ISIS

#
vonNachtmahr1982 schrieb:
Cino schrieb:
vonNachtmahr1982 schrieb:
Meine Vernunft sagt mir irgendwie dass man dort am besten ganz die Finger raus lässt um weiteren Ärger zwischen der "westlichen Welt" und dem Islam zu vermeiden. Auf der anderen weiß ich aber auch nicht ob man solche religiösen Spinner, nichts anderes ist IS, so ohne weiteres auf der Welt herum marodieren lassen darf.  


also mir gefällt der gedanke ganz und gar nicht, dass diese spinner auf der zeil unbehelligt ihr radikales gedankengut verbreiten dürfen.
da kann man sich nicht einfach raushalten.


Naja auf der Zeil ist es ja schon was anderes wenn da Salafaschisten ihren religiösen Schmok absondern. Ab gesehen das ich dies weder besser noch schlechter finde als wenn dies radikale Christen machen. Ich bin nur bei Konflikten in Nahost immer sehr vorsichtig. Dort existiert ja schon fast so was wie eine Kriegskultur...


habe mich wohl etwas zu kurz gefasst.
es gibt beispiele für männer (oder auch jugendliche), die auf der zeil ihre missionierung gehalten haben und anschließend in syrien mit IS kämpften.
und solche leute kommen auch irgendwann zurück.
#
Morphium schrieb:
Da sind die Afrikaner besser dran. Keine Rohstoffe und keine Sau interessiert sich für dich.  


Soll das ein Witz sein? Afrika ist voll von Rohstoffen beim Öl ist Nigeria der sechstgrößte Lieferant weltweit, Angola hat Ölvorkommen im Bereich von 930 Millarden Doller. Und Afrika besitzt die großen Vorkommen für seltene Erden. Die Hälfte aller weltweiten Vorkommen von Karbonatiten (magnetisches Gestein in dem man die ziemlich begehrten Metalle vorhanden sind) befinden sich in Afrika. Afrika ist die Nummer eins im Fokus der Zukunft für genau diese Art von Schätzen, also genau das Gegentei von keine Rohstoffe und keine Sau interessiert sich für Dich. Die Chinesen und die Amis bestimmen dort schon ziemlich wie es weitergeht. Der Krieg im Kongo hat mit Sicherheit auch etwas mit der Verteilung der dort vorhandenen Reichtümer zu tun die sich alle greifen wollen. In den anderen Krisenländern ist das nicht viel anders.

Gruß,
tobago
#
Zugegeben: Das war überspitzt formuliert. Natürlich hat Afrika Rohstoffe. Hier werden in Zukunft die Kämpfe, die bereits heute stattfinden, noch brutaler durchgeführt werden, sobald die Quellen im mittleren Osten versiegeln.

Was ich eigentlich ausdrücken wollte: Erd- Öl und Gas sind nirgends auf der Welt so stark auf engstem Raum konzentriert wie im nahen und mittleren Osten, was der Hauptgrund deren Misere ist. Hab mich unverständlich ausgedrückt, my fail.
#
Die Seite "german-foreign-policy.com", geführt von mehreren Wissenschaftlern, unterstützt die These, wonach ISIS dazu benutzt wird, Irans Einfluss in der Region zu dämmen und Saudi-Arabien endlich zur neuen Hegemonialmacht aufsteigen zu lassen.

Aus Saudi-Arabien finanziert
Haben die westliche Aggression gegen den Irak und die westliche Befeuerung des Syrien-Krieges den Weg für den IS zunächst prinzipiell freigemacht, so haben enge Verbündete des Westens die materiellen Voraussetzungen für die Stabilisierung seiner Herrschaft geschaffen. Dies gilt etwa für Saudi-Arabien. Experten haben oft darauf hingewiesen, dass Teile des saudischen Establishments nicht nur - wie es auch die Staatsführung in Riad tut - salafistische Milizen allgemein, sondern speziell auch salafistische Terrorbanden wie die Al Nusra-Front und den ISIL unterstützen oder zumindest unterstützt haben. Ziel ist es, schiitische Kräfte in Syrien, im Libanon und im Irak zu eliminieren; damit richten die Aktivitäten sich faktisch gegen tatsächliche oder potenzielle Kooperationspartner Irans und zielen auf eine saudi-arabische Hegemonie in Mittelost. "Während die Kämpfer" des ISIS bzw. des IS "aus zahlreichen arabischen und europäischen Ländern kommen, kommen finanzielle Hilfe, religiöse Führung und Training mehrheitlich aus Saudi-Arabien und Kuwait", berichtete etwa im Februar 2014 das "Institute for National Security Studies" (INSS) aus Tel Aviv. Der Herrscherclan in Riad drücke dabei ein Auge zu, "um einen kurzfristigen Gewinn gegenüber der schiitischen Achse zu realisieren".[7]


