Die Bengalo-Zündler in unserem Block kotzen mich an!

#
bennobulette schrieb:
Cino schrieb:
das will ich sehen, dass ordner oder polizei in den block gehen um einen herauszufischen. das würde richtig böses blut geben.
es hat schon seinen grund, warum die sich da raushalten.


äh und bitte welchen?? Damit man hinterher sich genüsslich darüber das Maul zerreissen kann? Es ist die Pflicht der Polizei bei Rechtsverletzungen einzugreifen.  


Du hast keine Ahnung und davon sehr viel.
#
Cino schrieb:
SirGalahad schrieb:


Naja, die Frage lässt wohl relativ leicht beantworten. Hier kann man ganz gut die Geschichte des 11m Diebes aus D´dorf heranziehen, der eine Summe im 4 stelligen Bereich bezahlt hat. Wenn man davon ausgeht, dass wir ein Geisterspiel aufgebrummt bekommen und daher einen Schaden von den in der Presse kolportierten 1 Mio € haben, dann ist das der Schaden den man weitergeben kann. Bei 1 Mio € reden wir erstmal über zu verauslagende Gerichtsgebühren über den dicken Daumen von 10.000 € sie nochmal on top kommen + eigener Anwalt pp. Man wirft also dem schlechten Geld nochmal gutes hinterher bei einem fast sicheren kompletten Forderungsausfall. D.h. der oder die Zündler werden den Schaden auch in 30 Jahren nicht bezahlen können, sodass man sich einen Titel für die Pinnwand schafft. Wenn nun also der oder die Täter anbieten Summe x zur Abgeltung aller Forderungen zu bezahlen, dann macht man das.

Ich schätze, so oder so ähnlich wird es in der Vergangenheit abgelaufen sein. Sowas wird ja nicht an die große Glocke gehängt. Kann auch sein, dass die Eintracht die eigenen Fans erstmal nicht belangen wollte in der Hoffnung, dass sich diese unsäglichen Vorfälle nicht wiederholen....


mal eine andere frage zur höhe bzw. weitergebung an die verursacher:
sagen wir mal irgendjemand steht im block und hält ne fackel hoch, der kerl wird erwischt und die eintracht bekommt vom DFB ne strafe aufgebrummt.

ein sachschaden ist ja nicht entstanden, die höhe der strafe legt der verband fest. wie kann es sein, dass (theoretisch) so hohe strafen an privatpersonen weitergegeben werden können?
ich denke, das strafmaß richtet sich der höhe her an ein unternehmen, welches es einfacher hat so große zahlungen zu leisten.

wäre es denn nicht möglich das strafmaß so lange abzuwarten, bis der oder die täter überführt sind und dann auf die verhältnisse des beklagten anzupassen?


Man gibt ja keine Strafe weiter, sondern durch die Strafe ist einem ein Schaden entstanden. Und einen Schaden kann man im Wege des Schadensersatzes ersetzt verlangen. Die Eintracht kann nicht sagen "hey DFB hier ist der Täter, der zahlt Dir die Strafe, guck mal wieviel er kann". Sondern die Eintracht muss erstmal wegen dem Fan zahlen. Und da sie zahlen muss, ist ihr ein Schaden entstanden. Und da ihr ein Schaden entstanden ist, hat sie einen Anspruch auf Schadensersatz. Den Paragraphen "man muss den Schaden nicht ersetzen, wenn der Schaden eine vom DFB auferlegte Strafe ist" finde ich in meinem BGB nicht.
#
bennobulette schrieb:
Cino schrieb:
das will ich sehen, dass ordner oder polizei in den block gehen um einen herauszufischen. das würde richtig böses blut geben.
es hat schon seinen grund, warum die sich da raushalten.


