Neue Partei "Alternative für Deutschland"

#
MaurizioGaudino schrieb:
wieso ist es absurd zwei währungen miteinander zu vergleichen?

Das die EU im Moment jetzt gerade eben zu diesem Zeitpunkt nicht demokratisch ist habe ich ja geschrieben und eine lösung des problems genannt.

Das eine Partei wie diese dir gefällte und du auch noch ein fan Lafontaine bist, wundert mich nach deiner letzten äußerung nicht mehr.

P.S.: Ich bezweifel das du verstehst was Fr Wagenknecht zu sagen hat  


Ich bin weder Fan von Lafontaine, noch von S. Wagenknecht! Und mit dem Rest hast Du dich selbst disqualifiziert!
#
giordani schrieb:
aragorn schrieb:
EU und demokratisch??? ...Die Ostmark mit der D-Mark zu vergleichen ist ja schon absurd genug, aber der Rest Deiner Argumentation setzt dem Ganzen noch die Krone auf!


Alles was du nicht verstehst ist also absurd. Damit erübrigt sich dann ja jede weiter Beschäftigung mit dir..


Solange Du das verstehst, ist ja alles ok! Ich habe hier meine Meinung vertreten, mehr nicht und ja, ich halte o. g. Argumentation für absurd! Wo ist das Problem?
#
du hast keine meinung vertreten sondern nur eine wertung vorgenommen, ohne diese mit irgendeinem argument zu unterfüttern.
Ich habe bei genauerem ansehen auch nicht die zwei währungen verglichen sondern den fakt dargestellt das die D-Mark wesentlich mehr wert als die Ost-Mark hatte, um dann die Auswirkungen zu beschreiben die es hatte als die Ostmark im Zuge der Wiedervereinigung aufgewertet wurde.
Was daran absurd ist verstehe ich nicht, erkläre es mir doch mal
#
MaurizioGaudino schrieb:
Aragorn schrieb:
MaurizioGaudino schrieb:
Die Forderung eines Austritts aus der EU ist populistisch weil sie für ein komplexes problem eine einfache lösung anbietet, die zwar viel anklang findet aber im grunde völlig undurchsetzbar ist.
Falls wir aus der EU austreten sollten droht uns ein ähnliches schicksal wie der ddr wirtschaft. Die nicht an den maroden Produktionsstätten zugrunde ging, Salamander und andere westfirmen ließen im Osten produzieren, sondern durch die angleichung der Ostmark an D-Mark die Produkte der Ostfirmen einfach viel zu teuer für den Markt in Osteuropa geworden sind welcher ein wichtiger absatzmarkt war.
Durch eine Wiedereinführung der D-Mark und Austritt aus der EU würden unsere Autos nicht nur wesentlich teurer werden, durch den wegfall des binnenmarktes innerhalb der EU würden auch sehr hohe kosten durch zölle etc entstehen.
Wir sind eine Volkswirtschaft mit einem extremen fokus auf den export von Gütern, vor allem in die anderen EU-Länder, ein Austritt aus der EU hätte katastrophale Auswirkungen.
Ein nicht zu vernachlässigender Aspekt ist die grösse einer volkswirtschaft, Deutschland ist mit 80mio Einwohnern relativ klein im Vergleich zu Schwellenländern wie Brassilien. Um unseren Einfluss in der Welt in den nächsten 30-50 Jahren zu bewahren brauchen wir die Europäische Union.
Wenn nicht sogar die Vereinigten Staaten von Europa


EU-Diktatur allez!

Hast Du für diese Behauptungen auch irgendwelche Beweise? Liegt es nicht einfach daran, daß ostdeutsche Produkte nicht vermittel- bzw. absetzbar waren, weil es dafür keinen Markt mehr gab? Das dadurch DDR-Verhältnisse entstehen halte ich für absolut absurd!  


Eine D-Mark hatte den Wert von 20 Ostmark.
Wenn also ein Trabant 14000 Ostmark kostete war er 1991 plötzlich von einem tag auf den anderen das 20-fache wert, was als weiteres kleines Wahlgeschenk der Birne an die Ossis gedacht war hatte katastrophale Auswirkungen.
Natürlich würde eine Wiedereingeführte D-Mark nicht einen dermassen hohen Wert gegenüber dem Euro haben, da die Wirtschaftskraft in der Euro Zone durch einen Austritt Deutschlands aber massiv einbrechen würde, würde eine neue D-Mark die Preise für deutsche Produkte im Ausland massiv erhöhen und dadurch unattraktiv bis unerschwingbar machen was wiederum den export auf dauer zum einbruch bringen würde und damit unsere ganze auf dem Export von Gütern basierende Volkswirtschaft kollabieren lassen würde.
Eine politische Union würde eben nicht eine EU-Diktatur(das rechtspopulistische Schlagwort schlechthin) bedeuten sondern endlich eine demokratisch legitimierte Regierung, anstelle einer von niemandem gewählten und parlamentarisch fast unkontrollierten Kommission.  


