Nachbetrachtung 18. Spieltag - SC Freiburg - SG Eintracht Frankfurt

#
planscher08 schrieb:
HarryHirsch schrieb:
Die Gegner auf Augenhöhe kommen zum Glück ja erst noch...


Naja Bayernspiel dauert noch


#
geoffrey_5 schrieb:
Eintracht-Er schrieb:
Ich glaube, das (60. bis Ende) war das Übelste, was ich je von der Eintracht gesehen habe!  


Nöö gab noch ein paar. Werner hat vor einigen Minuten Paderborn erwähnt.  


Das Spiel Paderborn fand ich "besser".
#
Freidenker schrieb:
Ich kann nicht verstehen, warum so viele hier die Abwehr so hart ins Gericht nehmen. Selbst wenn da hinten Sergio Ramos statt Russ verteidigt, wird das Spiel so nicht anders ausgehen. Ihr unterschätzt viel zu sehr die emotionale Lage der Spieler. Die spielen 50 Minuten auf ein Tor und haben das 2:0 auf dem Fuß, das sehr wahrscheinlich den Sieg bedeutet hätte. Statt den 3 Meter-Pass zu bringen, verursacht Aiges den Elfer. Schuld daran ist für mich aber eher Schaaf, der den unfitten Spieler weitermachen lässt. Meier ist sowieso unsichtbar. Das heißt es gibt maximal 8 Feldspieler, die zum Vollsprint ansetzen. Dann versucht man natürlich das Ruder umzureißen, aber wie? In der ersten HZ hat man super Gas gegeben, während Freiburg nach dem Ausgleich Höhenluft wittert und das konsequent ausnutzt. Wie gesagt, da hätte auch Sergio Ramos nichts verhindern können. Nach dem 1:1 war das wie das Spiel der Bayern gestern. Eiskalt gekontert, da sehen auch Boateng und Dante schlecht aus. nach dem 3:1 war das Spiel sowieso gegessen, Wechsel waren eh nicht nötig, dann lässt man halt laufen.  


Die 1. sachliche Analyse heute. Sehr treffend formuliert. Vielen Dank dafür
#
Die wohl unnötigste Pleite des Jahres.
Aigner und Seferovic müssen das 0:2 machen und dann ist das Ding gegessen.


Was ich aber überhaupt nicht verstehen kann ist die Einwechslung von Madlung und das Rennen in diese konter. Freiburg war tot und die schießen noch 4 Tore.

so haben wir echte chancen im Abstiegskampf die goldenen Plätze zu erreichen.

Hr. Schaaf solllte mal erklären was er in der Winterpause gemacht hat.
Die offensichtlichen Schwächen der Hinrunde wurden nicht abgestellt.
#
Daddihom schrieb:
Chandler und Aigner haben das Prädikat Bundesligaspieler heute zu 0,0% verdient. Unglaublich peinliche Leistung in der zweiten Halbzeit vom gesamten Team. Ich bin bedient.

Wenigstens hören die Spieler jetzt endlich mit diesem scheiss Europa-Gerede auf...


Das ist doch auch völlig übertrieben. Natürlich sind beide Spieler bundesligatauglich. Auch wenn sie heute richtig schlecht waren.
#
Ehrmantraut schrieb:
Ich . Dass die Eintracht beim SC Freiburg verliert ist keine unnormale Geschichte."




Die letzten Aufeinandertreffen waren zwei Siege und zwei Unentschieden.
Die Art und Weise der Niederlage  heute aber neu gegen Freiburg
#
Eintracht-Er schrieb:
Ich glaube, das (60. bis Ende) war das Übelste, was ich je von der Eintracht gesehen habe!  


Das hat an den ersten Spieltag der letzten Saison in Berlin erinnert.
#
Basaltkopp schrieb:
Daddihom schrieb:
Chandler und Aigner haben das Prädikat Bundesligaspieler heute zu 0,0% verdient. Unglaublich peinliche Leistung in der zweiten Halbzeit vom gesamten Team. Ich bin bedient.