äh und bitte welchen?? Damit man hinterher sich genüsslich darüber das Maul zerreissen kann? Es ist die Pflicht der Polizei bei Rechtsverletzungen einzugreifen.  


und dann würde sich eine relativ entspannte situation wirklich in die herbeigeredeten bürgerkriegsähnlichen zustände verwandeln...
#
SirGalahad schrieb:
Exil-Adler-NRW schrieb:
dusty_4rx schrieb:
Es ist irgendwie eine vertrakte Situation: Die Eintracht hat sich als Mitglied zwar der DFB-Gerichtsbarkeit unterworfen, aber mit staatlicher Gerichtsbarkeit hat das nichts zu tun. Der DFB kann die Eintracht zwar zu Strafen im Rahmen dieser Gerichtsbarkeit verurteilen, aber eben nur, weil die Eintracht diese Regeln anerkannt hat um am Spielbetrieb teilnehmen zu können und bei Nichtzahlung vermutlich ausgeschlossen würde. Der Pyrozündler hat als Privatperson eigentlich gar nichts mit diesen Regelungen und auch dem finanziellen Schaden bei der Eintracht zu tun im zivilrechtlichen Sinne. Ist ja sozusagen nicht das Problem des Zündlers, dass die Eintracht sich freiwillig verpflichtet hat, eine Gerichtsbarkeit anzuerkennen, die ihr im Falle des Zündens von Pyro etc.  durch Dritte finanzielle Strafen auferlegt.  


Doch, ich denke das ist das Problem des Zündlers. Wer einen Schaden verursacht, muss den ersetzen. Der Eintracht entsteht hier ein Schaden. Sie kann diesen nicht einfach mindern in dem sie sagt, "Nö machen wir nicht", weil sie dann ihre Existenzgrundlage (Spielen im Profifussball verlieren würde). Dieses Schaden muss Sie zahlen, beziehungsweise entsteht er ihr durch das Verbot Leute ins Stadion zu lassen.

Das ist nichts fiktives, sondern etwas, dem sich die Eintracht unterworfen hat und dadurch tatsächlich entsteht.

Nachdem es auch umstritten war, gibt es meines Erachtens nun ähnliche BGH-Rechtsprechung im Baurecht.

Dort gibt es auch oft vereinbarte Vetragsstrafen zwischen dem Besteller und dem Unternehmer. Wenn diese nun anfällt, weil ein Subunternehmer mist gebaut hat, kann der Subunternehmer auch nicht sagen "ist doch nicht mein Problem, wenn Du ne Vertragsstrafe vereinbarst".

Ich denke auch der Düsseldorfer Elfmeterdieb hätte sich nicht auf einen Vergleich eingelassen, nachdem er wohl eine 4-Stellige Summe zahlen muss, wenn er damit nichts zu tun hätte. Natürlich wird es bei uns auch eher in die Richtung gehen, wenn die Eintracht eher an Geld, als an nem Exempel interessiert ist. Denn von der Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung hat Sie in der Regel auch nichts.


Vielleicht kann ich als Anwalt hier ja mal ein wenig Licht ins Dunkel bringen: begeht jemand eine sog. unerlaubte Handlung, so hat er den durch diese Handlung entstehenden Schaden zu ersetzen. Wichtig ist dabei, dass der Schaden kausal durch die Handlung hervorgerufen wurde und mit dieser in untrennbarem Zusammenhang steht.

Bei den Pyro Vorfällen würde ich das jetzt mal (ohne den exakten Sachverhalt zu kennen) bejahen, denn hätten die Vögel nicht gezündelt, wäre der Eintracht kein Schaden entstanden (noch gibt es ja keinen Schaden, da die Strafe ja noch aussteht). Die Eintracht kann sich diesen Schaden auf dem Zivilrechtsweg bei dem Verursacher wiederholen, wobei es reicht, wenn man eines Täters habhaft werden kann, da diese als Gesamtschuldner haften dürften.

Ist diese Forderung tituliert, kann der Schuldner zwar die EV abgeben, dass wird ihm jedoch wenig nutzen, da der Titel 30 Jahre gültig ist. Allein die Zinsen (die zwar in der Regelverjährung verjähren, aber bei der Summe, die im Raume steht trotzdem immens sein dürften) die da auflaufen sind gewaltig.

