Wie umgehen mit den Rechtsradikalen?

#
Brodowin schrieb:

Während man sich über Silvester in Connewitz und einen Kinderchor uffrescht, der das Wort Umweltsau verwendet hat, ballert ein CDU-Politiker mit scharfer Waffe offenbar rassistisch motiviert auf Menschen:

https://www.wz.de/nrw/hat-ein-koelner-lokalpolitiker-den-20-jaehrigen-in-koeln-porz-angeschossen_aid-48242129

Das alles ist Deutschland....


Tja, währenddessen ist die Causa "Umweltsau" durch den NRW-Landtag gegangen:
https://www.ksta.de/kultur/diskussion-im-nrw-landtag-politiker-distanzieren-sich-von--umweltsau-lied--33721094

Und die Landtags-Fraktion distanziert sich von diesem Lied in aller Deutlichkeit. Ich habe echt keine Ahnung mehr, ob man darüber noch lachen oder weinen soll.

Andreas Bialas von der SPD hat es treffend auf den Punkt gebracht:
SPD und Grüne warfen NRW-Ministerpräsident Armin Laschet vor, mit seiner deutlichen Kritik an der Veröffentlichung Anfeindungen gegen die WDR-Mitarbeiter Vorschub geleistet zu haben. „Wenn Polizisten angegriffen werden, stellt sich die Landesregierung an ihre Seite“, sagte der Wuppertaler SPD-Politiker Andreas Bialas. Redakteure, die Morddrohungen erhielten, lasse man jetzt im Stich.

Und Arndt Klocke von den Grünen:
Arndt Klocke, Fraktionschef der Grünen aus Köln, warf dem Ministerpräsidenten Einseitigkeit vor. Es sei unverständlich, warum Laschet beispielsweise nicht auch die Äußerungen des Kabarettisten Dieter Nuhr zur Greta Thunberg für kritikwürdig gehalten habe.

Die Antwort kann ich direkt geben: Wer ist die Zielgruppe (bezüglich des Alters) der Union? Welche Zielgruppe hat das Umweltsau-Lied aufs Korn genommen? Ist somit auch um die Ecke eine Kritik an der (eben einseitig agierenden) Union. Und die mag es ja, wenn sie von Jugendlichen kritisiert wird (gelle, Frau Kramp-Karrenbauer). Kinder und Jugendliche sind in den Augen der Union sowieso scheinbar vollkommen blöde. Deshalb dürfen die keine Satire machen:
Kinder in einer Umweltsatire auftreten zu lassen, sei ein Fehler gewesen, bekräftigte Liminiski. „Neunjährige haben für Satire nur begrenzt Verständnis“, sagte der Chef der Staatskanzlei. Der WDR müsse sich der Diskussion über seine Programminhalte stellen.
Dass aber Kinder und Jugendliche den Großteil von FFF darstellen, ist wohl nicht zu berücksichtigen.
#
Brodowin schrieb:

Während man sich über Silvester in Connewitz und einen Kinderchor uffrescht, der das Wort Umweltsau verwendet hat, ballert ein CDU-Politiker mit scharfer Waffe offenbar rassistisch motiviert auf Menschen:

https://www.wz.de/nrw/hat-ein-koelner-lokalpolitiker-den-20-jaehrigen-in-koeln-porz-angeschossen_aid-48242129

Das alles ist Deutschland....


Tja, währenddessen ist die Causa "Umweltsau" durch den NRW-Landtag gegangen:
https://www.ksta.de/kultur/diskussion-im-nrw-landtag-politiker-distanzieren-sich-von--umweltsau-lied--33721094

Und die Landtags-Fraktion distanziert sich von diesem Lied in aller Deutlichkeit. Ich habe echt keine Ahnung mehr, ob man darüber noch lachen oder weinen soll.

Andreas Bialas von der SPD hat es treffend auf den Punkt gebracht:
SPD und Grüne warfen NRW-Ministerpräsident Armin Laschet vor, mit seiner deutlichen Kritik an der Veröffentlichung Anfeindungen gegen die WDR-Mitarbeiter Vorschub geleistet zu haben. „Wenn Polizisten angegriffen werden, stellt sich die Landesregierung an ihre Seite“, sagte der Wuppertaler SPD-Politiker Andreas Bialas. Redakteure, die Morddrohungen erhielten, lasse man jetzt im Stich.