Wenigstens hören die Spieler jetzt endlich mit diesem scheiss Europa-Gerede auf...


Das ist doch auch völlig übertrieben. Natürlich sind beide Spieler bundesligatauglich. Auch wenn sie heute richtig schlecht waren.  


Heute definitv nicht,  Aigner kann sich aber gegen Wob. rehabilitieren.
#
Freidenker schrieb:
Ich kann nicht verstehen, warum so viele hier die Abwehr so hart ins Gericht nehmen. Selbst wenn da hinten Sergio Ramos statt Russ verteidigt, wird das Spiel so nicht anders ausgehen. Ihr unterschätzt viel zu sehr die emotionale Lage der Spieler. Die spielen 50 Minuten auf ein Tor und haben das 2:0 auf dem Fuß, das sehr wahrscheinlich den Sieg bedeutet hätte. Statt den 3 Meter-Pass zu bringen, verursacht Aiges den Elfer. Schuld daran ist für mich aber eher Schaaf, der den unfitten Spieler weitermachen lässt. Meier ist sowieso unsichtbar. Das heißt es gibt maximal 8 Feldspieler, die zum Vollsprint ansetzen. Dann versucht man natürlich das Ruder umzureißen, aber wie? In der ersten HZ hat man super Gas gegeben, während Freiburg nach dem Ausgleich Höhenluft wittert und das konsequent ausnutzt. Wie gesagt, da hätte auch Sergio Ramos nichts verhindern können. Nach dem 1:1 war das wie das Spiel der Bayern gestern. Eiskalt gekontert, da sehen auch Boateng und Dante schlecht aus. nach dem 3:1 war das Spiel sowieso gegessen, Wechsel waren eh nicht nötig, dann lässt man halt laufen.  


Hast du dir mal die Chancen und Gegentore angeguckt? wieviel dabei waren wo ein Freiburger einfach an Chandler Russ Anderson und auch Otsche vorbeigelaufen sind oder die sich selbst ausgespielt haben?? alleine schon das 3:1? oder das 4:1 wo EIN! Freiburger die fast gesamte Abwehr mit einem simplen vorgelegten Ball hinter sich lässt ich glaube es war auch Chandler und Russ der 3.te weiß ich leider nichmehr,
dann seelenruhig nach innen Flankt wo Anderson am Elfmeterpunkt steht und im Umkreis von 5 Meter kein Gegner zu sehn ist. Was macht Anderson dann da? der soll am 2ten Pfosten dann den Petersen decken dann ist das Abwehrverhalten aber das ne wie schon 15 Spiele davor ist kein Abwehrverhalten
#
Ich glaube die meisten verwechseln hier Abwehr mit Abwehrverhalten.
#
Daniel1604-NRW schrieb:
Langsam sollte Thomas Schaaf auch in die Kritik rücken. Was hat er im Trainingslager bitte trainiert? Wo ist eine Entwicklung erkennbar? Die Abwehrschwächen sind offenkundig, doch selbst im Trainingslager kassierte man in fast jedem Spiel seine 2-3 Gegentore.

Auch die letzte Wochen der Rückrunde waren nicht so stark wie sie viele Fans gefeiert haben. Zur Erinnerung, unser 3:3 gegen Hertha wurde aufgrund der zwei Tore zum Schluss unnötig wie ein Sieg fast gefeiert. Dass Hertha in der Woche darauf zuhause 0:5 gegen Hoffenheim verliert, sagt viel über Herthas Qualitäten aus. Und dass wir gegen diese auswärtsschwache Truppe nicht mal zuhause gewonnen haben, sagt auch viel aus.

Dass man nach einer 1:0 Führung beim Tabellenletzten in Freiburg 4:1 verliert, ist auch an Peinlichkeit nicht zu überbieten. Die Abwehr unfassbar löchrig. Wir können keine 90 Minuten konzentriert spielen. Wie oft haben wir eigentlich zu Null gespielt bis dato in der Saison?

