Burka und Co. Ja? Nein? Vielleicht!

#
So bitte schön!
#
Passt besser ins "Terror in Europa"
#
diese Burka Verbots Diskussion finde ich völlig übertrieben:

Mit der Terror Debatte hat es nichts zu tun oder hat in Deutschland dahingehend ein Politiker schon argumentiert? (man könnte eine Waffe darunter tragen...)
Ja, ich kann *nicht *verstehen warum Frauen sich verschleiern, ob freiwillig oder unfreiwillig, ist in unserem Kulturkreis schwer oder gar nicht nachzuvollziehen. Für die Integration in unsere Gesellschaft finde ich es sicherlich nicht unbedingt zielführend, ne, mit AfD habe ich so gar nichts am Hut Die Gegenargumente die von Würzburger und Reggeaetyp gleich kommen werden, dass ein Burka Verbot noch mehr abgrenzt und die Frauen noch weniger integriert, kann ich auch verstehen.

Zusammengefasst: Ich brauche kein Burka Verbot, kann aber geplante Ausnahmen wie Schule, Gericht etc. nachvollziehen.
Wir haben andere Probleme in der Gesellschaft.
#
Der Treadöffner hätte sich schon etwas mehr Mühe geben können.

In Nizza wurde eine Dame in Burka nun am Strand kontrolliert und sie sollte sich etwas frei machen.

Selbst in der Türkei ist man da toleranter. Neben unserem Stammhotel, eine größere "Militär-Anlage" mit großem Strandabschnitt und dort zu sichten: "Tangas-Bikinis-Badeanzüge, je mit u. ohne Kopftücher und vereinzelt Burkas."
Und in der Sauna haben wir auch des Öfteren gekleidete Bank-Nachbarn gehabt.  Passt alles!

Jedoch so manch "Appetit-Happen" am Strand wäre aber anzuraten unbedingt eine "VollKleidung" zu tragen.
#
diese Burka Verbots Diskussion finde ich völlig übertrieben:

Mit der Terror Debatte hat es nichts zu tun oder hat in Deutschland dahingehend ein Politiker schon argumentiert? (man könnte eine Waffe darunter tragen...)
Ja, ich kann *nicht *verstehen warum Frauen sich verschleiern, ob freiwillig oder unfreiwillig, ist in unserem Kulturkreis schwer oder gar nicht nachzuvollziehen. Für die Integration in unsere Gesellschaft finde ich es sicherlich nicht unbedingt zielführend, ne, mit AfD habe ich so gar nichts am Hut Die Gegenargumente die von Würzburger und Reggeaetyp gleich kommen werden, dass ein Burka Verbot noch mehr abgrenzt und die Frauen noch weniger integriert, kann ich auch verstehen.

Zusammengefasst: Ich brauche kein Burka Verbot, kann aber geplante Ausnahmen wie Schule, Gericht etc. nachvollziehen.
Wir haben andere Probleme in der Gesellschaft.
#
Tafelberg schrieb:

kann aber geplante Ausnahmen wie Schule, Gericht etc. nachvollziehen.
Wir haben andere Probleme in der Gesellschaft.

Nicht nur das, die Damen stellen mit ihren Ninja-Sehschlitzen auch eine allgemeine Gefajr im Straßenverkehr dea, wenn sie am Autogurken sind. Das dürfen sie hier eben auch. In Arabien nicht.
Außerdem haben wir hier in Deutschland ein allgemeines Vermummungsverbot, auch bei Demos und Sportveranstaltungen.
Warum sollten denn die hübschen Damen nicht ihre Fratze zeigen dürfen, solange ich mir rot/blau gestreifte Tennissocken, mit braunen Sandalen, auf rostigen Fahrrädern antun muss?
#
Der Treadöffner hätte sich schon etwas mehr Mühe geben können.

In Nizza wurde eine Dame in Burka nun am Strand kontrolliert und sie sollte sich etwas frei machen.

Selbst in der Türkei ist man da toleranter. Neben unserem Stammhotel, eine größere "Militär-Anlage" mit großem Strandabschnitt und dort zu sichten: "Tangas-Bikinis-Badeanzüge, je mit u. ohne Kopftücher und vereinzelt Burkas."
Und in der Sauna haben wir auch des Öfteren gekleidete Bank-Nachbarn gehabt.  Passt alles!

