Neue Partei "Alternative für Deutschland"

#
igorpamic schrieb:
Aragorn schrieb:
igorpamic schrieb:
Da haben CDU-Wähler massenhaft FDP gewählt.Die Prozente von CDU/FDP sowie SPD/GRÜNE haben sich dennoch  nicht verändert.


Ich fand's lustig!  


Die FDP war auch so lustig drauf an dem Wahlabend trotz Regierungsverlust. Die haben bis heute nicht kapiert woher die Stimmen kamen.


...und McAllister hat geheult...ob das wohl Freudentränen waren? ,-)
#
Bigbamboo schrieb:
pelo schrieb:
... Das wird ein toller (Wahl) Abend. Ich freu mich schon so  

Ja, für einen Euro-Gegner kann es eigentlich nichts schöneres geben, als eine große Koalition.

Äh, Moment, was?


mir war auch nicht klar, wie man sich über eine weitere Legislaturperiode Stillstand freuen kann....
#
Xaver08 schrieb:
Bigbamboo schrieb:
pelo schrieb:
... Das wird ein toller (Wahl) Abend. Ich freu mich schon so  

Ja, für einen Euro-Gegner kann es eigentlich nichts schöneres geben, als eine große Koalition.

Äh, Moment, was?


mir war auch nicht klar, wie man sich über eine weitere Legislaturperiode Stillstand freuen kann....


Wen würdest Du denn wählen, um den "Stillstand" zu verhindern?
#
"Die Linke auch". "Die CDU auch."  

"Die anderen sind auch voll doof."

Tut hier aber nix zur Sache. Denn das ist der AfD-Thread.
#
reggaetyp schrieb:
"Die Linke auch". "Die CDU auch."  

"Die anderen sind auch voll doof."

Tut hier aber nix zur Sache. Denn das ist der AfD-Thread.


Achso, "das tut nichts zur Sache", ist deine Antwort, wenn dir ein Fakt nicht passt? Du hast der AfD vorgeworfen, dass sie nicht unmittelbar nach Gründung ein Parteiprogramm hingelegt hat, ich habe darauf hingewiesen, dass das völlig normal ist und andere neu gegründete Parteien damit ne ganze Legislaturperiode warten. Das tut also durchaus sehr viel zur Sache, relativiert es deinen Vorhalt doch erheblich.
#
tutzt schrieb:
reggaetyp schrieb:
"Die Linke auch". "Die CDU auch."  

"Die anderen sind auch voll doof."

Tut hier aber nix zur Sache. Denn das ist der AfD-Thread.


Achso, "das tut nichts zur Sache", ist deine Antwort, wenn dir ein Fakt nicht passt? Du hast der AfD vorgeworfen, dass sie nicht unmittelbar nach Gründung ein Parteiprogramm hingelegt hat, ich habe darauf hingewiesen, dass das völlig normal ist und andere neu gegründete Parteien damit ne ganze Legislaturperiode warten. Das tut also durchaus sehr viel zur Sache, relativiert es deinen Vorhalt doch erheblich.



Ich finde das bei allen Parteien, die kein Programm vor einer Bundestagswahl vorlegen, gleichermaßen bescheuert.
#
Bigbamboo schrieb:
pelo schrieb:
... Das wird ein toller (Wahl) Abend. Ich freu mich schon so  

Ja, für einen Euro-Gegner kann es eigentlich nichts schöneres geben, als eine große Koalition.

Äh, Moment, was?


Guten Morgen !

Ich bin kein Euro Gegner-

Meinetwegen kann die Währung heissen wie sie will, solange die Finanzen geordnet sind u. Europa in der Vielfalt seiner Kulturen in Freundschaft u. Frieden miteinander lebt,wie dies vor der Euro.- Einführung  der Fall war.

Ich bin allerdings gegen einen Europäischen Zentralstaat ,gegen Bevormundung aus Brüssel, von Leuten die nicht einmal ein Mandat dazu haben.

Ich bin gegen den Euro- Rettungswahn ,der  letztlich  zum Zusammenbruch der  gesamten Europäischen Union führen würde.

Ich bin gegen  Politiker,die den Bürger nur belügen,statt auch einmal unbequeme  Wahrheiten  auszusprechen .

Ich brauche auch keine grosse Koalition,obwohl dies vermutlich so kommen wird.

