Wir steigen ab und den Rotweinfreunden ist das egal


Thread wurde von skyeagle am Montag, 01. Februar 2016, 10:57 Uhr um 10:57 Uhr gesperrt weil:
Aufgrund der abwertenden Beiträge in diesem Thread, teils auch Respektlosigkeiten nicht nur gegenüber den Verantwortlichen, sonder auch gegen User, wurde dieser Thread geschlossen. Zur konstruktiven Kritik kann gerne ein neuer Thread, mit einem etwas weniger polemischem Titel, eröffnet werden.
#
Eschbonne schrieb:

Warum soll irgendjemand aus diesem Spiel Schlüsse ziehen?

Es wurden doch Schlüsse gezogen.

Lange Busfahrten sind doof.
Alles andere war voll in Ordnung.
#
Vermutlich werden wir zu den Lilien per Flugzeug anreisen

SemperFi schrieb:  


Eschbonne schrieb:
Warum soll irgendjemand aus diesem Spiel Schlüsse ziehen?


Es wurden doch Schlüsse gezogen.


Lange Busfahrten sind doof.
Alles andere war voll in Ordnung.

#
Ich glaube wir machen diese Saison den HSV: Eine grausame Rückrunde und am Ende rettet uns dann die Relegation
#
CPUDZICH schrieb:

Ich glaube wir machen diese Saison den HSV: Eine grausame Rückrunde und am Ende rettet uns dann die Relegation

Dafür müssten wir immerhin zwei Mannschaften hinter uns lassen. Und das mit den vielen Busfahrten.
#
Vermutlich werden wir zu den Lilien per Flugzeug anreisen

SemperFi schrieb:  


Eschbonne schrieb:
Warum soll irgendjemand aus diesem Spiel Schlüsse ziehen?


Es wurden doch Schlüsse gezogen.


Lange Busfahrten sind doof.
Alles andere war voll in Ordnung.

#
Libero1975™ schrieb:

Vermutlich werden wir zu den Lilien per Flugzeug anreisen

Wahrscheinlich hat die halbe Mannschaft dann nach dem Spiel Flugangst.
Wenn es nur nicht so traurig wäre.
#
Naja sollte der Supergau eintreten, werden wir das auch überleben.
Köln zeigt auch das man sich prima schnell Schritt für Schritt etablieren kann.
Das haben wir übrigens auch schon mehrmals geschafft.
Außerdem muß man dann einfach wieder das beste daraus machen.

Nachteil wäre ganz klar, die Etablierung unter den zehn besten Teams der Bundesliga wäre wieder mal gescheitert.
Das wäre zwar locker machbar bei uns, aber dazu fehlen uns eben die richtigen Personen
in den Verantwortungsbereichen.
Das erreicht man nicht mit reden schwingen.

Ganz großer Nachteil:
Tolle Sportsleute wie Zambrano, Seferovic und vor allem Stendera wären dann weg.

Ein Abstieg hätte auch Vorteile:

  • das Gehaltsniveau, was bei uns zu drastisch angestiegen ist, käme endlich wieder auf Normalniveau zurück (Preis/Leistungsniveau wäre viel fairer)
  • man müsste endlich wieder mal auf junge Spieler setzen und sie integrieren
  • Man hätte viele Traditionsduelle, wo man der Favorit wäre.
  • Es gäbe mehr Siege-Die Träumereien und das hinterher heulen nach Jung und Rode wäre endlich vorbei.
  • Wir würden wieder bescheidener und besser denken in der Führung.Der Größenwahn, hat bei uns noch nie was gebracht.
Seit Jahren wollen wir die Stadionmiete mindern und bekommen nichts entscheidendes hin.
Im Gegenteil, man will das Stadion noch für viel Geld ausbauen.

Das würde sich lohnen, wenn wir ständig in international spielen würden und
von 8 Heimspielen mind. 5 ausverkauft wären.
Wir bringen es gerade mal in der Hinrunde auf 3 ausverkaufte Spiele.

Ist der gleiche Müll wie unser Pflichtjugendzentrum.
Wird x-mal ausgezeichnet und man schlägt kein Kapital daraus.
Bzw. hat der aktuelle Trainer kein Interesse dran.

Das würde sich bei einem Abstieg wohl ändern und es würde endlich wieder Vernunft bei den Verantwortlichen einkehren.
#
Naja sollte der Supergau eintreten, werden wir das auch überleben.
Köln zeigt auch das man sich prima schnell Schritt für Schritt etablieren kann.
Das haben wir übrigens auch schon mehrmals geschafft.
Außerdem muß man dann einfach wieder das beste daraus machen.

Nachteil wäre ganz klar, die Etablierung unter den zehn besten Teams der Bundesliga wäre wieder mal gescheitert.
Das wäre zwar locker machbar bei uns, aber dazu fehlen uns eben die richtigen Personen
in den Verantwortungsbereichen.
Das erreicht man nicht mit reden schwingen.

Ganz großer Nachteil:
Tolle Sportsleute wie Zambrano, Seferovic und vor allem Stendera wären dann weg.

Ein Abstieg hätte auch Vorteile:

  • das Gehaltsniveau, was bei uns zu drastisch angestiegen ist, käme endlich wieder auf Normalniveau zurück (Preis/Leistungsniveau wäre viel fairer)
  • man müsste endlich wieder mal auf junge Spieler setzen und sie integrieren
  • Man hätte viele Traditionsduelle, wo man der Favorit wäre.
  • Es gäbe mehr Siege-Die Träumereien und das hinterher heulen nach Jung und Rode wäre endlich vorbei.
  • Wir würden wieder bescheidener und besser denken in der Führung.Der Größenwahn, hat bei uns noch nie was gebracht.
Seit Jahren wollen wir die Stadionmiete mindern und bekommen nichts entscheidendes hin.
Im Gegenteil, man will das Stadion noch für viel Geld ausbauen.

Das würde sich lohnen, wenn wir ständig in international spielen würden und
von 8 Heimspielen mind. 5 ausverkauft wären.
Wir bringen es gerade mal in der Hinrunde auf 3 ausverkaufte Spiele.

Ist der gleiche Müll wie unser Pflichtjugendzentrum.
Wird x-mal ausgezeichnet und man schlägt kein Kapital daraus.
Bzw. hat der aktuelle Trainer kein Interesse dran.

Das würde sich bei einem Abstieg wohl ändern und es würde endlich wieder Vernunft bei den Verantwortlichen einkehren.
#
Hyundaii30 schrieb:

Das würde sich bei einem Abstieg wohl ändern und es würde endlich wieder *Vernunft *bei den Verantwortlichen einkehren.