Was du hier beschreibst wäre die "Ultima Ratio" .

Angedacht  ist von der AFD zunächst die Aufteilung eines Nord u. Süd- Euros ,
bei dem die wirtrschaftlich starken Länder wie die Benelux Staaaten ,Deutschland u. Finnland  dem Nord -Euro angehören u. der Süd Euro,mit Frankreich,Italien ,Portugal ,Grieechenland u. dem weiteren Rest.

Diese Idee finde ich gut,denn für die Südländer ist der derzeitige Euro zu stark u. für die wirtschaftlich gut dastehenden  Nordländer zu schwach.

Dies käme allen Ländern gleichermassen zu Gute u. die Südländer könnten  ihre Wirtschaft  zunächst stabilisieren u.diese sich viel besser erholen u. wieder in Schwung kommen,als dies jetzt der Fall wäre.

Ein sofortiger Euro-Austritt ,verbunden mit der Rückkehr zur DM  steht auch für die AFD im Moment  nicht zur Diskussion.
#
MaurizioGaudino schrieb:
du hast keine meinung vertreten sondern nur eine wertung vorgenommen, ohne diese mit irgendeinem argument zu unterfüttern.
Ich habe bei genauerem ansehen auch nicht die zwei währungen verglichen sondern den fakt dargestellt das die D-Mark wesentlich mehr wert als die Ost-Mark hatte, um dann die Auswirkungen zu beschreiben die es hatte als die Ostmark im Zuge der Wiedervereinigung aufgewertet wurde.
Was daran absurd ist verstehe ich nicht, erkläre es mir doch mal


Ich habe hier sehrwohl meine Meinung vertreten und ich halte das derzeitige EU-Gebilde für deutlich fragiler, als das es ohne die Gemeinschaftswährung wäre oder auch damals war! Es wird ja auch gar kein sofortiger Ausstieg gefordert, jedoch halte ich eine Reform für unabdingbar! Ich halte den Vergleich der D-Mark zur Ostmark für falsch, da die gesamte DDR wirtschaftlich marode war und überhaupt keinen Absatzmarkt für ihre Produkte hatte und schon gar nicht im Westen! Für mich ist der € ein "Fass ohne Boden"! Was passiert beispielsweise, wenn das Bankensystem z. B. in Spanien zusammenbricht, sagen wir mal aufgrund hochspekulativer Immobiliengeschäfte? Sorry...aber ich kann dem € nichts positives abgewinnen und dem "Wasserkopf" der EU noch weniger!  Von mir aus bezeichne mich als €-Skeptiker, da ich weder links noch rechts bin! Ach ja...und noch eine Frage stellt sich mir...Warum nimmt man Länder, wie Rumänien, Bulgarien und Ungarn in die EU auf? Was können diese Länder zu einem gemeinsamen, wirtschaftlich starken Europa beitragen? Ich weiss es jedenfalls nicht!
#
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
mal ein bisschen was darüber, aus welchen gestalten sich afd so zusammensetzt...

http://www.publikative.org/2013/03/19/afd-professorenpartei-als-rechtspopulistische-sammelbewegung/



Wenn Du dich ernsthaft mit der Partei und der Thematik beschäftigen würdest, wüsstest Du, daß das Grütze ist!  


es gibt also keinerlei verbindungen von afd-vertretern und unterstützern zu, nennen wir sie mal "fragwürdigen" gruppierungen? oder was genau ist daran "grütze"? klär uns auf!

pelo schrieb:
Natürlich läuft die Gegenmaschinerie schon.Fieberhaft wird jetzt versucht werden,irgendeinen zu finden,der möglicherweise in seiner Jugend ,einnmal  irgendeine unbedachte Äusserung gemacht hat,mit der man ihn in die Nähe des rechten Spektrums rücken kann.


dafür muss man gar nicht bis in die jugend der protagonisten zurückgehen. verstrickungen mit dem rechten rand sind in der partei, wenn man sie schon so nennen kann, ein ziemlich aktuelles phänomen. zu nennen ist da zum beispiel die verbandelung mit der "Partei der Vernunft", die sich ihrerseits auch aus holocaustleugnern speist und neben der liaison mit der afd auch noch gerne die republikaner und "die freiheit" ins boot holen möchte. verweise auf sarrazin und die forderung "eine unkontrollierte zuwanderung in unser sozialsystem unbedingt" zu unterbinden und stattdessen nur noch "qualifizierte zuwanderer" zu dulden (rechtspopulismus olé) tun genau so ihr übriges, wie auftritte von "parteimitgliedern" auf veranstaltungen der pro-bewegung und autorenschaft in der "jungen freiheit". man kann die liste durchaus noch weiterführen, für's erste soll es aber hierbei belassen werden.
#
oezdem schrieb:
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
mal ein bisschen was darüber, aus welchen gestalten sich afd so zusammensetzt...

