Umsturz in der Ukraine

#
EagleDA schrieb:

Schlimm ist das Gefasel derjenigen hier, die Moskau und Washington gleichsetzen. Bei all ihren sicherlich vorhandenen Fehlern sind die USA immer noch eine Demokratie und Rechtsstatt,  also das Gegenteil von Russland.


Den Rest des Beitrages kann man sich schenken. Brüller des Monats.  
#
“After three visits to Ukraine in five weeks, Victoria Nuland explains that in the past two decades, the United States has spent five Billion dollars ($5,000,000,000) to subvert Ukraine, and assures her listeners that there are prominent businessmen and government officials who support the US project to tear Ukraine away from its historic relationship with Russia and into the US sphere of interest (via “Europe”).

http://www.globalresearch.ca/american-conquest-by-subversion-victoria-nulands-admits-washington-has-spent-5-billion-to-subvert-ukraine/5367782
#
Morphium schrieb:
Ukraine destabilisiert, ein neues Pulverfass aufgemacht im Osten. Hauptsache Russland ans Bein gepinkelt. Mission Accomplished EU/USA.


Nunja nunja nunja... Also destabilisiert ist die Ukraine seit locker 10 Jahren. Außer wir haben ein anderes Verständnis von Stabilität. Die Ukraine war nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion erstmal sehr pro-westlich, dann zur Jahrtausendwende komplett in Richtung Russland gegangen, dann mit der orangenen Revolution wieder komplett in Richtung Westen (mit den üblichen Drohungen z.B. der Russen, das Gas etc. abzustellen usw.) und dann wieder mit der Übernahme von Janukowitsch komplett gegen EU und mehr pro Russland und jetzt wieder anders herum.

Und jedes Mal, wenn die Regierung pro-westlich war, hat Russland dort seine Macht ausgespielt, um den Kurs zu ändern und jedes Mal wenn die Regierung pro-russisch war, hat die EU und die USA ihren Senf abgegeben. Also wie eigentlich immer, wenn es um "blockfreie" Staaten ging.  

Aber, dass die Ukraine destabilisiert worden wäre in den letzten Wochen... also bitte. Das einzige was passiert ist, dass die Destabilität nun auch in Mord und Totschlag ausgeartet ist. Erstmal gewonnen hat der Westen. Die Ukraine hat noch gar nix gewonnen. Deswegen bleibe ich weiterhin dabei, dieses Land, sofern die Differenzen wie bisher nicht beigelegt werden, zu teilen. In enger Abstimmung eben zwischen EU und Russland. Die Russen werden nicht die ganze Ukraine kriegen und die EU auch nicht.

Wäre ja nicht der erste Staat, der "zerfällt". Aber vllt. kann man es schaffen, dass die Toten vom Maidan die letzten sind.
#
Morphium schrieb:
“After three visits to Ukraine in five weeks, Victoria Nuland explains that in the past two decades, the United States has spent five Billion dollars ($5,000,000,000) to subvert Ukraine, and assures her listeners that there are prominent businessmen and government officials who support the US project to tear Ukraine away from its historic relationship with Russia and into the US sphere of interest (via “Europe”).

http://www.globalresearch.ca/american-conquest-by-subversion-victoria-nulands-admits-washington-has-spent-5-billion-to-subvert-ukraine/5367782


Und wieviel haben die Russen investiert in Form von vergünstigtem Gas, Bestechungen, Investments, Krediten, um die komplette Ukraine zu sich rüberzuziehen, obwohl die Hälfte des Landes auf Russland sch...?

