So wird mittlerweile von den Mods reagiert wenn man nicht das "Richtige" schreibt!!!


Thread wurde von prothurk am Mittwoch, 16. Dezember 2015, 10:16 Uhr um 10:16 Uhr verschoben weil:
passt besser da hin
#
ich habe hier gerade zwei Beiträge entfernt und bin nicht sicher, obs damit getan ist. Könnten bitte alle Beteiligten mal tief durchatmen? Ich habe wenig Lust, jetzt in jedem Thread einen Appell einzustellen und auf verloren gegangene Gepflogenheiten hinzuweisen.

Und damit das nicht falsch rüber kommt: Kritik ist von meiner Seite explizit erwünscht. Ich selbst ärgere mich maßlos, wenn gewisse Dinge nicht funktionieren, zumal man das inzwischen lange nicht mehr als Kinderkrankheit abtun kann und bin gerne bereit sachliche Kritik anzunehmen.
Allerdings rechtfertigt all das keine Pöbeleien, denn dazu ist das (Unter-) Forum nicht gedacht.
#
Andy schrieb:  


Als Mitinitiator, Mitbegründer des Forums (vor jetzt genau 18 Jahren am 1. Februar!) sowie zwischenzeitlicher Mod hier, möchte ich mich auch noch mal zu Wort melden. Ich bin eigentlich allen Mods gegenüber neutral eingestellt. Im Gegensatz zu früher kenne ich auch keinen einzigen persönlich und - wenn ich ehrlich bin - interessiert es mich auch nicht, wer gerade Mod ist und wer nicht. Die besten Mod sind für mich eh die, die nicht sonderlich auffallen.

Sicherlich ist es theoretisch ideal, wenn ein Moderator nicht sonderlich "auffällt" Allerdings gibt es wie Du sicherlich auch weißt eben Foren und Threads, da kochen die Emotionen hoch und jeder Mod, der dort aktiv ist, wird dann eben mehr auffallen und somit auch wahrgenommen als einer, der eben eher woanders zu Hause ist. Aber nochmal - grundsätzlich stimme ich Dir zu!

Ab und an bin ich verwundert, ob so mancher Mod weiß, dass das hier ein Fußballforum ist. Auch nervt mich, wie in meinem letzten Post hier erwähnt, dass rigoros Postings verschoben werden, obwohl das nicht immer zwingend sein müsste. Das zerstört nämlich genauso die Diskussion wie etwaige Trolle. Nun gut.

Rigoroses Verschieben sollte sicher nicht sein. Oberstes Ziel ist es doch, dass hier die Beiträge lesbar und themenbezogen gepostet werden. Ich will mich nicht dahinter verstecken, aber ich lerne wie jeder andere auch täglich dazu. Zumindest versuche ich aus Fehlern zu lernen. Leider ist es wohl heutzutage üblich geworden, dass man konstruktive Kritik nicht mehr formuliert, sondern das einem irgendein Einzeiler an den Kopp geknallt wird. Deswegen finde ich Deinen Beitrag auch gut und er trägt somit zu einer vernünftigen Forenkultur bei. Die Kritik nehme ich daher an und darüber werden wir sicherlich diskutieren mit dem Ziel, dass am Ende das Forum qualitativ besser wird.

Was mich wirklich auch mittlerweile am meisten nervt ist der Ton hier, der insbesondere von einer Moderatorin ausgeht. Nochmal, das Forum lebt von seinen Usern. Viele, die in den letzten Jahren das Forum zu dem gemacht haben, was es ist  (zumindest aber mal war), verspüren keine Lust mehr. Aus unterschiedlichen Gründen. Es sind vor allem auch User, die in der realen Gesellschaft erwachsen genug, ein Problem damit haben hier teilweise sehr oberlehrerhaft behandelt zu werden. Wenn dann Mods auch noch genervt sind (je nach Tagesform), kommt es zu dem, was dem Forum im Resultat nicht gut tut.

Ich schrieb es eben schon in einer PN an einen User. Im Wort Moderation ist auch "moderat" enthalten. Natürlich sollte ein Moderator moderat antworten. Allerdings muss ich sagen, dass ich in den Foren die ich bislang als Nutzer kennen gelernt habe, nie solch ein Mobbing möglich wäre, wie das hier innerhalb der letzten 2 Jahren von statten geht. Das beginnt schon beim Willkommensthread, in dem die Moderatorin von Usern regelrecht angep... wird. Wirklich "witzig" finde ich es, wenn mal wieder Einer zum Krähenschießen aufruft oder irgendeine persönliche Beleidigung rausgerotzt wird. Wäre ich in der Situation, wäre mein Ton manch einem gegenüber auch eher unterkühlt als moderat. In 95% aller Foren dieses Landes wäre mancher User hier schon lange keiner mehr. Und dies zurecht, wenn ich manche Entgleisungen Revue passieren lasse. Diese User sind aber noch hier und dürfen hier schreiben. Und als Konsequenz wird das "Mobbing" immer weiter forciert. Das ist armselig, beschämend und widerlich. Ich hab dafür kein Verständnis. Dieser Mod ist fleissig wie keiner, mit Herzblut und Engagement dabei und im wahrsten Sinne ein EHRENamtlicher Mitarbeiter von Eintracht Frankfurt.  Das ist meine Erfahrung und ich habe davor höchsten Respekt.

Ich bin mittlerweile im Internet seit über 20 Jahren aktiv. War in diversen Foren, Mailinglisten und Diskussionsgruppen. Überall war und ist ein Kommen und Gehen. Völlig normal. Aber dieses Forum hier liegt mir besonders am Herzen. Daher finde ich es traurig, dass ich keinerlei Lust mehr verspüre hier weiterhin aktiv zu sein und mich verabschiedet habe.

Das finde ich auch schade und natürlich sind hier viele, langjährige User ein Teil der Forengeschichte und so wie in einer Stammkneipe, wo alte und junge Gäste zusammenhocken und miteinander quatschen, so reißt es eben Löcher, wenn dann die Alten nicht mehr kommen. Das hat sicherlich viele Gründe, die Zeit hat sich verändert, die User und deren Einstellung auch, auch die Moderatoren sind eben bei vielen Stammusern nicht persönlich bekannt. Liegt aber an Jedem selbst, was er aus der Situation machen will. An mir, an Dir, an Jedem dem das Forum am Herzen liegt.

Ich möchte nur noch auf den Weg geben, dass Mod zu sein keine militärische Pflichterfüllung ist. Die Aufgabe soll Spaß machen. Und wenn man entsprechend die User als das eigentliche Forum akzeptiert - ich meine nicht die Trolle - und auch mal bereit ist den ein oder anderen Poster persönlich kennen zu lernen, dann macht der "Job" auch Spaß. Das erkennen dann auch die Forumsteilnehmer und sind dann auch wieder mit mehr Engagement bei der Sache. Aber hier glaube ich, dass das Kind tatsächlich schon in den Brunnen gefallen ist.

Ich denke wir sollten allesamt ein wenig unaufgeregter sein. Auch ich habe in meiner Tätigkeit Fehler gemacht und ich versuche, hieraus zu lernen und besser, moderater zu werden. Mein Start als Mod ging mit dem Neustart des Forums und allen bekannten Schwierigkeiten los. Raue See ohne Segel ist zumindest schon mal eine gute Bewährungsprobe gewesen. Ich denke schon, dass ich, und so hab ich meine Kollegen auch bislang kennen und schätzen gelernt, nicht das eigene Befinden, sondern das Wohl des Forums und deren User im Blick haben. Selbstkritik kann aber auch hier nie schaden. Aber wo bzw. bei wem schadet das schon?

Was überhaupt nicht geht ist das oberlehrerhafte "Wording" und auch Handeln, was mir im Zusammenhang mit der Sperrung von Brady und Boccia aufgefallen ist. Hier sollte doch nicht mit Netiquetten-Beschuss gekommen werden (die ich übrigens als damaliger Mod nie für nötig gehalten habe), sondern mit Kommunikation! Gerade wenn es um User geht, die schon länger hier aktiv und bei vielen auch persönlich bekannt sind. Ich bin nämlich nicht der Meinung, dass altgediente User genauso wie Neulinge, also jeder gleich behandelt werden soll. Bei Stammusern weiß ich wie die ticken, kann dann auch mal im Hintergrund gegen das Schienenbein treten, wenn es denn sein muss. Solchen Usern aber keinerlei Möglichkeit der Erklärung oder besser gesagt Aufklärung zu geben, und anderen noch Unterwanderung von Mod-Entscheidungen vorzuwerfen, hat tatsächlich ein neues Niveau.

Da muss ich Dir widersprechen. Manche Stammuser fordern für sich Sonderrechte ein, die sie anderen Usern nie zugestehen würden. Da sollte mancher User mal in den Spiegel schauen und reflektieren, was er hier teilweise vom Stapel lässt und wo er überall zündelt, damit die Moderation auf Trab gehalten wird. Da werden Threads mit off Topic unlesbar gemacht, da wird munter beleidigt und provoziert und dies ändert sich auch nach Ermahnungen, PN oder Sperren nicht. Das gehört zum Selbstverständnis des Users, der ja immer schon hier war und das immer schon so gemacht hat. Das im Gegenzug oft ein neuer User, der es vielleicht mal wagte seine Meinung zu äußern oder noch schlimmer, der die Chuzpe hatte einen eigenen Thread zu eröffnen, von 5, 6, 7 Usern mundtot gemacht wurde, wird leider von manchem als Folklore abgetan. Also ich verspreche, dass ich mein Tun und Handeln reflektiere und konstruktive Kritik ernst nehme. Ich bitte dies aber jeden User ebenfalls zu tun.

