Umsturz in der Ukraine

#
Präsident (Diktator) Viktor Janukowitsch abgesetzt.

Ich gönne diesem Volk aber so was von. Hoffentlich steht ihnen eine bessere Zukunft bevor.

Sie haben vorbildlich gegen eine Diktatur gekämpft und viele Opfer hinnehmen müssen.

Die Menschen vom Maidan sind für mich Helden!


Das aber jetzt die aus der Haft entlassene Julija Timoschenko wohl sofort wieder als Präsidentschaftskandidatin antritt und vom Volk als Messias vergöttert wird, verstehe ich einfach nicht.

So eine saubere Regentschaft  hatte sie nun wirklich nicht.

Die sollten meiner Meinung nach einen wirklichen Neuanfang wagen.

Das aber geht mich nichts an.  


Bin  mal gespannt wie es weitergehen wird.
#
Janukowitsch hat zwar mit diktatorischen Methoden regiert, bis zuletzt, und jegliche Legitimation verspielt, aber trotzdem wurde er demokratisch gewählt, und das ist das Dilemma.
Fast 50% der ukrainischen Bevölkerung spricht Russisch (obwohl dies nicht mal als Amtssprache anerkannt wird) und ist den jetzigen (nationalistischen) Entwicklungen gegenüber negativ eingestellt. Diese Hälfte hatte sich auf einen Kandidaten, eine Partei geeinigt, während die Westukraine versplittert war.
Also auch bei den anstehenden Parlamentswahlen wird die ostukrainische Partei, wie auch immer die aussehen wird, wohl wieder stärkste Partei. Um den Präsidenten zu stellen, werden sich die gemäßigten Kräfte der jetzigen Opposition mit Antisemiten und Neonazis verbrüdern müssen.
Wobei, das haben sie ja jetzt schon getan.
Die Euphorie und Symphatie des Threaderstellers mit der Protestbewegung kann ich jedenfalls nicht ganz teilen (zu große Arschlöcher sind da dabei), die Antipathie zu Janukowitsch natürlich schon. Diese Einteilung in friedliche Demokraten und einem fürchterlichen Diktatoren auf der anderen Seite greift jedenfalls viel zu kurz.
Und Timoschenko wäre wohl noch das geringere Übel zu Tjahnybok und Konsorten.
#
Auf dem Sender tagesschau24 (Ex-EinsExtra) war grad Live-Schalte.

Kurz zusammengefasst:

Janukowitsch hat sich verpisst.
Unklar ist, wo er sich zur Zeit aufhält - deswegen wurde er abgesetzt.
Vermutlich ist er in der Russisch-zugeneigten Ost-Ukraine.
Worst Case wäre eine Teilung des Landes.
#
Oirobaboggal schrieb:
Worst Case wäre eine Teilung des Landes.

Ja, höre ich die Tage immer wieder, aber keiner sagt wieso.
Die Tschechoslowakei hat sich auch sauber aufgeteilt, ohne Blutvergießen und Bürgerkrieg. Vielleicht wäre das doch besser, als geopolitisches Gezanker, Wahlen entlang ethnischer Linien und der jeweiligen Unterdrückung des Verlierers dieser Wahlen.
#
Die Geister die ich rief... der Westen sollte sich gut überlegen was er da unterstüzt.

Laut Medien hat die Timoschenko gefordert das der Protest weitergehen solle? Warum? Sie hat gefordert, dass Janukowitsch auf den Maidan gehöre? Warum? Um ihn zu lynchen?

Der Westen hat hier ein ekelhaftes Spiel mitgespielt (vllt sogar angeleiert?) das seinesgleichen sucht.

Da verhandelt unser Außenminister ganz offen mit Faschisten, die nicht einmal 24 Std. warten, um den ausgehandelten Kompromiss mit Füßen zu treten. In Kiew wird scheinbar bereits gezielt Jagd auf Juden gemacht. Ein Rabbi rät zum verlassen des Landes auf.

Unsere Medien verkaufen uns jetzt die Geschichte der gefeierten Heldin Timoschenko. Merkwürdigerweise war bei der Liveschalte von Jubel nichts zu hören. Als sogar angefangen wurde zu pfeifen haben sich die ÖR ausgeklinkt...

