Umsturz in der Ukraine

#
Meierei schrieb:
Meierei schrieb:
stefank schrieb:
Meierei schrieb:
Xaver08 schrieb:
Meierei schrieb:
Xaver08 schrieb:
Meierei schrieb:
Xaver08 schrieb:
Meierei schrieb:
pipapo schrieb:
Meierei schrieb:
SGE_Werner schrieb:
adler1807 schrieb:
eagle-1899 schrieb:
Sollte man sich angesichts der Ereignisse in der Ukraine durchaus noch einmal ins Gedächtnis rufen, hier werden einige interessante Zusammenhänge zur aktuellen Situation deutlich:

Peter Scholl-Latour - Russland im Zangengriff
Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam


http://www.youtube.com/watch?v=2DstVufWpRg

Beeindruckend vor allem, da die Doku von 2006! ist und für Scholl-Latour die Entwicklung schon damals abzusehen war.

Wem das noch nicht reicht, dem sei diese Lektüre ans Herz gelegt:

Zbigniew Brzezinski:
The Grand Chessboard - American Primacy and Its Geostrategic Imperatives


http://de.wikipedia.org/wiki/Die_einzige_Weltmacht:_Amerikas_Strategie_der_Vorherrschaft

Wer danach weiterhin an die Märchen von spontanen Volksrevolutionen glaubt, dem kann man auch nicht mehr helfen.



Danke für die Doku von Scholl-Latour. Passt hervorragend in diesen Thread.

Interessant der Hinweis das bereits die sog. "Orangene Revolution" größtenteils vom Westen finanziert (und initiiert?) wurde (etwa Min 3:30).





Dass die orangene Revolution vom Westen auch finanziell unterstützt wurde, ist seit etwa dem Tag bekannt, als sie angefangen hatte.

Wo die Gelder für Janukowitschs Wahlkampf herkamen, kann man sich übrigens auch denken.


Dass sich die russisch orientierte Seite auch nicht als Heilsengel praesentiert, ist doch jedem klar.
Worum es geht, ist die extrem einseitige Darstellung in unseren "unabhaengigen" Medien.
Habe gestern zum Spass mir die 19 Uhr Heute-Sendung angetan. Insgesamt 15 Minuten Nachrichtenzeit. Davon die ersten acht Minuten reine Anti-Putin-Propaganda-Veranstaltung (dass es bei den verbliebenen sieben Minuten zum groessten Teil um die Situation der Homosexuellen in Uganda ging, sei nur am Rande erwaehnt).
Was fehlt, sind z.B. Hinweise, wie sie uns Werner hier geliefert hat. Tatsaechlich werden die russlandorientierten Ukrainer als fuenfte Kolonne Moskaus dargestellt und die Westukraiener als Heilsbringer fuer das ganze Land gepriesen.

Mich dünkt du bildest dich eher sehr einseitig.
In der vielfältigen Medienlandschaft in diesem Land finde ich jedenfalls einen guten Querschnitt. Ein bisschen Zeitinvestition beim Lesen ist hierfür natürlich Voraussetzung. Und der Wille sich mit anderen Sichtweisen auseinanderzusetzen und sie in die eigene Meinungsbildung mit einfließen zu lassen.
Eine 15minütige Nachrichtensendung -die bekanntermaßen aus Zeitgründen nur Ausschnitte liefert/liefern kann- als Kronzeugen Deiner Wahrnehmung zu benennen, ist lediglich lächerlich.


Du weisst richtigerweise auf vorhandene, ausgewogene Berichterstattung hin. Diese muss man aber mit einer gewissen Zeitinvestition suchen.
Die einseitige Berichterstattung hingegen bekommt man geliefert.

Exemplarisch hierfuer, der ganzseitige Aufmacher der BILD über die toten Demonstranten in Kiew. Nicht eine Silbe ueber die Vielzahl toter Polizisten und die weit ueber 100, mit Schussverletzungen in Krankenhaeusern liegenden.



auch zu verletzten polizisten findest du div. meldungen in den sog. mainstreammedien. die quelle für die verletzten polizisten war aber oft das innenministerium der ukraine. ich bin mir nicht so sicher, ob das viel zuverlässiger ist, als die bildzeitung.
so hohe zahlen habe ich allerdings nicht gefunden, was ist denn deine quelle für diese zahl?


so ganz verstehe ich nicht, daß du dich so an der bildzeitung abarbeitest. es ist nicht wirklich neu und erst recht nicht überraschen, daß du dort keine qualitätsinformationen erwarten kannst.

vor allem die bildzeitung als exemplarisch für die deutsche medienlandschaft zu werten, ist ganz sicher alles andere als neutral.




Sie liegt aber an jeder Supermarktkasse aus und sticht wie keine andere ins Auge.........


und beim ausliegen erkennst du, daß sie nicht über verletzte polizisten berichtet?

respekt!


Meierei schrieb:

Die Zahlen (13 Polizisten sind tot, 130 Polizisten verletzt (durch Schusswaffen), 410 Polizisten im Krankenhaus seit 18.02) stammen tatsächlich vom Innenministerium.


auch dieses zitat habe ich auf die schnelle nicht gefunden. es würde mich nachwievor interessieren, woher du diese information hast! mit sicherheit nicht direkt vom innenministerium!

bitte poste doch mal den link.