Offenbar fehlt zur Kommunikation immer mehr die Bereitschaft, was man hier in @Homepage besonders deutlich demonstriert bekommt. Kommunikation sollte nicht mit "Kopf hinhalten" verwechselt werden! Es ist die entscheidende Form des Miteinanders. Und Mods, wie auch Internet-Team, sollten dazu jederzeit bereit sein, wenn sie ihren Job ernst nehmen. Auch wenn es manchmal oder viel zu oft sehr nervig sein mag - nur so ist eine "Community" möglich. Schweigen im Walde oder "Sanktionen" sind da leider nicht besonders hilfreich. Wer dazu als Mod nicht bereit ist, sollte sich selbst hinterfragen, ob er / sie die Freizeit nicht besser nutzen kann... Aktuell habe ich das Gefühl, dass in den vergangenen Monaten der ein oder andere Mod eher wegen den Kollegen, als wegen irgendwelcher User die Lust verloren hat. Traurig.

Ich stimme Dir grundsätzlich zu. Den letzten Satz hättest Du Dir sparen sollen. Du hast ein Gefühl und nur aufgrund eines solchen sollte man mit Mutmaßungen zurückhaltend sein. Dies suggeriert nämlich, dass Moderatoren aufgrund eines bei manchen Usern ungeliebten Mods ausgestiegen wären. Dies ist schlicht falsch! Es gibt vielerlei Gründe, welche privater Natur sind, die bei ehemaligen Mods dazu geführt haben, das M abzugeben. Privater Natur - keine Diskussionsgrundlage und erst Recht kein Grund, solche Gerüchte in die Welt zu setzen! Und Du als ehemaliger Mod müsstest doch wissen, dass so eine Sache gar nicht geht, oder? Und Du müsstest auch wissen, das sich die Arbeit als Mod nicht nur auf das begrenzt, was der User von außen wahrnimmt, sondern im Gegenteil jede Menge Arbeit im Hintergrund zu tun ist. Zeitintensiv, teils stupide, langweilig. Aber einer muss sie ja machen und Anerkennung gibt's dafür von Außen keine. Deswegen von mir ein großes DaZke an die Kollegin, die -und ich kann das beurteilen- einen hervorragenden Moderatorenjob macht. Dies wird Dir auch jeder ehemalige Mod der mit ihr zusammengearbeitet hat bestätigen können. Du musst nur Fragen!

Ja, in den letzten Monaten gab es eine hohe Fluktuation im Mod-Team. Es sind einige neue Mods dazugekommen, die allesamt nicht unfehlbar sind. Allerdings will hier keiner das Forum zu Grabe tragen und jeder ist bereit, aus seinen Fehlern zu lernen. Das man am Anfang eher mal einen Fehler begeht, als wenn man dies schon 1 bis 2 Jahre tut, ist doch nachvollziehbar, oder? Die seit Monaten aufgeheizte Stimmung einiger User erlaubt hier aber kein Verzeihen oder konstruktive Kritik. Im Gegenteil wird von manch einem Stammuser nur noch ab- und zu geschrieben und dies ausschließlich negativ. Meine Bitte geht an diese User, dass sie sich bei aller berechtigten Kritik an Forum, IT, Mods, doch bitte konstruktiv äußern und persönliche Beleidigungen, Diffamierungen und unter die Gürtellinie gehende Einzeiler verkneifen.

Vielen Dank! Auch grundsätzlich DaZke von mir an Dich, für den langen und intensiven Beitrag.
#
Das -wie ich finde- perfide an deiner Argumentation ist, dass die Kritisierenden zunächst weitgehend in den Topf der Willkommensthreadschreiber oder zum "krähenschießen" Aufrufenden geworfen werden.
Dem direkt gegenübergestellt wird dann Fleiß, Herzblut und Engagement das höchsten Respekt verdient. Gerade die Vielzahl der Kritisierenden wird genutzt um einen Persilschein auszustellen, der Sachverhalt in meinen Augen damit förmlich auf den Kopf gestellt.

Zunächst einmal bin ich weder das eine noch das andere der oben Klassifizierten. Und -wie andere- habe ich in all den Jahren in keinem einzigen Fall eine Auseinandersetzung mit einem der zahlreichen Mods gehabt. Nie. Übrigens bis vor Kurzem auch nicht mit littlecrow. Wieso auch?

Das änderte sich an dem Tag an dem sie sich auf den Plan gerufen fühlte, eindrucksvoll zu demonstrieren wer hier welche Funktion inne und welche Funktionen zur Verfügung hat. Wohlgemerkt, nachdem zuvor per PN ziemlich schnell deutlich wurde wem die Argumente ausgehen.

Wenn du also von Respekt schreibst, dann solltest du berücksichtigen dass es hier eine ganze Reihe an Usern gibt, die sicherlich nicht weniger für dieses Forum getan haben als sie. Um es mal sehr vorsichtig zu formulieren.
Die sich aber bedauerlicherweise hier überraschend zahlreich in die Phalanx der Kritisierenden einreihen (müssen).

Mir gäbe das zu denken. Vielleicht ja auch dir, littecrow.

Für mich macht es mittlerweile allerdings kaum noch einen Unterschied, ich bin hiermit emotional weitgehend durch. Ich kann das daher nicht einmal wirklich bedauern.
Warum das so ist, weiß ich allerdings auch.
#
Dortelweil-Adler schrieb:

Bin gespannt. Danke

Das Danke nehme ich zurück. Das kann unmöglich Dein Ernst sein. Vor allem das mit der Krähe. Was habt ihr denn erwartet, wenn ihr eine derart beliebte Person zum Mod macht? Da hättet ihr auch gleich Knueller oder Dough nehmen können.

Unfähig und obendrein noch betriebsblind. Tolle Mischung. Im Grunde bestätigst Du Andys Beitrag.

Ach ja, und selbstverständlich erwarte ich eine andere Behandlung, wenn ich hier in 10 oder 15 Jahre 20000 oder 50000 Beiträge geschrieben habe. Genau wie Du das bei Deinem Friseur oder Metzger erwartest. Wir, die Andys, die Kreuzbuergers, die Bradys, die HeinzGruendels, die Boccias aber auch die ZoLos und Zeuse, Tani, pipapos und Eintrachtgrenzenlos und wie sie alle heißen und alle die hier ungenannt bleiben weil sie gar nicht mehr da sind haben das Forum zum größten Vereinsforum gemacht und haben es einfach nicht nötig sich von irgendwelchen Rotznasen oder Quereinsteigern von oben herab abfertigen zu lassen.

Leckt mich erstmal am Ar.sch.

DA

PS: Und stormfather, erspar dir deine speichelleckende Hilfsmoderatorenantwort. Die liest sowieso keiner, der noch alle Tassen im Schrank hat. Dich hat mit Sicherheit jeder auf ignore.
#
Dortelweil-Adler schrieb:

Leckt mich erstmal am Ar.sch.


DA


PS: Und stormfather, erspar dir deine speichelleckende Hilfsmoderatorenantwort. Die liest sowieso keiner, der noch alle Tassen im Schrank hat. Dich hat mit Sicherheit jeder auf ignore.

Dort, wo Wut ist, da ist auch tiefe Trauer!

(Der deutsch/kanadische Schriftsteller Eckhard Tolle)
#
Das -wie ich finde- perfide an deiner Argumentation ist, dass die Kritisierenden zunächst weitgehend in den Topf der Willkommensthreadschreiber oder zum "krähenschießen" Aufrufenden geworfen werden.
Dem direkt gegenübergestellt wird dann Fleiß, Herzblut und Engagement das höchsten Respekt verdient. Gerade die Vielzahl der Kritisierenden wird genutzt um einen Persilschein auszustellen, der Sachverhalt in meinen Augen damit förmlich auf den Kopf gestellt.

Zunächst einmal bin ich weder das eine noch das andere der oben Klassifizierten. Und -wie andere- habe ich in all den Jahren in keinem einzigen Fall eine Auseinandersetzung mit einem der zahlreichen Mods gehabt. Nie. Übrigens bis vor Kurzem auch nicht mit littlecrow. Wieso auch?

Das änderte sich an dem Tag an dem sie sich auf den Plan gerufen fühlte, eindrucksvoll zu demonstrieren wer hier welche Funktion inne und welche Funktionen zur Verfügung hat. Wohlgemerkt, nachdem zuvor per PN ziemlich schnell deutlich wurde wem die Argumente ausgehen.

Wenn du also von Respekt schreibst, dann solltest du berücksichtigen dass es hier eine ganze Reihe an Usern gibt, die sicherlich nicht weniger für dieses Forum getan haben als sie. Um es mal sehr vorsichtig zu formulieren.
Die sich aber bedauerlicherweise hier überraschend zahlreich in die Phalanx der Kritisierenden einreihen (müssen).

Mir gäbe das zu denken. Vielleicht ja auch dir, littecrow.

Für mich macht es mittlerweile allerdings kaum noch einen Unterschied, ich bin hiermit emotional weitgehend durch. Ich kann das daher nicht einmal wirklich bedauern.
Warum das so ist, weiß ich allerdings auch.
#
pipapo schrieb:

Das -wie ich finde- perfide an deiner Argumentation ist, dass die Kritisierenden zunächst weitgehend in den Topf der Willkommensthreadschreiber oder zum "krähenschießen" Aufrufenden geworfen werden.
Dem direkt gegenübergestellt wird dann Fleiß, Herzblut und Engagement das höchsten Respekt verdient. Gerade die Vielzahl der Kritisierenden wird genutzt um einen Persilschein auszustellen, der Sachverhalt in meinen Augen damit förmlich auf den Kopf gestellt.