Meinetwegen könnte auch eine Regierungsbildung aus SPD/ AFD /FDP   erfolgen,wenn die Erstgenannten Parteien  ihren irrsinigen Weg, der zur Zeit von allen  im BT  vertreten Parteien  mitgetragenen wird ,verlassen.
#
pelo schrieb:

[...]Ich bin gegen[...]

Das bringt es doch wunderbar auf den Punkt.
#
Noch was BBB : die FDP hatte nach  der letzten Bundestagswahl mit dem sensationell hohen Wahlergebnis,die einmalige Chance,so etwas wie eine kleine Volkspartei ,die stimmenmässig schon in SPD Nähe  bei zukünftigen Wahlen hätte
rücken können gehabt,hätte sie nur ihre angekündigten Wahlversprechen wenigstens zum Grossteil eingehalten.

Verstehe bis heute  nicht,wie man sich so eine grosse, einmalige  Chance selbst versauen  kann.
Die Leute haben damals  Westerwelle geglaubt u. vertraut.

Und ich gestehe auch ich u.habe deshalb zum ersten mal in meinem Leben
die FDP gewählt. Ebenso 5 Arbeits Kollegen von mir,die zuvor noch nie FDP gewählt hatten.

User "tuzt" hat das damals vor der Wahl schon richtig bei mir erkannt  

Alle damaligen Neuwähler der FDP würden von dieser Partei schwer enttäuscht.

Die Qitttung dafür werden sie dafür bei der Wahl am  22.9. erhalten, selbst wenn sie den Einzug in den Bundestag wieder schaffen sollten.

Nun zur AFD .. auch dieser neugegründeten Partei kann ich nur Vertrauen - was bleibt mir anderes übrig- denn ich kann auch nicht in die Köpfe der Verantwortlichen schauen u. kann nur die Hoffnung hegen,dass die Punkte ,die in ihrem Wahlprogramm angessprochen sind,auch  später so umgesetzt werden,sollten sie den Einzug in den Bundestag schaffen.

Ich hoffe,sie zeigen sich meines Vertrauens würdig.
#
pipapo schrieb:
pelo schrieb:

[...]Ich bin gegen[...]

Das bringt es doch wunderbar auf den Punkt.


Du solltest dich lieber mal entschuldigen.
#
Aragorn schrieb:
Xaver08 schrieb:
Bigbamboo schrieb:
pelo schrieb:
... Das wird ein toller (Wahl) Abend. Ich freu mich schon so  

Ja, für einen Euro-Gegner kann es eigentlich nichts schöneres geben, als eine große Koalition.

Äh, Moment, was?


mir war auch nicht klar, wie man sich über eine weitere Legislaturperiode Stillstand freuen kann....


Wen würdest Du denn wählen, um den "Stillstand" zu verhindern?


ob ich mit meiner einzelwahl den stillstand verhindere sei mal dahingestellt und darum ging es auch nicht.

es ging darum, daß sich pelo auf den wahlabend ganz dolle freut, obwohl sich abzeichnet, daß es wieder auf eine große koalition herausläuft und was das bedeutet, weisst du wohl auch.

anscheindend bereitet es ihm so große freude, daß die grünen nicht mitregieren dürfen, daß ihm alles andere egal ist.
#
pelo schrieb:
pipapo schrieb:
pelo schrieb:

[...]Ich bin gegen[...]

Das bringt es doch wunderbar auf den Punkt.


Du solltest dich lieber mal entschuldigen.


#
pelo schrieb:

Nun zur AFD .. auch dieser neugegründeten Partei kann ich nur Vertrauen - was bleibt mir anderes übrig- denn ich kann auch nicht in die Köpfe der Verantwortlichen schauen u. kann nur die Hoffnung hegen,dass die Punkte ,die in ihrem Wahlprogramm angessprochen sind,auch  später so umgesetzt werden,sollten sie den Einzug in den Bundestag schaffen.

Ich hoffe,sie zeigen sich meines Vertrauens würdig.