Z.B. hat Blick.CH diese - unter Berufung auf das ukrainische Innenministerium -    veroeffentlicht.


du kritisierst die deutsche medienlandschaft exemplarisch anhand der bild als einseitig antirussissch, als kronzeuge dient dir als quelle die schweizer blick, die ihrerseits das ukrainische innenministerium zitiert?

respekt für diese ausgewogene analyse!


Google es doch selber. Ich habe die Zahlen selbst aus einem anderen Forum. Im Netz findet man eben u.A. die Blick.
Letztlich sind sie genauso "belastbar" wie die Angaben der Demonstranten.

Dass es auf Seiten der Polizei Tote und Verletzte gegeben hat, steht aber ausser frage. Spielt in der westlichen Berichterstattung aber bestenfalls nur eine untergeordnete Rolle.


Ich habe mal gegoogelt, und wie immer bei dir nur obskure Seiten gefunden. Und selbst da finden sich deutlich geringere Zahlen, d.h. 7 Tote und 150 Verletzte. Einen Link auf blick.ch habe ich nirgends gefunden, insofern bitte ich um Nachweis.


https://www.google.de/search?q=13+Polizisten+sind+tot%2C+130+Polizisten+verletzt+(durch+Schusswaffen)%2C+410+Polizisten+im+Krankenhaus+seit+18.02&oq=13+Polizisten+sind+tot%2C+130+Polizisten+verletzt+(durch+Schusswaffen)%2C+410+Polizisten+im+Krankenhaus+seit+18.02&aqs=chrome..69i57.2270j0j7&sourceid=chrome&espv=210&es_sm=93&ie=UTF-8#q=13+Polizisten+sind+tot%2C+130+Polizisten+verletzt+(durch+Schusswaffen)%2C+410+Polizisten+im+Krankenhaus+seit+18.02


Dabei:

Krawalle in Kiew: Die Ärzte singen für die Todesopfer – Ausland ...
www.blick.ch/.../die-aerzte-singen-fuer-die-todesopfer-id2680633.html‎
Publiziert: 18.02.2014 , Aktualisiert: vor 22 Minuten ... Bei Unruhen in Venezuela: Schönheitskönigin stirbt durch Kopfschuss .... Das Innenministerium teilt mit, dass seit vorgestern 565 Polizisten medizinische ... 410 mussten ins Spital, 130 davon mit Schussverletzungen. .... Improvisiertes Krankenhaus im Hotel Ukraina.
Sie haben diese Seite 2 Mal aufgerufen. Letzter Besuch: 24.02.14


Dein google-link verweist auf die Obskuranten-Seite "gelbes Forum", dein blick-link hat einen völlig anderen Inhalt. Was soll das?
#
Meierei schrieb:


Dabei:

Krawalle in Kiew: Die Ärzte singen für die Todesopfer – Ausland ...
www.blick.ch/.../die-aerzte-singen-fuer-die-todesopfer-id2680633.html‎
Publiziert: 18.02.2014 , Aktualisiert: vor 22 Minuten ... Bei Unruhen in Venezuela: Schönheitskönigin stirbt durch Kopfschuss .... Das Innenministerium teilt mit, dass seit vorgestern 565 Polizisten medizinische ... 410 mussten ins Spital, 130 davon mit Schussverletzungen. .... Improvisiertes Krankenhaus im Hotel Ukraina.
Sie haben diese Seite 2 Mal aufgerufen. Letzter Besuch: 24.02.14


OMG.
#
stefank schrieb:
Meierei schrieb:
Meierei schrieb:
stefank schrieb:
Meierei schrieb:
Xaver08 schrieb:
Meierei schrieb:
Xaver08 schrieb:
Meierei schrieb:
Xaver08 schrieb:
Meierei schrieb:
pipapo schrieb:
Meierei schrieb:
SGE_Werner schrieb:
adler1807 schrieb:
eagle-1899 schrieb:
Sollte man sich angesichts der Ereignisse in der Ukraine durchaus noch einmal ins Gedächtnis rufen, hier werden einige interessante Zusammenhänge zur aktuellen Situation deutlich:

Peter Scholl-Latour - Russland im Zangengriff
Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam


http://www.youtube.com/watch?v=2DstVufWpRg

Beeindruckend vor allem, da die Doku von 2006! ist und für Scholl-Latour die Entwicklung schon damals abzusehen war.

Wem das noch nicht reicht, dem sei diese Lektüre ans Herz gelegt:

Zbigniew Brzezinski:
The Grand Chessboard - American Primacy and Its Geostrategic Imperatives


http://de.wikipedia.org/wiki/Die_einzige_Weltmacht:_Amerikas_Strategie_der_Vorherrschaft

Wer danach weiterhin an die Märchen von spontanen Volksrevolutionen glaubt, dem kann man auch nicht mehr helfen.



Danke für die Doku von Scholl-Latour. Passt hervorragend in diesen Thread.

Interessant der Hinweis das bereits die sog. "Orangene Revolution" größtenteils vom Westen finanziert (und initiiert?) wurde (etwa Min 3:30).





Dass die orangene Revolution vom Westen auch finanziell unterstützt wurde, ist seit etwa dem Tag bekannt, als sie angefangen hatte.

Wo die Gelder für Janukowitschs Wahlkampf herkamen, kann man sich übrigens auch denken.