Wo kann man deinen Optimistischen Blick für die Zukunft erhalten?Kannst mir mal etwas rüber senden?

Das Lebbe is schee aber Optimismus in dieser Konstellation der Vereinsführung und Übungsleitergilde ist bei mir NULL
#
Hyundaii30 schrieb:

Das würde sich bei einem Abstieg wohl ändern und es würde endlich wieder *Vernunft *bei den Verantwortlichen einkehren.

Wo kann man deinen Optimistischen Blick für die Zukunft erhalten?Kannst mir mal etwas rüber senden?

Das Lebbe is schee aber Optimismus in dieser Konstellation der Vereinsführung und Übungsleitergilde ist bei mir NULL
#
Steinat1975 schrieb:

Wo kann man deinen Optimistischen Blick für die Zukunft erhalten?Kannst mir mal etwas rüber senden?


Das Lebbe is schee aber Optimismus in dieser Konstellation der Vereinsführung und Übungsleitergilde ist bei mir NULL

Naja ich habe dann die Hoffnung, das sich die ganzen sonnenscheinleute verziehen und wir wieder
ruhige Leute in der Vorstand und in vielen anderen Positionen bekommen, die dann mal wieder was sinnvolles
anpacken, woraus ein gutes Ergebnis erzielt wird.
Natürlich kann ich damit total falsch liegen.

Aber wie gesagt, im Moment "kann man eben nur hoffen um etwas positives zu finden"
Die aktuelle Situation lässt leider nichts anderes zu.
Und das schlimmste ist, einzig HB hat weiter ehrliche Worte übrig, die anderen sonnen
sich immer nur darin wie toll sie sind, Fehler geben sie keine zu. Und erst recht wird dann
natürlich nicht an diesen Fehler gearbeitet.
Deswegen habe ich die Lust verloren und andere kann ich gut verstehen,, die momentan keinen Ausweg sehen.
Sowas schlimmes, gab es bei unserer Eintracht schon lange nicht mehr.
Und ich hasse nichts mehr, wie arrogante Menschen, die ihre Fehler nur bei anderen suchen
und meinen Sie wären superklasse.

Das einzige was es mir gezeigt hat, war das mein Bauchgefühl und meine menschenkenntnis leider doch nicht
so schlecht sind.
Mit Veh, Hellmann und Steubing hatte ich leider recht.
Nur der Fischer hat mich an der Nase rumgeführt. Obwohl ich das hätte besser wissen müssen.

Und jetzt weiß ich erst, auch wenn mir nicht alles an HB gefällt, wie wertvoll er trotz seiner altmodischen einstellung für unseren Verein war. Das er geht, kann nochmal ein großer negativer Knackpunkt werden,
aber daran möchte ich jetzt noch nicht denken.
#
Steinat1975 schrieb:

Wo kann man deinen Optimistischen Blick für die Zukunft erhalten?Kannst mir mal etwas rüber senden?


Das Lebbe is schee aber Optimismus in dieser Konstellation der Vereinsführung und Übungsleitergilde ist bei mir NULL

Naja ich habe dann die Hoffnung, das sich die ganzen sonnenscheinleute verziehen und wir wieder
ruhige Leute in der Vorstand und in vielen anderen Positionen bekommen, die dann mal wieder was sinnvolles
anpacken, woraus ein gutes Ergebnis erzielt wird.
Natürlich kann ich damit total falsch liegen.

Aber wie gesagt, im Moment "kann man eben nur hoffen um etwas positives zu finden"
Die aktuelle Situation lässt leider nichts anderes zu.
Und das schlimmste ist, einzig HB hat weiter ehrliche Worte übrig, die anderen sonnen
sich immer nur darin wie toll sie sind, Fehler geben sie keine zu. Und erst recht wird dann
natürlich nicht an diesen Fehler gearbeitet.
Deswegen habe ich die Lust verloren und andere kann ich gut verstehen,, die momentan keinen Ausweg sehen.
Sowas schlimmes, gab es bei unserer Eintracht schon lange nicht mehr.
Und ich hasse nichts mehr, wie arrogante Menschen, die ihre Fehler nur bei anderen suchen
und meinen Sie wären superklasse.

Das einzige was es mir gezeigt hat, war das mein Bauchgefühl und meine menschenkenntnis leider doch nicht
so schlecht sind.
Mit Veh, Hellmann und Steubing hatte ich leider recht.
Nur der Fischer hat mich an der Nase rumgeführt. Obwohl ich das hätte besser wissen müssen.

Und jetzt weiß ich erst, auch wenn mir nicht alles an HB gefällt, wie wertvoll er trotz seiner altmodischen einstellung für unseren Verein war. Das er geht, kann nochmal ein großer negativer Knackpunkt werden,
aber daran möchte ich jetzt noch nicht denken.
#
Ich möchte jetzt nur mal eine Passage aus deinem Beitrag kommentieren Hyundai und zwar Folgende

Hyundaii30 schrieb:

Und jetzt weiß ich erst, auch wenn mir nicht alles an HB gefällt, wie wertvoll er trotz seiner altmodischen einstellung für unseren Verein war. Das er geht, kann nochmal ein großer negativer Knackpunkt werden,
aber daran möchte ich jetzt noch nicht denken.

Veränderung ist was Tolles! Zunächst einmal entsteht vllt. so etwas wie Unbehagen auf das unbekannte was da kommen wird aber es bietet auch die Chance auf Entwicklung, die Veränderung des Blickwinkels usw...das Alte geht und neues kommt!Ich denke das Schmierentheater aus dem letzten Sommer war ein Vorgeschmack auf das was kommt, wenn HB geht.Wenn nicht schon vorher aber spätestens dort konnte man erkennen, dass das Stühlerücken um Macht schon begann und dieses Messen wer den längsten und Dicksten in der Hose trägt war meiner Meinung nach der ausschlaggebende Punkt wieso TS die Reißleine zog!

Persönlich stehe ich Veränderung wohlwollend ggü. aber wenn ich daran Denke wer die handelnden Personen sind die das Sagen haben in diesem Verein wird mir bange um die Eintracht!
#
Das stimme ich Dir vollends zu. Genauso sehe ich das auch.
Wie gesagt ich kenne einige Geschäftsleute und weiß wie fies und unmoralisch die Menschen in machtpositionen werden können, wenn es um die Zukunft oder noch mehr Macht geht.
Selbst in sozialen Einrichtungen gibt es sowas zu genüge.
Nur schauen, die Leute gerne weg. Da könnte ich Dir einige Storys schreiben.
#
Tafelberg schrieb:

Steubing scheint von den Rotwein Freunden die größte Freundschaft zu Veh zu haben, aber Freundschaften sollten in diesem Falle nachhaltig sein. Aber wer weiß`?