Ich persönlich glaube, dass man eine erfolgreiche Saison nur spielen kann, wenn die Abwehr auch stabil steht. Mit unserem Stil funktioniert das nicht, da gibt es vielleicht noch 2-3 Highlights, aber das war es dann auch, Blickrichtung nach unten.

Hübner mache ich den Vorwurf, dass in der Winterpause keine neuen Reizpunkte durch Transfers gesetzt worden sind. Wenn auch nur ein neuer Spieler gekommen wäre, hätte das vielleicht schon geholfen. Gerade auf der 6 fehlt ein starker Mann. Ich glaube auch, dass Hasebe im Laufe der Rückrunde wegen dem Asien-Cup abbaut.

Genauso war ich heute schon überrascht, dass auf der Bank kein einziger klassischer Stürmer saß. Was machen wir nur, wenn Meier und Seferovic sich mal verletzen. Wenn man jetzt Kadlec tatsächlich abgibt, wäre das für mich nicht zu verstehen. Man braucht auch eine starke Bank. Andererseits zeigt es, dass selbst gute Trainingsleistungen, die Kadlec ja wohl gebracht hat, kaum eine Möglichket bieten, dadurch mal näher an die erste Elf zu kommen. Heute wäre das ideale Spiel gewesen, wo man ihn hätte einwechsen können.

Wie dem auch sei, die Leistung heute hat eindeutig gezeigt, dass wir gar nicht nach oben blicken brauchen. Wenn man bedenkt, dass für Trapp z. B. das ein wichtiges Entscheidungskriterium ist (bei seinen Qualitäten muss er eine realistische Chance auf einen internationalen Platz bei einem Team haben), kann einem jetzt für die Rückrunde nur Angst und Bange werden.

Wenn Schaaf das Defensivproblem nicht in den Griff kriegt, was er aber selbst in Bremen mit einer individuell starken Innenverteidigung (Naldo, Mertesacker) nicht mal geschafft hat, wird es für uns eine richtig brutale Saison.

gute analyse daniel!    
#
DeMuerte schrieb:
Freidenker schrieb:
Ich kann nicht verstehen, warum so viele hier die Abwehr so hart ins Gericht nehmen. Selbst wenn da hinten Sergio Ramos statt Russ verteidigt, wird das Spiel so nicht anders ausgehen. Ihr unterschätzt viel zu sehr die emotionale Lage der Spieler. Die spielen 50 Minuten auf ein Tor und haben das 2:0 auf dem Fuß, das sehr wahrscheinlich den Sieg bedeutet hätte. Statt den 3 Meter-Pass zu bringen, verursacht Aiges den Elfer. Schuld daran ist für mich aber eher Schaaf, der den unfitten Spieler weitermachen lässt. Meier ist sowieso unsichtbar. Das heißt es gibt maximal 8 Feldspieler, die zum Vollsprint ansetzen. Dann versucht man natürlich das Ruder umzureißen, aber wie? In der ersten HZ hat man super Gas gegeben, während Freiburg nach dem Ausgleich Höhenluft wittert und das konsequent ausnutzt. Wie gesagt, da hätte auch Sergio Ramos nichts verhindern können. Nach dem 1:1 war das wie das Spiel der Bayern gestern. Eiskalt gekontert, da sehen auch Boateng und Dante schlecht aus. nach dem 3:1 war das Spiel sowieso gegessen, Wechsel waren eh nicht nötig, dann lässt man halt laufen.  


