Angie - Wie kriegen wir das wieder hin?

#
Eine Schweigeminute für die Opfer der Terroranschläge zu nutzen, um "Merkel muss weg" zu rufen, das muss man erst mal bringen.
Weia.
#
reggaetyp schrieb:

Eine Schweigeminute für die Opfer der Terroranschläge zu nutzen, um "Merkel muss weg" zu rufen, das muss man erst mal bringen.
Weia.

Beim CSU Parteitag?
#
reggaetyp schrieb:

Eine Schweigeminute für die Opfer der Terroranschläge zu nutzen, um "Merkel muss weg" zu rufen, das muss man erst mal bringen.
Weia.

Beim CSU Parteitag?
#
Andy schrieb:  


Eine Schweigeminute für die Opfer der Terroranschläge zu nutzen, um "Merkel muss weg" zu rufen, das muss man erst mal bringen.
Weia.


Beim CSU Parteitag?

Seehofer  spricht vorne tacheles .

Söder ruft "Merkel raus"

Hintertür auf: Und der Käs ist gegessen .Ned viel anders war es ja auch so schon

Es wäre immerhin ein Weg.Hätte die Herzlichkeit aus meiner Sicht schon erfrischend abgerundet

Aber ich glaub, er hat ne handvoll  Fußballfans gemeint.Ich hab sonst zumindest nichts gefunden
#
Eine Schweigeminute für die Opfer der Terroranschläge zu nutzen, um "Merkel muss weg" zu rufen, das muss man erst mal bringen.
Weia.
#
reggaetyp schrieb:

Eine Schweigeminute für die Opfer der Terroranschläge zu nutzen, um "Merkel muss weg" zu rufen, das muss man erst mal bringen.
Weia.

wer war denn das?
#
reggaetyp schrieb:

Eine Schweigeminute für die Opfer der Terroranschläge zu nutzen, um "Merkel muss weg" zu rufen, das muss man erst mal bringen.
Weia.

wer war denn das?
#
Raggamuffin schrieb:

http://www.spiegel.de/sport/fussball/dritte-liga-fans-in-aue-stoeren-schweigeminute-mit-anti-merkel-parolen-a-1064011.html


Ich denke darum geht's.

Danke für den Link, wäre besser gewesen Reggae hätte sich gleich darauf bezogen.

Ansonsten : ohne Worte, kann man sich nicht einmal 1 Minute zuisammennehmen
#
mal eine ganz simple frage. wenn eine obergrenze eingeführt würde, wie auch immer und in welcher höhe auch immer, wären dann die diskussionen um die flüchtlinge beendet? oder würden sich dann diejenigen, die sich jetzt auf die obergrenze kaprizieren wieder daran erinnern, dass ausländer grundsätzlich unsere christlich-abendländischen werte (die mir immer noch niemand erklärt hat) in frage stellen?

ich halte das ganze für eine diskussion die ins leere führt. diejenigen die jetzt eine obergrenze fordern werden diese dann als zu hoch bezeichnen und dann wird die nächste sinnlose debatte ausgelöst.
#
peter schrieb:

mal eine ganz simple frage. wenn eine obergrenze eingeführt würde, wie auch immer und in welcher höhe auch immer, wären dann die diskussionen um die flüchtlinge beendet?

Natürlich nicht. Dann würde die Diskussion im demokratischen Sinne erst richtig los gehen. Partei A würde sagen, die aktuelle Obergrenze ist viel zu hoch und muss drastisch gesenkt werden. Partei B würde sagen, die aktuelle Obergrenze hat sich bewährt und sollte beibehalten werden. Partei G würde sagen, die Obergrenze ist viel zu niedrig und muss mindestens verdoppelt werden.
Dann würde die nächste Wahl entscheiden, wie es weitergeht. Das könnte man dann Demokratie nennen.

WuerzburgerAdler schrieb:  


Zu deinen Einlassungen könnte man endlos argumentieren, aber [...]. Aber ohne mich.

Das ist ganz schön feige. Die Anzahl deiner Beiträge lässt vermuten, dass du wirklich in der Lage bist, quasi endlos zu "argumentieren". Aber hier drückst du dich. Ziemlich peinlich.
Die Frage, wie man denn die Kapazitäten "entsprechend erhöhen" kann, um eine BELIEBIG große Aufgabe zu meistern, bleibt damit leider unbeantwortet.

Derweil hat Herr Oppermann meine Sicht der Dinge geteilt: Die Obergrenze ist veränderlich, die Obergrenze hängt direkt von der Integrierbarkeit ab, die Obergrenze muss demokratisch festgelegt werden (Tagesspiegel). Er sagt zwar "Kontingente" statt "Obergrenze", aber das ist nur ein sprachliches, parteitaktisches Detail.
#
peter schrieb:

mal eine ganz simple frage. wenn eine obergrenze eingeführt würde, wie auch immer und in welcher höhe auch immer, wären dann die diskussionen um die flüchtlinge beendet?