Es ist bestimmt alles  denkbar. Die Frage ist, ob wir gut in die RR starten und punkten oder die schlechten Leistungen aus der Hinrunde fortsetzen.

Und dann stellt sich die Frage, ob Steubing als Macher wahrgenommen werden will oder als stiller Beobachter des sinkenden Schiffs? Ich glaube, Herrn Steubing wäre kein so erfolgreicher  Geschäftsmann, wenn er nicht Freundschaften pflegen würde aber im Ernstfall den richtigen Riecher, Erfolgswillen und die Durchsetzungskraft hätte, um die notwendigen Entscheidung zumindest anzustoßen.
#
Hofemer63 schrieb:

Und dann stellt sich die Frage, ob Steubing als Macher wahrgenommen werden will oder als stiller Beobachter des sinkenden Schiffs? Ich glaube, Herrn Steubing wäre kein so erfolgreicher  Geschäftsmann, wenn er nicht Freundschaften pflegen würde aber im Ernstfall den richtigen Riecher, Erfolgswillen und die Durchsetzungskraft hätte, um die notwendigen Entscheidung zumindest anzustoßen.

Diese leise Hoffnung habe ich auch noch. Kann mir schwer Vorstellen, dass man in dem Business in dem Steubing unterwegs ist nicht auch mal unliebsame Entscheidungen treffen muss.
#
Ich möchte jetzt nur mal eine Passage aus deinem Beitrag kommentieren Hyundai und zwar Folgende

Hyundaii30 schrieb:

Und jetzt weiß ich erst, auch wenn mir nicht alles an HB gefällt, wie wertvoll er trotz seiner altmodischen einstellung für unseren Verein war. Das er geht, kann nochmal ein großer negativer Knackpunkt werden,
aber daran möchte ich jetzt noch nicht denken.

Veränderung ist was Tolles! Zunächst einmal entsteht vllt. so etwas wie Unbehagen auf das unbekannte was da kommen wird aber es bietet auch die Chance auf Entwicklung, die Veränderung des Blickwinkels usw...das Alte geht und neues kommt!Ich denke das Schmierentheater aus dem letzten Sommer war ein Vorgeschmack auf das was kommt, wenn HB geht.Wenn nicht schon vorher aber spätestens dort konnte man erkennen, dass das Stühlerücken um Macht schon begann und dieses Messen wer den längsten und Dicksten in der Hose trägt war meiner Meinung nach der ausschlaggebende Punkt wieso TS die Reißleine zog!

Persönlich stehe ich Veränderung wohlwollend ggü. aber wenn ich daran Denke wer die handelnden Personen sind die das Sagen haben in diesem Verein wird mir bange um die Eintracht!
#
@steinat
Wenn die Leute ihre Stühle zurechtrücken ist das erst einmal noch gar nichts negatives im eigentlichen Sinn. Natürlich gibt es Personen die in Machtpositionen einsteigen wollen, wer möchte das nicht? Das heisst aber doch nicht, dass sie deshalb schlechte Arbeit machen oder per se Ars.chgeigen sind. Ich muss hier immer wieder lesen welche Kappen Hellmann und Steubing (um diese beiden geht es ja meistens wenn es um Stühlerücken und angeblichen Intrigen geht) sind und was alles zusammenbricht wenn ihr einziger Gegenpart (Der Herri) nicht mehr da ist. Komischerweise finde ich sehr viele Dinge gut die beide sagen und tun. Und das Thema Schaaf würde ich sehr vorsichtig betrachten, da spielen mit Sicherheit Eitelkeiten von Spielern eine sehr große Rolle und der Rückhalt den diese Spieler beim bestehenden Management haben und nicht Steubing oder Hellmann als Personen.

Was ich bisher von Hellmann und Steubing gehört habe ist eher interessant und nachdenkenswert als gefährlich und böse. Daher bin ich sehr gespannt wenn wir endlich mal die alten Verhaltensmuster ad acta legen und nicht im gewohnten Trott weitermachen. Den Status Quo so zu halten das wird mit dem alten Vorgehen vielleicht noch eine Zeit lang klappen aber irgendwann selbst das nicth mehr und wer möchte den Status Quo halten?

Jedes Jahr die gleiche Leier wie gut es den anderen finanziell geht und wie schlecht uns und im gleichen Moment rauschen andere an uns vorbei weil sie andere Wege gehen. Das Beispiel Gladbach zeigt es, vor ein paar Jahren fast abgestiegen ist Gladbach jetzt eine der Top 4 Mannschaften der Liga. Sie haben ein sehr gutes Händchen im Kaufen und vor Allem im Verkaufen von Spielern sie aufgebaut haben und im richtigen Moment für das richtige Geld abgeben. Wir halten an Spielern fest bis sie nicht mehr verkaufbar sind oder der Vertrag ausläuft den sie wohlweislich nicht verlängert haben. Das war die bisherige Strategie  der letzten 10 Jahre die sich erst seit dem Trapp-Verkauf geändert hat. Auf einmal hat man wohl gemerkt, dass Leistungsträger auch ersetzbar sind und sehr viel Geld in die klammen kassen spülen können.

Diese Erkenntis hätte ich mir schon früher gewünscht. Es macht überhaupt nichts aus jedes Jahr einen oder zwei Leistungsträger zu verkaufen wenn man sie adäquat ersetzt. Hradetzky ist das beste Beispiel für einen finanziell hervorragenden Tausch der sich im sportlichen nicht negativ auswirkt. Dazu muss natürlich auch das Scouting und ein gutes Sportmanagement optimal sein. Ich glaube, dass es bei uns hier noch viele Möglichkeiten gibt bei denen wir andere und bessere Wege gehen können. Anfänge sind ja bereits gemacht die mich optimistisch stimmen.

Veränderungen tun uns gut, da bin ich mir sicher, es müssen halt die richtigen sein. Die Problematik hier ist, dass es nur schwarz oder weiß gibt entweder Bruchhagens Weg wird weitergeführt oder wir gehen unter. Ich glaube das Gegenteil ist der Fall wir haben eine Chance die wir nutzen müssen. Natürlich kann man das auch veritabel in den Sand setzen und die Eintracht kaputt machen, diese Gefahr besteht immer bei einem Wechsel in der Führungsetage. Wir werden es erleben, so oder so. Ich bin auf jeden Fall nicht pessimistisch sondern eher erwartungsfroh.