Heute in der Zeitung Interview mit Alexander Häusler, Experte für Rechtsextremismus an der FH Düsseldorf.
Exzerpt:
"Halten sie die AfD für gefährlich?"
"Ja. Einerseits kandidieren dort Personen mit rückwärtsgewandten Positionen, die eine homophobe Familienpolitik und reaktionäre Forderungen hinsichtlich ostdeutscher Bodenenteignungen vertreten. Gefährlich ist zugleich die mögliche  Etablierug als Partei, die auch offen ist für Leute aus Splitterparteien am rechten Rand. Darauf weisen Mitgliedschaften ehemaliger Funktionsträger der Republikaner und der Partei Die Freiheit hin. (...) In neurechten Kampfblättern wie der Zeitschrift "Sezession" wird die AfD zur Hoffnungsträgerin stilisiert"

Na, dann vertrau mal schön
#
Grabi65 schrieb:
pelo schrieb:

Nun zur AFD .. auch dieser neugegründeten Partei kann ich nur Vertrauen - was bleibt mir anderes übrig- denn ich kann auch nicht in die Köpfe der Verantwortlichen schauen u. kann nur die Hoffnung hegen,dass die Punkte ,die in ihrem Wahlprogramm angessprochen sind,auch  später so umgesetzt werden,sollten sie den Einzug in den Bundestag schaffen.

Ich hoffe,sie zeigen sich meines Vertrauens würdig.


Heute in der Zeitung Interview mit Alexander Häusler, Experte für Rechtsextremismus an der FH Düsseldorf.
Exzerpt:
"Halten sie die AfD für gefährlich?"
"Ja. Einerseits kandidieren dort Personen mit rückwärtsgewandten Positionen, die eine homophobe Familienpolitik und reaktionäre Forderungen hinsichtlich ostdeutscher Bodenenteignungen vertreten. Gefährlich ist zugleich die mögliche  Etablierug als Partei, die auch offen ist für Leute aus Splitterparteien am rechten Rand. Darauf weisen Mitgliedschaften ehemaliger Funktionsträger der Republikaner und der Partei Die Freiheit hin. (...) In neurechten Kampfblättern wie der Zeitschrift "Sezession" wird die AfD zur Hoffnungsträgerin stilisiert"

Na, dann vertrau mal schön


In welcher Zeitung steht das denn?
#
Aragorn schrieb:
Grabi65 schrieb:
pelo schrieb:

Nun zur AFD .. auch dieser neugegründeten Partei kann ich nur Vertrauen - was bleibt mir anderes übrig- denn ich kann auch nicht in die Köpfe der Verantwortlichen schauen u. kann nur die Hoffnung hegen,dass die Punkte ,die in ihrem Wahlprogramm angessprochen sind,auch  später so umgesetzt werden,sollten sie den Einzug in den Bundestag schaffen.

Ich hoffe,sie zeigen sich meines Vertrauens würdig.


Heute in der Zeitung Interview mit Alexander Häusler, Experte für Rechtsextremismus an der FH Düsseldorf.
Exzerpt:
"Halten sie die AfD für gefährlich?"
"Ja. Einerseits kandidieren dort Personen mit rückwärtsgewandten Positionen, die eine homophobe Familienpolitik und reaktionäre Forderungen hinsichtlich ostdeutscher Bodenenteignungen vertreten. Gefährlich ist zugleich die mögliche  Etablierug als Partei, die auch offen ist für Leute aus Splitterparteien am rechten Rand. Darauf weisen Mitgliedschaften ehemaliger Funktionsträger der Republikaner und der Partei Die Freiheit hin. (...) In neurechten Kampfblättern wie der Zeitschrift "Sezession" wird die AfD zur Hoffnungsträgerin stilisiert"

Na, dann vertrau mal schön


In welcher Zeitung steht das denn?


FR
#
"Zusammengefasst: Die AfD ist gegen Atomkraft in Deutschland, gegen Förderung der erneuerbaren Energien, für günstige Energiepreise, für fossile Brennstoffe, gegen Preissteigerungen und für weniger CO2 in der Luft. Daraus schlau zu werden, ist eine gewisse Herausforderung." (Süddeutsche, 15.06.13

Dolle Partei...  

Auf das dieser Kelch an uns vorbei gehen möge.

Grabi65 schrieb:
pelo schrieb:

Nun zur AFD .. auch dieser neugegründeten Partei kann ich nur Vertrauen - was bleibt mir anderes übrig- denn ich kann auch nicht in die Köpfe der Verantwortlichen schauen u. kann nur die Hoffnung hegen,dass die Punkte ,die in ihrem Wahlprogramm angessprochen sind,auch  später so umgesetzt werden,sollten sie den Einzug in den Bundestag schaffen.