Die Türkei, NATO-Land, mischt auch mit:

Aus der Türkei unterstützt
Auch die Türkei hat dem ISIL wichtige Unterstützung zukommen lassen. Das Land sei seit Anfang 2012 "ein Hauptkanal für den Zustrom von Menschen, Waffen und logistischer Unterstützung" zunächst für die Al Nusra-Front gewesen, bestätigte im Juni 2014 exemplarisch die renommierte US-Zeitschrift "Foreign Affairs".[8] Der türkischen Regierung seien "ausländische Kämpfer willkommen" gewesen, "um das Assad-Regime und den lokalen PKK-Ableger in Syrien" - kurdische Einheiten, die zur Zeit mit aller Kraft gegen den IS kämpfen - "zu schwächen", urteilt SWP-Experte Guido Steinberg: "Mit der islamistischen Nusra-Front hat sie bis Anfang 2013 regelrecht kooperiert"; es gebe sogar "Hinweise darauf, dass der Grenzverkehr zwischen dem IS-Territorium in Syrien und der Türkei" noch heute "sehr ausgeprägt ist".[9] So transportiert der IS laut Berichten Öl aus syrischen Quellen mit Tanklastern in die Türkei und verkauft es dort. Immer wieder ist sogar von Waffenlieferungen des türkischen Geheimdienstes an den IS die Rede.[10]



http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58928




Und hier bestätigt sich meine These immer mehr: Durch die Waffenlieferungen an Kurdistan soll dieser Staat endlich gestärkt und als neuer Vasall-bzw. Pufferstaat zwischen Syrien, Irak und dem Iran installiert werden. Ein starker und unabhängiger Kurdenstaat im Irak wäre eine starke Bedrohung gegen den Iran, denn der Westen Irans ist größtenteils Kurdengebiet. Dort entfacht man womöglich in Zukunft eine neue "Krise".

Die Kurden im Irak sind bereits heute faktisch unabhängig. Ihr Öl exportieren sie schon seit Jahren über die Türkei, die Zentralregierung in Bagdad ist da machtlos.

Wir legen also den Grundstein für weitere Eskalationen in der Region in naher Zukunft. Dann wird man wieder überrascht sein wie plötzlich es soweit kommen könnte.
#
Ein Kurdenstaat kann auch nur funktionieren, wenn die Türkei und Iran eingebunden werden in eine Lösung. Syrien mal außen vor, da weiß man eh nicht mehr, mit wem man reden soll.

Aber wenn man im Irak den Kurdenstaat ausruft, dann werden die Teile in Syrien, Türkei und Iran irgendwann folgen bzw. es zumindest versuchen. Vor allem die Türkei weiß m.E. schon, was das Stündchen geschlagen hat, anders erklärt sich die etwas lockerere Politik als früher (das ist relativ) gegenüber den Kurden nicht. Sind ja auch über zehn Mio und fast der ganze Osten der Türkei, der davon betroffen wäre. Die Türkei braucht m.E. die Kurden und die Kurden die Türkei. Da kann man zumindest auf eine Verhandlungsbasis hoffen. (Billiges Öl aus Irak gegen Autonomie im Osten der Türkei gegen Verzicht auf Abspaltung gegen Abgrenzung zum Iran usw.)

Da mache ich mir tatsächlich eher Sorgen um den Teil im Iran.

Eigentlich müsste man diesen ganzen nahen Osten entweder komplett neu gliedern nach Volksgruppen oder zusammenlegen und alles dezentralisieren.

Könnte halt ziemlich anders aussehen, wenn man das umstrukturiert:

z.B. so http://www.allmystery.de/i/twA3qD8_avanti-136-neuordnung-nahost-karte-zukun.png
#
Cino schrieb:
vonNachtmahr1982 schrieb:
Cino schrieb:
vonNachtmahr1982 schrieb:
Meine Vernunft sagt mir irgendwie dass man dort am besten ganz die Finger raus lässt um weiteren Ärger zwischen der "westlichen Welt" und dem Islam zu vermeiden. Auf der anderen weiß ich aber auch nicht ob man solche religiösen Spinner, nichts anderes ist IS, so ohne weiteres auf der Welt herum marodieren lassen darf.  


also mir gefällt der gedanke ganz und gar nicht, dass diese spinner auf der zeil unbehelligt ihr radikales gedankengut verbreiten dürfen.
da kann man sich nicht einfach raushalten.