Natürlich nicht. Dann würde die Diskussion im demokratischen Sinne erst richtig los gehen. Partei A würde sagen, die aktuelle Obergrenze ist viel zu hoch und muss drastisch gesenkt werden. Partei B würde sagen, die aktuelle Obergrenze hat sich bewährt und sollte beibehalten werden. Partei G würde sagen, die Obergrenze ist viel zu niedrig und muss mindestens verdoppelt werden.
Dann würde die nächste Wahl entscheiden, wie es weitergeht. Das könnte man dann Demokratie nennen.

WuerzburgerAdler schrieb:  


Zu deinen Einlassungen könnte man endlos argumentieren, aber [...]. Aber ohne mich.

Das ist ganz schön feige. Die Anzahl deiner Beiträge lässt vermuten, dass du wirklich in der Lage bist, quasi endlos zu "argumentieren". Aber hier drückst du dich. Ziemlich peinlich.
Die Frage, wie man denn die Kapazitäten "entsprechend erhöhen" kann, um eine BELIEBIG große Aufgabe zu meistern, bleibt damit leider unbeantwortet.

Derweil hat Herr Oppermann meine Sicht der Dinge geteilt: Die Obergrenze ist veränderlich, die Obergrenze hängt direkt von der Integrierbarkeit ab, die Obergrenze muss demokratisch festgelegt werden (Tagesspiegel). Er sagt zwar "Kontingente" statt "Obergrenze", aber das ist nur ein sprachliches, parteitaktisches Detail.
#
emjott schrieb:  


WuerzburgerAdler schrieb:  


Zu deinen Einlassungen könnte man endlos argumentieren, aber [...]. Aber ohne mich.


Das ist ganz schön feige. Die Anzahl deiner Beiträge lässt vermuten, dass du wirklich in der Lage bist, quasi endlos zu "argumentieren". Aber hier drückst du dich. Ziemlich peinlich.

Du hast vergessen, dein Vorzitat hinzuzufügen. Diese kleine Frechheit deinerseits war nämlich der Grund für meine Unlust. Und jemanden feige zu nennen, der anpackt statt nur zu labern schlägt leider in dieselbe Kerbe.

Dieses ganze Geschwätz von Obergrenzen und Kontingenten regt mich nur noch auf. Das sind keine Obergrenzen, das sind Menschen in Not. Geh halt mal hin und lass dir die Geschichten erzählen. Und dann sag denen ins Gesicht, dass die "Obergrenze" leider überschritten ist. Gib ihnen auch gleich einen Ratschlag mit auf den Weg, wohin sie gehen sollen.

Aber in diese Verlegenheit weit kommst du ja gar nicht.
#
streiche ein "weit".
#
"Wir haben jetzt keine Zeit mehr"

Danke Frau Bundeskanzlerin, das sehe ich auch so!
#
"Wir haben jetzt keine Zeit mehr"

Danke Frau Bundeskanzlerin, das sehe ich auch so!
#
Ffm60ziger schrieb:

"Wir haben jetzt keine Zeit mehr"


Danke Frau Bundeskanzlerin, das sehe ich auch so!

Dann geh mal an die frische Luft und geniess deine letzten Tage ....
#
"Wir haben jetzt keine Zeit mehr"

Danke Frau Bundeskanzlerin, das sehe ich auch so!
#
Ffm60ziger schrieb:

Wir haben jetzt keine Zeit mehr"


Danke Frau Bundeskanzlerin, das sehe ich auch so!

aha, verblüffende Erkenntnis
#
Ffm60ziger schrieb:

Wir haben jetzt keine Zeit mehr"


Danke Frau Bundeskanzlerin, das sehe ich auch so!

aha, verblüffende Erkenntnis
#
geht schon los, beim kopieren haste " weggelassen

...deshalb die Adventskalender fertig machen. Usw.
#
geht schon los, beim kopieren haste " weggelassen

...deshalb die Adventskalender fertig machen. Usw.
#
Ffm60ziger schrieb:

geht schon los, beim kopieren haste " weggelassen

aha, das Anführungszeichen hat gefehlt, sorry für die Nachlässigkeit
Bezug zum Adventskalender fehlt mir
#
Ffm60ziger schrieb:

geht schon los, beim kopieren haste " weggelassen

aha, das Anführungszeichen hat gefehlt, sorry für die Nachlässigkeit
Bezug zum Adventskalender fehlt mir
#
Tafelberg schrieb:

aha, das Anführungszeichen hat gefehlt, sorry für die Nachlässigkeit
Bezug zum Adventskalender fehlt mir

#Anfürhrungszeichen sogennanntes. Volker Bouffier.