Wird eine Forderung durch eine unerlaubte Handlung begründet (so wie hier), kann sich der Schuldner einer solchen auch nicht durch eine Privatinsolvenz entledigen, da solche Forderungen nicht von einer Insolvenz umfasst sind.

MaW hat derjenige, den man in die Griffeln bekommt ein ziemlich ernstes Problem, sollte der DFB scil. die DFL wirklich zu drakonischen Maßnahmen wie einem Geisterspiel etc. greifen.  Ist natürlich alles etwas vage, da ich nur die Presseartikel kenne, aber in etwa dem oben skizzierten rahmen dürfte die Geschichte ablaufen...




Diejenigen, die man in die Griffel bekommt, werden ggf. noch findigere Anwälte kriegen, als hier gemeinhin unterwegs sind (obwohl man sich schon fragt, wie das angehen soll) dafür werden gewisse Leute schon sorgen. Und dann wird die Frage nach "Ursache" und "Verursacher" des "Schadens" mal nach allen Regeln Eurer "Kunst" durch die Instanzen gedreht und gewendet. Das kann ein gutes Weilchen dauern, und ich bin überhaupt nicht sicher, ob Deine hochvernünftige, lehrbuchmäßige Einlassung sich dort durchsetzen würde.
Um überhaupt irgendwann einen Heller zu sehen, wird die Eintracht deswegen besser daran tun, gleich konkrete, kausal unabweisbare "Sachschäden" vorzuweisen und einzuklagen. Am wahrscheinlichsten ist am Ende ohnehin die Diagnose der verminderten Schuldfähigkeit der Zündler mit der bewährungsmäßigen Auflage einer 6-monatigen Pyro-Psychotherapie in der Karibik oder am besten: auf den Feuerlandinseln.
#
@cino und propain

Klar, ich habe keine Ahnung. Das ist mir schon lange klar.
Trotzdem möchte ich noch anmerken, dass ich einfach nicht glaube das es zu zwischenfällen gekommen wäre wenn GEZIELT die Spinner rausgezogen worden wären. Zumindest muss ich dies annehmen da sich ja alle gegen die Zündler aussprechen, also was hätte passieren sollen wenn man GEZIELT diese Leute rausholt.

Ich bin kein Freund von Polizei Einsätzen aber was sein muss, muss sein. Ich finde es einfach jämmerlichw enn eine solche Chance vertan wird um dann wieder Land auf Land abwärts nach harten Strafen zu schreien.

Aber ich hab ja keine Ahnung. Wahnsinn was hier ab geht, WAHNSINN!
#
bennobulette schrieb:
@cino und propain

Klar, ich habe keine Ahnung. Das ist mir schon lange klar.
Trotzdem möchte ich noch anmerken, dass ich einfach nicht glaube das es zu zwischenfällen gekommen wäre wenn GEZIELT die Spinner rausgezogen worden wären. Zumindest muss ich dies annehmen da sich ja alle gegen die Zündler aussprechen, also was hätte passieren sollen wenn man GEZIELT diese Leute rausholt.

Ich bin kein Freund von Polizei Einsätzen aber was sein muss, muss sein. Ich finde es einfach jämmerlichw enn eine solche Chance vertan wird um dann wieder Land auf Land abwärts nach harten Strafen zu schreien.

Aber ich hab ja keine Ahnung. Wahnsinn was hier ab geht, WAHNSINN!  


Dann sag doch mal wie Du Dir das "gezielt" vorstellst.
#
Ich bin zwar nicht der Spezialist für Polizeieinsätze aber wenn ich sehe, dass die Knaller Minutenlang rumturnen konnten Böller abschiessen und bengalos schwenken konnten, so deucht mir das die Chance bestand die Typen Dingfest zu machen.

Aber ich wittere an Deiner Fragestellung schon, dass Du ohnehin weisst das ich keine Ahnung habe.
#
bennobulette schrieb:
Ich bin zwar nicht der Spezialist für Polizeieinsätze aber wenn ich sehe, dass die Knaller Minutenlang rumturnen konnten Böller abschiessen und bengalos schwenken konnten, so deucht mir das die Chance bestand die Typen Dingfest zu machen.