Gruß,
tobago
#
@steinat
Wenn die Leute ihre Stühle zurechtrücken ist das erst einmal noch gar nichts negatives im eigentlichen Sinn. Natürlich gibt es Personen die in Machtpositionen einsteigen wollen, wer möchte das nicht? Das heisst aber doch nicht, dass sie deshalb schlechte Arbeit machen oder per se Ars.chgeigen sind. Ich muss hier immer wieder lesen welche Kappen Hellmann und Steubing (um diese beiden geht es ja meistens wenn es um Stühlerücken und angeblichen Intrigen geht) sind und was alles zusammenbricht wenn ihr einziger Gegenpart (Der Herri) nicht mehr da ist. Komischerweise finde ich sehr viele Dinge gut die beide sagen und tun. Und das Thema Schaaf würde ich sehr vorsichtig betrachten, da spielen mit Sicherheit Eitelkeiten von Spielern eine sehr große Rolle und der Rückhalt den diese Spieler beim bestehenden Management haben und nicht Steubing oder Hellmann als Personen.

Was ich bisher von Hellmann und Steubing gehört habe ist eher interessant und nachdenkenswert als gefährlich und böse. Daher bin ich sehr gespannt wenn wir endlich mal die alten Verhaltensmuster ad acta legen und nicht im gewohnten Trott weitermachen. Den Status Quo so zu halten das wird mit dem alten Vorgehen vielleicht noch eine Zeit lang klappen aber irgendwann selbst das nicth mehr und wer möchte den Status Quo halten?

Jedes Jahr die gleiche Leier wie gut es den anderen finanziell geht und wie schlecht uns und im gleichen Moment rauschen andere an uns vorbei weil sie andere Wege gehen. Das Beispiel Gladbach zeigt es, vor ein paar Jahren fast abgestiegen ist Gladbach jetzt eine der Top 4 Mannschaften der Liga. Sie haben ein sehr gutes Händchen im Kaufen und vor Allem im Verkaufen von Spielern sie aufgebaut haben und im richtigen Moment für das richtige Geld abgeben. Wir halten an Spielern fest bis sie nicht mehr verkaufbar sind oder der Vertrag ausläuft den sie wohlweislich nicht verlängert haben. Das war die bisherige Strategie  der letzten 10 Jahre die sich erst seit dem Trapp-Verkauf geändert hat. Auf einmal hat man wohl gemerkt, dass Leistungsträger auch ersetzbar sind und sehr viel Geld in die klammen kassen spülen können.

Diese Erkenntis hätte ich mir schon früher gewünscht. Es macht überhaupt nichts aus jedes Jahr einen oder zwei Leistungsträger zu verkaufen wenn man sie adäquat ersetzt. Hradetzky ist das beste Beispiel für einen finanziell hervorragenden Tausch der sich im sportlichen nicht negativ auswirkt. Dazu muss natürlich auch das Scouting und ein gutes Sportmanagement optimal sein. Ich glaube, dass es bei uns hier noch viele Möglichkeiten gibt bei denen wir andere und bessere Wege gehen können. Anfänge sind ja bereits gemacht die mich optimistisch stimmen.

Veränderungen tun uns gut, da bin ich mir sicher, es müssen halt die richtigen sein. Die Problematik hier ist, dass es nur schwarz oder weiß gibt entweder Bruchhagens Weg wird weitergeführt oder wir gehen unter. Ich glaube das Gegenteil ist der Fall wir haben eine Chance die wir nutzen müssen. Natürlich kann man das auch veritabel in den Sand setzen und die Eintracht kaputt machen, diese Gefahr besteht immer bei einem Wechsel in der Führungsetage. Wir werden es erleben, so oder so. Ich bin auf jeden Fall nicht pessimistisch sondern eher erwartungsfroh.

Gruß,
tobago
#
tobago schrieb:

Was ich bisher von Hellmann und Steubing gehört habe ist eher interessant

Wollte Hellmann nicht etwas gegen die hohe Miete machen?

Ich sah den Steubing-Einstig auch erst positiv, seine Aussagen toll, aber babbeln kann man viel.
Effektiv was geleistet für mich als Fan, haben sie nicht.

tobago schrieb:

Ich glaube das Gegenteil ist der Fall wir haben eine Chance die wir nutzen müssen.

Und wie wir sie aktuell nutzen, wahnsinn.
Falls Du es noch nicht mitbekommen hast, die "Neuen" rennen schon den Laden und aktuell rennen wir wir mit voller Wucht auf eine Wand. Ich hätte mir von Hellmann und Steubing eine mutigere Wahl als Veh erhofft.
Oder zumindest die Erkenntnis, dass es nicht funktioniert.

Wenn im Hintergrund so der neue VV ausgesucht wird, dann freue mich auf den nächsten "Blender", denn wie gesagt, babbeln kann so mancher und bei den aktuellen Entscheidern freue ich mich nicht zwingend auf deren Entscheidung.

Nicht falsch verstehen, Herri hat seine Rente verdient, aber mir wäre wohler wenn Hellmann, Fischer & Co in dieser Saison ein besseres Bild abgegeben hätten und man einen Funken Hoffnung haben könnte, dass sie nicht wieder voll in die Pampe greifen.
#
tobago schrieb:

Was ich bisher von Hellmann und Steubing gehört habe ist eher interessant

Wollte Hellmann nicht etwas gegen die hohe Miete machen?

Ich sah den Steubing-Einstig auch erst positiv, seine Aussagen toll, aber babbeln kann man viel.
Effektiv was geleistet für mich als Fan, haben sie nicht.

tobago schrieb:

Ich glaube das Gegenteil ist der Fall wir haben eine Chance die wir nutzen müssen.

Und wie wir sie aktuell nutzen, wahnsinn.
Falls Du es noch nicht mitbekommen hast, die "Neuen" rennen schon den Laden und aktuell rennen wir wir mit voller Wucht auf eine Wand. Ich hätte mir von Hellmann und Steubing eine mutigere Wahl als Veh erhofft.
Oder zumindest die Erkenntnis, dass es nicht funktioniert.

Wenn im Hintergrund so der neue VV ausgesucht wird, dann freue mich auf den nächsten "Blender", denn wie gesagt, babbeln kann so mancher und bei den aktuellen Entscheidern freue ich mich nicht zwingend auf deren Entscheidung.

Nicht falsch verstehen, Herri hat seine Rente verdient, aber mir wäre wohler wenn Hellmann, Fischer & Co in dieser Saison ein besseres Bild abgegeben hätten und man einen Funken Hoffnung haben könnte, dass sie nicht wieder voll in die Pampe greifen.
#
SemperFi schrieb:  


tobago schrieb:
Was ich bisher von Hellmann und Steubing gehört habe ist eher interessant


Wollte Hellmann nicht etwas gegen die hohe Miete machen?