Perfide, also gemein oder hinterlistig, so liest Du meinen Post? Das finde ich schade, denn hinterlistig zu sein, ist so ziemlich das Schlechteste, was man einem Mod nachsagen kann. Jeder der Kritisierenden hat doch die Chance hier kritisch zu schreiben. Dagegen habe ich nichts und das war auch nicht die Intention meiner Antwort an Andy. Es geht darum, dass es Grenzen gibt, die man nicht überschreiten darf. Wenn hier User persönlich beleidigend werden, z.B. zum Krähenschießen aufrufen, dann geht das zu weit. Und dagegen hab ich was und das schreibe ich nicht hinterlistig sondern direkt und deutlich. Damit werfe ich schon gar nicht die "Vielzahl" der  Kritiker in einen Topf, die hier sachlich und konstruktiv Kritisieren. Ich stelle auch keinen Persilschein aus, sondern ich schreibe meine Meinung als Mod über eine Kollegin. Und dies schreibe ich nicht hinterlistig, sondern exakt so, wie ich es erlebt hab.

Also ich äußere meine persönliche Meinung. Wenn die nun von der Deinen abweicht, dann kannst Du gerne mit mir darüber diskutieren. Nur weil Dir diese und/oder einer "Vielzahl" von Leuten nicht passt, brauchst Du nicht etwas hineinzuinterpretieren, was nicht zutreffend ist. Jeder User hat das Recht auf seine Meinung. Die darf er äußern. Immer. Aber im Rahmen der Netiquette und nicht in der Form, in der hier Einige meinten, mit diesem Mod umgehen zu müssen. Ich hätte nie gedacht, das ich ausgerechnet Dir gegenüber so eine Selbstverständlichkeit darlegen muss. Aber ok!

Zunächst einmal bin ich weder das eine noch das andere der oben Klassifizierten. Und -wie andere- habe ich in all den Jahren in keinem einzigen Fall eine Auseinandersetzung mit einem der zahlreichen Mods gehabt. Nie. Übrigens bis vor Kurzem auch nicht mit littlecrow. Wieso auch?


Das änderte sich an dem Tag an dem sie sich auf den Plan gerufen fühlte, eindrucksvoll zu demonstrieren wer hier welche Funktion inne und welche Funktionen zur Verfügung hat. Wohlgemerkt, nachdem zuvor per PN ziemlich schnell deutlich wurde wem die Argumente ausgehen.

Das mag ja alles sein, aber mir geht es nicht darum eine Diskussion oder Kritik zu unterbinden. Die Art- und Weise wie das hier in diesem Forum geschehen kann, darf, soll,  die sollte Dir doch eigentlich nicht fremd sein, oder?

Wenn du also von Respekt schreibst, dann solltest du berücksichtigen dass es hier eine ganze Reihe an Usern gibt, die sicherlich nicht weniger für dieses Forum getan haben als sie. Um es mal sehr vorsichtig zu formulieren.
Die sich aber bedauerlicherweise hier überraschend zahlreich in die Phalanx der Kritisierenden einreihen (müssen).


Darum geht es doch gar nicht, Pipapo! Es gibt hier eine Menge User, die haben dieses Forum mit aufgebaut und hier steckt immer noch jede Menge Leidenschaft, Herzblut und Engagement von Leuten drin, die sich leider sehr rar machen oder sich ganz abgewendet haben. Das bedaure ich, denn viele Stammuser habe ich sehr gerne gelesen und die reißen hier schon eine Lücke. Ich habe davor auch höchsten Respekt.

Aber wenn pauschal behauptet wird, dass Mod xy der schlechteste Mod aller Zeiten sei usw., dann gestatte mir bitte, dass ich hier meine Eindrücke, die nicht zuletzt aus dem Blick hinter die Kulissen resultieren,  ebenso offen äußern darf.

So wie Du schreibst könnte man meinen, dass ich durch das Lob an die Kollegin die vielen User abqualifiziere, die hier ihr Herzblut investiert haben. Das kannst Du nicht ernsthaft meinen, oder? Falls doch, erkläre es mir bitte.

Mir gäbe das zu denken. Vielleicht ja auch dir, littecrow.


Für mich macht es mittlerweile allerdings kaum noch einen Unterschied, ich bin hiermit emotional weitgehend durch. Ich kann das daher nicht einmal wirklich bedauern.
Warum das so ist, weiß ich allerdings auch.

Das ist schade. Da geht es Dir wie einigen anderen Stammusern. Wohlmöglich ist die Kneipe vor 10 - 15 Jahren gemütlicher gewesen und man war mehr unter sich, kannte sich persönlich. Ist virtuell wohl nicht anders als im tatsächlichen Leben. Da kommt es auch schon mal vor, dass die geliebte Stammkneipe einen Wandel durchlebt, das Publikum oder die Einrichtung sich verändert usw. Da bleibt Einem wenn man es gemütlich haben will nur übrig damit klarzukommen und sich "seine" Kneipe wieder mit jedem Besuch ein bisschen freundlicher zu gestalten, oder aber man sucht sich eine Neue.
#
pipapo schrieb:

Das -wie ich finde- perfide an deiner Argumentation ist, dass die Kritisierenden zunächst weitgehend in den Topf der Willkommensthreadschreiber oder zum "krähenschießen" Aufrufenden geworfen werden.
Dem direkt gegenübergestellt wird dann Fleiß, Herzblut und Engagement das höchsten Respekt verdient. Gerade die Vielzahl der Kritisierenden wird genutzt um einen Persilschein auszustellen, der Sachverhalt in meinen Augen damit förmlich auf den Kopf gestellt.

Perfide, also gemein oder hinterlistig, so liest Du meinen Post? Das finde ich schade, denn hinterlistig zu sein, ist so ziemlich das Schlechteste, was man einem Mod nachsagen kann. Jeder der Kritisierenden hat doch die Chance hier kritisch zu schreiben. Dagegen habe ich nichts und das war auch nicht die Intention meiner Antwort an Andy. Es geht darum, dass es Grenzen gibt, die man nicht überschreiten darf. Wenn hier User persönlich beleidigend werden, z.B. zum Krähenschießen aufrufen, dann geht das zu weit. Und dagegen hab ich was und das schreibe ich nicht hinterlistig sondern direkt und deutlich. Damit werfe ich schon gar nicht die "Vielzahl" der  Kritiker in einen Topf, die hier sachlich und konstruktiv Kritisieren. Ich stelle auch keinen Persilschein aus, sondern ich schreibe meine Meinung als Mod über eine Kollegin. Und dies schreibe ich nicht hinterlistig, sondern exakt so, wie ich es erlebt hab.

Also ich äußere meine persönliche Meinung. Wenn die nun von der Deinen abweicht, dann kannst Du gerne mit mir darüber diskutieren. Nur weil Dir diese und/oder einer "Vielzahl" von Leuten nicht passt, brauchst Du nicht etwas hineinzuinterpretieren, was nicht zutreffend ist. Jeder User hat das Recht auf seine Meinung. Die darf er äußern. Immer. Aber im Rahmen der Netiquette und nicht in der Form, in der hier Einige meinten, mit diesem Mod umgehen zu müssen. Ich hätte nie gedacht, das ich ausgerechnet Dir gegenüber so eine Selbstverständlichkeit darlegen muss. Aber ok!

Zunächst einmal bin ich weder das eine noch das andere der oben Klassifizierten. Und -wie andere- habe ich in all den Jahren in keinem einzigen Fall eine Auseinandersetzung mit einem der zahlreichen Mods gehabt. Nie. Übrigens bis vor Kurzem auch nicht mit littlecrow. Wieso auch?


Das änderte sich an dem Tag an dem sie sich auf den Plan gerufen fühlte, eindrucksvoll zu demonstrieren wer hier welche Funktion inne und welche Funktionen zur Verfügung hat. Wohlgemerkt, nachdem zuvor per PN ziemlich schnell deutlich wurde wem die Argumente ausgehen.

Das mag ja alles sein, aber mir geht es nicht darum eine Diskussion oder Kritik zu unterbinden. Die Art- und Weise wie das hier in diesem Forum geschehen kann, darf, soll,  die sollte Dir doch eigentlich nicht fremd sein, oder?

Wenn du also von Respekt schreibst, dann solltest du berücksichtigen dass es hier eine ganze Reihe an Usern gibt, die sicherlich nicht weniger für dieses Forum getan haben als sie. Um es mal sehr vorsichtig zu formulieren.
Die sich aber bedauerlicherweise hier überraschend zahlreich in die Phalanx der Kritisierenden einreihen (müssen).


Darum geht es doch gar nicht, Pipapo! Es gibt hier eine Menge User, die haben dieses Forum mit aufgebaut und hier steckt immer noch jede Menge Leidenschaft, Herzblut und Engagement von Leuten drin, die sich leider sehr rar machen oder sich ganz abgewendet haben. Das bedaure ich, denn viele Stammuser habe ich sehr gerne gelesen und die reißen hier schon eine Lücke. Ich habe davor auch höchsten Respekt.

Aber wenn pauschal behauptet wird, dass Mod xy der schlechteste Mod aller Zeiten sei usw., dann gestatte mir bitte, dass ich hier meine Eindrücke, die nicht zuletzt aus dem Blick hinter die Kulissen resultieren,  ebenso offen äußern darf.

So wie Du schreibst könnte man meinen, dass ich durch das Lob an die Kollegin die vielen User abqualifiziere, die hier ihr Herzblut investiert haben. Das kannst Du nicht ernsthaft meinen, oder? Falls doch, erkläre es mir bitte.

