Wie lange kann sich die Firma Wiesenhof noch am Markt halten?

#
Nach der desaströsen Berichterstattung eben bei ARD Exclusiv stelle ich mal die Frage in den Raum ob die Firma Wiesenhof sich weiter am Markt behaupten kann/wird?

Ich hoffe inständig, dass kein Mensch mehr in diesem Land mehr ein Hähnchen und Geflügelprodukt dieser Firma mehr kauft.

Es wurde gezeigt, wie Tiere gequält wurden, wie tote Tiere von Maden zerfressen sich in einer Mülltonne stapelten, so etwas hätte ich in Deutschland im 21. Jahrhundert und im Jahr 20 der Bundestagsbeteiligung der Grünen nicht für möglich gehalten. Das hat mit Wettbewerb und Gewinnstreben nichts mehr zu tun.

Fachkräfte werden aus Osteuropa rekrutiert, für 5,50 EUR die Stunde, abzgl. der Miete von 120 - 150,-- EUR.

Schöne neue Welt.  
#
HansVanBreukelen schrieb:
Nach der desaströsen Berichterstattung eben bei ARD Exclusiv stelle ich mal die Frage in den Raum ob die Firma Wiesenhof sich weiter am Markt behaupten kann/wird?

Ich hoffe inständig, dass kein Mensch mehr in diesem Land mehr ein Hähnchen und Geflügelprodukt dieser Firma mehr kauft.

Es wurde gezeigt, wie Tiere gequält wurden, wie tote Tiere von Maden zerfressen sich in einer Mülltonne stapelten, so etwas hätte ich in Deutschland im 21. Jahrhundert und im Jahr 20 der Bundestagsbeteiligung der Grünen nicht für möglich gehalten. Das hat mit Wettbewerb und Gewinnstreben nichts mehr zu tun.

Fachkräfte werden aus Osteuropa rekrutiert, für 5,50 EUR die Stunde, abzgl. der Miete von 120 - 150,-- EUR.

Schöne neue Welt.    


wieso "schöne neue welt"?

willkommen ausserhalb der matrix.
#
E10 ist ein Thema. Guter Sprit für deutsche Autos. Gefressen wird, was billig ist.
#
meine Prognose: 2 Wochen Aufregung und dann wird das vergessen - wie immer. Auch ich nehm mir vor, Geflügel nur noch beim Vertrauensmetzger zu kaufen - mal sehen, wie lange es dieses mal hält...traurig, aber leider wahr.
#
HansVanBreukelen schrieb:
Nach der desaströsen Berichterstattung eben bei ARD Exclusiv stelle ich mal die Frage in den Raum ob die Firma Wiesenhof sich weiter am Markt behaupten kann/wird?

Ich hoffe inständig, dass kein Mensch mehr in diesem Land mehr ein Hähnchen und Geflügelprodukt dieser Firma mehr kauft.

Es wurde gezeigt, wie Tiere gequält wurden, wie tote Tiere von Maden zerfressen sich in einer Mülltonne stapelten, so etwas hätte ich in Deutschland im 21. Jahrhundert und im Jahr 20 der Bundestagsbeteiligung der Grünen nicht für möglich gehalten. Das hat mit Wettbewerb und Gewinnstreben nichts mehr zu tun.

Fachkräfte werden aus Osteuropa rekrutiert, für 5,50 EUR die Stunde, abzgl. der Miete von 120 - 150,-- EUR.

Schöne neue Welt.    


Ohhh, willkommen in der Realität, mein lieber.

Was dachtest du denn, wie dein Tiefkühlhähnchen gelebt hat? Glücklich scharrend auf dem Hof und krähend auf dem Misthaufen oder was?
Und wenn du denkst, dass es nur die eine von die zitierte Firma ist, die ihre Breuler so produziert, dann frage dich doch am besten gleich mal, wie es Aldi, Penny und Lidl schaffen, Brathänchen für 1,99 € anzubieten.
Natürlich sind die Produktionsbedingungen unseres Fleisches krass, aber noch krasser finde ich diese empörte Betroffenheit, wenn sich Leute erstmals Gedanken darüber machen, wo dieses (viel zu günstige Fleisch) her kommt.
#
Ähnlich wie die Zulieferer von KFC.
#
Irgendwie macht sich heute Abend mein Magen bemerkbar   Muß an die armen Händel denken , die ich doch gelegentlich verspeise  

Dabei bin ich immer so stolz, daß ich nur die teuersten Eier von glücklichen Hühnern kaufe.