Jedoch so manch "Appetit-Happen" am Strand wäre aber anzuraten unbedingt eine "VollKleidung" zu tragen.
#
DougH schrieb:

Der Treadöffner hätte sich schon etwas mehr Mühe geben können.


In Nizza wurde eine Dame in Burka nun am Strand kontrolliert und sie sollte sich etwas frei machen.

nööö. falsch. es war noch nicht mal ein burkini.
sondern nur leggins, ne tunika und ein kopftuch.
http://www.sueddeutsche.de/panorama/burkini-verbot-franzoesische-polizei-zwingt-frau-am-strand-zu-mehr-nackter-haut-1.3134119
#
Tafelberg schrieb:

kann aber geplante Ausnahmen wie Schule, Gericht etc. nachvollziehen.
Wir haben andere Probleme in der Gesellschaft.

Nicht nur das, die Damen stellen mit ihren Ninja-Sehschlitzen auch eine allgemeine Gefajr im Straßenverkehr dea, wenn sie am Autogurken sind. Das dürfen sie hier eben auch. In Arabien nicht.
Außerdem haben wir hier in Deutschland ein allgemeines Vermummungsverbot, auch bei Demos und Sportveranstaltungen.
Warum sollten denn die hübschen Damen nicht ihre Fratze zeigen dürfen, solange ich mir rot/blau gestreifte Tennissocken, mit braunen Sandalen, auf rostigen Fahrrädern antun muss?
#
stormfather3001 schrieb:

Außerdem haben wir hier in Deutschland ein allgemeines Vermummungsverbot, auch bei Demos und Sportveranstaltungen

das war jetzt entweder falsch oder missverständlich. Es gibt in Deutschland kein allgemeines Vermummungsverbot, das auch bei Demos gilt, sondern im Versammlungsgesetz ist geregelt, dass sich bei Versammlungen nicht vermummt werden darf. Neben Demos zählen dazu auch Sportveranstaltungen wie Fußballspiele, weil da eben grds. auch Zutritt für jedermann (also nicht personalisiert oder so) besteht.
#
Ich amüsiere mich ja köstlich, wenn ich durch die Münchner Innenstadt laufe. Da ist die Stadt voll mit Vollverschleierten, die mit Einkaufstaschen von Prada, Gucci, Loius Vuitton usw rum laufen. Da frag ich mich, wann ziehn die das an?

Desweiteren kommen die Damen im Sommer in die Stadt um sich Schönheitsoperationen unterziehen zu lassen, im Gesicht....

Von mir aus können die tragen was sie wollen, ganz schick sind die Damen, die anstatt einen Schleier vorm Gesicht, eine Art Goldgestell haben...
#
Ich amüsiere mich ja köstlich, wenn ich durch die Münchner Innenstadt laufe. Da ist die Stadt voll mit Vollverschleierten, die mit Einkaufstaschen von Prada, Gucci, Loius Vuitton usw rum laufen. Da frag ich mich, wann ziehn die das an?

Desweiteren kommen die Damen im Sommer in die Stadt um sich Schönheitsoperationen unterziehen zu lassen, im Gesicht....

Von mir aus können die tragen was sie wollen, ganz schick sind die Damen, die anstatt einen Schleier vorm Gesicht, eine Art Goldgestell haben...
#
Brady schrieb:

die mit Einkaufstaschen von Prada, Gucci, Loius Vuitton usw rum laufen. Da frag ich mich, wann ziehn die das an?

Die tragen das drunter... ernsthaft. Dazu kommen Taschen, Schuhe... Weiss ich von Kollegen, die in Abu Dhabi, Dubai, Riad  etc. unterwegs waren/sind.
#
Tafelberg schrieb:

kann aber geplante Ausnahmen wie Schule, Gericht etc. nachvollziehen.
Wir haben andere Probleme in der Gesellschaft.

