alfred tetzlaff folge x [Thilo Sarrazin]

#
Xaver08 schrieb:

das verbot von kopftüchern in lehrberufen wird z.b. auch von human rights watch kritisiert:

http://www.hrw.org/de/news/2009/02/25/deutschland-kopftuchverbote-verletzen-menschenrechte


Ok, darauf bezieht sich wohl auch Müller. Eine andere "Kopftuch-Gesetzgebung" ist mir in Deutschland auch nicht bekannt. Bin da leider auch zwiegespalten. Für mich hat Religion in Schulen nix zu suchen. Ob ein Kreuz an der Wand oder ein religiöses Bekleidungsstück. Das würde auch eine Halskette mit Kruzifix einschließen. Allerdings ist der Einwand  „Solange wir in den Schulen nur geputzt haben, hatte niemand ein Problem mit dem Kopftuch" nicht schlecht...  
,-)
#
Andy schrieb:
Ist das tatsächlich so?

http://www.fr-online.de/politik/burka-verbot--gesetze-legitimieren-vorurteile-,1472596,27673396.html


Ist doch ganz normal, daß   zu einem bestimmten Thema zig Ansichten und Betrachtungen bestehen.

Man kann dies pro und contra diskutieren .


Manchmal kann man auch seiner selbst Willen sich zu einem Thema äußern .so nach dem Motto:

Ich bin auch   da und zeig mal mal meine Position.

Das sind die Schlimmsten

Der FR Bericht ist unötig wie ein kropf. Die Dinge sind rechtlich geklärt und gut is.


Sorry. ich sehe s exakt so. Ich hab mir früher im KV zu jeder Gestzesblähung und BSG Urteilen von Amts wegen den Schrott von 90 % unnötigen Fachaufsätzen von Nichtskönnern reingezogen, die irgendwelche Ansätze vorschieben .Ihr zweifelhafte Daseinsberechtigung (in Bezug auf die Gier nach Wichtigkeit)halt ein bissi arg hochhängen

Dieser Bericht und dieser Müller ist hier nix anderes .

SchnullibulliKäse.
#
Mal anders gesagt, ich würde, wenn ich denn eine bzw. entsprechende Bewerbungen hätte, platt gesagt ein Mädel mit Kopftuch bevorzugt einstellen. Sie müsste halt nur perfekt Deutsch und vernünftig Englisch sowie präsentieren und verkaufen können, da ich sie an die "Front", also Kundenkontakt schicken würde. Das aber nicht, weil ich den Islam oder überhaupt Religionen so toll finde, sondern einzig, weil mir diese ganzen  Kostüm-Mädels in unserer Branche auf den Sack gehen. Die coolen tätowierten Frauen im Casual Look sind mittlerweile auch ausgelutscht. Also wäre meine Agentur wieder auf eine andere Art innovativ. Wäre auch ein Gesicht von Frankfurt. Und potentiellen oder vorhandene Kunden, die damit ein Problem haben, passen dann halt nicht zu uns. Letztendlich ist dieser Gedankengang aber genauso diskriminierend, da ich hier nur auf die Äußerlichkeit setzen würde. Halt eine andere Form von vollbusigen Blondinen. Das ist Marketing bzw. ein völlig normales "Gesicht geben"... Hat also nichts mit Gesetzen zu tun. Soll also bitte niemanden abhalten, sich bei uns zu bewerben! Mehr per PN.
#
Andy schrieb:
BTW würde mich auch völlig unaufgeregt und differenziert interessieren, wo Herr Müller in Deutschland die "teilweise offen diskriminierenden Kopftuch-Gesetzgebung" sieht?

Meint er damit ernsthaft den Fall der Meldestelle Frankfurt, wo eine Dame mit Burka an den Schreibtisch versetzt werden sollte, weil im Kundenkontakt eine - wie auch immer geartete Verschleierung - suboptimal ist? Oder dass in Schulen nicht mit Burka unterrichtet werden darf? Oder was...?

Ich bin ein wenig ratlos, auf was konkret Herr Müller diesen unaufgeregten und differenzierten Vorwurf bezieht.