Aber wenn ich im Lokal, am Grillstand usw. gelegentlich ein zubereitetes Händel verputze, hab ich doch keinen Einfluß darauf wo die herkommen

Hoffentlich bringt die Empörung und die Strafanzeigen gegen diese Tierhaltungen etwas. Behörden müßten doch irgendwelche Rückschlüße ziehen    


Irgendwie fühlt man sich nach solchen Bildern schon alleine deshalb zusätzlich schuldig, weil man kein Vegetarierer ist  
#
Dirty-Harry schrieb:
Irgendwie macht sich heute Abend mein Magen bemerkbar   Muß an die armen Händel denken , die ich doch gelegentlich verspeise  

Dabei bin ich immer so stolz, daß ich nur die teuersten Eier von glücklichen Hühnern kaufe.

Aber wenn ich im Lokal, am Grillstand usw. gelegentlich ein zubereitetes Händel verputze, hab ich doch keinen Einfluß darauf wo die herkommen

Hoffentlich bringt die Empörung und die Strafanzeigen gegen diese Tierhaltungen etwas. Behörden müßten doch irgendwelche Rückschlüße ziehen    


Irgendwie fühlt man sich nach solchen Bildern schon alleine deshalb zusätzlich schuldig, weil man kein Vegetarierer ist    


"Vegetarier" -damit ist bewiesen, daß ich keiner bin :neutral-face
#
Leopard schrieb:
HansVanBreukelen schrieb:
Nach der desaströsen Berichterstattung eben bei ARD Exclusiv stelle ich mal die Frage in den Raum ob die Firma Wiesenhof sich weiter am Markt behaupten kann/wird?

Ich hoffe inständig, dass kein Mensch mehr in diesem Land mehr ein Hähnchen und Geflügelprodukt dieser Firma mehr kauft.

Es wurde gezeigt, wie Tiere gequält wurden, wie tote Tiere von Maden zerfressen sich in einer Mülltonne stapelten, so etwas hätte ich in Deutschland im 21. Jahrhundert und im Jahr 20 der Bundestagsbeteiligung der Grünen nicht für möglich gehalten. Das hat mit Wettbewerb und Gewinnstreben nichts mehr zu tun.

Fachkräfte werden aus Osteuropa rekrutiert, für 5,50 EUR die Stunde, abzgl. der Miete von 120 - 150,-- EUR.

Schöne neue Welt.    


Ohhh, willkommen in der Realität, mein lieber.

Was dachtest du denn, wie dein Tiefkühlhähnchen gelebt hat? Glücklich scharrend auf dem Hof und krähend auf dem Misthaufen oder was?
Und wenn du denkst, dass es nur die eine von die zitierte Firma ist, die ihre Breuler so produziert, dann frage dich doch am besten gleich mal, wie es Aldi, Penny und Lidl schaffen, Brathänchen für 1,99 € anzubieten.
Natürlich sind die Produktionsbedingungen unseres Fleisches krass, aber noch krasser finde ich diese empörte Betroffenheit, wenn sich Leute erstmals Gedanken darüber machen, wo dieses (viel zu günstige Fleisch) her kommt.


Dazu will ich mal Stellung nehmen, vielleicht bellen betroffene Hunde auch  :neutral-face

Ich maße mir mal an zu behaupten, dass ich über ein vernünftiges Maß an Realitätsdenken verfüge -  auch wenn ich hier regelmäßig Poste  

ich weiß schon, dass das Huhn/ der Hahn nicht glücklich scharrend auf der grünen Wiesenhof Wiese steht, ich dachte mir schon, dass das eine Massentierhaltung ist, aber es gibt Massentierhaltung und Massentierhaltung.