Wie ich schon geschrieben habe eben. Da versuchen zwei Blöcke an einem blockfreien Staat zu zerren, der fast genau nach Himmelsrichtung auch noch in sich hin und hergerissen ist. Also: Teilen.
#
Vorher war nie die Frage nach einer Teilung, jetzt wird das öffentlich diskutiert. Der Präsident wurde bis jetzt nicht weggeputscht. Jetzt passiert das. Faschos laufen auf der Strasse und hetzen gegen Juden und Russen. Das alles zusammengerechnet führt zu einer Destabilisierung. In diesem Ausmaß gab es das alles in der Ukraine bis jetzt nicht.
#
SGE_Werner schrieb:
Morphium schrieb:
“After three visits to Ukraine in five weeks, Victoria Nuland explains that in the past two decades, the United States has spent five Billion dollars ($5,000,000,000) to subvert Ukraine, and assures her listeners that there are prominent businessmen and government officials who support the US project to tear Ukraine away from its historic relationship with Russia and into the US sphere of interest (via “Europe”).

http://www.globalresearch.ca/american-conquest-by-subversion-victoria-nulands-admits-washington-has-spent-5-billion-to-subvert-ukraine/5367782


Und wieviel haben die Russen investiert in Form von vergünstigtem Gas, Bestechungen, Investments, Krediten, um die komplette Ukraine zu sich rüberzuziehen, obwohl die Hälfte des Landes auf Russland sch...?

Wie ich schon geschrieben habe eben. Da versuchen zwei Blöcke an einem blockfreien Staat zu zerren, der fast genau nach Himmelsrichtung auch noch in sich hin und hergerissen ist. Also: Teilen.


Das ist richtig, da widerspreche ich doch gar nicht. Ich will nur zeigen dass es da knallhart um Geopolitik geht und nicht um Demokratie usw., was einige unserer gutgläubigen Freunde immer wieder gerne von sich geben.
#
Morphium schrieb:
EagleDA schrieb:

Schlimm ist das Gefasel derjenigen hier, die Moskau und Washington gleichsetzen. Bei all ihren sicherlich vorhandenen Fehlern sind die USA immer noch eine Demokratie und Rechtsstatt,  also das Gegenteil von Russland.


Den Rest des Beitrages kann man sich schenken. Brüller des Monats.    


Das ist das Problem mit politischen Extremisten wie dir. Sie sehen, hören und lesen nur das, was in ihr Weltbild passt. Andere Meinungen und Sichtweisen werden im besten Fall verhöhnt, ansonsten halt mit Propaganda zu übertünchen versucht oder schlimmeres. Man kann über die USA sicherlich streiten, du würdest aber gut daran tuen, dein kritisches Denken auch mal auf Russland anzuwenden. Im Vergleich dazu sind die USA ein wahres Schlaraffenland an Rechtsstaatlichkeit und demokratischen Werten.
#
Viele vergessen einfach worin die Anfänge der Proteste in der Ukraine der letzten Monate liegen und wer die Motoren sind.

Das sind mitnichten die Großkopferten sondern zunächst die jungen Leute. Die wollen nämlich so leben wie ihre Altersgenossen in Prag, Frankfurt, Mailand usw. Und sie haben genug von den Machtspielchen der alten und reichen Herren in Kiew, Charkow und sonstwo in der Ukraine und den Marionettenfäden aus Moskau. Sie haben auf dem Majdan campiert, organisierten Sternfahrten und Nachschub aus anderen Städten nach Kiew.

Erst im weiteren Verlauf der Proteste haben sich politische Grüppchen (insbesondere aus der rechten Szene) und mehr oder minder abgahalfterte Oppositionspolitiker mit teilweise sehr zwielichtiger Vergangenheit angehängt. Auch das ist übrigens keine ukrainische Spezialität sondern fast der Regelfall bei politischen Umwälzungen und Revolutionen wie die Geschichte zeigt.

Man darf auch nicht vergessen daß viele Kritikpunbkte der "westukrainischen" jüngeren Leute auch von ihren "ostukrainischen" Gleichaltrigen geteilt werden.