Und Arndt Klocke von den Grünen:
Arndt Klocke, Fraktionschef der Grünen aus Köln, warf dem Ministerpräsidenten Einseitigkeit vor. Es sei unverständlich, warum Laschet beispielsweise nicht auch die Äußerungen des Kabarettisten Dieter Nuhr zur Greta Thunberg für kritikwürdig gehalten habe.

Die Antwort kann ich direkt geben: Wer ist die Zielgruppe (bezüglich des Alters) der Union? Welche Zielgruppe hat das Umweltsau-Lied aufs Korn genommen? Ist somit auch um die Ecke eine Kritik an der (eben einseitig agierenden) Union. Und die mag es ja, wenn sie von Jugendlichen kritisiert wird (gelle, Frau Kramp-Karrenbauer). Kinder und Jugendliche sind in den Augen der Union sowieso scheinbar vollkommen blöde. Deshalb dürfen die keine Satire machen:
Kinder in einer Umweltsatire auftreten zu lassen, sei ein Fehler gewesen, bekräftigte Liminiski. „Neunjährige haben für Satire nur begrenzt Verständnis“, sagte der Chef der Staatskanzlei. Der WDR müsse sich der Diskussion über seine Programminhalte stellen.
Dass aber Kinder und Jugendliche den Großteil von FFF darstellen, ist wohl nicht zu berücksichtigen.
#
Ich bin so froh das wir in unserem Land keinerlei Probleme haben so das unsere schlechten Politiker für so einen Quatsch soviel Zeit haben. Vermutlich traf das Lied genau ins Schwarze und nun bellen alle getroffenen Hunde.
#
Ich bin so froh das wir in unserem Land keinerlei Probleme haben so das unsere schlechten Politiker für so einen Quatsch soviel Zeit haben. Vermutlich traf das Lied genau ins Schwarze und nun bellen alle getroffenen Hunde.
#
Das hieße ja, dass es in unserem Land eine Menge Omas gibt, die nicht nur im Hühnerstall Motorrad fahren, sondern dafür auch 1.000 Liter Benzin brauchen. Das wusste ich ja gar nicht.

Insofern bin ich der CDU sehr dankbar, dass sie dieser beleidigten Bevölkerungsgruppe beisteht. Wenn Großmütter ihr Grundrecht auf Motorradfahren im Hühnerstall auf Monsterspritfressenden Maschinen nicht mehr wahrnehmen dürfen, hat der Spaß ein Loch. Wenn man das in diesem Land noch sagen darf.
#
Das hieße ja, dass es in unserem Land eine Menge Omas gibt, die nicht nur im Hühnerstall Motorrad fahren, sondern dafür auch 1.000 Liter Benzin brauchen. Das wusste ich ja gar nicht.

Insofern bin ich der CDU sehr dankbar, dass sie dieser beleidigten Bevölkerungsgruppe beisteht. Wenn Großmütter ihr Grundrecht auf Motorradfahren im Hühnerstall auf Monsterspritfressenden Maschinen nicht mehr wahrnehmen dürfen, hat der Spaß ein Loch. Wenn man das in diesem Land noch sagen darf.
#
Was ich bei der CDU lustig finde, da gibt es irgendwo ein Filmchen was in der breiten Öffentlichkeit wenig beachtet wird. Was machen die CDUler, regen sich auf das es auf einmal viele interessiert was denn da für ein Filmchen läuft und machen so die Filmchen erst richtig bekannt. Kennen wir ja noch aus dem letzten Wahlkampf. Besonders schlau ist das nicht.
#
Was ich bei der CDU lustig finde, da gibt es irgendwo ein Filmchen was in der breiten Öffentlichkeit wenig beachtet wird. Was machen die CDUler, regen sich auf das es auf einmal viele interessiert was denn da für ein Filmchen läuft und machen so die Filmchen erst richtig bekannt. Kennen wir ja noch aus dem letzten Wahlkampf. Besonders schlau ist das nicht.
#
propain schrieb:

Was ich bei der CDU lustig finde ... und machen so die Filmchen erst richtig bekannt. Kennen wir ja noch aus dem letzten Wahlkampf. Besonders schlau ist das nicht.