Ich sah den Steubing-Einstig auch erst positiv, seine Aussagen toll, aber babbeln kann man viel.
Effektiv was geleistet für mich als Fan, haben sie nicht.


tobago schrieb:
Ich glaube das Gegenteil ist der Fall wir haben eine Chance die wir nutzen müssen.


Und wie wir sie aktuell nutzen, wahnsinn.
Falls Du es noch nicht mitbekommen hast, die "Neuen" rennen schon den Laden und aktuell rennen wir wir mit voller Wucht auf eine Wand. Ich hätte mir von Hellmann und Steubing eine mutigere Wahl als Veh erhofft.
Oder zumindest die Erkenntnis, dass es nicht funktioniert.


Wenn im Hintergrund so der neue VV ausgesucht wird, dann freue mich auf den nächsten "Blender", denn wie gesagt, babbeln kann so mancher und bei den aktuellen Entscheidern freue ich mich nicht zwingend auf deren Entscheidung.


Nicht falsch verstehen, Herri hat seine Rente verdient, aber mir wäre wohler wenn Hellmann, Fischer & Co in dieser Saison ein besseres Bild abgegeben hätten und man einen Funken Hoffnung haben könnte, dass sie nicht wieder voll in die Pampe greifen.

So ähnlich sehe ich das auch.

Ich habe kein Problem damit, dass HB nach der Saison weg ist. Allerdings so wie die Aussage, dass danach alles auf jeden Fall schlecht wird nicht haltbar ist, ist es die Ansicht (welche viele Forumsteilnehmer haben, auch viele von denen man seit einiger Zeit nicht mehr viel liest) dass danach alles automatisch besser wird, halt auch nicht.

Gerade die aktuelle Saison sehe ich schon von den neuen Mächtigen sehr geprägt an. Aktuell empfinde ich aber den "Klassenerhalt ist das einzige Ziel"-Trott, als viel größer als in den letzten Jahren. Auch die "Trainerstabilität" empfinde ich schlimmer als die letzten Jahre.

Auch ansonsten kann ich noch bislang keine großen Fortschritte erkennen. Gerade das Genussschein-Modell. Die sollten doch nach Berichten aus September noch im November auf den Markt kommen. Jetzt scheinen die auf unbestimmte Zeit auf Eis zu liegen. Das mag richtig sein (bin kein Finanzexperte) wirkt aber so doch irgendwie seltsam, wenn man die Berichte aus September und die aktuellen nebeneinander legt.

HB bekommt von mir sicher seine Mitschuld an der aktuellen Saison. Aber dennoch wirkt er ja doch ein bisschen mehr wie ne lame duck. Vielleicht irre ich mich ja und er ist tatsächlich der Bremser und alles tolle neue kommt in der nächsten Saison. Aktuell sehe ich es jedoch nicht.
#
tobago schrieb:

Was ich bisher von Hellmann und Steubing gehört habe ist eher interessant

Wollte Hellmann nicht etwas gegen die hohe Miete machen?

Ich sah den Steubing-Einstig auch erst positiv, seine Aussagen toll, aber babbeln kann man viel.
Effektiv was geleistet für mich als Fan, haben sie nicht.

tobago schrieb:

Ich glaube das Gegenteil ist der Fall wir haben eine Chance die wir nutzen müssen.

Und wie wir sie aktuell nutzen, wahnsinn.
Falls Du es noch nicht mitbekommen hast, die "Neuen" rennen schon den Laden und aktuell rennen wir wir mit voller Wucht auf eine Wand. Ich hätte mir von Hellmann und Steubing eine mutigere Wahl als Veh erhofft.
Oder zumindest die Erkenntnis, dass es nicht funktioniert.

Wenn im Hintergrund so der neue VV ausgesucht wird, dann freue mich auf den nächsten "Blender", denn wie gesagt, babbeln kann so mancher und bei den aktuellen Entscheidern freue ich mich nicht zwingend auf deren Entscheidung.

Nicht falsch verstehen, Herri hat seine Rente verdient, aber mir wäre wohler wenn Hellmann, Fischer & Co in dieser Saison ein besseres Bild abgegeben hätten und man einen Funken Hoffnung haben könnte, dass sie nicht wieder voll in die Pampe greifen.
#
SemperFi schrieb:

Wollte Hellmann nicht etwas gegen die hohe Miete machen?


Ich sah den Steubing-Einstig auch erst positiv, seine Aussagen toll, aber babbeln kann man viel.
Effektiv was geleistet für mich als Fan, haben sie nicht.

Danke, genau das bringt mich bei uns auch so auch die Palme.
Babbeln können wir wie alte waschweiber.(soll keine Beleidigung für Frauen sein,
habe mich letztens selber mal so vor meiner Frau genannt)

Aber was das die Taten betrifft ist das mehr als wenig was da kommt.
Und das schlimme ist, es betrifft nicht nur ein Thema bei uns, uns geht es in vielen Themen so.
Die Veränderungen dauern bei uns manchmal 5-10mal so lange wie bei anderen Bundesligisten,
wenn denn überhaupt was passiert.

Wenn hier mal  Leihweise ein Sammer oder Uli Hoeneß arbeiten würde, die würden in den 4 Wochen mehr bewegen,
als unsere Herren in Fünf Jahren.
Dazu würden die noch ordentlich aufräumen un d rumbrüllen, das es so nicht geht.
Man weiß schon, warum man sich in Frankfurt mit autoritären Personen zurückhält.

Man hat Angst davor, das hier mal einer alles aufdeckt, was hier alles verbessert werden muss.
#
@steinat
Wenn die Leute ihre Stühle zurechtrücken ist das erst einmal noch gar nichts negatives im eigentlichen Sinn. Natürlich gibt es Personen die in Machtpositionen einsteigen wollen, wer möchte das nicht? Das heisst aber doch nicht, dass sie deshalb schlechte Arbeit machen oder per se Ars.chgeigen sind. Ich muss hier immer wieder lesen welche Kappen Hellmann und Steubing (um diese beiden geht es ja meistens wenn es um Stühlerücken und angeblichen Intrigen geht) sind und was alles zusammenbricht wenn ihr einziger Gegenpart (Der Herri) nicht mehr da ist. Komischerweise finde ich sehr viele Dinge gut die beide sagen und tun. Und das Thema Schaaf würde ich sehr vorsichtig betrachten, da spielen mit Sicherheit Eitelkeiten von Spielern eine sehr große Rolle und der Rückhalt den diese Spieler beim bestehenden Management haben und nicht Steubing oder Hellmann als Personen.

