Weitere Schritte gegen bargeldloses Zahlsystem auch bei uns [Neue Infos in #165 / 25.07.2017 & #206 (209) / 24./25.08.2017]

#
Eine Bezahl-App anzubieten kann man von mir aus machen für die Leute, die so was nutzen wollen. Scheint ja durchaus einige davon zu geben. Aber als alleiniges Zahlungsmittel taugt das nicht. Sonst wäre ja die Vorraussetzung, dass jeder ein Smartphone besitzt, was gerade bei älteren Menschen nicht immer der Fall ist.
Bargeld sollte auf jeden Fall beibehalten werden! Seit wieder Barzahlung möglich ist, kaufe ich für meinen Teil dort auch wieder öfters was und man läuft nicht Gefahr, dass das Guthaben plötzlich futsch ist, weil der Bezahldienstleister insolvent ist. Das sollte der Eintracht eigentlich eine Lehre gewesen sein.
#
Andreas85 schrieb:

dass das Guthaben plötzlich futsch ist, weil der Bezahldienstleister insolvent ist. Das sollte der Eintracht eigentlich eine Lehre gewesen sein.



richtig!
#
Andreas85 schrieb:

dass das Guthaben plötzlich futsch ist, weil der Bezahldienstleister insolvent ist. Das sollte der Eintracht eigentlich eine Lehre gewesen sein.



richtig!
#
Hm, nur mal so ne Idee: Wie wäre es, wenn man im voraus Getränkegutscheine oder Bons erwerben könnte? Und dann drückt man dem Bauchladenverkäufer einfach den Bon in die Hand, nimmt sich ein Bier aus dem Laden und fertig! Würde die Abläufe erheblich beschleunigen... gerade bei den mobilen Verkäufern während des Spiels im Block, da muss man ja momentan echt befürchten ein Tor zu verpassen während der nach dem Wechselgeld kramt...
#
Hm, nur mal so ne Idee: Wie wäre es, wenn man im voraus Getränkegutscheine oder Bons erwerben könnte? Und dann drückt man dem Bauchladenverkäufer einfach den Bon in die Hand, nimmt sich ein Bier aus dem Laden und fertig! Würde die Abläufe erheblich beschleunigen... gerade bei den mobilen Verkäufern während des Spiels im Block, da muss man ja momentan echt befürchten ein Tor zu verpassen während der nach dem Wechselgeld kramt...
#
Fantastisch schrieb:

Würde die Abläufe erheblich beschleunigen...

Für wen? Für den Kunden bestimmt nicht, denn der muss sich erst für Bons anstellen und dann noch mal für die Getränke. Was ist wenn ich Bons nicht ausgebe? Extra Schlange fürs zurück geben. Nicht schlecht so eine Beschleunigung.
#
Fantastisch schrieb:

Würde die Abläufe erheblich beschleunigen...

Für wen? Für den Kunden bestimmt nicht, denn der muss sich erst für Bons anstellen und dann noch mal für die Getränke. Was ist wenn ich Bons nicht ausgebe? Extra Schlange fürs zurück geben. Nicht schlecht so eine Beschleunigung.
#
Ja, aber das Anstellen könnte man z.b. in Ruhe vor dem Spiel machen, wenn es egal ist. Und wenns dann drauf ankommt und wirklich keine Zeit ist, also während des Spiels, würde es schneller gehen. Nervt mich oft im Block wenn so ein Verkäufer im Treppenaufgang vor meiner Nase genau im Blickfeld steht und es dann ewig dauert bis die Finanzen abgewickelt sind.
Und wenn man davon ausgeht dass die Bons eine Saison ihre Gültigkeit besitzen würde ich zumindest keine zurückgeben müssen, die würde ich schon alle aufbrauchen. Man kann ja so grob im voraus kalkulieren wieviele Spiele man besucht, wieviele Getränke man voraussichtlich konsumiert und wieviele Bons man dafür braucht.
#
Ja, aber das Anstellen könnte man z.b. in Ruhe vor dem Spiel machen, wenn es egal ist. Und wenns dann drauf ankommt und wirklich keine Zeit ist, also während des Spiels, würde es schneller gehen. Nervt mich oft im Block wenn so ein Verkäufer im Treppenaufgang vor meiner Nase genau im Blickfeld steht und es dann ewig dauert bis die Finanzen abgewickelt sind.
Und wenn man davon ausgeht dass die Bons eine Saison ihre Gültigkeit besitzen würde ich zumindest keine zurückgeben müssen, die würde ich schon alle aufbrauchen. Man kann ja so grob im voraus kalkulieren wieviele Spiele man besucht, wieviele Getränke man voraussichtlich konsumiert und wieviele Bons man dafür braucht.
#
Fantastisch schrieb:

