Europa im Wandel - Populismus, Brexit und Co.

#
Brodowin schrieb:

Wenn es den AfD-Wählern wirklich nur darum gehen würde, den etablierten Parteien ein "Fuck you!" mit zu geben, dann wären genügend andere Möglichkeiten vorhanden, wenn ich da an die ellenlangen Wahlzettel denke. Ein viel wirksameres "Fuck you!" wäre doch mal, wenn z.B. "Die Partei" 10 Prozent der Wählerstimmen bekommt. Das würde die anderen Parteien und deren Arbeit mal wirklich vor Herausforderungen stellen und zum Nachdenken anregen. Aber warum bekommt "Die Partei" nicht 20 Prozent der Wähler mobilisiert? Weil sie eben keine fremdenfeindlichen, islamfeindlichen oder schwulenfeindlichen Parolen haben.

"Die Partei" tritt nicht wirklich in Erscheinung. Man hört gar keine Aussagen.
Und ich sehe das eben wieder anders:
Es ist zu einfach, die AfD auf das zu reduzieren, was du meinst. Sicher wird das für einen kleinen Bruchteil zutreffen, aber da sind in der absoluten Mehrheit andere Gründe ausschlaggebend.
Das ist meiner Meinung nach von Deiner Seite aus eine Art Vereinfachung, wie du sie der AfD vorwirfst.
#
Eintracht-Er schrieb:

"Die Partei" tritt nicht wirklich in Erscheinung. Man hört gar keine Aussagen.

Sind doch klare Aussagen:
https://www.die-partei.de/regierungsprogramm/
#
Brodowin schrieb:

Wenn es den AfD-Wählern wirklich nur darum gehen würde, den etablierten Parteien ein "Fuck you!" mit zu geben, dann wären genügend andere Möglichkeiten vorhanden, wenn ich da an die ellenlangen Wahlzettel denke. Ein viel wirksameres "Fuck you!" wäre doch mal, wenn z.B. "Die Partei" 10 Prozent der Wählerstimmen bekommt. Das würde die anderen Parteien und deren Arbeit mal wirklich vor Herausforderungen stellen und zum Nachdenken anregen. Aber warum bekommt "Die Partei" nicht 20 Prozent der Wähler mobilisiert? Weil sie eben keine fremdenfeindlichen, islamfeindlichen oder schwulenfeindlichen Parolen haben.

"Die Partei" tritt nicht wirklich in Erscheinung. Man hört gar keine Aussagen.
Und ich sehe das eben wieder anders:
Es ist zu einfach, die AfD auf das zu reduzieren, was du meinst. Sicher wird das für einen kleinen Bruchteil zutreffen, aber da sind in der absoluten Mehrheit andere Gründe ausschlaggebend.
Das ist meiner Meinung nach von Deiner Seite aus eine Art Vereinfachung, wie du sie der AfD vorwirfst.
#
Eintracht-Er schrieb:

Es ist zu einfach, die AfD auf das zu reduzieren, was du meinst. Sicher wird das für einen kleinen Bruchteil zutreffen, aber da sind in der absoluten Mehrheit andere Gründe ausschlaggebend.
Das ist meiner Meinung nach von Deiner Seite aus eine Art Vereinfachung, wie du sie der AfD vorwirfst.

Laut einer Studie der Uni Leipzig, die alle zwei Jahre durchgeführt wird, beträgt die ´vermeintliche "absolute Minderheit" Fremden gegenüber abgeneigter Wähler bei der AfD - je nachdem, um welche Fremden es bei der Frage ging - nicht unter 70, teilweise bis zu 89 %.