Aber ich wittere an Deiner Fragestellung schon, dass Du ohnehin weisst das ich keine Ahnung habe.


Wäre eine tolle Idee, wenn sich die betreffenden widerstandslos abführen lassen würden und die umstehenden Personen die Polizei zumindest nicht behindern. Beides eher unwahrscheinlich, daher in der Praxis kaum durchführbar.
#
bennobulette schrieb:

Aber ich wittere an Deiner Fragestellung schon, dass Du ohnehin weisst das ich keine Ahnung habe.


Nöö, ich kann mir einfach nur kein Szenario vorstellen, daß nicht in einer üblen Massenschlägerei endet. Daher meine Frage.
#
bennobulette schrieb:
Ich bin zwar nicht der Spezialist für Polizeieinsätze aber wenn ich sehe, dass die Knaller Minutenlang rumturnen konnten Böller abschiessen und bengalos schwenken konnten, so deucht mir das die Chance bestand die Typen Dingfest zu machen.

Aber ich wittere an Deiner Fragestellung schon, dass Du ohnehin weisst das ich keine Ahnung habe.


Mal ganz sachlich: Warst du schon mal in einem hoffnungslos überfüllten Stehblock, wie das relativ üblich ist auf Auswärtsspielen? Wenn ja, kannst du dir die Frage eigentlich selbst beantworten, warum eine gewisse Anzahl Polizisten da nicht mir nichts, dir nichts einmarschieren kann, um gezielte Festnahmen vorzunehmen. Zumindest nicht ohne das Risiko erheblicher Kollateralschäden in Kauf zu nehmen. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit, dass das alles völlig widerstandslos abläuft, gleich null. Das potenziert dann nochmal das Risiko, durch aufeinander losgehende Polizisten/Fans, dass Unschuldige in unverantwortlicher Weise zu Schaden kommen. Da hier der Grundsatz der Verhältnismässigkiet gilt, werden solche Massnahmen (zurecht) in der Regel nicht ergriffen.  
#
SGE-URNA schrieb:
bennobulette schrieb:
Ich bin zwar nicht der Spezialist für Polizeieinsätze aber wenn ich sehe, dass die Knaller Minutenlang rumturnen konnten Böller abschiessen und bengalos schwenken konnten, so deucht mir das die Chance bestand die Typen Dingfest zu machen.

Aber ich wittere an Deiner Fragestellung schon, dass Du ohnehin weisst das ich keine Ahnung habe.


Mal ganz sachlich: Warst du schon mal in einem hoffnungslos überfüllten Stehblock, wie das relativ üblich ist auf Auswärtsspielen? Wenn ja, kannst du dir die Frage eigentlich selbst beantworten, warum eine gewisse Anzahl Polizisten da nicht mir nichts, dir nichts einmarschieren kann, um gezielte Festnahmen vorzunehmen. Zumindest nicht ohne das Risiko erheblicher Kollateralschäden in Kauf zu nehmen. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit, dass das alles völlig widerstandslos abläuft, gleich null. Das potenziert dann nochmal das Risiko, durch aufeinander losgehende Polizisten/Fans, dass Unschuldige in unverantwortlicher Weise zu Schaden kommen. Da hier der Grundsatz der Verhältnismässigkiet gilt, werden solche Massnahmen (zurecht) in der Regel nicht ergriffen.  


Gute Güte SGE-URNA,

Dir fehlt aber auch jede Phantasie. Bennobulette sprach doch von "gezielt".

Also ganz einfach.