...  früher war der Spruch: "Dumm geboren und nichts dazugelernt!" weit verbreitet. Im übertragenen Sinn trifft das auf die CDU (aber auch auf fast alle anderen Parteien) zu. Kaum logisch nachvollziehbar, warum es ständig solch schwerwiegende strategische Fehler gibt. Am Ende profitiert immer der Falsche davon ...    



#
Brodowin schrieb:

Während man sich über Silvester in Connewitz und einen Kinderchor uffrescht, der das Wort Umweltsau verwendet hat, ballert ein CDU-Politiker mit scharfer Waffe offenbar rassistisch motiviert auf Menschen:

https://www.wz.de/nrw/hat-ein-koelner-lokalpolitiker-den-20-jaehrigen-in-koeln-porz-angeschossen_aid-48242129

Das alles ist Deutschland....


Tja, währenddessen ist die Causa "Umweltsau" durch den NRW-Landtag gegangen:
https://www.ksta.de/kultur/diskussion-im-nrw-landtag-politiker-distanzieren-sich-von--umweltsau-lied--33721094

Und die Landtags-Fraktion distanziert sich von diesem Lied in aller Deutlichkeit. Ich habe echt keine Ahnung mehr, ob man darüber noch lachen oder weinen soll.

Andreas Bialas von der SPD hat es treffend auf den Punkt gebracht:
SPD und Grüne warfen NRW-Ministerpräsident Armin Laschet vor, mit seiner deutlichen Kritik an der Veröffentlichung Anfeindungen gegen die WDR-Mitarbeiter Vorschub geleistet zu haben. „Wenn Polizisten angegriffen werden, stellt sich die Landesregierung an ihre Seite“, sagte der Wuppertaler SPD-Politiker Andreas Bialas. Redakteure, die Morddrohungen erhielten, lasse man jetzt im Stich.

Und Arndt Klocke von den Grünen:
Arndt Klocke, Fraktionschef der Grünen aus Köln, warf dem Ministerpräsidenten Einseitigkeit vor. Es sei unverständlich, warum Laschet beispielsweise nicht auch die Äußerungen des Kabarettisten Dieter Nuhr zur Greta Thunberg für kritikwürdig gehalten habe.

Die Antwort kann ich direkt geben: Wer ist die Zielgruppe (bezüglich des Alters) der Union? Welche Zielgruppe hat das Umweltsau-Lied aufs Korn genommen? Ist somit auch um die Ecke eine Kritik an der (eben einseitig agierenden) Union. Und die mag es ja, wenn sie von Jugendlichen kritisiert wird (gelle, Frau Kramp-Karrenbauer). Kinder und Jugendliche sind in den Augen der Union sowieso scheinbar vollkommen blöde. Deshalb dürfen die keine Satire machen:
Kinder in einer Umweltsatire auftreten zu lassen, sei ein Fehler gewesen, bekräftigte Liminiski. „Neunjährige haben für Satire nur begrenzt Verständnis“, sagte der Chef der Staatskanzlei. Der WDR müsse sich der Diskussion über seine Programminhalte stellen.
Dass aber Kinder und Jugendliche den Großteil von FFF darstellen, ist wohl nicht zu berücksichtigen.
#
Adler_Steigflug schrieb:

Kinder in einer Umweltsatire auftreten zu lassen, sei ein Fehler gewesen, bekräftigte Liminiski. „Neunjährige haben für Satire nur begrenzt Verständnis“, sagte der Chef der Staatskanzlei.