Nicht nur das, die Damen stellen mit ihren Ninja-Sehschlitzen auch eine allgemeine Gefajr im Straßenverkehr dea, wenn sie am Autogurken sind. Das dürfen sie hier eben auch. In Arabien nicht.
Außerdem haben wir hier in Deutschland ein allgemeines Vermummungsverbot, auch bei Demos und Sportveranstaltungen.
Warum sollten denn die hübschen Damen nicht ihre Fratze zeigen dürfen, solange ich mir rot/blau gestreifte Tennissocken, mit braunen Sandalen, auf rostigen Fahrrädern antun muss?
#
stormfather3001 schrieb:

Warum sollten denn die hübschen Damen nicht ihre Fratze zeigen dürfen, solange ich mir rot/blau gestreifte Tennissocken, mit braunen Sandalen, auf rostigen Fahrrädern antun muss?

Warum sollten die Damen ihre "Fratze" zeigen müssen, solange ich mir auch Tennissocken in Sandalen antun muss?
Jeder nach seiner Façon.

Und du glaubst doch nicht ernsthaft, dass das Autofahren für Saudi-Damen verboten ist, weil die Burka den Straßenverkehr gefährden könnte. Wobei, so wie ich dich kenne, glaubst du das wirklich.
#
stormfather3001 schrieb:

Warum sollten denn die hübschen Damen nicht ihre Fratze zeigen dürfen, solange ich mir rot/blau gestreifte Tennissocken, mit braunen Sandalen, auf rostigen Fahrrädern antun muss?

Warum sollten die Damen ihre "Fratze" zeigen müssen, solange ich mir auch Tennissocken in Sandalen antun muss?
Jeder nach seiner Façon.

Und du glaubst doch nicht ernsthaft, dass das Autofahren für Saudi-Damen verboten ist, weil die Burka den Straßenverkehr gefährden könnte. Wobei, so wie ich dich kenne, glaubst du das wirklich.
#
Raggamuffin schrieb:

Und du glaubst doch nicht ernsthaft, dass das Autofahren für Saudi-Damen verboten ist, weil die Burka den Straßenverkehr gefährden könnte. Wobei, so wie ich dich kenne, glaubst du das wirklich.

Die fadenscheinigen Begründungen in Saudi-Arabien, warum Frauen nicht Autofahren dürfen, also die Begründungen, die man schon von "oben" genannt hat, sind noch viel abstruser. Die Gründe liegen bekanntlich ohnehin ganz wo anders.

Lustig fand ich letztens die Aussage, dass es sich vllt. um 100 Frauen in Deutschland handelt, die Burka oder Niqab tragen. Da musste ich schon ein bisschen schmunzeln, ich glaub, allein in Wiesbaden könnte diese Zahl fast schon erreicht werden. Das sind eher ein paar Tausend, aber sicherlich auch kein Massenphänomen.

Ein Burka-Verbot halte ich trotzdem für sinnfrei, es würde ernsthafte Probleme vor den Gerichten geben. Es gibt ohnehin ein Verbot für Verhüllungen und Vermummungen. Das muss man halt notfalls etwas ausweiten (und vllt. auch mal bei der Polizei selbst so anwenden bei Demos etc.) und entsprechend strikt befolgen.

Wenn es ein Burka-Verbot gibt, dann fast nur aus wahltaktischen Gründen. Den Altparteien laufen die Leute zur AfD über, da muss man mit ein bisschen Schaumschlägerei ein paar Wahlprozente wieder einfangen.
#
stormfather3001 schrieb:

Warum sollten denn die hübschen Damen nicht ihre Fratze zeigen dürfen, solange ich mir rot/blau gestreifte Tennissocken, mit braunen Sandalen, auf rostigen Fahrrädern antun muss?

Warum sollten die Damen ihre "Fratze" zeigen müssen, solange ich mir auch Tennissocken in Sandalen antun muss?
Jeder nach seiner Façon.

