Projekt Prism / NSA-Überwachung aller Bürger

#
hallo, ich habe das thema mal aus dem thread "krieg im internet" raugenommen, weil dieser fall wohl noch für großes aufsehen sorgen wird.

Zum Einstieg:
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/projekt-prism-nsa-spioniert-weltweit-internet-nutzer-aus-a-904330.html


Ich weiß nicht, ob hier allen klar ist, was hier durch Edward Snowden zum Prism-Programm der NSA veröffentlicht wurde. mit meinen worten würde ich dies so ausdrücken: die usa (zur erinnerung: hier wurde freiheit mal groß geschrieben, bis die sicherheit erfunden wurde) wollen DEN GESAMTEN internetverkehr dauerhaft auf ihre server speichern. dies wurde insgeheim im auftrag der NSA in arbeit gegeben. dafür bauen die usa grade eines der größten rechenzentren der welt, neben ihrem bereits existierenden rechenzentrum, was ebenfalls unfassbar hohe datenmengen speichern kann. ziel ist es über möglichst viele menschen auf der welt ein statistisches profil zu besitzen.  

das ist krasser als orwell es sich jemals hätte erträumen können. permanent überwacht zu werden ist das eine, aber hier wird versucht den gläsernen weltbürger zu kreieren, der für die person mit zugriff auf dieses system jederzeit ausfindig zu machen ist und mit statistisch vorhersagbaren aufenthaltsorten oder vorhersagbaren entscheidungen versehen wird.

Hier ein paar infos zu Edward Snowden, dem bemitleidenswerten menschen, der gottseidank sein rechtsverständnis über das der USA gestellt und den skandal öffentlich gemacht hat:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ex-cia-mitarbeiter-outet-sich-als-prism-whistleblower-a-904676.html


für mich ist dieser Edward Snowden ein held. er gibt sein hart erarbeitetes leben aus ethischen gründen auf nur um der welt zu sagen, dass hier etwas passiert, was nicht richtig ist. ohne solche menschen mit einer derartigen einstellung, wäre unsere welt vermutlich schon komplett in der hand von einigen wenigen menschen. und was machen wir heute mit solchen moralischen helden? wir sperren sie lebenslänglich hinter gittern.
ich hoffe, dass jetzt mehr menschen die wichtigkeit von plattformen a la wikileaks verstehen. es geht nicht darum den betroffenen staaten zu schaden oder sie bloßzustellen. es geht darum, dass bestimmte geheime informationen allen menschen der welt zugänglich gemacht werden müssen, weil deren geheimhaltung die grundrechte oder die freiheit aller menschen einschränken würde.

wie geht es jetzt weiter?
in den usa formiert sich erster widerstand auf unternehmerebene:
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/prism-us-organisationen-empoert-ueber-obamas-spaehprogramme-a-905212.html
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/google-will-anfragen-von-us-regierung-veroeffentlichen-a-905202.html

es wurde eine webseite eingerichtet, auf der man bei einer onlinepetition teilnehmen kann um gegen das vorgehen der USA zu protestieren:
https://optin.stopwatching.us/
#
nuke ´em.
#
ist doch eh alles nur VerschwörungsBlaBlaBla
#
Dann hier auch nochmal, wie ich finde, ein sehr lesenswerter Kommentar zum Thema PRISM und überwachungsstaat im allgemeinen (auf Englisch):

http://www.zerohedge.com/news/2013-06-11/guest-post-why-surveillance-state-must-be-erased

Dserschinski, Mielke, Himmler und ähnlich widerwärtigen Gestalten würde das Pipi in die Augen treiben, wenn sie wüssten, welche technischen Möglichkeiten ihnen 50-100 Jahre später zur Verfügung gestanden hätten, um in die Privatsphäre von Menschen einzudringen und ihre totalitären Kontrollfantasien auszuleben.
#
Obama muss halt seinen Nobelpreis schuetzen.....
#
Und ihr! alle! macht euch über den HB lustig, der sich mit seinem Uralt-Nokia begnügt  ,-)  .
#
Meierei schrieb:
Obama muss halt seinen Nobelpreis schuetzen.....  


mit obama hab ich übrigens seid dieser sache abgeschlossen. ich denke, dass das vielen menschen so gehen kann.

das man sich aber immer noch über den nobelpreis aufregt, kann ich trotzdem nicht verstehen. es wird auch viel antiobamasiert. sicherlich auch viel proobamasiert, aber das muss doch jeder verstehen, wenn man seine hautfarbe sieht und sich seinen werdegang bewußt macht. guttenberg hatte auch seine fans und das aus viel bescheuerteren motiven.
#
Jetzt mal gaaaanz unaufgeregt  

Nur eine Frage, die mich persönlich als so genannter "Verschwörungstheoretiker" oder Vt-Spinner persönlich interessiert.

