Die Eintracht-Talente - und was aus ihnen geworden ist

#
peter schrieb:
Eagles-Revenge schrieb:
Basaltkopp schrieb:

Stepanowitz ist die größte Katastrophe, die Eintracht Frankfurt je erlebt hat.


Ohje ohje, ein typischer Basaltkopp-Dünnschiss!

Also wenn irgendwer tatsächlich ne Katastrophe war, dann jawohl sicher Heynckes!


heynckes war lediglich das ergebnis einer verheerenden eintracht-poltik.

zum zeitpunkt der einstellung von heynckes war den verantwortlichen bei der eintracht alles über die ohren gewachsen. sie hatten eine mannschaft in der jeder machen konnte was er wollte. und die entlassung von toppmöller hatte den spielern gezeigt, dass sie damit durchkommen.

die einstellung von heynckes geschah unter zwei prämissen.

erstens wurde ihm erzählt man könne ihm ganz viel geld zur verfügung stellen (was einfach nicht den tatsachen entsprach).

und zweitens sollte er wieder disziplin in den sauhaufen bringen.

er wurde mit mehr macht ausgestattet als jeder trainer zuvor und die mission bestand darin wieder ein gut funktionierendes team zusammen zu stellen. dafür war er aber der falsche mann, da er kein mann des ausgleichs war. alleine für die despektierlichen äußerungen gegenüber yeboah hätte man ihn teeren und federn müssen.

es wird bei dieser geschichte allerdings leider zu oft vergessen, dass ein trainer keine spieler entlassen kann. er kann ihnen straftraining aufbrummen oder sie auf die tribüne setzen. entlassen kann er sie nicht.

die entscheidung sich nicht vom trainer zu trennen sondern von spielern traf ein ganz anderer.


Ich habe Osram natürlich auch in schlechter Erinnerung. Aber ich habe mich mal ausführlich mit Uwe Bindewald unterhalten über das Thema unterhalten können und der bezeichnete Osram ohne Ironie oder Sarkasmus als besten Trainer seiner Karriere.

Auch zum Umgang mit dem Trio Okocha, Gaudino, Yeboah sagte er, dass Don Jupp gar nicht anders hätte handeln können, wenn er vor der Mannschaft nicht das Gesicht hätte verlieren wollen.

Soviel zum Thema Versager. Ich mag ihn heute noch nicht, aber wer einen Trainer, der so viele Titel geholt hat wie Heynckes (u.a. 1xCL, 2xUEFA-Cup, 2xMeister...) als noch schlechter als Stepanowitz bezeichnen will und andere Meinungen als Dünnschiss bezeichnet, der ist einfach nur ne arme dumme Wurst, die nix weiss.
#
Aber, wie gesagt :
wir sind hier Off Topic..
naja, auch egal...wat mut, dat mut !
#
Foofighter schrieb:

Aber Stepi das allein anzulasten...auf die Idee kam damals keiner !

Damals kam ich auch noch nicht auf die Idee, dafür bin ich heute überzeugt davon.

Noch schlimmer war seine zweite Amtszeit bei uns.
#
Basaltkopp schrieb:
Foofighter schrieb:

Aber Stepi das allein anzulasten...auf die Idee kam damals keiner !

Damals kam ich auch noch nicht auf die Idee, dafür bin ich heute überzeugt davon.

Noch schlimmer war seine zweite Amtszeit bei uns.


Ich will ja auch gar nicht als der große Stepi-Verteidiger hier auftreten.
Ich erinnere mich einfach an diese Zeit zurück, mit einem wohligen Gefühl, Eintracht-Fan zu sein ! Und das trotz Rostock !
Mal die Liga von vorn her zu dominieren...das war schon geil...
#
Basaltkopp schrieb:
aber wer einen Trainer, der so viele Titel geholt hat wie Heynckes (u.a. 1xCL, 2xUEFA-Cup, 2xMeister...) als noch schlechter als Stepanowitz bezeichnen will und andere Meinungen als Dünnschiss bezeichnet, der ist einfach nur ne arme dumme Wurst, die nix weiss.  


Du kannst nicht einfach so deine 3 vielleicht wichtigsten Spieler rausschmeißen. Da muss sich ein Herr Heynckes dann auch mal selbst hinterfragen, ob er nicht vorher einiges falsch gemacht hat. Wäre dies nicht passiert, wäre die Eintracht nicht den Bach runter gegangen. Natürlich hat da auch der Vorstand mit Schuld, der die ganze Sache absegnet bzw mit trägt.