Mir gäbe das zu denken. Vielleicht ja auch dir, littecrow.


Für mich macht es mittlerweile allerdings kaum noch einen Unterschied, ich bin hiermit emotional weitgehend durch. Ich kann das daher nicht einmal wirklich bedauern.
Warum das so ist, weiß ich allerdings auch.

Das ist schade. Da geht es Dir wie einigen anderen Stammusern. Wohlmöglich ist die Kneipe vor 10 - 15 Jahren gemütlicher gewesen und man war mehr unter sich, kannte sich persönlich. Ist virtuell wohl nicht anders als im tatsächlichen Leben. Da kommt es auch schon mal vor, dass die geliebte Stammkneipe einen Wandel durchlebt, das Publikum oder die Einrichtung sich verändert usw. Da bleibt Einem wenn man es gemütlich haben will nur übrig damit klarzukommen und sich "seine" Kneipe wieder mit jedem Besuch ein bisschen freundlicher zu gestalten, oder aber man sucht sich eine Neue.
#
Perfide empfinde ich die bewusste emotionale Gegenüberstellung, die sich umgekehrt übrigens genauso formulieren ließe. Da du sehr bewusst formulierst, ist das somit in der Tat meine logische Schlussfolgerung.
Übrigens auf diesen einen Sachverhalt bezogen und nicht -wie du es gerade uminterpretierst- grundsätzlich beim Thema. Eigentlich unmissverständlich formuliert.

Ich hätte nie gedacht, das ich ausgerechnet Dir gegenüber so eine Selbstverständlichkeit darlegen muss. Aber ok!

"Ok" was genau?
Dass du der Meinung bist mir die Netiquette erklären zu müssen? Angesichts der Vielzahl meiner Verstöße dagegen liegt das doch auf der Hand. Nicht?

Mit meinem Kernaspekt, meine direkten, sachlichen gar nicht pauschalen sondern inhaltsbezogenen Kritik, setzt du dich letztlich wie folgt auseinander

prothurk schrieb:

Das mag ja alles sein, aber[...]

Das ist irgendwie schon wieder richtig cool. Respekt. So richtig am langen Arm verhungern lassen.
Steht halt nicht jeder drauf.

Daher schließe ich mit folgendem Fazit:
Wenn der Außendienstler die Kunden vergrault aber intern total super arbeitet, liegt die Lösung auf der Hand: So weitermachen wie bisher, schließlich haben die Kunden keine Ahnung.

Gruß und Kuss.
#
pipapo schrieb:

Das -wie ich finde- perfide an deiner Argumentation ist, dass die Kritisierenden zunächst weitgehend in den Topf der Willkommensthreadschreiber oder zum "krähenschießen" Aufrufenden geworfen werden.
Dem direkt gegenübergestellt wird dann Fleiß, Herzblut und Engagement das höchsten Respekt verdient. Gerade die Vielzahl der Kritisierenden wird genutzt um einen Persilschein auszustellen, der Sachverhalt in meinen Augen damit förmlich auf den Kopf gestellt.

Perfide, also gemein oder hinterlistig, so liest Du meinen Post? Das finde ich schade, denn hinterlistig zu sein, ist so ziemlich das Schlechteste, was man einem Mod nachsagen kann. Jeder der Kritisierenden hat doch die Chance hier kritisch zu schreiben. Dagegen habe ich nichts und das war auch nicht die Intention meiner Antwort an Andy. Es geht darum, dass es Grenzen gibt, die man nicht überschreiten darf. Wenn hier User persönlich beleidigend werden, z.B. zum Krähenschießen aufrufen, dann geht das zu weit. Und dagegen hab ich was und das schreibe ich nicht hinterlistig sondern direkt und deutlich. Damit werfe ich schon gar nicht die "Vielzahl" der  Kritiker in einen Topf, die hier sachlich und konstruktiv Kritisieren. Ich stelle auch keinen Persilschein aus, sondern ich schreibe meine Meinung als Mod über eine Kollegin. Und dies schreibe ich nicht hinterlistig, sondern exakt so, wie ich es erlebt hab.

Also ich äußere meine persönliche Meinung. Wenn die nun von der Deinen abweicht, dann kannst Du gerne mit mir darüber diskutieren. Nur weil Dir diese und/oder einer "Vielzahl" von Leuten nicht passt, brauchst Du nicht etwas hineinzuinterpretieren, was nicht zutreffend ist. Jeder User hat das Recht auf seine Meinung. Die darf er äußern. Immer. Aber im Rahmen der Netiquette und nicht in der Form, in der hier Einige meinten, mit diesem Mod umgehen zu müssen. Ich hätte nie gedacht, das ich ausgerechnet Dir gegenüber so eine Selbstverständlichkeit darlegen muss. Aber ok!

Zunächst einmal bin ich weder das eine noch das andere der oben Klassifizierten. Und -wie andere- habe ich in all den Jahren in keinem einzigen Fall eine Auseinandersetzung mit einem der zahlreichen Mods gehabt. Nie. Übrigens bis vor Kurzem auch nicht mit littlecrow. Wieso auch?


Das änderte sich an dem Tag an dem sie sich auf den Plan gerufen fühlte, eindrucksvoll zu demonstrieren wer hier welche Funktion inne und welche Funktionen zur Verfügung hat. Wohlgemerkt, nachdem zuvor per PN ziemlich schnell deutlich wurde wem die Argumente ausgehen.

Das mag ja alles sein, aber mir geht es nicht darum eine Diskussion oder Kritik zu unterbinden. Die Art- und Weise wie das hier in diesem Forum geschehen kann, darf, soll,  die sollte Dir doch eigentlich nicht fremd sein, oder?

Wenn du also von Respekt schreibst, dann solltest du berücksichtigen dass es hier eine ganze Reihe an Usern gibt, die sicherlich nicht weniger für dieses Forum getan haben als sie. Um es mal sehr vorsichtig zu formulieren.
Die sich aber bedauerlicherweise hier überraschend zahlreich in die Phalanx der Kritisierenden einreihen (müssen).


Darum geht es doch gar nicht, Pipapo! Es gibt hier eine Menge User, die haben dieses Forum mit aufgebaut und hier steckt immer noch jede Menge Leidenschaft, Herzblut und Engagement von Leuten drin, die sich leider sehr rar machen oder sich ganz abgewendet haben. Das bedaure ich, denn viele Stammuser habe ich sehr gerne gelesen und die reißen hier schon eine Lücke. Ich habe davor auch höchsten Respekt.

Aber wenn pauschal behauptet wird, dass Mod xy der schlechteste Mod aller Zeiten sei usw., dann gestatte mir bitte, dass ich hier meine Eindrücke, die nicht zuletzt aus dem Blick hinter die Kulissen resultieren,  ebenso offen äußern darf.

So wie Du schreibst könnte man meinen, dass ich durch das Lob an die Kollegin die vielen User abqualifiziere, die hier ihr Herzblut investiert haben. Das kannst Du nicht ernsthaft meinen, oder? Falls doch, erkläre es mir bitte.

Mir gäbe das zu denken. Vielleicht ja auch dir, littecrow.


Für mich macht es mittlerweile allerdings kaum noch einen Unterschied, ich bin hiermit emotional weitgehend durch. Ich kann das daher nicht einmal wirklich bedauern.
Warum das so ist, weiß ich allerdings auch.

Das ist schade. Da geht es Dir wie einigen anderen Stammusern. Wohlmöglich ist die Kneipe vor 10 - 15 Jahren gemütlicher gewesen und man war mehr unter sich, kannte sich persönlich. Ist virtuell wohl nicht anders als im tatsächlichen Leben. Da kommt es auch schon mal vor, dass die geliebte Stammkneipe einen Wandel durchlebt, das Publikum oder die Einrichtung sich verändert usw. Da bleibt Einem wenn man es gemütlich haben will nur übrig damit klarzukommen und sich "seine" Kneipe wieder mit jedem Besuch ein bisschen freundlicher zu gestalten, oder aber man sucht sich eine Neue.
#
prothurk schrieb:

Da bleibt Einem wenn man es gemütlich haben will nur übrig damit klarzukommen und sich "seine" Kneipe wieder mit jedem Besuch ein bisschen freundlicher zu gestalten, oder aber man sucht sich eine Neue.

Ich will gar nicht zuviel hier schreiben, sonst heißt es wieder, dass die vom Adlerforum hier eh nur zum Maulen rüber kommen. Aber genau das ist doch Euer Job - dafür zu sorgen, dass sich die Gäste möglichst wohlfühlen in der Kneipe. Und wenn die neuen Gäste sich daneben benehmen dürfen wie sie wollen, aber die Stammgäste regelmäßig vor die Tür fliegen ist es doch klar, dass Unmut aufkommt.

Das Problem ist eh so ohne weiteres jetzt nicht mehr aus der Welt zu schaffen. Die Fronten sind unfassbar verhärtet. Das Problem ist in der Tat die sehr hohe Fluktuation im Mod-Team und dass die Mehrzahl der User kaum noch einen Mod persönlich kennt. Ich weiß inzwischen nicht einmal, wer noch alles Mod ist und wer zurückgetreten ist und wer neu kommen soll.