Nicht, daß der Herr Müller die Burka mit dem Kopftuch verwechselt!
#
Andy schrieb:
Mal anders gesagt, ich würde, wenn ich denn eine bzw. entsprechende Bewerbungen hätte, platt gesagt ein Mädel mit Kopftuch bevorzugt einstellen. Sie müsste halt nur perfekt Deutsch und vernünftig Englisch sowie präsentieren und verkaufen können, da ich sie an die "Front", also Kundenkontakt schicken würde. Das aber nicht, weil ich den Islam oder überhaupt Religionen so toll finde, sondern einzig, weil mir diese ganzen  Kostüm-Mädels in unserer Branche auf den Sack gehen. Die coolen tätowierten Frauen im Casual Look sind mittlerweile auch ausgelutscht. Also wäre meine Agentur wieder auf eine andere Art innovativ. Wäre auch ein Gesicht von Frankfurt. Und potentiellen oder vorhandene Kunden, die damit ein Problem haben, passen dann halt nicht zu uns. Letztendlich ist dieser Gedankengang aber genauso diskriminierend, da ich hier nur auf die Äußerlichkeit setzen würde. Halt eine andere Form von vollbusigen Blondinen. Das ist Marketing bzw. ein völlig normales "Gesicht geben"... Hat also nichts mit Gesetzen zu tun. Soll also bitte niemanden abhalten, sich bei uns zu bewerben! Mehr per PN.



Nur bei einer Bewerbung mit Burka-Foto wird es echt schwierig! Man kauft ja auch nicht "die Katze im Sack"!
#
Notting Hill:

#
Andy schrieb:
Mal anders gesagt, ich würde, wenn ich denn eine bzw. entsprechende Bewerbungen hätte, platt gesagt ein Mädel mit Kopftuch bevorzugt einstellen. Sie müsste halt nur perfekt Deutsch und vernünftig Englisch sowie präsentieren und verkaufen können, da ich sie an die "Front", also Kundenkontakt schicken würde. Das aber nicht, weil ich den Islam oder überhaupt Religionen so toll finde, sondern einzig, weil mir diese ganzen  Kostüm-Mädels in unserer Branche auf den Sack gehen. Die coolen tätowierten Frauen im Casual Look sind mittlerweile auch ausgelutscht. Also wäre meine Agentur wieder auf eine andere Art innovativ. Wäre auch ein Gesicht von Frankfurt. Und potentiellen oder vorhandene Kunden, die damit ein Problem haben, passen dann halt nicht zu uns. Letztendlich ist dieser Gedankengang aber genauso diskriminierend, da ich hier nur auf die Äußerlichkeit setzen würde. Halt eine andere Form von vollbusigen Blondinen. Das ist Marketing bzw. ein völlig normales "Gesicht geben"... Hat also nichts mit Gesetzen zu tun. Soll also bitte niemanden abhalten, sich bei uns zu bewerben! Mehr per PN.



O.K. so macht das Thema zumindest Sinn  

(anders wäre es , wenn  Du damit einen Fachaufsatz zwecks Pseudopolitik absetzen würdest ,-) )

Sorry,abschliesend nochmal zum og.Bericht.

Marginale und unbedeutende Nebendinge zu einer rechtlichen abgeschlossenen Sache vorzutragen und vorzuschieben ,ziehen mir immerein gutes Stück die Schuhe aus.

Ähh..... die Auswahl  des richtigen Typs ist ein spannendes Thema .Insofern find  ich die Gedankenspiele schon sehr interessant und berechtigt.

Aber auch da werde ich mich nicht beteiligen.

Schubladen sind ned angebracht. Die Person und Charakter zählt.

Und klar, Unterm Kopftuch kann dies gleichwohl angesiedelt sein.
#
Dirty-Harry schrieb:

Schubladen sind ned angebracht. Die Person und Charakter zählt.  


Nun, kommt immer darauf an... Ich sage mal eine islamisch geprägte Kopftuchträgerin bei einem deutschen Metzger, die mir ein schönes Schweinefilet empfehlen soll, könnte schon problematisch sein. In vielen anderen Branchen total normal. Für eine Agentur aber durchaus innovativ. Gerade weil in meiner Branche alle auf cool und modern machen, letztendlich aber die allergrößten konservativen Spießer sind... Ein neues Produkt für eine junge Zielgruppe, kann nur schwer von 55 Jährigen entsprechend dargestellt werden. Ich bin selbst fast 50 und habe ein Produkt auf den Markt gebracht, bei dem ich als Gesicht nur ungern dahinter stehe und junge Mädels für die Promo einsetze. Mal passt es halt, mal passt es nicht. Hat nichts mit Gesetzgebung oder Schubladendenken zu tun. So, jetzt muss ich aber weg... Freue mich heute Abend auf neue Bildchen.
#
Andy schrieb:
Dirty-Harry schrieb:

Schubladen sind ned angebracht. Die Person und Charakter zählt.  