http://www.publikative.org/2013/03/19/afd-professorenpartei-als-rechtspopulistische-sammelbewegung/



Wenn Du dich ernsthaft mit der Partei und der Thematik beschäftigen würdest, wüsstest Du, daß das Grütze ist!  


es gibt also keinerlei verbindungen von afd-vertretern und unterstützern zu, nennen wir sie mal "fragwürdigen" gruppierungen? oder was genau ist daran "grütze"? klär uns auf!

pelo schrieb:
Natürlich läuft die Gegenmaschinerie schon.Fieberhaft wird jetzt versucht werden,irgendeinen zu finden,der möglicherweise in seiner Jugend ,einnmal  irgendeine unbedachte Äusserung gemacht hat,mit der man ihn in die Nähe des rechten Spektrums rücken kann.


dafür muss man gar nicht bis in die jugend der protagonisten zurückgehen. verstrickungen mit dem rechten rand sind in der partei, wenn man sie schon so nennen kann, ein ziemlich aktuelles phänomen. zu nennen ist da zum beispiel die verbandelung mit der "Partei der Vernunft", die sich ihrerseits auch aus holocaustleugnern speist und neben der liaison mit der afd auch noch gerne die republikaner und "die freiheit" ins boot holen möchte. verweise auf sarrazin und die forderung "eine unkontrollierte zuwanderung in unser sozialsystem unbedingt" zu unterbinden und stattdessen nur noch "qualifizierte zuwanderer" zu dulden (rechtspopulismus olé) tun genau so ihr übriges, wie auftritte von "parteimitgliedern" auf veranstaltungen der pro-bewegung und autorenschaft in der "jungen freiheit". man kann die liste durchaus noch weiterführen, für's erste soll es aber hierbei belassen werden.


Ist Dir schonmal in den Sinn gekommen, daß "rechte Trittbrettfahrer" versuchen könnten auf den Zug aufspringen zu wollen? Hierzu ein Bericht in DIE WELT.
#
Dass bei einer Partei, die als beinahe einzige im deutschen Politspektrum eine Anti-Euro-Haltung einnimmt (bei nicht niedriger Zustimmungsrate dieses Aspekts in der Bevölkerung), sich entsprechende Rechtspopulisten tummeln könnten, ist doch relativ logisch, wo sonst sollten diese Personen Unterschlupf finden in ihrem vornehmlichsten Problem derzeit, den Rettungsschirmen usw.?

Ob sich diese Menschen dann noch mit ihren restlichen Meinungen zu Einwanderung etc. durchsetzen können, ist eine andere Sache. Derzeit sieht es zum Glück noch nicht so aus.
#
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
mal ein bisschen was darüber, aus welchen gestalten sich afd so zusammensetzt...

http://www.publikative.org/2013/03/19/afd-professorenpartei-als-rechtspopulistische-sammelbewegung/



Wenn Du dich ernsthaft mit der Partei und der Thematik beschäftigen würdest, wüsstest Du, daß das Grütze ist!  


es gibt also keinerlei verbindungen von afd-vertretern und unterstützern zu, nennen wir sie mal "fragwürdigen" gruppierungen? oder was genau ist daran "grütze"? klär uns auf!

pelo schrieb:
Natürlich läuft die Gegenmaschinerie schon.Fieberhaft wird jetzt versucht werden,irgendeinen zu finden,der möglicherweise in seiner Jugend ,einnmal  irgendeine unbedachte Äusserung gemacht hat,mit der man ihn in die Nähe des rechten Spektrums rücken kann.


dafür muss man gar nicht bis in die jugend der protagonisten zurückgehen. verstrickungen mit dem rechten rand sind in der partei, wenn man sie schon so nennen kann, ein ziemlich aktuelles phänomen. zu nennen ist da zum beispiel die verbandelung mit der "Partei der Vernunft", die sich ihrerseits auch aus holocaustleugnern speist und neben der liaison mit der afd auch noch gerne die republikaner und "die freiheit" ins boot holen möchte. verweise auf sarrazin und die forderung "eine unkontrollierte zuwanderung in unser sozialsystem unbedingt" zu unterbinden und stattdessen nur noch "qualifizierte zuwanderer" zu dulden (rechtspopulismus olé) tun genau so ihr übriges, wie auftritte von "parteimitgliedern" auf veranstaltungen der pro-bewegung und autorenschaft in der "jungen freiheit". man kann die liste durchaus noch weiterführen, für's erste soll es aber hierbei belassen werden.


Ist Dir schonmal in den Sinn gekommen, daß "rechte Trittbrettfahrer" versuchen könnten auf den Zug aufspringen zu wollen? Hierzu ein Bericht in DIE WELT.


trittbrettfahrer? nö, nicht nur. http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/16/alternative-fuer-deutschland-aufruf-zur-zusammenarbeit-mit-reps-und-die-freiheit/
#
Die Grünen wurden damals als Nazis beschimpft. Letztens die Piraten. Und nun.  

