Öffentlicher Rundfunk - Kosten und Nutzen

#
Die ARD dreht in der Tagesschau bei Buhrufen gegen Trump die Lautstärke rauf, dafür klingt die dortige Berichterstattung über den Parteitag der Grünen wie vom PR-Beauftragten der siegreichen Kandidaten verfaßt.
Ein Kommentar hierzu aus der FAZ:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/bei-der-ard-gibt-es-buhs-fuer-trump-und-jubel-fuer-die-gruenen-15423125.html

Eine derartig tendenziöse Berichterstattung in einer Nachrichten(!)sendung wird sicher nicht dazu beitragen, die Systemmedien- und Lügenpressevorwürfe verstummen zu lassen.
#
Maabootsche schrieb:

Eine derartig tendenziöse Berichterstattung in einer Nachrichten(!)sendung wird sicher nicht dazu beitragen, die Systemmedien- und Lügenpressevorwürfe verstummen zu lassen.

Haben wir beim Endspiel ja selbst erlebt wie das manipuliert wird.

die sollen das zeigen was wirklich passiert, ohne Bild oder Ton zu verändern.

Was mich am ÖR auch stört, das dauernd irgendwelche AfD-Fratzen dort zu sehen sind. Vermutlich kann sich die AfD über die Gelder für die Fernsehauftritte mittlerweile finanzieren. Mit dem Geld kann man sinnvolleres machen, sogar Geld verbrennen ist sinnvoller als diese Typen einzuladen und dafür zu bezahlen.
#
Die ARD dreht in der Tagesschau bei Buhrufen gegen Trump die Lautstärke rauf, dafür klingt die dortige Berichterstattung über den Parteitag der Grünen wie vom PR-Beauftragten der siegreichen Kandidaten verfaßt.
Ein Kommentar hierzu aus der FAZ:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/bei-der-ard-gibt-es-buhs-fuer-trump-und-jubel-fuer-die-gruenen-15423125.html

Eine derartig tendenziöse Berichterstattung in einer Nachrichten(!)sendung wird sicher nicht dazu beitragen, die Systemmedien- und Lügenpressevorwürfe verstummen zu lassen.
#
Zu der Berichterstattung über den Grünen-Parteitag kann ich nichts sagen.

Die Geschichte bei Trump hingegen ist völlig normal:
Um das kenntlich zu machen, wird der Regler hochgezogen.
Nix anderes machen z.B. Zeitungen, wenn sie Ausschnitte aus Fotos vergrößern, um Details besser zu verdeutlichen.
Oder fette Headlines, kleineren Fließtext.

Flüstert jemand etwas Bedeutsames, würde jeder Hörfunk- oder TV-Mensch dieses Flüstern auch so hochziehen, dass man es versteht.

Kein Grund für den Quatsch von Systemmedien oder Lügenpresse.
#
@propain
Da bin ich voll bei dir

@reggeatyp
Nein, das ist nicht normal, auch wenn es die ARD so hinzustellen versucht. Der Vergleich mit den Lachereinspielungen bei einer Sitcom paßt schon ganz gut, hier mal der Beitrag:
https://twitter.com/tagesschau/status/956907182213222400
Jedenfalls habe ich eine derartige Pegelanhebung bisher bei noch keiner ähnlichen Kundgebung mit Störpotenzial wie bspw. Merkel-Reden im Osten oder Politikerreden vor Arbeitnehmern mit Trillerpfeifen wahrnehmen können.
#
@propain
Da bin ich voll bei dir

@reggeatyp
Nein, das ist nicht normal, auch wenn es die ARD so hinzustellen versucht. Der Vergleich mit den Lachereinspielungen bei einer Sitcom paßt schon ganz gut, hier mal der Beitrag:
https://twitter.com/tagesschau/status/956907182213222400
Jedenfalls habe ich eine derartige Pegelanhebung bisher bei noch keiner ähnlichen Kundgebung mit Störpotenzial wie bspw. Merkel-Reden im Osten oder Politikerreden vor Arbeitnehmern mit Trillerpfeifen wahrnehmen können.
#
Maabootsche schrieb:

Jedenfalls habe ich eine derartige Pegelanhebung bisher bei noch keiner ähnlichen Kundgebung mit Störpotenzial wie bspw. Merkel-Reden im Osten oder Politikerreden vor Arbeitnehmern mit Trillerpfeifen wahrnehmen können.

War ja auch völlig unnötig, weil man das Getriller auch so hören konnte.
#
Maabootsche schrieb:

Jedenfalls habe ich eine derartige Pegelanhebung bisher bei noch keiner ähnlichen Kundgebung mit Störpotenzial wie bspw. Merkel-Reden im Osten oder Politikerreden vor Arbeitnehmern mit Trillerpfeifen wahrnehmen können.

War ja auch völlig unnötig, weil man das Getriller auch so hören konnte.
#
reggaetyp schrieb:

Maabootsche schrieb:

Jedenfalls habe ich eine derartige Pegelanhebung bisher bei noch keiner ähnlichen Kundgebung mit Störpotenzial wie bspw. Merkel-Reden im Osten oder Politikerreden vor Arbeitnehmern mit Trillerpfeifen wahrnehmen können.

War ja auch völlig unnötig, weil man das Getriller auch so hören konnte.

