Wann platzt die Bombe? (Verein vs. Fußball AG )

#
HeinzGründel schrieb:
Getroffene Hunde bellen.


...habe ich eben auch gedacht, als ich einen Beitrag las.
#
HeinzGründel schrieb:
Getroffene Hunde bellen.


Ja und zwar ziemlich laut !
#
Ist aber nicht uninteressant. Wahrlich nicht.
#
Heulsusen-Jan schrieb:


6. 3000 Zuschauer: Nochmal nachdenken, vielleicht gibt es einen anderen Grund, warum das platziert worden ist, der nichts mit Etats, mit AG und e.V. zu tun hat... Man kann darauf kommen...



Sorry, da bin ich jetzt wirklich begriffsstutzig. Und auch sehr an Aufklärung interessiert, das ich das (ist ja nachzulesen) nicht wahrhaben wollte.

Also die FAZ schreibt, dass Lötzbeier mit 3.000 Zuschauern pro Spiel plant. Warum schreiben die, dass er das gesagt hat?

Klär mich endlich auf! Dann kann ich auch beruhigt schlafen gehn.
#
@H-J

In Schuldzuweisungen in die eine oder andere Richtung vermag ich mich mangels Einblick eh nicht zu ergehen. Richtig ist allerdings Deine Feststellung - und mir scheint, da bist Du mit @SK durchaus d'accord - , dass es phantastisch wäre, wenn die verschiedenen Mannschaften räumlich zusammen trainieren würden. Warum dies nicht entweder am Riederwald oder am Waldstadion möglich sein sollte, erschließt sich mir aus Deinen Darlegungen noch nicht so recht. Wie wichtig das aber wäre, zeigt folgendes Zitat aus dem Habib Bellaid gewidmeten Beitrag aus der heutigen Ausgabe der FNP (s. SAW) - auch wenn es da um die verschiedenen nationalen "Us" geht, entscheidend ist die gemeinsame Erfahrung:

"1999 war er mit 13 Jahren in Clairefontaine aufgenommen worden, dem berühmten Leistungszentrum des Verbandes, der Brutstätte jener Auswahl, die ein Jahr zuvor Weltmeister geworden war. 'Das war ein Traum', erinnert sich Bellaid. 'Zidane, Trezeguet, Henry. Sie alle waren hier, wir haben sie immer wieder gesehen. Henry hat auch manchmal mit uns geredet'.“
#
Guten Abend!

Das Thema ist wichtig und der Fred muss auch nicht besonders schwierig werden, wie eingangs von SK befürchtet. Allerdings vermisse ich eben die angekündigten, entscheidenden Fakten. Es gibt Hinweise. Okay..

Ganz ehrlich: „Wahrscheinlich, sehr unwahrscheinlich, scheinbar, wären“ - das sind nicht die besten sprachlichen Vorboten einer vernünftigen Diskussion. Die extrem zugespitzte Überschrift (Ob sie dem Redakteur der Zeitung mit den großen Buchstaben gefällt?) suggeriert, dass es innerhalb der Eintracht-Konstruktion eine tickende Zeitbombe gebe. Naja.

Es gibt Politik, es gibt Gerangel um Einfluss und Macht. Das ist  normal - und imho war das in den vergangenen drei, vier Jahren (oder immer?) schon so.

Von der  Ã¢â‚¬Å¾Marin-Geschichte“ existieren mittlerweile auch ziemlich verschiedene Versionen. Aus dem Marin-Umfeld heißt es, die sportlich Verantwortlichen hätten ihn wegen seiner geringen Körpergröße ziehen lassen. Mir ist auch zu Ohren gekommen, Marins Babba habe einen Job bei der Eintracht verlangt bzw. Gladbach habe diesen eben angeboten. Gut, das könnten die in etwa die 3000 Öcken  pro Monat gewesen sein, die damals gefehlt haben sollen, um ihn zu halten.

Kurzum: Dieser Fred lebt in der Konsequenz von Spekulationen. Hoffentlich bleibt er lesenswert.