Mein Vorschlag wäre, den nächsten freien Mod-Posten durch einen Stammuser zu besetzen, der bestenfalls auch vielen Stammusern persönlich bekannt ist. Der kann dann die Mod-Entscheidungen womöglich besser darlegen als der eine oder andere Mod, den niemand aus dem Forum je gesehen hat. Ist die Mod-Liste eigentlich aktuell?
#
Also ich würde mir da ja schon mal Gedanken machen wenn sich recht viele User über eine geringe Anzahl von Mods beschweren. Ich meine könnte man.... oder man kanzelt sie halt alle als maulende, idiotische Jammerlappen ab die sich verpissen sollen wenn es ihnen hier nicht mehr gefällt. Bei dem immensen Qualitätsschub den es hier die letzten 6 Monate gab...
#
In der Mod-Liste sehe ich 9 Mods, von denen 3 noch keinen kurzen "Steckbrieftext" haben. 10 Mods sollen es sein. Shlomo habe ich ewig nicht mehr online gesehen. Von Tuess habe ich neulich gelesen, dass er seiner Mod-Tätigkeit auch tuess gesagt hat oder sagen will, was aber noch nicht bestätigt wurde.

Auch hier wäre es wünschenswert, wenn daran gearbeitet würde. Die Mod-Liste zu aktualisieren ist kein Hexenwerk und die 3 Mods, die noch nichts zu sich geschrieben haben, werden wohl auch zeitnah mal ein paar Minuten finden, um ein paar Zeilen über sich zu schreiben.

Ist auch gar nicht bös gemeint, nehmt diese Kritik so wie sie gemeint war, nämlich konstruktiv und denkt darüber nach, das evtl. zeitnah zu ändern.
#
Perfide empfinde ich die bewusste emotionale Gegenüberstellung, die sich umgekehrt übrigens genauso formulieren ließe. Da du sehr bewusst formulierst, ist das somit in der Tat meine logische Schlussfolgerung.
Übrigens auf diesen einen Sachverhalt bezogen und nicht -wie du es gerade uminterpretierst- grundsätzlich beim Thema. Eigentlich unmissverständlich formuliert.

Ich hätte nie gedacht, das ich ausgerechnet Dir gegenüber so eine Selbstverständlichkeit darlegen muss. Aber ok!

"Ok" was genau?
Dass du der Meinung bist mir die Netiquette erklären zu müssen? Angesichts der Vielzahl meiner Verstöße dagegen liegt das doch auf der Hand. Nicht?

Mit meinem Kernaspekt, meine direkten, sachlichen gar nicht pauschalen sondern inhaltsbezogenen Kritik, setzt du dich letztlich wie folgt auseinander

prothurk schrieb:

Das mag ja alles sein, aber[...]

Das ist irgendwie schon wieder richtig cool. Respekt. So richtig am langen Arm verhungern lassen.
Steht halt nicht jeder drauf.

Daher schließe ich mit folgendem Fazit:
Wenn der Außendienstler die Kunden vergrault aber intern total super arbeitet, liegt die Lösung auf der Hand: So weitermachen wie bisher, schließlich haben die Kunden keine Ahnung.

Gruß und Kuss.
#
pipapo schrieb:

Perfide empfinde ich die bewusste emotionale Gegenüberstellung, die sich umgekehrt übrigens genauso formulieren ließe. Da du sehr bewusst formulierst, ist das somit in der Tat meine logische Schlussfolgerung.
Übrigens auf diesen einen Sachverhalt bezogen und nicht -wie du es gerade uminterpretierst- grundsätzlich beim Thema. Eigentlich unmissverständlich formuliert.


Ich hätte nie gedacht, das ich ausgerechnet Dir gegenüber so eine Selbstverständlichkeit darlegen muss. Aber ok!


"Ok" was genau?
Dass du der Meinung bist mir die Netiquette erklären zu müssen? Angesichts der Vielzahl meiner Verstöße dagegen liegt das doch auf der Hand. Nicht?

Das Du Dich mit der Netiquette auskennst und Dich daran hältst, das meine ich nicht. Aber das Du mich als perfide bezeichnest, weil ich mich gegen User zur Wehr setze, denen die Netiquette zwecks Durchsetzen ihres Willens unwichtig ist, darum geht es mir. Oder gibt es hier einen Notstand, der die Regeln legitim außer Kraft setzen kann und darf?  

Wer ist den überhaupt die "Vielzahl" von denen Du redest? Mir wurde vorgeworfen elitär zu sein, weil ich zu fein wäre ans GD zu kommen und die Stammuser von oben herab betrachte. Ist das Forum = GD oder gibt es da noch eine Menge anderer User, die auch ihr Recht auf ein funktionierendes Forum ohne ständige Pöbeleien und Provokationen haben? Das GD und den Wach kenne ich gut. In den 80er und 90er Jahren war ich da Stammgast und gab mein Geld dort aus. Ich hab nichts gegen Stammuser und schon gar nicht gegen solche, die hier in vielen Jahren mit tausenden Beiträgen das Forum am Leben gehalten haben. Aber ich frage mich langsam, wer sich hier eigentlich tatsächlich elitär gibt?

Mit meinem Kernaspekt, meine direkten, sachlichen gar nicht pauschalen sondern inhaltsbezogenen Kritik, setzt du dich letztlich wie folgt auseinander


prothurk schrieb:
Das mag ja alles sein, aber[...]

Ich war an dieser Sache nicht beteiligt und Du hast mich aufgrund meiner Antwort an Andy als "perfide" bezeichnet. Darauf bin ich eingegangen. Wenn Du nun von mir verlangst, dass ich mich zu einer Sache detailliert äußern soll, worüber ich keine Detailkenntnisse habe, dann muss ich Dich eben enttäuschen.

Das ist irgendwie schon wieder richtig cool. Respekt. So richtig am langen Arm verhungern lassen.
Steht halt nicht jeder drauf.

Was soll das? Du gibst einem doch mit solchen Sätzen gar keine Chance, sachlich und konstruktiv miteinander zu sprechen. Ich bin weder cool noch hab ich irgend ein Interesse die Diskussion abzuwürgen.

Daher schließe ich mit folgendem Fazit:
Wenn der Außendienstler die Kunden vergrault aber intern total super arbeitet, liegt die Lösung auf der Hand: So weitermachen wie bisher, schließlich haben die Kunden keine Ahnung.

Ich verliere Kunden nur ungern und ich bin im Sinne eines funktionierenden Forums sehr daran interessiert, dass die Kunden sich wohl fühlen. Alle Kunden, nicht nur eine "Vielzahl" - aber auch die! Auch von den kritischen Kunden kann man verlangen, dass sie ihre Kritik nicht persönlich beleidigend äußern. Manchmal ist es für ein Unternehmen aber auch das bessere Geschäft, einen Kunden zu verlieren, da er nur Arbeit und keinen Umsatz und schon gar keinen Ertrag erbringt. Dies bitte nicht falsch verstehen sondern meinen ersten Satz ernst nehmen. Danke>

Gruß und Kuss.

Gruß und Kuss zurück

[EDIT (prothurk/20.01.16) Eine Formulierung aufgrund Kritik eines Users verändert]
#
pipapo schrieb:

Perfide empfinde ich die bewusste emotionale Gegenüberstellung, die sich umgekehrt übrigens genauso formulieren ließe. Da du sehr bewusst formulierst, ist das somit in der Tat meine logische Schlussfolgerung.
Übrigens auf diesen einen Sachverhalt bezogen und nicht -wie du es gerade uminterpretierst- grundsätzlich beim Thema. Eigentlich unmissverständlich formuliert.


Ich hätte nie gedacht, das ich ausgerechnet Dir gegenüber so eine Selbstverständlichkeit darlegen muss. Aber ok!


"Ok" was genau?
Dass du der Meinung bist mir die Netiquette erklären zu müssen? Angesichts der Vielzahl meiner Verstöße dagegen liegt das doch auf der Hand. Nicht?

Das Du Dich mit der Netiquette auskennst und Dich daran hältst, das meine ich nicht. Aber das Du mich als perfide bezeichnest, weil ich mich gegen User zur Wehr setze, denen die Netiquette zwecks Durchsetzen ihres Willens unwichtig ist, darum geht es mir. Oder gibt es hier einen Notstand, der die Regeln legitim außer Kraft setzen kann und darf?  

Wer ist den überhaupt die "Vielzahl" von denen Du redest? Mir wurde vorgeworfen elitär zu sein, weil ich zu fein wäre ans GD zu kommen und die Stammuser von oben herab betrachte. Ist das Forum = GD oder gibt es da noch eine Menge anderer User, die auch ihr Recht auf ein funktionierendes Forum ohne ständige Pöbeleien und Provokationen haben? Das GD und den Wach kenne ich gut. In den 80er und 90er Jahren war ich da Stammgast und gab mein Geld dort aus. Ich hab nichts gegen Stammuser und schon gar nicht gegen solche, die hier in vielen Jahren mit tausenden Beiträgen das Forum am Leben gehalten haben. Aber ich frage mich langsam, wer sich hier eigentlich tatsächlich elitär gibt?

Mit meinem Kernaspekt, meine direkten, sachlichen gar nicht pauschalen sondern inhaltsbezogenen Kritik, setzt du dich letztlich wie folgt auseinander


prothurk schrieb:
Das mag ja alles sein, aber[...]

Ich war an dieser Sache nicht beteiligt und Du hast mich aufgrund meiner Antwort an Andy als "perfide" bezeichnet. Darauf bin ich eingegangen. Wenn Du nun von mir verlangst, dass ich mich zu einer Sache detailliert äußern soll, worüber ich keine Detailkenntnisse habe, dann muss ich Dich eben enttäuschen.

Das ist irgendwie schon wieder richtig cool. Respekt. So richtig am langen Arm verhungern lassen.
Steht halt nicht jeder drauf.

Was soll das? Du gibst einem doch mit solchen Sätzen gar keine Chance, sachlich und konstruktiv miteinander zu sprechen. Ich bin weder cool noch hab ich irgend ein Interesse die Diskussion abzuwürgen.