Das ist ja eben der Punkt: Die Buhrufe konnte man halt nicht "so" hören, sie werden aber durch eine Manipulation an der Aufzeichnung so hingestellt, als ob sie die Lautstärke wie in den Beispielen oben gehabt hätten.
Warum hat man nicht einfach und journalistisch sauber erklären können, daß es zu einzelnen Buhrufen seitens der anwesenden Reporter gekommen sei, als Trump seinen Sermon über die Medien abgelassen hat?
#
Zu der Berichterstattung über den Grünen-Parteitag kann ich nichts sagen.

Die Geschichte bei Trump hingegen ist völlig normal:
Um das kenntlich zu machen, wird der Regler hochgezogen.
Nix anderes machen z.B. Zeitungen, wenn sie Ausschnitte aus Fotos vergrößern, um Details besser zu verdeutlichen.
Oder fette Headlines, kleineren Fließtext.

Flüstert jemand etwas Bedeutsames, würde jeder Hörfunk- oder TV-Mensch dieses Flüstern auch so hochziehen, dass man es versteht.

Kein Grund für den Quatsch von Systemmedien oder Lügenpresse.
#
reggaetyp schrieb:

Nix anderes machen z.B. Zeitungen, wenn sie Ausschnitte aus Fotos vergrößern, um Details besser zu verdeutlichen.

ja, es ist leider usus. das bild muss ins layout passen, oder irgendwelche cms haben nur ein bestimmtes format für die bilder vorgesehen, etc. allerdings: wenn der pressefotograf das macht, fliegt er dafür aus seiner nachrichtenagentur raus und kann sich zukünftig mit fotodesign statt bildjournalismus beschäftigen...

insofern sehe ich pegel ziehen schon kritisch. wenn es nicht lang, dicht genug an der quelle zu sein, ist es auch keine nachricht.
#
Die ARD dreht in der Tagesschau bei Buhrufen gegen Trump die Lautstärke rauf, dafür klingt die dortige Berichterstattung über den Parteitag der Grünen wie vom PR-Beauftragten der siegreichen Kandidaten verfaßt.
Ein Kommentar hierzu aus der FAZ:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/bei-der-ard-gibt-es-buhs-fuer-trump-und-jubel-fuer-die-gruenen-15423125.html

Eine derartig tendenziöse Berichterstattung in einer Nachrichten(!)sendung wird sicher nicht dazu beitragen, die Systemmedien- und Lügenpressevorwürfe verstummen zu lassen.
#
Maabootsche schrieb:

Eine derartig tendenziöse Berichterstattung in einer Nachrichten(!)sendung wird sicher nicht dazu beitragen, die Systemmedien- und Lügenpressevorwürfe verstummen zu lassen.



       

is klar soweit FAZ Lügnepresse usw.
Michael Hanfeld  Online-Ressortleitung und die ARD, Das ist ein schon lange bekannter und laufender Prozess!

ARD gegen "FAZ" Böses Blut und schlechter Stil, im Spiegel von 2010
"Hanfeld findet dann am nächsten Tag in der "FAZ", dass der Gebührenjournalismus ohnehin überfinanziert und im Internet zudem überflüssig ist."
#
Maabootsche schrieb:

Jedenfalls habe ich eine derartige Pegelanhebung bisher bei noch keiner ähnlichen Kundgebung mit Störpotenzial wie bspw. Merkel-Reden im Osten oder Politikerreden vor Arbeitnehmern mit Trillerpfeifen wahrnehmen können.

War ja auch völlig unnötig, weil man das Getriller auch so hören konnte.
#
Die für mich viel spanndere frage ist, wieso die (jetzt nicht sonderlich neue) Empörung der versammelten Journallie gegenüber Trump überhaupt einen derartigen Nachrichtenwert besaß.
#
Nach 14 Tagen greift dann meine Gebührenfinazierte ARD auch mal  das  "FISA-Meno" auf.


#
Zu der Berichterstattung über den Grünen-Parteitag kann ich nichts sagen.

Die Geschichte bei Trump hingegen ist völlig normal:
Um das kenntlich zu machen, wird der Regler hochgezogen.
Nix anderes machen z.B. Zeitungen, wenn sie Ausschnitte aus Fotos vergrößern, um Details besser zu verdeutlichen.
Oder fette Headlines, kleineren Fließtext.

Flüstert jemand etwas Bedeutsames, würde jeder Hörfunk- oder TV-Mensch dieses Flüstern auch so hochziehen, dass man es versteht.

Kein Grund für den Quatsch von Systemmedien oder Lügenpresse.
#
reggaetyp schrieb:

Die Geschichte bei Trump hingegen ist völlig normal:
Um das kenntlich zu machen, wird der Regler hochgezogen.
Nix anderes machen z.B. Zeitungen, wenn sie Ausschnitte aus Fotos vergrößern, um Details besser zu verdeutlichen.


Ich kann mich noch an das Gejammer erinnern, als die TV-Sender das Pfeifkonzert für Helene Fischer heruntergeregelt haben. Wie es einem gerade in den Kram passt.
#
reggaetyp schrieb:

Die Geschichte bei Trump hingegen ist völlig normal:
Um das kenntlich zu machen, wird der Regler hochgezogen.
Nix anderes machen z.B. Zeitungen, wenn sie Ausschnitte aus Fotos vergrößern, um Details besser zu verdeutlichen.


Ich kann mich noch an das Gejammer erinnern, als die TV-Sender das Pfeifkonzert für Helene Fischer heruntergeregelt haben. Wie es einem gerade in den Kram passt.
#
Aha.
Ich erinnere mich auch noch, komme aber nicht darauf, warum Du uns das jetzt mitteilst.


Teilen