Auch in diesem Landesteil sind sehr viele Leute das Gebaren der politischen "Elite" (*hüstel*) des Gesamtlandes einfach leid.
#
Morphium schrieb:
“After three visits to Ukraine in five weeks, Victoria Nuland explains that in the past two decades, the United States has spent five Billion dollars ($5,000,000,000) to subvert Ukraine, and assures her listeners that there are prominent businessmen and government officials who support the US project to tear Ukraine away from its historic relationship with Russia and into the US sphere of interest (via “Europe”).

http://www.globalresearch.ca/american-conquest-by-subversion-victoria-nulands-admits-washington-has-spent-5-billion-to-subvert-ukraine/5367782


Ich hasse es. Jetzt musste ich mir fünf Minuten lang eine todlangweilige Rede anhören, nur um festzustellen, was ich mir angesichts der Qualität der Seite klar war: Das angebliche Zitat "to subvert (zerrütten, zersetzen) ist eine glatte Lüge. Tatsächlich sagt sie "to support" (the democratic movement). Was soll so ein Mist?
Selbstverständlich verfolgt jede Partei in diesem Spiel ihre eigenen Interessen, auch und gerade die USA. Bei der Aufklärung dieser Interessen helfen Lügen aber nicht weiter.
#
Morphium schrieb:
SGE_Werner schrieb:
Morphium schrieb:
“After three visits to Ukraine in five weeks, Victoria Nuland explains that in the past two decades, the United States has spent five Billion dollars ($5,000,000,000) to subvert Ukraine, and assures her listeners that there are prominent businessmen and government officials who support the US project to tear Ukraine away from its historic relationship with Russia and into the US sphere of interest (via “Europe”).

http://www.globalresearch.ca/american-conquest-by-subversion-victoria-nulands-admits-washington-has-spent-5-billion-to-subvert-ukraine/5367782


Und wieviel haben die Russen investiert in Form von vergünstigtem Gas, Bestechungen, Investments, Krediten, um die komplette Ukraine zu sich rüberzuziehen, obwohl die Hälfte des Landes auf Russland sch...?

Wie ich schon geschrieben habe eben. Da versuchen zwei Blöcke an einem blockfreien Staat zu zerren, der fast genau nach Himmelsrichtung auch noch in sich hin und hergerissen ist. Also: Teilen.


Das ist richtig, da widerspreche ich doch gar nicht. Ich will nur zeigen dass es da knallhart um Geopolitik geht und nicht um Demokratie usw., was einige unserer gutgläubigen Freunde immer wieder gerne von sich geben.


Für die Staaten drumherum gehts immer um Geopolitik. Ist doch immer so. Als würde sich jemand in Frankreich interessieren, wie wir mit der Affäre Edathy oder so umgehen. Die interessiert nur, was unsere Politik für Auswirkungen auf ihr Leben hat. Und entsprechend der geopolitischen Interessen werden eben dann die entsprechenden Leute unterstützt, Russland hat halt Janukowitsch und seine Leute unterstützt, die EU die Opposition und jetzt, wo die Opposition dann auch mal die Regierung wieder stellt, läufts genau umgekehrt. Immer wieder das selbe Spiel.

Genau deswegen bin ich für die Teilung, damit dem mal ein Riegel vorgeschoben wird. Aber das Dumme ist eben, dass dann Russland wie auch der Westen sowohl als Gewinner, als auch als Verlierer da stehen. Beide wollen aber einen 100 % igen Sieg. Den wirds aber in diesem Land nur geben, wenn die dortige Regierung die Gegner unterdrückt. Gelingt, wie man sieht, nicht. Manchmal ist eine Trennung in Frieden besser als eine Ehe im Streit.
#
EagleDA schrieb:
Um die Revolution zu diskreditieren ist im nahezu jedes Mittel recht, z.B. die Märchen von den marodierenden Nazihorden.


Ich finde schön das du dich extra dafür heute angemeldet hast um uns an deiner alleinigen Wahrheit teilhaben zu lassen.
*plonk*
#
EagleDA schrieb:

Um die Revolution zu diskreditieren ist im nahezu jedes Mittel recht, z.B. die Märchen von den marodierenden Nazihorden.  


Lesen bildet.  Die sind mindestens so nett und so toll gekleidet wie die Jobbik.