YZ
#
Isi schrieb:
HeinzGründel schrieb:
Getroffene Hunde bellen.


...habe ich eben auch gedacht, als ich einen Beitrag las.  

Ich finde es schade, dass ein längerer Beitrag nur mit diesen Sätzen gewürdigt wird. Immerhin bringt er einige neue Aspekte in die Diskussion ein.
#
andihembes schrieb:
Immerhin bringt er einige neue Aspekte in die Diskussion ein.



Und dann geht man drauf ein und kriegt keine Antwort....
#
andihembes schrieb:
Isi schrieb:
HeinzGründel schrieb:
Getroffene Hunde bellen.


...habe ich eben auch gedacht, als ich einen Beitrag las.  

Ich finde es schade, dass ein längerer Beitrag nur mit diesen Sätzen gewürdigt wird. Immerhin bringt er einige neue Aspekte in die Diskussion ein.



Ja, finde ich auch schwach.

Ansonsten schließe ich mich Schuh an, ich bin auch begriffsstutzig bei der Interpretation der Zahl 3.000...  
#
andihembes schrieb:
Isi schrieb:
HeinzGründel schrieb:
Getroffene Hunde bellen.


...habe ich eben auch gedacht, als ich einen Beitrag las.  

Ich finde es schade, dass ein längerer Beitrag nur mit diesen Sätzen gewürdigt wird. Immerhin bringt er einige neue Aspekte in die Diskussion ein.




 Ach Bub!


@ Schusch

Du wirst keine Antwort erhalten.
#
Fakt ist, das es Spitzen von Bruchhagen in Richtung eV gab (Riederwald = Palast) und dass das Eintrachtidol schlechthin eine eigene Jugendschule als Konkurenz zur Eintracht betreibt. Und zwar wegen Streitigkeiten bzgl. des Jugendkonzepts des eV. Das Fraport die Konkurenzveranstallung unterstützt kommt auch nicht ungefähr.

Von daher halte ich es für wahrscheinlich das im Hintergrund wieder Strippen gezogen und Machtspielchen gespielt werden.

Warum ein Zuschauerschnitt von 3000 genannt wird? Politik habe ich noch nie verstanden.

Noch ein Wort zum Riderwald: Meines Wissens nach erfüllt er gerade mal die Mindestanforderungen der Lizensierung an das Jugendinternat was die Anzahl der verfügbaren Unterkünfte für Spieler betrifft.
#
adlerkadabra schrieb:
Warum dies nicht entweder am Riederwald oder am Waldstadion möglich sein sollte, erschließt sich mir aus Deinen Darlegungen noch nicht so recht.

Naja, das ist schon einigermaßen nachvollziehbar. Die Bedingungen am Stadion sind gut, die Voraussetzungen am Riederwald derzeit miserabel. Das würde sich zwar mit dem neuen Leistungszentrum ändern, Platz für die Profis wäre aber nicht wirklich vorhanden. Und das Stadiongelände gehört eben nicht der Eintracht.
#
Heulsusen-Jan schrieb:
Was anfing wie eine interessante Diskussion, verliert sich in Lächerlichkeit...
e no
Schlusskonferenz, Du gibst vor, die Fakten zu kennen und die Zusammenhänge zu verstehen. Leider muss ich Deinen Vortrag als billige Stimmungsmache entzaubern:

1. Fangen wir mal bei der Einordnung der Höhe des gesamten Etats für den Jugendbereich an: 1,7 für das beim e.V. angesiedelte Leistungszentrum sind weniger als die Hälfte des Betrages der bspw. bei Stuttgart, Hertha, Wolfsburg, ....Schalke, etc. aufgewendet wird. Nach der Zertifizierung durch den DFB liegt die Eintracht mit diesem Betrag auf Platz 15. Selbst wenn in diesem Jahr der 2 Mio. Maximalbetrag erreicht wird, so wäre die Eintracht gemessen an ihren Aufwendungen für den Fußballnachwuchs nur an 13. Stelle. Etwa auf dem Niveau von Bielefeld und Bochum... Vor diesem Hintergrund kann man das Abschneiden der Jugendmannschaften U19, U17 und U15 als sehr ordentlich bezeichnen.