Dass sich die russisch orientierte Seite auch nicht als Heilsengel praesentiert, ist doch jedem klar.
Worum es geht, ist die extrem einseitige Darstellung in unseren "unabhaengigen" Medien.
Habe gestern zum Spass mir die 19 Uhr Heute-Sendung angetan. Insgesamt 15 Minuten Nachrichtenzeit. Davon die ersten acht Minuten reine Anti-Putin-Propaganda-Veranstaltung (dass es bei den verbliebenen sieben Minuten zum groessten Teil um die Situation der Homosexuellen in Uganda ging, sei nur am Rande erwaehnt).
Was fehlt, sind z.B. Hinweise, wie sie uns Werner hier geliefert hat. Tatsaechlich werden die russlandorientierten Ukrainer als fuenfte Kolonne Moskaus dargestellt und die Westukraiener als Heilsbringer fuer das ganze Land gepriesen.

Mich dünkt du bildest dich eher sehr einseitig.
In der vielfältigen Medienlandschaft in diesem Land finde ich jedenfalls einen guten Querschnitt. Ein bisschen Zeitinvestition beim Lesen ist hierfür natürlich Voraussetzung. Und der Wille sich mit anderen Sichtweisen auseinanderzusetzen und sie in die eigene Meinungsbildung mit einfließen zu lassen.
Eine 15minütige Nachrichtensendung -die bekanntermaßen aus Zeitgründen nur Ausschnitte liefert/liefern kann- als Kronzeugen Deiner Wahrnehmung zu benennen, ist lediglich lächerlich.


Du weisst richtigerweise auf vorhandene, ausgewogene Berichterstattung hin. Diese muss man aber mit einer gewissen Zeitinvestition suchen.
Die einseitige Berichterstattung hingegen bekommt man geliefert.

Exemplarisch hierfuer, der ganzseitige Aufmacher der BILD über die toten Demonstranten in Kiew. Nicht eine Silbe ueber die Vielzahl toter Polizisten und die weit ueber 100, mit Schussverletzungen in Krankenhaeusern liegenden.



auch zu verletzten polizisten findest du div. meldungen in den sog. mainstreammedien. die quelle für die verletzten polizisten war aber oft das innenministerium der ukraine. ich bin mir nicht so sicher, ob das viel zuverlässiger ist, als die bildzeitung.
so hohe zahlen habe ich allerdings nicht gefunden, was ist denn deine quelle für diese zahl?


so ganz verstehe ich nicht, daß du dich so an der bildzeitung abarbeitest. es ist nicht wirklich neu und erst recht nicht überraschen, daß du dort keine qualitätsinformationen erwarten kannst.

vor allem die bildzeitung als exemplarisch für die deutsche medienlandschaft zu werten, ist ganz sicher alles andere als neutral.




Sie liegt aber an jeder Supermarktkasse aus und sticht wie keine andere ins Auge.........


und beim ausliegen erkennst du, daß sie nicht über verletzte polizisten berichtet?

respekt!


Meierei schrieb:

Die Zahlen (13 Polizisten sind tot, 130 Polizisten verletzt (durch Schusswaffen), 410 Polizisten im Krankenhaus seit 18.02) stammen tatsächlich vom Innenministerium.


auch dieses zitat habe ich auf die schnelle nicht gefunden. es würde mich nachwievor interessieren, woher du diese information hast! mit sicherheit nicht direkt vom innenministerium!

bitte poste doch mal den link.



Z.B. hat Blick.CH diese - unter Berufung auf das ukrainische Innenministerium -    veroeffentlicht.


du kritisierst die deutsche medienlandschaft exemplarisch anhand der bild als einseitig antirussissch, als kronzeuge dient dir als quelle die schweizer blick, die ihrerseits das ukrainische innenministerium zitiert?

respekt für diese ausgewogene analyse!


Google es doch selber. Ich habe die Zahlen selbst aus einem anderen Forum. Im Netz findet man eben u.A. die Blick.
Letztlich sind sie genauso "belastbar" wie die Angaben der Demonstranten.

Dass es auf Seiten der Polizei Tote und Verletzte gegeben hat, steht aber ausser frage. Spielt in der westlichen Berichterstattung aber bestenfalls nur eine untergeordnete Rolle.


Ich habe mal gegoogelt, und wie immer bei dir nur obskure Seiten gefunden. Und selbst da finden sich deutlich geringere Zahlen, d.h. 7 Tote und 150 Verletzte. Einen Link auf blick.ch habe ich nirgends gefunden, insofern bitte ich um Nachweis.


https://www.google.de/search?q=13+Polizisten+sind+tot%2C+130+Polizisten+verletzt+(durch+Schusswaffen)%2C+410+Polizisten+im+Krankenhaus+seit+18.02&oq=13+Polizisten+sind+tot%2C+130+Polizisten+verletzt+(durch+Schusswaffen)%2C+410+Polizisten+im+Krankenhaus+seit+18.02&aqs=chrome..69i57.2270j0j7&sourceid=chrome&espv=210&es_sm=93&ie=UTF-8#q=13+Polizisten+sind+tot%2C+130+Polizisten+verletzt+(durch+Schusswaffen)%2C+410+Polizisten+im+Krankenhaus+seit+18.02


Dabei:

Krawalle in Kiew: Die Ärzte singen für die Todesopfer – Ausland ...
www.blick.ch/.../die-aerzte-singen-fuer-die-todesopfer-id2680633.html‎
Publiziert: 18.02.2014 , Aktualisiert: vor 22 Minuten ... Bei Unruhen in Venezuela: Schönheitskönigin stirbt durch Kopfschuss .... Das Innenministerium teilt mit, dass seit vorgestern 565 Polizisten medizinische ... 410 mussten ins Spital, 130 davon mit Schussverletzungen. .... Improvisiertes Krankenhaus im Hotel Ukraina.
Sie haben diese Seite 2 Mal aufgerufen. Letzter Besuch: 24.02.14


Dein google-link verweist auf die Obskuranten-Seite "gelbes Forum", dein blick-link hat einen völlig anderen Inhalt. Was soll das?