Ich habe übrigens kein Problem mit Menschen, die dort friedlich demonstriert und auf Veränderungen hingewirkt haben. Und ich sehe es wie Yeboah was die Menschen in der Ostukraine und in Charkow usw. angeht. Die sollte die tolle USA nicht vergessen.

Interessant auch, dass Haaretz das bestätgt hat, was Adler1807 hier gepostet hatte.
adler1807 schrieb:
Die Geister die ich rief... der Westen sollte sich gut überlegen was er da unterstüzt.
....
Ein Rabbi rät zum verlassen des Landes auf.

Bin aber zu faul für Dich den Link dazu rauszusuchen.
#
Morphium schrieb:
pipapo schrieb:
Tausende Willenlose ohne eigene Meinung gekauft und einen Hort der Stabilität und Werthaltigkeit zerstört. Richtig.


Uns gings natürlich um das ukrainische Volk und nicht um die Kredite, die wir Ukraine bald gewähren werden und nicht die Russen. Alles richtig.

Wer ist denn "uns"? Hast du da irgendwas geplant?

Davon ganz abgesehen kannst du das beliebig austauschen.
Den Ukrainern eine eigene Meinungsbildung abzusprechen ist allerdings schon faszinierend.
Du wirst deine Gründe haben, weshalb es offenbar in deinen Augen für die Ukraine eine Annäherung an Russland geben sollte. Vielleicht teilst du sie einfach einmal mit.
#
SGE-Wuschel schrieb:
EagleDA schrieb:

Um die Revolution zu diskreditieren ist im nahezu jedes Mittel recht, z.B. die Märchen von den marodierenden Nazihorden.  


Lesen bildet.  Die sind mindestens so nett und so toll gekleidet wie die Jobbik.

Ich habe übrigens kein Problem mit Menschen, die dort friedlich demonstriert und auf Veränderungen hingewirkt haben. Und ich sehe es wie Yeboah was die Menschen in der Ostukraine und in Charkow usw. angeht. Die sollte die tolle USA nicht vergessen.

Interessant auch, dass Haaretz das bestätgt hat, was Adler1807 hier gepostet hatte.
adler1807 schrieb:
Die Geister die ich rief... der Westen sollte sich gut überlegen was er da unterstüzt.
....
Ein Rabbi rät zum verlassen des Landes auf.

Bin aber zu faul für Dich den Link dazu rauszusuchen.


Oh man, manche sehen hier den Wald vor lauter Bäumen nicht. 1. Hab ich mich nicht neu dafür angemeldet, sondern schreibe nur wenig. 2. Geht es mir mitnichten darum, Nazis zu verhamlosen oder die USA besser darzustellen. Ich erlaube mir nur, darauf hinzuweisen, dass dieses Neonazi-Geschwätz teil der Kreml-Propaganda ist und die Rechten nur einen verschwindend kleinen Teil der Revolution stellen. Zum Glück bin ich nicht zu faul, Links rauszusuchen:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/interview-mit-marina-weisband-auf-dem-maidan-viele-sind-frustriert-a-955163.html

Denke die Frau ist der rechten Umtriebe unverdächtig.
#
Morphium schrieb:
pipapo schrieb:
Tausende Willenlose ohne eigene Meinung gekauft und einen Hort der Stabilität und Werthaltigkeit zerstört. Richtig.


Uns gings natürlich um das ukrainische Volk und nicht um die Kredite, die wir Ukraine bald gewähren werden und nicht die Russen. Alles richtig.


Afghanistan gibt der  Ukraine bald Kredite? Krass
#
Flummi schrieb:
Finsterling schrieb:
Präsident (Diktator) Viktor Janukowitsch abgesetzt.

Ich gönne diesem Volk aber so was von. Hoffentlich steht ihnen eine bessere Zukunft bevor.

Sie haben vorbildlich gegen eine Diktatur gekämpft und viele Opfer hinnehmen müssen.

Die Menschen vom Maidan sind für mich Helden!


