Nach der Bundestagswahl 2013: Was wird aus der AfD?


Thread wurde von SGE_Werner am Dienstag, 24. Januar 2017, 10:54 Uhr um 10:54 Uhr gesperrt weil:
#
Raggamuffin schrieb:

eine ausländerfeindliche Ausrichtung der AfD

Schau doch mal über den Tellerrand hinaus und danke Gott, dass es gerade jetzt die AfD gibt. Glaub mir, du willst dir nicht vorstellen, was jetzt los wäre, wenn die NPD diese Rolle einnehmen würde.
#
micl schrieb:  


Raggamuffin schrieb:
eine ausländerfeindliche Ausrichtung der AfD


Schau doch mal über den Tellerrand hinaus und danke Gott, dass es gerade jetzt die AfD gibt. Glaub mir, du willst dir nicht vorstellen, was jetzt los wäre, wenn die NPD diese Rolle einnehmen würde.

Die NPD würde diese Rolle nicht einnehmen, weil jedes Kleinkind weiß, dass das alles Dumpfbacken sind. Bei der AfD ist das leider nicht so klar, weil es immer noch bestimmt Leute gibt, die es vehement abstreiten und sich irgendwelche "unverfänglichen" Gründe zurechtspinnen, warum man diese Rechten wählen darf.
#
Tafelberg schrieb:  


micl schrieb:  


Tafelberg schrieb:  


Wenn man das Programm betrachtet, ist die Gleichung AfD = Nazis reiner Populismus. Nazis lehnen Zuwanderung generell ab.


ich und andere haben auch nie behauptet, dass AFD Nazis sind. Aber die Sprache einiger AFD Funktionäre und den Pegida Fritzen sind schon sehr gewöhnungsbedürftig, um es vorsichtig auszudrücken


Ja, die AfD fischt auch am rechten Rand und deshalb hört man da auch "markige" Sprüche. Mir ist aber immer noch lieber, die Nazis wählen AfD, als wenn die NPD wieder stark wird (wäre ohne die AfD so).


o.k., endlich stimme ich Dir auch mal zu
ja und hätte ich Esel mich nicht zuerst nennen sollen... s.o.

Ich fand die NPD bei 2% ganz gut aufgehoben. Ob die nun 2% oder 1% haben ist doch schnuppe. Eine nationalistisch-neoliberale AfD allerdings möchte ich auch nicht in den Parlamenten erleben. Von daher tun mir hier die 1% Nazis und unter den 5% Rassisten und 3% sonstigen Verirrten schon mehr weh.
#
miraculix250 schrieb:

Ich fand die NPD bei 2% ganz gut aufgehoben.

Bei den letzten bundesweiten Umfragen liegen "Sonstige" bei 6%. Da die Piraten quasi untergegangen sind, dürfte davon der Großteil NPD sein.
#
pelo schrieb:  


Raggamuffin schrieb:  


pelo schrieb:  


Raggamuffin schrieb:  



Gewagte These.


Nein ist es nicht. Wie sonst wäre es zu erklären, dass bei der AFD ,Schwarze Mitbürger, Leute mit türkischem,Italienischen, Russischem  usw. Hintergrund Mitglieder bei der AFD sind u. oft auch auf vielen Ebenen Mandatsträger sind ?


Weil es auch bei Afrikanern, Türken, Italienern, Russen usw. Xenophobie gibt?


Mit dieser Antwort hab ich gerechnet. Also dann doch besser keine Menschen mit Ausländischen Hintergrund aufnehmen um wenigstens Xenophie auszuschliessen  .


Sie können machen was sie wollen- es ist alles falsch.

Nochmal: Auch Ausländer können ausländerfeindlich sein. Eigentlich auch logisch, wenn der Mensch in 99,9 Prozent aller Länder der Welt ein Ausländer ist. Wenn sich türkische Ausländerfeinde von der AfD vertreten fühlen, dann sollen sie halt da mitmachen. Die Tatsache, dass Ausländer in der Partei sind, schließt aber eine ausländerfeindliche Ausrichtung der AfD nicht aus.
#
Raggamuffin schrieb:  


pelo schrieb:  


Raggamuffin schrieb:  


pelo schrieb:  


Raggamuffin schrieb:  



Gewagte These.


Nein ist es nicht. Wie sonst wäre es zu erklären, dass bei der AFD ,Schwarze Mitbürger, Leute mit türkischem,Italienischen, Russischem  usw. Hintergrund Mitglieder bei der AFD sind u. oft auch auf vielen Ebenen Mandatsträger sind ?


Weil es auch bei Afrikanern, Türken, Italienern, Russen usw. Xenophobie gibt?


Mit dieser Antwort hab ich gerechnet. Also dann doch besser keine Menschen mit Ausländischen Hintergrund aufnehmen um wenigstens Xenophie auszuschliessen  .