Die haben anscheinend mehr Verständnis für Satire, als die Politiker.
Echt ein Armutszeugnis.
#
Was ich bei der CDU lustig finde, da gibt es irgendwo ein Filmchen was in der breiten Öffentlichkeit wenig beachtet wird. Was machen die CDUler, regen sich auf das es auf einmal viele interessiert was denn da für ein Filmchen läuft und machen so die Filmchen erst richtig bekannt. Kennen wir ja noch aus dem letzten Wahlkampf. Besonders schlau ist das nicht.
#
propain schrieb:

Was ich bei der CDU lustig finde, da gibt es irgendwo ein Filmchen was in der breiten Öffentlichkeit wenig beachtet wird. Was machen die CDUler, regen sich auf das es auf einmal viele interessiert was denn da für ein Filmchen läuft und machen so die Filmchen erst richtig bekannt. Kennen wir ja noch aus dem letzten Wahlkampf. Besonders schlau ist das nicht.


Ich würde ja gerne die ganze Farce auch nur noch mit Zynismus betrachten und als einen einzigen schlechten Witz sehen. Das Traurige ist aber, dass wir mit solchen Aktionen immer mehr einen Einschnitt in der Pressefreiheit haben (denn dann kann man mittlerweile JEDE Polit-Satire-Sendung wie z.B. die Anstalt vom Netz nehmen, da die auch immer wieder Tiefschläge platziert... ob geschmackvoll oder nicht liegt im Auge des Betrachters) und dass so ein Scheiss zu Morddrohungen führt... und zu Rechtsradikalen, die mit gezogenen Waffen vor dem WDR-Gebäude rumrennen.

Meinst du mit Filmchen wegen dem letzten Wahlkampf das Rezo-Youtube-Video von wegen "Zerstörung der CDU", das direkt vor der Europa-Wahl raus kam? Das hatte schon recht viele Aufrufe, noch bevor sich die CDU mit dem nicht stattgefundenen Amtor-Antwortvideo und AKK's merkwürdigem Statement (Zensur, ja, nein?) lächerlich gemacht hatte. Da war ja die Artikel 13 Sache noch recht frisch (die mir auch mal richtig die Augen geöffnet hatte, wie massiv die CDU Gegenpropaganda übelster Sorte auspacken kann, wenn sie überfordert ist und merkt, dass man gegen die Argumente der Gegenseite nicht ankommen kann) und die jugendliche Youtube-Gemeinde gegen die CDU gepolt.
Aber: ja, so geisterte die Sache dann wenigstens auch noch zusätzlich in den restlichen Medien rum.
#
Adler_Steigflug schrieb:

Kinder in einer Umweltsatire auftreten zu lassen, sei ein Fehler gewesen, bekräftigte Liminiski. „Neunjährige haben für Satire nur begrenzt Verständnis“, sagte der Chef der Staatskanzlei.

Die haben anscheinend mehr Verständnis für Satire, als die Politiker.
Echt ein Armutszeugnis.
#
Die wollen den Kindern nur aufzeigen wie engstirnig einige Erwachsene sind.

War eh ein Fehler vom WDR das zu löschen und das nur weil ein paar Narren rumblöken, scheiß doch auf den Shitstorm, sind doch eh nur Idioten die sich an so etwas beteiligen.
#
propain schrieb:

Was ich bei der CDU lustig finde, da gibt es irgendwo ein Filmchen was in der breiten Öffentlichkeit wenig beachtet wird. Was machen die CDUler, regen sich auf das es auf einmal viele interessiert was denn da für ein Filmchen läuft und machen so die Filmchen erst richtig bekannt. Kennen wir ja noch aus dem letzten Wahlkampf. Besonders schlau ist das nicht.


Ich würde ja gerne die ganze Farce auch nur noch mit Zynismus betrachten und als einen einzigen schlechten Witz sehen. Das Traurige ist aber, dass wir mit solchen Aktionen immer mehr einen Einschnitt in der Pressefreiheit haben (denn dann kann man mittlerweile JEDE Polit-Satire-Sendung wie z.B. die Anstalt vom Netz nehmen, da die auch immer wieder Tiefschläge platziert... ob geschmackvoll oder nicht liegt im Auge des Betrachters) und dass so ein Scheiss zu Morddrohungen führt... und zu Rechtsradikalen, die mit gezogenen Waffen vor dem WDR-Gebäude rumrennen.