Das aber jetzt die aus der Haft entlassene Julija Timoschenko wohl sofort wieder als Präsidentschaftskandidatin antritt und vom Volk als Messias vergöttert wird, verstehe ich einfach nicht.

So eine saubere Regentschaft  hatte sie nun wirklich nicht.

Die sollten meiner Meinung nach einen wirklichen Neuanfang wagen.

Das aber geht mich nichts an.  


Bin  mal gespannt wie es weitergehen wird.







Exemplarische Zusammenfassung einer (ideologisch gesteuerten) Bildzeitungs-Meinung. Schon interessant, wie gut die das hinkriegen  



Aber sonnst geht es noch

Meine politische Meinung bilde ich mir von vielen Medien aber bestimmt nicht von der Bild.
Wer mich kennt und ab und an meine Beiträge verfolgt weiß dass ich ein gemäßigter linker bin.

Ich habe mit einfachen Worten einen kurzen Eingangsfred geschrieben und schon wird man als politischer Vollhonk dargestellt der uninformiert auf jeden populistischen Zug springt.

Ich stehe absolut zu dem was ich geschrieben habe. Wenn ich mich zu politischen Themen äußere dann habe ich mich auch gründlich damit befasst.
Das es immer zwei Seiten gibt ist mir bewusst.

Natürlich weiß ich dass unter den Menschen/Kämpfern die Faschos in einer großen Anzahl auf dem Maidan mit gemischt haben.
Für die Menschen in der Ukraine ist nur zu hoffen das diese in Zukunft keinen Einfluss auf die Politik haben.


Den größten Teil der aufschreienden, demonstrierenden und kämpfenden Menschen stellten aber die normalen gemäßigten Bürger die ein freies, dem Westen zugewandtes Land wollen.

Sie hatten die  Diktatur satt und kämpften für ihre Freiheit. Dafür gebührt ihnen von mir der allergrößte Respekt.

Bei so einer Revolution ist es halt nicht vermeidbar dass auch viele unangenehme Zeitgenossen mitmachen, deren politische Einstellungen/Vorstellungen man in aller Schärfe missbilligt oder widerlich findet.

Aber in so einer Situation kämpft man unfreiwillig zusammen.

Im gemütlichen Deutschland hinter dem PC den Revolutionären in der Ukraine  großspurig in die Fresse zu rotzten und sie alle als Faschos hinzustellen ist einfach unglaublich.

Was hier auch für Häme  über Vitali Klitschko geschüttet wird ist für mich nicht nachvollziehbar.
Ich glaube an seine Aufrichtigkeit für sein Volk und sein Land  kämpfen zu wollen.
Und nur weil er in Deutschland die Bild als Sprachrohr nimmt, isser gleich bei vielen unten durch.
In solch einem Kampf sind aber nun mal alle Mittel erforderlich um weltweit Aufmerksamkeit zu bekommen.

Das ich bei der Opposition nicht alles verstehe und gut finde habe ich auch geäußert. Die politische Rückkehr von Julija Timoschenko sofern sie vom Volk gewählt würde könnte ich nicht nachvollziehen.
Über ihre Vergangenheit  bin ich auch gut informiert. ( muss man ja scheinbar den intellektuellen hier mitteilen)


Unterdrückte Völker und Menschen die sich auflehnen und unter Lebensgefahr für Ihre Freiheit kämpfen, werden immer meinen Respekt erhalten.

Klugscheißer aus sichereren Ländern die noch nie in so einer Lage waren und dann meinen immer alles besser zu wissen, kann ich z.B. keinen Respekt erweisen.


Wie sich die Situation in der Ukraine entwickelt kann keiner vorhersehen. Ich hoffe aber dass die Mehrheit des Volkes sich für den richtigen Weg entscheidet.


Meine Beiträge sind in der Ausführung und Schreibweise einfach gestrickt. ( so wie ich auch bin)
Das bedeutet aber noch lange nicht dass ich ein Nullraffer und populismus Jünger bin.

