Europa im Wandel - Populismus, Brexit und Co.

#
Conte soll neue Regierung in Rom bilden.
Salvini hat sich verzockt.
https://www.sueddeutsche.de/politik/regierung-italien-conte-mattarella-1.4579932
#
Knueller schrieb:

Conte soll neue Regierung in Rom bilden.
Salvini hat sich verzockt.
https://www.sueddeutsche.de/politik/regierung-italien-conte-mattarella-1.4579932


https://www.sueddeutsche.de/politik/italien-salvini-conte-1.4579108

Ergänzend dazu... Auch wenn Salvini sicherlich wieder kommen wird, so ist es doch gut zu sehen, dass andere Parteien die notwendige Cleverness haben, ihn mal kalt zu stellen.
#
Ich bin gar nicht so sicher, ob das gut ist. Auf den ersten Blick natürlich. Aber: Die Rezession kommt gerade mit dicken Schritten. Sollte sie voll durchschlagen oder sich gar zu einer neuen Krise entwickeln, dann kann Salvini vielleicht noch mehr profitieren und es auf die neue Regierung schieben, obwohl es seine Taten und Entschlüsse waren, die Italien nicht geholfen haben.
#
Ich bin gar nicht so sicher, ob das gut ist. Auf den ersten Blick natürlich. Aber: Die Rezession kommt gerade mit dicken Schritten. Sollte sie voll durchschlagen oder sich gar zu einer neuen Krise entwickeln, dann kann Salvini vielleicht noch mehr profitieren und es auf die neue Regierung schieben, obwohl es seine Taten und Entschlüsse waren, die Italien nicht geholfen haben.
#
Was wären denn die Alternativen?
Die bisherige Regierung unter Salvini war nicht mehr zu halten.
Eine mögliche Koalition zwischen Lega und der faschistischen FdI hätten eine Rezession sicher nicht aufgehalten aber dank der populistischen Rhetorik garantiert nicht dazu geführt, dass die Parteien abgestraft werden würden. Man hätte es wie Trump auf Vorgänger, Linke oder die Medien geschoben.
Von Säbelrasseln gegen andere europäische Länder und einem vermutlich wesentlich konsequenteren Vorgehen gegen Migration, europäische Zusammenarbeit und Vorgaben aus Brüssel ganz zu schweigen.

Es ist auf jeden Fall sehr gut, dass es nicht zu dieser Koalition gekommen ist, wer weiß, wo das hingeführt hätte.
#
Die EU wollte immer, dass UK mit einer Stimme spricht.
Das tut sie jetzt.
BoJo voll gruselig.
Wenigstens erfreuliche Nachrichten aus Rom.
🇪🇺🇬🇧🇪🇺🇮🇹🇪🇺
#
edmund schrieb:

Die EU wollte immer, dass UK mit einer Stimme spricht.
Das tut sie jetzt.
BoJo voll gruselig.
Wenigstens erfreuliche Nachrichten aus Rom.
🇪🇺🇬🇧🇪🇺🇮🇹🇪🇺


Die Briten sind zum Teil not amused, was ich gut verstehen kann.

Hugh Grant auf Twitter Richtung BoJo:

"Du wirst nicht die Zukunft meiner Kinder versauen. Du wirst nicht die Freiheiten zerstören, für die mein Großvater in zwei Weltkriegen gekämpft hat. Verpiss dich, Du aufgeblasene Spielzeugente. Großbritannien ist angewidert von dir und deiner kleinen Gang masturbierender Oberschüler."

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/eu/id_85503600/brexit-verpiss-dich-schauspieler-hugh-grant-rechnet-mit-boris-johnson-ab.html
#
Die EU wollte immer, dass UK mit einer Stimme spricht.
Das tut sie jetzt.
BoJo voll gruselig.
Wenigstens erfreuliche Nachrichten aus Rom.
🇪🇺🇬🇧🇪🇺🇮🇹🇪🇺
#
edmund schrieb:

Die EU wollte immer, dass UK mit einer Stimme spricht.
Das tut sie jetzt.