Nun, kommt immer darauf an... Ich sage mal eine islamisch geprägte Kopftuchträgerin bei einem deutschen Metzger, die mir ein schönes Schweinefilet empfehlen soll, könnte schon problematisch sein.  


 

Oder die   Gemeindeschwester nebenberuflich an der Kasse des Pornokinos

Viel Erfolg bei der Personalsuche
#
Uwe Becker will das Burka-Verbot.

Das kann spannend werden.
Ja, wenn rund um den Gerechtigkeitsbrunnen ,der Zeil und z.B. auf der Leipziger Strasse, die Burkaträgerinnen, von natürlich noch zu bildenden Ordnungsmacht-Truppen, mit dem Arbeitstitel Soko Verschleierung, alternativlos gestellt werden.
Bei nicht befolgen des BurkaVerbots, geschieht dann bitte was?
#
Ich zitiere mal die Dame von der Frankfurter Rundschau:

URSULA RÜSSMANN in der FR schrieb:
Bezeichnenderweise fordert hierzulande auch keine demokratische Gruppierung ernsthaft ein vollständiges Burkaverbot, das tun hier nur Populisten und Extremisten am rechten Rand.


http://www.fr-online.de/meinung/burka-verbot-die-burka-in-unseren-koepfen,1472602,27695826.html
#
Andy schrieb:
Ich zitiere mal die Dame von der Frankfurter Rundschau:

URSULA RÜSSMANN in der FR schrieb:
Bezeichnenderweise fordert hierzulande auch keine demokratische Gruppierung ernsthaft ein vollständiges Burkaverbot, das tun hier nur Populisten und Extremisten am rechten Rand.


http://www.fr-online.de/meinung/burka-verbot-die-burka-in-unseren-koepfen,1472602,27695826.html


Fairerweise sollte man aber auch dazu anmerken, dass sie das geschrieben hat, bevor Becker das Burkaverbot forderte.

Ich sehe übrigens selten bis nie eine Frau mit Burka in Frankfurt.
Wo sind die denn?
#
reggaetyp schrieb:

Wo sind die denn?


Na, in unseren Köpfen. Schreibt sie doch.
#
Andy schrieb:
Ich zitiere mal die Dame von der Frankfurter Rundschau:

URSULA RÜSSMANN in der FR schrieb:
Bezeichnenderweise fordert hierzulande auch keine demokratische Gruppierung ernsthaft ein vollständiges Burkaverbot, das tun hier nur Populisten und Extremisten am rechten Rand.


http://www.fr-online.de/meinung/burka-verbot-die-burka-in-unseren-koepfen,1472602,27695826.html

Na, die Frau Rüssmann muss es ja wissen, die ist schließlich KwalitätstschournalistIn bei der Frankfurter Rundschau. Und es ist immer alles genau so und nur so richtig, wie es in der Zeitung steht.
Schön auch, dass nun die Schubladen von Frau Rüssmann ebenfalls bekannt sind. Denn alles, was nicht so geäußert wird, wie Frau Rüssmann meint, befindet sich am rechten, extremen Rand.
#
Andy schrieb:
reggaetyp schrieb:

Wo sind die denn?


Na, in unseren Köpfen. Schreibt sie doch.  


Ich seh die aber wirklich nie.
#
SGE-Wuschel schrieb:
Andy schrieb:
Ich zitiere mal die Dame von der Frankfurter Rundschau:

URSULA RÜSSMANN in der FR schrieb:
Bezeichnenderweise fordert hierzulande auch keine demokratische Gruppierung ernsthaft ein vollständiges Burkaverbot, das tun hier nur Populisten und Extremisten am rechten Rand.


http://www.fr-online.de/meinung/burka-verbot-die-burka-in-unseren-koepfen,1472602,27695826.html

Na, die Frau Rüssmann muss es ja wissen, die ist schließlich KwalitätstschournalistIn bei der Frankfurter Rundschau. Und es ist immer alles genau so und nur so richtig, wie es in der Zeitung steht.
Schön auch, dass nun die Schubladen von Frau Rüssmann ebenfalls bekannt sind. Denn alles, was nicht so geäußert wird, wie Frau Rüssmann meint, befindet sich am rechten, extremen Rand.