Ja, aber das Anstellen könnte man z.b. in Ruhe vor dem Spiel machen, wenn es egal ist.

Mir ist es nie egal wenn ich unnötig Zeit verplemper.
Fantastisch schrieb:

Und wenn man davon ausgeht dass die Bons eine Saison ihre Gültigkeit besitzen würde ich zumindest keine zurückgeben müssen, die würde ich schon alle aufbrauchen. Man kann ja so grob im voraus kalkulieren wieviele Spiele man besucht, wieviele Getränke man voraussichtlich konsumiert und wieviele Bons man dafür braucht.

Wir könnten auch wieder Muschelgeld einführen. Gibt man die Muschel im Stadion nicht aus, kann man sie wenigstens noch für den nächsten Toilettengang verwenden, auch wenn John Spartan heute noch nicht weiß wie das funktioniert.
#
Fantastisch schrieb:

Ja, aber das Anstellen könnte man z.b. in Ruhe vor dem Spiel machen, wenn es egal ist.

Mir ist es nie egal wenn ich unnötig Zeit verplemper.
Fantastisch schrieb:

Und wenn man davon ausgeht dass die Bons eine Saison ihre Gültigkeit besitzen würde ich zumindest keine zurückgeben müssen, die würde ich schon alle aufbrauchen. Man kann ja so grob im voraus kalkulieren wieviele Spiele man besucht, wieviele Getränke man voraussichtlich konsumiert und wieviele Bons man dafür braucht.

Wir könnten auch wieder Muschelgeld einführen. Gibt man die Muschel im Stadion nicht aus, kann man sie wenigstens noch für den nächsten Toilettengang verwenden, auch wenn John Spartan heute noch nicht weiß wie das funktioniert.
#
propain schrieb:

Mir ist es nie egal wenn ich unnötig Zeit verplemper.

Und wenn es im Block ewig dauert bis der Verkäufer sein Wechselgeld rausgekramt hat und damit etwa 10 Leute drumherum vom Spiel ablenkt, ist das kein (kollektives) Verplempern?
Ich habe das schon so oft erlebt und könnte mir gut vorstellen dass es so schneller gehen könnte, Bon gegen Bier, zack zack und feddisch!

propain schrieb:
John Spartan
Gibt bessere Filme, finde ich. Ist aber Geschmackssache. Hab jetzt auch keine Lust eine cineastische Diskussion aufzumachen. Es ging um die schnellere Abwicklung des Getränkekaufs während des Spiels und in der Pause.
#
propain schrieb:

Mir ist es nie egal wenn ich unnötig Zeit verplemper.

Und wenn es im Block ewig dauert bis der Verkäufer sein Wechselgeld rausgekramt hat und damit etwa 10 Leute drumherum vom Spiel ablenkt, ist das kein (kollektives) Verplempern?
Ich habe das schon so oft erlebt und könnte mir gut vorstellen dass es so schneller gehen könnte, Bon gegen Bier, zack zack und feddisch!

propain schrieb:
John Spartan
Gibt bessere Filme, finde ich. Ist aber Geschmackssache. Hab jetzt auch keine Lust eine cineastische Diskussion aufzumachen. Es ging um die schnellere Abwicklung des Getränkekaufs während des Spiels und in der Pause.
#
Fantastisch schrieb:

Und wenn es im Block ewig dauert bis der Verkäufer sein Wechselgeld rausgekramt hat und damit etwa 10 Leute drumherum vom Spiel ablenkt, ist das kein (kollektives) Verplempern?