Sie können machen was sie wollen- es ist alles falsch.


Nochmal: Auch Ausländer können ausländerfeindlich sein. Eigentlich auch logisch, wenn der Mensch in 99,9 Prozent aller Länder der Welt ein Ausländer ist. Wenn sich türkische Ausländerfeinde von der AfD vertreten fühlen, dann sollen sie halt da mitmachen. Die Tatsache, dass Ausländer in der Partei sind, schließt aber eine ausländerfeindliche Ausrichtung der AfD nicht aus.

Selbstverständlich gibt es auch Ausländer die "ausländerteindlich " sind.
Aber unterstelle bitte nicht., das " wenn sich türkische Ausländerfeinde von der AFD vertreten fühlen,dann sollen sie halt hier mitmachen "
Kannst du in die Köpfe der bei der AFD mitwirkenden Leute hineinsehen um solch eine Behauptung einfach loszulassen ?
Und da die Afd von manchen Leuten nicht nur als Ausländerfeindlich,sondern genau so als rassistisch bezeichnet wird,wie erklärst du dir dann dass sie Schwarze ,Türken ua. trotzdem aufnimmt ?  
#
Raggamuffin schrieb:  


pelo schrieb:  


Raggamuffin schrieb:  


pelo schrieb:  


Raggamuffin schrieb:  



Gewagte These.


Nein ist es nicht. Wie sonst wäre es zu erklären, dass bei der AFD ,Schwarze Mitbürger, Leute mit türkischem,Italienischen, Russischem  usw. Hintergrund Mitglieder bei der AFD sind u. oft auch auf vielen Ebenen Mandatsträger sind ?


Weil es auch bei Afrikanern, Türken, Italienern, Russen usw. Xenophobie gibt?


Mit dieser Antwort hab ich gerechnet. Also dann doch besser keine Menschen mit Ausländischen Hintergrund aufnehmen um wenigstens Xenophie auszuschliessen  .


Sie können machen was sie wollen- es ist alles falsch.


Nochmal: Auch Ausländer können ausländerfeindlich sein. Eigentlich auch logisch, wenn der Mensch in 99,9 Prozent aller Länder der Welt ein Ausländer ist. Wenn sich türkische Ausländerfeinde von der AfD vertreten fühlen, dann sollen sie halt da mitmachen. Die Tatsache, dass Ausländer in der Partei sind, schließt aber eine ausländerfeindliche Ausrichtung der AfD nicht aus.

Selbstverständlich gibt es auch Ausländer die "ausländerteindlich " sind.
Aber unterstelle bitte nicht., das " wenn sich türkische Ausländerfeinde von der AFD vertreten fühlen,dann sollen sie halt hier mitmachen "
Kannst du in die Köpfe der bei der AFD mitwirkenden Leute hineinsehen um solch eine Behauptung einfach loszulassen ?
Und da die Afd von manchen Leuten nicht nur als Ausländerfeindlich,sondern genau so als rassistisch bezeichnet wird,wie erklärst du dir dann dass sie Schwarze ,Türken ua. trotzdem aufnimmt ?  
#
pelo schrieb:

Kannst du in die Köpfe der bei der AFD mitwirkenden Leute hineinsehen um solch eine Behauptung einfach loszulassen ?

Ich kann mir zumindest beim besten Willen keinen anderen Reim drauf machen, was Leute dazu bewegt die AfD zu wählen oder gar aktiv dort mitzumachen.

pelo schrieb:

Und da die Afd von manchen Leuten nicht nur als Ausländerfeindlich,sondern genau so als rassistisch bezeichnet wird,wie erklärst du dir dann dass sie Schwarze ,Türken ua. trotzdem aufnimmt ?

Dann lies dir nochmal den Beitrag durch und ersetze Ausländerfeind(lich) durch Rassist(isch). Dann hast du die Antwort.
#
micl schrieb:  


Raggamuffin schrieb:
eine ausländerfeindliche Ausrichtung der AfD


Schau doch mal über den Tellerrand hinaus und danke Gott, dass es gerade jetzt die AfD gibt. Glaub mir, du willst dir nicht vorstellen, was jetzt los wäre, wenn die NPD diese Rolle einnehmen würde.

Die NPD würde diese Rolle nicht einnehmen, weil jedes Kleinkind weiß, dass das alles Dumpfbacken sind. Bei der AfD ist das leider nicht so klar, weil es immer noch bestimmt Leute gibt, die es vehement abstreiten und sich irgendwelche "unverfänglichen" Gründe zurechtspinnen, warum man diese Rechten wählen darf.
#
Raggamuffin schrieb:

Die NPD würde diese Rolle nicht einnehmen, weil jedes Kleinkind weiß, dass das alles Dumpfbacken sind.