Wo bitte spricht UK mit einer Stimme? Das hätte der Intrigen-Boris gerne.
#
Ich bin gar nicht so sicher, ob das gut ist. Auf den ersten Blick natürlich. Aber: Die Rezession kommt gerade mit dicken Schritten. Sollte sie voll durchschlagen oder sich gar zu einer neuen Krise entwickeln, dann kann Salvini vielleicht noch mehr profitieren und es auf die neue Regierung schieben, obwohl es seine Taten und Entschlüsse waren, die Italien nicht geholfen haben.
#
Dass die Strategie, Rechtsextreme, Rassisten und Populisten im Amt zu entzaubern, nicht funktioniert, kann man doch derzeit in vielen Ländern der Welt beobachten. Einmal an der Macht, stampfen sie jahrzehnte oder jahrhunderte gewachsene Demokratien in Windeseile ein. Verbrennen Regenwälder als Terrorakt gegen indigene Völker, nehmen geflüchteten Kindern die Seife weg, entmachten die Judikative, verweigern ertrinkenden Menschen die Hilfe, zerschlagen antifaschistische Strukturen, unterwandern Staatsorgane und Militär. Letzteres schaffen sie ja sogar, ohne an der Macht zu sein, siehe Schland.

Dies sollte auch eine Warnung an den Osten der Republik sein, nicht diesem Irrglauben zu verfallen. Klar hat die AFD Futter für ihre Propaganda, wenn es Mehrparteien-Blöcke in der Regierung gegen sie gibt - die drehen sich aber ja sowieso jede Situation so, wie es sich auschlachten lässt.

#
Was wären denn die Alternativen?
Die bisherige Regierung unter Salvini war nicht mehr zu halten.
Eine mögliche Koalition zwischen Lega und der faschistischen FdI hätten eine Rezession sicher nicht aufgehalten aber dank der populistischen Rhetorik garantiert nicht dazu geführt, dass die Parteien abgestraft werden würden. Man hätte es wie Trump auf Vorgänger, Linke oder die Medien geschoben.
Von Säbelrasseln gegen andere europäische Länder und einem vermutlich wesentlich konsequenteren Vorgehen gegen Migration, europäische Zusammenarbeit und Vorgaben aus Brüssel ganz zu schweigen.

Es ist auf jeden Fall sehr gut, dass es nicht zu dieser Koalition gekommen ist, wer weiß, wo das hingeführt hätte.
#
Knueller schrieb:

Was wären denn die Alternativen?
Die bisherige Regierung unter Salvini war nicht mehr zu halten.
Eine mögliche Koalition zwischen Lega und der faschistischen FdI hätten eine Rezession sicher nicht aufgehalten aber dank der populistischen Rhetorik garantiert nicht dazu geführt, dass die Parteien abgestraft werden würden. Man hätte es wie Trump auf Vorgänger, Linke oder die Medien geschoben.
Von Säbelrasseln gegen andere europäische Länder und einem vermutlich wesentlich konsequenteren Vorgehen gegen Migration, europäische Zusammenarbeit und Vorgaben aus Brüssel ganz zu schweigen.

Es ist auf jeden Fall sehr gut, dass es nicht zu dieser Koalition gekommen ist, wer weiß, wo das hingeführt hätte.


Die Alternative wäre gewesen Neuwahlen auszurufen und die Populisten mit einer Mehrheitsregierung in die tiefe Rezession driften zu lassen. Damit alle sehen, dass die es nicht hinkriegen.

Es ging mir aber nie um eine Alternative. Ich habe ja geschrieben, dass ich nicht weiss, ob das wirklich gut ist, da wir (insbesondere Italien) sich aktuell in einem Wirtschaftsabschwung befinden. Da wäre es besser, wenn die Rassisten den Ärger damit haben.
#
Dass die Strategie, Rechtsextreme, Rassisten und Populisten im Amt zu entzaubern, nicht funktioniert, kann man doch derzeit in vielen Ländern der Welt beobachten. Einmal an der Macht, stampfen sie jahrzehnte oder jahrhunderte gewachsene Demokratien in Windeseile ein. Verbrennen Regenwälder als Terrorakt gegen indigene Völker, nehmen geflüchteten Kindern die Seife weg, entmachten die Judikative, verweigern ertrinkenden Menschen die Hilfe, zerschlagen antifaschistische Strukturen, unterwandern Staatsorgane und Militär. Letzteres schaffen sie ja sogar, ohne an der Macht zu sein, siehe Schland.