Diese Themen wie jetzt gerade um Prism, wurden in den letzten Jahren Gebetsmühlenartig auf dieversen Blogs und  in Foren diskutiert und es gab immer Menschen, die auf diesen Zustand hingewisen haben, dass wir in eine totale Überwachung und Kontrolle über die Bürger vom Staat aus hineingeraten. Das ganze war immer VT, Blödsinn, Esoterik usw.
Und es geht ja nicht nur um Prism, da gab es vorher schon andere Einrichtungen wie Echelon oder Projekte wie Indect.

NUN, auf einmal kommt einer daher, macht Infos öffentlich, Mainstream-Medien berichten darüber und schwupps ist es Thema bei denen, die sonst meinten "das wäre eh alles VT"

Ich verstehe es einfach nicht. Will keinem auf den Fuß treten aber die Infos die heute, warum auch immer öffentlich wurden sind auf einmal keine "esoterische VT" mehr und plötzlich will allen klar sein, dass die "Überwachung" zu weit geht?

Meiner Meinung nach ist es eh zu spät. Das heutige Internet, wird bald nicht mehr so sein, wie wir es kennen (Internet 2.0). Und dann stellt sich die Frage, ob man da noch mitgeht oder es einfach sein lässt und Offline lebt -was allerdings immer schwerer und sicherlich bald unmöglich wird wenn das tägliche "Überleben an die "Onlinewelt" gekoppelt ist.

Also, nochmal ganz klar; Warum ist dieses Thema bei, ich sag mal "euch" heute erst ein Thema obwohl dies seit Jahren abzusehen war, allerdings eben nur in der "VT-Szene!" Und bitte keine, Ergüsse über Begriffe wie "VT "oder sonstige Diffamierungen.

Danke, Gruß und reinhaun
#
CalaLlonga schrieb:
Jetzt mal gaaaanz unaufgeregt  

Nur eine Frage, die mich persönlich als so genannter "Verschwörungstheoretiker" oder Vt-Spinner persönlich interessiert.

Diese Themen wie jetzt gerade um Prism, wurden in den letzten Jahren Gebetsmühlenartig auf dieversen Blogs und  in Foren diskutiert und es gab immer Menschen, die auf diesen Zustand hingewisen haben, dass wir in eine totale Überwachung und Kontrolle über die Bürger vom Staat aus hineingeraten. Das ganze war immer VT, Blödsinn, Esoterik usw.
Und es geht ja nicht nur um Prism, da gab es vorher schon andere Einrichtungen wie Echelon oder Projekte wie Indect.

NUN, auf einmal kommt einer daher, macht Infos öffentlich, Mainstream-Medien berichten darüber und schwupps ist es Thema bei denen, die sonst meinten "das wäre eh alles VT"

Ich verstehe es einfach nicht. Will keinem auf den Fuß treten aber die Infos die heute, warum auch immer öffentlich wurden sind auf einmal keine "esoterische VT" mehr und plötzlich will allen klar sein, dass die "Überwachung" zu weit geht?

Meiner Meinung nach ist es eh zu spät. Das heutige Internet, wird bald nicht mehr so sein, wie wir es kennen (Internet 2.0). Und dann stellt sich die Frage, ob man da noch mitgeht oder es einfach sein lässt und Offline lebt -was allerdings immer schwerer und sicherlich bald unmöglich wird wenn das tägliche "Überleben an die "Onlinewelt" gekoppelt ist.

Also, nochmal ganz klar; Warum ist dieses Thema bei, ich sag mal "euch" heute erst ein Thema obwohl dies seit Jahren abzusehen war, allerdings eben nur in der "VT-Szene!" Und bitte keine, Ergüsse über Begriffe wie "VT "oder sonstige Diffamierungen.

