Neue Partei "Alternative für Deutschland"

#
uneingeschränkt -sorry
#
pelo schrieb:
seventh_son schrieb:
pelo schrieb:

Was ihr immer vergesst -unabhängig  jetzt mal von den ökonomischen Verhältnissen-sind die gravierenden Kultur u. Mentalitätsunterschiede in Europa

Irgendwo Urlaub machen -und da sind wir ja seit den 50er u. 60erJahren schon gut dabei u.  Weltmeister- o. in einem Zentralistischen Staatsgebilde mit 27 o. nochmehr Staaten dauerhaft zusammen zu leben ist ein gewaltiger Unterschied.

Auch wenn sie Europäer sind:

Ich denke ein Italiener wird sich immer als Italiener fühlen u. ein Finne als ebensolcher. Das gleiche gilt für Franzosen.

Deswegen Freundschaft, Kulturaustausch  u, gute Nachbarschaft weiter so,wie das seit Kriegsende  hervorragend praktiziert wird- auch finanzielle Hilfe wenns beim Nachbarn mal klemmt gerne.- aber Zentralstaat  ala ****** mit unbegrenzter Schuldenhaftung für alle Länder- nein Danke !


Grundsätzlich d'accord. Gilt auch für den Beitrag von HG. Die Frage die sich mir stellt ist aber, ob wir -  und damit meine ich ganz Europa - damit für die Zukunft gerüstet sind.
Gehen wir mal davon aus, wir gehen zum Status der alten EU zurück, ohne Euro, ohne Rettungsfonds. Es wird also keine weitergehende Angleichung von Wirtschafts-, Finanz- und Sozialpolitik mehr betrieben. Deutschland könnte so sicher mittelfristig einigermaßen gut über die Runden kommen. Aber was ist mit den Ländern an der Peripherie wie Griechenland? Können die mit Tourismus und Oliven in der globalisierten Welt überleben? China, Indien, Rußland, auch die Golfstaaten gewinnen immer mehr Einfluss. Ich sehe schon die Gefahr, dass in 50 Jahren die Lebensverhältnisse in Europa sich wieder massiv unterscheiden werden. Griecheland gehört dann vielleicht dem chinesischen Staatsfonds...
Und auch Deutschland wird dadurch an Geltung und Wohlstand verlieren. Irgendwann können sich andere Länder - grade die disziplinierten asiatischen Völker - die Maschinen selbst bauen, die sie jetzt zu unserer Freude aus Deutschland importieren.

Aber ich sehe auch, dass die Völker Europas im Moment eher wieder auseinanderdriften. Vielleicht lässt sich Europa wirklich nur mit einer allmächtigen Zentralgewalt bändingen, ähnlich wie Tito das in Jugoslawien geschafft hat. Aber das wiederum kann auch niemand wollen.

Der Wunsch nach einer weitgehenden Union muss von den Völkern selbst kommen, die EU kann viel beschließen, aber es muss mit Leben gefüllt werden. Wenn die Europäer in der Mehrheit nicht wollen, ist das zu akzeptieren. Die Welt wird sich weiter drehen und die Zukunft ist noch nicht geschrieben. Aber jedes Handeln hat eben auch Konsequenzen, das sollte man sich bewusst machen, auch wenn die Konsequenzen nicht 100% klar sind oder noch weit in der Zukunft liegen.

Im Moment leben wir hier noch auf einer Insel der Glückseligen im Verhältnis zu den meisten anderen Ecken auf der Welt - das gilt für uns Deutsche genauso wie für den Griechen, trotz den Einschnitten die er vielleicht zu verkraften hat. Und dieses Glück haben wir nicht gepachtet - kann sein dass in 200 Jahren kein Hahn mehr nach Europa kräht. Oder wir zur Werkbank der Chinesen werden, die dann hier ihren Urlaub machen. Es sind in der Geschichte schon größere Reiche und Gesellschaften an innerem Verfall zu Grunde gegangen.

Ich weiß nicht wie es kommen wird, aber ich denke, ein Europa das mit einer Stimme sprechen würde, hätte einfach bessere Karten.


Guter Beitrag - wie immer von dir. Das für mich entscheidente in deinem Beitrag habe ich mal fettgedruckt.

Und das ist eben das Problem. Die Bevölkerung in Europa wird nicht gefragt.