Lesen hilft, was - wie wir ja bereits feststellen durften - bei Dir doch etwas schwierig ist oder glaubst Du, ich haette den kopierten Googletext selbst geschrieben?
#
Es war, glaube ich, nicht an stefank (s)ein Argument zu belegen.
#
Meierei schrieb:
... nix ...  




© by Filzlaus 2014
#
Meierei schrieb:
stefank schrieb:
Meierei schrieb:
Meierei schrieb:
stefank schrieb:
Meierei schrieb:
Xaver08 schrieb:
Meierei schrieb:
Xaver08 schrieb:
Meierei schrieb:
Xaver08 schrieb:
Meierei schrieb:
pipapo schrieb:
Meierei schrieb:
SGE_Werner schrieb:
adler1807 schrieb:
eagle-1899 schrieb:
Sollte man sich angesichts der Ereignisse in der Ukraine durchaus noch einmal ins Gedächtnis rufen, hier werden einige interessante Zusammenhänge zur aktuellen Situation deutlich:

Peter Scholl-Latour - Russland im Zangengriff
Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam


http://www.youtube.com/watch?v=2DstVufWpRg

Beeindruckend vor allem, da die Doku von 2006! ist und für Scholl-Latour die Entwicklung schon damals abzusehen war.

Wem das noch nicht reicht, dem sei diese Lektüre ans Herz gelegt:

Zbigniew Brzezinski:
The Grand Chessboard - American Primacy and Its Geostrategic Imperatives


http://de.wikipedia.org/wiki/Die_einzige_Weltmacht:_Amerikas_Strategie_der_Vorherrschaft

Wer danach weiterhin an die Märchen von spontanen Volksrevolutionen glaubt, dem kann man auch nicht mehr helfen.



Danke für die Doku von Scholl-Latour. Passt hervorragend in diesen Thread.

Interessant der Hinweis das bereits die sog. "Orangene Revolution" größtenteils vom Westen finanziert (und initiiert?) wurde (etwa Min 3:30).





Dass die orangene Revolution vom Westen auch finanziell unterstützt wurde, ist seit etwa dem Tag bekannt, als sie angefangen hatte.

Wo die Gelder für Janukowitschs Wahlkampf herkamen, kann man sich übrigens auch denken.


Dass sich die russisch orientierte Seite auch nicht als Heilsengel praesentiert, ist doch jedem klar.
Worum es geht, ist die extrem einseitige Darstellung in unseren "unabhaengigen" Medien.
Habe gestern zum Spass mir die 19 Uhr Heute-Sendung angetan. Insgesamt 15 Minuten Nachrichtenzeit. Davon die ersten acht Minuten reine Anti-Putin-Propaganda-Veranstaltung (dass es bei den verbliebenen sieben Minuten zum groessten Teil um die Situation der Homosexuellen in Uganda ging, sei nur am Rande erwaehnt).
Was fehlt, sind z.B. Hinweise, wie sie uns Werner hier geliefert hat. Tatsaechlich werden die russlandorientierten Ukrainer als fuenfte Kolonne Moskaus dargestellt und die Westukraiener als Heilsbringer fuer das ganze Land gepriesen.

Mich dünkt du bildest dich eher sehr einseitig.
In der vielfältigen Medienlandschaft in diesem Land finde ich jedenfalls einen guten Querschnitt. Ein bisschen Zeitinvestition beim Lesen ist hierfür natürlich Voraussetzung. Und der Wille sich mit anderen Sichtweisen auseinanderzusetzen und sie in die eigene Meinungsbildung mit einfließen zu lassen.
Eine 15minütige Nachrichtensendung -die bekanntermaßen aus Zeitgründen nur Ausschnitte liefert/liefern kann- als Kronzeugen Deiner Wahrnehmung zu benennen, ist lediglich lächerlich.


Du weisst richtigerweise auf vorhandene, ausgewogene Berichterstattung hin. Diese muss man aber mit einer gewissen Zeitinvestition suchen.
Die einseitige Berichterstattung hingegen bekommt man geliefert.

Exemplarisch hierfuer, der ganzseitige Aufmacher der BILD über die toten Demonstranten in Kiew. Nicht eine Silbe ueber die Vielzahl toter Polizisten und die weit ueber 100, mit Schussverletzungen in Krankenhaeusern liegenden.



auch zu verletzten polizisten findest du div. meldungen in den sog. mainstreammedien. die quelle für die verletzten polizisten war aber oft das innenministerium der ukraine. ich bin mir nicht so sicher, ob das viel zuverlässiger ist, als die bildzeitung.
so hohe zahlen habe ich allerdings nicht gefunden, was ist denn deine quelle für diese zahl?


so ganz verstehe ich nicht, daß du dich so an der bildzeitung abarbeitest. es ist nicht wirklich neu und erst recht nicht überraschen, daß du dort keine qualitätsinformationen erwarten kannst.

vor allem die bildzeitung als exemplarisch für die deutsche medienlandschaft zu werten, ist ganz sicher alles andere als neutral.




Sie liegt aber an jeder Supermarktkasse aus und sticht wie keine andere ins Auge.........


und beim ausliegen erkennst du, daß sie nicht über verletzte polizisten berichtet?

respekt!