Die 1. sachliche Analyse heute. Sehr treffend formuliert. Vielen Dank dafür  


Deiner Ausführung nach bräuchten wir bei unserem Torverhältnis keinen Trainer sondern nen Psychiater?
#
DeMuerte schrieb:
Freidenker schrieb:
Ich kann nicht verstehen, warum so viele hier die Abwehr so hart ins Gericht nehmen. Selbst wenn da hinten Sergio Ramos statt Russ verteidigt, wird das Spiel so nicht anders ausgehen. Ihr unterschätzt viel zu sehr die emotionale Lage der Spieler. Die spielen 50 Minuten auf ein Tor und haben das 2:0 auf dem Fuß, das sehr wahrscheinlich den Sieg bedeutet hätte. Statt den 3 Meter-Pass zu bringen, verursacht Aiges den Elfer. Schuld daran ist für mich aber eher Schaaf, der den unfitten Spieler weitermachen lässt. Meier ist sowieso unsichtbar. Das heißt es gibt maximal 8 Feldspieler, die zum Vollsprint ansetzen. Dann versucht man natürlich das Ruder umzureißen, aber wie? In der ersten HZ hat man super Gas gegeben, während Freiburg nach dem Ausgleich Höhenluft wittert und das konsequent ausnutzt. Wie gesagt, da hätte auch Sergio Ramos nichts verhindern können. Nach dem 1:1 war das wie das Spiel der Bayern gestern. Eiskalt gekontert, da sehen auch Boateng und Dante schlecht aus. nach dem 3:1 war das Spiel sowieso gegessen, Wechsel waren eh nicht nötig, dann lässt man halt laufen.  


Die 1. sachliche Analyse heute. Sehr treffend formuliert. Vielen Dank dafür  


Naja, ist ja nicht das erste Mal, dass wir hinten Probleme kriegen. War das jetzt jedes Mal 'ne Abfolge von emotionalen Rückschlägen? In den Testspielen haben wir ebenfalls gruselig verteidigt und da gings um nix.

Mann kann einen Ausgleich auch als Ansporn nehmen - vor allem da man weiß, dass man schon oft ein Spiel gedreht hat. Aber die letzte halbe Stunde immer und immer wieder ins offene Messer zu rennen? Neee...
#
Freidenker schrieb:
Ich kann nicht verstehen, warum so viele hier die Abwehr so hart ins Gericht nehmen. Selbst wenn da hinten Sergio Ramos statt Russ verteidigt, wird das Spiel so nicht anders ausgehen. Ihr unterschätzt viel zu sehr die emotionale Lage der Spieler. Die spielen 50 Minuten auf ein Tor und haben das 2:0 auf dem Fuß, das sehr wahrscheinlich den Sieg bedeutet hätte. Statt den 3 Meter-Pass zu bringen, verursacht Aiges den Elfer. Schuld daran ist für mich aber eher Schaaf, der den unfitten Spieler weitermachen lässt. Meier ist sowieso unsichtbar. Das heißt es gibt maximal 8 Feldspieler, die zum Vollsprint ansetzen. Dann versucht man natürlich das Ruder umzureißen, aber wie? In der ersten HZ hat man super Gas gegeben, während Freiburg nach dem Ausgleich Höhenluft wittert und das konsequent ausnutzt. Wie gesagt, da hätte auch Sergio Ramos nichts verhindern können. Nach dem 1:1 war das wie das Spiel der Bayern gestern. Eiskalt gekontert, da sehen auch Boateng und Dante schlecht aus. nach dem 3:1 war das Spiel sowieso gegessen, Wechsel waren eh nicht nötig, dann lässt man halt laufen.  