Meinst du mit Filmchen wegen dem letzten Wahlkampf das Rezo-Youtube-Video von wegen "Zerstörung der CDU", das direkt vor der Europa-Wahl raus kam? Das hatte schon recht viele Aufrufe, noch bevor sich die CDU mit dem nicht stattgefundenen Amtor-Antwortvideo und AKK's merkwürdigem Statement (Zensur, ja, nein?) lächerlich gemacht hatte. Da war ja die Artikel 13 Sache noch recht frisch (die mir auch mal richtig die Augen geöffnet hatte, wie massiv die CDU Gegenpropaganda übelster Sorte auspacken kann, wenn sie überfordert ist und merkt, dass man gegen die Argumente der Gegenseite nicht ankommen kann) und die jugendliche Youtube-Gemeinde gegen die CDU gepolt.
Aber: ja, so geisterte die Sache dann wenigstens auch noch zusätzlich in den restlichen Medien rum.
#
Adler_Steigflug schrieb:

Meinst du mit Filmchen wegen dem letzten Wahlkampf das Rezo-Youtube-Video von wegen "Zerstörung der CDU", das direkt vor der Europa-Wahl raus kam? Das hatte schon recht viele Aufrufe, noch bevor sich die CDU mit dem nicht stattgefundenen Amtor-Antwortvideo und AKK's merkwürdigem Statement (Zensur, ja, nein?) lächerlich gemacht hatte.

Mag sein, aber war trotzdem begrenzt. Ich kannte weder das Rezo-Video noch das Satirelied, erst als durch die Aufregung jeder aufmerksam gemacht wurde schaute ich mir beides mal an. Ergebnis, viel Wind wegen Kleinigkeiten.
#
schämen Sie sich Herr Hildebrandt, was soll das?

Kreisvorsitzende Justizministerin Kühne-Hörmann ist zu recht not amused

CDU-Politiker aus Kassel teilt rassistisches Bild an Silvester

Um 21.25 Uhr, also kurz vor dem Jahreswechsel, teilte Hildebrandt einen Eintrag mit zwei Fotos: Das obere Bild, überschrieben mit „Wir sind EU-Bürger“, zeigt dunkelhäutige Menschen.

Das Foto darunter überschrieben mit dem fortlaufenden Titel „und wir sind Vegetarier“ zeigt eine Löwengruppe. Soll etwa heißen: So wenig, wie diese Löwen Vegetarier sind, können diese Menschen allein aufgrund ihrer Hautfarbe EU-Bürger sein.

https://www.hna.de/kassel/kassel-cdu-politiker-joerg-hildebrandt-steht-wegen-eines-posts-facebook-kritik-rassistisch-zr-13431745.html
#
Nicht länger mein Land. Falls es das jemals war.

Nimmermehr.
#
Aus dem oben verlinkten Artikel der HNA:

"Was er auf Facebook teile oder like, falle unter die Meinungsfreiheit. Satirische Zuspitzungen wie diese gehörten in den sozialen Netzwerken dazu, auch wenn andere das geschmacklos fänden.Facebook sei eben ein Format mit provokativen Thesen. Sachliche Diskussionen, auch zur schwierigen Frage der Migration, müssten auf anderer Ebene geführt werden."

Wenn ich sowas lese, zumal von einem Politiker, bekomme ich das kalte Kotzen. Und hätte nicht wenig Lust, mal eine kleine Collage am PC zusammenzubasteln, die den Herrn mit SS-Ruhe am Revert und Banderole am Arm zeigt, um es auf Facebook zu posten. Ob er das dann auch so bewerten würde? Ich glaube nicht.

Aber nicht alles, worauf man nicht wenig Lust hätte, macht man letztlich auch. Einiges ist schlicht unter aller Würde, und so lässt man es anständigerweise. Zumindest, sofern man sich nicht als "als „wertkonservativen Menschen“ bezeichnet" (ebenso aus dem Artikel zitiert).

#
Aus dem oben verlinkten Artikel der HNA:

"Was er auf Facebook teile oder like, falle unter die Meinungsfreiheit. Satirische Zuspitzungen wie diese gehörten in den sozialen Netzwerken dazu, auch wenn andere das geschmacklos fänden.Facebook sei eben ein Format mit provokativen Thesen. Sachliche Diskussionen, auch zur schwierigen Frage der Migration, müssten auf anderer Ebene geführt werden."

