Ehre der Gruppe Stadionverbot - wofür denn eigentlich?

#
Zicolov schrieb:

Die SGE hat eine Choreo mit EDGS-Blockfahne und kleinen Fähnchen / Schildern genehmigt. Kein hirnverbranntes Spruchband.



Ja ich weiss. Finde ich für den Verein auch schon beschämend sowas zu glorifizieren indem man eine Choreo dazu genehmigt
#
Emmkay schrieb:

Ja ich weiss. Finde ich für den Verein auch schon beschämend sowas zu glorifizieren indem man eine Choreo dazu genehmigt


Ich wäre mir nicht mal sich, ob Blockfahre und Doppelhalter überhaupt vorher geprüft wurden - Stichwort eigenverantwortliches Handeln. Gleichfalls würde ich aber vermuten, dass sich daran jetzt etwas geändert hat.

WuerzburgerAdler schrieb:

Grundsätzlich sehe ich auch erheblichen  Diskussionsbedarf über Stadionverbote. Der Verdacht, dass hier in nicht unerheblichem Maße Willkür herrscht, besteht.

Das Transparent, an dem sich die Diskussion hier entzündet hat, ist dabei leider kontraproduktiv, weil es diejenigen "Nicht-Ultras" verprellt, die offen für eine Diskussion über SVs sind. Die Unterstützung solcher Leute wird aber gebraucht, wenn man im Kampf um mehr Gerechtigkeit im Umgang mit den Fans vorankommen möchte. So lange man sich mit solchen Aktionen sozusagen "selbst isoliert", wird man sich schwertun, irgendetwas zu ändern.

Auch wenn ich den Ultras aus verschiedenen Gründen nicht nahestehe, so würde ich jederzeit für eine gerechte Behandlung dieser Gruppe seitens Polizei, DFL und Verein eintreten. Und es gab in der Vergangenheit auch Transparente, die sinnvoll waren, dazu kreativ, witzig und die Wirkung hinterließen - auch bei mir und vielen anderen "Normalos". So etwas wie der "BullenTod" macht eine solche Außenwirkung leider wieder zunichte.


Korrekt, vernünftig und in der Einordnung tadellos. Wie so oft.
#
Das Verwunderliche an der hier geführten Diskussion ist eigentlich, dass von dem Großteil der User alle Stadionverbotler über einen Kamm geschert werden. Ich halte es durchaus für sehr wahrscheinlich - ohne einen SVler persönlich zu kennen - dass die Mehrzahl einfach mal einen Fehler begangen hat, der bestimmt auch noch meistens der Jugend geschuldet ist.
Kann das nicht jedem hier passieren bzw ist den meisten schon mal passiert? Irgendwo, sei es in der Disco, auf einem Volksfest oder bei ähnlichen Anlässen, war ja bestimmt jeder mal in einer Situation, die im Umfeld eines Fußballstadions zu SV hätte führen können.

Da diese Personen aber wohl trotzdem weiter zur Eintracht fahren um bei ihren Freunden, der Eintracht oder der Gruppe zu sein gebührt ihnen aus meinen Augen Respekt. Den Jungs tut es bestimmt jedes Wochenende im Herzen weh, wenn sie in irgendeiner Kneipe sitzen müssen und ihre Freunde im Stadion sind. Gerade das werden ja einige Leute nachvollziehen können, die das Pokalfinale von draußen ansehen müssen, obwohl sie gerne dabei wären.

Diese Jungs dann mal ein bisschen in ihrem Durchhaltevermögen zu bestärken und sei es mal mit einer Choreo, ist doch wirklich kein verwerfliches Anliegen.
#
Grabi1991 schrieb:

Das Verwunderliche an der hier geführten Diskussion ist eigentlich, dass von dem Großteil der User alle Stadionverbotler über einen Kamm geschert werden. Ich halte es durchaus für sehr wahrscheinlich - ohne einen SVler persönlich zu kennen - dass die Mehrzahl einfach mal einen Fehler begangen hat, der bestimmt auch noch meistens der Jugend geschuldet ist.
Kann das nicht jedem hier passieren bzw ist den meisten schon mal passiert? Irgendwo, sei es in der Disco, auf einem Volksfest oder bei ähnlichen Anlässen, war ja bestimmt jeder mal in einer Situation, die im Umfeld eines Fußballstadions zu SV hätte führen können.