Meierei schrieb:

Die Zahlen (13 Polizisten sind tot, 130 Polizisten verletzt (durch Schusswaffen), 410 Polizisten im Krankenhaus seit 18.02) stammen tatsächlich vom Innenministerium.


auch dieses zitat habe ich auf die schnelle nicht gefunden. es würde mich nachwievor interessieren, woher du diese information hast! mit sicherheit nicht direkt vom innenministerium!

bitte poste doch mal den link.



Z.B. hat Blick.CH diese - unter Berufung auf das ukrainische Innenministerium -    veroeffentlicht.


du kritisierst die deutsche medienlandschaft exemplarisch anhand der bild als einseitig antirussissch, als kronzeuge dient dir als quelle die schweizer blick, die ihrerseits das ukrainische innenministerium zitiert?

respekt für diese ausgewogene analyse!


Google es doch selber. Ich habe die Zahlen selbst aus einem anderen Forum. Im Netz findet man eben u.A. die Blick.
Letztlich sind sie genauso "belastbar" wie die Angaben der Demonstranten.

Dass es auf Seiten der Polizei Tote und Verletzte gegeben hat, steht aber ausser frage. Spielt in der westlichen Berichterstattung aber bestenfalls nur eine untergeordnete Rolle.


Ich habe mal gegoogelt, und wie immer bei dir nur obskure Seiten gefunden. Und selbst da finden sich deutlich geringere Zahlen, d.h. 7 Tote und 150 Verletzte. Einen Link auf blick.ch habe ich nirgends gefunden, insofern bitte ich um Nachweis.


https://www.google.de/search?q=13+Polizisten+sind+tot%2C+130+Polizisten+verletzt+(durch+Schusswaffen)%2C+410+Polizisten+im+Krankenhaus+seit+18.02&oq=13+Polizisten+sind+tot%2C+130+Polizisten+verletzt+(durch+Schusswaffen)%2C+410+Polizisten+im+Krankenhaus+seit+18.02&aqs=chrome..69i57.2270j0j7&sourceid=chrome&espv=210&es_sm=93&ie=UTF-8#q=13+Polizisten+sind+tot%2C+130+Polizisten+verletzt+(durch+Schusswaffen)%2C+410+Polizisten+im+Krankenhaus+seit+18.02


Dabei:

Krawalle in Kiew: Die Ärzte singen für die Todesopfer – Ausland ...
www.blick.ch/.../die-aerzte-singen-fuer-die-todesopfer-id2680633.html‎
Publiziert: 18.02.2014 , Aktualisiert: vor 22 Minuten ... Bei Unruhen in Venezuela: Schönheitskönigin stirbt durch Kopfschuss .... Das Innenministerium teilt mit, dass seit vorgestern 565 Polizisten medizinische ... 410 mussten ins Spital, 130 davon mit Schussverletzungen. .... Improvisiertes Krankenhaus im Hotel Ukraina.
Sie haben diese Seite 2 Mal aufgerufen. Letzter Besuch: 24.02.14


Dein google-link verweist auf die Obskuranten-Seite "gelbes Forum", dein blick-link hat einen völlig anderen Inhalt. Was soll das?


Lesen hilft, was - wie wir ja bereits feststellen durften - bei Dir doch etwas schwierig ist oder glaubst Du, ich haette den kopierten Googletext selbst geschrieben?


Da wir vor allem bereits ungezählte Male feststellen durften, dass du bei deinen Linkangaben und -inhalten trickst und  manipulierst, glaube ich dir nicht mal so weit, wie ich gucken kann. Warum verlinkst du denn den angeblichen Blick-Artikel nicht?
#
ja fechenheimer...ist dir zu zutrauen
#
eagle-1899 schrieb:
adler1807 schrieb:
eagle-1899 schrieb:
Sollte man sich angesichts der Ereignisse in der Ukraine durchaus noch einmal ins Gedächtnis rufen, hier werden einige interessante Zusammenhänge zur aktuellen Situation deutlich:

Peter Scholl-Latour - Russland im Zangengriff
Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam


http://www.youtube.com/watch?v=2DstVufWpRg

Beeindruckend vor allem, da die Doku von 2006! ist und für Scholl-Latour die Entwicklung schon damals abzusehen war.

Wem das noch nicht reicht, dem sei diese Lektüre ans Herz gelegt:

Zbigniew Brzezinski:
The Grand Chessboard - American Primacy and Its Geostrategic Imperatives


http://de.wikipedia.org/wiki/Die_einzige_Weltmacht:_Amerikas_Strategie_der_Vorherrschaft

Wer danach weiterhin an die Märchen von spontanen Volksrevolutionen glaubt, dem kann man auch nicht mehr helfen.



Danke für die Doku von Scholl-Latour. Passt hervorragend in diesen Thread.

Interessant der Hinweis das bereits die sog. "Orangene Revolution" größtenteils vom Westen finanziert (und initiiert?) wurde (etwa Min 3:30).





Nicht nur die "Orangene Revolution", sondern auch die anderen sog. Farbenrevolutionen oder der arabische Frühling in den letzten Jahren liefen geplant ab. Dafür gibt es spezielle Organisationen, die durch die westlichen Geheimdienste gesteuert und finanziert werden und diese Revolutionen kampagnenmäßig planen und durchziehen. Das wird auch diesmal wieder der Fall gewesen sein.