Und du glaubst doch nicht ernsthaft, dass das Autofahren für Saudi-Damen verboten ist, weil die Burka den Straßenverkehr gefährden könnte. Wobei, so wie ich dich kenne, glaubst du das wirklich.
#
Raggamuffin schrieb:

Und du glaubst doch nicht ernsthaft, dass das Autofahren für Saudi-Damen verboten ist, weil die Burka den Straßenverkehr gefährden könnte. Wobei, so wie ich dich kenne, glaubst du das wirklich.

ich biete demjenigen einen sonderapplaus der mir glaubwürdig versichern kann, dass er schon mal eine burka tragende autofahrerin in deutschland "live" gesehen hat. ich könnte dann eine liste derjenigen anfertigen, das mache ich natürlich nicht, von denen ich weiß, dass sie schon alkoholisiert gefahren sind. keinen extraapplaus bekommen jetzt diejenigen, die erraten können von wem ich mich stärker bedroht fühle.

es geht hier ums prinzip, nicht um die tatsächliche bedrohung in irgend einer situation. und die assoziation, dass sich hinter einer burka immer eine fratze verbirgt, sagt ausreichend etwas aus über diejenigen die so etwas schreiben. was spricht eigentlich dagegen das haare färben zu verbieten? oder das rasieren? unauffälliger kann man das eigene aussehen doch gar nicht verändern.
#
Raggamuffin schrieb:

Und du glaubst doch nicht ernsthaft, dass das Autofahren für Saudi-Damen verboten ist, weil die Burka den Straßenverkehr gefährden könnte. Wobei, so wie ich dich kenne, glaubst du das wirklich.

Die fadenscheinigen Begründungen in Saudi-Arabien, warum Frauen nicht Autofahren dürfen, also die Begründungen, die man schon von "oben" genannt hat, sind noch viel abstruser. Die Gründe liegen bekanntlich ohnehin ganz wo anders.

Lustig fand ich letztens die Aussage, dass es sich vllt. um 100 Frauen in Deutschland handelt, die Burka oder Niqab tragen. Da musste ich schon ein bisschen schmunzeln, ich glaub, allein in Wiesbaden könnte diese Zahl fast schon erreicht werden. Das sind eher ein paar Tausend, aber sicherlich auch kein Massenphänomen.

Ein Burka-Verbot halte ich trotzdem für sinnfrei, es würde ernsthafte Probleme vor den Gerichten geben. Es gibt ohnehin ein Verbot für Verhüllungen und Vermummungen. Das muss man halt notfalls etwas ausweiten (und vllt. auch mal bei der Polizei selbst so anwenden bei Demos etc.) und entsprechend strikt befolgen.

Wenn es ein Burka-Verbot gibt, dann fast nur aus wahltaktischen Gründen. Den Altparteien laufen die Leute zur AfD über, da muss man mit ein bisschen Schaumschlägerei ein paar Wahlprozente wieder einfangen.
#
SGE_Werner schrieb:

Lustig fand ich letztens die Aussage, dass es sich vllt. um 100 Frauen in Deutschland handelt, die Burka oder Niqab tragen.

Speziell die Burka ist so selten, dass es ein Witz ist, dass dauernd darüber gesprochen wird.
In diesem Artikel macht sich die Autorin auf die Suche nach einer Burkaträgerin.
Ergebnis: Sie hat keine einzige gefunden und ihr wurde auch gesagt, dass es in Deutschland wahrscheinlich keine einzige gibt. Und in Saudi-Arabien dürfte es auch keine einzige geben, es handelt sich nämlich um ein afghanisches Kleidungsstück.

Zitat: "Rechnet man zu den 0 Burka-Trägerinnen noch die vielleicht 300 Frauen, die mittels anderer Schleier wie dem Niqab ihr Gesicht verdecken, bedeutet das: 99.985 Prozent aller Musliminnen in Deutschland zeigen ihr Gesicht.
Wenn die Vollverschleierung als Symbol der Frauenunterdrückung herhalten muss, warum feiern wir dann nicht die überwiegende Mehrheit der Musliminnen als gelungenes Beispiel für erfolgreiche Integration und Emanzipation? Warum nehmen wir 0,015 Prozent zum Anlass, um das Klischee der unmündigen und unterdrückten Muslima zu verbreiten?"

Daher kann man die Leute die die ganze Zeit von Burkas faseln gar nicht ernstnehmen. Denn wenn man schon so ein Fass aufmachen muss, dann kann man wenigstens den Begriff verwenden, der eigentlich gemeint ist: Niqab.
#
SGE_Werner schrieb:

Lustig fand ich letztens die Aussage, dass es sich vllt. um 100 Frauen in Deutschland handelt, die Burka oder Niqab tragen.

