Stellungnahme von Eintracht Frankfurt zum modifizierten Arbeitspapier „Sicheres Stadionerlebnis"[weitere Stellungnahme des Vorstands für den 14.12. angekündigt #637]

#
ewigdabei schrieb:
Ich hab jetzt nicht geguckt, ob das schon einmal gepostet war,
aber besser kann man die Hysterie der Politik und mancher Medien
nicht beschreiben.
Bleibt nur das Pyro-Problem:
Unabhängig von Verletzungsgefahr durch Feuer im Block,
bleibt die Tatsache, dass Kettenraucher gesünder leben, als
diesen ätzenden Rauch einatmen zu müssen.
http://www.spiegel.de/sport/fussball/stadionsicherheit-wer-kaempft-hier-gegen-wen-a-871943.html


Guter Artikel. Allerdings verschlimmert er einen Rechenfehler, der sich bereits in dem verlinkten Artikel zur ZIS-Statistik anbahnt: Es sind 1,6 Verletzte pro Partie in der 1. und 2. Liga, nicht pro Spieltag insgesamt. Eine so geringe Zahl, dass man sich nicht noch nach unten verrechnen muss.
#
stefank schrieb:
ewigdabei schrieb:
Ich hab jetzt nicht geguckt, ob das schon einmal gepostet war,
aber besser kann man die Hysterie der Politik und mancher Medien
nicht beschreiben.
Bleibt nur das Pyro-Problem:
Unabhängig von Verletzungsgefahr durch Feuer im Block,
bleibt die Tatsache, dass Kettenraucher gesünder leben, als
diesen ätzenden Rauch einatmen zu müssen.
http://www.spiegel.de/sport/fussball/stadionsicherheit-wer-kaempft-hier-gegen-wen-a-871943.html


Guter Artikel. Allerdings verschlimmert er einen Rechenfehler, der sich bereits in dem verlinkten Artikel zur ZIS-Statistik anbahnt: Es sind 1,6 Verletzte pro Partie in der 1. und 2. Liga, nicht pro Spieltag insgesamt. Eine so geringe Zahl, dass man sich nicht noch nach unten verrechnen muss.


Und es sind selbstverständlich 18 und nicht 19 Spiele an einem Spieltag.
#
Laut HR Online will Hellmann dem "Klopapier" morgen zustimmen.
#
Schade drum aber es sieht so aus als hätte man verloren...es macht einen einfach nur sprachlos.
#
Erst einmal abwarten, was beschlossen wird.
So einfach durchgewunken, wird das bestimmt nicht.
Ich gehe davon aus, das der eine und andere Passus noch umgeschrieben, abgemildert wird.

Irgendwas müssen sie machen, sonst übernehmen die machtgeilen Politiker auf der Suche nach Wählerstimmen bei Otto Normalverbraucher, die Initiative - und das wäre erst Recht eine Katastrophe!
#
Ist eh so lächerlich.... anscheinend checkt man es einfach nicht, das die Krawall-Macher dann nicht weg sind. Klar, die oberen Ligen werden dadurch zum Tennis. Wimbeldon Stimmung... klasse.  
Es wird so sein wie immer.... die speziellen Jungs werden dann halt wieder die Amateur Ligen unsicher machen. Wäre ja nicht das erste mal.... da ist halt die Mediale Präsenz nicht so hoch und der Otto-Normal-Verbraucher kriegts kaum mit und die DFB-Opas verkaufen Deutschland einen sicheren Fussball....  
#
raideg schrieb:
Erst einmal abwarten, was beschlossen wird.
So einfach durchgewunken, wird das bestimmt nicht.
Ich gehe davon aus, das der eine und andere Passus noch umgeschrieben, abgemildert wird.

Irgendwas müssen sie machen, sonst übernehmen die machtgeilen Politiker auf der Suche nach Wählerstimmen bei Otto Normalverbraucher, die Initiative - und das wäre erst Recht eine Katastrophe!


Leider wahr.

Man hat jahrelang so gemacht, als könnte einem nichts passieren. Irgendwann mussten die Medien das Thema aufgreifen und von dem Zeitpunkt an war klar, dass es deutlich Einschränkungen künftig geben würde.

An der Stelle noch einmal ein Danke schön an den Dreck unter den Fussnägeln der Fankultur, dass sie jetzt ihr Ziel anscheinend erreicht haben. Hoffentlich habt ihr euch dabei so richtig "cool" gefühlt.
Ich hoffe aus tiefstem Herzen, dass diese scheiss papier wenigstens dazu führt, dass sie irgendwie möglichst viele von euch erwischen und ihr nie weider ein Bundesligastadion von innen sehen werdet.

 
#
SPON

Thomas Feltes, Die Macht der Fans wird völlig unterschätzt.
http://www.spiegel.de/sport/fussball/dfl-sicherheitspapier-thomas-feltes-uebt-kritik-a-871717.html

Der Jurist Thomas Feltes sollte den Liga-Verband DFL bei der Stadionsicherheit beraten, nach einem Zerwürfnis musste er gehen. Im Interview spricht der Kriminologe über die Sinnlosigkeit von Stadionverboten und beklagt die Unwissenheit der Verbandsbosse über die Fankultur.
#
adlerkadabra schrieb:
SPON

Thomas Feltes, Die Macht der Fans wird völlig unterschätzt.
http://www.spiegel.de/sport/fussball/dfl-sicherheitspapier-thomas-feltes-uebt-kritik-a-871717.html

Der Jurist Thomas Feltes sollte den Liga-Verband DFL bei der Stadionsicherheit beraten, nach einem Zerwürfnis musste er gehen. Im Interview spricht der Kriminologe über die Sinnlosigkeit von Stadionverboten und beklagt die Unwissenheit der Verbandsbosse über die Fankultur.