Du hingegen hast die Meinung, dass Stepi ein Witz war. Und diese Meinung sehe ich wiederum als Witz an. Aber wie du schon sagtest, jedem seine Meinung. Und genauso, wie viele Leute inkl. mir hier die meisten deiner Aussagen für völligen Blödsinn halten, gibts das auch umgekehrt in Bezug auf mich oder auf die vielen anderen. Liegt in der Natur der Sache! Und trotzdem bleibst du einer, der genau weiß, was das große L auf seiner Stirn bedeutet  
#
Um es mal im "Ossi-Jargon" auszudrücken :

Es war nicht alles schlecht !
#
Basaltkopp schrieb:
peter schrieb:
Eagles-Revenge schrieb:
Basaltkopp schrieb:

Stepanowitz ist die größte Katastrophe, die Eintracht Frankfurt je erlebt hat.


Ohje ohje, ein typischer Basaltkopp-Dünnschiss!

Also wenn irgendwer tatsächlich ne Katastrophe war, dann jawohl sicher Heynckes!


heynckes war lediglich das ergebnis einer verheerenden eintracht-poltik.

zum zeitpunkt der einstellung von heynckes war den verantwortlichen bei der eintracht alles über die ohren gewachsen. sie hatten eine mannschaft in der jeder machen konnte was er wollte. und die entlassung von toppmöller hatte den spielern gezeigt, dass sie damit durchkommen.

die einstellung von heynckes geschah unter zwei prämissen.

erstens wurde ihm erzählt man könne ihm ganz viel geld zur verfügung stellen (was einfach nicht den tatsachen entsprach).

und zweitens sollte er wieder disziplin in den sauhaufen bringen.

er wurde mit mehr macht ausgestattet als jeder trainer zuvor und die mission bestand darin wieder ein gut funktionierendes team zusammen zu stellen. dafür war er aber der falsche mann, da er kein mann des ausgleichs war. alleine für die despektierlichen äußerungen gegenüber yeboah hätte man ihn teeren und federn müssen.

es wird bei dieser geschichte allerdings leider zu oft vergessen, dass ein trainer keine spieler entlassen kann. er kann ihnen straftraining aufbrummen oder sie auf die tribüne setzen. entlassen kann er sie nicht.

die entscheidung sich nicht vom trainer zu trennen sondern von spielern traf ein ganz anderer.


Ich habe Osram natürlich auch in schlechter Erinnerung. Aber ich habe mich mal ausführlich mit Uwe Bindewald unterhalten über das Thema unterhalten können und der bezeichnete Osram ohne Ironie oder Sarkasmus als besten Trainer seiner Karriere.

Auch zum Umgang mit dem Trio Okocha, Gaudino, Yeboah sagte er, dass Don Jupp gar nicht anders hätte handeln können, wenn er vor der Mannschaft nicht das Gesicht hätte verlieren wollen.



ich habe mich mit der damaligen geschichte auch ausführlich beschäftigt, wahrscheinlich um mein persönliches trauma ab zu arbeiten.

die probleme begannen eigentlich schon vor der entlassung von berger. berger wollte die massive gruppenbildung  innerhalb der mannschaft (die ein extremes gegeneinander mit sich brachte) zerschlagen. dafür bekam er von der mannschaft ein 0:6 gegen den hsv vor die tür gelegt.

da stepi die spieler einfach so weiter machen lies wie zuvor hat es dann lange gut funktioniert, auf dem platz, aber nicht als mannschaft. und das hat dann am ende "größeres" verhindert.

später dann brach das dann auch toppmöller das genick.

und heynckes wurde geholt um genau das zu ändern. und einige spieler haben dann die machtfrage gestellt. bei berger hatte es geklappt, bei toppmöller auch, also warum nicht auch bei heynckes?

da heynckes aber geholt worden war um genau da die streitaxt heraus zu holen standen die entscheider hinter ihm. das, was man ihm vorwerfen kann, unter vielem anderen, ist, dass es die falschen spieler traf. nicht die querulanten sondern diejenigen, die selbst genervt waren von dem intrigantenstadel auf dem platz.

aber, ich wiederhole mich, osram konnte keine spieler entlassen.
#
Du hast aber schon die Stelle gelesen, dass Uwe Bindewald gesagt hat, dass er einfach gar nicht anders handeln konnte?

Wenn man 3 Spielern, auch wenn es die wichtigsten sind, alles durchgehen lässt, dann ist die ganze Disziplin in der Mannschaft am *****. Und das kann noch schlimmere Folgen haben.

Mit dem 1995/96er Kader hätte man genausowenig absteigen dürfen, wie man mit dem 1991/92er Kader nie und nimmer die Meisterschaft hätte vergeigen dürfen.