Wenn ich sowas lese, zumal von einem Politiker, bekomme ich das kalte Kotzen. Und hätte nicht wenig Lust, mal eine kleine Collage am PC zusammenzubasteln, die den Herrn mit SS-Ruhe am Revert und Banderole am Arm zeigt, um es auf Facebook zu posten. Ob er das dann auch so bewerten würde? Ich glaube nicht.

Aber nicht alles, worauf man nicht wenig Lust hätte, macht man letztlich auch. Einiges ist schlicht unter aller Würde, und so lässt man es anständigerweise. Zumindest, sofern man sich nicht als "als „wertkonservativen Menschen“ bezeichnet" (ebenso aus dem Artikel zitiert).

#
miraculix250 schrieb:

Und hätte nicht wenig Lust, mal eine kleine Collage am PC zusammenzubasteln, die den Herrn mit SS-Ruhe am Revert und Banderole am Arm zeigt, um es auf Facebook zu posten. Ob er das dann auch so bewerten würde? Ich glaube nicht.

Wetten das so etwas sofort strafrechtlich verfolgt würde. Ich weiß, das wäre eine Sicherheitswette, die kann man nicht verlieren.
#
miraculix250 schrieb:

Und hätte nicht wenig Lust, mal eine kleine Collage am PC zusammenzubasteln, die den Herrn mit SS-Ruhe am Revert und Banderole am Arm zeigt, um es auf Facebook zu posten. Ob er das dann auch so bewerten würde? Ich glaube nicht.

Wetten das so etwas sofort strafrechtlich verfolgt würde. Ich weiß, das wäre eine Sicherheitswette, die kann man nicht verlieren.
#
propain schrieb:

miraculix250 schrieb:

Und hätte nicht wenig Lust, mal eine kleine Collage am PC zusammenzubasteln, die den Herrn mit SS-Ruhe am Revert und Banderole am Arm zeigt, um es auf Facebook zu posten. Ob er das dann auch so bewerten würde? Ich glaube nicht.

Wetten das so etwas sofort strafrechtlich verfolgt würde. Ich weiß, das wäre eine Sicherheitswette, die kann man nicht verlieren.

Ja, aber nicht wegen Beleidigung o.ä. des Herrn aus Kassel, sondern wegen  § 86a StGB.
#
propain schrieb:

miraculix250 schrieb:

Und hätte nicht wenig Lust, mal eine kleine Collage am PC zusammenzubasteln, die den Herrn mit SS-Ruhe am Revert und Banderole am Arm zeigt, um es auf Facebook zu posten. Ob er das dann auch so bewerten würde? Ich glaube nicht.

Wetten das so etwas sofort strafrechtlich verfolgt würde. Ich weiß, das wäre eine Sicherheitswette, die kann man nicht verlieren.

Ja, aber nicht wegen Beleidigung o.ä. des Herrn aus Kassel, sondern wegen  § 86a StGB.
#
60revax schrieb:

propain schrieb:

miraculix250 schrieb:

Und hätte nicht wenig Lust, mal eine kleine Collage am PC zusammenzubasteln, die den Herrn mit SS-Ruhe am Revert und Banderole am Arm zeigt, um es auf Facebook zu posten. Ob er das dann auch so bewerten würde? Ich glaube nicht.

Wetten das so etwas sofort strafrechtlich verfolgt würde. Ich weiß, das wäre eine Sicherheitswette, die kann man nicht verlieren.

Ja, aber nicht wegen Beleidigung o.ä. des Herrn aus Kassel, sondern wegen  § 86a StGB.

Nicht auszuschließen. Ist ja in der Vergangenheit auch schon erfolgt. Wäre aber dennoch grotesk, da es die Symbole ja nicht um des Zeigens Willen zeigt, sondern eine Auseinandersetzung damit beinhaltet, die sicher nicht dem Sinne nach von § 86a StGB umfasst ist.
#
60revax schrieb:

propain schrieb:

miraculix250 schrieb:

Und hätte nicht wenig Lust, mal eine kleine Collage am PC zusammenzubasteln, die den Herrn mit SS-Ruhe am Revert und Banderole am Arm zeigt, um es auf Facebook zu posten. Ob er das dann auch so bewerten würde? Ich glaube nicht.