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.narkosegewehr.de/grafiken/foto_pfeil.jpg&imgrefurl=http://www.narkosegewehr.de/index.php?seite%3D1&h=250&w=250&sz=18&tbnid=tDAzRFbJNlbm6M:&tbnh=104&tbnw=104&prev=/search%3Fq%3Dnarkosegewehr%26tbm%3Disch%26tbo%3Du&zoom=1&q=narkosegewehr&usg=__P3iWDwSi86J0-pJFQcM2AI8bHT8=&docid=nV75nT7R5Za-hM&hl=de&sa=X&ei=rD4BUevuOsmphAfloYGwAg&ved=0CEYQ9QEwAg&dur=2331

Und ne Stunde nach dem Spiel werden die Jungs dann friedlich schlummernd aufgelesen.
#
bennobulette schrieb:
@cino und propain

Klar, ich habe keine Ahnung. Das ist mir schon lange klar.
Trotzdem möchte ich noch anmerken, dass ich einfach nicht glaube das es zu zwischenfällen gekommen wäre wenn GEZIELT die Spinner rausgezogen worden wären. Zumindest muss ich dies annehmen da sich ja alle gegen die Zündler aussprechen, also was hätte passieren sollen wenn man GEZIELT diese Leute rausholt.

Ich bin kein Freund von Polizei Einsätzen aber was sein muss, muss sein. Ich finde es einfach jämmerlichw enn eine solche Chance vertan wird um dann wieder Land auf Land abwärts nach harten Strafen zu schreien.

Aber ich hab ja keine Ahnung. Wahnsinn was hier ab geht, WAHNSINN!  


Es ist doch gar nicht böse gemeint, wenn Leute meinen du hättest keine Ahnung. Da du davon ausgehst, dass eine Einsatzhundertschaft irgendwie "gezielt" vorgehen würde lässt halt vermuten, dass du mit solcherlei Einsätzen keine Erfahrung hast. Solche Einheiten sind ein Breitschwert, kein Skalpell.

- Da ist zunächst der Zeitfaktor: Bis die Cops an Ort und Stelle sind hat schon längst keiner mehr eine Fackel in der Hand.
- Ein Zugriff nimmt immer in Kauf, dass auf dem Weg dahin Unbeteiligte in Mitleidenschaft gezogen werden.
- Schließlich wird es nicht passieren, dass sich niemand den Cops in den Weg stellt - ob das jetzt clever ist oder nicht spielt überhaupt keine Rolle. Die Lage kann viel zu leicht eskalieren.
#
concordia-eagle schrieb:
SGE-URNA schrieb:
bennobulette schrieb:
Ich bin zwar nicht der Spezialist für Polizeieinsätze aber wenn ich sehe, dass die Knaller Minutenlang rumturnen konnten Böller abschiessen und bengalos schwenken konnten, so deucht mir das die Chance bestand die Typen Dingfest zu machen.

Aber ich wittere an Deiner Fragestellung schon, dass Du ohnehin weisst das ich keine Ahnung habe.


Mal ganz sachlich: Warst du schon mal in einem hoffnungslos überfüllten Stehblock, wie das relativ üblich ist auf Auswärtsspielen? Wenn ja, kannst du dir die Frage eigentlich selbst beantworten, warum eine gewisse Anzahl Polizisten da nicht mir nichts, dir nichts einmarschieren kann, um gezielte Festnahmen vorzunehmen. Zumindest nicht ohne das Risiko erheblicher Kollateralschäden in Kauf zu nehmen. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit, dass das alles völlig widerstandslos abläuft, gleich null. Das potenziert dann nochmal das Risiko, durch aufeinander losgehende Polizisten/Fans, dass Unschuldige in unverantwortlicher Weise zu Schaden kommen. Da hier der Grundsatz der Verhältnismässigkiet gilt, werden solche Massnahmen (zurecht) in der Regel nicht ergriffen.  


Gute Güte SGE-URNA,

Dir fehlt aber auch jede Phantasie. Bennobulette sprach doch von "gezielt".

Also ganz einfach.

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.narkosegewehr.de/grafiken/foto_pfeil.jpg&imgrefurl=http://www.narkosegewehr.de/index.php?seite%3D1&h=250&w=250&sz=18&tbnid=tDAzRFbJNlbm6M:&tbnh=104&tbnw=104&prev=/search%3Fq%3Dnarkosegewehr%26tbm%3Disch%26tbo%3Du&zoom=1&q=narkosegewehr&usg=__P3iWDwSi86J0-pJFQcM2AI8bHT8=&docid=nV75nT7R5Za-hM&hl=de&sa=X&ei=rD4BUevuOsmphAfloYGwAg&ved=0CEYQ9QEwAg&dur=2331

Und ne Stunde nach dem Spiel werden die Jungs dann friedlich schlummernd aufgelesen.  




