Neue Partei "Alternative für Deutschland"

#
Aragorn schrieb:
stefank schrieb:
SGE-URNA schrieb:
Aragorn schrieb:
stefank schrieb:
Aragorn schrieb:
stefank schrieb:
Aragorn schrieb:


Und gerade hier könnte die Diskrepanz nicht höher sein zu z. B. Online-Umfragen:

(...)]

Die Wahrheit liegt wohl irgendwie dazwischen.


Nein. Die Wahrheit liegt bei den renommierten Meinungsforschungsinstituten mit einer Fehlerquote von 1 bis 1,5 Prozentpunkten.
Das Ergebnis einer Onlineumfrage jedweder Art ist gequirlter Quark.


Trotzdem ist wohl nicht von der Hand zu weisen, daß sich Meinungsforschungsinstitute (z. B. Forsa) den Vorwurf der Manipulation gefallen lassen müssen. Wie gesagt, ich gebe nichts auf Umfragen. Hier ein interessanter älterer Bericht aus dem Jahre 2008.

http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/umfragen-spd-wirft-meinungsforschern-meinungsmache-vor/1197446.html


Nein, den Vorwurf müssen sich weder Meinungsforschungsinstitute noch z.B. Forsa gefallen lassen. Bei den großen Parteien liegt die Fehlertoleranz der Sonntagsfrage bei 3 Prozentpunkten, bei kleinen bei 1 bis 1,5 Punkte.
Übrigens, die Kritik traf Forsa, als sie im Gegensatz zu den anderen Instituten nur 22 Prozent für die SPD prognostizierten.Bei der Wahl im nächsten Jahr kam die SPD auf 23 Prozent.


Bestreitest Du auch, daß die Massenmedien heutzutage der größte Auftraggeber für Wahlumfragen sind und diese ggf. in eine "gewisse Richtung" lenken können?


Ich kann nicht für stefank sprechen, aber ich bestreite das


Fein, da bestreite ich mit. Auftraggeber sind selbstverständlich schon immer die Medien, wer auch sonst? Eine Einflussname auf das Ergebnis ist aber schon deshalb Unsinn, weil spätestens am Wahltag abgerechnet wird. Für die Institute ist die Sonntagsfrage das Flaggschiff, mit der Gemauigkeit ihrer Prognose verkaufen sie der Wirtschaft die teuren Konsumentenumfragen, von denen sie sehr gut leben.


BILD dir deine Meinung!    


Yep.....und das von der KPD ML Fraktion hier. Es lebe die Partei-Plutokatrie und der Fraktionszwang.....
Augstein hat es richtig formuliert, Wir sind nicht der Souveraen sondern Untertan.......Ist aber natuerlich alles nur VT.....
#
Meierei schrieb:
Aragorn schrieb:
stefank schrieb:
SGE-URNA schrieb:
Aragorn schrieb:
stefank schrieb:
Aragorn schrieb:
stefank schrieb:
Aragorn schrieb:


Und gerade hier könnte die Diskrepanz nicht höher sein zu z. B. Online-Umfragen:

(...)]

Die Wahrheit liegt wohl irgendwie dazwischen.


Nein. Die Wahrheit liegt bei den renommierten Meinungsforschungsinstituten mit einer Fehlerquote von 1 bis 1,5 Prozentpunkten.
Das Ergebnis einer Onlineumfrage jedweder Art ist gequirlter Quark.


Trotzdem ist wohl nicht von der Hand zu weisen, daß sich Meinungsforschungsinstitute (z. B. Forsa) den Vorwurf der Manipulation gefallen lassen müssen. Wie gesagt, ich gebe nichts auf Umfragen. Hier ein interessanter älterer Bericht aus dem Jahre 2008.

http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/umfragen-spd-wirft-meinungsforschern-meinungsmache-vor/1197446.html


Nein, den Vorwurf müssen sich weder Meinungsforschungsinstitute noch z.B. Forsa gefallen lassen. Bei den großen Parteien liegt die Fehlertoleranz der Sonntagsfrage bei 3 Prozentpunkten, bei kleinen bei 1 bis 1,5 Punkte.
Übrigens, die Kritik traf Forsa, als sie im Gegensatz zu den anderen Instituten nur 22 Prozent für die SPD prognostizierten.Bei der Wahl im nächsten Jahr kam die SPD auf 23 Prozent.