Speziell die Burka ist so selten, dass es ein Witz ist, dass dauernd darüber gesprochen wird.
In diesem Artikel macht sich die Autorin auf die Suche nach einer Burkaträgerin.
Ergebnis: Sie hat keine einzige gefunden und ihr wurde auch gesagt, dass es in Deutschland wahrscheinlich keine einzige gibt. Und in Saudi-Arabien dürfte es auch keine einzige geben, es handelt sich nämlich um ein afghanisches Kleidungsstück.

Zitat: "Rechnet man zu den 0 Burka-Trägerinnen noch die vielleicht 300 Frauen, die mittels anderer Schleier wie dem Niqab ihr Gesicht verdecken, bedeutet das: 99.985 Prozent aller Musliminnen in Deutschland zeigen ihr Gesicht.
Wenn die Vollverschleierung als Symbol der Frauenunterdrückung herhalten muss, warum feiern wir dann nicht die überwiegende Mehrheit der Musliminnen als gelungenes Beispiel für erfolgreiche Integration und Emanzipation? Warum nehmen wir 0,015 Prozent zum Anlass, um das Klischee der unmündigen und unterdrückten Muslima zu verbreiten?"

Daher kann man die Leute die die ganze Zeit von Burkas faseln gar nicht ernstnehmen. Denn wenn man schon so ein Fass aufmachen muss, dann kann man wenigstens den Begriff verwenden, der eigentlich gemeint ist: Niqab.
#
Raggamuffin schrieb:

Daher kann man die Leute die die ganze Zeit von Burkas faseln gar nicht ernstnehmen. Denn wenn man schon so ein Fass aufmachen muss, dann kann man wenigstens den Begriff verwenden, der eigentlich gemeint ist: Niqab.

Ob Burka oder Niqab: selbstverständlich stehe ich auf dem Standpunkt, dass sich jeder kleiden und seinen kulturellen Ausdrucksformen nachgehen kann, wie er will.

Trotzdem bleiben für mich zwei Fragen unbeantwortet:

  1. Ist die Ganzkörperverhüllung nicht in der Tat zumindest integrationsbehindernd?
  2. Geschieht das Tragen einer Burka oder eines Niqab tatsächlich aus freien Stücken, würden sich die Damen hier in der westlichen Umgebung nicht vielleicht viel lieber anders kleiden und ist es nicht wirklich ein Mittel zur Unterdrückung der Frau, dem wir nicht tatenlos zusehen sollten, so lange es in unseren eigenen Ländern geschieht?
Um es zu verdeutlichen: es fällt mir als Flüchtlingshelfer in der Tat und zugegebenermaßen schwerer, mit Burkaträgerinnen zurecht zu kommen und zu kommunizieren. Gebe ich frei heraus zu, auch wenn ich bislang nur einmal das Vergnügen hatte. Vielleicht liegt es auch an mir oder ist Gewöhnungssache, keine Ahnung. Hilfreich war die Burka jedenfalls nicht.

Und ein Verbot der Burka sähe ich jetzt auch nicht so dramatisch - in etlichen Ländern des Orients sind umgekehrt auch manche westliche Kleidungs- bzw. Nichtkleidungssitten verboten und jeder respektiert das.

Vielleicht gibt mir jemand Argumente für oder wider an die Hand?
#
stormfather3001 schrieb:

Warum sollten denn die hübschen Damen nicht ihre Fratze zeigen dürfen, solange ich mir rot/blau gestreifte Tennissocken, mit braunen Sandalen, auf rostigen Fahrrädern antun muss?

Warum sollten die Damen ihre "Fratze" zeigen müssen, solange ich mir auch Tennissocken in Sandalen antun muss?
Jeder nach seiner Façon.

Und du glaubst doch nicht ernsthaft, dass das Autofahren für Saudi-Damen verboten ist, weil die Burka den Straßenverkehr gefährden könnte. Wobei, so wie ich dich kenne, glaubst du das wirklich.
#
Raggamuffin schrieb:

Wobei, so wie ich dich kenne,

Wusste ich garnicht, dass wir uns kennen?
Nein, tatsächlich kennst Du mich Null.
Also reine Polemik!