Und letztere Massentierhaltung steht völlig am Ende der perfekten Gewinnmaximierung und das, was in diesem TV Beitrag gezeigt wurde, hat mein Ekelempfinden bei weitem überschritten.

Ich weiß auch, dass ich mit diesem Fred hier keine Änderung herbeiführe, ich habe hier lediglic eine Diskussion anstoßen wollen, die vielleicht mal ein bisschen über das hier vorhandene "normale" Maß geht, deshalb finde ich deinen Satz mit der Empörung hier völlig deplatziert.  :neutral-face
#
Wirklich neue Erkenntnisse gab es für mich durch die Reportage nicht. Wenn man jetzt im Supermarkt zum Konkurrenzprodukt greift sollte man sich nicht der Illusion hingeben, damit eine artgerechtere Tierhaltung zu unterstützen.
#
HansVanBreukelen schrieb:
Nach der desaströsen Berichterstattung eben bei ARD Exclusiv stelle ich mal die Frage in den Raum ob die Firma Wiesenhof sich weiter am Markt behaupten kann/wird?

Ich hoffe inständig, dass kein Mensch mehr in diesem Land mehr ein Hähnchen und Geflügelprodukt dieser Firma mehr kauft.

Es wurde gezeigt, wie Tiere gequält wurden, wie tote Tiere von Maden zerfressen sich in einer Mülltonne stapelten, so etwas hätte ich in Deutschland im 21. Jahrhundert und im Jahr 20 der Bundestagsbeteiligung der Grünen nicht für möglich gehalten. Das hat mit Wettbewerb und Gewinnstreben nichts mehr zu tun.

Fachkräfte werden aus Osteuropa rekrutiert, für 5,50 EUR die Stunde, abzgl. der Miete von 120 - 150,-- EUR.

Schöne neue Welt.    


Glaubst du, dass Wiesenhof in dieser Branche eine Ausnahme ist? Ganz sicher nicht...
#
Fleisch ist generell viel zu günstig in unserem Land.
Und da die Verbraucher oftmals billig kaufen wollen, bzw. wir ja alle gerne sparen, bleibt den Firmen häufig auch nicht anderes übrig als "günstig" zu produzieren.

Oder meint ihr 2,50€ für ein Pfung Gemischtes Hack entspricht einem angemessen Preis?
Never ever.
#
Feiermeyer schrieb:
... Oder meint ihr 2,50€ für ein Pfung Gemischtes Hack entspricht einem angemessen Preis?
Never ever.

Wer das frisst ist selbst dran schuld.

Ekelhaft.
#
Feiermeyer schrieb:
Fleisch ist generell viel zu günstig in unserem Land.
Und da die Verbraucher oftmals billig kaufen wollen, bzw. wir ja alle gerne sparen, bleibt den Firmen häufig auch nicht anderes übrig als "günstig" zu produzieren.

Oder meint ihr 2,50€ für ein Pfung Gemischtes Hack entspricht einem angemessen Preis?
Never ever.


Meinst du wenn es 8€ kostet wird die Lebensqualität der Tiere besser?
#
Bigbamboo schrieb:
Feiermeyer schrieb:
... Oder meint ihr 2,50€ für ein Pfung Gemischtes Hack entspricht einem angemessen Preis?
Never ever.

Wer das frisst ist selbst dran schuld.

Ekelhaft.


Haste recht, aber wieviele gibt es, die sich ihr Fleisch nicht beim Metzger um die Ecke holen können und dennoch nicht drauf verzichten können?
Das die Mehrheit der Menschen viel zu viel Fleisch ist, ist ja klar, aber oftmals sind es auch finanzielle Aspekte, die dazu nötigen - in Verbraucher-, wie auch in Herstellersicht.
#
Mio28 schrieb:
Feiermeyer schrieb:
Fleisch ist generell viel zu günstig in unserem Land.
Und da die Verbraucher oftmals billig kaufen wollen, bzw. wir ja alle gerne sparen, bleibt den Firmen häufig auch nicht anderes übrig als "günstig" zu produzieren.

Oder meint ihr 2,50€ für ein Pfung Gemischtes Hack entspricht einem angemessen Preis?
Never ever.


Meinst du wenn es 8€ kostet wird die Lebensqualität der Tiere besser?