Da diese Personen aber wohl trotzdem weiter zur Eintracht fahren um bei ihren Freunden, der Eintracht oder der Gruppe zu sein gebührt ihnen aus meinen Augen Respekt. Den Jungs tut es bestimmt jedes Wochenende im Herzen weh, wenn sie in irgendeiner Kneipe sitzen müssen und ihre Freunde im Stadion sind. Gerade das werden ja einige Leute nachvollziehen können, die das Pokalfinale von draußen ansehen müssen, obwohl sie gerne dabei wären.

Diese Jungs dann mal ein bisschen in ihrem Durchhaltevermögen zu bestärken und sei es mal mit einer Choreo, ist doch wirklich kein verwerfliches Anliegen.


Die Verwunderung sollte dann aber auch in die andere Richtung gehen. Wenn ich es richtig verstanden habe, soll mit einem Slogan wie "Ehre der Gruppe Stadionverbot" u.a. denjenigen gedacht werden soll die zu Unrecht oder aus unverhältnismäßigen Gründen Stadionverbot erhalten haben und dadurch Opfer von Willkür und Pauschalurteilen wurden. Genauso wird sich ja unabhängig vom Slogan immer wieder darüber echauffiert, dass Strafen bei div. Vorfällen (z.B. Blocksperren, Ganzkörperkontrolle usw...) ebenfalls Unbescholtene treffen und ebenfalls willkürlich verhängt werden.

Daher finde ich es verwunder- und gradezu heuchlerisch, dass nun eine komplette Gruppe pauschal und willkürlich mit einer Choreo geehrt wird, unabhängig davon ob sie wegen Banalitäten, zu Unrecht oder völlig zu Recht (schwere Körperverletzung, Mordversuche, Rassismus usw...) verhängt wurden. Letzendlich huldigt man damit ja sogar eigentlich verhassten Funktionären wie Beckenbauer, Blatter und Platini. (Letztere dürften da mit 8 Jahren zu den "Intensivtätern" zählen).
#
@Maxfanatic

wie schon geschrieben kenne ich mich nicht aus, schon gar nicht bezüglich der anzahl der sationverbote die außerhalb des stadions erteilt werden. ich gehe aber davon aus, dass für die meisten, die sich nicht auskennen, stadionverbote wegen etwas das im stadion passiert ist verhängt werden. im übrigen, um bei deinem beispiel zu bleiben, würde ich meinem bruder auch in den bobbes treten wenn er seinen mist nicht in meiner wohnung sondern anderswo baut.

ich bezweifle auch, dass stadionverbot als rein präventive maßnahme gedacht ist. es dient in meiner einschätzung auch dazu andere davon ab zu halten dinge zu tun die gegenüber dem verein sanktioniert werden und sanktionen für den verein gab es schon reichlich. für mich lautet daher eine wichtige frage: wie soll man mit personen umgehen die den verein mittlerweile richtig viel geld kosten? jeder der zeit und geld für den verein investiert tut das freiwillig, das ist ein gewaltiger unterschied zu den zahlungen die von der eintracht getätigt werden müssen.

mir fehlen da einerseits die aufklärung wem da "ehre" erwiesen werden soll und ob tatsächlich erwartet wird, dass man die feiert, denen es egal ist ob ihr handeln dem verein schadet oder nicht. mit mir geht das so jedenfalls nicht. und ich bitte darum mal darüber nach zu denken, dass man sich selbst in der gruppe immer anders wahrnimmt als man von aussengesehen wird. das liegt nämlich nicht immer an den anderen und es ist bequem sich darauf zurück zu ziehen dass man mehr weiß und dichter dran ist. genau das verhindert nämlich manchmal den selbstkritischen blick.

wir können jetzt natürlich beide bis zum sankt nimmerleinstag diskutieren ob ausschließlich dinge sanktioniert werden bei denen es angebracht ist oder nicht, das ist aber nicht zielführend und unter dem strich läuft es dann auf die nächste von bereits unzähligen pyrodiskussionen hinaus und die können wir uns beide ersparen.

#
peter schrieb:

ich bezweifle auch, dass stadionverbot als rein präventive maßnahme gedacht ist. es dient in meiner einschätzung auch dazu andere davon ab zu halten dinge zu tun die gegenüber dem verein sanktioniert werden und sanktionen für den verein gab es schon reichlich.