Was ich bisher von Hellmann und Steubing gehört habe ist eher interessant und nachdenkenswert als gefährlich und böse. Daher bin ich sehr gespannt wenn wir endlich mal die alten Verhaltensmuster ad acta legen und nicht im gewohnten Trott weitermachen. Den Status Quo so zu halten das wird mit dem alten Vorgehen vielleicht noch eine Zeit lang klappen aber irgendwann selbst das nicth mehr und wer möchte den Status Quo halten?

Jedes Jahr die gleiche Leier wie gut es den anderen finanziell geht und wie schlecht uns und im gleichen Moment rauschen andere an uns vorbei weil sie andere Wege gehen. Das Beispiel Gladbach zeigt es, vor ein paar Jahren fast abgestiegen ist Gladbach jetzt eine der Top 4 Mannschaften der Liga. Sie haben ein sehr gutes Händchen im Kaufen und vor Allem im Verkaufen von Spielern sie aufgebaut haben und im richtigen Moment für das richtige Geld abgeben. Wir halten an Spielern fest bis sie nicht mehr verkaufbar sind oder der Vertrag ausläuft den sie wohlweislich nicht verlängert haben. Das war die bisherige Strategie  der letzten 10 Jahre die sich erst seit dem Trapp-Verkauf geändert hat. Auf einmal hat man wohl gemerkt, dass Leistungsträger auch ersetzbar sind und sehr viel Geld in die klammen kassen spülen können.

Diese Erkenntis hätte ich mir schon früher gewünscht. Es macht überhaupt nichts aus jedes Jahr einen oder zwei Leistungsträger zu verkaufen wenn man sie adäquat ersetzt. Hradetzky ist das beste Beispiel für einen finanziell hervorragenden Tausch der sich im sportlichen nicht negativ auswirkt. Dazu muss natürlich auch das Scouting und ein gutes Sportmanagement optimal sein. Ich glaube, dass es bei uns hier noch viele Möglichkeiten gibt bei denen wir andere und bessere Wege gehen können. Anfänge sind ja bereits gemacht die mich optimistisch stimmen.

Veränderungen tun uns gut, da bin ich mir sicher, es müssen halt die richtigen sein. Die Problematik hier ist, dass es nur schwarz oder weiß gibt entweder Bruchhagens Weg wird weitergeführt oder wir gehen unter. Ich glaube das Gegenteil ist der Fall wir haben eine Chance die wir nutzen müssen. Natürlich kann man das auch veritabel in den Sand setzen und die Eintracht kaputt machen, diese Gefahr besteht immer bei einem Wechsel in der Führungsetage. Wir werden es erleben, so oder so. Ich bin auf jeden Fall nicht pessimistisch sondern eher erwartungsfroh.

Gruß,
tobago
#
tobago schrieb:

Wenn die Leute ihre Stühle zurechtrücken ist das erst einmal noch gar nichts negatives im eigentlichen Sinn. Natürlich gibt es Personen die in Machtpositionen einsteigen wollen, wer möchte das nicht? Das heisst aber doch nicht, dass sie deshalb schlechte Arbeit machen oder per se Ars.chgeigen sind. Ich muss hier immer wieder lesen welche Kappen Hellmann und Steubing (um diese beiden geht es ja meistens wenn es um Stühlerücken und angeblichen Intrigen geht) sind und was alles zusammenbricht wenn ihr einziger Gegenpart (Der Herri) nicht mehr da ist. Komischerweise finde ich sehr viele Dinge gut die beide sagen und tun. Und das Thema Schaaf würde ich sehr vorsichtig betrachten, da spielen mit Sicherheit Eitelkeiten von Spielern eine sehr große Rolle und der Rückhalt den diese Spieler beim bestehenden Management haben und nicht Steubing oder Hellmann als Personen.

Ich bin völlig deiner Meinung wenn altes geht und neues kommt das dann Stühlerücken angesagt ist!Das dieses nicht immer mit einer "Menschlichen Moral" einhergeht sollte uns klar sein.Ich möchte nicht mehr in einer Machtposition sein!Ich war es und habe es irgendwann mit meinem Gewissen nicht mehr vereinbaren können!Ein kleiner Einblick zu mir!

Ob es jetzt genau Hellmann oder Steubing waren kann ich dir nicht mit 100% Sicherheit sagen aber ich bin der Überzeugung das es Strömungen innerhalb des Vorstandes gab die TS nicht unterstützten in seinem Vorhaben alte Strukturen in der Mannschaft aufzubrechen!Ich Glaube einfach nicht, dass Schaaf aufgrund der Presselandschaft gegangen ist!Und Nein ich Glaube auch nicht das es schwierige Charaktere waren die ihn gezwungen haben zu gehen!Ich weiß das es in Bremen den einen oder anderen Herausfordernden Charakter gab andem er sich rieb.Ich Glaube das es in Frankfurt derer nicht nur einen gab, sondern mehrere.

Hätte er den Rückhalt der GESAMTEN Führungsetage gehabt hätte er etwas bewegen können!Meiner Meinung nach hatte er dieses Vertauen nicht von allen, sondern es gab Personen die nicht bereit waren das verkrustete zu Lösen.Ihm fehlte das Vertrauen und der Rückhalt!

Um wieder zurückzukommen zum Stühlerücken...
Schaaf war ein Kind von HB der HB der die Geschicke bisher mehr oder weniger erfolgreich leitete und sein größer Fürsprecher! Waren Hellmann und Steubing auch seine Fürsprecher?Bei Hellmann weiß ich es nicht aber bei Steubing bin ich mir nicht sicher!Der Steubing der kurz nach der Schaaf-Ära nichts besseres zu tun hatte als Verbal nachzutreten....
#
tobago schrieb:

Was ich bisher von Hellmann und Steubing gehört habe ist eher interessant

Wollte Hellmann nicht etwas gegen die hohe Miete machen?

Ich sah den Steubing-Einstig auch erst positiv, seine Aussagen toll, aber babbeln kann man viel.
Effektiv was geleistet für mich als Fan, haben sie nicht.

tobago schrieb:

Ich glaube das Gegenteil ist der Fall wir haben eine Chance die wir nutzen müssen.

Und wie wir sie aktuell nutzen, wahnsinn.
Falls Du es noch nicht mitbekommen hast, die "Neuen" rennen schon den Laden und aktuell rennen wir wir mit voller Wucht auf eine Wand. Ich hätte mir von Hellmann und Steubing eine mutigere Wahl als Veh erhofft.
Oder zumindest die Erkenntnis, dass es nicht funktioniert.