Protestwähler schauen nicht ins Wahlprogramm und fragen auch nicht nach dem IQ der Kandidaten. So vermeintlich Links, wie sich Merkel jetzt dargestellt hat, hätte die NPD ohne die AfD ein Riesen-Potential und sie würde jetzt ordentlich auf den Putz hauen nach dem Motto "Wir sind die einzigen, die die Flüchtlingsschwämme abstellen wollen und können!". Dann hättest du die NPD in drei Landtagen und den meisten hessischen Kommunalparlamenten sitzen.
#
Raggamuffin schrieb:

Die NPD würde diese Rolle nicht einnehmen, weil jedes Kleinkind weiß, dass das alles Dumpfbacken sind.

Protestwähler schauen nicht ins Wahlprogramm und fragen auch nicht nach dem IQ der Kandidaten. So vermeintlich Links, wie sich Merkel jetzt dargestellt hat, hätte die NPD ohne die AfD ein Riesen-Potential und sie würde jetzt ordentlich auf den Putz hauen nach dem Motto "Wir sind die einzigen, die die Flüchtlingsschwämme abstellen wollen und können!". Dann hättest du die NPD in drei Landtagen und den meisten hessischen Kommunalparlamenten sitzen.
#
micl schrieb:

Protestwähler schauen nicht ins Wahlprogramm und fragen auch nicht nach dem IQ der Kandidaten.

Doch doch. Nur dumme Protestwähler machen das nicht.
#
Raggamuffin schrieb:

Die NPD würde diese Rolle nicht einnehmen, weil jedes Kleinkind weiß, dass das alles Dumpfbacken sind.

Protestwähler schauen nicht ins Wahlprogramm und fragen auch nicht nach dem IQ der Kandidaten. So vermeintlich Links, wie sich Merkel jetzt dargestellt hat, hätte die NPD ohne die AfD ein Riesen-Potential und sie würde jetzt ordentlich auf den Putz hauen nach dem Motto "Wir sind die einzigen, die die Flüchtlingsschwämme abstellen wollen und können!". Dann hättest du die NPD in drei Landtagen und den meisten hessischen Kommunalparlamenten sitzen.
#
Was für ein Segen, dass es die den ganz rechten Rand abfischende AfD gibt.

Ehrlich, was die Rechtsaußen-Apologeten hier schreiben, das geht auf keine Kuhhaut mehr.
#
Raggamuffin schrieb:

Die NPD würde diese Rolle nicht einnehmen, weil jedes Kleinkind weiß, dass das alles Dumpfbacken sind.

Protestwähler schauen nicht ins Wahlprogramm und fragen auch nicht nach dem IQ der Kandidaten. So vermeintlich Links, wie sich Merkel jetzt dargestellt hat, hätte die NPD ohne die AfD ein Riesen-Potential und sie würde jetzt ordentlich auf den Putz hauen nach dem Motto "Wir sind die einzigen, die die Flüchtlingsschwämme abstellen wollen und können!". Dann hättest du die NPD in drei Landtagen und den meisten hessischen Kommunalparlamenten sitzen.
#
micl schrieb:

Protestwähler schauen nicht ins Wahlprogramm und fragen auch nicht nach dem IQ der Kandidaten. So vermeintlich Links, wie sich Merkel jetzt dargestellt hat, hätte die NPD ohne die AfD ein Riesen-Potential und sie würde jetzt ordentlich auf den Putz hauen nach dem Motto "Wir sind die einzigen, die die Flüchtlingsschwämme abstellen wollen und können!". Dann hättest du die NPD in drei Landtagen und den meisten hessischen Kommunalparlamenten sitzen.

Ist ja schön und gut wenn du deine AfD immer wieder so energisch verteidigst, aber woher nimmst du denn die Erkenntnis ? Meinst du auch nur 1 gesunder Mensch würde der NPD glauben, wenn sie was von Flüchtlingsschwämme abstellen erzählt ? Die würden noch viel mehr rumeiern als die anderen, weil sie nur davon leben die Ängste der Menschen zu schüren und gegen eine Gruppe anzuwenden, auf die man sich als Gegner der christlichen Gemeinschaft geeinigt hat. Da kannst du auch noch so oft wiederholen, dass die AfD ja eigentlich gut ist, weil so die NPD nicht stärker wurde. Ändert auch nix dran, dass es in den Köpfen einiger bei der AfD auch nicht viel anders aussieht als bei der NPD.
#
pelo schrieb:

Kannst du in die Köpfe der bei der AFD mitwirkenden Leute hineinsehen um solch eine Behauptung einfach loszulassen ?

Ich kann mir zumindest beim besten Willen keinen anderen Reim drauf machen, was Leute dazu bewegt die AfD zu wählen oder gar aktiv dort mitzumachen.

pelo schrieb:

Und da die Afd von manchen Leuten nicht nur als Ausländerfeindlich,sondern genau so als rassistisch bezeichnet wird,wie erklärst du dir dann dass sie Schwarze ,Türken ua. trotzdem aufnimmt ?