Ich glaube nicht an ein erzieherisches Ziel bei Stadionverboten.
Um erzieherisch zu wirken muss eine Sanktion jederzeit nachvollziehbar mit einer zu sanktionierenden Tat in Verbindung gebracht werden können.
D.h. es muss jederzeit gewährleistet sein, dass die Sanktion Bezug zu einem Handeln hat das bekanntermaßen sanktionswürdig ist. Stadionverbote so wie sie heute gehandhabt werden, können aber jeden treffen der zur falschen Zeit am falschen Ort ist. Das wissen wir alle.
Solche Kollektivstrafen sind natürlich bestens dafür geeignet das Wir-Gefühl einer Gruppe zu festigen.
Und nicht zu letzt dienen sie denen die tatsächlich Scheixe gebaut haben als sicherer moralischer Unterschlupf. Soll heißen dass die eigene Tat hinter der kollektiven Ungerechtigkeit verschwindet.
Die gängige Praxis der Stadionverbote ist so ziemlich das seltsamste was man sich in einem Rechtsstaat ausdenken kann.
Für die Ultras ist das ein nicht endender Quell der Solidarisierung gegen DFB und Staat/Polizei.
#
peter schrieb:

ich bezweifle auch, dass stadionverbot als rein präventive maßnahme gedacht ist. es dient in meiner einschätzung auch dazu andere davon ab zu halten dinge zu tun die gegenüber dem verein sanktioniert werden und sanktionen für den verein gab es schon reichlich.

Ich glaube nicht an ein erzieherisches Ziel bei Stadionverboten.
Um erzieherisch zu wirken muss eine Sanktion jederzeit nachvollziehbar mit einer zu sanktionierenden Tat in Verbindung gebracht werden können.
D.h. es muss jederzeit gewährleistet sein, dass die Sanktion Bezug zu einem Handeln hat das bekanntermaßen sanktionswürdig ist. Stadionverbote so wie sie heute gehandhabt werden, können aber jeden treffen der zur falschen Zeit am falschen Ort ist. Das wissen wir alle.
Solche Kollektivstrafen sind natürlich bestens dafür geeignet das Wir-Gefühl einer Gruppe zu festigen.
Und nicht zu letzt dienen sie denen die tatsächlich Scheixe gebaut haben als sicherer moralischer Unterschlupf. Soll heißen dass die eigene Tat hinter der kollektiven Ungerechtigkeit verschwindet.
Die gängige Praxis der Stadionverbote ist so ziemlich das seltsamste was man sich in einem Rechtsstaat ausdenken kann.
Für die Ultras ist das ein nicht endender Quell der Solidarisierung gegen DFB und Staat/Polizei.
#
FrankenAdler schrieb:

Ich glaube nicht an ein erzieherisches Ziel bei Stadionverboten.
Um erzieherisch zu wirken muss eine Sanktion jederzeit nachvollziehbar mit einer zu sanktionierenden Tat in Verbindung gebracht werden können.


wenn du dich an dem wort erzieherisch störst, wir können es auch drohgebärde nennen. im sinne von: ihr seht ja was dabei heraus kommt. ich teile auch deine meinung und die von denjenigen die davon ausgehen, dass eine solchte art der bestrafung solidarität mit den "tätern" innerhalb ihrer gruppe schafft. wie würzburger schon geschrieben hat sind die praxis der stadionverbotserteilung und die idee dahinter absolut diskutabel.

aber irgend jemand hat halt auch den scheiß gebaut und mit dem möchte ich micht nicht solidrisieren. und "ehre erweisen" als terminolgie mag zwar im fußballsprech üblich sein, mir rollen sich da trotzdem die zähennägel auf.

#
FrankenAdler schrieb:

Ich glaube nicht an ein erzieherisches Ziel bei Stadionverboten.
Um erzieherisch zu wirken muss eine Sanktion jederzeit nachvollziehbar mit einer zu sanktionierenden Tat in Verbindung gebracht werden können.


wenn du dich an dem wort erzieherisch störst, wir können es auch drohgebärde nennen. im sinne von: ihr seht ja was dabei heraus kommt. ich teile auch deine meinung und die von denjenigen die davon ausgehen, dass eine solchte art der bestrafung solidarität mit den "tätern" innerhalb ihrer gruppe schafft. wie würzburger schon geschrieben hat sind die praxis der stadionverbotserteilung und die idee dahinter absolut diskutabel.

aber irgend jemand hat halt auch den scheiß gebaut und mit dem möchte ich micht nicht solidrisieren. und "ehre erweisen" als terminolgie mag zwar im fußballsprech üblich sein, mir rollen sich da trotzdem die zähennägel auf.