Dies sollte auch eine Warnung an den Osten der Republik sein, nicht diesem Irrglauben zu verfallen. Klar hat die AFD Futter für ihre Propaganda, wenn es Mehrparteien-Blöcke in der Regierung gegen sie gibt - die drehen sich aber ja sowieso jede Situation so, wie es sich auschlachten lässt.

#
HessiP schrieb:

Dass die Strategie, Rechtsextreme, Rassisten und Populisten im Amt zu entzaubern, nicht funktioniert, kann man doch derzeit in vielen Ländern der Welt beobachten. Einmal an der Macht, stampfen sie jahrzehnte oder jahrhunderte gewachsene Demokratien in Windeseile ein. Verbrennen Regenwälder als Terrorakt gegen indigene Völker, nehmen geflüchteten Kindern die Seife weg, entmachten die Judikative, verweigern ertrinkenden Menschen die Hilfe, zerschlagen antifaschistische Strukturen, unterwandern Staatsorgane und Militär. Letzteres schaffen sie ja sogar, ohne an der Macht zu sein, siehe Schland.

Dies sollte auch eine Warnung an den Osten der Republik sein, nicht diesem Irrglauben zu verfallen. Klar hat die AFD Futter für ihre Propaganda, wenn es Mehrparteien-Blöcke in der Regierung gegen sie gibt - die drehen sich aber ja sowieso jede Situation so, wie es sich auschlachten lässt.


Ich sehe das ein wenig gespaltener. Dass Trump in den USA, die PiS in Polen, Bolsonaro in Brasilien und Salvini in Italien sowas abziehen können, ist ja eine Nachwirkung der Wirtschaftskrise von 2008 und geht nur durch den immensen Aufschwung, den wir bis jetzt hatten. Sonst hätten sie sich das nie erlauben können.
Dass 2008 normale Parteien am Werke waren, hat den Rassisten erst die Möglichkeit gegeben sich zu entwickeln. Die Arbeitslosigkeit, mangelnde Bildung uvm. war der Nährboden für die Scheiße, die wir jetzt haben. Was ist, wenn die uns in die nächste Krise führen? Und was passiert, wenn die normalen Parteien uns in die nächste Krise führen?
#
Knueller schrieb:

Was wären denn die Alternativen?
Die bisherige Regierung unter Salvini war nicht mehr zu halten.
Eine mögliche Koalition zwischen Lega und der faschistischen FdI hätten eine Rezession sicher nicht aufgehalten aber dank der populistischen Rhetorik garantiert nicht dazu geführt, dass die Parteien abgestraft werden würden. Man hätte es wie Trump auf Vorgänger, Linke oder die Medien geschoben.
Von Säbelrasseln gegen andere europäische Länder und einem vermutlich wesentlich konsequenteren Vorgehen gegen Migration, europäische Zusammenarbeit und Vorgaben aus Brüssel ganz zu schweigen.

Es ist auf jeden Fall sehr gut, dass es nicht zu dieser Koalition gekommen ist, wer weiß, wo das hingeführt hätte.


Die Alternative wäre gewesen Neuwahlen auszurufen und die Populisten mit einer Mehrheitsregierung in die tiefe Rezession driften zu lassen. Damit alle sehen, dass die es nicht hinkriegen.