Dann lies dir nochmal den Beitrag durch und ersetze Ausländerfeind(lich) durch Rassist(isch). Dann hast du die Antwort.
#
Raggamuffin schrieb:

Ich kann mir zumindest beim besten Willen keinen anderen Reim drauf machen, was Leute dazu bewegt die AfD zu wählen oder gar aktiv dort mitzumachen.

dann les dir doch noch einmal  zb.das hier eingestellte  Interview mit dem ausgetretenen  Grünen- Mitglied der 37 Jahre dabei war durch.-dann weisst du es.

Aber der ist jetzt sicher auch Ausländerfeindlich,obwohl er eine chinesische Frau hat. Was solls.
#
micl schrieb:

Protestwähler schauen nicht ins Wahlprogramm und fragen auch nicht nach dem IQ der Kandidaten. So vermeintlich Links, wie sich Merkel jetzt dargestellt hat, hätte die NPD ohne die AfD ein Riesen-Potential und sie würde jetzt ordentlich auf den Putz hauen nach dem Motto "Wir sind die einzigen, die die Flüchtlingsschwämme abstellen wollen und können!". Dann hättest du die NPD in drei Landtagen und den meisten hessischen Kommunalparlamenten sitzen.

Ist ja schön und gut wenn du deine AfD immer wieder so energisch verteidigst, aber woher nimmst du denn die Erkenntnis ? Meinst du auch nur 1 gesunder Mensch würde der NPD glauben, wenn sie was von Flüchtlingsschwämme abstellen erzählt ? Die würden noch viel mehr rumeiern als die anderen, weil sie nur davon leben die Ängste der Menschen zu schüren und gegen eine Gruppe anzuwenden, auf die man sich als Gegner der christlichen Gemeinschaft geeinigt hat. Da kannst du auch noch so oft wiederholen, dass die AfD ja eigentlich gut ist, weil so die NPD nicht stärker wurde. Ändert auch nix dran, dass es in den Köpfen einiger bei der AfD auch nicht viel anders aussieht als bei der NPD.
#
adlerjunge23FFM schrieb:

Meinst du auch nur 1 gesunder Mensch würde der NPD glauben, wenn sie was von Flüchtlingsschwämme abstellen erzählt ?

Einige würden es glauben, einige würden sie wählen, weil sie "Klartext" reden und dies massiv fordern.

Die Hemmschwelle NPD zu wählen, ist für viele zwar deutlich größer, als AfD, aber auch die NPD ist schon mehrfach in Landtage eingezogen. Und jetzt haben wir eine Sondersituation mit der Flüchtlingskrise. Die drei Landtage und die meisten hessischen Kommunen wären ihr ohne die AfD so sicher wie das Amen in der Kirche.
#
adlerjunge23FFM schrieb:

Meinst du auch nur 1 gesunder Mensch würde der NPD glauben, wenn sie was von Flüchtlingsschwämme abstellen erzählt ?

Einige würden es glauben, einige würden sie wählen, weil sie "Klartext" reden und dies massiv fordern.

Die Hemmschwelle NPD zu wählen, ist für viele zwar deutlich größer, als AfD, aber auch die NPD ist schon mehrfach in Landtage eingezogen. Und jetzt haben wir eine Sondersituation mit der Flüchtlingskrise. Die drei Landtage und die meisten hessischen Kommunen wären ihr ohne die AfD so sicher wie das Amen in der Kirche.
#
micl schrieb:

Die drei Landtage und die meisten hessischen Kommunen wären ihr ohne die AfD so sicher wie das Amen in der Kirche.

es ist also besser, wenn leute die eine rechtsextreme partei wählen würden, eine andere rechtsaussen partei wählen und der damit zu mehr akzeptanz verhelfen? diese logik habe ich noch nie verstanden. wenn die afd diese wähler binden möchte, dann muss sie ihre koordinaten dahin verschieben, dass sie in einigen punkten deckungsgleich mit der npd ist. da ist mir das original dann lieber, die npd verschleiert weder ihren ideologischen hintergrund noch gebärdet sie sich sonderlich demokratisch. und egal wo sie in landtagen sitzt, bewirkt haben die noch nichts, dazu sind ihre repräsentanten zu albern.

aber immerhin ist offensichtlich, dass der npd-wähler auch ein potentieller afd-wähler sein könnte. damit dürfte die frage wo die afd ihre politische heimat hat beantwortet sein.
#
Raggamuffin schrieb:

Ich kann mir zumindest beim besten Willen keinen anderen Reim drauf machen, was Leute dazu bewegt die AfD zu wählen oder gar aktiv dort mitzumachen.

dann les dir doch noch einmal  zb.das hier eingestellte  Interview mit dem ausgetretenen  Grünen- Mitglied der 37 Jahre dabei war durch.-dann weisst du es.