Gibt eine interessante ORF-Doku dazu:

Die Revolutionsprofis

"Wenn ein Diktator stürzt haben sie das geplant wie eine gut geführte Werbekampagne. Eine Handvoll Strategen exportiert das Know-how dafür dorthin, wo es gebraucht wird."

http://www.youtube.com/watch?v=5ifKyciJMcc





Hier ist noch ein weiteres, sehr aufschlussreiches Interview von F. William Engdahl (der auch in der o.g. Doku "Die Revolutionsprofis" wiederholt zu Wort kommt), welches die Brisanz der aktuellen Expansionspolitik der EU/NATO/USA aufzeigt. Man kann nur hoffen, dass er mit seiner Einschätzung komplett falsch liegt.  

F. W. Engdahl - Hintergründe der aggressiven anti-russischen Politik des "Westens"

http://www.youtube.com/watch?v=xEczjuMyOd0
#
eagle-1899 schrieb:
eagle-1899 schrieb:
adler1807 schrieb:
eagle-1899 schrieb:
Sollte man sich angesichts der Ereignisse in der Ukraine durchaus noch einmal ins Gedächtnis rufen, hier werden einige interessante Zusammenhänge zur aktuellen Situation deutlich:

Peter Scholl-Latour - Russland im Zangengriff
Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam


http://www.youtube.com/watch?v=2DstVufWpRg

Beeindruckend vor allem, da die Doku von 2006! ist und für Scholl-Latour die Entwicklung schon damals abzusehen war.

Wem das noch nicht reicht, dem sei diese Lektüre ans Herz gelegt:

Zbigniew Brzezinski:
The Grand Chessboard - American Primacy and Its Geostrategic Imperatives


http://de.wikipedia.org/wiki/Die_einzige_Weltmacht:_Amerikas_Strategie_der_Vorherrschaft

Wer danach weiterhin an die Märchen von spontanen Volksrevolutionen glaubt, dem kann man auch nicht mehr helfen.



Danke für die Doku von Scholl-Latour. Passt hervorragend in diesen Thread.

Interessant der Hinweis das bereits die sog. "Orangene Revolution" größtenteils vom Westen finanziert (und initiiert?) wurde (etwa Min 3:30).





Nicht nur die "Orangene Revolution", sondern auch die anderen sog. Farbenrevolutionen oder der arabische Frühling in den letzten Jahren liefen geplant ab. Dafür gibt es spezielle Organisationen, die durch die westlichen Geheimdienste gesteuert und finanziert werden und diese Revolutionen kampagnenmäßig planen und durchziehen. Das wird auch diesmal wieder der Fall gewesen sein.

Gibt eine interessante ORF-Doku dazu:

Die Revolutionsprofis

"Wenn ein Diktator stürzt haben sie das geplant wie eine gut geführte Werbekampagne. Eine Handvoll Strategen exportiert das Know-how dafür dorthin, wo es gebraucht wird."

http://www.youtube.com/watch?v=5ifKyciJMcc





Hier ist noch ein weiteres, sehr aufschlussreiches Interview von F. William Engdahl (der auch in der o.g. Doku "Die Revolutionsprofis" wiederholt zu Wort kommt), welches die Brisanz der aktuellen Expansionspolitik der EU/NATO/USA aufzeigt. Man kann nur hoffen, dass er mit seiner Einschätzung komplett falsch liegt.  

F. W. Engdahl - Hintergründe der aggressiven anti-russischen Politik des "Westens"

http://www.youtube.com/watch?v=xEczjuMyOd0



Engdahl ist als Quelle höchst problematisch. Er war früher bei BüSo,  veröffentlicht werden seine Bücher bei Kopp, er vertritt die Bilderberger-VT.
Besonders hübsch ist seine Behauptung, die Grünen seien von der Energiewirtschaft als Antwort auf die Atomenergiekonkurrenz gegründet worden.
#
Inwiefern sind denn Unterschiede der vermeintlichen Expansionspolitik der gesamten westlichen Welt und der des allein stehenden Russlands zu bewerten?

Oder findet Letztere gar nicht statt, wie man anhand der hier geposteten Vielfalt an Links durchaus meinen könnte?

Und hat der auf dem Majdan herumstehende Ukrainer an sich tatsächlich gar keine eigene Meinung?
#
stefank schrieb:
eagle-1899 schrieb:
eagle-1899 schrieb:
adler1807 schrieb:
eagle-1899 schrieb:
Sollte man sich angesichts der Ereignisse in der Ukraine durchaus noch einmal ins Gedächtnis rufen, hier werden einige interessante Zusammenhänge zur aktuellen Situation deutlich:

Peter Scholl-Latour - Russland im Zangengriff
Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam


http://www.youtube.com/watch?v=2DstVufWpRg

Beeindruckend vor allem, da die Doku von 2006! ist und für Scholl-Latour die Entwicklung schon damals abzusehen war.

Wem das noch nicht reicht, dem sei diese Lektüre ans Herz gelegt:

Zbigniew Brzezinski:
The Grand Chessboard - American Primacy and Its Geostrategic Imperatives


http://de.wikipedia.org/wiki/Die_einzige_Weltmacht:_Amerikas_Strategie_der_Vorherrschaft

Wer danach weiterhin an die Märchen von spontanen Volksrevolutionen glaubt, dem kann man auch nicht mehr helfen.



Danke für die Doku von Scholl-Latour. Passt hervorragend in diesen Thread.

Interessant der Hinweis das bereits die sog. "Orangene Revolution" größtenteils vom Westen finanziert (und initiiert?) wurde (etwa Min 3:30).