Insbesondere ab Seite 29 zum hiesigen Thema:
http://www.zv.uni-leipzig.de/pressedaten/dokumente/dok_20160615154026_34260c0426.pdf
#
Brodowin schrieb:

Wenn es den AfD-Wählern wirklich nur darum gehen würde, den etablierten Parteien ein "Fuck you!" mit zu geben, dann wären genügend andere Möglichkeiten vorhanden, wenn ich da an die ellenlangen Wahlzettel denke. Ein viel wirksameres "Fuck you!" wäre doch mal, wenn z.B. "Die Partei" 10 Prozent der Wählerstimmen bekommt. Das würde die anderen Parteien und deren Arbeit mal wirklich vor Herausforderungen stellen und zum Nachdenken anregen. Aber warum bekommt "Die Partei" nicht 20 Prozent der Wähler mobilisiert? Weil sie eben keine fremdenfeindlichen, islamfeindlichen oder schwulenfeindlichen Parolen haben.

"Die Partei" tritt nicht wirklich in Erscheinung. Man hört gar keine Aussagen.
Und ich sehe das eben wieder anders:
Es ist zu einfach, die AfD auf das zu reduzieren, was du meinst. Sicher wird das für einen kleinen Bruchteil zutreffen, aber da sind in der absoluten Mehrheit andere Gründe ausschlaggebend.
Das ist meiner Meinung nach von Deiner Seite aus eine Art Vereinfachung, wie du sie der AfD vorwirfst.
#
Eintracht-Er schrieb:

Die Partei" tritt nicht wirklich in Erscheinung. Man hört gar keine Aussagen.

Das ist aber kein Grund sie nicht zu wählen. Sonst müsste man ja die CSU wählen.

Eintracht-Er schrieb:

Es ist zu einfach, die AfD auf das zu reduzieren, was du meinst. Sicher wird das für einen kleinen Bruchteil zutreffen, aber da sind in der absoluten Mehrheit andere Gründe ausschlaggebend.

Es sind aber immer diese Gründe, die die AfD-Wähler angeben, warum sie die AfD wählen. Da hört man immer was von Flüchtlingsströmen, Überfremdung, politischem Islam und Multikultiwahn und so weiter. Selten hört man Aussagen wie: Ich wähle die AfD weil mir ihre wirtschaft-/sozial-/umweltpolitischen Ansichten zusagen.
Was sind denn deiner Meinung nach die Gründe, die für die "absoluten Mehrheit" ausschlaggebend sind?
#
Eintracht-Er schrieb:

Die Partei" tritt nicht wirklich in Erscheinung. Man hört gar keine Aussagen.

Das ist aber kein Grund sie nicht zu wählen. Sonst müsste man ja die CSU wählen.

Eintracht-Er schrieb:

Es ist zu einfach, die AfD auf das zu reduzieren, was du meinst. Sicher wird das für einen kleinen Bruchteil zutreffen, aber da sind in der absoluten Mehrheit andere Gründe ausschlaggebend.

Es sind aber immer diese Gründe, die die AfD-Wähler angeben, warum sie die AfD wählen. Da hört man immer was von Flüchtlingsströmen, Überfremdung, politischem Islam und Multikultiwahn und so weiter. Selten hört man Aussagen wie: Ich wähle die AfD weil mir ihre wirtschaft-/sozial-/umweltpolitischen Ansichten zusagen.
Was sind denn deiner Meinung nach die Gründe, die für die "absoluten Mehrheit" ausschlaggebend sind?
#
Raggamuffin schrieb:

Es sind aber immer diese Gründe, die die AfD-Wähler angeben, warum sie die AfD wählen. Da hört man immer was von Flüchtlingsströmen, Überfremdung, politischem Islam und Multikultiwahn und so weiter.

Unkontrollierte Einwanderung abzulehnen ist also rassistisch oder homophob oder....
Dass man sich über die eigene Identität Gedanken macht also auch. Sprichst du das nur dem deutschen Volk ab? Wohl kaum! Die Einwanderer/Asylanten sollen doch ihre Identität möglichst behalten.
Dass man Multikulti ablehnt ist also auch rassistisch. Multikulti ist für mich das Zulassen, sogar Fördern von Parallelgesellschaften.
Den Islamismus als Gefahr zu betrachten ist auch fremdenfeindlich....
Das ist Vereinfachung übelster Sorte!
#
Eintracht-Er schrieb:

Es ist zu einfach, die AfD auf das zu reduzieren, was du meinst. Sicher wird das für einen kleinen Bruchteil zutreffen, aber da sind in der absoluten Mehrheit andere Gründe ausschlaggebend.
Das ist meiner Meinung nach von Deiner Seite aus eine Art Vereinfachung, wie du sie der AfD vorwirfst.