Bestreitest Du auch, daß die Massenmedien heutzutage der größte Auftraggeber für Wahlumfragen sind und diese ggf. in eine "gewisse Richtung" lenken können?


Ich kann nicht für stefank sprechen, aber ich bestreite das


Fein, da bestreite ich mit. Auftraggeber sind selbstverständlich schon immer die Medien, wer auch sonst? Eine Einflussname auf das Ergebnis ist aber schon deshalb Unsinn, weil spätestens am Wahltag abgerechnet wird. Für die Institute ist die Sonntagsfrage das Flaggschiff, mit der Gemauigkeit ihrer Prognose verkaufen sie der Wirtschaft die teuren Konsumentenumfragen, von denen sie sehr gut leben.


BILD dir deine Meinung!    


Yep.....und das von der KPD ML Fraktion hier. Es lebe die Partei-Plutokatrie und der Fraktionszwang.....
Augstein hat es richtig formuliert, Wir sind nicht der Souveraen sondern Untertan.......Ist aber natuerlich alles nur VT.....  


Ja. Mit Bild und Forsa siegt die KPD/ML im Volkskrieg des Eintrachtforums gegen die AfD.  Warum jemand das als VT bezeichnen sollte, ist mir schleierhaft.
#
Auch interessant, wie relativ ruhig es derzeit in den Medien größenteils ist, wenn es um neue Hiobsbotschaften zur €-Krise geht. Die "große Klatsche" kommt nach der Bundestagswahl!...Wetten?  
#
stefank schrieb:
Meierei schrieb:
Aragorn schrieb:
stefank schrieb:
SGE-URNA schrieb:
Aragorn schrieb:
stefank schrieb:
Aragorn schrieb:
stefank schrieb:
Aragorn schrieb:


Und gerade hier könnte die Diskrepanz nicht höher sein zu z. B. Online-Umfragen:

(...)]

Die Wahrheit liegt wohl irgendwie dazwischen.


Nein. Die Wahrheit liegt bei den renommierten Meinungsforschungsinstituten mit einer Fehlerquote von 1 bis 1,5 Prozentpunkten.
Das Ergebnis einer Onlineumfrage jedweder Art ist gequirlter Quark.


Trotzdem ist wohl nicht von der Hand zu weisen, daß sich Meinungsforschungsinstitute (z. B. Forsa) den Vorwurf der Manipulation gefallen lassen müssen. Wie gesagt, ich gebe nichts auf Umfragen. Hier ein interessanter älterer Bericht aus dem Jahre 2008.

http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/umfragen-spd-wirft-meinungsforschern-meinungsmache-vor/1197446.html


Nein, den Vorwurf müssen sich weder Meinungsforschungsinstitute noch z.B. Forsa gefallen lassen. Bei den großen Parteien liegt die Fehlertoleranz der Sonntagsfrage bei 3 Prozentpunkten, bei kleinen bei 1 bis 1,5 Punkte.
Übrigens, die Kritik traf Forsa, als sie im Gegensatz zu den anderen Instituten nur 22 Prozent für die SPD prognostizierten.Bei der Wahl im nächsten Jahr kam die SPD auf 23 Prozent.


Bestreitest Du auch, daß die Massenmedien heutzutage der größte Auftraggeber für Wahlumfragen sind und diese ggf. in eine "gewisse Richtung" lenken können?


Ich kann nicht für stefank sprechen, aber ich bestreite das


Fein, da bestreite ich mit. Auftraggeber sind selbstverständlich schon immer die Medien, wer auch sonst? Eine Einflussname auf das Ergebnis ist aber schon deshalb Unsinn, weil spätestens am Wahltag abgerechnet wird. Für die Institute ist die Sonntagsfrage das Flaggschiff, mit der Gemauigkeit ihrer Prognose verkaufen sie der Wirtschaft die teuren Konsumentenumfragen, von denen sie sehr gut leben.