Wetten das so etwas sofort strafrechtlich verfolgt würde. Ich weiß, das wäre eine Sicherheitswette, die kann man nicht verlieren.

Ja, aber nicht wegen Beleidigung o.ä. des Herrn aus Kassel, sondern wegen  § 86a StGB.

Nicht auszuschließen. Ist ja in der Vergangenheit auch schon erfolgt. Wäre aber dennoch grotesk, da es die Symbole ja nicht um des Zeigens Willen zeigt, sondern eine Auseinandersetzung damit beinhaltet, die sicher nicht dem Sinne nach von § 86a StGB umfasst ist.
#
Haliaeetus schrieb:

60revax schrieb:

propain schrieb:

miraculix250 schrieb:

Und hätte nicht wenig Lust, mal eine kleine Collage am PC zusammenzubasteln, die den Herrn mit SS-Ruhe am Revert und Banderole am Arm zeigt, um es auf Facebook zu posten. Ob er das dann auch so bewerten würde? Ich glaube nicht.

Wetten das so etwas sofort strafrechtlich verfolgt würde. Ich weiß, das wäre eine Sicherheitswette, die kann man nicht verlieren.

Ja, aber nicht wegen Beleidigung o.ä. des Herrn aus Kassel, sondern wegen  § 86a StGB.

Nicht auszuschließen. Ist ja in der Vergangenheit auch schon erfolgt. Wäre aber dennoch grotesk, da es die Symbole ja nicht um des Zeigens Willen zeigt, sondern eine Auseinandersetzung damit beinhaltet, die sicher nicht dem Sinne nach von § 86a StGB umfasst ist.

Schon verstanden.
Sein Missfallen lässt sich auch anders ausdrücken. Auf Nazisymbole sollte man immer verzichten. Der "Sinn" kann missverstanden werden oder Nazis könnten sagen, man habe ja eigentlich was "anders" mit dem Zeigen sagen wollen.  
#
Haliaeetus schrieb:

60revax schrieb:

propain schrieb:

miraculix250 schrieb:

Und hätte nicht wenig Lust, mal eine kleine Collage am PC zusammenzubasteln, die den Herrn mit SS-Ruhe am Revert und Banderole am Arm zeigt, um es auf Facebook zu posten. Ob er das dann auch so bewerten würde? Ich glaube nicht.

Wetten das so etwas sofort strafrechtlich verfolgt würde. Ich weiß, das wäre eine Sicherheitswette, die kann man nicht verlieren.

Ja, aber nicht wegen Beleidigung o.ä. des Herrn aus Kassel, sondern wegen  § 86a StGB.

Nicht auszuschließen. Ist ja in der Vergangenheit auch schon erfolgt. Wäre aber dennoch grotesk, da es die Symbole ja nicht um des Zeigens Willen zeigt, sondern eine Auseinandersetzung damit beinhaltet, die sicher nicht dem Sinne nach von § 86a StGB umfasst ist.

Schon verstanden.
Sein Missfallen lässt sich auch anders ausdrücken. Auf Nazisymbole sollte man immer verzichten. Der "Sinn" kann missverstanden werden oder Nazis könnten sagen, man habe ja eigentlich was "anders" mit dem Zeigen sagen wollen.  
#
Ich bin mir durchaus nicht sicher, ob man darauf verzichten sollte, Leute, die über rechtsnationale Propaganda "lachen" und sie verbreiten, dergestalt an den Pranger zu stellen. Wir reden da auch nicht von einem Teenager, der sowas vielleicht irgendwie unbedacht tut sondern von einem Politiker. Da erwarte ich mir öffentlich geharnischte Worte aus den eigenen Reihen. und wenn die nicht kommen, dann sehe ich eine Auseinandersetzung damit durchaus als legitimes Mittel an.