Danke, Gruß und reinhaun


Du kapierst schlichtweg den Unterschied zwischen politischen Sauereien und allgemeinem Sicherheitswahn (damit einhergehendem überwachungsstaat) und irgendwelchen an den Haaren herbeigezogenen Aluhut, Bilderberger (oder was weiss ich) VTen nicht.
#
VT-Luigi, NSA, Echelon, Internetüberwachung und Datenfreiheit ist bei anderen schon Jahrzehnte ein Thema, das weiß auch jeder der mal über den Tellerand seiner TinFoil-Seiten hinaus schaut.
Allerdings in ernsthaft analytischer Weise und ohne aus Bilderbergern, Chemtrails, abgestürzte Außerirdischen und Klimawandel eine Wahnwelt zu konstruieren.

Was du hier aufbaust ist schon wieder die nächste alberne Legende um sie in dein krudes Weltbild einzupflegen.
#
Ziemlich wenig Antworten bislang und auch in den Medien wird es nicht als Topthema gehandelt.
Was mag die Ursache sein? Warum äußere ich mich dazu nicht?
Ich glaube ich habe mich noch nie so ohnmächtig und ausgeliefert gefühlt.
Die Demokratie, und die Freiheit, die damit einherging, war eine schöne Epoche gewesen...
#
Luzbert schrieb:
Ich glaube ich habe mich noch nie so ohnmächtig und ausgeliefert gefühlt.


Also, bei mir gehts auch in die Richtung. Geahnt / befürchtet hat man sowas in der Art irgendwie dann doch immer. Aber es läuft halt wie mit der Euro-Krise. Es ist alles irgendwie politisch legitimiert, Einfluss hat man keinen darauf. Da ist Resignation nicht weit.
#
Luzbert schrieb:
Ziemlich wenig Antworten bislang und auch in den Medien wird es nicht als Topthema gehandelt.
Was mag die Ursache sein? Warum äußere ich mich dazu nicht?
Ich glaube ich habe mich noch nie so ohnmächtig und ausgeliefert gefühlt.
Die Demokratie, und die Freiheit, die damit einherging, war eine schöne Epoche gewesen...


Vor allem, wenn man bedenkt, dass das vergleichsweise harmlose Unterjubeln von Pferdefleisch in der Lasagne min. 2 Wochen lang die Gazetten gefüllt hat und die Wutbürger schon Lynchmobs zusammenstellen wollten, ist es verhältnismässig ruhig. Die Prioritäten sind da offensichtlich klar determiniert.
#
Und täglich grüßt das Murmeltier. Lethargie halt...

Glotze läuft noch, Tankstelle liefert Sprit (bissl teuer, aber immerhin), im REWE gibts alles an Fressalien was man so braucht, 1 Woche Malle im Sommer wurde bei Hierrandominternetreiseanbietereinsetzen bereits gebucht. Fratzbook weiß bereits, was ich heute zum Frühstück hatte und wie der Morgenstuhl so konsistenziell war... Läuft doch alles ganz Prima. Und zu verbergen hab ich doch eh nix.

#
Luzbert schrieb:
Ziemlich wenig Antworten bislang und auch in den Medien wird es nicht als Topthema gehandelt.
Was mag die Ursache sein? Warum äußere ich mich dazu nicht?
Ich glaube ich habe mich noch nie so ohnmächtig und ausgeliefert gefühlt.
Die Demokratie, und die Freiheit, die damit einherging, war eine schöne Epoche gewesen...


ich denke du bringst es gut auf den punkt. wir können obama nicht abwählen und selbst wenn wir amerikaner wären, könnten wir als alternative nur einen republikaner wählen, die genau das gleiche machen würden. so ist demokratie im 21. jahrhundert geworden, aber das führt jetzt vom thema weg.

es wird nicht lange dauern bis die ersten demos durchgeführt werden. geht dahin, seid kreativ, schreibt transparente, verkleidet euch, werdet politisch. das ist das einzige was wir tun können. ich weiß, dass das viele verlernt, bzw. noch nie gemacht haben.

ich habe gestern auch eine talkshow (ich glaube log.in auf zdf neo) gesehen bei der ein interessanter punkt angesprochen wurde. es ging darum die in letzter zeit entstandenen bewegungen (wie z.b. blockupy u.a.) zu bündeln und daraus eine große interessengemeinschaft zu bilden, die mit einer stimme spricht. was auch immer passieren wird, es wird etwas neues kommen und ich vermute, dass es sehr groß werden wird.
#
Falscher Smiley:  
#
miraculix250 schrieb:
Falscher Smiley:    


Ich finde beide passend
#
Was mich etwas verwundert ist wieviele Reaktionen man in der Art : "SChaut mal was in Amerika los ist" kommen.
Wer tatsächlich glaubt das dies nur dort der Fall ist, blendet die Realität meiner Ansicht nach aus. Vielleicht ist das Projekt Prism eines der größten projekte dieser Art aber sicher nicht das einzige.