Aber der ist jetzt sicher auch Ausländerfeindlich,obwohl er eine chinesische Frau hat. Was solls.
#
pelo schrieb:

dann les dir doch noch einmal  zb.das hier eingestellte  Interview mit dem ausgetretenen  Grünen- Mitglied der 37 Jahre dabei war durch.-dann weisst du es.


Aber der ist jetzt sicher auch Ausländerfeindlich,obwohl er eine chinesische Frau hat. Was solls.

Du meinst diesen Ludger Dingenskirchen? Ja von dem kamen nun wirklich ganz fantasievolle Erklärungen, warum die AfD die einzige Pazifistenpartei ist und dass die Grünen Arabisch als zweite Fremdsprache einführen wollen. Da kann ich mich auch gleich weiter mit micl unterhalten.
#
micl schrieb:

Die drei Landtage und die meisten hessischen Kommunen wären ihr ohne die AfD so sicher wie das Amen in der Kirche.

es ist also besser, wenn leute die eine rechtsextreme partei wählen würden, eine andere rechtsaussen partei wählen und der damit zu mehr akzeptanz verhelfen? diese logik habe ich noch nie verstanden. wenn die afd diese wähler binden möchte, dann muss sie ihre koordinaten dahin verschieben, dass sie in einigen punkten deckungsgleich mit der npd ist. da ist mir das original dann lieber, die npd verschleiert weder ihren ideologischen hintergrund noch gebärdet sie sich sonderlich demokratisch. und egal wo sie in landtagen sitzt, bewirkt haben die noch nichts, dazu sind ihre repräsentanten zu albern.

aber immerhin ist offensichtlich, dass der npd-wähler auch ein potentieller afd-wähler sein könnte. damit dürfte die frage wo die afd ihre politische heimat hat beantwortet sein.
#
peter schrieb:

aber immerhin ist offensichtlich, dass der npd-wähler auch ein potentieller afd-wähler sein könnte. damit dürfte die frage wo die afd ihre politische heimat hat beantwortet sein.

Die AfD ist programmatisch praktisch nirgendwo deckungsgleich mit der NPD. Sie ist jedoch die einzige Partei (außer der NPD), die Merkels Verhalten in der Flüchtlingskrise offen kritisiert. Damit hat sie rein theoretisch ein Potential von 80%. Vermutlich schreckt aber die neoliberale Grundhaltung mehr Leute ab, als die Programmpunkte zur Zuwanderung und zum politischen Asyl. Bei letzerem dürfte die Zustimmung momentan weit über 50% liegen.
#
peter schrieb:

aber immerhin ist offensichtlich, dass der npd-wähler auch ein potentieller afd-wähler sein könnte. damit dürfte die frage wo die afd ihre politische heimat hat beantwortet sein.

Die AfD ist programmatisch praktisch nirgendwo deckungsgleich mit der NPD. Sie ist jedoch die einzige Partei (außer der NPD), die Merkels Verhalten in der Flüchtlingskrise offen kritisiert. Damit hat sie rein theoretisch ein Potential von 80%. Vermutlich schreckt aber die neoliberale Grundhaltung mehr Leute ab, als die Programmpunkte zur Zuwanderung und zum politischen Asyl. Bei letzerem dürfte die Zustimmung momentan weit über 50% liegen.
#
Korrektur: die CSU kritisiert Merkels Verhalten in der Flüchtlingskrise auch, ist aber jetzt nicht wählbar.
#
pelo schrieb:

dann les dir doch noch einmal  zb.das hier eingestellte  Interview mit dem ausgetretenen  Grünen- Mitglied der 37 Jahre dabei war durch.-dann weisst du es.


Aber der ist jetzt sicher auch Ausländerfeindlich,obwohl er eine chinesische Frau hat. Was solls.

Du meinst diesen Ludger Dingenskirchen? Ja von dem kamen nun wirklich ganz fantasievolle Erklärungen, warum die AfD die einzige Pazifistenpartei ist und dass die Grünen Arabisch als zweite Fremdsprache einführen wollen. Da kann ich mich auch gleich weiter mit micl unterhalten.
#
Raggamuffin schrieb:  


pelo schrieb:
dann les dir doch noch einmal  zb.das hier eingestellte  Interview mit dem ausgetretenen  Grünen- Mitglied der 37 Jahre dabei war durch.-dann weisst du es.


Aber der ist jetzt sicher auch Ausländerfeindlich,obwohl er eine chinesische Frau hat. Was solls.


Du meinst diesen Ludger Dingenskirchen? Ja von dem kamen nun wirklich ganz fantasievolle Erklärungen, warum die AfD die einzige Pazifistenpartei ist und dass die Grünen Arabisch als zweite Fremdsprache einführen wollen. Da kann ich mich auch gleich weiter mit micl unterhalten.