Wenn sich 10 Leute von so was ablenken lassen sind sie selber Schuld, man muss nicht wegen jedem Kram gaffen.
#
Fantastisch schrieb:

Und wenn es im Block ewig dauert bis der Verkäufer sein Wechselgeld rausgekramt hat und damit etwa 10 Leute drumherum vom Spiel ablenkt, ist das kein (kollektives) Verplempern?

Wenn sich 10 Leute von so was ablenken lassen sind sie selber Schuld, man muss nicht wegen jedem Kram gaffen.
#
Nur noch eins zu den Bons, außer das ich so was in einem Stadion für totalen Blödsinn halte. Wie will man die Bons fälschungssicher machen wenn man die über die ganze Saison benutzen will? Weißt du was das für ein Aufwand ist und für Kosten sind? Dafür gibt es extra das Geld, das bringt das alles schon mit.
#
Fantastisch schrieb:

Und wenn es im Block ewig dauert bis der Verkäufer sein Wechselgeld rausgekramt hat und damit etwa 10 Leute drumherum vom Spiel ablenkt, ist das kein (kollektives) Verplempern?

Wenn sich 10 Leute von so was ablenken lassen sind sie selber Schuld, man muss nicht wegen jedem Kram gaffen.
#
Sicher ist das individuelles Empfinden, aber ich persönlich kann das schlecht ausblenden, wenn so einer direkt vor mir steht. Liegt natürlich auch daran dass ich meist am Rande des Blocks direkt an der Treppe sitze. Hat meines Erachtens nix mit Gaffen zu tun. Der Verkäufer steht mir leider oft im Blickfeld wenn er sich 1-2 Reihen vor mir in den Block beugt um ggf .mehrere Biere durchzureichen, dann das Geld entgegenzunehmen und wiederum das Wechselgeld rauszugeben. Habe manchmal das Gefühl, das dauert ewig, und da ich während des Spiels ziemlich unter Strom stehe und mich wirklich voll aufs Spielgeschehen fokussiere, empfinde ich das halt als störend. Habe auch schon das eine oder andere Tor dadurch verpasst. Gilt nicht nur für die Getränkeverkäufer, sondern auch für andere Leute die während des Spiels ständig raus- und reinrennen müssen (ausgenommen kleine Kinder die mal aufs Klo müssen, dafür habe ich natürlich Verständnis). Aber das Thema "einfach mal sitzenbleiben und 2x45 Minuten das Spiel anschauen" haben wir ja hier an anderer Stelle schon diskutiert. Just my 2 cents.
#
PS: Ok, das mit dem fälschungssicher ist ein Argument, darüber müsste man nachdenken...
#
Mein Beitrag besteht darin, nichts im Stadion zu konsumieren. Wir treffen uns vorm Stadion. Essen und trinken was. Im Stadion gibts für mich keine Ablenkung. Ich bin nur beim Spiel. Dann wieder vorm Stadion Abspann und übers Spiel reden.
Den Kartenkram tue ich mir nicht an. Hatte ich in Frankfurt konsequent boykotiert und werde es auch wieder tun.
#
Mein Beitrag besteht darin, nichts im Stadion zu konsumieren. Wir treffen uns vorm Stadion. Essen und trinken was. Im Stadion gibts für mich keine Ablenkung. Ich bin nur beim Spiel. Dann wieder vorm Stadion Abspann und übers Spiel reden.
Den Kartenkram tue ich mir nicht an. Hatte ich in Frankfurt konsequent boykotiert und werde es auch wieder tun.
#
ich bin da völlig bei Dir!
#
Ja, aber das Anstellen könnte man z.b. in Ruhe vor dem Spiel machen, wenn es egal ist. Und wenns dann drauf ankommt und wirklich keine Zeit ist, also während des Spiels, würde es schneller gehen. Nervt mich oft im Block wenn so ein Verkäufer im Treppenaufgang vor meiner Nase genau im Blickfeld steht und es dann ewig dauert bis die Finanzen abgewickelt sind.
Und wenn man davon ausgeht dass die Bons eine Saison ihre Gültigkeit besitzen würde ich zumindest keine zurückgeben müssen, die würde ich schon alle aufbrauchen. Man kann ja so grob im voraus kalkulieren wieviele Spiele man besucht, wieviele Getränke man voraussichtlich konsumiert und wieviele Bons man dafür braucht.
#
Fantastisch schrieb:
Man kann ja so grob im voraus kalkulieren wieviele Spiele man besucht, wieviele Getränke man voraussichtlich konsumiert und wieviele Bons man dafür braucht.