Dabei ist völlig egal um welches Land es sich handelt. Die Glässerne und voll überwachte Gesellschaft gibt es heute schon wenn auch nicht offiziel.
#
Ich empfehle einfach mal wieder 1984 (Orwell), Fahrenheit 451 (Bradbury) und insbesondere Schöne neue Welt (Huxley) zu lesen. Wir Menschen in den Industrienationen sind schon mittendrin in einer Art Totalitarismus. Der kommt ganz ohne irgendwelche bösen, dunklen Mächte aus, sondern etwickelt sich systembedingt aus sich heraus.

Wenn es mal Mahner gibt - ob in den Medien, in den Foren, draussen auf der Strasse - werden sie wahlweise als Spinner, 'Gutmenschen', Kommunisten, langhaarige Nichtsnutze, Spassverderber usw., usf., belächelt oder diffamiert.

Das Wissen über die Welt, wie sie sich heute schon präsentiert, ist doch vorhanden. Ich könnte haufenweise Dokus aufzählen, die in den vergangenen Monaten via 3Sat, Arte, Phoenix, ARD und ZDF ausgestrahlt wurden und die Missstände beim Namen nennen. Leider neigt der Mensch zum Wegschauen und Ignorieren und gesteht sich nicht ein, dass er sich selbst in die Tasche belügt (schlechtes Gewissen oder Bequemlichkeit?)...

Und zum Thema Demonstrationen gegen die herrschenden Verhältnisse: Ich war am 01. + 08.06. in Frankfurt dabei. Und ich habe in den letzten Monaten auch intensiv verfolgt, wie massiv und brutal beispielsweise in Spanien, in Griechenland und den USA (aktuell Türkei) die Regierungen mit den Bürgern, die die Schnauze voll haben, umgehen. Die Staaten haben aufgerüstet im Kampf gegen die eigenen Leute, weil sie wissen, dass es immer unruhiger zugehen wird. Aber hier wird lieber darüber gejammert, dass ein paar junge Leute eine Sitzblockade vor der H&M-Filiale machen.

Ich glaube, der Gedanke ist nicht allzu abwegig, dass es hier noch eine Weile so weitergeht wie bisher. Aus der Politik und den Medien sind keine grossen Visionen und Reformanstösse zu erwarten. Die deutschen Philosophen schweigen zum Thema. Gauck macht sich über empörte Bürger lustig. Bis es eines Tages dann wohl richtig kracht...
#
crasher1985 schrieb:
Was mich etwas verwundert ist wieviele Reaktionen man in der Art : "SChaut mal was in Amerika los ist" kommen.
Wer tatsächlich glaubt das dies nur dort der Fall ist, blendet die Realität meiner Ansicht nach aus. Vielleicht ist das Projekt Prism eines der größten projekte dieser Art aber sicher nicht das einzige.

Dabei ist völlig egal um welches Land es sich handelt. Die Glässerne und voll überwachte Gesellschaft gibt es heute schon wenn auch nicht offiziel.


das ist vermutlich richtig. es wird u.u. auch derartige aufschreie geben, wenn die geheimdienstprogramme anderer nationen auffliegen (ob andere nationen aber so ein großes datenspeicherungsprogramm entwickeln, darf aber bezweifelt werden, denke ich). aber hier gehts jetzt um die usa und das prism projekt.

und außerdem ist es schon so, dass die usa eine unfassbar große ingoranz anderen souveränen staaten entgegenbringt. das hat man ja bei den einsätzen der drohnen zuletzt gut sehen können und nun kommt die ignoranz der grenzen im internet noch dazu. und all das kommt von einem staat, der die freiheit seiner bürger mal als sein größtest gut erachtet hat? ich glaube derzeit sind sogar viele amerikaner über das ausmaß der überwachung geschockt.

ich hatte ursprünglich überlegt, ob ich den thread "sicherheit vs. freiheit" nennen soll. denn das ist die kernfrage des problems und hierfür muss die bevölkerung mal flagge zeigen und sagen wie weit die sicherheit gehen soll. denn obama dachte wohl mit maximaler sicherheit werden die demokraten wiedergewählt. da hat er sich aber ordentlich getäuscht, denke ich.


Teilen