PS. In Stuttgart und Hamburg wurden für weitaus belanglosere Gründe die Menschen zusammengetrieben und geprügelt.
#
yeboah1981 schrieb:
Um den Präsidenten zu stellen, werden sich die gemäßigten Kräfte der jetzigen Opposition mit Antisemiten und Neonazis verbrüdern müssen.


[cynic]Na, Hauptsache es sind keine Moslems, die vertreten doch wenigstens "unsere" Werte[/cynic]

Against degeneracy and totalitarian liberalism...
For traditional folk morality and family values...
For Ukrainian families having many children...
For a spiritually and physically healthy youth...
Against a culture of consumerism and eroticism...
Against any form of "integration" on terms dictated from outside of Ukraine...
For unity and worldwide greatness of the Ukrainian nation...
For a great Ukrainian and European Reconquista... Everything is only beginning! From our Maidan, the rebirth of Kyivan-Rus/Ukraine commences, the rebirth of Europe commences.

Glory to Ukraine!


"We'll be fighting communists, Jews and Russians for as long as blood flows in his veins"
Aleksandr Muzychko, Pravy (Rechter Sektor)

Das sind die Typen unter den Stahlhelmen, die hier in den Drecksmedien seit Tagen als aufrechte Kämpfer für Demokratie und EU abgefeiert werden.
Und selbst wenn die still wieder in ihre Löcher zurückkehren würden (was sie sicher nicht tun), werden die depperten Ukrainer einem Svoboda-Faschisten oder einer anderen korrupten millionenschweren Oligarchin mit BDM-Steckfrisur zujubeln, die früher noch mit dem geschassten anderen millionenschweren Oligarchen das Bett geteilt hat. Oder nem Boxer von der Konrad-Adenauer-Stiftung der Werbung für Ferrero macht. Tolle Wurst, toller Fortschritt.
Der Threadersteller mag sich an so was erfreuen, aber ich geh dann mal weiter kotzen.
#
Der Kampf um die Ukraine hat jetzt erst richtig begonnen. Die Russen werden den Teufel tun und die Ukraine kampflos der Nato bzw. Eu überlassen.

Und dass unsere westlichen Herrscher sich mit einer zurecht verurteilten Verbrecherin namens Timoschenko oder mit Faschos, die diverse Waffenlager ausbeuteten und damit seit Wochen rumwüten, ein Bündnis eingehen, wundert keineswegs. Es wäre nicht der erste Putsch in unserer glorreichen Geschichte.

Ich würde dem Threadöffner vorschlagen, sich nicht voreilig festzulegen und eine Seite zu favorisieren. Am ende des Tages ist das alles, wie immer, Geopolitik.

Und ach ja, Klitschko ist eine Bild-H*re.
#
Hab den Link vergessen
https://www.youtube.com/watch?v=-Inu_-0dcSU

Die Kommentare darunter sind auch sehr erhellend.
#
giordani schrieb:

"We'll be fighting communists, Jews and Russians for as long as blood flows in his veins"
Aleksandr Muzychko, Pravy (Rechter Sektor)

Das sind die Typen unter den Stahlhelmen, die hier in den Drecksmedien seit Tagen als aufrechte Kämpfer für Demokratie und EU abgefeiert werden.
Und selbst wenn die still wieder in ihre Löcher zurückkehren würden (was sie sicher nicht tun), werden die depperten Ukrainer einem Svoboda-Faschisten oder einer anderen korrupten millionenschweren Oligarchin mit BDM-Steckfrisur zujubeln, die früher noch mit dem geschassten anderen millionenschweren Oligarchen das Bett geteilt hat. Oder nem Boxer von der Konrad-Adenauer-Stiftung der Werbung für Ferrero macht. Tolle Wurst, toller Fortschritt.
Der Threadersteller mag sich an so was erfreuen, aber ich geh dann mal weiter kotzen.


Wahrlich keine erstrebenswerten Alternativen für den ukrainischen Bürger. Man wird sehen, wohin die Reise geht. Alles noch sehr durcheinander.

Wichtiger als die derzeit am lautesten sich äussernden Bewegungen scheint mir die Emanzipation der ukrainischen Bürger von der postsowjetischen Duldungsstarre den jeweiligen Machthabern gegenüber. Ein zartes Pflänzchen, was nicht zerstört werden darf: Die erwachende Mündigkeit des Staatsbürgers. Kontrolle statt Ohnmacht.