Nicht nur die "Orangene Revolution", sondern auch die anderen sog. Farbenrevolutionen oder der arabische Frühling in den letzten Jahren liefen geplant ab. Dafür gibt es spezielle Organisationen, die durch die westlichen Geheimdienste gesteuert und finanziert werden und diese Revolutionen kampagnenmäßig planen und durchziehen. Das wird auch diesmal wieder der Fall gewesen sein.

Gibt eine interessante ORF-Doku dazu:

Die Revolutionsprofis

"Wenn ein Diktator stürzt haben sie das geplant wie eine gut geführte Werbekampagne. Eine Handvoll Strategen exportiert das Know-how dafür dorthin, wo es gebraucht wird."

http://www.youtube.com/watch?v=5ifKyciJMcc





Hier ist noch ein weiteres, sehr aufschlussreiches Interview von F. William Engdahl (der auch in der o.g. Doku "Die Revolutionsprofis" wiederholt zu Wort kommt), welches die Brisanz der aktuellen Expansionspolitik der EU/NATO/USA aufzeigt. Man kann nur hoffen, dass er mit seiner Einschätzung komplett falsch liegt.  

F. W. Engdahl - Hintergründe der aggressiven anti-russischen Politik des "Westens"

http://www.youtube.com/watch?v=xEczjuMyOd0



Engdahl ist als Quelle höchst problematisch. Er war früher bei BüSo,  veröffentlicht werden seine Bücher bei Kopp, er vertritt die Bilderberger-VT.
Besonders hübsch ist seine Behauptung, die Grünen seien von der Energiewirtschaft als Antwort auf die Atomenergiekonkurrenz gegründet worden.


Engdahl ist meines Wissens ein weltweit gefragter Experte für geopolitische und wirtschaftliche Strategien und die Fakten, die er in dem von mir eingestellten Interview bringt, kann man ja bei skeptischer Betrachtung nachprüfen. Ob einzelne Schlussfolgerungen zutreffend sind, darüber darf man natürlich unterschiedlicher Meinung sein.

Gut nachvollziehen kann ich seine These, dass wir eine Fortsetzung des kalten Krieges erleben, in dem erneut Proxy-Konflikte (Georgien, Lybien, Syrien, Ukraine) zwischen dem Westen und Russland ausgetragen werden. Vor allem die eklatante Bedrohung Russlands durch die Stationierung eines Raketenschirms in ehemaligen Ostblockstaaten direkt vor der Haustür kann man m.E. nicht von der Hand weisen. Man kann sich nur wundern, warum die russische Seite bisher nach außen so ruhig geblieben ist.

Die Frage, ob mit der jetzigen Situation in der Ukraine der Bogen nicht überspannt worden ist, finde ich vor allem deshalb interessant, weil der russische Einfluss im Westen damit nahezu auf die Grenzen von 1917 zurückgedrängt worden ist. Eine Entwicklung, die man durchaus mit Sorge verfolgen sollte.
#
stefank schrieb:
Morphium schrieb:
“After three visits to Ukraine in five weeks, Victoria Nuland explains that in the past two decades, the United States has spent five Billion dollars ($5,000,000,000) to subvert Ukraine, and assures her listeners that there are prominent businessmen and government officials who support the US project to tear Ukraine away from its historic relationship with Russia and into the US sphere of interest (via “Europe”).

http://www.globalresearch.ca/american-conquest-by-subversion-victoria-nulands-admits-washington-has-spent-5-billion-to-subvert-ukraine/5367782


Ich hasse es. Jetzt musste ich mir fünf Minuten lang eine todlangweilige Rede anhören, nur um festzustellen, was ich mir angesichts der Qualität der Seite klar war: Das angebliche Zitat "to subvert (zerrütten, zersetzen) ist eine glatte Lüge. Tatsächlich sagt sie "to support" (the democratic movement). Was soll so ein Mist?
Selbstverständlich verfolgt jede Partei in diesem Spiel ihre eigenen Interessen, auch und gerade die USA. Bei der Aufklärung dieser Interessen helfen Lügen aber nicht weiter.


Pardon. Normalerweise ist globalresearch für seine Zuverlässigkeit bekannt. Hier anscheinend nicht.

Hier habe ich offizielle Zahlen:
http://www.ned.org/fa/where-we-work/eurasia/ukraine

Das sind Zahlen vom NED, National Endowment for Democracy, eine US-Stiftung, die weltweit die Demokratie fördern will.
http://de.wikipedia.org/wiki/National_Endowment_for_Democracy

Die NED listet auf seiner Homepage ausführlich die Zuwendungen.



Paul Craig Roberts, ein US-Ökonom und ehemaliger hochrangiger Sekretär in der Reagan-Ära im Finanzministerium, kritisiert die NGOs und ihre Machenschaften in der Ukraine scharf.

Auf seiner Homepage schreibt er folgendes:

Washington Orchestrated Protests Are Destabilizing Ukraine

The protests in the western Ukraine are organized by the CIA, the US State Department, and by Washington- and EU-financed Non-Governmental Organizations (NGOs) that work in conjunction with the CIA and State Department. The purpose of the protests is to overturn the decision by the independent government of Ukraine not to join the EU.