Was das Herauslavieren der Nazis, das Du ansprichst, in Deiner Einlassung zu suchen hat, verstehe ich nicht. Das wäre doch keine satirische oder irgendwie geartete inhaltlich kritische Auseinandersetzung.
#
Ich bin mir durchaus nicht sicher, ob man darauf verzichten sollte, Leute, die über rechtsnationale Propaganda "lachen" und sie verbreiten, dergestalt an den Pranger zu stellen. Wir reden da auch nicht von einem Teenager, der sowas vielleicht irgendwie unbedacht tut sondern von einem Politiker. Da erwarte ich mir öffentlich geharnischte Worte aus den eigenen Reihen. und wenn die nicht kommen, dann sehe ich eine Auseinandersetzung damit durchaus als legitimes Mittel an.

Was das Herauslavieren der Nazis, das Du ansprichst, in Deiner Einlassung zu suchen hat, verstehe ich nicht. Das wäre doch keine satirische oder irgendwie geartete inhaltlich kritische Auseinandersetzung.
#
Ich will es nicht verkomplizieren. Grundsätzlich bin ich für das Verbot von Zeigen der Nazisymbole. Auch wenn man damit einen Verdächtigen demaskieren will.
Da gibt es andere Möglichkeiten.
#
Ich will es nicht verkomplizieren. Grundsätzlich bin ich für das Verbot von Zeigen der Nazisymbole. Auch wenn man damit einen Verdächtigen demaskieren will.
Da gibt es andere Möglichkeiten.
#
Klar gibts andere Möglichkeiten. Der WDR hätte auch Klimapolitikkritik anders äußern können. Aber es war ein legitimes Mittel und der freien Presse dieses Recht abzusprechen und sich auf die Seite der Nazis zu schlagen warf ein mehr als schlechtes aber vollkommen verdientes Bild auf Buhrow. Und natürlich willst Du es nicht verbieten sondern bevorzugst nur andere Wege, daher musst Du Dir den Schuh nicht anziehen. Aber den Vergleich zu dem fraglichen Politiker satirisch herzustellen muss legitim sein. Ob es Dir dann gefällt, ist natürlich Geschmackssache.
#
Haliaeetus schrieb:

60revax schrieb:

propain schrieb:

miraculix250 schrieb:

Und hätte nicht wenig Lust, mal eine kleine Collage am PC zusammenzubasteln, die den Herrn mit SS-Ruhe am Revert und Banderole am Arm zeigt, um es auf Facebook zu posten. Ob er das dann auch so bewerten würde? Ich glaube nicht.

Wetten das so etwas sofort strafrechtlich verfolgt würde. Ich weiß, das wäre eine Sicherheitswette, die kann man nicht verlieren.

Ja, aber nicht wegen Beleidigung o.ä. des Herrn aus Kassel, sondern wegen  § 86a StGB.

Nicht auszuschließen. Ist ja in der Vergangenheit auch schon erfolgt. Wäre aber dennoch grotesk, da es die Symbole ja nicht um des Zeigens Willen zeigt, sondern eine Auseinandersetzung damit beinhaltet, die sicher nicht dem Sinne nach von § 86a StGB umfasst ist.

Schon verstanden.
Sein Missfallen lässt sich auch anders ausdrücken. Auf Nazisymbole sollte man immer verzichten. Der "Sinn" kann missverstanden werden oder Nazis könnten sagen, man habe ja eigentlich was "anders" mit dem Zeigen sagen wollen.  
#
60revax schrieb:

Sein Missfallen lässt sich auch anders ausdrücken. Auf Nazisymbole sollte man immer verzichten. Der "Sinn" kann missverstanden werden oder Nazis könnten sagen, man habe ja eigentlich was "anders" mit dem Zeigen sagen wollen.  

Deine Ansicht teile ich nicht, und vor allem gibt sie die Rechtslage nicht wieder. Der BGH hat zuletzt 2017 die Strafbarkeit von Zeichen verneint, „deren Inhalt in offenkundiger und eindeutiger Weise die Gegnerschaft zu der Organisation und die Bekämpfung ihrer Ideologie zum Ausdruck bringt“.
Für den Fall, dass der BGH dies nicht getan hätte, hatte übrigens das Bundesjustizministerium angekündigt, § 89a StGb entsprechend zu ändern.


Teilen