Und richtig das Genick gebrochen hat uns letztlich das Bosman-Urteil, durch das wir nach unserem Abstieg ohne Mannschaft dagestanden sind und nicht einmal mehr Ablösesummen für Nationalspieler wie Köpke oder Binz bekommen haben!

Das hat uns finanziell zum ersten Mal so richtig das Genick gebrochen.
#
Mal zurück zum Thema:

Auf jeden Fall ist es für uns notwendig um mittel- und langfristig wieder nach oben zu kommen, gute Talente zu gestandenen Spielern auszubilden und diese dann teuer zu verkaufen (Modell Stuttgart). Ist man dann finanziell besser aufgestellt, kann man die Spieler dann auch mal behalten. Über andere Wege werden wir es wohl kaum schaffen, die nötigen Gelder zu erwirtschaften.
#
Eagles-Revenge schrieb:
Und trotzdem bleibst du einer, der genau weiß, was das große L auf seiner Stirn bedeutet    


Freilich weiss ich das. Du bist ja das Paradebeispiel für einen, der eines hat.
#
Eagles-Revenge schrieb:
Mal zurück zum Thema:

Auf jeden Fall ist es für uns notwendig um mittel- und langfristig wieder nach oben zu kommen, gute Talente zu gestandenen Spielern auszubilden und diese dann teuer zu verkaufen (Modell Stuttgart). Ist man dann finanziell besser aufgestellt, kann man die Spieler dann auch mal behalten. Über andere Wege werden wir es wohl kaum schaffen, die nötigen Gelder zu erwirtschaften.


Stimmt. Und mit dem neuen Riederwald hat man ja die besten Voraussetzungen geschaffen. Viel weiter vorne war ja mal zu lesen, dass man junge Spieler aus der Region mit ihren Eltern an den vergammelten Riederwald bestellt/eingeladen hat und so gar keine Arguente hatte, wieso man mehr bieten kann als z.B. die von Dir genannten Stuttgarter.

Heute kann man denen erzählen, dass man gute Trainer, eine super Jugenarbeit und auch perfekte Trainingsmöglichkeiten und Unterkünfte hat.

Es kann nur besser werden.
#
Saaacht mal :
kriegt ihr euch auch mal wieder ein ?  
#
Basaltkopp schrieb:
Du hast aber schon die Stelle gelesen, dass Uwe Bindewald gesagt hat, dass er einfach gar nicht anders handeln konnte?

Wenn man 3 Spielern, auch wenn es die wichtigsten sind, alles durchgehen lässt, dann ist die ganze Disziplin in der Mannschaft am *****. Und das kann noch schlimmere Folgen haben.




Ja klar, hab ich gelesen, und das ist soweit auch richtig. Wenn sich die 3 so daneben benommen haben, dass nur ein Rausschmiss die Konsequenz sein konnte, dann musste das so sein. Nur man muss doch ein paar Schritte zurückdenken, und die Frage stellen, warum sich die 3 so benommen haben!?
Wie kam es dazu? Und hier hat Heynckes mit Sicherheit große Fehler gemacht. Dass später die harte Konsequenz folgen musste steht auf einem anderen Blatt.
#
Basaltkopp schrieb:
Eagles-Revenge schrieb:
Und trotzdem bleibst du einer, der genau weiß, was das große L auf seiner Stirn bedeutet    


Freilich weiss ich das. Du bist ja das Paradebeispiel für einen, der eines hat.


Das haste jetzt aber nicht richtig gelesen, egal, lassen wir das  ,-)
#
Foofighter schrieb:
Um es mal im "Ossi-Jargon" auszudrücken :

Es war nicht alles schlecht !


natürlich war nicht alles schlecht. das war eine geile saison, ich war öfters mal mit einem kumpel und einem freund im stadion, der eine bayern und der andere bvb-fan und die haben mit der zunge geschnalzt, bei dem fußball den sie sehen durften. die hatten einen riesen respekt.

bis zu jenem megaheißen tag im mai war das über weite strecken eine saison vom allerfeinsten.

aber wenn man verstehen möchte was in jener zeit tatsächlich sache war und warum wir letztendlich abgstiegen sind muß man etwas tiefer graben.
#
Eagles-Revenge schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Du hast aber schon die Stelle gelesen, dass Uwe Bindewald gesagt hat, dass er einfach gar nicht anders handeln konnte?

Wenn man 3 Spielern, auch wenn es die wichtigsten sind, alles durchgehen lässt, dann ist die ganze Disziplin in der Mannschaft am *****. Und das kann noch schlimmere Folgen haben.