Klasse Artikel (Interview), aber wenn man sich die Kommentare dazu anschaut, wird erschreckend klar, wieviele der breiten Öffentlichkeit durch die verzerrten und z.T. aufgebauschten Berichte in den Medien, Kommentaren von DFB/DFL und der Politik bereits nachhaltig indoktriniert sind!

Gruß

PeterT.
#
Rauball ist wirklich putzig. Es geht um Abwehr von "Eingriffen der Politik", deshalb muss ein Papier verabschiedet werden, dass durch einen Eingriff der Politik entstanden ist.

Das ist Dialektik.
#
schusch schrieb:
Rauball ist wirklich putzig. Es geht um Abwehr von "Eingriffen der Politik", deshalb muss ein Papier verabschiedet werden, dass durch einen Eingriff der Politik entstanden ist.

Das ist Dialektik.


Ist doch cool. Sonst machen immer nur die Politiker Lobby-Politik. Jetzt zeigen mal *unsere* Vereinsvertreter, dass sie das auch draufhaben.
#
schusch schrieb:
Rauball ist wirklich putzig. Es geht um Abwehr von "Eingriffen der Politik", deshalb muss ein Papier verabschiedet werden, dass durch einen Eingriff der Politik entstanden ist.

Das ist Dialektik.


Der DFB ist leider Rückgratlos, denn sonst hätten sie der Politik schon längst Paroli geboten, was als einer der grössten Verbände in Deutschland durchaus möglich gewesen wäre.

Aber der DFB ist an dem Zustand leider selbst Schuld, die haben es immer wieder geschafft kleinste Vorfälle aufzubauschen so das die Politik dem Ganzen mehr Aufmerksamkeit schenkte, der DFB selbst hat den Karren mit angeschoben. Sich jetzt hinzustellen und sich über den Eingriff durch die Politik beschweren ist mehr als nur scheinheilig.

Und warum muss man etwas verabschieden? Die sollten mal wieder aufrecht laufen lernen, diese Buckelkönige vom DFB.
#
propain schrieb:
schusch schrieb:
Rauball ist wirklich putzig. Es geht um Abwehr von "Eingriffen der Politik", deshalb muss ein Papier verabschiedet werden, dass durch einen Eingriff der Politik entstanden ist.

Das ist Dialektik.


Der DFB ist leider Rückgratlos, denn sonst hätten sie der Politik schon längst Paroli geboten, was als einer der grössten Verbände in Deutschland durchaus möglich gewesen wäre.

Aber der DFB ist an dem Zustand leider selbst Schuld, die haben es immer wieder geschafft kleinste Vorfälle aufzubauschen so das die Politik dem Ganzen mehr Aufmerksamkeit schenkte, der DFB selbst hat den Karren mit angeschoben. Sich jetzt hinzustellen und sich über den Eingriff durch die Politik beschweren ist mehr als nur scheinheilig.

Und warum muss man etwas verabschieden? Die sollten mal wieder aufrecht laufen lernen, diese Buckelkönige vom DFB.


Das seh ich ebenfalls so.

DFB und Politik sind eng verbandelt. Ferner geht es bei dem Strategiepapier ja auch um die DFB Macht. Z.B.Fortsetzung und Ausweitung der Sippenhaft

Weil oben ausgeführt wird, daß Hellmann angeblich zustimmen wird......

Er hatte sich doch klar positioniert, daß er nur in Teilen zustimmen werde. U.a. die Sippenhaftung werde er nicht billigen.

Warten wir es ab(Mehr können wir heute eh nicht diskutieren) was morgen passiert und wie die Eintracht votiert.

Ich geh davon aus, daß der Vorstand hier im Forum in der Gretchenfrage der endgültigen Eintrachtabstimmung den Info-Fluß fortsetzt.Alles andere hätte dann ja keinen Sinn gemacht.
#
Mal eine Frage meinerseits:

Ist das nicht eine Einmischung von Politik im Sport? Müsste morgen nicht die FIFA den DFB suspendieren?

Ja, ich weiß...die sind alle korrupt, trotzdem mal die Frage.
#
Dann müssten die Italiener schon längst rausgeflogen sein. Die Erlassen extra Gesetze für den Fußball.
#
Danke, das hatte ich vergessen.

Aber so rein formell, müsste es doch eigentlich klappen?
#
propain schrieb:
Der DFB ist leider Rückgratlos, denn sonst hätten sie der Politik schon längst Paroli geboten, was als einer der grössten Verbände in Deutschland durchaus möglich gewesen wäre. ...


+1!

Wenn der DFB die aktuellen Entwicklungen nicht mittragen wollte, müsste er dies nicht.
#
Gerade Bruchhagen in Sky Sports News zu dem Thema. Leider - wie zu erwarten - ganz anderer Auftritt als Hellmann gestern im HR...  


Teilen