2. Neubau Riederwald: Die Hauptlast der Finanzierung trägt nicht die AG, sondern der e.V. Die AG gibt ein Darlehen über 3 Mio. €, das zu günstigen Konditionen gewährt wird. Dazu kommen etwa 3 Mio. Zuschüsse der öffentlichen Hand und ein weiteres Darlehen über etwa 5,5 Mio. € muss extern durch den e.V. aufgenommen werden. Zudem bringt der e.V. 1 Mio. Eigenkapital mit. Damit wird klar: Der e.V. investiert maßgeblich in die Infrastruktur seiner Jugend und das ohne große Zuwendungen der AG.

3. Infrastruktur: Teil I) Wo auch immer das Leistungszentrum des Fußballs rechtlich eingegliedert wäre, ob bei AG oder e.V., es kommt auf die Qualität des Ausbildungspersonals an. Hier vermag ich mir kein Urteil zu erlauben. Wer von uns weiß schon wie da gearbeitet wird? Ich beurteile die Leistung vor dem Hintergrund des investierten Geldes und komme zu der Erkenntnis, dass sehr ordentlich gearbeitet wird. Teil II) Viel wichtiger wäre eine örtliche Zusammenführung. Nur leider geht das nirgends. An der Arena wird das seitens der Stadt abgelehnt und ist von der gesamten Belegungskapazität wohl nicht möglich. An den Riederwald - selbst nach einem Neubau - können die Profis vor dem Hintergrund des Geschäftsstellen- und Trainingsstättenausbaus an der Arena nicht mehr zurück. Wer also fordert, dass "Profis und Unterbau" in eine Hand oder unter ein Dach kommen sollen, der muss Antworten auf eine Reihe nicht trivialer logistischer Fragen bringen statt einfach nur zu spekulieren.

4. Marin/Bindewald: Hier schiessen ja die Mythen endgültig ins Kraut. Mal echte Fakten im Fall Marin. Marin war Jugendspieler der Eintracht. Er bekam ein Angebot aus Gladbach, das ihm im zweiten Jahr automatisch eine Überführung seines Jugendvertrags in einen Profivertrag ermöglichte und seinem Vater einen Job als "Scout" (sehr beliebte Gestaltungsform) eröffnete. Er teilte dies der Eintracht, d.h. dem e.V., mit dem er seinen Jugendvertrag geschlossen hat, mit. Nach Gesprächen, in denen der e.V. ihm einen verbesserten Jugendvertrag antrug, wurde deutlich, dass er nur bereit war zu bleiben, wenn ihm die Eintracht ein Angebot auf der Gladbacher Linie machen würde. Vize Lötzbeier als zuständiger Mann ging dann zu den Verantwortlichen der AG und besprach eine langfristige Bindung von Marin und eine Überführung in den Profibereich. Dort wurde als zu klein und zu leicht befunden, ihm eine Profikarriere nicht zugetraut. Einen Profianschlussvertrag wollte man nicht gewähren. Das Ergebnis ist bekannt: Marin folgte dem besseren Angebot. Bindewald: Hier liegen die Dinge augenscheinlich so, dass er eine andere Vorstellung von der Honorierung eines U19-Cotrainers hatte, als die Verantwortlichen. Dies muss man aber im Zusammenhang mit Punkt 1.) sehen. Bei einem vergleichsweise kleinen Etat, muss ich auf entbehrlichen Positionen Geld einsparen, sonst geht mehr in den Trainerstab als in die Mannschaft. Im übrigen zeigt doch das Beispiel Schur, dass der e.V. solche Kultfiguren einzubinden versteht. Warum eigentlich soll es Aufgabe des e.V., also der wirtschaftlich schwächeren Einheit sein, unsere Kult-Profis zu beschäftigen. Ich würde hier eher die AG in der Pflicht sehen. Der e.V. kann nicht jedem ehemaligen Profi einen gut dotierten Trainer-Vertrag anbieten.

