Nachbetrachtung 18. Spieltag - SC Freiburg - SG Eintracht Frankfurt

#
Ehrmantraut schrieb:
Ich finde es immer wieder schön, wie manche nach Niederlagen sich aufführen. Dass die Eintracht beim SC Freiburg verliert ist keine unnormale Geschichte.  

es geht weniger um das "dass" sondern eher um das "wie": gegen den tabellenletzten, nach führung ab minute eins so zusammenzubrechen zeugt von einer hilflosen peinlichkeit, die kaum zu überbieten ist.

wäre es so gewesen, dass die mannschaft unglücklich ab minute eins zurückgelegen hätte und dann fightend untergegangen wäre, weil sie ausgekontert wurde, könnte man sagen "ok, kann passieren". aber genau so war es ja gerade nicht. und deshalb kotzen wir hier alle gerade kollektiv im strahl.
#
nach diesem Spiel denk ich mir naja mal gucken nächste Saison ist ja auch noch ne Saison...ich hab die Saison schon abgehakt wenn nicht noch bis montag ein Abwehrchef kommt sieht es sehr düster aus.
#
Eisdiele schrieb:
genauso ist es und ich habe schon viele schlechte Spiele gesehen. Und das Schlimmste ist, daß heute nichts gut war, während man bisher noch immer gedacht hat, daß nur die Abwehr schlecht ist.

Noch schlimmer ist eigentlich nur, daß es keine Alternativen gibt und man es verpasst hat, in der Winterpause 2-3 Spieler zu holen, die die Mannschaft verstärken.

Z.B. Chandler war heute überfordert, hat bisher nicht schlecht gespielt. Nächste Woche ist er gesperrt und sein Vertreter (wer bitte soll das sein?) spielt gegen de Bruyne. Es gibt auf dieser Position noch nichtmal einen vergleichbaren Ersatz für Candler, geschweigedenn etwas besseres.

Oder die Einwechselungen: was eine Armut! Madlung zu bringen und Piazon und Kittel, alle drei sind im Augenblick bestenfalls 2. Liga.  Keiner der drei hat in dieser Saison auch nur in Ansätzen etwas gezeigt (ja ich weiß, Kittel ist ein Frankfurter Jung ...)

Warum hat Zambrano nicht gespielt oder ist in der Pause eingewechselt worden? Wahrscheinlich um einer Sperre zu entgehen und ihn gegen Wolfsburg spielen zu lassen. Dann wird sicher alles gut! Warum nicht heute die drei Punkte sichern und dann gegen Wolfsburg verlieren anstatt gegen beide verlieren?

Wenn Kadlec verkauft wird und nicht ein sehr guter Spieler kommt, sehe ich echt schwarz. Trapp wird nie und nimmer verlängern und Zambrano dann auch nicht und das wird Folgen für die Motivation haben und ab Ostern ist Abstiegskampf pur, mind my words..


100% agree
#
realdeal schrieb:
Freidenker schrieb:
Ich kann nicht verstehen, warum so viele hier die Abwehr so hart ins Gericht nehmen. Selbst wenn da hinten Sergio Ramos statt Russ verteidigt, wird das Spiel so nicht anders ausgehen. Ihr unterschätzt viel zu sehr die emotionale Lage der Spieler. Die spielen 50 Minuten auf ein Tor und haben das 2:0 auf dem Fuß, das sehr wahrscheinlich den Sieg bedeutet hätte. Statt den 3 Meter-Pass zu bringen, verursacht Aiges den Elfer. Schuld daran ist für mich aber eher Schaaf, der den unfitten Spieler weitermachen lässt. Meier ist sowieso unsichtbar. Das heißt es gibt maximal 8 Feldspieler, die zum Vollsprint ansetzen. Dann versucht man natürlich das Ruder umzureißen, aber wie? In der ersten HZ hat man super Gas gegeben, während Freiburg nach dem Ausgleich Höhenluft wittert und das konsequent ausnutzt. Wie gesagt, da hätte auch Sergio Ramos nichts verhindern können. Nach dem 1:1 war das wie das Spiel der Bayern gestern. Eiskalt gekontert, da sehen auch Boateng und Dante schlecht aus. nach dem 3:1 war das Spiel sowieso gegessen, Wechsel waren eh nicht nötig, dann lässt man halt laufen.  