lol, genau
#
Fantastisch schrieb:
Man kann ja so grob im voraus kalkulieren wieviele Spiele man besucht, wieviele Getränke man voraussichtlich konsumiert und wieviele Bons man dafür braucht.


lol, genau
#
Kannst du, falls du dazu etwas Konstruktives zu sagen haben solltest, das vielleicht auch etwas differenzierter ausdrücken als in zwei Worten, eines davon ein albernes Akronym?

Natürlich weiß ich nicht auf den halben Liter genau wie viele Getränke ich pro Saison konsumiere. Aber ich könnte es, falls es dieses Bon-System gäbe, zumindest ungefähr einschätzen und mir einen Vorrat an Bons zulegen. Wäre für mich überhaupt kein Problem.

Es ging mir darum, Propains Argument zu entkräften, dass man ja dann noch mal extra für Bons anstehen müsse. Wenn man sich Bons gleich für mehrere Spiele kauft, wäre eben dieses Anstehen nur sehr selten nötig. Und wenn es nicht reicht, kann man ja immer noch nachkaufen.
#
Kannst du, falls du dazu etwas Konstruktives zu sagen haben solltest, das vielleicht auch etwas differenzierter ausdrücken als in zwei Worten, eines davon ein albernes Akronym?

Natürlich weiß ich nicht auf den halben Liter genau wie viele Getränke ich pro Saison konsumiere. Aber ich könnte es, falls es dieses Bon-System gäbe, zumindest ungefähr einschätzen und mir einen Vorrat an Bons zulegen. Wäre für mich überhaupt kein Problem.

Es ging mir darum, Propains Argument zu entkräften, dass man ja dann noch mal extra für Bons anstehen müsse. Wenn man sich Bons gleich für mehrere Spiele kauft, wäre eben dieses Anstehen nur sehr selten nötig. Und wenn es nicht reicht, kann man ja immer noch nachkaufen.
#
Logo! Die Lösung ist doch einfach:

""einfach mal sitzenbleiben und 2x45 Minuten das Spiel anschauen"  -  (ausgenommen kleine Kinder die mal aufs Klo müssen, dafür habe ich natürlich Verständnis) - echt cool von Dir, soviel Verständnis aufzubringen!

Wenn alle stramm sitzen bleiben braucht man auch keine Bons oder doofe Typen die einem Bierverkaufend vor der Nase rumstehen! Nicht dass man dadurch noch ein Tor verpasst Ich find' die Jungs klasse... Top Verpflegung auf den Rängen mitlerweile! Und das mit BARGELD  - und ich sitze auch meist an der Treppe ...

Beim Rest der ganzen Argumentation verwechselst du einfach viel zu oft "man" mit "ich" ... und zwar in so vielen Bereichen , dass ich keine Muße habe, alles aufzuzählen und Unterschiede zu anderen Stadiongängern/Menschen aufzuzeigen.
#
Logo! Die Lösung ist doch einfach:

""einfach mal sitzenbleiben und 2x45 Minuten das Spiel anschauen"  -  (ausgenommen kleine Kinder die mal aufs Klo müssen, dafür habe ich natürlich Verständnis) - echt cool von Dir, soviel Verständnis aufzubringen!