5. Klima: Ich habe den Eindruck, dass die Verantwortlichen bei e.V. und AG so gut wich nie zusammenarbeiten. Dass Lötzbeier und Bruchhagen persönlich sehr eng sind, ist nun wirklich innerhalb der großen Eintracht-Familie bekannt.

6. 3000 Zuschauer: Nochmal nachdenken, vielleicht gibt es einen anderen Grund, warum das platziert worden ist, der nichts mit Etats, mit AG und e.V. zu tun hat... Man kann darauf kommen...

Der Fred riecht hier nach künstlich angestrengter Stimmungsmache gegen den e.V.  

Wenn ich dann noch lese, dass die FuFa, vielleicht sogar getrieben vom bösen Fischer, dem Strippenzieher Hellmann und dem mächtigen Lötzbeier, gezielt und organisiert den Caio fordert und "Funkel raus" anstimmt, um Bruchhagen zu destabilisieren, weiß ich, dass mein Winterschlaf mit einem bösen Traum endet und das Sommerloch vor der Tür steht... Hoffentlich wird bald wieder gekickt... Forza SGE!

Grüße
Jan





Bissi was muss ich jetzt doch DAZU schreiben:

Punkt 1
....Vor diesem Hintergrund kann man das Abschneiden der Jugendmannschaften U19, U17 und U15 als sehr ordentlich bezeichnen.....

Die Jugendarbeit hat kein Mensch als unordentlich bezeichnet, aber der Abstieg der U19 vor 2 Jahren hätte doch schon mal aufrütteln können!
Ja, es gab den sofortigen Wiederaufstieg, das aber auch nur der Tatsache zu schulden war, dass einige Leistungsträger einen Vetrag hatten der auch in der Oberliga bindend war!


Punkt 2
.....Hier vermag ich mir kein Urteil zu erlauben. Wer von uns weiß schon wie da gearbeitet wird?......

Interessant, dafür weißt du ganz schön viel......

Punkt 3
Der Fall Marin

Schön geschildert und genau so hat es sich abgespielt (mit einer kleinen Abweichung....) und das meinte ich mit.....dafür weißt du eigentlich ganz schön viel, für dass das du "keine Ahnung" hast!

Punkt 4
Fall Bindewald und Schur

Binde ist gegangen, weil er das lukrative Angebot des Vereins nicht annehmen wollte. Schur ist geblieben weil er das "lukrative" Angebot des Vereines angenommen hat! ( Zahlen lass ich jetzt bewußt raus!)
Jeder kann sich dazu ausrechnen was für Motivationen dahinterstecken könnten!

Punkt 5
3000 Zuschauer!

Tut mir leid, verstehe ich genauso wenig wie mein Vorgänger!

Punkt 6
böser Fischer, Strippenzieher Hellmann, mächtiger Lötzbeier!

Hat das jemand hier behauptet?
Der Thread war bisher erstaunlich sachlich und mit vielen guten Argumenten bestückt, die polemischen Worte sind von dir benutzt worden!
#
HeinzGründel schrieb:
andihembes schrieb:
Isi schrieb:
HeinzGründel schrieb:
Getroffene Hunde bellen.


...habe ich eben auch gedacht, als ich einen Beitrag las.  

Ich finde es schade, dass ein längerer Beitrag nur mit diesen Sätzen gewürdigt wird. Immerhin bringt er einige neue Aspekte in die Diskussion ein.




 Ach Bub!


@ Schusch

Du wirst keine Antwort erhalten.


Das liegt daran, dass der User Heulsusen-Jan seit 2005 nur einen Beitrag pro Jahr verfasst:

2005 ein Pro-Fischer Statement
2006 ein witziges Funkel-Bashing
2007 ein Pro-Fischer Statement
2008 ... ???
#
monk schrieb:
adlerkadabra schrieb:
Warum dies nicht entweder am Riederwald oder am Waldstadion möglich sein sollte, erschließt sich mir aus Deinen Darlegungen noch nicht so recht.