Nix für ungut. Bayern hat bis jetzt 8 Gegentore gefangen in dieser Saison.
Wir haben 38 Gegentore nach 18 Spieltagen.
Sogar gegen bessere Hobbymannschaften (siehe Vorbereitung) schwimmt unsere Deffensive.


Dafür ist auf unsere Ofensive meistens Verlass.
#
Man denkt immer manche Sachen sind an Dämlichkeit nicht mehr zu überbieten, aber die Eintracht schafft es immer wieder. Wieso blamieren sich nicht mal die anderen?
#
Basaltkopp schrieb:
realdeal schrieb:
Freidenker schrieb:
Ich kann nicht verstehen, warum so viele hier die Abwehr so hart ins Gericht nehmen. Selbst wenn da hinten Sergio Ramos statt Russ verteidigt, wird das Spiel so nicht anders ausgehen. Ihr unterschätzt viel zu sehr die emotionale Lage der Spieler. Die spielen 50 Minuten auf ein Tor und haben das 2:0 auf dem Fuß, das sehr wahrscheinlich den Sieg bedeutet hätte. Statt den 3 Meter-Pass zu bringen, verursacht Aiges den Elfer. Schuld daran ist für mich aber eher Schaaf, der den unfitten Spieler weitermachen lässt. Meier ist sowieso unsichtbar. Das heißt es gibt maximal 8 Feldspieler, die zum Vollsprint ansetzen. Dann versucht man natürlich das Ruder umzureißen, aber wie? In der ersten HZ hat man super Gas gegeben, während Freiburg nach dem Ausgleich Höhenluft wittert und das konsequent ausnutzt. Wie gesagt, da hätte auch Sergio Ramos nichts verhindern können. Nach dem 1:1 war das wie das Spiel der Bayern gestern. Eiskalt gekontert, da sehen auch Boateng und Dante schlecht aus. nach dem 3:1 war das Spiel sowieso gegessen, Wechsel waren eh nicht nötig, dann lässt man halt laufen.  


Nix für ungut. Bayern hat bis jetzt 8 Gegentore gefangen in dieser Saison.
Wir haben 38 Gegentore nach 18 Spieltagen.
Sogar gegen bessere Hobbymannschaften (siehe Vorbereitung) schwimmt unsere Deffensive.


Dafür ist auf unsere Ofensive meistens Verlass.  


Das wird aber nicht immer so sein - siehe heute, siehe Testspiele gegen Genf und Hamburg. Dieses "vorne mehr schießen als hinten bekommen" klappt momentan eher so medium.
#
Lattenknaller__ schrieb:
Ehrmantraut schrieb:
Ich finde es immer wieder schön, wie manche nach Niederlagen sich aufführen. Dass die Eintracht beim SC Freiburg verliert ist keine unnormale Geschichte.  

es geht weniger um das "dass" sondern eher um das "wie": gegen den tabellenletzten, nach führung ab minute eins so zusammenzubrechen zeugt von einer hilflosen peinlichkeit, die kaum zu überbieten ist.

wäre es so gewesen, dass die mannschaft unglücklich ab minute eins zurückgelegen hätte und dann fightend untergegangen wäre, weil sie ausgekontert wurde, könnte man sagen "ok, kann passieren". aber genau so war es ja gerade nicht. und deshalb kotzen wir hier alle gerade kollektiv im strahl.



+1
#
Lattenknaller__ schrieb:
Ehrmantraut schrieb:
Ich finde es immer wieder schön, wie manche nach Niederlagen sich aufführen. Dass die Eintracht beim SC Freiburg verliert ist keine unnormale Geschichte.  

es geht weniger um das "dass" sondern eher um das "wie": gegen den tabellenletzten, nach führung ab minute eins so zusammenzubrechen zeugt von einer hilflosen peinlichkeit, die kaum zu überbieten ist.

wäre es so gewesen, dass die mannschaft unglücklich ab minute eins zurückgelegen hätte und dann fightend untergegangen wäre, weil sie ausgekontert wurde, könnte man sagen "ok, kann passieren". aber genau so war es ja gerade nicht. und deshalb kotzen wir hier alle gerade kollektiv im strahl.