Ja ich meine den Ludger Dingenskirchen.

War klar, dass der von dir jetzt madig gemacht wird.
So macht ihr das immer wenn einer mal die Seiten wechselt.Kennt man ja .ZB:: bei H. M. Broder.Als der noch ein Linker .war ,war  alles in bester Ordnung....aber jetzt, gell Peter.


Merke
#
peter schrieb:

aber immerhin ist offensichtlich, dass der npd-wähler auch ein potentieller afd-wähler sein könnte. damit dürfte die frage wo die afd ihre politische heimat hat beantwortet sein.

Die AfD ist programmatisch praktisch nirgendwo deckungsgleich mit der NPD. Sie ist jedoch die einzige Partei (außer der NPD), die Merkels Verhalten in der Flüchtlingskrise offen kritisiert. Damit hat sie rein theoretisch ein Potential von 80%. Vermutlich schreckt aber die neoliberale Grundhaltung mehr Leute ab, als die Programmpunkte zur Zuwanderung und zum politischen Asyl. Bei letzerem dürfte die Zustimmung momentan weit über 50% liegen.
#
micl schrieb:

Die AfD ist programmatisch praktisch nirgendwo deckungsgleich mit der NPD. Sie ist jedoch die einzige Partei (außer der NPD), die Merkels Verhalten in der Flüchtlingskrise offen kritisiert.

du glaubst also, wenn ich dich richtig verstehe, dass nur ein geringer teil der npd-wähler an den nationalen themen der npd interessiert ist und die meisten lediglich wegen der flüchtlingskrise npd wählen würden. nun, die npd gibt es schon ein bisschen länger und dass die am liebsten das ganze system abschaffen möchten ist nicht nur bekannt sondern für ihre klientel auch durchaus reizvoll.

und, ganz ehrlich, eine partei zu wählen deren wähler als alternative die npd sehen, käme mit in tausend jahren nicht in den sinn, fllüchtlinge hin oder her. in der famillienpolitik sind sich npd und afd übrigens programmatisch auch ziemlich einig.
#
Raggamuffin schrieb:  


pelo schrieb:
dann les dir doch noch einmal  zb.das hier eingestellte  Interview mit dem ausgetretenen  Grünen- Mitglied der 37 Jahre dabei war durch.-dann weisst du es.


Aber der ist jetzt sicher auch Ausländerfeindlich,obwohl er eine chinesische Frau hat. Was solls.


Du meinst diesen Ludger Dingenskirchen? Ja von dem kamen nun wirklich ganz fantasievolle Erklärungen, warum die AfD die einzige Pazifistenpartei ist und dass die Grünen Arabisch als zweite Fremdsprache einführen wollen. Da kann ich mich auch gleich weiter mit micl unterhalten.

Ja ich meine den Ludger Dingenskirchen.

War klar, dass der von dir jetzt madig gemacht wird.
So macht ihr das immer wenn einer mal die Seiten wechselt.Kennt man ja .ZB:: bei H. M. Broder.Als der noch ein Linker .war ,war  alles in bester Ordnung....aber jetzt, gell Peter.


Merke
#
pelo schrieb:

.Kennt man ja .ZB:: bei H. M. Broder.Als der noch ein Linker .war ,war  alles in bester Ordnung....aber jetzt, gell Peter.

als broder noch ein linker war (schublade auf) war er in 20% seiner beiträge noch lustig. der rest war damals schon zum kopf schütteln, aber immerhin. jetzt da broder ein rechter ist (ist das deine schublade?) finde da ich das lustige nicht mehr. seine beiträge leben ausschließlich von resentiments und seine meinung definiert er nur noch an den positionen anderer, die er abwertet. sonderlich unterhaltsam ist das nicht. und er recycelt drei bis vier kernaussagen immer wieder und wieder.  das ist halt langweilig. wenn es dich tröstet, mit augstein dem jüngeren geht es mir genauso.

und die grünen, himmel hilf. die waren doch schon immer ein sammelsorium verschiedenster positionen. das hat ihre parteitage doch oft auch so lustig gemacht. aus der meinung eines grünen der nach rechts auspegelt das stimmungsbld dieser partei ab zu leiten ist albern. dittfurt ist ausgetreten weil die grünen ihr nicht links genug waren. und in der ost-cdu finden sich mit ein wenig suchen auch leute die früher von dir (ddr war doch links, nach deinem schema?) links verortet worden wären. so etwas passiert halt. na und?

aber es ist schon witzig wie hier immer die grünen herhalten müssen, die uneinheitlichste partei deutschlands. es fängt sogar an spaß zu machen die zu verteidigen ohne sie gewählt zu haben.
#
Raggamuffin schrieb:  


pelo schrieb:
dann les dir doch noch einmal  zb.das hier eingestellte  Interview mit dem ausgetretenen  Grünen- Mitglied der 37 Jahre dabei war durch.-dann weisst du es.