Also wenn ich polemisch gegen die Bildung von einer Bürgerwehr schreibe, werde ich beleidigt. Wenn ich sachlich mit Engelsgeduld einen relativ trivialen Sachverhalt darstelle, bin ich fantasielos. Wie denn jetzt?  
#
SGE-URNA schrieb:
concordia-eagle schrieb:
SGE-URNA schrieb:
bennobulette schrieb:
Ich bin zwar nicht der Spezialist für Polizeieinsätze aber wenn ich sehe, dass die Knaller Minutenlang rumturnen konnten Böller abschiessen und bengalos schwenken konnten, so deucht mir das die Chance bestand die Typen Dingfest zu machen.

Aber ich wittere an Deiner Fragestellung schon, dass Du ohnehin weisst das ich keine Ahnung habe.


Mal ganz sachlich: Warst du schon mal in einem hoffnungslos überfüllten Stehblock, wie das relativ üblich ist auf Auswärtsspielen? Wenn ja, kannst du dir die Frage eigentlich selbst beantworten, warum eine gewisse Anzahl Polizisten da nicht mir nichts, dir nichts einmarschieren kann, um gezielte Festnahmen vorzunehmen. Zumindest nicht ohne das Risiko erheblicher Kollateralschäden in Kauf zu nehmen. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit, dass das alles völlig widerstandslos abläuft, gleich null. Das potenziert dann nochmal das Risiko, durch aufeinander losgehende Polizisten/Fans, dass Unschuldige in unverantwortlicher Weise zu Schaden kommen. Da hier der Grundsatz der Verhältnismässigkiet gilt, werden solche Massnahmen (zurecht) in der Regel nicht ergriffen.  


Gute Güte SGE-URNA,

Dir fehlt aber auch jede Phantasie. Bennobulette sprach doch von "gezielt".

Also ganz einfach.

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.narkosegewehr.de/grafiken/foto_pfeil.jpg&imgrefurl=http://www.narkosegewehr.de/index.php?seite%3D1&h=250&w=250&sz=18&tbnid=tDAzRFbJNlbm6M:&tbnh=104&tbnw=104&prev=/search%3Fq%3Dnarkosegewehr%26tbm%3Disch%26tbo%3Du&zoom=1&q=narkosegewehr&usg=__P3iWDwSi86J0-pJFQcM2AI8bHT8=&docid=nV75nT7R5Za-hM&hl=de&sa=X&ei=rD4BUevuOsmphAfloYGwAg&ved=0CEYQ9QEwAg&dur=2331

Und ne Stunde nach dem Spiel werden die Jungs dann friedlich schlummernd aufgelesen.  




Also wenn ich polemisch gegen die Bildung von einer Bürgerwehr schreibe, werde ich beleidigt. Wenn ich sachlich mit Engelsgeduld einen relativ trivialen Sachverhalt darstelle, bin ich fantasielos. Wie denn jetzt?    


Immer so wie es den anderen am besten in den Kram passt, das müsstest Du aber langsam wissen  
#
orao schrieb:
SirGalahad schrieb:
Exil-Adler-NRW schrieb:
dusty_4rx schrieb:
Es ist irgendwie eine vertrakte Situation: Die Eintracht hat sich als Mitglied zwar der DFB-Gerichtsbarkeit unterworfen, aber mit staatlicher Gerichtsbarkeit hat das nichts zu tun. Der DFB kann die Eintracht zwar zu Strafen im Rahmen dieser Gerichtsbarkeit verurteilen, aber eben nur, weil die Eintracht diese Regeln anerkannt hat um am Spielbetrieb teilnehmen zu können und bei Nichtzahlung vermutlich ausgeschlossen würde. Der Pyrozündler hat als Privatperson eigentlich gar nichts mit diesen Regelungen und auch dem finanziellen Schaden bei der Eintracht zu tun im zivilrechtlichen Sinne. Ist ja sozusagen nicht das Problem des Zündlers, dass die Eintracht sich freiwillig verpflichtet hat, eine Gerichtsbarkeit anzuerkennen, die ihr im Falle des Zündens von Pyro etc.  durch Dritte finanzielle Strafen auferlegt.  