Ich hoffe,sie zeigen sich meines Vertrauens würdig.


Heute in der Zeitung Interview mit Alexander Häusler, Experte für Rechtsextremismus an der FH Düsseldorf.
Exzerpt:
"Halten sie die AfD für gefährlich?"
"Ja. Einerseits kandidieren dort Personen mit rückwärtsgewandten Positionen, die eine homophobe Familienpolitik und reaktionäre Forderungen hinsichtlich ostdeutscher Bodenenteignungen vertreten. Gefährlich ist zugleich die mögliche  Etablierug als Partei, die auch offen ist für Leute aus Splitterparteien am rechten Rand. Darauf weisen Mitgliedschaften ehemaliger Funktionsträger der Republikaner und der Partei Die Freiheit hin. (...) In neurechten Kampfblättern wie der Zeitschrift "Sezession" wird die AfD zur Hoffnungsträgerin stilisiert"

Na, dann vertrau mal schön


Weiss nicht was du hast? Passt doch ganz gut zu ihm...
#
reggaetyp schrieb:
Aragorn schrieb:
Grabi65 schrieb:
pelo schrieb:

Nun zur AFD .. auch dieser neugegründeten Partei kann ich nur Vertrauen - was bleibt mir anderes übrig- denn ich kann auch nicht in die Köpfe der Verantwortlichen schauen u. kann nur die Hoffnung hegen,dass die Punkte ,die in ihrem Wahlprogramm angessprochen sind,auch  später so umgesetzt werden,sollten sie den Einzug in den Bundestag schaffen.

Ich hoffe,sie zeigen sich meines Vertrauens würdig.


Heute in der Zeitung Interview mit Alexander Häusler, Experte für Rechtsextremismus an der FH Düsseldorf.
Exzerpt:
"Halten sie die AfD für gefährlich?"
"Ja. Einerseits kandidieren dort Personen mit rückwärtsgewandten Positionen, die eine homophobe Familienpolitik und reaktionäre Forderungen hinsichtlich ostdeutscher Bodenenteignungen vertreten. Gefährlich ist zugleich die mögliche  Etablierug als Partei, die auch offen ist für Leute aus Splitterparteien am rechten Rand. Darauf weisen Mitgliedschaften ehemaliger Funktionsträger der Republikaner und der Partei Die Freiheit hin. (...) In neurechten Kampfblättern wie der Zeitschrift "Sezession" wird die AfD zur Hoffnungsträgerin stilisiert"

Na, dann vertrau mal schön


In welcher Zeitung steht das denn?


FR


Danke! So kann man wenigstens den gesamten Bericht lesen. Ich bin weder nationalkonservativ, noch am "rechten Rand" und werde trotzdem die AfD wählen, weil die anderen Parteien nicht mal ansatzweise Vorschläge zu Problemlösungen zur €-Krise zu bieten haben. Denn so, wie es bisher läuft, kann und darf es nicht weitergehen! Zudem finde ich es etwas problematisch hierzu einen Sozialwissenschaftler zu interviewen, der sich außerdem hauptsächlich in spezifischen Medien der politischen Linken äußert. Es gibt genauso viele Berichte, die diese Vorwürfe gegen die AfD widerlegen, denn diese sind mittlerweile schon ein "alter Hut" und wurden hier bereits auch schon ausgiebig durchdiskutiert.
#
Die AfD hat in den letzten Tagen kontinuierlich zugelegt. Von 7,8% auf aktuell 8,6% und rueckt nun den Gruenen auf die Pelle (Wahl-O-Meter).
Das nun ein solches Interview veroeffentlich wird, ist natuerlich reiner Zufall....
#
Meierei schrieb:
Die AfD hat in den letzten Tagen kontinuierlich zugelegt. Von 7,8% auf aktuell 8,6% und rueckt nun den Gruenen auf die Pelle (Wahl-O-Meter).
Das nun ein solches Interview veroeffentlich wird, ist natuerlich reiner Zufall....  


Erst mussten in diesem Thread Sat1-Videotext-Umfragen herhalten, nun eben Twitter-Umfragen. Herrlich  


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!