Nix für ungut. Bayern hat bis jetzt 8 Gegentore gefangen in dieser Saison.
Wir haben 38 Gegentore nach 18 Spieltagen.
Sogar gegen bessere Hobbymannschaften (siehe Vorbereitung) schwimmt unsere Deffensive.
#
FCM1920 schrieb:
DeMuerte schrieb:
Freidenker schrieb:
Ich kann nicht verstehen, warum so viele hier die Abwehr so hart ins Gericht nehmen. Selbst wenn da hinten Sergio Ramos statt Russ verteidigt, wird das Spiel so nicht anders ausgehen. Ihr unterschätzt viel zu sehr die emotionale Lage der Spieler. Die spielen 50 Minuten auf ein Tor und haben das 2:0 auf dem Fuß, das sehr wahrscheinlich den Sieg bedeutet hätte. Statt den 3 Meter-Pass zu bringen, verursacht Aiges den Elfer. Schuld daran ist für mich aber eher Schaaf, der den unfitten Spieler weitermachen lässt. Meier ist sowieso unsichtbar. Das heißt es gibt maximal 8 Feldspieler, die zum Vollsprint ansetzen. Dann versucht man natürlich das Ruder umzureißen, aber wie? In der ersten HZ hat man super Gas gegeben, während Freiburg nach dem Ausgleich Höhenluft wittert und das konsequent ausnutzt. Wie gesagt, da hätte auch Sergio Ramos nichts verhindern können. Nach dem 1:1 war das wie das Spiel der Bayern gestern. Eiskalt gekontert, da sehen auch Boateng und Dante schlecht aus. nach dem 3:1 war das Spiel sowieso gegessen, Wechsel waren eh nicht nötig, dann lässt man halt laufen.  


Die 1. sachliche Analyse heute. Sehr treffend formuliert. Vielen Dank dafür  


Deiner Ausführung nach bräuchten wir bei unserem Torverhältnis keinen Trainer sondern nen Psychiater?



Wenn es denn hilft.
#
Mit der Abwehr gewinnt man Meisterschaften, ich wär schon froh wenn unsere das abrutschen in die Abstiegszone verhindern könnte.
Langsam bekomme ich da meine Zweifel.
#
EintrachtOssi schrieb:
Die wohl unnötigste Pleite des Jahres.


Das Jahr ist ja noch Jung  
#
Ich halte TS echt für einen guten Trainer, aber Bruno HB sollten auch wissen das wir das Glück der Hinrunde nicht ewig gepachtet haben.

2 Pleiten in den nächsten 2 Spielen und schon sind wir in der "Dynamik des Misserfolges". Und das ist nicht mal unrealistisch.
#
Tja , so ist das nun mal wenn man den Sack nicht zumacht  ....

Das ist alles nur eine Frage der Einstellung .....
#
genauso ist es und ich habe schon viele schlechte Spiele gesehen. Und das Schlimmste ist, daß heute nichts gut war, während man bisher noch immer gedacht hat, daß nur die Abwehr schlecht ist.

Noch schlimmer ist eigentlich nur, daß es keine Alternativen gibt und man es verpasst hat, in der Winterpause 2-3 Spieler zu holen, die die Mannschaft verstärken.

Z.B. Chandler war heute überfordert, hat bisher nicht schlecht gespielt. Nächste Woche ist er gesperrt und sein Vertreter (wer bitte soll das sein?) spielt gegen de Bruyne. Es gibt auf dieser Position noch nichtmal einen vergleichbaren Ersatz für Candler, geschweigedenn etwas besseres.

Oder die Einwechselungen: was eine Armut! Madlung zu bringen und Piazon und Kittel, alle drei sind im Augenblick bestenfalls 2. Liga.  Keiner der drei hat in dieser Saison auch nur in Ansätzen etwas gezeigt (ja ich weiß, Kittel ist ein Frankfurter Jung ...)

Warum hat Zambrano nicht gespielt oder ist in der Pause eingewechselt worden? Wahrscheinlich um einer Sperre zu entgehen und ihn gegen Wolfsburg spielen zu lassen. Dann wird sicher alles gut! Warum nicht heute die drei Punkte sichern und dann gegen Wolfsburg verlieren anstatt gegen beide verlieren?

Wenn Kadlec verkauft wird und nicht ein sehr guter Spieler kommt, sehe ich echt schwarz. Trapp wird nie und nimmer verlängern und Zambrano dann auch nicht und das wird Folgen für die Motivation haben und ab Ostern ist Abstiegskampf pur, mind my words..


Teilen