Und zu Deinen Begrifflichkeiten, Burka, Niqab?
Ein Hut bleibt ein Hut, egal ob es ein Tirolerhut, ein Cowboyhut oder ein Statson ist!
#
Raggamuffin schrieb:

Daher kann man die Leute die die ganze Zeit von Burkas faseln gar nicht ernstnehmen. Denn wenn man schon so ein Fass aufmachen muss, dann kann man wenigstens den Begriff verwenden, der eigentlich gemeint ist: Niqab.

Ob Burka oder Niqab: selbstverständlich stehe ich auf dem Standpunkt, dass sich jeder kleiden und seinen kulturellen Ausdrucksformen nachgehen kann, wie er will.

Trotzdem bleiben für mich zwei Fragen unbeantwortet:

  1. Ist die Ganzkörperverhüllung nicht in der Tat zumindest integrationsbehindernd?
  2. Geschieht das Tragen einer Burka oder eines Niqab tatsächlich aus freien Stücken, würden sich die Damen hier in der westlichen Umgebung nicht vielleicht viel lieber anders kleiden und ist es nicht wirklich ein Mittel zur Unterdrückung der Frau, dem wir nicht tatenlos zusehen sollten, so lange es in unseren eigenen Ländern geschieht?
Um es zu verdeutlichen: es fällt mir als Flüchtlingshelfer in der Tat und zugegebenermaßen schwerer, mit Burkaträgerinnen zurecht zu kommen und zu kommunizieren. Gebe ich frei heraus zu, auch wenn ich bislang nur einmal das Vergnügen hatte. Vielleicht liegt es auch an mir oder ist Gewöhnungssache, keine Ahnung. Hilfreich war die Burka jedenfalls nicht.

Und ein Verbot der Burka sähe ich jetzt auch nicht so dramatisch - in etlichen Ländern des Orients sind umgekehrt auch manche westliche Kleidungs- bzw. Nichtkleidungssitten verboten und jeder respektiert das.

Vielleicht gibt mir jemand Argumente für oder wider an die Hand?
#
Vor 40 Jahren noch, durften Frauen in Kleidern, in Italien keine Kirchen besuchen!
#
Vor 40 Jahren noch, durften Frauen in Kleidern, in Italien keine Kirchen besuchen!
#
stormfather3001 schrieb:

Vor 40 Jahren noch, durften Frauen in Kleidern, in Italien keine Kirchen besuchen!

Die sind nackt in die Kirche?
#
Raggamuffin schrieb:

Wobei, so wie ich dich kenne,

Wusste ich garnicht, dass wir uns kennen?
Nein, tatsächlich kennst Du mich Null.
Also reine Polemik!

Und zu Deinen Begrifflichkeiten, Burka, Niqab?
Ein Hut bleibt ein Hut, egal ob es ein Tirolerhut, ein Cowboyhut oder ein Statson ist!
#
stormfather3001 schrieb:  


Raggamuffin schrieb:
Wobei, so wie ich dich kenne,


Wusste ich garnicht, dass wir uns kennen?
Nein, tatsächlich kennst Du mich Null.
Also reine Polemik!


Und zu Deinen Begrifflichkeiten, Burka, Niqab?
Ein Hut bleibt ein Hut, egal ob es ein Tirolerhut, ein Cowboyhut oder ein Statson ist!

...und wenn ich eigentlich die Lederhose verbieten will, verbiete ich halt die Jeans. Und anstatt das Kopftuch zu verbieten, verbiete ich die Kippa. Denn Hut ist Hut und Schnaps ist Schnaps.

Ich kenne deine Beiträge und daher kenne ich auch dich. Es sei denn, in deinen Beiträgen schreibst du nur Stuss, den du gar nicht meinst. Um Verwirrung zu stiften oder so...
#
Raggamuffin schrieb:

Daher kann man die Leute die die ganze Zeit von Burkas faseln gar nicht ernstnehmen. Denn wenn man schon so ein Fass aufmachen muss, dann kann man wenigstens den Begriff verwenden, der eigentlich gemeint ist: Niqab.