Aber der ist jetzt sicher auch Ausländerfeindlich,obwohl er eine chinesische Frau hat. Was solls.


Du meinst diesen Ludger Dingenskirchen? Ja von dem kamen nun wirklich ganz fantasievolle Erklärungen, warum die AfD die einzige Pazifistenpartei ist und dass die Grünen Arabisch als zweite Fremdsprache einführen wollen. Da kann ich mich auch gleich weiter mit micl unterhalten.

Ja ich meine den Ludger Dingenskirchen.

War klar, dass der von dir jetzt madig gemacht wird.
So macht ihr das immer wenn einer mal die Seiten wechselt.Kennt man ja .ZB:: bei H. M. Broder.Als der noch ein Linker .war ,war  alles in bester Ordnung....aber jetzt, gell Peter.


Merke
#
pelo schrieb:  


Raggamuffin schrieb:  


pelo schrieb:
dann les dir doch noch einmal  zb.das hier eingestellte  Interview mit dem ausgetretenen  Grünen- Mitglied der 37 Jahre dabei war durch.-dann weisst du es.


Aber der ist jetzt sicher auch Ausländerfeindlich,obwohl er eine chinesische Frau hat. Was solls.


Du meinst diesen Ludger Dingenskirchen? Ja von dem kamen nun wirklich ganz fantasievolle Erklärungen, warum die AfD die einzige Pazifistenpartei ist und dass die Grünen Arabisch als zweite Fremdsprache einführen wollen. Da kann ich mich auch gleich weiter mit micl unterhalten.


Ja ich meine den Ludger Dingenskirchen.


War klar, dass der von dir jetzt madig gemacht wird.
So macht ihr das immer wenn einer mal die Seiten wechselt.Kennt man ja .ZB:: bei H. M. Broder.Als der noch ein Linker .war ,war  alles in bester Ordnung....aber jetzt, gell Peter.


Merke

Da machst du jetzt aber wieder Schubladen auf. Es gibt nicht rechts und links sondern nur Graustufen....oder wie war das? Broder z.B. redet viel dummes Zeug, da ist irgendein Fehler im System. Aber er hat auch schon viel kluges erzählt und ich halte ihn immer noch für einen interessanteren Denker, als so manche Figur im, sagen wir "sozialistischen Milieu". Von dem Ludger-Typ hatte ich mir ja schon mal nachvollziehbare Beweggründe erhofft, warum man über seine Bedenken hinweg die AfD wählen könnte. Aber seine Erklärungen folgen genau dem für mich eben nicht nachvollziehbaren Muster, dass auch die AfD-Freunde hier predigen.
Es gibt einfach Widersprüche zwischen der AfD und meinem Weltbild und meinen Überzeugungen. Und ich bin auch der Meinung, dass es Widersprüche zwischen der AfD und dem Grundgesetz bzw. den Allgemeinen Menschenrechten gibt. Wenn mir jemand glaubhaft erklären kann, warum es kein Widerspruch ist oder wenigstens warum ich auf diesen Widerspruch pfeifen sollte, solange kann ich die AfD nur grundsätzlich ablehnen und sehr kritisch beobachten.
#
pelo schrieb:

.Kennt man ja .ZB:: bei H. M. Broder.Als der noch ein Linker .war ,war  alles in bester Ordnung....aber jetzt, gell Peter.

als broder noch ein linker war (schublade auf) war er in 20% seiner beiträge noch lustig. der rest war damals schon zum kopf schütteln, aber immerhin. jetzt da broder ein rechter ist (ist das deine schublade?) finde da ich das lustige nicht mehr. seine beiträge leben ausschließlich von resentiments und seine meinung definiert er nur noch an den positionen anderer, die er abwertet. sonderlich unterhaltsam ist das nicht. und er recycelt drei bis vier kernaussagen immer wieder und wieder.  das ist halt langweilig. wenn es dich tröstet, mit augstein dem jüngeren geht es mir genauso.

und die grünen, himmel hilf. die waren doch schon immer ein sammelsorium verschiedenster positionen. das hat ihre parteitage doch oft auch so lustig gemacht. aus der meinung eines grünen der nach rechts auspegelt das stimmungsbld dieser partei ab zu leiten ist albern. dittfurt ist ausgetreten weil die grünen ihr nicht links genug waren. und in der ost-cdu finden sich mit ein wenig suchen auch leute die früher von dir (ddr war doch links, nach deinem schema?) links verortet worden wären. so etwas passiert halt. na und?

aber es ist schon witzig wie hier immer die grünen herhalten müssen, die uneinheitlichste partei deutschlands. es fängt sogar an spaß zu machen die zu verteidigen ohne sie gewählt zu haben.
#
peter schrieb:

als broder noch ein linker war (schublade auf) war er in 20% seiner beiträge noch lustig

Ich find seine Beiträge immer noch lustig. Da kann kaum ein anderer Kolumnist mithalten.

peter schrieb:

jetzt da broder ein rechter ist (ist das deine schublade?)
Nein ,ist nicht meine Schublade. Ich halte ihn nicht für einen Rechten.


peter schrieb:

seine meinung definiert er nur noch an den positionen anderer, die er abwertet

Da hat er ja offensichtlich immer noch was mit den Linken gemein.Ist halt auch auch für einen  H.M.Broder nicht  so einfach,  seine Vergangenheit  in allem abzustreifen.