BILD dir deine Meinung!    


Yep.....und das von der KPD ML Fraktion hier. Es lebe die Partei-Plutokatrie und der Fraktionszwang.....
Augstein hat es richtig formuliert, Wir sind nicht der Souveraen sondern Untertan.......Ist aber natuerlich alles nur VT.....  


Ja. Mit Bild und Forsa siegt die KPD/ML im Volkskrieg des Eintrachtforums gegen die AfD.  Warum jemand das als VT bezeichnen sollte, ist mir schleierhaft.


Deine stupiden Provokationsversuche kannst Du Dir sonst wohin stecken....Ich persoenlich halte Dich einfach nur fuer einen verachtenswerten Systemopportunisten.....
#
Meierei schrieb:
stefank schrieb:
Meierei schrieb:
Aragorn schrieb:
stefank schrieb:
SGE-URNA schrieb:
Aragorn schrieb:
stefank schrieb:
Aragorn schrieb:
stefank schrieb:
Aragorn schrieb:


Und gerade hier könnte die Diskrepanz nicht höher sein zu z. B. Online-Umfragen:

(...)]

Die Wahrheit liegt wohl irgendwie dazwischen.


Nein. Die Wahrheit liegt bei den renommierten Meinungsforschungsinstituten mit einer Fehlerquote von 1 bis 1,5 Prozentpunkten.
Das Ergebnis einer Onlineumfrage jedweder Art ist gequirlter Quark.


Trotzdem ist wohl nicht von der Hand zu weisen, daß sich Meinungsforschungsinstitute (z. B. Forsa) den Vorwurf der Manipulation gefallen lassen müssen. Wie gesagt, ich gebe nichts auf Umfragen. Hier ein interessanter älterer Bericht aus dem Jahre 2008.

http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/umfragen-spd-wirft-meinungsforschern-meinungsmache-vor/1197446.html


Nein, den Vorwurf müssen sich weder Meinungsforschungsinstitute noch z.B. Forsa gefallen lassen. Bei den großen Parteien liegt die Fehlertoleranz der Sonntagsfrage bei 3 Prozentpunkten, bei kleinen bei 1 bis 1,5 Punkte.
Übrigens, die Kritik traf Forsa, als sie im Gegensatz zu den anderen Instituten nur 22 Prozent für die SPD prognostizierten.Bei der Wahl im nächsten Jahr kam die SPD auf 23 Prozent.


Bestreitest Du auch, daß die Massenmedien heutzutage der größte Auftraggeber für Wahlumfragen sind und diese ggf. in eine "gewisse Richtung" lenken können?


Ich kann nicht für stefank sprechen, aber ich bestreite das


Fein, da bestreite ich mit. Auftraggeber sind selbstverständlich schon immer die Medien, wer auch sonst? Eine Einflussname auf das Ergebnis ist aber schon deshalb Unsinn, weil spätestens am Wahltag abgerechnet wird. Für die Institute ist die Sonntagsfrage das Flaggschiff, mit der Gemauigkeit ihrer Prognose verkaufen sie der Wirtschaft die teuren Konsumentenumfragen, von denen sie sehr gut leben.


BILD dir deine Meinung!    


Yep.....und das von der KPD ML Fraktion hier. Es lebe die Partei-Plutokatrie und der Fraktionszwang.....
Augstein hat es richtig formuliert, Wir sind nicht der Souveraen sondern Untertan.......Ist aber natuerlich alles nur VT.....  


Ja. Mit Bild und Forsa siegt die KPD/ML im Volkskrieg des Eintrachtforums gegen die AfD.  Warum jemand das als VT bezeichnen sollte, ist mir schleierhaft.


Deine stupiden Provokationsversuche kannst Du Dir sonst wohin stecken....Ich persoenlich halte Dich einfach nur fuer einen verachtenswerten Systemopportunisten.....


Das sind wir hier alle bei der KPD/ML. Wir müssen sogar einen Eid auf den Systemopportunismus ablegen.
#
stefank schrieb:
Aragorn schrieb:


Und gerade hier könnte die Diskrepanz nicht höher sein zu z. B. Online-Umfragen:

(...)]