Solche Unterstellungen von dir Flummi machen mich ziemlich Aggro.
#
Sollte man sich angesichts der Ereignisse in der Ukraine durchaus noch einmal ins Gedächtnis rufen, hier werden einige interessante Zusammenhänge zur aktuellen Situation deutlich:

Peter Scholl-Latour - Russland im Zangengriff
Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam


http://www.youtube.com/watch?v=2DstVufWpRg

Beeindruckend vor allem, da die Doku von 2006! ist und für Scholl-Latour die Entwicklung schon damals abzusehen war.

Wem das noch nicht reicht, dem sei diese Lektüre ans Herz gelegt:

Zbigniew Brzezinski:
The Grand Chessboard - American Primacy and Its Geostrategic Imperatives


http://de.wikipedia.org/wiki/Die_einzige_Weltmacht:_Amerikas_Strategie_der_Vorherrschaft

Wer danach weiterhin an die Märchen von spontanen Volksrevolutionen glaubt, dem kann man auch nicht mehr helfen.
#
Finsterling schrieb:
Flummi schrieb:
Finsterling schrieb:
Präsident (Diktator) Viktor Janukowitsch abgesetzt.

Ich gönne diesem Volk aber so was von. Hoffentlich steht ihnen eine bessere Zukunft bevor.

Sie haben vorbildlich gegen eine Diktatur gekämpft und viele Opfer hinnehmen müssen.

Die Menschen vom Maidan sind für mich Helden!


Das aber jetzt die aus der Haft entlassene Julija Timoschenko wohl sofort wieder als Präsidentschaftskandidatin antritt und vom Volk als Messias vergöttert wird, verstehe ich einfach nicht.

So eine saubere Regentschaft  hatte sie nun wirklich nicht.

Die sollten meiner Meinung nach einen wirklichen Neuanfang wagen.

Das aber geht mich nichts an.  


Bin  mal gespannt wie es weitergehen wird.







Exemplarische Zusammenfassung einer (ideologisch gesteuerten) Bildzeitungs-Meinung. Schon interessant, wie gut die das hinkriegen  



Aber sonnst geht es noch

Meine politische Meinung bilde ich mir von vielen Medien aber bestimmt nicht von der Bild.
Wer mich kennt und ab und an meine Beiträge verfolgt weiß dass ich ein gemäßigter linker bin.

Ich habe mit einfachen Worten einen kurzen Eingangsfred geschrieben und schon wird man als politischer Vollhonk dargestellt der uninformiert auf jeden populistischen Zug springt.

Ich stehe absolut zu dem was ich geschrieben habe. Wenn ich mich zu politischen Themen äußere dann habe ich mich auch gründlich damit befasst.
Das es immer zwei Seiten gibt ist mir bewusst.

Natürlich weiß ich dass unter den Menschen/Kämpfern die Faschos in einer großen Anzahl auf dem Maidan mit gemischt haben.
Für die Menschen in der Ukraine ist nur zu hoffen das diese in Zukunft keinen Einfluss auf die Politik haben.


Den größten Teil der aufschreienden, demonstrierenden und kämpfenden Menschen stellten aber die normalen gemäßigten Bürger die ein freies, dem Westen zugewandtes Land wollen.

Sie hatten die  Diktatur satt und kämpften für ihre Freiheit. Dafür gebührt ihnen von mir der allergrößte Respekt.

Bei so einer Revolution ist es halt nicht vermeidbar dass auch viele unangenehme Zeitgenossen mitmachen, deren politische Einstellungen/Vorstellungen man in aller Schärfe missbilligt oder widerlich findet.

Aber in so einer Situation kämpft man unfreiwillig zusammen.

Im gemütlichen Deutschland hinter dem PC den Revolutionären in der Ukraine  großspurig in die Fresse zu rotzten und sie alle als Faschos hinzustellen ist einfach unglaublich.