Ist mir aber egal. Für mich Stammtisch-Blabla.
#
MaurizioGaudino schrieb:
Aragorn schrieb:
MaurizioGaudino schrieb:
Die Forderung eines Austritts aus der EU ist populistisch weil sie für ein komplexes problem eine einfache lösung anbietet, die zwar viel anklang findet aber im grunde völlig undurchsetzbar ist.
Falls wir aus der EU austreten sollten droht uns ein ähnliches schicksal wie der ddr wirtschaft. Die nicht an den maroden Produktionsstätten zugrunde ging, Salamander und andere westfirmen ließen im Osten produzieren, sondern durch die angleichung der Ostmark an D-Mark die Produkte der Ostfirmen einfach viel zu teuer für den Markt in Osteuropa geworden sind welcher ein wichtiger absatzmarkt war.
Durch eine Wiedereinführung der D-Mark und Austritt aus der EU würden unsere Autos nicht nur wesentlich teurer werden, durch den wegfall des binnenmarktes innerhalb der EU würden auch sehr hohe kosten durch zölle etc entstehen.
Wir sind eine Volkswirtschaft mit einem extremen fokus auf den export von Gütern, vor allem in die anderen EU-Länder, ein Austritt aus der EU hätte katastrophale Auswirkungen.
Ein nicht zu vernachlässigender Aspekt ist die grösse einer volkswirtschaft, Deutschland ist mit 80mio Einwohnern relativ klein im Vergleich zu Schwellenländern wie Brassilien. Um unseren Einfluss in der Welt in den nächsten 30-50 Jahren zu bewahren brauchen wir die Europäische Union.
Wenn nicht sogar die Vereinigten Staaten von Europa


EU-Diktatur allez!

Hast Du für diese Behauptungen auch irgendwelche Beweise? Liegt es nicht einfach daran, daß ostdeutsche Produkte nicht vermittel- bzw. absetzbar waren, weil es dafür keinen Markt mehr gab? Das dadurch DDR-Verhältnisse entstehen halte ich für absolut absurd!  


Eine D-Mark hatte den Wert von 20 Ostmark.
Wenn also ein Trabant 14000 Ostmark kostete war er 1991 plötzlich von einem tag auf den anderen das 20-fache wert, was als weiteres kleines Wahlgeschenk der Birne an die Ossis gedacht war hatte katastrophale Auswirkungen.
Natürlich würde eine Wiedereingeführte D-Mark nicht einen dermassen hohen Wert gegenüber dem Euro haben, da die Wirtschaftskraft in der Euro Zone durch einen Austritt Deutschlands aber massiv einbrechen würde, würde eine neue D-Mark die Preise für deutsche Produkte im Ausland massiv erhöhen und dadurch unattraktiv bis unerschwingbar machen was wiederum den export auf dauer zum einbruch bringen würde und damit unsere ganze auf dem Export von Gütern basierende Volkswirtschaft kollabieren lassen würde.
Eine politische Union würde eben nicht eine EU-Diktatur(das rechtspopulistische Schlagwort schlechthin) bedeuten sondern endlich eine demokratisch legitimierte Regierung, anstelle einer von niemandem gewählten und parlamentarisch fast unkontrollierten Kommission.  


Na da hat sich aber jemand die EU schön gesoffen....
#
oezdem schrieb:
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
mal ein bisschen was darüber, aus welchen gestalten sich afd so zusammensetzt...

http://www.publikative.org/2013/03/19/afd-professorenpartei-als-rechtspopulistische-sammelbewegung/



Wenn Du dich ernsthaft mit der Partei und der Thematik beschäftigen würdest, wüsstest Du, daß das Grütze ist!  


es gibt also keinerlei verbindungen von afd-vertretern und unterstützern zu, nennen wir sie mal "fragwürdigen" gruppierungen? oder was genau ist daran "grütze"? klär uns auf!

pelo schrieb:
Natürlich läuft die Gegenmaschinerie schon.Fieberhaft wird jetzt versucht werden,irgendeinen zu finden,der möglicherweise in seiner Jugend ,einnmal  irgendeine unbedachte Äusserung gemacht hat,mit der man ihn in die Nähe des rechten Spektrums rücken kann.


dafür muss man gar nicht bis in die jugend der protagonisten zurückgehen. verstrickungen mit dem rechten rand sind in der partei, wenn man sie schon so nennen kann, ein ziemlich aktuelles phänomen. zu nennen ist da zum beispiel die verbandelung mit der "Partei der Vernunft", die sich ihrerseits auch aus holocaustleugnern speist und neben der liaison mit der afd auch noch gerne die republikaner und "die freiheit" ins boot holen möchte. verweise auf sarrazin und die forderung "eine unkontrollierte zuwanderung in unser sozialsystem unbedingt" zu unterbinden und stattdessen nur noch "qualifizierte zuwanderer" zu dulden (rechtspopulismus olé) tun genau so ihr übriges, wie auftritte von "parteimitgliedern" auf veranstaltungen der pro-bewegung und autorenschaft in der "jungen freiheit". man kann die liste durchaus noch weiterführen, für's erste soll es aber hierbei belassen werden.