Daher schließe ich mit folgendem Fazit:
Wenn der Außendienstler die Kunden vergrault aber intern total super arbeitet, liegt die Lösung auf der Hand: So weitermachen wie bisher, schließlich haben die Kunden keine Ahnung.

Ich verliere Kunden nur ungern und ich bin im Sinne eines funktionierenden Forums sehr daran interessiert, dass die Kunden sich wohl fühlen. Alle Kunden, nicht nur eine "Vielzahl" - aber auch die! Auch von den kritischen Kunden kann man verlangen, dass sie ihre Kritik nicht persönlich beleidigend äußern. Manchmal ist es für ein Unternehmen aber auch das bessere Geschäft, einen Kunden zu verlieren, da er nur Arbeit und keinen Umsatz und schon gar keinen Ertrag erbringt. Dies bitte nicht falsch verstehen sondern meinen ersten Satz ernst nehmen. Danke>

Gruß und Kuss.

Gruß und Kuss zurück

[EDIT (prothurk/20.01.16) Eine Formulierung aufgrund Kritik eines Users verändert]
#
Können wir bitte in diesem Zusammenhang auf das Wort Kunde verzichten?
Mods verkaufen nix, wir kaufen nix.
Meines Erachtens sollten wir uns alle bemühen wieder partnerschaftlich miteinander umzugehen.

Zu littlecrow:
Ich hatte bisher noch kein Problem mit ihr, von ihren mit-Mods wird Sie ob ihrer Einsatzbereitschaft geschätzt.
Was mir nur schon aufgefallen ist: auch wenn Sie Hilfestellung z.b. im Ticket-Bereich oder Eintracht-TV gibt, klingen ihre postings mitunter ruppig, kurz angebunden. Eine feine Seele konnte da schon verprellt werden.
#
Endlich rollt am Wochenende die Kugel wieder. Ich glaube hier haben einige zu viel Zeit. Wie hier jedes Wort analysiert und auf die Goldwaage gelegt wird, ist schon sehr befremdlich. Hier nehmen sich einige Mods, aber auch einige User zu wichtig. Habt ihr eigentlich keine anderen Sorgen?
#
Endlich rollt am Wochenende die Kugel wieder. Ich glaube hier haben einige zu viel Zeit. Wie hier jedes Wort analysiert und auf die Goldwaage gelegt wird, ist schon sehr befremdlich. Hier nehmen sich einige Mods, aber auch einige User zu wichtig. Habt ihr eigentlich keine anderen Sorgen?
#
haustroll schrieb:

Endlich rollt am Wochenende die Kugel wieder.

Wenn dann wenigstens im Frankfurter Stadtwald so was ähnliches wie Fußball gespielt werden würde...
#
Können wir bitte in diesem Zusammenhang auf das Wort Kunde verzichten?
Mods verkaufen nix, wir kaufen nix.
Meines Erachtens sollten wir uns alle bemühen wieder partnerschaftlich miteinander umzugehen.

Zu littlecrow:
Ich hatte bisher noch kein Problem mit ihr, von ihren mit-Mods wird Sie ob ihrer Einsatzbereitschaft geschätzt.
Was mir nur schon aufgefallen ist: auch wenn Sie Hilfestellung z.b. im Ticket-Bereich oder Eintracht-TV gibt, klingen ihre postings mitunter ruppig, kurz angebunden. Eine feine Seele konnte da schon verprellt werden.
#
Wehrheimer_Adler schrieb:

Können wir bitte in diesem Zusammenhang auf das Wort Kunde verzichten?
Mods verkaufen nix, wir kaufen nix.
Meines Erachtens sollten wir uns alle bemühen wieder partnerschaftlich miteinander umzugehen.

Ja, das ist ein unpassendes Wort, da gebe ich Dir Recht. Das Beispiel mit der Stammkneipe finde ich besser. Deinem letzten Satz kann ich nur uneingeschränkt zustimmen.
#
prothurk schrieb:

Da bleibt Einem wenn man es gemütlich haben will nur übrig damit klarzukommen und sich "seine" Kneipe wieder mit jedem Besuch ein bisschen freundlicher zu gestalten, oder aber man sucht sich eine Neue.

Ich will gar nicht zuviel hier schreiben, sonst heißt es wieder, dass die vom Adlerforum hier eh nur zum Maulen rüber kommen. Aber genau das ist doch Euer Job - dafür zu sorgen, dass sich die Gäste möglichst wohlfühlen in der Kneipe. Und wenn die neuen Gäste sich daneben benehmen dürfen wie sie wollen, aber die Stammgäste regelmäßig vor die Tür fliegen ist es doch klar, dass Unmut aufkommt.

Das Problem ist eh so ohne weiteres jetzt nicht mehr aus der Welt zu schaffen. Die Fronten sind unfassbar verhärtet. Das Problem ist in der Tat die sehr hohe Fluktuation im Mod-Team und dass die Mehrzahl der User kaum noch einen Mod persönlich kennt. Ich weiß inzwischen nicht einmal, wer noch alles Mod ist und wer zurückgetreten ist und wer neu kommen soll.

Mein Vorschlag wäre, den nächsten freien Mod-Posten durch einen Stammuser zu besetzen, der bestenfalls auch vielen Stammusern persönlich bekannt ist. Der kann dann die Mod-Entscheidungen womöglich besser darlegen als der eine oder andere Mod, den niemand aus dem Forum je gesehen hat. Ist die Mod-Liste eigentlich aktuell?
#
Basaltkopp schrieb:  


prothurk schrieb:
Da bleibt Einem wenn man es gemütlich haben will nur übrig damit klarzukommen und sich "seine" Kneipe wieder mit jedem Besuch ein bisschen freundlicher zu gestalten, oder aber man sucht sich eine Neue.


Ich will gar nicht zuviel hier schreiben, sonst heißt es wieder, dass die vom Adlerforum hier eh nur zum Maulen rüber kommen. Aber genau das ist doch Euer Job - dafür zu sorgen, dass sich die Gäste möglichst wohlfühlen in der Kneipe. Und wenn die neuen Gäste sich daneben benehmen dürfen wie sie wollen, aber die Stammgäste regelmäßig vor die Tür fliegen ist es doch klar, dass Unmut aufkommt.

Ich hab kein Problem damit, wenn Du oder wer sonst außer hier noch in anderen Foren schreibt. Es geht mir darum, was hier geschrieben wird und wie man hier miteinander umgeht. Und findest Du wirklich, dass z.B. Du, der ja nun wirklich als Stammgast durchgeht, hier schlechter oder ungerechter behandelt wird als z.B. ein neuer User? Man muss hier auch mal unterscheiden, ob man dazu bereit ist, auch User ertragen zu wollen, die einem unsympathisch sind und/oder eine völlig andere Meinung haben. Auch wenn hier jemand schreibt, der z.B. kein Hardcore-Fan der schönen SGE ist, sich aber innerhalb der Netiquette äußert, warum kann man da nicht argumentativ drauf eingehen und sich mit dem User auseinandersetzen. Oder alternativ kann man auch die langersehnte Ignore-Taste drücken. Hier wird sehr oft nach Sperren oder Rauswurf gerufen. Oft von Usern, die würden diese Forderungen so tatsächlich ablaufen können, selbst schon lange nicht mehr da wären. Es liegt an jedem Einzelnen, dass man seinen Teil zu einer vernünftigen Forenkultur beiträgt.

Das Problem ist eh so ohne weiteres jetzt nicht mehr aus der Welt zu schaffen. Die Fronten sind unfassbar verhärtet. Das Problem ist in der Tat die sehr hohe Fluktuation im Mod-Team und dass die Mehrzahl der User kaum noch einen Mod persönlich kennt. Ich weiß inzwischen nicht einmal, wer noch alles Mod ist und wer zurückgetreten ist und wer neu kommen soll.

Klar, die Fluktuation ist da gewesen und neue Leute, dazu zähle ich mich auch noch, müssen lernen, die Balance zu finden im Moderieren. Das hier und da Fehler passiert sind und manche Entscheidungen unglücklich waren, will ich nicht abstreiten. Aus Fehlern lernt man und dazu bin ich und auch meine Kollegen bereit. Mir macht das immer noch Spaß, trotz aller Widrigkeiten die das Forum im letzten Jahr aushalten musste. Das mit dem persönlich kennen wollten wir ja mal bei einem Heimspiel hinbekommen. Angebot steht nach wie vor, melde Dich einfach wenn Du wieder im Waldstadion bist.

Mein Vorschlag wäre, den nächsten freien Mod-Posten durch einen Stammuser zu besetzen, der bestenfalls auch vielen Stammusern persönlich bekannt ist. Der kann dann die Mod-Entscheidungen womöglich besser darlegen als der eine oder andere Mod, den niemand aus dem Forum je gesehen hat. Ist die Mod-Liste eigentlich aktuell?

DaZke für die Anregung und ja, die Mod-Liste müsste mal "zeitnah" überarbeitet werden.
#
Basaltkopp schrieb:  


prothurk schrieb:
Da bleibt Einem wenn man es gemütlich haben will nur übrig damit klarzukommen und sich "seine" Kneipe wieder mit jedem Besuch ein bisschen freundlicher zu gestalten, oder aber man sucht sich eine Neue.


Ich will gar nicht zuviel hier schreiben, sonst heißt es wieder, dass die vom Adlerforum hier eh nur zum Maulen rüber kommen. Aber genau das ist doch Euer Job - dafür zu sorgen, dass sich die Gäste möglichst wohlfühlen in der Kneipe. Und wenn die neuen Gäste sich daneben benehmen dürfen wie sie wollen, aber die Stammgäste regelmäßig vor die Tür fliegen ist es doch klar, dass Unmut aufkommt.