Auch für dich noch mal der hinweis:
Die Verbotsforderung von Becker kam nach dem Artikel.
#
Im übrigen ist der Beitrag als Meinung gekennzeichnet.
Man so etwas auch Kommentar.
Das ist selbstredend subjektiv, und keine Meldung.
#
reggaetyp schrieb:
SGE-Wuschel schrieb:
Andy schrieb:
Ich zitiere mal die Dame von der Frankfurter Rundschau:

URSULA RÜSSMANN in der FR schrieb:
Bezeichnenderweise fordert hierzulande auch keine demokratische Gruppierung ernsthaft ein vollständiges Burkaverbot, das tun hier nur Populisten und Extremisten am rechten Rand.


http://www.fr-online.de/meinung/burka-verbot-die-burka-in-unseren-koepfen,1472602,27695826.html

Na, die Frau Rüssmann muss es ja wissen, die ist schließlich KwalitätstschournalistIn bei der Frankfurter Rundschau. Und es ist immer alles genau so und nur so richtig, wie es in der Zeitung steht.
Schön auch, dass nun die Schubladen von Frau Rüssmann ebenfalls bekannt sind. Denn alles, was nicht so geäußert wird, wie Frau Rüssmann meint, befindet sich am rechten, extremen Rand.

Auch für dich noch mal der hinweis:
Die Verbotsforderung von Becker kam nach dem Artikel.

reggaetyp schrieb:
Im übrigen ist der Beitrag als Meinung gekennzeichnet.
Man so etwas auch Kommentar.
Das ist selbstredend subjektiv, und keine Meldung.

Beides ist undeutend. Sie ist FR-RedakteurIn und hat es bei der FR und nicht in einem unbedeutenden Blog veröffentlicht.
#
SGE-Wuschel schrieb:
reggaetyp schrieb:
SGE-Wuschel schrieb:
Andy schrieb:
Ich zitiere mal die Dame von der Frankfurter Rundschau:

URSULA RÜSSMANN in der FR schrieb:
Bezeichnenderweise fordert hierzulande auch keine demokratische Gruppierung ernsthaft ein vollständiges Burkaverbot, das tun hier nur Populisten und Extremisten am rechten Rand.


http://www.fr-online.de/meinung/burka-verbot-die-burka-in-unseren-koepfen,1472602,27695826.html

Na, die Frau Rüssmann muss es ja wissen, die ist schließlich KwalitätstschournalistIn bei der Frankfurter Rundschau. Und es ist immer alles genau so und nur so richtig, wie es in der Zeitung steht.
Schön auch, dass nun die Schubladen von Frau Rüssmann ebenfalls bekannt sind. Denn alles, was nicht so geäußert wird, wie Frau Rüssmann meint, befindet sich am rechten, extremen Rand.

Auch für dich noch mal der hinweis:
Die Verbotsforderung von Becker kam nach dem Artikel.

reggaetyp schrieb:
Im übrigen ist der Beitrag als Meinung gekennzeichnet.
Man so etwas auch Kommentar.
Das ist selbstredend subjektiv, und keine Meldung.

Beides ist undeutend. Sie ist FR-RedakteurIn und hat es bei der FR und nicht in einem unbedeutenden Blog veröffentlicht.


Oha die FR wieder mal.

Da wird aufgezeigt, warum das Bundesverfassunggericht kompl. anders als der europ. Gerichtshof entscheiden müßte .Aha  

Und weil dies so felsenfest vefassungsrechtlich verankert ist, kommen zig Nebenargumente -und sei es das übezeugendste Argument für mich schlechthin,das 3.Reich -mal vorsorglich gleich dazu .

Das übliche FR Geschubsel. Unerträglich

Aber ich stimme Reggae in seiner oben angestellten Feststellung ausdrücklich zu.