Wenn im Hintergrund so der neue VV ausgesucht wird, dann freue mich auf den nächsten "Blender", denn wie gesagt, babbeln kann so mancher und bei den aktuellen Entscheidern freue ich mich nicht zwingend auf deren Entscheidung.

Nicht falsch verstehen, Herri hat seine Rente verdient, aber mir wäre wohler wenn Hellmann, Fischer & Co in dieser Saison ein besseres Bild abgegeben hätten und man einen Funken Hoffnung haben könnte, dass sie nicht wieder voll in die Pampe greifen.
#
SemperFi schrieb:  


tobago schrieb:
Was ich bisher von Hellmann und Steubing gehört habe ist eher interessant


Wollte Hellmann nicht etwas gegen die hohe Miete machen?


Ich sah den Steubing-Einstig auch erst positiv, seine Aussagen toll, aber babbeln kann man viel.
Effektiv was geleistet für mich als Fan, haben sie nicht.


tobago schrieb:
Ich glaube das Gegenteil ist der Fall wir haben eine Chance die wir nutzen müssen.


Und wie wir sie aktuell nutzen, wahnsinn.
Falls Du es noch nicht mitbekommen hast, die "Neuen" rennen schon den Laden und aktuell rennen wir wir mit voller Wucht auf eine Wand. Ich hätte mir von Hellmann und Steubing eine mutigere Wahl als Veh erhofft.
Oder zumindest die Erkenntnis, dass es nicht funktioniert.


Wenn im Hintergrund so der neue VV ausgesucht wird, dann freue mich auf den nächsten "Blender", denn wie gesagt, babbeln kann so mancher und bei den aktuellen Entscheidern freue ich mich nicht zwingend auf deren Entscheidung.


Nicht falsch verstehen, Herri hat seine Rente verdient, aber mir wäre wohler wenn Hellmann, Fischer & Co in dieser Saison ein besseres Bild abgegeben hätten und man einen Funken Hoffnung haben könnte, dass sie nicht wieder voll in die Pampe greifen.

Ich habe nicht ansatzweise das Bedürfnis deine Ängste zu widerlegen und auch nicht deine Sicht auf die angeblichen Blender. Jeder hat seine Sicht auf die Dinge, der eine so und der andere so.

Persönlich bin ich gegen Weltuntergangsszenarien im Voraus und ich bin auch nicht der Meinung, dass Bruchhagens Weg immer der richtige für unsere Entwicklung war sondern eher ein sehr langsamer und ängstlicher. Hellmann hat aus meiner Sicht gute Ansätze in dem was er tut und was er vorhat, aktuell glaube ich noch dass ihm in vielerlei Dingen die Hände gebunden sind, da seine Sichtweise doch sehr von der Bruchhagens differiert. Hier werden wir sehen was die Zukunft bringen kann. Steubing kann ich in nicht beurteilen weder so noch so rum. Er ist zumindest in seiner täglichen Arbeit ein Profi der ein Unternehmen zum Erfolg bringen kann. Was er in Bezug auf die Eintracht wirklich bringt das bleibt abzuwarten. Erstens ist er "nur" im Kontrollorgan und nicht operativ im Einsatz und zweitens ist er erst seit einem halben Jahr im Amt. Es wird auf jeden Fall sehr spannend bei uns.

Ich weiß wie viele Fans nackte Panik davor haben wenn Bruchhagen weg ist, dafür hat er ja auch jahrelang gepredigt was passiert wenn man von seinem Weg abweicht und immer wieder betont, dass nahezu alle anderen vergleichbaren Verein den falschen Weg gehen und nur seiner richtig ist. Dafür stehen wir allerdings nicht in der richtigen Position der Tabelle und haben viel zu viele Fehler in der Vereinführung der letzten 12 Jahre gemacht bspw. bei Scouting, Einkäufen, Verkäufen und vor Allem Nicht-Verkäufen, Spielerbetreuung, Sponsoring und Führungsschwäche mit anschließendem Abstieg, Integration der Jugend in den Profibereich ... um nur ein paar Punkte zu nennen.

Gruß,
tobago
#
SemperFi schrieb:  


tobago schrieb:
Was ich bisher von Hellmann und Steubing gehört habe ist eher interessant


Wollte Hellmann nicht etwas gegen die hohe Miete machen?


Ich sah den Steubing-Einstig auch erst positiv, seine Aussagen toll, aber babbeln kann man viel.
Effektiv was geleistet für mich als Fan, haben sie nicht.


tobago schrieb:
Ich glaube das Gegenteil ist der Fall wir haben eine Chance die wir nutzen müssen.


Und wie wir sie aktuell nutzen, wahnsinn.
Falls Du es noch nicht mitbekommen hast, die "Neuen" rennen schon den Laden und aktuell rennen wir wir mit voller Wucht auf eine Wand. Ich hätte mir von Hellmann und Steubing eine mutigere Wahl als Veh erhofft.
Oder zumindest die Erkenntnis, dass es nicht funktioniert.


Wenn im Hintergrund so der neue VV ausgesucht wird, dann freue mich auf den nächsten "Blender", denn wie gesagt, babbeln kann so mancher und bei den aktuellen Entscheidern freue ich mich nicht zwingend auf deren Entscheidung.


Nicht falsch verstehen, Herri hat seine Rente verdient, aber mir wäre wohler wenn Hellmann, Fischer & Co in dieser Saison ein besseres Bild abgegeben hätten und man einen Funken Hoffnung haben könnte, dass sie nicht wieder voll in die Pampe greifen.

Ich habe nicht ansatzweise das Bedürfnis deine Ängste zu widerlegen und auch nicht deine Sicht auf die angeblichen Blender. Jeder hat seine Sicht auf die Dinge, der eine so und der andere so.

Persönlich bin ich gegen Weltuntergangsszenarien im Voraus und ich bin auch nicht der Meinung, dass Bruchhagens Weg immer der richtige für unsere Entwicklung war sondern eher ein sehr langsamer und ängstlicher. Hellmann hat aus meiner Sicht gute Ansätze in dem was er tut und was er vorhat, aktuell glaube ich noch dass ihm in vielerlei Dingen die Hände gebunden sind, da seine Sichtweise doch sehr von der Bruchhagens differiert. Hier werden wir sehen was die Zukunft bringen kann. Steubing kann ich in nicht beurteilen weder so noch so rum. Er ist zumindest in seiner täglichen Arbeit ein Profi der ein Unternehmen zum Erfolg bringen kann. Was er in Bezug auf die Eintracht wirklich bringt das bleibt abzuwarten. Erstens ist er "nur" im Kontrollorgan und nicht operativ im Einsatz und zweitens ist er erst seit einem halben Jahr im Amt. Es wird auf jeden Fall sehr spannend bei uns.