Stimmt.
#
Kann jetzt endlich mal der Passus in den Trainerverträgen gelöscht werden, dass eine Prämie gezahlt wird, wenn erst ab der 70. Spielminute (höhere Prämie: ab der 80. Minute) und nicht aufgrund der Spielsituation eingewechselt wird?
Das war unter Skibbe so, unter Veh so, unter Schaaf so.... das kann nur ein Vertragsbestandteil sein! Anders kann ich es nicht mehr vestehen, dass der erste Wechsel in der Partie vorgenommen wird, nachdem man ein 1:0 in ein 1:3 gedreht hat...
#
Eisdiele schrieb:


Wenn Kadlec verkauft wird und nicht ein sehr guter Spieler kommt, sehe ich echt schwarz. Trapp wird nie und nimmer verlängern und Zambrano dann auch nicht und das wird Folgen für die Motivation haben und ab Ostern ist Abstiegskampf pur, mind my words..

Im Falle Trapp bin ich da eigentlich relativ locker. Der soll erst mal wieder Leistung bringen bevor er weiter pokert.
#
Eisdiele schrieb:
genauso ist es und ich habe schon viele schlechte Spiele gesehen. Und das Schlimmste ist, daß heute nichts gut war, während man bisher noch immer gedacht hat, daß nur die Abwehr schlecht ist.

Noch schlimmer ist eigentlich nur, daß es keine Alternativen gibt und man es verpasst hat, in der Winterpause 2-3 Spieler zu holen, die die Mannschaft verstärken.

Z.B. Chandler war heute überfordert, hat bisher nicht schlecht gespielt. Nächste Woche ist er gesperrt und sein Vertreter (wer bitte soll das sein?) spielt gegen de Bruyne. Es gibt auf dieser Position noch nichtmal einen vergleichbaren Ersatz für Candler, geschweigedenn etwas besseres.

Oder die Einwechselungen: was eine Armut! Madlung zu bringen und Piazon und Kittel, alle drei sind im Augenblick bestenfalls 2. Liga.  Keiner der drei hat in dieser Saison auch nur in Ansätzen etwas gezeigt (ja ich weiß, Kittel ist ein Frankfurter Jung ...)

Warum hat Zambrano nicht gespielt oder ist in der Pause eingewechselt worden? Wahrscheinlich um einer Sperre zu entgehen und ihn gegen Wolfsburg spielen zu lassen. Dann wird sicher alles gut! Warum nicht heute die drei Punkte sichern und dann gegen Wolfsburg verlieren anstatt gegen beide verlieren?

Wenn Kadlec verkauft wird und nicht ein sehr guter Spieler kommt, sehe ich echt schwarz. Trapp wird nie und nimmer verlängern und Zambrano dann auch nicht und das wird Folgen für die Motivation haben und ab Ostern ist Abstiegskampf pur, mind my words..


Kittel zweite Liga? Bestenfalls? Echt jetzt? Oder Ironie und Sarkasmus nicht gesehen?
Madlungs Einwechslung war logisch, wenn man keinen Stürmer auf der Bank hat. Seine Chance kurz vor Schluss zeigt doch,  dass er immer für Torgefahr sorgen kann. Genau der richtige Spieler wenn es am Ende nur noch mit der Brechstange geht.
Bei allem verständlichen Frust, aber so sinnfrei abzurotzen bringt auch nichts.
#
Seltsames Spiel, und typisch Freiburg, die halt immer langsam ins Spiel kommen, heut noch zusätzlich geschockt durch das frühe 0:1, aber eben nach und nach ins Laufen kommen und sich immer sehr emotional aufputschen. Dafür haben die FReiburger Respekt verdient.

Aber eigentlich dürfen sie dieses Spiel nicht mehr gewinnen. Nach der Führung gabs genug Möglichkeiten für ein zweites und auch noch ein drittes Tor.  Bürki hat da zu gut gehalten, bzw unsere Stürmer zu schlecht abgeschlossen oder sich sinnlos in die Gegenspieler verrannt. Das war dann leider nicht gut genug. Und lässt nichts gutes für das Heimspiel gegen Golfsburg erahnen.