Was hier auch für Häme  über Vitali Klitschko geschüttet wird ist für mich nicht nachvollziehbar.
Ich glaube an seine Aufrichtigkeit für sein Volk und sein Land  kämpfen zu wollen.
Und nur weil er in Deutschland die Bild als Sprachrohr nimmt, isser gleich bei vielen unten durch.
In solch einem Kampf sind aber nun mal alle Mittel erforderlich um weltweit Aufmerksamkeit zu bekommen.

Das ich bei der Opposition nicht alles verstehe und gut finde habe ich auch geäußert. Die politische Rückkehr von Julija Timoschenko sofern sie vom Volk gewählt würde könnte ich nicht nachvollziehen.
Über ihre Vergangenheit  bin ich auch gut informiert. ( muss man ja scheinbar den intellektuellen hier mitteilen)


Unterdrückte Völker und Menschen die sich auflehnen und unter Lebensgefahr für Ihre Freiheit kämpfen, werden immer meinen Respekt erhalten.

Klugscheißer aus sichereren Ländern die noch nie in so einer Lage waren und dann meinen immer alles besser zu wissen, kann ich z.B. keinen Respekt erweisen.


Wie sich die Situation in der Ukraine entwickelt kann keiner vorhersehen. Ich hoffe aber dass die Mehrheit des Volkes sich für den richtigen Weg entscheidet.


Meine Beiträge sind in der Ausführung und Schreibweise einfach gestrickt. ( so wie ich auch bin)
Das bedeutet aber noch lange nicht dass ich ein Nullraffer und populismus Jünger bin.

Solche Unterstellungen von dir Flummi machen mich ziemlich Aggro.




wenn dich das mit der Bild verletzt, dann tuts mir leid. Deine Meinung und die der Bild sind deckungsgleich. Woran das auch immer liegen mag.
Bildlesen hat übrigens nichts mit sozialer Schicht zu tun. Bild ist Mainstream. Nix für ungut...
#
eagle-1899 schrieb:
Sollte man sich angesichts der Ereignisse in der Ukraine durchaus noch einmal ins Gedächtnis rufen, hier werden einige interessante Zusammenhänge zur aktuellen Situation deutlich:

Peter Scholl-Latour - Russland im Zangengriff
Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam


http://www.youtube.com/watch?v=2DstVufWpRg

Beeindruckend vor allem, da die Doku von 2006! ist und für Scholl-Latour die Entwicklung schon damals abzusehen war.

Wem das noch nicht reicht, dem sei diese Lektüre ans Herz gelegt:

Zbigniew Brzezinski:
The Grand Chessboard - American Primacy and Its Geostrategic Imperatives


http://de.wikipedia.org/wiki/Die_einzige_Weltmacht:_Amerikas_Strategie_der_Vorherrschaft

Wer danach weiterhin an die Märchen von spontanen Volksrevolutionen glaubt, dem kann man auch nicht mehr helfen.



Danke für die Doku von Scholl-Latour. Passt hervorragend in diesen Thread.

Interessant der Hinweis das bereits die sog. "Orangene Revolution" größtenteils vom Westen finanziert (und initiiert?) wurde (etwa Min 3:30).
#
Finsterling schrieb:

Aber sonnst geht es noch

Meine politische Meinung bilde ich mir von vielen Medien aber bestimmt nicht von der Bild.
Wer mich kennt und ab und an meine Beiträge verfolgt weiß dass ich ein gemäßigter linker bin.

Ich habe mit einfachen Worten einen kurzen Eingangsfred geschrieben und schon wird man als politischer Vollhonk dargestellt der uninformiert auf jeden populistischen Zug springt.

Ich stehe absolut zu dem was ich geschrieben habe. Wenn ich mich zu politischen Themen äußere dann habe ich mich auch gründlich damit befasst.
Das es immer zwei Seiten gibt ist mir bewusst.

Natürlich weiß ich dass unter den Menschen/Kämpfern die Faschos in einer großen Anzahl auf dem Maidan mit gemischt haben.
Für die Menschen in der Ukraine ist nur zu hoffen das diese in Zukunft keinen Einfluss auf die Politik haben.