Ich glaube, so in etwa war das gemeint.
#
Ffm60ziger schrieb:

geht schon los, beim kopieren haste " weggelassen

aha, das Anführungszeichen hat gefehlt, sorry für die Nachlässigkeit
Bezug zum Adventskalender fehlt mir
#
Tafelberg schrieb:

Bezug zum Adventskalender fehlt

...nicht, nur zeitnah fertig machen.
#
Tafelberg schrieb:

Bezug zum Adventskalender fehlt

...nicht, nur zeitnah fertig machen.
#
Ffm60ziger schrieb:  


Tafelberg schrieb:
Bezug zum Adventskalender fehlt


...nicht, nur zeitnah fertig machen

#werlabbertkommtinsheim
#
Tafelberg schrieb:

aha, das Anführungszeichen hat gefehlt, sorry für die Nachlässigkeit
Bezug zum Adventskalender fehlt mir

#Anfürhrungszeichen sogennanntes. Volker Bouffier.

Ich glaube, so in etwa war das gemeint.
#
Bigbamboo schrieb:  


Tafelberg schrieb:
aha, das Anführungszeichen hat gefehlt, sorry für die Nachlässigkeit
Bezug zum Adventskalender fehlt mir


#Anfürhrungszeichen sogennanntes. Volker Bouffier.


Ich glaube, so in etwa war das gemeint.

anscheinend stehe ich auf dem Gartenschlauch, egal.

Zum Thema:
ich bin gespannt wie die innerparteiliche Kritik an Merkel zunehmen wird, nach dem seltsamen CSU Parteitag ist wieder "Solidarität" angesagt, fragt sich wie lange noch. Aber ich sehe nicht, dass da "geputscht" wird, solche Überlegungen gab es zu Kohls Zeiten ja auch (1989 mit Späth, Geissler)....
#
In irgendeiner Talkshow wurde eine taktische Maßnahme erklärt:
Man besetzt das Thema, mit dem der Konkurrent viel mehr punkten könnte, wenn er es alleine bearbeitet.
Das geschieht nicht zu 100%, man nimmt aber Teil.
Merkel übernimmt aber schon mal zu 100%. Dass dann alte Positionen dran glauben müssen und sich andere Parteien Derselben bemächtigen, ist logisch.
Wenn sie nach Fukushima nicht den anti-Atom Kurs mitgegangen wäre, hätten wir damals zu 100% Rot-Grün bekommen. Ich weiß, für viele hier sehr schade, dass es dazu nicht kam.
#
In irgendeiner Talkshow wurde eine taktische Maßnahme erklärt:
Man besetzt das Thema, mit dem der Konkurrent viel mehr punkten könnte, wenn er es alleine bearbeitet.
Das geschieht nicht zu 100%, man nimmt aber Teil.
Merkel übernimmt aber schon mal zu 100%. Dass dann alte Positionen dran glauben müssen und sich andere Parteien Derselben bemächtigen, ist logisch.
Wenn sie nach Fukushima nicht den anti-Atom Kurs mitgegangen wäre, hätten wir damals zu 100% Rot-Grün bekommen. Ich weiß, für viele hier sehr schade, dass es dazu nicht kam.
#
Eintracht-Er schrieb:

für viele hier sehr schade, dass es dazu nicht kam.

...nö gar nicht, wirklich!

Jetzt und später wird da ausgelöffelt.
Am Rand noch siehste ja was in Hessen  bzw. Frankfurt passiert mit den sogenannten Grünen. Zur Spd (war mal meine Heimat) sag ich lieber nix.

A.Merkel hat doch in der aktuellen Zuwanderungsfrage zum Teil klare Kante gezeigt.
Das haben die Ultrarechten in der Blockpartei CDU/CSU, ihr recht übel genommen.
#
Eintracht-Er schrieb:

für viele hier sehr schade, dass es dazu nicht kam.

...nö gar nicht, wirklich!

Jetzt und später wird da ausgelöffelt.
Am Rand noch siehste ja was in Hessen  bzw. Frankfurt passiert mit den sogenannten Grünen. Zur Spd (war mal meine Heimat) sag ich lieber nix.

A.Merkel hat doch in der aktuellen Zuwanderungsfrage zum Teil klare Kante gezeigt.
Das haben die Ultrarechten in der Blockpartei CDU/CSU, ihr recht übel genommen.
#
Ffm60ziger schrieb:  


Eintracht-Er schrieb:
für viele hier sehr schade, dass es dazu nicht kam.


...nö gar nicht, wirklich!


Jetzt und später wird da ausgelöffelt.
Am Rand noch siehste ja was in Hessen  bzw. Frankfurt passiert mit den sogenannten Grünen. Zur Spd (war mal meine Heimat) sag ich lieber nix.


A.Merkel hat doch in der aktuellen Zuwanderungsfrage zum Teil klare Kante gezeigt.
Das haben die Ultrarechten in der Blockpartei CDU/CSU, ihr recht übel genommen.

Ja .Angela sollte zur Partei "Die Linke "wechseln. Dann kommt ihr endlich auch mal an die Regierung.


Teilen