Ob Burka oder Niqab: selbstverständlich stehe ich auf dem Standpunkt, dass sich jeder kleiden und seinen kulturellen Ausdrucksformen nachgehen kann, wie er will.

Trotzdem bleiben für mich zwei Fragen unbeantwortet:

  1. Ist die Ganzkörperverhüllung nicht in der Tat zumindest integrationsbehindernd?
  2. Geschieht das Tragen einer Burka oder eines Niqab tatsächlich aus freien Stücken, würden sich die Damen hier in der westlichen Umgebung nicht vielleicht viel lieber anders kleiden und ist es nicht wirklich ein Mittel zur Unterdrückung der Frau, dem wir nicht tatenlos zusehen sollten, so lange es in unseren eigenen Ländern geschieht?
Um es zu verdeutlichen: es fällt mir als Flüchtlingshelfer in der Tat und zugegebenermaßen schwerer, mit Burkaträgerinnen zurecht zu kommen und zu kommunizieren. Gebe ich frei heraus zu, auch wenn ich bislang nur einmal das Vergnügen hatte. Vielleicht liegt es auch an mir oder ist Gewöhnungssache, keine Ahnung. Hilfreich war die Burka jedenfalls nicht.

Und ein Verbot der Burka sähe ich jetzt auch nicht so dramatisch - in etlichen Ländern des Orients sind umgekehrt auch manche westliche Kleidungs- bzw. Nichtkleidungssitten verboten und jeder respektiert das.

Vielleicht gibt mir jemand Argumente für oder wider an die Hand?
#
hattest Du nicht selber welche angegeben im "Terror Thread", wie dass genau dann die Burka Trägerin erst recht nicht integriert, weil sie sich dann ausschließt?
ich vermute, dass ein generelles Burka Verbot ohnehin von den Gerichten gekippt wird
#
Raggamuffin schrieb:

Daher kann man die Leute die die ganze Zeit von Burkas faseln gar nicht ernstnehmen. Denn wenn man schon so ein Fass aufmachen muss, dann kann man wenigstens den Begriff verwenden, der eigentlich gemeint ist: Niqab.

Ob Burka oder Niqab: selbstverständlich stehe ich auf dem Standpunkt, dass sich jeder kleiden und seinen kulturellen Ausdrucksformen nachgehen kann, wie er will.

Trotzdem bleiben für mich zwei Fragen unbeantwortet:

  1. Ist die Ganzkörperverhüllung nicht in der Tat zumindest integrationsbehindernd?
  2. Geschieht das Tragen einer Burka oder eines Niqab tatsächlich aus freien Stücken, würden sich die Damen hier in der westlichen Umgebung nicht vielleicht viel lieber anders kleiden und ist es nicht wirklich ein Mittel zur Unterdrückung der Frau, dem wir nicht tatenlos zusehen sollten, so lange es in unseren eigenen Ländern geschieht?
Um es zu verdeutlichen: es fällt mir als Flüchtlingshelfer in der Tat und zugegebenermaßen schwerer, mit Burkaträgerinnen zurecht zu kommen und zu kommunizieren. Gebe ich frei heraus zu, auch wenn ich bislang nur einmal das Vergnügen hatte. Vielleicht liegt es auch an mir oder ist Gewöhnungssache, keine Ahnung. Hilfreich war die Burka jedenfalls nicht.

Und ein Verbot der Burka sähe ich jetzt auch nicht so dramatisch - in etlichen Ländern des Orients sind umgekehrt auch manche westliche Kleidungs- bzw. Nichtkleidungssitten verboten und jeder respektiert das.

Vielleicht gibt mir jemand Argumente für oder wider an die Hand?
#
Du musst die "Burka" ja nicht toll finden. Ich finde sie auch nicht toll. Ob integrationsbehindernd oder nicht.
Was ist denn überhaupt integrationsbehindernd? Ist ein Dirndl integrationsfördernd?

Trotz allem: ein Verbot ist einfach sackstrunzdämlich.
Vor allem wenn man es dann so peinlich durchsetzen muss, wie die Franzosen.


Teilen