Ich hab kein Problem damit, wenn Du oder wer sonst außer hier noch in anderen Foren schreibt. Es geht mir darum, was hier geschrieben wird und wie man hier miteinander umgeht. Und findest Du wirklich, dass z.B. Du, der ja nun wirklich als Stammgast durchgeht, hier schlechter oder ungerechter behandelt wird als z.B. ein neuer User? Man muss hier auch mal unterscheiden, ob man dazu bereit ist, auch User ertragen zu wollen, die einem unsympathisch sind und/oder eine völlig andere Meinung haben. Auch wenn hier jemand schreibt, der z.B. kein Hardcore-Fan der schönen SGE ist, sich aber innerhalb der Netiquette äußert, warum kann man da nicht argumentativ drauf eingehen und sich mit dem User auseinandersetzen. Oder alternativ kann man auch die langersehnte Ignore-Taste drücken. Hier wird sehr oft nach Sperren oder Rauswurf gerufen. Oft von Usern, die würden diese Forderungen so tatsächlich ablaufen können, selbst schon lange nicht mehr da wären. Es liegt an jedem Einzelnen, dass man seinen Teil zu einer vernünftigen Forenkultur beiträgt.

Das Problem ist eh so ohne weiteres jetzt nicht mehr aus der Welt zu schaffen. Die Fronten sind unfassbar verhärtet. Das Problem ist in der Tat die sehr hohe Fluktuation im Mod-Team und dass die Mehrzahl der User kaum noch einen Mod persönlich kennt. Ich weiß inzwischen nicht einmal, wer noch alles Mod ist und wer zurückgetreten ist und wer neu kommen soll.

Klar, die Fluktuation ist da gewesen und neue Leute, dazu zähle ich mich auch noch, müssen lernen, die Balance zu finden im Moderieren. Das hier und da Fehler passiert sind und manche Entscheidungen unglücklich waren, will ich nicht abstreiten. Aus Fehlern lernt man und dazu bin ich und auch meine Kollegen bereit. Mir macht das immer noch Spaß, trotz aller Widrigkeiten die das Forum im letzten Jahr aushalten musste. Das mit dem persönlich kennen wollten wir ja mal bei einem Heimspiel hinbekommen. Angebot steht nach wie vor, melde Dich einfach wenn Du wieder im Waldstadion bist.

Mein Vorschlag wäre, den nächsten freien Mod-Posten durch einen Stammuser zu besetzen, der bestenfalls auch vielen Stammusern persönlich bekannt ist. Der kann dann die Mod-Entscheidungen womöglich besser darlegen als der eine oder andere Mod, den niemand aus dem Forum je gesehen hat. Ist die Mod-Liste eigentlich aktuell?

DaZke für die Anregung und ja, die Mod-Liste müsste mal "zeitnah" überarbeitet werden.
#
prothurk schrieb:

Das mit dem persönlich kennen wollten wir ja mal bei einem Heimspiel hinbekommen. Angebot steht nach wie vor, melde Dich einfach wenn Du wieder im Waldstadion bist.

Ist nicht in Vergessenheit geraten und steht nach wie vor auf dem Plan.

Danke für Deine ausführliche Antwort.
#
Basaltkopp schrieb:  


prothurk schrieb:
Da bleibt Einem wenn man es gemütlich haben will nur übrig damit klarzukommen und sich "seine" Kneipe wieder mit jedem Besuch ein bisschen freundlicher zu gestalten, oder aber man sucht sich eine Neue.


Ich will gar nicht zuviel hier schreiben, sonst heißt es wieder, dass die vom Adlerforum hier eh nur zum Maulen rüber kommen. Aber genau das ist doch Euer Job - dafür zu sorgen, dass sich die Gäste möglichst wohlfühlen in der Kneipe. Und wenn die neuen Gäste sich daneben benehmen dürfen wie sie wollen, aber die Stammgäste regelmäßig vor die Tür fliegen ist es doch klar, dass Unmut aufkommt.

Ich hab kein Problem damit, wenn Du oder wer sonst außer hier noch in anderen Foren schreibt. Es geht mir darum, was hier geschrieben wird und wie man hier miteinander umgeht. Und findest Du wirklich, dass z.B. Du, der ja nun wirklich als Stammgast durchgeht, hier schlechter oder ungerechter behandelt wird als z.B. ein neuer User? Man muss hier auch mal unterscheiden, ob man dazu bereit ist, auch User ertragen zu wollen, die einem unsympathisch sind und/oder eine völlig andere Meinung haben. Auch wenn hier jemand schreibt, der z.B. kein Hardcore-Fan der schönen SGE ist, sich aber innerhalb der Netiquette äußert, warum kann man da nicht argumentativ drauf eingehen und sich mit dem User auseinandersetzen. Oder alternativ kann man auch die langersehnte Ignore-Taste drücken. Hier wird sehr oft nach Sperren oder Rauswurf gerufen. Oft von Usern, die würden diese Forderungen so tatsächlich ablaufen können, selbst schon lange nicht mehr da wären. Es liegt an jedem Einzelnen, dass man seinen Teil zu einer vernünftigen Forenkultur beiträgt.

Das Problem ist eh so ohne weiteres jetzt nicht mehr aus der Welt zu schaffen. Die Fronten sind unfassbar verhärtet. Das Problem ist in der Tat die sehr hohe Fluktuation im Mod-Team und dass die Mehrzahl der User kaum noch einen Mod persönlich kennt. Ich weiß inzwischen nicht einmal, wer noch alles Mod ist und wer zurückgetreten ist und wer neu kommen soll.

Klar, die Fluktuation ist da gewesen und neue Leute, dazu zähle ich mich auch noch, müssen lernen, die Balance zu finden im Moderieren. Das hier und da Fehler passiert sind und manche Entscheidungen unglücklich waren, will ich nicht abstreiten. Aus Fehlern lernt man und dazu bin ich und auch meine Kollegen bereit. Mir macht das immer noch Spaß, trotz aller Widrigkeiten die das Forum im letzten Jahr aushalten musste. Das mit dem persönlich kennen wollten wir ja mal bei einem Heimspiel hinbekommen. Angebot steht nach wie vor, melde Dich einfach wenn Du wieder im Waldstadion bist.

Mein Vorschlag wäre, den nächsten freien Mod-Posten durch einen Stammuser zu besetzen, der bestenfalls auch vielen Stammusern persönlich bekannt ist. Der kann dann die Mod-Entscheidungen womöglich besser darlegen als der eine oder andere Mod, den niemand aus dem Forum je gesehen hat. Ist die Mod-Liste eigentlich aktuell?

DaZke für die Anregung und ja, die Mod-Liste müsste mal "zeitnah" überarbeitet werden.
#
Basaltkopp schrieb:  


Mein Vorschlag wäre, den nächsten freien Mod-Posten durch einen Stammuser zu besetzen, der bestenfalls auch vielen Stammusern persönlich bekannt ist. Der kann dann die Mod-Entscheidungen womöglich besser darlegen als der eine oder andere Mod, den niemand aus dem Forum je gesehen hat. Ist die Mod-Liste eigentlich aktuell?

Hm....also ich bin ja bis eben scheinbar dem Irrtum aufgesessen, dass man durchaus n bissi länger hier im Forum aktiv sein müsste, um Mod zu werden.

Oder anders gefragt, wie wird man eigentlich Mod?? Oder ist das obermegageheim??
#
Basaltkopp schrieb:  


Mein Vorschlag wäre, den nächsten freien Mod-Posten durch einen Stammuser zu besetzen, der bestenfalls auch vielen Stammusern persönlich bekannt ist. Der kann dann die Mod-Entscheidungen womöglich besser darlegen als der eine oder andere Mod, den niemand aus dem Forum je gesehen hat. Ist die Mod-Liste eigentlich aktuell?

Hm....also ich bin ja bis eben scheinbar dem Irrtum aufgesessen, dass man durchaus n bissi länger hier im Forum aktiv sein müsste, um Mod zu werden.

Oder anders gefragt, wie wird man eigentlich Mod?? Oder ist das obermegageheim??
#
Tiefenrausch schrieb:

Oder anders gefragt, wie wird man eigentlich Mod?? Oder ist das obermegageheim??

Meines Wissens beraten sich die aktiven Mods, wen sie als Nachfolger für einen ausscheidenden Mod geeignet halten und dieser wird dann gefragt, ob er sich das antun möchte. So im groben und stark vereinfacht.
#
pipapo schrieb:

Perfide empfinde ich die bewusste emotionale Gegenüberstellung, die sich umgekehrt übrigens genauso formulieren ließe. Da du sehr bewusst formulierst, ist das somit in der Tat meine logische Schlussfolgerung.
Übrigens auf diesen einen Sachverhalt bezogen und nicht -wie du es gerade uminterpretierst- grundsätzlich beim Thema. Eigentlich unmissverständlich formuliert.


Ich hätte nie gedacht, das ich ausgerechnet Dir gegenüber so eine Selbstverständlichkeit darlegen muss. Aber ok!


"Ok" was genau?
Dass du der Meinung bist mir die Netiquette erklären zu müssen? Angesichts der Vielzahl meiner Verstöße dagegen liegt das doch auf der Hand. Nicht?

Das Du Dich mit der Netiquette auskennst und Dich daran hältst, das meine ich nicht. Aber das Du mich als perfide bezeichnest, weil ich mich gegen User zur Wehr setze, denen die Netiquette zwecks Durchsetzen ihres Willens unwichtig ist, darum geht es mir. Oder gibt es hier einen Notstand, der die Regeln legitim außer Kraft setzen kann und darf?  