Man sieht keine in unserem Straßenbild .

Ausnahmen -eine ist mir diese Woche begegnet... bestätigen diese Regel.

Und deshalb seh ich -zumindest z,Zt,- nicht die geringste Veranlassung für ein Burkaverbot .

Sollte es mal anders werden, kann man ja immer noch die verfassungsrechtlichen Bedenken der FR Dame (Kar mei Drobbe    )auf den Prüfstand stellen   . Da würde ich aber nen nennenswerten Betrag-und ich bin kein Spieler-so ganz sportlich und tiefenstspannt und siegessicher wie Löw vorm Viertelfinale  als Wetteinsatz  -dagegensetzen  

Aber gegenwärtig bitte kein Burkaverbot !!
#
Dirty-Harry schrieb:
SGE-Wuschel schrieb:
reggaetyp schrieb:
SGE-Wuschel schrieb:
Andy schrieb:
Ich zitiere mal die Dame von der Frankfurter Rundschau:

URSULA RÜSSMANN in der FR schrieb:
Bezeichnenderweise fordert hierzulande auch keine demokratische Gruppierung ernsthaft ein vollständiges Burkaverbot, das tun hier nur Populisten und Extremisten am rechten Rand.


http://www.fr-online.de/meinung/burka-verbot-die-burka-in-unseren-koepfen,1472602,27695826.html

Na, die Frau Rüssmann muss es ja wissen, die ist schließlich KwalitätstschournalistIn bei der Frankfurter Rundschau. Und es ist immer alles genau so und nur so richtig, wie es in der Zeitung steht.
Schön auch, dass nun die Schubladen von Frau Rüssmann ebenfalls bekannt sind. Denn alles, was nicht so geäußert wird, wie Frau Rüssmann meint, befindet sich am rechten, extremen Rand.

Auch für dich noch mal der hinweis:
Die Verbotsforderung von Becker kam nach dem Artikel.

reggaetyp schrieb:
Im übrigen ist der Beitrag als Meinung gekennzeichnet.
Man so etwas auch Kommentar.
Das ist selbstredend subjektiv, und keine Meldung.

Beides ist undeutend. Sie ist FR-RedakteurIn und hat es bei der FR und nicht in einem unbedeutenden Blog veröffentlicht.


Oha die FR wieder mal.

Da wird aufgezeigt, warum das Bundesverfassunggericht kompl. anders als der europ. Gerichtshof entscheiden müßte .Aha  

Und weil dies so felsenfest vefassungsrechtlich verankert ist, kommen zig Nebenargumente -und sei es das übezeugendste Argument für mich schlechthin,das 3.Reich -mal vorsorglich gleich dazu .

Das übliche FR Geschubsel. Unerträglich

Aber ich stimme Reggae in seiner oben angestellten Feststellung ausdrücklich zu.

Man sieht keine in unserem Straßenbild .

Ausnahmen -eine ist mir diese Woche begegnet... bestätigen diese Regel.

Und deshalb seh ich -zumindest z,Zt,- nicht die geringste Veranlassung für ein Burkaverbot .

Sollte es mal anders werden, kann man ja immer noch die verfassungsrechtlichen Bedenken der FR Dame (Kar mei Drobbe    auf den Prüfstand stellen   . Da würde ich aber nen nennenswerten Betrag-und ich bin kein Spieler-so ganz sportlich und tiefenstspannt und siegessicher wie Löw vorm Viertelfinale  als Wetteinsatz  -dagegensetzen  

Aber gegenwärtig bitte kein Burkaverbot !!


das übliche dirty harry geschubsel ?

daß ein burka-verbot nicht ganz mit dem grundgesetz zusammenpassen könnte, sieht übrigens nicht nur die von dir so geschmähte dame von der unerträglichen rundschau so.

so hält z.b. auch bosbach der vermutlich aus deiner sicht zumindest mal nicht rundschaugeschubselverdächtig sein sollte, ein burkaverbot für nicht kompatibel mit dem grundgesetz:

So lange kein öffentliches Interesse dagegen steht, ist ein Burka-Verbot aus "verfassungsrechtlichen Gründen nicht möglich", so Bosbach.

http://www.dw.de/burkaverbot-in-deutschland/a-5525223


Teilen