#
peter schrieb:

"ehre erweisen" als terminolgie mag zwar im fußballsprech üblich sein, mir rollen sich da trotzdem die zähennägel auf.


Klar. Dass das Pathos bei den Ultras zu Hause ist, ist ja bekannt. Man sollte nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Versachlichung ist angebracht - in jeder Beziehung.
#
FrankenAdler schrieb:

Ich glaube nicht an ein erzieherisches Ziel bei Stadionverboten.
Um erzieherisch zu wirken muss eine Sanktion jederzeit nachvollziehbar mit einer zu sanktionierenden Tat in Verbindung gebracht werden können.


wenn du dich an dem wort erzieherisch störst, wir können es auch drohgebärde nennen. im sinne von: ihr seht ja was dabei heraus kommt. ich teile auch deine meinung und die von denjenigen die davon ausgehen, dass eine solchte art der bestrafung solidarität mit den "tätern" innerhalb ihrer gruppe schafft. wie würzburger schon geschrieben hat sind die praxis der stadionverbotserteilung und die idee dahinter absolut diskutabel.

aber irgend jemand hat halt auch den scheiß gebaut und mit dem möchte ich micht nicht solidrisieren. und "ehre erweisen" als terminolgie mag zwar im fußballsprech üblich sein, mir rollen sich da trotzdem die zähennägel auf.

#
peter schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Ich glaube nicht an ein erzieherisches Ziel bei Stadionverboten.
Um erzieherisch zu wirken muss eine Sanktion jederzeit nachvollziehbar mit einer zu sanktionierenden Tat in Verbindung gebracht werden können.


wenn du dich an dem wort erzieherisch störst, wir können es auch drohgebärde nennen. im sinne von: ihr seht ja was dabei heraus kommt. ich teile auch deine meinung und die von denjenigen die davon ausgehen, dass eine solchte art der bestrafung solidarität mit den "tätern" innerhalb ihrer gruppe schafft. wie würzburger schon geschrieben hat sind die praxis der stadionverbotserteilung und die idee dahinter absolut diskutabel.

aber irgend jemand hat halt auch den scheiß gebaut und mit dem möchte ich micht nicht solidrisieren. und "ehre erweisen" als terminolgie mag zwar im fußballsprech üblich sein, mir rollen sich da trotzdem die zähennägel auf.

Ich stör mich nicht am Wort erzieherisch. Auch bei einer Drohgebärde ist es sinnvoll klar zu machen wofür ich bedroht werde um zu verstehen was ich besser lassen sollte. Wenn es aber reicht, einer Gruppe anzugehören aus deren Reihe heraus etwas gemacht wurde, ohne dass ich selbst beteiligt war, um sanktioniert zu werden, da muss ich ehrlich sagen, verstehe ich nicht mehr was genau eigentlich mein Fehler war.
Das rechtfertigt in keiner Weise dieses unsägliche Banner oder vieles anderes was aus den Reihen der UF heraus an Mist gemacht wird, hilft aber verstehen, weshalb sich die Gruppe als Ganzes mit den SV'lern solidarisiert.
Und verstehen ist schon mal net schlecht um miteinander zu sprechen.
Interessant wäre für mich an dieser Stelle dann auch mal erklärt zu bekommen was die konstruktive Intention des DFB (hier stellvertretend für den Sanktionierenden genannt) ist.
#
peter schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Ich glaube nicht an ein erzieherisches Ziel bei Stadionverboten.
Um erzieherisch zu wirken muss eine Sanktion jederzeit nachvollziehbar mit einer zu sanktionierenden Tat in Verbindung gebracht werden können.


wenn du dich an dem wort erzieherisch störst, wir können es auch drohgebärde nennen. im sinne von: ihr seht ja was dabei heraus kommt. ich teile auch deine meinung und die von denjenigen die davon ausgehen, dass eine solchte art der bestrafung solidarität mit den "tätern" innerhalb ihrer gruppe schafft. wie würzburger schon geschrieben hat sind die praxis der stadionverbotserteilung und die idee dahinter absolut diskutabel.

aber irgend jemand hat halt auch den scheiß gebaut und mit dem möchte ich micht nicht solidrisieren. und "ehre erweisen" als terminolgie mag zwar im fußballsprech üblich sein, mir rollen sich da trotzdem die zähennägel auf.