Den größten Teil der aufschreienden, demonstrierenden und kämpfenden Menschen stellten aber die normalen gemäßigten Bürger die ein freies, dem Westen zugewandtes Land wollen.

Sie hatten die  Diktatur satt und kämpften für ihre Freiheit. Dafür gebührt ihnen von mir der allergrößte Respekt.

Bei so einer Revolution ist es halt nicht vermeidbar dass auch viele unangenehme Zeitgenossen mitmachen, deren politische Einstellungen/Vorstellungen man in aller Schärfe missbilligt oder widerlich findet.

Aber in so einer Situation kämpft man unfreiwillig zusammen.

Im gemütlichen Deutschland hinter dem PC den Revolutionären in der Ukraine  großspurig in die Fresse zu rotzten und sie alle als Faschos hinzustellen ist einfach unglaublich.

Was hier auch für Häme  über Vitali Klitschko geschüttet wird ist für mich nicht nachvollziehbar.
Ich glaube an seine Aufrichtigkeit für sein Volk und sein Land  kämpfen zu wollen.
Und nur weil er in Deutschland die Bild als Sprachrohr nimmt, isser gleich bei vielen unten durch.
In solch einem Kampf sind aber nun mal alle Mittel erforderlich um weltweit Aufmerksamkeit zu bekommen.

Das ich bei der Opposition nicht alles verstehe und gut finde habe ich auch geäußert. Die politische Rückkehr von Julija Timoschenko sofern sie vom Volk gewählt würde könnte ich nicht nachvollziehen.
Über ihre Vergangenheit  bin ich auch gut informiert. ( muss man ja scheinbar den intellektuellen hier mitteilen)


Unterdrückte Völker und Menschen die sich auflehnen und unter Lebensgefahr für Ihre Freiheit kämpfen, werden immer meinen Respekt erhalten.

Klugscheißer aus sichereren Ländern die noch nie in so einer Lage waren und dann meinen immer alles besser zu wissen, kann ich z.B. keinen Respekt erweisen.


Wie sich die Situation in der Ukraine entwickelt kann keiner vorhersehen. Ich hoffe aber dass die Mehrheit des Volkes sich für den richtigen Weg entscheidet.


Meine Beiträge sind in der Ausführung und Schreibweise einfach gestrickt. ( so wie ich auch bin)
Das bedeutet aber noch lange nicht dass ich ein Nullraffer und populismus Jünger bin.

Solche Unterstellungen von dir Flummi machen mich ziemlich Aggro.




Warum regst Du Dich noch darüber auf. Es ist doch ein altbewährtes Instrument politisch konträren Positionen damit zu entgegnen und zu entwaffnen zu versuchen  indem man den Widersacher einen Rassisten, Faschisten, Nazi, Bildzeitungsleser etc. nennt. Oder wenn man nicht plump mit dem verbalen Morgenstern draufhauen oder sich angreifbar machen will klingt das wie :" Deine Meinung ähnelt der eines Nazis bw. so schreibt die Bildzeitung." Ist doch ein alter Hut den Du kennen müßtest.

Das Ganze ist doch nur wirkungsvoll weil sich der Angegriffene meint gegen diesen böswilligen Vorwurf verteidigen zu müssen und gar nicht merkt, daß das Ganze gar keinen Sinn hat und sich der beleidigene Naseweis innerlich bei den verzweifelten Rechtfertigungsversuchen einen runterholt. Und kriegst am Ende noch einen reingewürgt wie exemplarisch die letzte Äußerung von Flummi. frei nach dem Motto" ist doch egal wer Du bist und wie Du denkst, deine Meinung paßt mir nicht und deswegen halte ich Dich nach wie vor für einen  ..... ( je nachdem welche Meinungsunterdrückungskeule da vorher gerade geschwungen wurde)

Ich frage mich immer wie die "Keulenschwinger" mit echten Neonazis umgehen wenn sie mal mit ihnen zu tun bekämen.


Teilen