Naja auf der Zeil ist es ja schon was anderes wenn da Salafaschisten ihren religiösen Schmok absondern. Ab gesehen das ich dies weder besser noch schlechter finde als wenn dies radikale Christen machen. Ich bin nur bei Konflikten in Nahost immer sehr vorsichtig. Dort existiert ja schon fast so was wie eine Kriegskultur...


habe mich wohl etwas zu kurz gefasst.
es gibt beispiele für männer (oder auch jugendliche), die auf der zeil ihre missionierung gehalten haben und anschließend in syrien mit IS kämpften.
und solche leute kommen auch irgendwann zurück.


Die sind teilweise schon zurück. Haben in anderen Staaten (z.B. in Afghanistan, Syrien, Irak) rumgemordet und anderes und laufen hier frei rum. Das sind tickende Zeitbomben.
#
Morphium schrieb:
yeboah1981 schrieb:
vonNachtmahr1982 schrieb:
Man dürfte sich wohl un eins sein ab wann "Islamismus" eine ernstzunehmende Kraft war. Jetzt ist er es und die Wurzeln davon wurden schon vor 90/91 gelegt. Ab dann gab es vielleicht eine gesteigerte extreme Radikalisierung.
Wie gesagt, das wäre mir absolut neu.



Ich glaub er meint das nicht nur auf den Irak bezogen.  


Hätte ich dabei schreiben sollen. Mein Fehler.
#
propain schrieb:
Cino schrieb:
vonNachtmahr1982 schrieb:
Cino schrieb:
vonNachtmahr1982 schrieb:
Meine Vernunft sagt mir irgendwie dass man dort am besten ganz die Finger raus lässt um weiteren Ärger zwischen der "westlichen Welt" und dem Islam zu vermeiden. Auf der anderen weiß ich aber auch nicht ob man solche religiösen Spinner, nichts anderes ist IS, so ohne weiteres auf der Welt herum marodieren lassen darf.  


also mir gefällt der gedanke ganz und gar nicht, dass diese spinner auf der zeil unbehelligt ihr radikales gedankengut verbreiten dürfen.
da kann man sich nicht einfach raushalten.


Naja auf der Zeil ist es ja schon was anderes wenn da Salafaschisten ihren religiösen Schmok absondern. Ab gesehen das ich dies weder besser noch schlechter finde als wenn dies radikale Christen machen. Ich bin nur bei Konflikten in Nahost immer sehr vorsichtig. Dort existiert ja schon fast so was wie eine Kriegskultur...


habe mich wohl etwas zu kurz gefasst.
es gibt beispiele für männer (oder auch jugendliche), die auf der zeil ihre missionierung gehalten haben und anschließend in syrien mit IS kämpften.
und solche leute kommen auch irgendwann zurück.


Die sind teilweise schon zurück. Haben in anderen Staaten (z.B. in Afghanistan, Syrien, Irak) rumgemordet und anderes und laufen hier frei rum. Das sind tickende Zeitbomben.


wortwörtlich.
#
propain schrieb:
Cino schrieb:
vonNachtmahr1982 schrieb:
Cino schrieb:
vonNachtmahr1982 schrieb:
Meine Vernunft sagt mir irgendwie dass man dort am besten ganz die Finger raus lässt um weiteren Ärger zwischen der "westlichen Welt" und dem Islam zu vermeiden. Auf der anderen weiß ich aber auch nicht ob man solche religiösen Spinner, nichts anderes ist IS, so ohne weiteres auf der Welt herum marodieren lassen darf.  


also mir gefällt der gedanke ganz und gar nicht, dass diese spinner auf der zeil unbehelligt ihr radikales gedankengut verbreiten dürfen.
da kann man sich nicht einfach raushalten.


Naja auf der Zeil ist es ja schon was anderes wenn da Salafaschisten ihren religiösen Schmok absondern. Ab gesehen das ich dies weder besser noch schlechter finde als wenn dies radikale Christen machen. Ich bin nur bei Konflikten in Nahost immer sehr vorsichtig. Dort existiert ja schon fast so was wie eine Kriegskultur...


habe mich wohl etwas zu kurz gefasst.
es gibt beispiele für männer (oder auch jugendliche), die auf der zeil ihre missionierung gehalten haben und anschließend in syrien mit IS kämpften.
und solche leute kommen auch irgendwann zurück.


Die sind teilweise schon zurück. Haben in anderen Staaten (z.B. in Afghanistan, Syrien, Irak) rumgemordet und anderes und laufen hier frei rum. Das sind tickende Zeitbomben.