Laut einer Studie der Uni Leipzig, die alle zwei Jahre durchgeführt wird, beträgt die ´vermeintliche "absolute Minderheit" Fremden gegenüber abgeneigter Wähler bei der AfD - je nachdem, um welche Fremden es bei der Frage ging - nicht unter 70, teilweise bis zu 89 %.

Insbesondere ab Seite 29 zum hiesigen Thema:
http://www.zv.uni-leipzig.de/pressedaten/dokumente/dok_20160615154026_34260c0426.pdf
#
Misanthrop schrieb:

Laut einer Studie der Uni Leipzig, die alle zwei Jahre durchgeführt wird, beträgt die ´vermeintliche "absolute Minderheit" Fremden gegenüber abgeneigter Wähler bei der AfD - je nachdem, um welche Fremden es bei der Frage ging - nicht unter 70, teilweise bis zu 89 %.

Dass da die unkontrollierte Einwanderung, die Mutti angezettelt hat, kritisiert wird, heißt nicht, dass diese Leute, die das tun Ausländerhasser sind. Aus dieser unkontrollierten Einwanderung resultiert LEIDER auch negative Einstellung gegenüber den Flüchtlingen, die nichts dafür können.
Ich sagte schon damals, sie müssten der Merkel die Hölle heiß machen und die Leute in Ruhe lassen!
Da wird aber wohl jeder, der Ausländer nicht mit hyper-Willkommenskultur begrüßt und ihnen nicht gleich sein Hab & Gut übereignet automatisch als Ausländerfeind  gesehen. Schwarz-Weiß?
#
Raggamuffin schrieb:

Es sind aber immer diese Gründe, die die AfD-Wähler angeben, warum sie die AfD wählen. Da hört man immer was von Flüchtlingsströmen, Überfremdung, politischem Islam und Multikultiwahn und so weiter.

Unkontrollierte Einwanderung abzulehnen ist also rassistisch oder homophob oder....
Dass man sich über die eigene Identität Gedanken macht also auch. Sprichst du das nur dem deutschen Volk ab? Wohl kaum! Die Einwanderer/Asylanten sollen doch ihre Identität möglichst behalten.
Dass man Multikulti ablehnt ist also auch rassistisch. Multikulti ist für mich das Zulassen, sogar Fördern von Parallelgesellschaften.
Den Islamismus als Gefahr zu betrachten ist auch fremdenfeindlich....
Das ist Vereinfachung übelster Sorte!
#
Dass man das Thema Flüchtlinge oder Zuwanderung (zur unsäglichen "unkontrollierten Einwanderung" sage ich jetzt mal nichts) oder Islam überhaupt als wahlentscheidend ansieht, zeugt von einer latent fremdenfeindlichen Haltung.
Definitiv.

Und dass man "Multikulti ablehnt" sowieso. Was soll das denn anderes sein, als Rassismus?
#
Eintracht-Er schrieb:

"Die Partei" tritt nicht wirklich in Erscheinung. Man hört gar keine Aussagen.

Sind doch klare Aussagen:
https://www.die-partei.de/regierungsprogramm/
#
Eintracht-Er schrieb:

"Die Partei" tritt nicht wirklich in Erscheinung. Man hört gar keine Aussagen.

Sind doch klare Aussagen:
https://www.die-partei.de/regierungsprogramm/

Brodowin schrieb:  


Eintracht-Er schrieb:
"Die Partei" tritt nicht wirklich in Erscheinung. Man hört gar keine Aussagen.