Es wird diktiert von Leuten in Brüssel u. anderswo die nicht gewählt wurden u. Leute die gewählt wurden,haben Im Grunde nichts zu bestimmen.

Im übrigen stimme ich natürlich auch dem Beitrag von H. Gründel uneingeschrenkt zu.


Mit Ausnahme seiner Mutmassung, dass es fuer eine aufloesung der Nationalstaatlichkeit in der deutschen Bevoelkerung einen Konsens gibt.

Ich denke, der Einfluss der frankfurter Schule wird ueberschaetzt.

Die meissten Menschen hier sind sich der Neufassung der Art. 23 GG. gar nicht bewusst und wuerde man den Souveraen, z, B. durch eine Volksabstimmung, in der es darum geht, alle Hoheitsrechte an Bruessel abzugeben, mit den Konsequenzen konfrontieren, eine Aufloesung des deutschen Nationalstaates faende gewiss keine Mehrheit.

Das ist auch der hiesigen Politik bewusst. Nicht umsonst scheut sie die Volksabstimmung ueber die europaeische Verfassung, wie der Teufel das Weihwasser......
#
Erstaunlich dass trotz der vielen Anwälte die sich hier so tummeln, H. Gründel als einziger darauf hingewiesen hat, dass laufend Verträge gebrochen werden .

Die anderen Anwälte im Forum scheint dies offenbar wenig zu stören u. das finde ich eigentlich unglaublich.

Die Deutsche Bevölkerung  wurde im selben mass- wie Griechenland das übrige Europa mit gefälschten Bilanzen getäuscht hat  - von den hier verantwortlichen Politikern letztendlich nur belogen u.getäuscht,nachdem zuvor immer versichert wurde, die Euroeinführung sei praktisch kein Risiko,jedes Land hafte für seine Schulden selbst ,eine  Schulden-Haftungsunion sei ausgeschlossen.

Alle Versprechungen stellten sich in der Tat als unwahr heraus,der Maastricht Vertrag wurde bereits 26x gebrochen, die Bestimmer machen im Grunde über die Völker hinweg was sie wollen.. Das Volk wurde zu alledem nie befragt.


Das will die Afd  nun ändern,denn mehr direkte Demokratie ,sprich die Befragung der Bevölkerung  bei wichtigen Entscheidungen ist neben der Euro- Problematik eines der zentralen  Themen dieser neugegründeten Partei.

Ich will das unbedingt feststellen ob  dieses Versprechen  bei entsprechender  Stärke im Bundestag eingelöst wird.

Da ich den restlichen Parteien im Bundestag , auch aus den obengenannten  Gründen ,keinerlei Vertrauen mehr entgegenbringe  ,werde ich am 22. September dieser neuen Partei eine Chance geben,sollten bis dahin  keine gravierenden Gründe entstehen ,die mich zu  einer Änderung meiner Meinung zwingen .

Ich hoffe sie werden dann  mit meiner Stimme verantwortungsbewusst umgehen..

#
pelo schrieb:
Erstaunlich dass trotz der vielen Anwälte die sich hier so tummeln, H. Gründel als einziger darauf hingewiesen hat, dass laufend Verträge gebrochen werden .

Die anderen Anwälte im Forum scheint dies offenbar wenig zu stören u. das finde ich eigentlich unglaublich.

Die Deutsche Bevölkerung  wurde im selben mass- wie Griechenland das übrige Europa mit gefälschten Bilanzen getäuscht hat  - von den hier verantwortlichen Politikern letztendlich nur belogen u.getäuscht,nachdem zuvor immer versichert wurde, die Euroeinführung sei praktisch kein Risiko,jedes Land hafte für seine Schulden selbst ,eine  Schulden-Haftungsunion sei ausgeschlossen.

Alle Versprechungen stellten sich in der Tat als unwahr heraus,der Maastricht Vertrag wurde bereits 26x gebrochen, die Bestimmer machen im Grunde über die Völker hinweg was sie wollen.. Das Volk wurde zu alledem nie befragt.


Das will die Afd  nun ändern,denn mehr direkte Demokratie ,sprich die Befragung der Bevölkerung  bei wichtigen Entscheidungen ist neben der Euro- Problematik eines der zentralen  Themen dieser neugegründeten Partei.