Naja, das ist schon einigermaßen nachvollziehbar. Die Bedingungen am Stadion sind gut, die Voraussetzungen am Riederwald derzeit miserabel. Das würde sich zwar mit dem neuen Leistungszentrum ändern, Platz für die Profis wäre aber nicht wirklich vorhanden. Und das Stadiongelände gehört eben nicht der Eintracht.

Okay, danke. Das Stadiongelände gehört der Stadt, nicht wahr? Wäre denn da kein Einvernehmen zu erzielen? Überhaupt: wie steht die Stadt Frankfurt zu -> e.V. und zu -> AG? (sorry, falls das blöde Fragen sind, aber meine Distanz zu der Thematik ist ziemlich groß).
#
Grauer_Adler schrieb:
HeinzGründel schrieb:
andihembes schrieb:
Isi schrieb:
HeinzGründel schrieb:
Getroffene Hunde bellen.


...habe ich eben auch gedacht, als ich einen Beitrag las.  

Ich finde es schade, dass ein längerer Beitrag nur mit diesen Sätzen gewürdigt wird. Immerhin bringt er einige neue Aspekte in die Diskussion ein.




 Ach Bub!


@ Schusch

Du wirst keine Antwort erhalten.


Das liegt daran, dass der User Heulsusen-Jan seit 2005 nur einen Beitrag pro Jahr verfasst:

2005 ein Pro-Fischer Statement
2006 ein witziges Funkel-Bashing
2007 ein Pro-Fischer Statement
2008 ... ???  

 ... aber nicht unbedingt so viele Antworten, oder  
#
@Heulsusen-Jan
Nimmst du Objektivität für dich in Anspruch?

Heulsusen-Jan schrieb:
ist doch nur normal dass der e.v. einen platz im vorstand fordert. die haben mit 70% doch eigentlich das sagen in der ag. fischer wäre doch auch ne gute lösung. der hat immer viel für uns fans getan und mit dem kannst du ganz normal labern. bruchhagen ist ja eher weit weg von der basis. also: pro fischer!
grüße
jani  

#
OK. Da Jan mir ja nicht antwortet, gehe ich jetzt beunruhigt ins Bett.

3000......
#
adlerkadabra schrieb:
monk schrieb:
adlerkadabra schrieb:
Warum dies nicht entweder am Riederwald oder am Waldstadion möglich sein sollte, erschließt sich mir aus Deinen Darlegungen noch nicht so recht.

Naja, das ist schon einigermaßen nachvollziehbar. Die Bedingungen am Stadion sind gut, die Voraussetzungen am Riederwald derzeit miserabel. Das würde sich zwar mit dem neuen Leistungszentrum ändern, Platz für die Profis wäre aber nicht wirklich vorhanden. Und das Stadiongelände gehört eben nicht der Eintracht.

Okay, danke. Das Stadiongelände gehört der Stadt, nicht wahr? Wäre denn da kein Einvernehmen zu erzielen? Überhaupt: wie steht die Stadt Frankfurt zu -> e.V. und zu -> AG? (sorry, falls das blöde Fragen sind, aber meine Distanz zu der Thematik ist ziemlich groß).

Das Stadion gehört der Sportpark Stadion Frankfurt am Main Gesellschaft für Projektentwicklungen mbH, die eine Gesellschaft der Stadt Frankfurt am Main ist. Es wäre natürlich interessant zu wissen, wie es da aktuell mit den Zahlungen aussieht.
Ich glaube nicht, dass das blöde Fragen sind, bin mir aber auch nicht sicher, inwiefern das relevant ist.
Vandreike sitzt ja noch als Vertreter der Stadt im Aufsichtsrat, aber ein städtischer Vertreter dürfte dort eigentlich völlig normal sein.
#
schusch schrieb:
OK. Da Jan mir ja nicht antwortet, gehe ich jetzt beunruhigt ins Bett.

3000......

Da müssen wir wohl weiterrätseln. Aber vielleicht war das ja auch nur so eine provokative Bemerkung... Gute Nacht.


Teilen