Dass TS den angeschlagenen Aigner auf dem Feld gelassen hat, verstehe wer will. Jeder weiß, dass Aigner nur über Speed und Power kommt, und wenn er nicht bei 100% ist, verstolpert und verliert er Bälke, ärgert sich, wird unkontrolliert und macht dann fatale Fehler. Ist so, also gehört er Mitte der ersten Hälfte ausgewechselt.

Der Wechsel mit Kittel und Piazon kam zu spät, und wenn die beiden dann auch noch in die Mitte gehen, bringt es auch nix noch Madlung dazuzustellen.
Mit nem Tikitaka, das keiner bei uns beherrscht, und dann mit alle Mann durch die Mitte bringt halt auch nix!

Die letzte halbe Stunde war ein ganz schöner Schlag in die Magengrube. amateurhaftes Abwehrverhalten, vor allem Chandelr und Otsche waren heute Verteidiger mit Orientierungsproblemen, langsam, hüftsteif und mit vielen falschen Entscheidungen. Hoffen wir, dass das nur ein Ausrutscher war heute.
#
Und in so einer Situation schicken wir erfahrene Bundesliga-Spieler wie Rosenthal weg und machen unseren Kader noch schwächer.  Wann bekommt Flum endlich mal eine Chance ?  Kopfschüttel...      
#
Wichtig ist doch was für Rückschlüsse die Verantwortlichen daraus ziehen.

Da herrscht für mich in einigen Punkten Klärungsbedarf.

Man hat das Problem in der Defensive  ja erkannt. Allein es ändert sich nix. Das heute waren die Spieler auch in den nächsten Wochen spielen werden. Zambrano wird wieder zur Alternative. Aber für wen!? Russ fand ich heute noch den besten und das nicht nur wegen des Tores.

Muss man dann nicht sagen wir stehen hinten wieder defensiver. Wäre dann eine Systemumstellung, aber vielleicht wären 2 DM Mittelfeldspieler erstmal besser um wieder Sicherheit zu gelangen.

Kann man es sich leisten nichtmehr auf Transfermarkt tätig zu werden? Habe dazu schon meine Kund getan, denke da muss auf jedenfall etwas passieren.

Genauso darf man Kadlec auf keinen Fall abgeben. Das System das AMFG und Sefe das schon richten werden kann dauerhaft nicht klappen. Dann wechselt man heute Madlung ein. Klar kann der mal einnicken, aber wenn das die Taktik für die Rückrunde dann erleben wir unser blaues Wunder. Auch das wir schießen schon ein Tor mehr als der Gegner zu vertrauen ist schon sehr gefährlich.
#
EintrachtOssi schrieb:
Ich halte TS echt für einen guten Trainer, aber Bruno HB sollten auch wissen das wir das Glück der Hinrunde nicht ewig gepachtet haben.

2 Pleiten in den nächsten 2 Spielen und schon sind wir in der "Dynamik des Misserfolges". Und das ist nicht mal unrealistisch.


Hatten wir in der Hinrunde auch mal und kamen nach dem Bayernspiel saustark zurück.
#
Bei der beschissenen 2. HZ bin ich ja fast schon froh, dass ich die meiste Zeit mit einem Flotten Otto auf der Schüssel verbracht hab.
Wahrscheinlich haben meine schlechten Vibrations den Leistungsabfall verursacht.
#
amananana schrieb:
Eisdiele schrieb:


Wenn Kadlec verkauft wird und nicht ein sehr guter Spieler kommt, sehe ich echt schwarz. Trapp wird nie und nimmer verlängern und Zambrano dann auch nicht und das wird Folgen für die Motivation haben und ab Ostern ist Abstiegskampf pur, mind my words..

Im Falle Trapp bin ich da eigentlich relativ locker. Der soll erst mal wieder Leistung bringen bevor er weiter pokert.