Ich will das unbedingt feststellen ob  dieses Versprechen  bei entsprechender  Stärke im Bundestag eingelöst wird.

Da ich den restlichen Parteien im Bundestag , auch aus den obengenannten  Gründen ,keinerlei Vertrauen mehr entgegenbringe  ,werde ich am 22. September dieser neuen Partei eine Chance geben,sollten bis dahin  keine gravierenden Gründe entstehen ,die mich zu  einer Änderung meiner Meinung zwingen .

Ich hoffe sie werden dann  mit meiner Stimme verantwortungsbewusst umgehen..

 


Der Bundestag hat all die Vertragsbrueche abgenickt.....
#
Das ist ja das Traurige....
#
Das kleine Island zeigt wie Demokratie funktioniert :

Nicht etwa weil sie nicht beitreten, sondern weil sie auf ihre Bevölkerung hören .

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/06/52777/
#
Meierei schrieb:
pelo schrieb:
Erstaunlich dass trotz der vielen Anwälte die sich hier so tummeln, H. Gründel als einziger darauf hingewiesen hat, dass laufend Verträge gebrochen werden .

Die anderen Anwälte im Forum scheint dies offenbar wenig zu stören u. das finde ich eigentlich unglaublich.

Die Deutsche Bevölkerung  wurde im selben mass- wie Griechenland das übrige Europa mit gefälschten Bilanzen getäuscht hat  - von den hier verantwortlichen Politikern letztendlich nur belogen u.getäuscht,nachdem zuvor immer versichert wurde, die Euroeinführung sei praktisch kein Risiko,jedes Land hafte für seine Schulden selbst ,eine  Schulden-Haftungsunion sei ausgeschlossen.

Alle Versprechungen stellten sich in der Tat als unwahr heraus,der Maastricht Vertrag wurde bereits 26x gebrochen, die Bestimmer machen im Grunde über die Völker hinweg was sie wollen.. Das Volk wurde zu alledem nie befragt.


Das will die Afd  nun ändern,denn mehr direkte Demokratie ,sprich die Befragung der Bevölkerung  bei wichtigen Entscheidungen ist neben der Euro- Problematik eines der zentralen  Themen dieser neugegründeten Partei.

Ich will das unbedingt feststellen ob  dieses Versprechen  bei entsprechender  Stärke im Bundestag eingelöst wird.

Da ich den restlichen Parteien im Bundestag , auch aus den obengenannten  Gründen ,keinerlei Vertrauen mehr entgegenbringe  ,werde ich am 22. September dieser neuen Partei eine Chance geben,sollten bis dahin  keine gravierenden Gründe entstehen ,die mich zu  einer Änderung meiner Meinung zwingen .

Ich hoffe sie werden dann  mit meiner Stimme verantwortungsbewusst umgehen..

 


Der Bundestag hat all die Vertragsbrueche abgenickt.....


Eben darum wissen viele nicht mehr wen sie wählen sollen!
#
Hat zwar nicht direkt mit der AFD zutun, jedoch mit der desolaten EU-Finanz-Politik:

Zombie-Banken bedrohen Europas Wohlstand

Jahrelange Stagnation, sinkende Einkommen, explodierende Schulden: Wenn Europas Politiker die notwendige Bankensanierung weiter verschleppen, drohen dem Kontinent japanische Verhältnisse.

http://www.t-online.de/wirtschaft/unternehmen/id_63891264/zombie-banken-bedrohen-europas-wohlstand.html
#
huddel bei der afd in bayern:

http://www.sueddeutsche.de/politik/vorwuerfe-gegen-bayerischen-afd-landesvorstand-die-gier-war-groesser-als-die-vernunft-1.1712527-2

interne machtkämpfe und schwierigkeiten mit innerparteilicher demokratie werden vorgeworfen.

ausserdem scheint die Zulassung zur Bundestagswahl in Bayern auf der Kippe zu stehen.
#
Xaver08 schrieb:
huddel bei der afd in bayern:

http://www.sueddeutsche.de/politik/vorwuerfe-gegen-bayerischen-afd-landesvorstand-die-gier-war-groesser-als-die-vernunft-1.1712527-2

interne machtkämpfe und schwierigkeiten mit innerparteilicher demokratie werden vorgeworfen.

ausserdem scheint die Zulassung zur Bundestagswahl in Bayern auf der Kippe zu stehen.