Sind doch klare Aussagen: https://www.die-partei.de/regierungsprogramm/

Man HÖRT aber nichts! Noch nie was von denen mitbekommen!
#
Eintracht-Er schrieb:

"Die Partei" tritt nicht wirklich in Erscheinung. Man hört gar keine Aussagen.

Sind doch klare Aussagen:
https://www.die-partei.de/regierungsprogramm/

Brodowin schrieb:  


Eintracht-Er schrieb:
"Die Partei" tritt nicht wirklich in Erscheinung. Man hört gar keine Aussagen.


Sind doch klare Aussagen: https://www.die-partei.de/regierungsprogramm/

Man HÖRT aber nichts! Noch nie was von denen mitbekommen!
#
Eintracht-Er schrieb:

Man HÖRT aber nichts! Noch nie was von denen mitbekommen!

Könnte daran liegen, dass die in deinen Informationsquellen nicht so oft vorkommen.
Die Partei auf hartgeld kann ich mir nicht so recht vorstellen.
Könnte also an dir liegen!
#
Eintracht-Er schrieb:

"Die Partei" tritt nicht wirklich in Erscheinung. Man hört gar keine Aussagen.

Sind doch klare Aussagen:
https://www.die-partei.de/regierungsprogramm/

Brodowin schrieb:  


Eintracht-Er schrieb:
"Die Partei" tritt nicht wirklich in Erscheinung. Man hört gar keine Aussagen.


Sind doch klare Aussagen: https://www.die-partei.de/regierungsprogramm/

Man HÖRT aber nichts! Noch nie was von denen mitbekommen!
#
Eintracht-Er schrieb:  


Eintracht-Er schrieb:
"Die Partei" tritt nicht wirklich in Erscheinung. Man hört gar keine Aussagen.


Sind doch klare Aussagen: https://www.die-partei.de/regierungsprogramm/


Brodowin schrieb:  


Eintracht-Er schrieb:
"Die Partei" tritt nicht wirklich in Erscheinung. Man hört gar keine Aussagen.


Sind doch klare Aussagen: https://www.die-partei.de/regierungsprogramm/


Man HÖRT aber nichts! Noch nie was von denen mitbekommen!

Ist ein Juxtruppe mit Oberjuxer Sonneborn, dem es gelungen ist bei der EU-Wahl ein (1) Mandat zu erringen. Seitdem freut er sich über fette Diäten etc.
Kannste vergessen.
#
Eintracht-Er schrieb:  


Eintracht-Er schrieb:
"Die Partei" tritt nicht wirklich in Erscheinung. Man hört gar keine Aussagen.


Sind doch klare Aussagen: https://www.die-partei.de/regierungsprogramm/


Brodowin schrieb:  


Eintracht-Er schrieb:
"Die Partei" tritt nicht wirklich in Erscheinung. Man hört gar keine Aussagen.


Sind doch klare Aussagen: https://www.die-partei.de/regierungsprogramm/


Man HÖRT aber nichts! Noch nie was von denen mitbekommen!

Ist ein Juxtruppe mit Oberjuxer Sonneborn, dem es gelungen ist bei der EU-Wahl ein (1) Mandat zu erringen. Seitdem freut er sich über fette Diäten etc.
Kannste vergessen.
#
hawischer schrieb:  


Eintracht-Er schrieb:  


Eintracht-Er schrieb:
"Die Partei" tritt nicht wirklich in Erscheinung. Man hört gar keine Aussagen.


Sind doch klare Aussagen: https://www.die-partei.de/regierungsprogramm/


Brodowin schrieb:  


Eintracht-Er schrieb:
"Die Partei" tritt nicht wirklich in Erscheinung. Man hört gar keine Aussagen.


Sind doch klare Aussagen: https://www.die-partei.de/regierungsprogramm/


Man HÖRT aber nichts! Noch nie was von denen mitbekommen!