Ist Dir schonmal in den Sinn gekommen, daß "rechte Trittbrettfahrer" versuchen könnten auf den Zug aufspringen zu wollen? Hierzu ein Bericht in DIE WELT.


trittbrettfahrer? nö, nicht nur. http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/16/alternative-fuer-deutschland-aufruf-zur-zusammenarbeit-mit-reps-und-die-freiheit/


Wird ja immer besser! Das ist aber mal eine politisch neutrale Seite!    ...Sorry, Du erwartest hoffentlich nicht daß ich auf so einen Kram antworte!
#
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
mal ein bisschen was darüber, aus welchen gestalten sich afd so zusammensetzt...

http://www.publikative.org/2013/03/19/afd-professorenpartei-als-rechtspopulistische-sammelbewegung/



Wenn Du dich ernsthaft mit der Partei und der Thematik beschäftigen würdest, wüsstest Du, daß das Grütze ist!  


es gibt also keinerlei verbindungen von afd-vertretern und unterstützern zu, nennen wir sie mal "fragwürdigen" gruppierungen? oder was genau ist daran "grütze"? klär uns auf!

pelo schrieb:
Natürlich läuft die Gegenmaschinerie schon.Fieberhaft wird jetzt versucht werden,irgendeinen zu finden,der möglicherweise in seiner Jugend ,einnmal  irgendeine unbedachte Äusserung gemacht hat,mit der man ihn in die Nähe des rechten Spektrums rücken kann.


dafür muss man gar nicht bis in die jugend der protagonisten zurückgehen. verstrickungen mit dem rechten rand sind in der partei, wenn man sie schon so nennen kann, ein ziemlich aktuelles phänomen. zu nennen ist da zum beispiel die verbandelung mit der "Partei der Vernunft", die sich ihrerseits auch aus holocaustleugnern speist und neben der liaison mit der afd auch noch gerne die republikaner und "die freiheit" ins boot holen möchte. verweise auf sarrazin und die forderung "eine unkontrollierte zuwanderung in unser sozialsystem unbedingt" zu unterbinden und stattdessen nur noch "qualifizierte zuwanderer" zu dulden (rechtspopulismus olé) tun genau so ihr übriges, wie auftritte von "parteimitgliedern" auf veranstaltungen der pro-bewegung und autorenschaft in der "jungen freiheit". man kann die liste durchaus noch weiterführen, für's erste soll es aber hierbei belassen werden.


Ist Dir schonmal in den Sinn gekommen, daß "rechte Trittbrettfahrer" versuchen könnten auf den Zug aufspringen zu wollen? Hierzu ein Bericht in DIE WELT.


trittbrettfahrer? nö, nicht nur. http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/16/alternative-fuer-deutschland-aufruf-zur-zusammenarbeit-mit-reps-und-die-freiheit/


Wird ja immer besser! Das ist aber mal eine politisch neutrale Seite!    ...Sorry, Du erwartest hoffentlich nicht daß ich auf so einen Kram antworte!  


nun, ich erwarte so ein bisschen, dass du ein paar mehr fakten lieferst als das ganze nur mit "grütze" und "kram" abzutun. ich habe von dir bisher nichts lesen können, das sich inhaltlich mit diesen "vorwürfen" auseinandergesetzt hätte. als nachtrag nochmal ein anderer artikel: http://www.sueddeutsche.de/politik/neue-anti-euro-partei-henkel-von-rechts-1.1625046-2
#
Die mediale Aufmerksamkeit, die dieses One-Trick-Pony derzeit genießt, ist übrigens sehr interessant. Die Partei ist noch nichtmal gegründet, uns saß schon in öffentlich-rechtlichen Talkrunden.
#
oezdem schrieb:
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
mal ein bisschen was darüber, aus welchen gestalten sich afd so zusammensetzt...

http://www.publikative.org/2013/03/19/afd-professorenpartei-als-rechtspopulistische-sammelbewegung/



Wenn Du dich ernsthaft mit der Partei und der Thematik beschäftigen würdest, wüsstest Du, daß das Grütze ist!  


es gibt also keinerlei verbindungen von afd-vertretern und unterstützern zu, nennen wir sie mal "fragwürdigen" gruppierungen? oder was genau ist daran "grütze"? klär uns auf!

pelo schrieb:
Natürlich läuft die Gegenmaschinerie schon.Fieberhaft wird jetzt versucht werden,irgendeinen zu finden,der möglicherweise in seiner Jugend ,einnmal  irgendeine unbedachte Äusserung gemacht hat,mit der man ihn in die Nähe des rechten Spektrums rücken kann.