Meinst du mit blödem Gequake bekommste ne Antwort?
#
Feiermeyer schrieb:
Mio28 schrieb:
Feiermeyer schrieb:
Fleisch ist generell viel zu günstig in unserem Land.
Und da die Verbraucher oftmals billig kaufen wollen, bzw. wir ja alle gerne sparen, bleibt den Firmen häufig auch nicht anderes übrig als "günstig" zu produzieren.

Oder meint ihr 2,50€ für ein Pfung Gemischtes Hack entspricht einem angemessen Preis?
Never ever.


Meinst du wenn es 8€ kostet wird die Lebensqualität der Tiere besser?


Meinst du mit blödem Gequake bekommste ne Antwort?


Du etwa?
#
Könnt ihr beide besser, oder ?

Also bitte zurück zum Thema.
#
Mio28 schrieb:
Feiermeyer schrieb:
Mio28 schrieb:
Feiermeyer schrieb:
Fleisch ist generell viel zu günstig in unserem Land.
Und da die Verbraucher oftmals billig kaufen wollen, bzw. wir ja alle gerne sparen, bleibt den Firmen häufig auch nicht anderes übrig als "günstig" zu produzieren.

Oder meint ihr 2,50€ für ein Pfung Gemischtes Hack entspricht einem angemessen Preis?
Never ever.


Meinst du wenn es 8€ kostet wird die Lebensqualität der Tiere besser?


Meinst du mit blödem Gequake bekommste ne Antwort?


Du etwa?


Nö, will ich auch aber auch gar nicht.

Aber, weil du es bist...

Ja und Nein.

Es geht nicht darum, wie viel es kostet, sondern wo man es kauft. Wenn ich ein Pfund Gehacktes bei unserem Metzger um die Ecke hole, bezahl ich bestimmt fast die 8€. Da weiß ich aber auch, woher die Tiere stammen und wie sie gehalten und vor ALLEM womit sie NICHT gefüttert wurden.

Wenn ich aber weiterhin im Supermarkt kaufe, wird der einzige Unterschied bei 16€/kg sein, dass z.B. "Ja" oder was weiß ich, 5,50€ mehr verdient daran.

Kannste das nachvollziehen?
#
Feiermeyer schrieb:
Mio28 schrieb:
Feiermeyer schrieb:
Mio28 schrieb:
Feiermeyer schrieb:
Fleisch ist generell viel zu günstig in unserem Land.
Und da die Verbraucher oftmals billig kaufen wollen, bzw. wir ja alle gerne sparen, bleibt den Firmen häufig auch nicht anderes übrig als "günstig" zu produzieren.

Oder meint ihr 2,50€ für ein Pfung Gemischtes Hack entspricht einem angemessen Preis?
Never ever.


Meinst du wenn es 8€ kostet wird die Lebensqualität der Tiere besser?


Meinst du mit blödem Gequake bekommste ne Antwort?


Du etwa?


Nö, will ich auch aber auch gar nicht.

Aber, weil du es bist...

Ja und Nein.

Es geht nicht darum, wie viel es kostet, sondern wo man es kauft. Wenn ich ein Pfund Gehacktes bei unserem Metzger um die Ecke hole, bezahl ich bestimmt fast die 8€. Da weiß ich aber auch, woher die Tiere stammen und wie sie gehalten und vor ALLEM womit sie NICHT gefüttert wurden.

Wenn ich aber weiterhin im Supermarkt kaufe, wird der einzige Unterschied bei 16€/kg sein, dass z.B. "Ja" oder was weiß ich, 5,50€ mehr verdient daran.

Kannste das nachvollziehen?


das kann ich nachvollziehen, aber kannst du das "Da weiß ich aber auch, woher die Tiere stammen und wie sie gehalten und vor ALLEM womit sie NICHT gefüttert wurden." zu jeder Zeit mit 100% Sicherheit sagen?

Ich schätze allerdings schon das es darum geht, wieviel es kostet. Schon mal z. B. am Harzen gewesen? Die Frage wo ich es kaufe drängt sich da erst hinter einigen anderen Schwierigkeiten auf.


Teilen