Ja........ Aber LEistung bringen kann er nur wenn er spielt. Aber wenn Trapp spielt kann Wiedwald nicht spielen. Wenn der nicht spielt ist er weg. Wenn trapp nicht spielt ist DER weg. Für EINEN müsste man sich entscheiden. Und momentan sehe ich Wiedwald "bissiger" und Gedankenschneller.  :neutral-face  
#
Ich will den Schmid  
#
Basaltkopp schrieb:
EintrachtOssi schrieb:
Ich halte TS echt für einen guten Trainer, aber Bruno HB sollten auch wissen das wir das Glück der Hinrunde nicht ewig gepachtet haben.

2 Pleiten in den nächsten 2 Spielen und schon sind wir in der "Dynamik des Misserfolges". Und das ist nicht mal unrealistisch.


Hatten wir in der Hinrunde auch mal und kamen nach dem Bayernspiel saustark zurück.  


JAP... genau das is mir auch durch den Kopf gegangen.  Irgendwie ist diese Mannschaft doch wieder eine Diva.  Tut zwar oft weh aber dafür gibt´s manchmal auch RICHTIG GEILE Spiele.    
#
AdlerWien schrieb:
DeMuerte schrieb:
Freidenker schrieb:
Ich kann nicht verstehen, warum so viele hier die Abwehr so hart ins Gericht nehmen. Selbst wenn da hinten Sergio Ramos statt Russ verteidigt, wird das Spiel so nicht anders ausgehen. Ihr unterschätzt viel zu sehr die emotionale Lage der Spieler. Die spielen 50 Minuten auf ein Tor und haben das 2:0 auf dem Fuß, das sehr wahrscheinlich den Sieg bedeutet hätte. Statt den 3 Meter-Pass zu bringen, verursacht Aiges den Elfer. Schuld daran ist für mich aber eher Schaaf, der den unfitten Spieler weitermachen lässt. Meier ist sowieso unsichtbar. Das heißt es gibt maximal 8 Feldspieler, die zum Vollsprint ansetzen. Dann versucht man natürlich das Ruder umzureißen, aber wie? In der ersten HZ hat man super Gas gegeben, während Freiburg nach dem Ausgleich Höhenluft wittert und das konsequent ausnutzt. Wie gesagt, da hätte auch Sergio Ramos nichts verhindern können. Nach dem 1:1 war das wie das Spiel der Bayern gestern. Eiskalt gekontert, da sehen auch Boateng und Dante schlecht aus. nach dem 3:1 war das Spiel sowieso gegessen, Wechsel waren eh nicht nötig, dann lässt man halt laufen.  


Die 1. sachliche Analyse heute. Sehr treffend formuliert. Vielen Dank dafür  


Naja, ist ja nicht das erste Mal, dass wir hinten Probleme kriegen. War das jetzt jedes Mal 'ne Abfolge von emotionalen Rückschlägen? In den Testspielen haben wir ebenfalls gruselig verteidigt und da gings um nix.

Mann kann einen Ausgleich auch als Ansporn nehmen - vor allem da man weiß, dass man schon oft ein Spiel gedreht hat. Aber die letzte halbe Stunde immer und immer wieder ins offene Messer zu rennen? Neee...


Im heutigen Spiel war es doch klar ersichtlich das die Mannschaft nach dem Doppelschlag (61. und 63. Minute) der Freiburger in sich zusammen brach.

Von daher kann man das schon als einem emotionalen Rückschlag sehen. Vor allem wenn man zuvor das Spiel über 60. Minuten beherrscht bzw. teilweise sogar dominiert hat wirkt so eine schnelle negative Abfolge oftmals wie ein Knock out. Und genau das war wohl heute der Fall. Es schießen einem die eigenen verpassten Chancen durch den Kopf und der Frust setzt ein.

Die Freiburger hingegen wirkten nach Ihrem Führungstreffer wie von einer Last befreit und spielten sich danach in einen Rausch. Das dabei ausgerechnet Petersen auch noch ein Dreierpack gelingt erklärt diesen Umstand mMn um so mehr.

Ich gönne jedem hier seine emotionalen Ausbrüche, aber ich versuche das ganze eben eher sachlich zu sehen.

Außerdem stehe ich nicht so auf Teamdropping


Teilen