Wer ist den überhaupt die "Vielzahl" von denen Du redest? Mir wurde vorgeworfen elitär zu sein, weil ich zu fein wäre ans GD zu kommen und die Stammuser von oben herab betrachte. Ist das Forum = GD oder gibt es da noch eine Menge anderer User, die auch ihr Recht auf ein funktionierendes Forum ohne ständige Pöbeleien und Provokationen haben? Das GD und den Wach kenne ich gut. In den 80er und 90er Jahren war ich da Stammgast und gab mein Geld dort aus. Ich hab nichts gegen Stammuser und schon gar nicht gegen solche, die hier in vielen Jahren mit tausenden Beiträgen das Forum am Leben gehalten haben. Aber ich frage mich langsam, wer sich hier eigentlich tatsächlich elitär gibt?

Mit meinem Kernaspekt, meine direkten, sachlichen gar nicht pauschalen sondern inhaltsbezogenen Kritik, setzt du dich letztlich wie folgt auseinander


prothurk schrieb:
Das mag ja alles sein, aber[...]

Ich war an dieser Sache nicht beteiligt und Du hast mich aufgrund meiner Antwort an Andy als "perfide" bezeichnet. Darauf bin ich eingegangen. Wenn Du nun von mir verlangst, dass ich mich zu einer Sache detailliert äußern soll, worüber ich keine Detailkenntnisse habe, dann muss ich Dich eben enttäuschen.

Das ist irgendwie schon wieder richtig cool. Respekt. So richtig am langen Arm verhungern lassen.
Steht halt nicht jeder drauf.

Was soll das? Du gibst einem doch mit solchen Sätzen gar keine Chance, sachlich und konstruktiv miteinander zu sprechen. Ich bin weder cool noch hab ich irgend ein Interesse die Diskussion abzuwürgen.

Daher schließe ich mit folgendem Fazit:
Wenn der Außendienstler die Kunden vergrault aber intern total super arbeitet, liegt die Lösung auf der Hand: So weitermachen wie bisher, schließlich haben die Kunden keine Ahnung.

Ich verliere Kunden nur ungern und ich bin im Sinne eines funktionierenden Forums sehr daran interessiert, dass die Kunden sich wohl fühlen. Alle Kunden, nicht nur eine "Vielzahl" - aber auch die! Auch von den kritischen Kunden kann man verlangen, dass sie ihre Kritik nicht persönlich beleidigend äußern. Manchmal ist es für ein Unternehmen aber auch das bessere Geschäft, einen Kunden zu verlieren, da er nur Arbeit und keinen Umsatz und schon gar keinen Ertrag erbringt. Dies bitte nicht falsch verstehen sondern meinen ersten Satz ernst nehmen. Danke>

Gruß und Kuss.

Gruß und Kuss zurück

[EDIT (prothurk/20.01.16) Eine Formulierung aufgrund Kritik eines Users verändert]
#
ich fand ja das bildnis mit außendienstler und kunden nicht schlecht, kann dir aber gerne auch was über meine alte berliner eintracht-stammkneipe erzählen:

als ich damals dazu stieß, saßen immer so ca. 10 leute im durchgangszimmer zur küche, "kino 3" genannt. der kicker wurde für uns zur seite geräumt und viel mehr platz war dann nicht mehr. irgendwann füllten wie den ganzen laden, waren mehr adler, als berliner an den spieltagen zugegen.

und nach knapp 8 jahren war dann irgendwann eine neue barista, wie so viele andere vor ihr, am start. bestimmt war sie im hintergrund fleißig am arbeiten und ihre kollegen schätzten sie sehr. mglw. war sie eine vollblut-barista, mit ganzem herzen dabei. aber sie verhielt sich äußerst unangemessen.
und hat kraft ihrer autorität alleine durch mich (und meine begleitung) für mittlerweile deutlich vierstellige umsatzeinbußen gesorgt. da ich seit geraumer zeit nicht mehr dort war, weiß ich nicht, wie viele stammgäste sie sonst noch vergrault hat...

das gegenteil von gut ist gut gemeint...

und um das nochmal zu klären:

bis zum 07.01.2015 hatte ich keine ahnung, warum leute, die ich kenne und schätze, sich schon sehr frühzeitig gegen eine bestimmte mod ausgesprochen haben. insofern finde ich es unpassend, alle kritiker unter einen diffamierenden sammelbegriff zu subsumieren und von mobbing zu sprechen.

und fleiß ist kein selbstzweck: selbst wenn ich 10x pro woche intensiv trainieren würde, würdet ihr mich alle nächsten sonntag als sturmpartner vom fußballgott zurecht auspfeifen...
#
ich fand ja das bildnis mit außendienstler und kunden nicht schlecht, kann dir aber gerne auch was über meine alte berliner eintracht-stammkneipe erzählen:

als ich damals dazu stieß, saßen immer so ca. 10 leute im durchgangszimmer zur küche, "kino 3" genannt. der kicker wurde für uns zur seite geräumt und viel mehr platz war dann nicht mehr. irgendwann füllten wie den ganzen laden, waren mehr adler, als berliner an den spieltagen zugegen.

und nach knapp 8 jahren war dann irgendwann eine neue barista, wie so viele andere vor ihr, am start. bestimmt war sie im hintergrund fleißig am arbeiten und ihre kollegen schätzten sie sehr. mglw. war sie eine vollblut-barista, mit ganzem herzen dabei. aber sie verhielt sich äußerst unangemessen.
und hat kraft ihrer autorität alleine durch mich (und meine begleitung) für mittlerweile deutlich vierstellige umsatzeinbußen gesorgt. da ich seit geraumer zeit nicht mehr dort war, weiß ich nicht, wie viele stammgäste sie sonst noch vergrault hat...

das gegenteil von gut ist gut gemeint...

und um das nochmal zu klären:

bis zum 07.01.2015 hatte ich keine ahnung, warum leute, die ich kenne und schätze, sich schon sehr frühzeitig gegen eine bestimmte mod ausgesprochen haben. insofern finde ich es unpassend, alle kritiker unter einen diffamierenden sammelbegriff zu subsumieren und von mobbing zu sprechen.

und fleiß ist kein selbstzweck: selbst wenn ich 10x pro woche intensiv trainieren würde, würdet ihr mich alle nächsten sonntag als sturmpartner vom fußballgott zurecht auspfeifen...
#
kreuzbuerger schrieb:

und fleiß ist kein selbstzweck: selbst wenn ich 10x pro woche intensiv trainieren würde, würdet ihr mich alle nächsten sonntag als sturmpartner vom fußballgott zurecht auspfeifen...

So alte Menschen wie Du dürfen laut Regelwerk eh nicht mehr in BL-Spielen eingesetzt werden
#
ich fand ja das bildnis mit außendienstler und kunden nicht schlecht, kann dir aber gerne auch was über meine alte berliner eintracht-stammkneipe erzählen:

als ich damals dazu stieß, saßen immer so ca. 10 leute im durchgangszimmer zur küche, "kino 3" genannt. der kicker wurde für uns zur seite geräumt und viel mehr platz war dann nicht mehr. irgendwann füllten wie den ganzen laden, waren mehr adler, als berliner an den spieltagen zugegen.

und nach knapp 8 jahren war dann irgendwann eine neue barista, wie so viele andere vor ihr, am start. bestimmt war sie im hintergrund fleißig am arbeiten und ihre kollegen schätzten sie sehr. mglw. war sie eine vollblut-barista, mit ganzem herzen dabei. aber sie verhielt sich äußerst unangemessen.
und hat kraft ihrer autorität alleine durch mich (und meine begleitung) für mittlerweile deutlich vierstellige umsatzeinbußen gesorgt. da ich seit geraumer zeit nicht mehr dort war, weiß ich nicht, wie viele stammgäste sie sonst noch vergrault hat...

das gegenteil von gut ist gut gemeint...

und um das nochmal zu klären:

bis zum 07.01.2015 hatte ich keine ahnung, warum leute, die ich kenne und schätze, sich schon sehr frühzeitig gegen eine bestimmte mod ausgesprochen haben. insofern finde ich es unpassend, alle kritiker unter einen diffamierenden sammelbegriff zu subsumieren und von mobbing zu sprechen.

und fleiß ist kein selbstzweck: selbst wenn ich 10x pro woche intensiv trainieren würde, würdet ihr mich alle nächsten sonntag als sturmpartner vom fußballgott zurecht auspfeifen...
#
kreuzbuerger schrieb:

bis zum  07.01.2015 hatte ich keine ahnung, warum leute, die ich kenne und schätze, sich schon sehr frühzeitig gegen eine bestimmte mod ausgesprochen haben. insofern finde ich es unpassend, alle kritiker unter einen diffamierenden sammelbegriff zu subsumieren und von mobbing zu sprechen.

Ich hab nichts gegen Kritik. Der Kritik muss sich jeder Mod stellen. Es geht mir darum, dass hier manche ihre Antipathie zu pauschalen und persönlichen, teils beleidigenden Beiträgen zur Schau stellen. Wer dies nicht tut, der ist auch nicht gemeint. Das sind dann die User, mit denen ich mich gerne unterhalte. Dazu gehört dann aber auch, dass ich meine Meinung über die Kollegin mit in die Diskussion einbringe.

Zur ehemaligen Stammkneipe: Für beide Seiten eine blöde Sache. Der Barista fehlen die Stammgäste und Euch die Stammkneipe. Normalerweise lässt sich so was unter vernünftigen Menschen im vernünftigen Ton klären.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!