Die weitere Entwicklung bleibt daher spannend:

Schaffen es dier westliche Block EU/USA einerseits und Rußland andererseits, weniger mit ihren immer unkontrollierbareren Marionetten zu spielen und gemeinsam eine positive Entwicklung in der Ukraine zu fördern? In beiderseitigem Interesse?

Deren gemeinsames Handeln ist wesentlich. Wer hier immer noch versucht, den einen gegen den anderen auszuspielen, wird verlieren.
#
Finsterling schrieb:
Präsident (Diktator) Viktor Janukowitsch abgesetzt.

Ich gönne diesem Volk aber so was von. Hoffentlich steht ihnen eine bessere Zukunft bevor.

Sie haben vorbildlich gegen eine Diktatur gekämpft und viele Opfer hinnehmen müssen.

Die Menschen vom Maidan sind für mich Helden!


Das aber jetzt die aus der Haft entlassene Julija Timoschenko wohl sofort wieder als Präsidentschaftskandidatin antritt und vom Volk als Messias vergöttert wird, verstehe ich einfach nicht.

So eine saubere Regentschaft  hatte sie nun wirklich nicht.

Die sollten meiner Meinung nach einen wirklichen Neuanfang wagen.

Das aber geht mich nichts an.  


Bin  mal gespannt wie es weitergehen wird.







Exemplarische Zusammenfassung einer (ideologisch gesteuerten) Bildzeitungs-Meinung. Schon interessant, wie gut die das hinkriegen
#
adler1807 schrieb:
Die Geister die ich rief... der Westen sollte sich gut überlegen was er da unterstüzt.

Laut Medien hat die Timoschenko gefordert das der Protest weitergehen solle? Warum? Sie hat gefordert, dass Janukowitsch auf den Maidan gehöre? Warum? Um ihn zu lynchen?

Der Westen hat hier ein ekelhaftes Spiel mitgespielt (vllt sogar angeleiert?) das seinesgleichen sucht.

Da verhandelt unser Außenminister ganz offen mit Faschisten, die nicht einmal 24 Std. warten, um den ausgehandelten Kompromiss mit Füßen zu treten. In Kiew wird scheinbar bereits gezielt Jagd auf Juden gemacht. Ein Rabbi rät zum verlassen des Landes auf.

Unsere Medien verkaufen uns jetzt die Geschichte der gefeierten Heldin Timoschenko. Merkwürdigerweise war bei der Liveschalte von Jubel nichts zu hören. Als sogar angefangen wurde zu pfeifen haben sich die ÖR ausgeklinkt...

PS. In Stuttgart und Hamburg wurden für weitaus belanglosere Gründe die Menschen zusammengetrieben und geprügelt.


Interessanter und lesenswerter Beitrag von Dir. Manchmal habe ich auch den Eindruck, dass sehr oft "etwas" unterstützt wird, obwohl klar ist, dass ein "Plan" wie es weitergehen kann/soll/"muss" nicht vorhanden ist. Damit meine ich nicht, dass es normal ist, dass man zuerst Probleme hat die Strukturen zu schaffen die notwendig sind, sondern die "vor dem Sieg" bereits bekannte Zerstrittenheit der Oppositionsbewegungen.
Den Menschen dort kann man nur Wünschen, dass ihr Land bald zur Ruhe kommt.
#
Bin auch bei allem sehr skeptisch. So lange ist ja die "Orangene-Revolution" auch nicht her. Mit dem Ergebnis, dass man ein paar Jahre später doch lieber wieder den alten Diktator gewählt hat.
#
yeboah1981 schrieb:
Janukowitsch hat zwar mit diktatorischen Methoden regiert, bis zuletzt, und jegliche Legitimation verspielt, aber trotzdem wurde er demokratisch gewählt, und das ist das Dilemma.


Sorry Yeboah: aber das wurde Hitler auch!
Ich sehe da kein Dilemma.
#
yeboah1981 schrieb:
Oirobaboggal schrieb:
Worst Case wäre eine Teilung des Landes.