Ist ein Juxtruppe mit Oberjuxer Sonneborn, dem es gelungen ist bei der EU-Wahl ein (1) Mandat zu erringen. Seitdem freut er sich über fette Diäten etc.
Kannste vergessen.

Es ging hier ja nicht um Inhalte sondern um das Protest-Wählen. Dann lieber die Juxtruppe, die zumindest nicht Menschenfeindlich ist, als die Juxtruppe die Fremdenfeindlich ist.
#
Raggamuffin schrieb:

Es sind aber immer diese Gründe, die die AfD-Wähler angeben, warum sie die AfD wählen. Da hört man immer was von Flüchtlingsströmen, Überfremdung, politischem Islam und Multikultiwahn und so weiter.

Unkontrollierte Einwanderung abzulehnen ist also rassistisch oder homophob oder....
Dass man sich über die eigene Identität Gedanken macht also auch. Sprichst du das nur dem deutschen Volk ab? Wohl kaum! Die Einwanderer/Asylanten sollen doch ihre Identität möglichst behalten.
Dass man Multikulti ablehnt ist also auch rassistisch. Multikulti ist für mich das Zulassen, sogar Fördern von Parallelgesellschaften.
Den Islamismus als Gefahr zu betrachten ist auch fremdenfeindlich....
Das ist Vereinfachung übelster Sorte!
#
Eintracht-Er schrieb:

Das ist Vereinfachung übelster Sorte!

Auf der einen Seite hier Vereinfachung anprangern um im nächsten Post dann erstmal mit "unkontrollierte Einwanderung, die Mutti angezettelt hat" um die Ecke zu kommen, ist schon  eine - sagen wir mal -  eigenwillige Argumentation, oder?
#
Eintracht-Er schrieb:

Das ist Vereinfachung übelster Sorte!

Auf der einen Seite hier Vereinfachung anprangern um im nächsten Post dann erstmal mit "unkontrollierte Einwanderung, die Mutti angezettelt hat" um die Ecke zu kommen, ist schon  eine - sagen wir mal -  eigenwillige Argumentation, oder?
#
Brodowin schrieb:

Auf der einen Seite hier Vereinfachung anprangern um im nächsten Post dann erstmal mit "unkontrollierte Einwanderung, die Mutti angezettelt hat" um die Ecke zu kommen, ist schon  eine - sagen wir mal -  eigenwillige Argumentation, oder?

am erstaunlichsten finde ich wie immer wieder die komplette politik einer großen koalition immer wieder auf eine einzige person reduziert wird. das personifizierte feindbild, der belzebub. da steckt soviel unbewußte obrigkeitshörigkeit in einer solchen reduktion, das ist schon erstaunlich. eine gegen alle, die königin von deutschland.

ob der flüchlingsdramatik wohl hätte einhalt geboten werden können, wenn gabriel oder schäuble kanzler gewesen wären? ich glaube nicht und ich glaube auch nicht, dass die feststellung "wir schaffen das" überhaupt irgend jemanden motiviert hat aus seiner heimat zu flüchten. und ob die bevölkerung politiker schätzt die "wir schaffen das nicht" sagen? das wäre auch mal was ganz neues.

aber, das ist ja ein bekanntes phänomen, such dir einen prügelknaben und ignoriere die restlichen umstände.
#
Eintracht-Er schrieb:

Das ist Vereinfachung übelster Sorte!

Auf der einen Seite hier Vereinfachung anprangern um im nächsten Post dann erstmal mit "unkontrollierte Einwanderung, die Mutti angezettelt hat" um die Ecke zu kommen, ist schon  eine - sagen wir mal -  eigenwillige Argumentation, oder?
#
Brodowin schrieb:  


Eintracht-Er schrieb:
Das ist Vereinfachung übelster Sorte!


Auf der einen Seite hier Vereinfachung anprangern um im nächsten Post dann erstmal mit "unkontrollierte Einwanderung, die Mutti angezettelt hat" um die Ecke zu kommen, ist schon  eine - sagen wir mal -  eigenwillige Argumentation, oder?