Wenn alle stramm sitzen bleiben braucht man auch keine Bons oder doofe Typen die einem Bierverkaufend vor der Nase rumstehen! Nicht dass man dadurch noch ein Tor verpasst Ich find' die Jungs klasse... Top Verpflegung auf den Rängen mitlerweile! Und das mit BARGELD  - und ich sitze auch meist an der Treppe ...

Beim Rest der ganzen Argumentation verwechselst du einfach viel zu oft "man" mit "ich" ... und zwar in so vielen Bereichen , dass ich keine Muße habe, alles aufzuzählen und Unterschiede zu anderen Stadiongängern/Menschen aufzuzeigen.
#
Dan1980 schrieb:

Beim Rest der ganzen Argumentation verwechselst du einfach viel zu oft "man" mit "ich" ... und zwar in so vielen Bereichen , dass ich keine Muße habe, alles aufzuzählen und Unterschiede zu anderen Stadiongängern/Menschen aufzuzeigen.        
Seltsam nur, dass ich sehr viele Leute kenne, denen es genauso geht wie mir, und die sich (im Gegensatz zu mir) in solchen Situationen sogar richtig lautstark aufregen. Und auch bei unbekannten anderen Stadiongängern und "Block-Nachbarn" kriege ich oft mit, dass Unmutsäußerungen kommen, wenn ihnen durch umständliche Bierverkaufs-Transaktionen das Sichtfeld versperrt wird. Also durchaus Gründe, das Wort "man" zu verwenden.

Ich möchte den Bierverkauf im Block nicht verbieten. Aber es gibt sicher Wege, wie man den Prozess optimieren könnte. Darum geht es doch in diesem Strang. Es müssen auch nicht unbedingt Bons sein, das war nur eine Idee. Andere Vorschläge sind willkommen!
#
Dan1980 schrieb:

Beim Rest der ganzen Argumentation verwechselst du einfach viel zu oft "man" mit "ich" ... und zwar in so vielen Bereichen , dass ich keine Muße habe, alles aufzuzählen und Unterschiede zu anderen Stadiongängern/Menschen aufzuzeigen.        
Seltsam nur, dass ich sehr viele Leute kenne, denen es genauso geht wie mir, und die sich (im Gegensatz zu mir) in solchen Situationen sogar richtig lautstark aufregen. Und auch bei unbekannten anderen Stadiongängern und "Block-Nachbarn" kriege ich oft mit, dass Unmutsäußerungen kommen, wenn ihnen durch umständliche Bierverkaufs-Transaktionen das Sichtfeld versperrt wird. Also durchaus Gründe, das Wort "man" zu verwenden.

Ich möchte den Bierverkauf im Block nicht verbieten. Aber es gibt sicher Wege, wie man den Prozess optimieren könnte. Darum geht es doch in diesem Strang. Es müssen auch nicht unbedingt Bons sein, das war nur eine Idee. Andere Vorschläge sind willkommen!
#
Fantastisch schrieb:

Es müssen auch nicht unbedingt Bons sein, das war nur eine Idee.

Hör doch endlich mal mit diesem schrottigen Bon-Vorschlag auf. Egal wie man es macht, es wird immer stören. Ob ich jetzt mit Bargeld zahle, die Karte hingebe und warte bis sie mir zurück gegeben wird oder Bons hingebe, es wird immer jemanden stören. Und viel schneller geht es auch nicht, egal ob Bon oder Geld, die Erfahrung habe ich in Kneipen schon gesammelt. Einzig es lässt sich früher abrechnen, da man das Geld schon vorher hat. Nicht gerade ehrlichen Gewinn macht man auch, da immer wieder Leute Bons mit nach Hause nehmen und die dann dadurch verfallen.
#
Ohne jetzt eure Battles der letzten Seiten alle zu lesen kann es hier zukünftig eigentlich nur noch ein System geben:

Kontaktloses zahlen per Debit-, Geld- und Kreditkarten.