Doch, ich denke das ist das Problem des Zündlers. Wer einen Schaden verursacht, muss den ersetzen. Der Eintracht entsteht hier ein Schaden. Sie kann diesen nicht einfach mindern in dem sie sagt, "Nö machen wir nicht", weil sie dann ihre Existenzgrundlage (Spielen im Profifussball verlieren würde). Dieses Schaden muss Sie zahlen, beziehungsweise entsteht er ihr durch das Verbot Leute ins Stadion zu lassen.

Das ist nichts fiktives, sondern etwas, dem sich die Eintracht unterworfen hat und dadurch tatsächlich entsteht.

Nachdem es auch umstritten war, gibt es meines Erachtens nun ähnliche BGH-Rechtsprechung im Baurecht.

Dort gibt es auch oft vereinbarte Vetragsstrafen zwischen dem Besteller und dem Unternehmer. Wenn diese nun anfällt, weil ein Subunternehmer mist gebaut hat, kann der Subunternehmer auch nicht sagen "ist doch nicht mein Problem, wenn Du ne Vertragsstrafe vereinbarst".

Ich denke auch der Düsseldorfer Elfmeterdieb hätte sich nicht auf einen Vergleich eingelassen, nachdem er wohl eine 4-Stellige Summe zahlen muss, wenn er damit nichts zu tun hätte. Natürlich wird es bei uns auch eher in die Richtung gehen, wenn die Eintracht eher an Geld, als an nem Exempel interessiert ist. Denn von der Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung hat Sie in der Regel auch nichts.


Vielleicht kann ich als Anwalt hier ja mal ein wenig Licht ins Dunkel bringen: begeht jemand eine sog. unerlaubte Handlung, so hat er den durch diese Handlung entstehenden Schaden zu ersetzen. Wichtig ist dabei, dass der Schaden kausal durch die Handlung hervorgerufen wurde und mit dieser in untrennbarem Zusammenhang steht.

Bei den Pyro Vorfällen würde ich das jetzt mal (ohne den exakten Sachverhalt zu kennen) bejahen, denn hätten die Vögel nicht gezündelt, wäre der Eintracht kein Schaden entstanden (noch gibt es ja keinen Schaden, da die Strafe ja noch aussteht). Die Eintracht kann sich diesen Schaden auf dem Zivilrechtsweg bei dem Verursacher wiederholen, wobei es reicht, wenn man eines Täters habhaft werden kann, da diese als Gesamtschuldner haften dürften.

Ist diese Forderung tituliert, kann der Schuldner zwar die EV abgeben, dass wird ihm jedoch wenig nutzen, da der Titel 30 Jahre gültig ist. Allein die Zinsen (die zwar in der Regelverjährung verjähren, aber bei der Summe, die im Raume steht trotzdem immens sein dürften) die da auflaufen sind gewaltig.

Wird eine Forderung durch eine unerlaubte Handlung begründet (so wie hier), kann sich der Schuldner einer solchen auch nicht durch eine Privatinsolvenz entledigen, da solche Forderungen nicht von einer Insolvenz umfasst sind.

MaW hat derjenige, den man in die Griffeln bekommt ein ziemlich ernstes Problem, sollte der DFB scil. die DFL wirklich zu drakonischen Maßnahmen wie einem Geisterspiel etc. greifen.  Ist natürlich alles etwas vage, da ich nur die Presseartikel kenne, aber in etwa dem oben skizzierten rahmen dürfte die Geschichte ablaufen...