Immer und immer wieder das gleiche Schema. Bedrohungslage konstruieren ("unkontrollierte Einwanderung&quot, Emotionalisieren ("Vereinfachung übelster Sorte&quot und als nächstes dann der Dreiklang Opferrolle - Verschwörungstheorie - Ablenken vom eigentlichen Thema. Zack feddich: AfD-Wähler.
#
Brodowin schrieb:

Auf der einen Seite hier Vereinfachung anprangern um im nächsten Post dann erstmal mit "unkontrollierte Einwanderung, die Mutti angezettelt hat" um die Ecke zu kommen, ist schon  eine - sagen wir mal -  eigenwillige Argumentation, oder?

am erstaunlichsten finde ich wie immer wieder die komplette politik einer großen koalition immer wieder auf eine einzige person reduziert wird. das personifizierte feindbild, der belzebub. da steckt soviel unbewußte obrigkeitshörigkeit in einer solchen reduktion, das ist schon erstaunlich. eine gegen alle, die königin von deutschland.

ob der flüchlingsdramatik wohl hätte einhalt geboten werden können, wenn gabriel oder schäuble kanzler gewesen wären? ich glaube nicht und ich glaube auch nicht, dass die feststellung "wir schaffen das" überhaupt irgend jemanden motiviert hat aus seiner heimat zu flüchten. und ob die bevölkerung politiker schätzt die "wir schaffen das nicht" sagen? das wäre auch mal was ganz neues.

aber, das ist ja ein bekanntes phänomen, such dir einen prügelknaben und ignoriere die restlichen umstände.
#
peter schrieb:  


Brodowin schrieb:
Auf der einen Seite hier Vereinfachung anprangern um im nächsten Post dann erstmal mit "unkontrollierte Einwanderung, die Mutti angezettelt hat" um die Ecke zu kommen, ist schon  eine - sagen wir mal -  eigenwillige Argumentation, oder?


am erstaunlichsten finde ich wie immer wieder die komplette politik einer großen koalition immer wieder auf eine einzige person reduziert wird. das personifizierte feindbild, der belzebub. da steckt soviel unbewußte obrigkeitshörigkeit in einer solchen reduktion, das ist schon erstaunlich. eine gegen alle, die königin von deutschland.


ob der flüchlingsdramatik wohl hätte einhalt geboten werden können, wenn gabriel oder schäuble kanzler gewesen wären? ich glaube nicht und ich glaube auch nicht, dass die feststellung "wir schaffen das" überhaupt irgend jemanden motiviert hat aus seiner heimat zu flüchten. und ob die bevölkerung politiker schätzt die "wir schaffen das nicht" sagen? das wäre auch mal was ganz neues.


aber, das ist ja ein bekanntes phänomen, such dir einen prügelknaben und ignoriere die restlichen umstände.

Ja, das ist wohl wahr. Komisch nur, wie sich die Ansicht verschieben kann. Bis zur Flüchtlingskrise war Merkel bei den Linken die böse Mutti und die Urban Priols der Republik haben sich über sie lustig gemacht.
Jetzt sind es die Rechten, die sie beschimpfen.
Bei allen Fehlern, sie hat eine Menge richtig gemacht.
#
Brodowin schrieb:

Auf der einen Seite hier Vereinfachung anprangern um im nächsten Post dann erstmal mit "unkontrollierte Einwanderung, die Mutti angezettelt hat" um die Ecke zu kommen, ist schon  eine - sagen wir mal -  eigenwillige Argumentation, oder?

am erstaunlichsten finde ich wie immer wieder die komplette politik einer großen koalition immer wieder auf eine einzige person reduziert wird. das personifizierte feindbild, der belzebub. da steckt soviel unbewußte obrigkeitshörigkeit in einer solchen reduktion, das ist schon erstaunlich. eine gegen alle, die königin von deutschland.