*


peter schrieb:

aus der meinung eines grünen der nach rechts auspegelt das stimmungsbld dieser partei ab zu leiten ist albern

Ich leide überhaupt kein Stimmungsbild der Grünen ab. Hab ich nirgends geschrieben.Höchtens der  ausgetretene Grüne- aber der kennt ja schliesslich das Stimmungsbild der Partei,welcher er37 Jahre angehört.hatte.

peter schrieb:

aber es ist schon witzig wie hier immer die grünen herhalten müssen, die uneinheitlichste partei deutschlands. es fängt sogar an spaß zu machen die zu verteidigen ohne sie gewählt zu haben.


Ich ab dich aber nicht auf die Grünen angesprochen- deswegen brauchst du sie auch nicht verteitigen...sondern kuck mal oben ,was du oben rauskopiert hast ..... da steht.:


,,,",als Broder noch ein LINKER war"- von Grün steht da kein Wort !


Da du schon öfter über Broder hergezogen bist u. ich dich sowieso für einen Linken  halte-unabhängig davon ob du Grüne ,Linke  o. sonst wern wählst , musste ich dich einfach  ansprechen
#
pelo schrieb:  


Raggamuffin schrieb:  


pelo schrieb:
dann les dir doch noch einmal  zb.das hier eingestellte  Interview mit dem ausgetretenen  Grünen- Mitglied der 37 Jahre dabei war durch.-dann weisst du es.


Aber der ist jetzt sicher auch Ausländerfeindlich,obwohl er eine chinesische Frau hat. Was solls.


Du meinst diesen Ludger Dingenskirchen? Ja von dem kamen nun wirklich ganz fantasievolle Erklärungen, warum die AfD die einzige Pazifistenpartei ist und dass die Grünen Arabisch als zweite Fremdsprache einführen wollen. Da kann ich mich auch gleich weiter mit micl unterhalten.


Ja ich meine den Ludger Dingenskirchen.


War klar, dass der von dir jetzt madig gemacht wird.
So macht ihr das immer wenn einer mal die Seiten wechselt.Kennt man ja .ZB:: bei H. M. Broder.Als der noch ein Linker .war ,war  alles in bester Ordnung....aber jetzt, gell Peter.


Merke

Da machst du jetzt aber wieder Schubladen auf. Es gibt nicht rechts und links sondern nur Graustufen....oder wie war das? Broder z.B. redet viel dummes Zeug, da ist irgendein Fehler im System. Aber er hat auch schon viel kluges erzählt und ich halte ihn immer noch für einen interessanteren Denker, als so manche Figur im, sagen wir "sozialistischen Milieu". Von dem Ludger-Typ hatte ich mir ja schon mal nachvollziehbare Beweggründe erhofft, warum man über seine Bedenken hinweg die AfD wählen könnte. Aber seine Erklärungen folgen genau dem für mich eben nicht nachvollziehbaren Muster, dass auch die AfD-Freunde hier predigen.
Es gibt einfach Widersprüche zwischen der AfD und meinem Weltbild und meinen Überzeugungen. Und ich bin auch der Meinung, dass es Widersprüche zwischen der AfD und dem Grundgesetz bzw. den Allgemeinen Menschenrechten gibt. Wenn mir jemand glaubhaft erklären kann, warum es kein Widerspruch ist oder wenigstens warum ich auf diesen Widerspruch pfeifen sollte, solange kann ich die AfD nur grundsätzlich ablehnen und sehr kritisch beobachten.
#
Raggamuffin schrieb:

Von dem Ludger-Typ hatte ich mir ja schon mal nachvollziehbare Beweggründe erhofft, warum man über seine Bedenken hinweg die AfD wählen könnte

Ich finde seine Gründe für den Austritt bei den Grünen sehr gut  u. nachvollziehbar erklärt.

Der entscheidente Satz für mich: .....""  weil  die INTOLERANZ ggü Andersdenkenden immer schlimmer wird"

Genau aus diesen Gründen habe ich nie Grün gewählt-

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/ex-gruener-unterstuetzt-die-afd-auch-bei-den-gruenen-habe-ich-strohpuppen-brennen-sehen-14060118.html


Teilen