Ja, höre ich die Tage immer wieder, aber keiner sagt wieso.
Die Tschechoslowakei hat sich auch sauber aufgeteilt, ohne Blutvergießen und Bürgerkrieg. Vielleicht wäre das doch besser, als geopolitisches Gezanker, Wahlen entlang ethnischer Linien und der jeweiligen Unterdrückung des Verlierers dieser Wahlen.



Sehe ich ähnlich. Sollen die, die sich gerne Russland nahe unterdrücken lassen in einem eigenen Staat leben und die anderen, die lieber näher an Europa rücken würden, in einem anderen.
#
Foofighter schrieb:
yeboah1981 schrieb:
Janukowitsch hat zwar mit diktatorischen Methoden regiert, bis zuletzt, und jegliche Legitimation verspielt, aber trotzdem wurde er demokratisch gewählt, und das ist das Dilemma.


Sorry Yeboah: aber das wurde Hitler auch!
Ich sehe da kein Dilemma.
Ja gut, dann lassen wir das mit dem Wählen lieber bleiben. Könnte ja ein Hitler gewählt werden.
Lass uns lieber ein Komittee aus westlichen Medien, Politikern und Internetforisten bilden, dass den Präsident anrüchiger Länder auswählt. Wir wissen durch unsere Hitlererfahrung da einfach besser bescheid.

Ok, etwas zynisch. Aber Janukowitsch wurde eben nicht gewählt, weil er ein Menschenverführer und Demagoge war, sondern weil sich der östliche Teil der Ukraine durch ihn repräsentiert fühlte.  
#
Basaltkopp schrieb:
yeboah1981 schrieb:
Oirobaboggal schrieb:
Worst Case wäre eine Teilung des Landes.

Ja, höre ich die Tage immer wieder, aber keiner sagt wieso.
Die Tschechoslowakei hat sich auch sauber aufgeteilt, ohne Blutvergießen und Bürgerkrieg. Vielleicht wäre das doch besser, als geopolitisches Gezanker, Wahlen entlang ethnischer Linien und der jeweiligen Unterdrückung des Verlierers dieser Wahlen.



Sehe ich ähnlich. Sollen die, die sich gerne Russland nahe unterdrücken lassen in einem eigenen Staat leben und die anderen, die lieber näher an Europa rücken würden, in einem anderen.

Jaja, das böse Russland. Diese Menschen sind eben Russen oder sprechen zumindest Russisch. Vielleicht wollen die nicht von Russland unterdrückt werden, sondern geschützt werden, vor einer aggressiv-nationalistischen, rassistischen, anti-russischen Swoboda-Bewegung, die alles russische eliminieren möchte.
Der größte Teil der Ukrainer, auf beiden Seiten des Dnepr wünscht sich wohl einfach eine offeneres, friedlicheres und vor allem weniger korruptes Land, aber du kannst nicht einfach die beiden Ukraines in gut und böse unterteilen.
#
yeboah1981 schrieb:
Basaltkopp schrieb:
yeboah1981 schrieb:
Oirobaboggal schrieb:
Worst Case wäre eine Teilung des Landes.

Ja, höre ich die Tage immer wieder, aber keiner sagt wieso.
Die Tschechoslowakei hat sich auch sauber aufgeteilt, ohne Blutvergießen und Bürgerkrieg. Vielleicht wäre das doch besser, als geopolitisches Gezanker, Wahlen entlang ethnischer Linien und der jeweiligen Unterdrückung des Verlierers dieser Wahlen.



Sehe ich ähnlich. Sollen die, die sich gerne Russland nahe unterdrücken lassen in einem eigenen Staat leben und die anderen, die lieber näher an Europa rücken würden, in einem anderen.

Jaja, das böse Russland. Diese Menschen sind eben Russen oder sprechen zumindest Russisch. Vielleicht wollen die nicht von Russland unterdrückt werden, sondern geschützt werden, vor einer aggressiv-nationalistischen, rassistischen, anti-russischen Swoboda-Bewegung, die alles russische eliminieren möchte.
Der größte Teil der Ukrainer, auf beiden Seiten des Dnepr wünscht sich wohl einfach eine offeneres, friedlicheres und vor allem weniger korruptes Land, aber du kannst nicht einfach die beiden Ukraines in gut und böse unterteilen.