Ich weiß wie viele Fans nackte Panik davor haben wenn Bruchhagen weg ist, dafür hat er ja auch jahrelang gepredigt was passiert wenn man von seinem Weg abweicht und immer wieder betont, dass nahezu alle anderen vergleichbaren Verein den falschen Weg gehen und nur seiner richtig ist. Dafür stehen wir allerdings nicht in der richtigen Position der Tabelle und haben viel zu viele Fehler in der Vereinführung der letzten 12 Jahre gemacht bspw. bei Scouting, Einkäufen, Verkäufen und vor Allem Nicht-Verkäufen, Spielerbetreuung, Sponsoring und Führungsschwäche mit anschließendem Abstieg, Integration der Jugend in den Profibereich ... um nur ein paar Punkte zu nennen.

Gruß,
tobago
#
tobago schrieb:

Steubing kann ich in nicht beurteilen weder so noch so rum. Er ist zumindest in seiner täglichen Arbeit ein Profi der ein Unternehmen zum Erfolg bringen kann. Was er in Bezug auf die Eintracht wirklich bringt das bleibt abzuwarten. Erstens ist er "nur" im Kontrollorgan und nicht operativ im Einsatz und zweitens ist er erst seit einem halben Jahr im Am

Steubing mag ein guter Unternehmer gewesen sein, kann ich auch nur bedingt beurteilen, aber seine "Einlassungen" in das operative Geschäft, insbes. das wiederholte Nachtreten gegen Schaaf war mehr als überflüssig. Dass er mit Veh befreundet ist, werfe ich ihm nicht vor, er wird aber hoffentlich bei einer schlechten RR noch einen "klaren Blick" haben.
#
tobago schrieb:

Steubing kann ich in nicht beurteilen weder so noch so rum. Er ist zumindest in seiner täglichen Arbeit ein Profi der ein Unternehmen zum Erfolg bringen kann. Was er in Bezug auf die Eintracht wirklich bringt das bleibt abzuwarten. Erstens ist er "nur" im Kontrollorgan und nicht operativ im Einsatz und zweitens ist er erst seit einem halben Jahr im Am

Steubing mag ein guter Unternehmer gewesen sein, kann ich auch nur bedingt beurteilen, aber seine "Einlassungen" in das operative Geschäft, insbes. das wiederholte Nachtreten gegen Schaaf war mehr als überflüssig. Dass er mit Veh befreundet ist, werfe ich ihm nicht vor, er wird aber hoffentlich bei einer schlechten RR noch einen "klaren Blick" haben.
#
Tafelberg schrieb:

Steubing mag ein guter Unternehmer gewesen sein, kann ich auch nur bedingt beurteilen, aber seine "Einlassungen" in das operative Geschäft, insbes. das wiederholte Nachtreten gegen Schaaf war mehr als überflüssig. Dass er mit Veh befreundet ist, werfe ich ihm nicht vor, er wird aber hoffentlich bei einer schlechten RR noch einen "klaren Blick" haben.

Welche Einlassungen in das operative Geschäft sind denn gemeint? Die Äußerungen zu Schaaf fand ich jetzt nicht besonders heftig, hier mal ein Auszug aus der FAZ von damals:

Der bei den Hessen gescheiterte Fußball-Lehrer sei „zu empfindsam“ gewesen, urteilte Steubing im Gespräch mit dem „Kicker“. Nach Meinung des 65-Jährigen sei es „für Frankfurter Verhältnisse“ in der vergangenen Saison ja eigentlich noch ruhig gewesen und Diskussionen über Personalentscheidungen in der Bundesliga im Übrigen völlig üblich. „Das muss ein Trainer aushalten“, sagte er, „dafür gibt es Millionen.“

Er kann diese Äußerungen lassen, aber es ist aus meiner Sicht vollkommen im Rahmen, auch für einen AR Vorsitzenden. Immerhin wurde er nach Schaaf gefragt und hat dann schlicht seine Meinung über den Fall geäußert Ich habe zu Steubing aktuell weder eine unterfütterte gute noch eine unterfütterte schlechte Sicht da ich noch viel zu wenig über ihn weiß, nur eine Tendenz und die geht eher gegen gut. Wenn ich ihn allerdings mit dem jetzigen Wissen mit seinem Vorgänger vergleiche dann bin ich guten Mutes, dass es nur besser werden kann. Denn Meinungsäußerungen über Dinge im operativem Geschäft konnte dieser par excellence und Intrigen waren inklusive. Es kann also eigentlich alles nur besser werden.

Gruß,
tobago
#
tobago schrieb:

Steubing kann ich in nicht beurteilen weder so noch so rum. Er ist zumindest in seiner täglichen Arbeit ein Profi der ein Unternehmen zum Erfolg bringen kann. Was er in Bezug auf die Eintracht wirklich bringt das bleibt abzuwarten. Erstens ist er "nur" im Kontrollorgan und nicht operativ im Einsatz und zweitens ist er erst seit einem halben Jahr im Am

Steubing mag ein guter Unternehmer gewesen sein, kann ich auch nur bedingt beurteilen, aber seine "Einlassungen" in das operative Geschäft, insbes. das wiederholte Nachtreten gegen Schaaf war mehr als überflüssig. Dass er mit Veh befreundet ist, werfe ich ihm nicht vor, er wird aber hoffentlich bei einer schlechten RR noch einen "klaren Blick" haben.
#
Tafelberg schrieb:


er wird aber hoffentlich bei einer schlechten RR noch einen "klaren Blick" haben.

schau dir mal das Video aus dem Kicker an wo der Steubing u.a. etwas zu Schaaf sagt und dann im Anschluss zu Veh!

Ich möchte es mal Bewußt unkommentiert lassen!
#
Tafelberg schrieb:


er wird aber hoffentlich bei einer schlechten RR noch einen "klaren Blick" haben.

schau dir mal das Video aus dem Kicker an wo der Steubing u.a. etwas zu Schaaf sagt und dann im Anschluss zu Veh!

Ich möchte es mal Bewußt unkommentiert lassen!
#
Steinat1975 schrieb:  


Tafelberg schrieb:


er wird aber hoffentlich bei einer schlechten RR noch einen "klaren Blick" haben.


schau dir mal das Video aus dem Kicker an wo der Steubing u.a. etwas zu Schaaf sagt und dann im Anschluss zu Veh!


Ich möchte es mal Bewußt unkommentiert lassen!

http://www.kicker.de/news/video/2003031/video_steubing-spricht-ueber-trapp-schaaf-und-die-ziele.html

aha: Veh kann gut mit der Presse sagt Steubing.....


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!