Kein Grund sich aufzuregen Xaver- das ist normal in Bayern
#
Xaver08 schrieb:
huddel bei der afd in bayern:

http://www.sueddeutsche.de/politik/vorwuerfe-gegen-bayerischen-afd-landesvorstand-die-gier-war-groesser-als-die-vernunft-1.1712527-2

interne machtkämpfe und schwierigkeiten mit innerparteilicher demokratie werden vorgeworfen.

ausserdem scheint die Zulassung zur Bundestagswahl in Bayern auf der Kippe zu stehen.


grundsätzlich beruhigend, dass diese kasperletruppe nicht aus den puschen kommt, aber trotzdem knapp 3% auf der dunklen seite der macht abgreift  
#
Die AFD wurde übrigens zur Bundestagswahl zugelassen!
#
Aragorn schrieb:
Die AFD wurde übrigens zur Bundestagswahl zugelassen!


Die Partei auch!
#
Aragorn schrieb:
Die AFD wurde übrigens zur Bundestagswahl zugelassen!


Und das hältst du für so spektakulär, dass es mal wieder das unvermeidliche Ausrufezeichen braucht?

Immerhin befindet sich die AfD damit in guter Gesellschaft. Neben den sogenannten etablierten Parteien und der bereits genannten Die Partei hat man die Zulassung gemeinsam mit der Nein!-Idee, den Violetten, der Partei Gesunder Menschenverstand oder der Bergpartei.
#
reggaetyp schrieb:
Aragorn schrieb:
Die AFD wurde übrigens zur Bundestagswahl zugelassen!


Und das hältst du für so spektakulär, dass es mal wieder das unvermeidliche Ausrufezeichen braucht?

Immerhin befindet sich die AfD damit in guter Gesellschaft. Neben den sogenannten etablierten Parteien und der bereits genannten Die Partei hat man die Zulassung gemeinsam mit der Nein!-Idee, den Violetten, der Partei Gesunder Menschenverstand oder der Bergpartei.


Nö! Hielte ich dieses für spektakulär, hätte ich (!!!) genommen!
#
Aragorn schrieb:
reggaetyp schrieb:
Aragorn schrieb:
Die AFD wurde übrigens zur Bundestagswahl zugelassen!


Und das hältst du für so spektakulär, dass es mal wieder das unvermeidliche Ausrufezeichen braucht?

Immerhin befindet sich die AfD damit in guter Gesellschaft. Neben den sogenannten etablierten Parteien und der bereits genannten Die Partei hat man die Zulassung gemeinsam mit der Nein!-Idee, den Violetten, der Partei Gesunder Menschenverstand oder der Bergpartei.


Nö! Hielte ich dieses für spektakulär, hätte ich (!!!) genommen!  


am ende juckts aber auch niemanden...
#
reggaetyp schrieb:

Immerhin befindet sich die AfD damit in guter Gesellschaft. Neben den sogenannten etablierten Parteien und der bereits genannten Die Partei hat man die Zulassung gemeinsam mit der Nein!-Idee, den Violetten, der Partei Gesunder Menschenverstand oder der Bergpartei.


Was fordern die denn? Höhere Berge damit man das Schwarzgeld dahinter nicht findet?  Oder Andrea Berg Fanclub?  
#
Ohne hier richtig interessiert zu sein. Mich wundert die Häme des sogenannten linken Lagers...
Die AFD ist die einzige Chance Mutti abzuservieren und selbst an die  Macht zu kommen.
Könnte man sich zunutze machen, ist  man aber wieder zu blöde zu erkennen.
#
Die nächste Regierung könnte aber auch Mutti u. die AFd sein.

Die SPD ist im Sinkflug .
#
HeinzGründel schrieb:
Ohne hier richtig interessiert zu sein. Mich wundert die Häme des sogenannten linken Lagers...
Die AFD ist die einzige Chance Mutti abzuservieren und selbst an die  Macht zu kommen.
Könnte man sich zunutze machen, ist  man aber wieder zu blöde zu erkennen.


Irgendwie ist "linkes Lager" als Bezeichnung für Leute, die mit Steinbrück an die Macht kommen wollen, eine doch eher irreführender Begriff.


Teilen