Die Wahrheit liegt wohl irgendwie dazwischen.


Nein. Die Wahrheit liegt bei den renommierten Meinungsforschungsinstituten mit einer Fehlerquote von 1 bis 1,5 Prozentpunkten.
Das Ergebnis einer Onlineumfrage jedweder Art ist gequirlter Quark.


Ich halte ebensfalls nicht nicht viel  von Online Umfragen ....
Trotzdem stimmt deine Aussage bezüglich der Fehlerquelle von MFI  nicht immer.
Manchmal hauen sie gewaltig daneben.
Bestes Beispiel ist die Niedersachsenwahl 2013 mit den Vorhersagen der MFI u.
dem tatsächlichen Ergebnis .

Siehe FDP Wahlprognose  : Vorhersage zwischen  3  u. maximal  5% der Stimmen.

Tatsächliches Ergebnis für die FDP ,fast 10 %    Fehlerquote 50% u. höher !  
#
Da haben CDU-Wähler massenhaft FDP gewählt.Die Prozente von CDU/FDP sowie SPD/GRÜNE haben sich dennoch  nicht verändert.
#
igorpamic schrieb:
Da haben CDU-Wähler massenhaft FDP gewählt.Die Prozente von CDU/FDP sowie SPD/GRÜNE haben sich dennoch  nicht verändert.


Ich fand's lustig!
#
Aragorn schrieb:
igorpamic schrieb:
Da haben CDU-Wähler massenhaft FDP gewählt.Die Prozente von CDU/FDP sowie SPD/GRÜNE haben sich dennoch  nicht verändert.


Ich fand's lustig!  


Die FDP war auch so lustig drauf an dem Wahlabend trotz Regierungsverlust. Die haben bis heute nicht kapiert woher die Stimmen kamen.
#
igorpamic schrieb:
Da haben CDU-Wähler massenhaft FDP gewählt.Die Prozente von CDU/FDP sowie SPD/GRÜNE haben sich dennoch  nicht verändert.


Mag ja sein Igorpamic. Mir ging`s aber  explizit um die FDP u. da lagen sie (trotz stefank unterstellter Fehlerquote von 1-1.5% gewaltig daneben.
#
pelo schrieb:
igorpamic schrieb:
Da haben CDU-Wähler massenhaft FDP gewählt.Die Prozente von CDU/FDP sowie SPD/GRÜNE haben sich dennoch  nicht verändert.


Mag ja sein Igorpamic. Mir ging`s aber  explizit um die FDP u. da lagen sie (trotz stefank unterstellter Fehlerquote von 1-1.5% gewaltig daneben.  


Die Fehlerquote ist nicht von mir unterstellt, sondern über die Zeit so festgestellt worden. Ausreißer wie hier, bedingt durch Leihstimmen im eigenen Lager, sind bei Landtagswahlen möglich, bei Bundestagswahlen bisher nicht aufgetreten.
#
stefank schrieb:
pelo schrieb:
igorpamic schrieb:
Da haben CDU-Wähler massenhaft FDP gewählt.Die Prozente von CDU/FDP sowie SPD/GRÜNE haben sich dennoch  nicht verändert.


Mag ja sein Igorpamic. Mir ging`s aber  explizit um die FDP u. da lagen sie (trotz stefank unterstellter Fehlerquote von 1-1.5% gewaltig daneben.  


Die Fehlerquote ist nicht von mir unterstellt, sondern über die Zeit so festgestellt worden. Ausreißer wie hier, bedingt durch Leihstimmen im eigenen Lager, sind bei Landtagswahlen möglich, bei Bundestagswahlen bisher nicht aufgetreten.


Wird diesmal aber  so sein.   Ein paar Leihstimmen von FDP Wählern,ein paar Leihstimmen von SPD Wählern ,ein paar Leihstimmen von der CDU ,ein paar Leihstimmen von Nichtwählern u. die Afd ist drin, .