Diejenigen, die man in die Griffel bekommt, werden ggf. noch findigere Anwälte kriegen, als hier gemeinhin unterwegs sind (obwohl man sich schon fragt, wie das angehen soll) dafür werden gewisse Leute schon sorgen. Und dann wird die Frage nach "Ursache" und "Verursacher" des "Schadens" mal nach allen Regeln Eurer "Kunst" durch die Instanzen gedreht und gewendet. Das kann ein gutes Weilchen dauern, und ich bin überhaupt nicht sicher, ob Deine hochvernünftige, lehrbuchmäßige Einlassung sich dort durchsetzen würde.
Um überhaupt irgendwann einen Heller zu sehen, wird die Eintracht deswegen besser daran tun, gleich konkrete, kausal unabweisbare "Sachschäden" vorzuweisen und einzuklagen. Am wahrscheinlichsten ist am Ende ohnehin die Diagnose der verminderten Schuldfähigkeit der Zündler mit der bewährungsmäßigen Auflage einer 6-monatigen Pyro-Psychotherapie in der Karibik oder am besten: auf den Feuerlandinseln.



Du scheinst eine etwas falsche Vorstellung von unserem Rechtssystem zu haben. Wenn jemand dem Zündler, dessen man habhaft wurde und der nun vor Gericht steht, einen Anwalt bezahlt, dann muss das ein großer Gönner sein. Denn bei einem solch eindeutigen Verfahren dürfte er höchstens auf PKH Basis einen Anwalt bekommen. Und für PKH machen sich die Kollegen die du hier meinst nicht krum. Außerdem können selbst die besten Anwälte in eindeutigen Zivilrechtssachen wenig ausrichten. In Strafsachen sieht das wieder ein wenig anders aus, aber das ist ein völliger anderer Schuh, der in dem Geflecht Eintracht - Schädiger nur eine sehr untergeordnete Rolle spielt.
#
Selbst wenn sich niemand den Polizisten in den Weg stellen würde und nur 3-5 Einsatzkräfte in den Block gehen würde, käme es aufgrund der Enge schon zu Geschubse. Zwangsweise und ohne böse Absicht eines der Beteiligten.

Und jetzt rechnen wir mal ein, dass in so einem Fall
a) mit Sicherheit mehr als 3-5 Einsatzkräfte in den Block gehen würden und
b) zumindest einige Leute passiv Widerstand leiste, d.h. einfach im Weg stehen bleiben und keinen Platz machen, sowie
c) ein sicher nicht unerheblicher Teil sich so prvoziert fühlt, dass er aktiv Widerstand leistet, d.h. die Einsatzkräfte zumindest zurückdrängt.

Obwohl in leider nicht mehr ins Stadion gehen kann und mein letztes Spiel, das ich in einem Stehblock gesehen haben, noch im alten Waldstadion war, ist mir klar, dass das so nicht gehen kann!
#
SGE-URNA schrieb:
... Wie denn jetzt?    


Du bist ein fantasieloser Polemiker.  
#
Bigbamboo schrieb:
SGE-URNA schrieb:
... Wie denn jetzt?    


Du bist ein fantasieloser Polemiker.  


Eher ein polemischer Fantast  
#
SGE-URNA schrieb:

Mal ganz sachlich: Warst du schon mal in einem hoffnungslos überfüllten Stehblock, wie das relativ üblich ist auf Auswärtsspielen?  

Mal ganz konkret: In Leverkusen war er das ganz sicher nicht.
#
Ok. Ich verstehe was ihr mein, sehe es aber immer noch anders....sorry und ja, ich war auf über 100 Auswärtsspielen und noch mehr heimspielen....Mit stehen im G-Block und DK auf der Gegengerade, also so ganz unbedarft bin ich nicht.

Mal ehrlich, hier werden ja weltkriegsähnliche Zustände beschrieben. Ich sehe, gerade wenn die Deppen vom Zaun aus ihr Zeug abschiessen, durchaus Möglichkeiten eines Zugriffs.

Aber nungut, klar, das sind ja keine kleinen Spinner, sondern bis an die Zähne bewaffenete und zu allem entschlossene Kämpfer die sich da den Polizisten in den Weg stellen würden, schon klar.

Ich will ja keinem was böses aber für mich ist und bleibt das einfach eine vertane Chance.

pls flame


Teilen