The US and EU were initially cooperating in the effort to destroy the independence of Ukraine and make it a subservient entity to the EU government in Brussels. For the EU
government, the goal is to expand the EU. For Washington the purposes are to make
Ukraine available for looting by US banks and corporations and to bring Ukraine into NATO so that Washington can gain more military bases on Russia’s frontier. There are three countries in the world that are in the way of Washington’s hegemony over the world–Russia, China, and Iran. Each of these countries is targeted by Washington for overthrow or for their sovereignty to be degraded by propaganda and US military bases that leave the countries vulnerable to attack, thus coercing them into accepting Washington’s will.

...(...)...The orchestration of the “crisis” in Ukraine is easy. The neoconservative Assistant Secretary of State Victoria Nuland told the National Press Club in Washington on December 13, 2013, that the US has “invested” $5 billion in agitation in Ukraine. http://www.informationclearinghouse.info/article37599.htm The crisis essentially resides in western Ukraine where romantic ideas about Russian oppression are strong and the population is less Russian than in the eastern Ukraine. ...(...)...



Diese Zeile finde ich amüsant   :
I once thought that no population could be as unaware as the US population. But I was wrong. Western Ukrainians are more unaware than Americans.


Hier der ganze Artikel (empfehlenswert): http://www.paulcraigroberts.org/2014/02/12/washington-orchestrated-protests-destabilizing-ukraine/

Der Mann steht nicht im Verdacht ein "VTler"  oder was weiss ich zu sein, ein hochrangiger NeoCon meiner Meinung nach.







pipapo schrieb:
Inwiefern sind denn Unterschiede der vermeintlichen Expansionspolitik der gesamten westlichen Welt und der des allein stehenden Russlands zu bewerten?



List of countries with overseas military bases

http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_with_overseas_military_bases

Kannst ja mal die der Russen und die der Franzosen, Amis, Briten usw. vergleichen.

Aber ich weiß, das alles hat nichts zu sagen, Militärbasen sind nicht mit Expansionspolitik gleichzusetzen.  



@eagle-1899

Danke für die Links. Brzezinski ist übrigens ein A-Loch.
#
Bigbamboo schrieb:
Meierei schrieb:
... nix ...  




© by Filzlaus 2014


genehmigt  
#
Ich vergaß:

Das sagt die Börse zur Ukraine (ab 2:10min) - 24.02.2014

http://www.ardmediathek.de/das-erste/mittagsmagazin/boerse?documentId=19853454

"Ungeheures Potenzial"  
#
eagle-1899 schrieb:

Die Frage, ob mit der jetzigen Situation in der Ukraine der Bogen nicht überspannt worden ist, finde ich vor allem deshalb interessant, weil der russische Einfluss im Westen damit nahezu auf die Grenzen von 1917 zurückgedrängt worden ist. Eine Entwicklung, die man durchaus mit Sorge verfolgen sollte.  


Bin mir nicht sicher, ob der russische Einfluss in den Grenzen von 1987 erstrebenswerter wäre.
#
DBecki schrieb:
eagle-1899 schrieb:

Die Frage, ob mit der jetzigen Situation in der Ukraine der Bogen nicht überspannt worden ist, finde ich vor allem deshalb interessant, weil der russische Einfluss im Westen damit nahezu auf die Grenzen von 1917 zurückgedrängt worden ist. Eine Entwicklung, die man durchaus mit Sorge verfolgen sollte.  


Bin mir nicht sicher, ob der russische Einfluss in den Grenzen von 1987 erstrebenswerter wäre.


Auf keinen Fall. Die Aussage bezieht sich jedoch auf eine m.E. reale Gefahr, dass Russland durch fortwährende Schwächung mit dem Rücken zur Wand stehen und sich zu einer Reaktion gezwungen sehen könnte. Was zu einer Entspannung beitragen könnte, sollte deshalb unbedingt getan werden. Der Ball dürfte hier aber eher beim Westen liegen.

Der Spiegel hat die Rhetorik schon darauf eingestellt, auch wenn hier noch beschwichtigt wird:

USA gegen Russland: Kalter Krieg um die Ukraine

Rendezvous mit der Geschichte: Im ukrainischen Ost-West-Konflikt stehen sich Russland und die USA als Konkurrenten gegenüber. Aus dem Neustart der Beziehungen ist nichts geworden, das Gefühl des Kalten Kriegs kehrt zurück.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/west-oder-ost-usa-und-russland-im-kalten-krieg-um-die-ukraine-a-955650.html
#
Wo liegt nochmal die russische Schwarzmeerflotte ?

Das kann tatsächlich noch recht lustig werden. Die werden keinesfalls die Krim aufgeben. Ich habe ein mieses Gefühl bei der Sache ...
#
Ist hier jemand mit russischen Wurzel / Kontakten und mag mal berichten, wie der allgemeine Tenor dort ist?

Yeboah?
#
Bigbamboo schrieb:
Ist hier jemand mit russischen Wurzel / Kontakten und mag mal berichten, wie der allgemeine Tenor dort ist?

Yeboah?  


Das Land ist in der Tat gespanlten und zwar in einer Art, wie es unsere Medien nicht transportieren.
Es ist nun die Ostukraine,die sich vom Westen untedrueckt fuehlt, die Rache befuerchtet und sich in den Schoss Russlands fluechten wird.

Selten hat der Westen (USA) ein derart dreckiges Spiel gespielt, wie jetzt mit diesem zerrissenen Land und seinen Ethnien......

Werner hat es schon richtig analysiert. Die Ukraine wird aufgespalten werden. Der Hass wird aber unversoenhlnich sein, weil von den US-NGO's gefoerdert.....

Geld regiert die Welt.........Willkommen im Hadrcore-Kapitalismus.....


Teilen