Ich habe nichts von gut und böse geschrieben.
#
Zu dem Zeitpunkt, als die Abgeordneten die Absetzung von Janukowitsch beschossen haben, war das Parlament übrigens in der Hand von Leuten wir ihm:



Man darf annehmen das dort sogar beschlossen worden wäre, dass die Welt eine Scheibe ist und der Mond aus Käse besteht...
#
yeboah1981 schrieb:
Foofighter schrieb:
yeboah1981 schrieb:
Janukowitsch hat zwar mit diktatorischen Methoden regiert, bis zuletzt, und jegliche Legitimation verspielt, aber trotzdem wurde er demokratisch gewählt, und das ist das Dilemma.


Sorry Yeboah: aber das wurde Hitler auch!
Ich sehe da kein Dilemma.
Ja gut, dann lassen wir das mit dem Wählen lieber bleiben. Könnte ja ein Hitler gewählt werden.
Lass uns lieber ein Komittee aus westlichen Medien, Politikern und Internetforisten bilden, dass den Präsident anrüchiger Länder auswählt. Wir wissen durch unsere Hitlererfahrung da einfach besser bescheid.

Ok, etwas zynisch. Aber Janukowitsch wurde eben nicht gewählt, weil er ein Menschenverführer und Demagoge war, sondern weil sich der östliche Teil der Ukraine durch ihn repräsentiert fühlte.  




Da hast du mich völlig mißverstanden:
was ich sagen will ist, dass auch ein legitim gewähltes Staatsoberhaupt nicht frei sein kann von Kritik bis hin zur Entmachtung!
Es ist doch immer die Frage, was jemand aus seinem Amt macht.

Im Übrigen lass ich die Menschenverführung genauso ungern stehen, wie die sogenannte Machtergreifung.
Das Volk wählt einen Regierungschef. Wie der sich entwickelt, erst mal die Macht in der Hand, weiß vorher kein Mensch.
Wenn er/sie sich als völlig ungeeignet zeigt, darf das Volk auch dagegen vorgehen!
#
Foofighter schrieb:
yeboah1981 schrieb:
Foofighter schrieb:
yeboah1981 schrieb:
Janukowitsch hat zwar mit diktatorischen Methoden regiert, bis zuletzt, und jegliche Legitimation verspielt, aber trotzdem wurde er demokratisch gewählt, und das ist das Dilemma.


Sorry Yeboah: aber das wurde Hitler auch!
Ich sehe da kein Dilemma.
Ja gut, dann lassen wir das mit dem Wählen lieber bleiben. Könnte ja ein Hitler gewählt werden.
Lass uns lieber ein Komittee aus westlichen Medien, Politikern und Internetforisten bilden, dass den Präsident anrüchiger Länder auswählt. Wir wissen durch unsere Hitlererfahrung da einfach besser bescheid.

Ok, etwas zynisch. Aber Janukowitsch wurde eben nicht gewählt, weil er ein Menschenverführer und Demagoge war, sondern weil sich der östliche Teil der Ukraine durch ihn repräsentiert fühlte.  




Da hast du mich völlig mißverstanden:
was ich sagen will ist, dass auch ein legitim gewähltes Staatsoberhaupt nicht frei sein kann von Kritik bis hin zur Entmachtung!
Es ist doch immer die Frage, was jemand aus seinem Amt macht.

Im Übrigen lass ich die Menschenverführung genauso ungern stehen, wie die sogenannte Machtergreifung.
Das Volk wählt einen Regierungschef. Wie der sich entwickelt, erst mal die Macht in der Hand, weiß vorher kein Mensch.
Wenn er/sie sich als völlig ungeeignet zeigt, darf das Volk auch dagegen vorgehen!
Gude, dann hast du mich mich auch falsch verstanden. Ich schrieb nämlich sogar in dem Satz, den du zitiert hast, dass VJ seine Legitimation verspielt hat. Das Dilemma hatte ich in meinem Beitrag weiter ausgeführt, und dieses Dilemma besteht eben immer noch.

Wie die Medien uns Quatsch erzählen, ist übrigens in diesen beiden direkt aufeinander folgenden Sätzen von SpOn ziemlich augenscheinlich:
"Sie wolle bei der nächsten Präsidentenwahl kandidieren, sagte die wohl beliebteste Politikerin des Landes. Im Februar 2010 hatte sie die Präsidentenwahl gegen Janukowitsch verloren." Wer findet den Fehler?


Teilen