ob der flüchlingsdramatik wohl hätte einhalt geboten werden können, wenn gabriel oder schäuble kanzler gewesen wären? ich glaube nicht und ich glaube auch nicht, dass die feststellung "wir schaffen das" überhaupt irgend jemanden motiviert hat aus seiner heimat zu flüchten. und ob die bevölkerung politiker schätzt die "wir schaffen das nicht" sagen? das wäre auch mal was ganz neues.

aber, das ist ja ein bekanntes phänomen, such dir einen prügelknaben und ignoriere die restlichen umstände.
#
peter schrieb:

ich glaube nicht und ich glaube auch nicht, dass die feststellung "wir schaffen das" überhaupt irgend jemanden motiviert hat aus seiner heimat zu flüchten.

Die Selfies, peter, die Selfies waren es!
#
Deutliche Worte vom Deutschen Richterbund

Spon
"Der Deutsche Richterbund hält Wendts Vorstoß für eine Grenzüberschreitung: "Das ist den Kollegen aus der Justiz gegenüber ehrabschneidend", sagte Bundesgeschäftsführer Sven Rebehn. Wendts Aussagen seien purer Populismus, er sei im postfaktischen Zeitalter angekommen."

"Nun witterte Wendt erneut den Moment für eine harsche Justizschelte. Anlass ist ein außergewöhnlich brutales Verbrechen in Hameln. Am Sonntag stach ein 38-Jähriger in der Innenstadt auf seine Ex-Partnerin ein. Dann band er ihr ein Seil um den Hals, befestigte es an der Anhängerkupplung seines VW Passat und fuhr los."

Das ist ja vielen nicht neu, die sauberen Äußerungen hier und da, des Herr Wendt.

"Deutschland wird international um sein duales System beneidet", sagte Rebehn.
und weiter: ...er schüre Ängste und verhalte sich wie Donald Trump.

Klatsche für den Klartextmann
#
Misanthrop schrieb:

Laut einer Studie der Uni Leipzig, die alle zwei Jahre durchgeführt wird, beträgt die ´vermeintliche "absolute Minderheit" Fremden gegenüber abgeneigter Wähler bei der AfD - je nachdem, um welche Fremden es bei der Frage ging - nicht unter 70, teilweise bis zu 89 %.

Dass da die unkontrollierte Einwanderung, die Mutti angezettelt hat, kritisiert wird, heißt nicht, dass diese Leute, die das tun Ausländerhasser sind. Aus dieser unkontrollierten Einwanderung resultiert LEIDER auch negative Einstellung gegenüber den Flüchtlingen, die nichts dafür können.
Ich sagte schon damals, sie müssten der Merkel die Hölle heiß machen und die Leute in Ruhe lassen!
Da wird aber wohl jeder, der Ausländer nicht mit hyper-Willkommenskultur begrüßt und ihnen nicht gleich sein Hab & Gut übereignet automatisch als Ausländerfeind  gesehen. Schwarz-Weiß?
#
Eintracht-Er schrieb:

Aus dieser unkontrollierten Einwanderung resultiert LEIDER auch negative Einstellung gegenüber den Flüchtlingen, die nichts dafür können.

Das ist der Hammer.

Sorry, Flüchtling, dass ich dir dein Haus anzünden muss, du kannst ja nix dafür, aber die Merkel und die unkontrollierte Einwanderung, ich hoffe, du verstehst...

Groß, ganz groß!
#
Misanthrop schrieb:

Laut einer Studie der Uni Leipzig, die alle zwei Jahre durchgeführt wird, beträgt die ´vermeintliche "absolute Minderheit" Fremden gegenüber abgeneigter Wähler bei der AfD - je nachdem, um welche Fremden es bei der Frage ging - nicht unter 70, teilweise bis zu 89 %.