Und das schönste daran., die Grünen sind wieder nicht in Regierungsverantwortung. Das wird ein toller (Wahl) Abend. Ich freu mich schon so  
#
Mir würde es schon eine kleine Freude bereiten, wenn die Wahlbeteiligung nicht weiter sinkt.
Wenn der Anteil der Nichtwähler durch nichtbesetzte Mandatssitze repräsentiert würde, wär hier der Teufel los.
#
Nach der Bundestagswahl wird es einen Parteitag geben, in dem sich die AfD ein Grundsatzprogramm geben möchte.

Vorher hätte ich interessanter gefunden. Aber nun gut.
Die Zeit haben sie wohl nicht. Oder wollen sie nicht haben.
#
reggaetyp schrieb:
Nach der Bundestagswahl wird es einen Parteitag geben, in dem sich die AfD ein Grundsatzprogramm geben möchte.

Vorher hätte ich interessanter gefunden. Aber nun gut.
Die Zeit haben sie wohl nicht. Oder wollen sie nicht haben.




lucke hat durchblicken lassen, daß es ihm zu riskant (zeitaufwändig) ist, das vor der wahl zu machen.

so kommt es zur bizarren situation, daß der parteisprecher lucke dem "experten" zu einem thema zu eben diesem thema das wort entzieht. weil er ja nur seine eigene meinung äussert und nicht die parteimeinung (die es ja noch nicht gibt).

das ist im moment nicht nur eine ein-themen-partei sondern auch eine ein-mann-partei.
#
pelo schrieb:
... Das wird ein toller (Wahl) Abend. Ich freu mich schon so  

Ja, für einen Euro-Gegner kann es eigentlich nichts schöneres geben, als eine große Koalition.

Äh, Moment, was?
#
stefank schrieb:
pelo schrieb:
igorpamic schrieb:
Da haben CDU-Wähler massenhaft FDP gewählt.Die Prozente von CDU/FDP sowie SPD/GRÜNE haben sich dennoch  nicht verändert.


Mag ja sein Igorpamic. Mir ging`s aber  explizit um die FDP u. da lagen sie (trotz stefank unterstellter Fehlerquote von 1-1.5% gewaltig daneben.  


Die Fehlerquote ist nicht von mir unterstellt, sondern über die Zeit so festgestellt worden. Ausreißer wie hier, bedingt durch Leihstimmen im eigenen Lager, sind bei Landtagswahlen möglich, bei Bundestagswahlen bisher nicht aufgetreten.


Hierbei sollte man aber nicht unerwähnt lassen, dass aufgrund des immer größeren Anteils an Wechselwählern und "Spontanentscheidern", bzw. der geringeren Parteibindung heutzutage, Wahlergebnisse in jüngerer Zeit stärker von den Umfragen abweichen als früher. Ob diese 1-1,5% noch zutreffen, wage ich zu bezweifeln. Man denke an die Bundestagswahl 2005.
#
Xaver08 schrieb:
reggaetyp schrieb:
Nach der Bundestagswahl wird es einen Parteitag geben, in dem sich die AfD ein Grundsatzprogramm geben möchte.

Vorher hätte ich interessanter gefunden. Aber nun gut.
Die Zeit haben sie wohl nicht. Oder wollen sie nicht haben.




lucke hat durchblicken lassen, daß es ihm zu riskant (zeitaufwändig) ist, das vor der wahl zu machen.

so kommt es zur bizarren situation, daß der parteisprecher lucke dem "experten" zu einem thema zu eben diesem thema das wort entzieht. weil er ja nur seine eigene meinung äussert und nicht die parteimeinung (die es ja noch nicht gibt).

das ist im moment nicht nur eine ein-themen-partei sondern auch eine ein-mann-partei.


Die CDU besteht doch auch nur aus "Lord Helmchen"!
#
reggaetyp schrieb:
Nach der Bundestagswahl wird es einen Parteitag geben, in dem sich die AfD ein Grundsatzprogramm geben möchte.

Vorher hätte ich interessanter gefunden. Aber nun gut.
Die Zeit haben sie wohl nicht. Oder wollen sie nicht haben.




Die Linke ist auch 4 1/2 Jahre ohne Parteiprogramm ausgekommen. Von daher hat die AfD ja noch massig Zeit...


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!