dafür muss man gar nicht bis in die jugend der protagonisten zurückgehen. verstrickungen mit dem rechten rand sind in der partei, wenn man sie schon so nennen kann, ein ziemlich aktuelles phänomen. zu nennen ist da zum beispiel die verbandelung mit der "Partei der Vernunft", die sich ihrerseits auch aus holocaustleugnern speist und neben der liaison mit der afd auch noch gerne die republikaner und "die freiheit" ins boot holen möchte. verweise auf sarrazin und die forderung "eine unkontrollierte zuwanderung in unser sozialsystem unbedingt" zu unterbinden und stattdessen nur noch "qualifizierte zuwanderer" zu dulden (rechtspopulismus olé) tun genau so ihr übriges, wie auftritte von "parteimitgliedern" auf veranstaltungen der pro-bewegung und autorenschaft in der "jungen freiheit". man kann die liste durchaus noch weiterführen, für's erste soll es aber hierbei belassen werden.


Ist Dir schonmal in den Sinn gekommen, daß "rechte Trittbrettfahrer" versuchen könnten auf den Zug aufspringen zu wollen? Hierzu ein Bericht in DIE WELT.


trittbrettfahrer? nö, nicht nur. http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/16/alternative-fuer-deutschland-aufruf-zur-zusammenarbeit-mit-reps-und-die-freiheit/


Wird ja immer besser! Das ist aber mal eine politisch neutrale Seite!    ...Sorry, Du erwartest hoffentlich nicht daß ich auf so einen Kram antworte!  


nun, ich erwarte so ein bisschen, dass du ein paar mehr fakten lieferst als das ganze nur mit "grütze" und "kram" abzutun. ich habe von dir bisher nichts lesen können, das sich inhaltlich mit diesen "vorwürfen" auseinandergesetzt hätte. als nachtrag nochmal ein anderer artikel: http://www.sueddeutsche.de/politik/neue-anti-euro-partei-henkel-von-rechts-1.1625046-2


Du lieferst hier doch auch keine Fakten, sondern kramst irgendwo aus dem Netz irgendwelche Links von dubiosen Seiten heraus, die versuchen diese Partei auf die "rechte Schiene" zu schieben! Ich könnte jetzt genauso gut irgendwas "ergoogeln", was das widerlegt, aber lassen wir das! Meine Meinung zum € und der EU habe ich ja bereits ausgiebig geäussert! Dein letzter Link bestätigt übrigens die "rechten Trittbrettfahrer"! Im Übrigen stehen bereits die nächsten Länder in den Startlöchern. Ich weiss jedenfalls nicht, wo das noch alles, "trotz sehenden Auges" hinführen soll!?
#
Hubert_Cumberdale schrieb:
Die heute-show zum Thema:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/760014#/beitrag/video/1867024/Ryssen-und-die-Euromuffel



Ich finde diesen Clown viel lustiger!
#
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
mal ein bisschen was darüber, aus welchen gestalten sich afd so zusammensetzt...

http://www.publikative.org/2013/03/19/afd-professorenpartei-als-rechtspopulistische-sammelbewegung/



Wenn Du dich ernsthaft mit der Partei und der Thematik beschäftigen würdest, wüsstest Du, daß das Grütze ist!  


es gibt also keinerlei verbindungen von afd-vertretern und unterstützern zu, nennen wir sie mal "fragwürdigen" gruppierungen? oder was genau ist daran "grütze"? klär uns auf!

pelo schrieb:
Natürlich läuft die Gegenmaschinerie schon.Fieberhaft wird jetzt versucht werden,irgendeinen zu finden,der möglicherweise in seiner Jugend ,einnmal  irgendeine unbedachte Äusserung gemacht hat,mit der man ihn in die Nähe des rechten Spektrums rücken kann.


dafür muss man gar nicht bis in die jugend der protagonisten zurückgehen. verstrickungen mit dem rechten rand sind in der partei, wenn man sie schon so nennen kann, ein ziemlich aktuelles phänomen. zu nennen ist da zum beispiel die verbandelung mit der "Partei der Vernunft", die sich ihrerseits auch aus holocaustleugnern speist und neben der liaison mit der afd auch noch gerne die republikaner und "die freiheit" ins boot holen möchte. verweise auf sarrazin und die forderung "eine unkontrollierte zuwanderung in unser sozialsystem unbedingt" zu unterbinden und stattdessen nur noch "qualifizierte zuwanderer" zu dulden (rechtspopulismus olé) tun genau so ihr übriges, wie auftritte von "parteimitgliedern" auf veranstaltungen der pro-bewegung und autorenschaft in der "jungen freiheit". man kann die liste durchaus noch weiterführen, für's erste soll es aber hierbei belassen werden.