Tja, dann wollen wir mal hoffen, dass der Verfassungsschutz seine Arbeit ausnahmsweise mal ordentlich macht.
#
friseurin schrieb:
propain schrieb:
Cino schrieb:
vonNachtmahr1982 schrieb:
Cino schrieb:
vonNachtmahr1982 schrieb:
Meine Vernunft sagt mir irgendwie dass man dort am besten ganz die Finger raus lässt um weiteren Ärger zwischen der "westlichen Welt" und dem Islam zu vermeiden. Auf der anderen weiß ich aber auch nicht ob man solche religiösen Spinner, nichts anderes ist IS, so ohne weiteres auf der Welt herum marodieren lassen darf.  


also mir gefällt der gedanke ganz und gar nicht, dass diese spinner auf der zeil unbehelligt ihr radikales gedankengut verbreiten dürfen.
da kann man sich nicht einfach raushalten.


Naja auf der Zeil ist es ja schon was anderes wenn da Salafaschisten ihren religiösen Schmok absondern. Ab gesehen das ich dies weder besser noch schlechter finde als wenn dies radikale Christen machen. Ich bin nur bei Konflikten in Nahost immer sehr vorsichtig. Dort existiert ja schon fast so was wie eine Kriegskultur...


habe mich wohl etwas zu kurz gefasst.
es gibt beispiele für männer (oder auch jugendliche), die auf der zeil ihre missionierung gehalten haben und anschließend in syrien mit IS kämpften.
und solche leute kommen auch irgendwann zurück.


Die sind teilweise schon zurück. Haben in anderen Staaten (z.B. in Afghanistan, Syrien, Irak) rumgemordet und anderes und laufen hier frei rum. Das sind tickende Zeitbomben.

Tja, dann wollen wir mal hoffen, dass der Verfassungsschutz seine Arbeit ausnahmsweise mal ordentlich macht.


Das wäre dann eine Premiere. Bisher sind die nur durch zuschauen und finanzieren von Radikalen aufgefallen.
#
So ist es dann ja auch nicht. Schreddern können die nämlich ebenfalls sehr gut.
#
gibt es in Deutschland kein Gesetz, wonach Leute, die im Krieg für eine andere Partei waren, irgendwie rechtlich belangt werden können?
#
friseurin schrieb:
gibt es in Deutschland kein Gesetz, wonach Leute, die im Krieg für eine andere Partei waren, irgendwie rechtlich belangt werden können?


ich verstehe die frage nicht. wo es eine andere partei gibt muss es auch noch eine weitere geben. wer sind denn im fall naher osten die zwei parteien und wer steht da auf welcher seite?
#
friseurin schrieb:
gibt es in Deutschland kein Gesetz, wonach Leute, die im Krieg für eine andere Partei waren, irgendwie rechtlich belangt werden können?


Welche andere Partei? Kämpfen die da etwa auf der Seite Irans/Syriens bzw. Russlands? Wie es aussieht, kämpfen die auf der Seite unserer "Partner" (Türkei, Saudi-Arabien, Katar). Schau dir den einen Beitrag von mir oben.

Demnach wird der Verfassungsschutz denen auch nix antun. Die machen doch ja alles "richtig".
#
eine Partei muss kein anerkannter Staat sein. Sie sind ja mutmaßlich bewaffnet in den Kampf gezogen. Glaub, das Benutzen einer Feuerwaffe ist in Dtl. sehr stark reglementiert, ebenfalls die Absicht, jemanden umzubringen...und falls ich mich nicht irr, kann man auch für ein Verbrechen im Ausland belangt werden.
#
friseurin schrieb:
gibt es in Deutschland kein Gesetz, wonach Leute, die im Krieg für eine andere Partei waren, irgendwie rechtlich belangt werden können?


Zumindest in Großbritannien ist es möglich Rückkehrer anzuklagen:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/james-foley-fahndung-nach-taetern-von-terrormiliz-islamischer-staat-a-987293.html
"Einer, der bereits zurückgekehrt ist, wurde umgehend verhaftet und verurteilt: Im Mai befand das Krongericht in Kingston Mashudur Choudhury für schuldig, Terroraktivitäten in Syrien vorbereitet zu haben. Die Strafe soll kommenden Monat verkündet werden."

Ein solches Gesetz kann sich aber schlecht auf Kriegsaktivitäten berufen sondern wie erwähnt eher auf Terroraktivitäten.
#
Cino schrieb:
friseurin schrieb:
gibt es in Deutschland kein Gesetz, wonach Leute, die im Krieg für eine andere Partei waren, irgendwie rechtlich belangt werden können?