Ja klar, hab ich gelesen, und das ist soweit auch richtig. Wenn sich die 3 so daneben benommen haben, dass nur ein Rausschmiss die Konsequenz sein konnte, dann musste das so sein. Nur man muss doch ein paar Schritte zurückdenken, und die Frage stellen, warum sich die 3 so benommen haben!?
Wie kam es dazu? Und hier hat Heynckes mit Sicherheit große Fehler gemacht. Dass später die harte Konsequenz folgen musste steht auf einem anderen Blatt.


die fehler wurden weit vor osram gemacht. unter ihm ist dann einfach nur der deckel vom topf geflogen. und es hat die falschen spieler getroffen.
#
HeinzGründel schrieb:
sotirios005 schrieb:
Luzbert schrieb:


Es gab meiner Erinnerung nach einen Ausfall in der Abwehr und HB hat im Heimspiel mit Hinweis auf das letzte vergeigte Spiel der U23 sinngemäß gesagt, dass sich dort niemand auch nur ansatzweise Hoffnungen machen könne, sich für die erste Mannschaft empfohlen zu haben.

Also auch aus meiner Sicht ein klares Indiz dafür, dass eine mittelprächtige Leistung in einer unteren Liga nicht zwangsläufig Bundesligauntauglichkeit bedeutet!



Altes, aber von mir gerne wiederholtes Beispiel: Stepi hat einst Okocha von der Bank (!) bei den Eintrachtamateuren hoch zu den Profis geholt...


Ich kann den Namen von diesem Versager nicht mehr ertragen.


Er hat aber auch noch Komljenovic und Thomas Reis früh "geworfe" und gefördert. So was trauen sich unsere heutigen hochqualifizierten sportlich Verantwortlichen doch kaum noch...
#
Eagles-Revenge schrieb:
Mal zurück zum Thema:

Auf jeden Fall ist es für uns notwendig um mittel- und langfristig wieder nach oben zu kommen, gute Talente zu gestandenen Spielern auszubilden und diese dann teuer zu verkaufen (Modell Stuttgart). Ist man dann finanziell besser aufgestellt, kann man die Spieler dann auch mal behalten. Über andere Wege werden wir es wohl kaum schaffen, die nötigen Gelder zu erwirtschaften.


Ich denke, der VfB hat auch durch jahrelange Zugehörigkeit seiner 2. Mannschaft zur jeweiligen dritthöchsten Spielklasse auch eine höherwertige "Zwischenstation" auf dem Weg zur ersten Mannschaft. Aber natürlich sehr teuer diese Zugehörigkeit.
#
sotirios005 schrieb:
Eagles-Revenge schrieb:
Mal zurück zum Thema:

Auf jeden Fall ist es für uns notwendig um mittel- und langfristig wieder nach oben zu kommen, gute Talente zu gestandenen Spielern auszubilden und diese dann teuer zu verkaufen (Modell Stuttgart). Ist man dann finanziell besser aufgestellt, kann man die Spieler dann auch mal behalten. Über andere Wege werden wir es wohl kaum schaffen, die nötigen Gelder zu erwirtschaften.


Ich denke, der VfB hat auch durch jahrelange Zugehörigkeit seiner 2. Mannschaft zur jeweiligen dritthöchsten Spielklasse auch eine höherwertige "Zwischenstation" auf dem Weg zur ersten Mannschaft. Aber natürlich sehr teuer diese Zugehörigkeit.


ich denke da eher an ein "Ajax-Akademie" System...das wäre für mich der Traum einer perfekten Jugendarbeit. Da muss zwangsläufig was bei rum kommen  

kann man sich ja mal anschauen
http://de.uefa.com/trainingground/grassroots/features/video/videoid=1585043.html?autoplay=true
#
sotirios005 schrieb:
Eagles-Revenge schrieb:
Mal zurück zum Thema:

Auf jeden Fall ist es für uns notwendig um mittel- und langfristig wieder nach oben zu kommen, gute Talente zu gestandenen Spielern auszubilden und diese dann teuer zu verkaufen (Modell Stuttgart). Ist man dann finanziell besser aufgestellt, kann man die Spieler dann auch mal behalten. Über andere Wege werden wir es wohl kaum schaffen, die nötigen Gelder zu erwirtschaften.


Ich denke, der VfB hat auch durch jahrelange Zugehörigkeit seiner 2. Mannschaft zur jeweiligen dritthöchsten Spielklasse auch eine höherwertige "Zwischenstation" auf dem Weg zur ersten Mannschaft. Aber natürlich sehr teuer diese Zugehörigkeit.


Das ist nicht von der Hand zu weisen. Auch die Bayern spielen seit eh und je in der dritthöchsten Liga.


Teilen