Ist Dir schonmal in den Sinn gekommen, daß "rechte Trittbrettfahrer" versuchen könnten auf den Zug aufspringen zu wollen? Hierzu ein Bericht in DIE WELT.


trittbrettfahrer? nö, nicht nur. http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/16/alternative-fuer-deutschland-aufruf-zur-zusammenarbeit-mit-reps-und-die-freiheit/


Wird ja immer besser! Das ist aber mal eine politisch neutrale Seite!    ...Sorry, Du erwartest hoffentlich nicht daß ich auf so einen Kram antworte!  


nun, ich erwarte so ein bisschen, dass du ein paar mehr fakten lieferst als das ganze nur mit "grütze" und "kram" abzutun. ich habe von dir bisher nichts lesen können, das sich inhaltlich mit diesen "vorwürfen" auseinandergesetzt hätte. als nachtrag nochmal ein anderer artikel: http://www.sueddeutsche.de/politik/neue-anti-euro-partei-henkel-von-rechts-1.1625046-2


Du lieferst hier doch auch keine Fakten, sondern kramst irgendwo aus dem Netz irgendwelche Links von dubiosen Seiten heraus, die versuchen diese Partei auf die "rechte Schiene" zu schieben! Ich könnte jetzt genauso gut irgendwas "ergoogeln", was das widerlegt, aber lassen wir das! Meine Meinung zum € und der EU habe ich ja bereits ausgiebig geäussert! Dein letzter Link bestätigt übrigens die "rechten Trittbrettfahrer"! Im Übrigen stehen bereits die nächsten Länder in den Startlöchern. Ich weiss jedenfalls nicht, wo das noch alles, "trotz sehenden Auges" hinführen soll!?


Kurz mal OT: Der stetige Versuch, Luxemburg eine bevorstehende Krise anzudichten (wie indeinem Link), ist haarsträubend.

@oezdem: Sag doch mal ganz konkret, welche Statements aus dem Parteiprogramm der AfD oder der PDV ganz klar auf rechtspopulistisch, rechtsoffen oder sonstigen Quatsch schliessen lassen (bei der NPD z.B. kann man diese rechtsextremen Thesen direkt nachlesen). Dein Zitat bzgl. Zuwanderung könnte genauso auch im CDU Programm stehen, ich behaupte sogar selbst in einem SPD Wahlkampfpamphlet. Bzgl. irgendwelcher fragwürdigen Einzelpersonen und deren Thesen erinnere ich an diverse verfassungsfeindlichen Subformationen innerhalb der Linke, Sarrazin u.a. (ehem. SPD) und Personen aller anderen Parteien inkl Piraten. Sind deswegen die Hauptanliegen und Parteiprogramme dieser Parteien allesamt verfassungswidrig, populistisch und so weiter?  
#
SGE-URNA schrieb:
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
Aragorn schrieb:
oezdem schrieb:
mal ein bisschen was darüber, aus welchen gestalten sich afd so zusammensetzt...

http://www.publikative.org/2013/03/19/afd-professorenpartei-als-rechtspopulistische-sammelbewegung/



Wenn Du dich ernsthaft mit der Partei und der Thematik beschäftigen würdest, wüsstest Du, daß das Grütze ist!  


es gibt also keinerlei verbindungen von afd-vertretern und unterstützern zu, nennen wir sie mal "fragwürdigen" gruppierungen? oder was genau ist daran "grütze"? klär uns auf!

pelo schrieb:
Natürlich läuft die Gegenmaschinerie schon.Fieberhaft wird jetzt versucht werden,irgendeinen zu finden,der möglicherweise in seiner Jugend ,einnmal  irgendeine unbedachte Äusserung gemacht hat,mit der man ihn in die Nähe des rechten Spektrums rücken kann.


dafür muss man gar nicht bis in die jugend der protagonisten zurückgehen. verstrickungen mit dem rechten rand sind in der partei, wenn man sie schon so nennen kann, ein ziemlich aktuelles phänomen. zu nennen ist da zum beispiel die verbandelung mit der "Partei der Vernunft", die sich ihrerseits auch aus holocaustleugnern speist und neben der liaison mit der afd auch noch gerne die republikaner und "die freiheit" ins boot holen möchte. verweise auf sarrazin und die forderung "eine unkontrollierte zuwanderung in unser sozialsystem unbedingt" zu unterbinden und stattdessen nur noch "qualifizierte zuwanderer" zu dulden (rechtspopulismus olé) tun genau so ihr übriges, wie auftritte von "parteimitgliedern" auf veranstaltungen der pro-bewegung und autorenschaft in der "jungen freiheit". man kann die liste durchaus noch weiterführen, für's erste soll es aber hierbei belassen werden.