Es ging mir aber nie um eine Alternative. Ich habe ja geschrieben, dass ich nicht weiss, ob das wirklich gut ist, da wir (insbesondere Italien) sich aktuell in einem Wirtschaftsabschwung befinden. Da wäre es besser, wenn die Rassisten den Ärger damit haben.
#
Jaroos schrieb:

Knueller schrieb:

Was wären denn die Alternativen?
Die bisherige Regierung unter Salvini war nicht mehr zu halten.
Eine mögliche Koalition zwischen Lega und der faschistischen FdI hätten eine Rezession sicher nicht aufgehalten aber dank der populistischen Rhetorik garantiert nicht dazu geführt, dass die Parteien abgestraft werden würden. Man hätte es wie Trump auf Vorgänger, Linke oder die Medien geschoben.
Von Säbelrasseln gegen andere europäische Länder und einem vermutlich wesentlich konsequenteren Vorgehen gegen Migration, europäische Zusammenarbeit und Vorgaben aus Brüssel ganz zu schweigen.

Es ist auf jeden Fall sehr gut, dass es nicht zu dieser Koalition gekommen ist, wer weiß, wo das hingeführt hätte.


Die Alternative wäre gewesen Neuwahlen auszurufen und die Populisten mit einer Mehrheitsregierung in die tiefe Rezession driften zu lassen. Damit alle sehen, dass die es nicht hinkriegen.


Und genau das, glaub ich, hätte nicht funktioniert. So läuft deren Schiene nicht. Ja klar, wäre es den Menschen evtl. schlechter gegangen, aber das wäre umgedreht, auf die Vorgänger, auf Europa usw. geschoben worden. So hätten die vom eigenen Versagen abgelenkt. Ist zwar Spekulation, aber die Tendenz und die aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit rechtspopulistischen Parteien lassen das vermuten.
#
Jaroos schrieb:

Knueller schrieb:

Was wären denn die Alternativen?
Die bisherige Regierung unter Salvini war nicht mehr zu halten.
Eine mögliche Koalition zwischen Lega und der faschistischen FdI hätten eine Rezession sicher nicht aufgehalten aber dank der populistischen Rhetorik garantiert nicht dazu geführt, dass die Parteien abgestraft werden würden. Man hätte es wie Trump auf Vorgänger, Linke oder die Medien geschoben.
Von Säbelrasseln gegen andere europäische Länder und einem vermutlich wesentlich konsequenteren Vorgehen gegen Migration, europäische Zusammenarbeit und Vorgaben aus Brüssel ganz zu schweigen.

Es ist auf jeden Fall sehr gut, dass es nicht zu dieser Koalition gekommen ist, wer weiß, wo das hingeführt hätte.


Die Alternative wäre gewesen Neuwahlen auszurufen und die Populisten mit einer Mehrheitsregierung in die tiefe Rezession driften zu lassen. Damit alle sehen, dass die es nicht hinkriegen.


Und genau das, glaub ich, hätte nicht funktioniert. So läuft deren Schiene nicht. Ja klar, wäre es den Menschen evtl. schlechter gegangen, aber das wäre umgedreht, auf die Vorgänger, auf Europa usw. geschoben worden. So hätten die vom eigenen Versagen abgelenkt. Ist zwar Spekulation, aber die Tendenz und die aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit rechtspopulistischen Parteien lassen das vermuten.
#
Oder  es läuft wie in Ungarn und Russland und zum Teil auch in Polen: Die staatlichen Medien werden auf Linie gebracht, die privaten Medien gehören guten Freunden oder werden von diesen gekauft und bald glaubt die Bevölkerung, dass das Alles so richtig ist, was Salvini & Co. so von sich geben.
#
Jaroos schrieb:

Knueller schrieb:

Was wären denn die Alternativen?
Die bisherige Regierung unter Salvini war nicht mehr zu halten.
Eine mögliche Koalition zwischen Lega und der faschistischen FdI hätten eine Rezession sicher nicht aufgehalten aber dank der populistischen Rhetorik garantiert nicht dazu geführt, dass die Parteien abgestraft werden würden. Man hätte es wie Trump auf Vorgänger, Linke oder die Medien geschoben.
Von Säbelrasseln gegen andere europäische Länder und einem vermutlich wesentlich konsequenteren Vorgehen gegen Migration, europäische Zusammenarbeit und Vorgaben aus Brüssel ganz zu schweigen.

Es ist auf jeden Fall sehr gut, dass es nicht zu dieser Koalition gekommen ist, wer weiß, wo das hingeführt hätte.