Das geht super schnell, man muss dem Anbieter nichts vor-aufladen, nichts vorher kaufen und es haben mittlerweile sowieso die allermeisten (oft ohne es zu wissen) eine solche Karte.
Kein Wechselgeld, kein raussuchen vom Geld durch den Kudnen, immer genug dabei ohne sich an der Schlange am Commerzbank Automat zwischen Nordwest und Haupt anstellen zu müssen.

Nutze ich täglich in allen möglichen Läden völlig problemlos.
#
Ohne jetzt eure Battles der letzten Seiten alle zu lesen kann es hier zukünftig eigentlich nur noch ein System geben:

Kontaktloses zahlen per Debit-, Geld- und Kreditkarten.

Das geht super schnell, man muss dem Anbieter nichts vor-aufladen, nichts vorher kaufen und es haben mittlerweile sowieso die allermeisten (oft ohne es zu wissen) eine solche Karte.
Kein Wechselgeld, kein raussuchen vom Geld durch den Kudnen, immer genug dabei ohne sich an der Schlange am Commerzbank Automat zwischen Nordwest und Haupt anstellen zu müssen.

Nutze ich täglich in allen möglichen Läden völlig problemlos.
#
marcometer schrieb:

Ohne jetzt eure Battles der letzten Seiten alle zu lesen kann es hier zukünftig eigentlich nur noch ein System geben:

Kontaktloses zahlen per Debit-, Geld- und Kreditkarten.

Das geht super schnell, man muss dem Anbieter nichts vor-aufladen, nichts vorher kaufen und es haben mittlerweile sowieso die allermeisten (oft ohne es zu wissen) eine solche Karte.
Kein Wechselgeld, kein raussuchen vom Geld durch den Kudnen, immer genug dabei ohne sich an der Schlange am Commerzbank Automat zwischen Nordwest und Haupt anstellen zu müssen.

Nutze ich täglich in allen möglichen Läden völlig problemlos.

Das ist nicht sicher, auch wenn das gerne mal behauptet wird.
#
Wie gesagt: es hat sowieso mittlerweile fast jeder eine solche Karte, oft ohne es zu wissen.
Somit laufen wir alle "unsicher" damit umher und können sie auch zum zahlen nutzen, denn ob man sie einsetzt oder nicht ist gleich "unsicher".
Keine Ahnung ob du es schon mal genutzt hast, aber du musst wirklich extrem nah an das Lesegerät damit (2-3cm, selbst wenn die Karte ausgepackt ist, in der Jacke + Portemonnaie kannst du dir ja denken wie viel da noch geht).
Abgesehen davon ist der ohne PIN nutzbare auf 25€ und der täglich nutzbare Betrag auf ~100€ begrenzt, mehr geht also sowieso nicht einfach mal weg, wenn der ominöse Fremde mit Lesegerät sich in der Menge an dich kuschelt und es irgendwie schafft deine Karte zu nutzen. Übrigens habe ich noch von keinem einzigen echten solchen Fall in Deutschland gelesen.
Es gibt Schutzfolien dagegen und sobald man mehr als eine solcher Karten im Portemonnaie hat ist es sowieso aus, denn dann kann sein Lesegerät nichts mehr sinnvolles empfangen.
Bei mir sind es mittlerweile 3.

Hier mal ein sehr schönes Video dazu:
https://www.heise.de/ct/artikel/So-leicht-laesst-sich-Geld-beim-kontaktlosen-Bezahlen-abfischen-4116033.html

Was vom Titel sehr kritisch rüber kommt und anfangs auch erscheint zeigt ab etwa der Hälfte, dass das eigentlich alles unsinnige Bedenken sind.

Und bedenke die gegenteiligen Vor- und Nachteile:
Bargeld kann dir viel einfacher gestohlen werden, ständig wird falsch raus gegeben, du musst immer mehr dabei haben als du brauchst etc.
Wenn man mal drüber nachdenkt ist eigentlich Bargeld das Unsichere.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!