Ist Dir schonmal in den Sinn gekommen, daß "rechte Trittbrettfahrer" versuchen könnten auf den Zug aufspringen zu wollen? Hierzu ein Bericht in DIE WELT.


trittbrettfahrer? nö, nicht nur. http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/03/16/alternative-fuer-deutschland-aufruf-zur-zusammenarbeit-mit-reps-und-die-freiheit/


Wird ja immer besser! Das ist aber mal eine politisch neutrale Seite!    ...Sorry, Du erwartest hoffentlich nicht daß ich auf so einen Kram antworte!  


nun, ich erwarte so ein bisschen, dass du ein paar mehr fakten lieferst als das ganze nur mit "grütze" und "kram" abzutun. ich habe von dir bisher nichts lesen können, das sich inhaltlich mit diesen "vorwürfen" auseinandergesetzt hätte. als nachtrag nochmal ein anderer artikel: http://www.sueddeutsche.de/politik/neue-anti-euro-partei-henkel-von-rechts-1.1625046-2


Du lieferst hier doch auch keine Fakten, sondern kramst irgendwo aus dem Netz irgendwelche Links von dubiosen Seiten heraus, die versuchen diese Partei auf die "rechte Schiene" zu schieben! Ich könnte jetzt genauso gut irgendwas "ergoogeln", was das widerlegt, aber lassen wir das! Meine Meinung zum € und der EU habe ich ja bereits ausgiebig geäussert! Dein letzter Link bestätigt übrigens die "rechten Trittbrettfahrer"! Im Übrigen stehen bereits die nächsten Länder in den Startlöchern. Ich weiss jedenfalls nicht, wo das noch alles, "trotz sehenden Auges" hinführen soll!?


Kurz mal OT: Der stetige Versuch, Luxemburg eine bevorstehende Krise anzudichten (wie indeinem Link), ist haarsträubend.

@oezdem: Sag doch mal ganz konkret, welche Statements aus dem Parteiprogramm der AfD oder der PDV ganz klar auf rechtspopulistisch, rechtsoffen oder sonstigen Quatsch schliessen lassen (bei der NPD z.B. kann man diese rechtsextremen Thesen direkt nachlesen). Dein Zitat bzgl. Zuwanderung könnte genauso auch im CDU Programm stehen, ich behaupte sogar selbst in einem SPD Wahlkampfpamphlet. Bzgl. irgendwelcher fragwürdigen Einzelpersonen und deren Thesen erinnere ich an diverse verfassungsfeindlichen Subformationen innerhalb der Linke, Sarrazin u.a. (ehem. SPD) und Personen aller anderen Parteien inkl Piraten. Sind deswegen die Hauptanliegen und Parteiprogramme dieser Parteien allesamt verfassungswidrig, populistisch und so weiter?    


Ich habe den Artikel micht geschrieben! ,-)  Nicht strittig dürfte jedoch sein, daß andere Länder auch in naher Zukunft von einem "Bankencrash" betroffen sein könnten!
#
oezdem schrieb:
dafür muss man gar nicht bis in die jugend der protagonisten zurückgehen. verstrickungen mit dem rechten rand sind in der partei, wenn man sie schon so nennen kann, ein ziemlich aktuelles phänomen. zu nennen ist da zum beispiel die verbandelung mit der "Partei der Vernunft", die sich ihrerseits auch aus holocaustleugnern speist und neben der liaison mit der afd auch noch gerne die republikaner und "die freiheit" ins boot holen möchte. verweise auf sarrazin und die forderung "eine unkontrollierte zuwanderung in unser sozialsystem unbedingt" zu unterbinden und stattdessen nur noch "qualifizierte zuwanderer" zu dulden (rechtspopulismus olé) tun genau so ihr übriges, wie auftritte von "parteimitgliedern" auf veranstaltungen der pro-bewegung und autorenschaft in der "jungen freiheit". man kann die liste durchaus noch weiterführen, für's erste soll es aber hierbei belassen werden.


Das ist ja interessant. Die PDV speist sich aus Holocaustleugnern und möchte die Republikaner und "Die Freiheit" ins Boot holen?

Zu den Holocaustleugnern kann ich nichts sagen. Es kann sich hier nur um Einzelpersonen handeln (von denen ich nie gehört habe), für die die PDV wohl eher nichts kann.

Dass man sich die Reps und Die Freiheit ins Boot holen möchte, ist eine komplett erfundene Behauptung. Man wollte sich nichtmal der Wahlalternative anschließen, da man zentrale, libertäre Positionen nicht aufgeben möchte. Dass man sich mit den Republikanern oder sonstwem verbünden möchte, ist eine haarsträubende Lügengeschichte.

Darüber hinaus befürwortet die PDV den freien Personenverkehr. Jeder sollte das Recht haben, hier zu leben und sich eine Arbeit zu suchen. Noch eine glatte Lüge.

Marx and Engels never tried to refute their opponents with argument. They insulted, ridiculed, derided, slandered, and traduced them, and in the use of these methods their followers are not less expert. Their polemic is directed never against the argument of the opponent, but always against his person.
- Ludwig von Mises


Teilen