Die Alternative wäre gewesen Neuwahlen auszurufen und die Populisten mit einer Mehrheitsregierung in die tiefe Rezession driften zu lassen. Damit alle sehen, dass die es nicht hinkriegen.


Und genau das, glaub ich, hätte nicht funktioniert. So läuft deren Schiene nicht. Ja klar, wäre es den Menschen evtl. schlechter gegangen, aber das wäre umgedreht, auf die Vorgänger, auf Europa usw. geschoben worden. So hätten die vom eigenen Versagen abgelenkt. Ist zwar Spekulation, aber die Tendenz und die aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit rechtspopulistischen Parteien lassen das vermuten.
#
Knueller schrieb:

Und genau das, glaub ich, hätte nicht funktioniert. So läuft deren Schiene nicht. Ja klar, wäre es den Menschen evtl. schlechter gegangen, aber das wäre umgedreht, auf die Vorgänger, auf Europa usw. geschoben worden. So hätten die vom eigenen Versagen abgelenkt. Ist zwar Spekulation, aber die Tendenz und die aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit rechtspopulistischen Parteien lassen das vermuten.


Eben. Pure Spekulation. Mehr mach ich ja auch nicht. Ich wollte nur mal aufzeigen, dass es durchaus in die Hose gehen kann. Wichtig wäre, dass sie die Wirtschaft ankurbeln und die Menschen profitieren. Dann wird das.
#
edmund schrieb:

Die EU wollte immer, dass UK mit einer Stimme spricht.
Das tut sie jetzt.

Wo bitte spricht UK mit einer Stimme? Das hätte der Intrigen-Boris gerne.
#
Sollte ein schlechter Scherz zum traurigen Geschehen sein
#
so manchmal blitzt das anständige alte europa ja doch noch durch, in diesem wirrwarr des populismus:

5sterne also mehrheitlich für regierung mit der PD und im unterhaus wird gerade das äffchen durch die manege gezogen.

könnte ein guter tag für europa werden
#
Johnson verliert die Abstimmung, es gibt morgen ein Deal-or-no-Deal-Voting.
#
Eine Farce von vorne bis hinten
Wie lange läuft diese Brexit-Nummer jetzt eigentlich schon? Bin irgendwann vor paar Jahren ausgestiegen.
#
Eine Farce von vorne bis hinten
Wie lange läuft diese Brexit-Nummer jetzt eigentlich schon? Bin irgendwann vor paar Jahren ausgestiegen.
#
dann mal zum aktuellen stand: im gegensatz zu den letzten beiden absurden abstimmungen über den selben deal geht es aktuell gerade um die abwehr eines putsches des PM gegen das parlament.
#
Jaja, danke. Ich hab lediglich versucht, mit dem rhetorischen Mittel der Hyperbel den Sachverhalt ironisch zu wenden.
#
Jaja, danke. Ich hab lediglich versucht, mit dem rhetorischen Mittel der Hyperbel den Sachverhalt ironisch zu wenden.
#
schon klar, aber auch wenn wir alle von dem brexit-theater genervt sind, ist das einfach eine andere qualität. hat ein bisschen was von selbstermächtigung des freaks. und bestenfalls wars das damit dann auch. keinen no-deal, keinen may-deal, keine verhandlungen mehr, keinen brexit.
#
"Die spinnen, die Briten" - Obelix.

Immerhin sägt es jetzt gewaltig am Stuhl von Trumps europäischem Zwillings- und Geistesbruder, ein Aufbäumen der Demokratie.

Hier ein schöner, bissiger, humorvoller Kommentar zur Lage im Guardian mit dem Titel "Clown Prince Johnson cowers in the face of the Rebel Alliance":
https://www.theguardian.com/politics/2019/sep/03/clown-prince-johnson-cowers-in-the-face-of-the-rebel-alliance?CMP=Share_AndroidApp_Tweet
#
wenn es nicht so traurig wäre, würde man den ganzen Tag über diesen jämmerlichen Mr. Johnson lachen!


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!