Zumindest in Großbritannien ist es möglich Rückkehrer anzuklagen:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/james-foley-fahndung-nach-taetern-von-terrormiliz-islamischer-staat-a-987293.html
"Einer, der bereits zurückgekehrt ist, wurde umgehend verhaftet und verurteilt: Im Mai befand das Krongericht in Kingston Mashudur Choudhury für schuldig, Terroraktivitäten in Syrien vorbereitet zu haben. Die Strafe soll kommenden Monat verkündet werden."

Ein solches Gesetz kann sich aber schlecht auf Kriegsaktivitäten berufen sondern wie erwähnt eher auf Terroraktivitäten.


Gibt es nicht auch hier die Möglichkeit Deutsche anzuklagen die im Ausland ein Verbrechen begangen haben? Da gab es doch glaube ich mal einen Fall eines Kinderschänders der sich in Thailand an Kindern vergangen hatte und hier angeklagt wurde. Bin mir da aber nicht wirklich sicher.
#
propain schrieb:
Cino schrieb:
friseurin schrieb:
gibt es in Deutschland kein Gesetz, wonach Leute, die im Krieg für eine andere Partei waren, irgendwie rechtlich belangt werden können?


Zumindest in Großbritannien ist es möglich Rückkehrer anzuklagen:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/james-foley-fahndung-nach-taetern-von-terrormiliz-islamischer-staat-a-987293.html
"Einer, der bereits zurückgekehrt ist, wurde umgehend verhaftet und verurteilt: Im Mai befand das Krongericht in Kingston Mashudur Choudhury für schuldig, Terroraktivitäten in Syrien vorbereitet zu haben. Die Strafe soll kommenden Monat verkündet werden."

Ein solches Gesetz kann sich aber schlecht auf Kriegsaktivitäten berufen sondern wie erwähnt eher auf Terroraktivitäten.


Gibt es nicht auch hier die Möglichkeit Deutsche anzuklagen die im Ausland ein Verbrechen begangen haben? Da gab es doch glaube ich mal einen Fall eines Kinderschänders der sich in Thailand an Kindern vergangen hatte und hier angeklagt wurde. Bin mir da aber nicht wirklich sicher.


Das stimmt, diesen ekelhaften Typ haben sie mal bei Spiegel TV (oder Stern TV) gezeigt. Der wurde dann hier in DE angeklagt.
#
eben, das meinte ich u.a. .Natürlich müsste man erstmal Beweise finden, dass die Person X in Syrien nicht bloß mal fürn Urlaub da war.
#
friseurin schrieb:
Warum bis heute keine internationale Eingreiftruppe hingeschickt wurde, ist mir ein Rätsel. Das wäre kurzfristig doch eine Lösung.


Ohne das werten zu wollen: Eine internationale Eingreiftruppe bedeutet Kampftruppen aus den westl. Ländern unter Führung der USA. Und da ist m.E. der Knackpunkt (Deine Frage habe ich mir die vergangenen Tage auch schon gestellt und nachfolgende Antwort finde ich schlüssig)...

Zum einen sind die USA im Irak völlig diskreditiert, darüber spricht das Weisse Haus auch ganz offen. Die werden sich so schnell nicht wieder dort blicken lassen wollen. Zum anderen - und das ist m.E. der wichtigere Punkt - gibt es eine Hemmschwelle gegenüber ISIS, die es bei anderen Einsätzen (Afghanistan, Irak, usw.) auch aufseiten der anderen Alliierten nicht gab: Bilder von heimkehrenden Särgen sind eine Sache, eine andere ist es, wenn gefangene Soldaten vor laufender Kamera hingerichtet werden oder die Leichen geschändet werden.

Ich glaube, die Bilder von Somalia '93 waren ein heftiges Trauma für die US-Amerikaner (die Jüngeren unter Euch kennen zumindest sicher den Film Black Hawk Down, der die damaligen Ereignisse in Mogadischu nacherzählen versucht). Das hat auch die Entwicklung des Drohnenkrieges befördert. Solche Szenen kann und will sich keine unserer westlichen Nationen nochmal antun...

Ich glaube, ISIS überfordert aufgrund ihrer menschenverachtenden Haltung nicht nur uns, sondern auch Politiker und Militärs. Ich sehe mich selber in der geistigen Zwickmühle zwischen Völkerrecht, Genfer Konventionen und dem Gedanken, die Fremdenlegion, die KSK der Bundeswehr und andere Spezialeinheiten dort einrücken zu lassen...


Teilen