Dass da die unkontrollierte Einwanderung, die Mutti angezettelt hat, kritisiert wird, heißt nicht, dass diese Leute, die das tun Ausländerhasser sind. Aus dieser unkontrollierten Einwanderung resultiert LEIDER auch negative Einstellung gegenüber den Flüchtlingen, die nichts dafür können.
Ich sagte schon damals, sie müssten der Merkel die Hölle heiß machen und die Leute in Ruhe lassen!
Da wird aber wohl jeder, der Ausländer nicht mit hyper-Willkommenskultur begrüßt und ihnen nicht gleich sein Hab & Gut übereignet automatisch als Ausländerfeind  gesehen. Schwarz-Weiß?
#
Eintracht-Er schrieb:

Dass da die unkontrollierte Einwanderung, die Mutti angezettelt hat,

Mutti hat das nicht angezettelt, die Leute sind vor der Dürre und des dadurch ausgelösten Bürgerkriegs geflohen. Und diese Dürre war Folge des menschengemachten Klimawandels, der aus der ungezügelten Verbrennung von Kohle und Öl resultiert. Und wer hier im Forum propagiert das? Du bist es!

Du hast die Flüchtlinge gerufen nicht Merkel!!!

Mit jedem Windrad was du verhinderst, mit jeder Solaranlage, die du ablehnst, kommen 1000 mehr!!! Du und deinesgleichen ihr seit Schuld an der von euch befürchteten Überfremdung!!!
#
Eintracht-Er schrieb:

Dass da die unkontrollierte Einwanderung, die Mutti angezettelt hat,

Mutti hat das nicht angezettelt, die Leute sind vor der Dürre und des dadurch ausgelösten Bürgerkriegs geflohen. Und diese Dürre war Folge des menschengemachten Klimawandels, der aus der ungezügelten Verbrennung von Kohle und Öl resultiert. Und wer hier im Forum propagiert das? Du bist es!

Du hast die Flüchtlinge gerufen nicht Merkel!!!

Mit jedem Windrad was du verhinderst, mit jeder Solaranlage, die du ablehnst, kommen 1000 mehr!!! Du und deinesgleichen ihr seit Schuld an der von euch befürchteten Überfremdung!!!
#
LDKler schrieb:

Mit jedem Windrad was du verhinderst, mit jeder Solaranlage, die du ablehnst, kommen 1000 mehr!!! Du und deinesgleichen ihr seit Schuld an der von euch befürchteten Überfremdung!!!

Man könnte dir zustimmen, du vergisst aber, dass es den Klimawandel gar nicht gibt. Den hat nämlich Mutti zusammen mit den Chinesen erfunden. Mutti, um die unkontrollierte Zuwanderung zu fördern, um dann "wir schaffen das" sagen zu können und die Chinesen, um die westliche Welt zu destabilisieren.

Musst nur mich fragen, ich erklär dir das dann. Ersatzweise Eintracht-Er. Das ist der, der leider von Mutti gezwungen wurde, Flüchtlingen gegenüber eine negative Einstellung haben zu müssen. Der arme Tropf.
#
Raggamuffin schrieb:

Es sind aber immer diese Gründe, die die AfD-Wähler angeben, warum sie die AfD wählen. Da hört man immer was von Flüchtlingsströmen, Überfremdung, politischem Islam und Multikultiwahn und so weiter.

Unkontrollierte Einwanderung abzulehnen ist also rassistisch oder homophob oder....
Dass man sich über die eigene Identität Gedanken macht also auch. Sprichst du das nur dem deutschen Volk ab? Wohl kaum! Die Einwanderer/Asylanten sollen doch ihre Identität möglichst behalten.
Dass man Multikulti ablehnt ist also auch rassistisch. Multikulti ist für mich das Zulassen, sogar Fördern von Parallelgesellschaften.
Den Islamismus als Gefahr zu betrachten ist auch fremdenfeindlich....
Das ist Vereinfachung übelster Sorte!
#
Eintracht-Er schrieb:

Unkontrollierte Einwanderung

Was meinst du damit eigentlich?: Dass man nicht genau prüft, wer da kommt, oder dass es zu viele sind?


Teilen