Ich stör mich nicht am Wort erzieherisch. Auch bei einer Drohgebärde ist es sinnvoll klar zu machen wofür ich bedroht werde um zu verstehen was ich besser lassen sollte. Wenn es aber reicht, einer Gruppe anzugehören aus deren Reihe heraus etwas gemacht wurde, ohne dass ich selbst beteiligt war, um sanktioniert zu werden, da muss ich ehrlich sagen, verstehe ich nicht mehr was genau eigentlich mein Fehler war.
Das rechtfertigt in keiner Weise dieses unsägliche Banner oder vieles anderes was aus den Reihen der UF heraus an Mist gemacht wird, hilft aber verstehen, weshalb sich die Gruppe als Ganzes mit den SV'lern solidarisiert.
Und verstehen ist schon mal net schlecht um miteinander zu sprechen.
Interessant wäre für mich an dieser Stelle dann auch mal erklärt zu bekommen was die konstruktive Intention des DFB (hier stellvertretend für den Sanktionierenden genannt) ist.
#
Es reicht ja schon zur Gruppe Dauerkartenbesitzer NWK zu gehören um sanktioniert zu werden.
#
Larruso schrieb:

Äh wie war das noch bei dem Abstieg in die zweite Liga? 50 Millionen "Schaden" und die Eintrittspreise für die 2 Liga sinken. Passt irgendwie nicht zu dem in einigen Post beschrieben Szenario.


Der Abstieg wurde ja nun nicht vorsätzlich herbeigeführt. Die Strafen durch den DFB schon.

Larruso schrieb:

Und alle SV´ler sind Fans der Eintracht, sie waren wohl vorher auch im Stadion, um die Mannschaft/Eintracht zu unterstützen.

Oder sie waren im Stadion, um sich selbst zu feiern und auf Kosten der Eintracht und der Eintracht Fans Mist durchzuziehen. Typen, denen ihre Zünderei um Welten wichtiger ist als der Verein, von dem sie angeblich Fans sind. Die sind für mich schlimmer als alle Oxxen, VWler, SAPler und Dossenpisser zusammen. Die sind mal sowas von keine Eintracht Fans!
#
Basaltkopp schrieb:

Der Abstieg wurde ja nun nicht vorsätzlich herbeigeführt. Die Strafen durch den DFB schon.


SV bedeutet nicht zwingend, dass vorher was vorsätzliches gemacht worden ist, aus denen Strafen vom DFB folgen. Aber du scheinst es mal wieder besser zu wissen.

Basaltkopp schrieb:

Oder sie waren im Stadion, um sich selbst zu feiern und auf Kosten der Eintracht und der Eintracht Fans Mist durchzuziehen. Typen, denen ihre Zünderei um Welten wichtiger ist als der Verein, von dem sie angeblich Fans sind. Die sind für mich schlimmer als alle Oxxen, VWler, SAPler und Dossenpisser zusammen. Die sind mal sowas von keine Eintracht Fans!    


Das ist deine persönliche Meinung, die aus MEINER Sicht dermaßen realitätsfremd ist. Man sieht aus diesem Satz, wie verbohrt deine Meinung ist und das du wirklich kleinen Plan von so einigen Sachen hast. Aber gut das du hier schön einen auf Vorzeigefan machen kannst. Bravo!
#
peter schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Ich glaube nicht an ein erzieherisches Ziel bei Stadionverboten.
Um erzieherisch zu wirken muss eine Sanktion jederzeit nachvollziehbar mit einer zu sanktionierenden Tat in Verbindung gebracht werden können.


wenn du dich an dem wort erzieherisch störst, wir können es auch drohgebärde nennen. im sinne von: ihr seht ja was dabei heraus kommt. ich teile auch deine meinung und die von denjenigen die davon ausgehen, dass eine solchte art der bestrafung solidarität mit den "tätern" innerhalb ihrer gruppe schafft. wie würzburger schon geschrieben hat sind die praxis der stadionverbotserteilung und die idee dahinter absolut diskutabel.

aber irgend jemand hat halt auch den scheiß gebaut und mit dem möchte ich micht nicht solidrisieren. und "ehre erweisen" als terminolgie mag zwar im fußballsprech üblich sein, mir rollen sich da trotzdem die zähennägel auf.

Ich stör mich nicht am Wort erzieherisch. Auch bei einer Drohgebärde ist es sinnvoll klar zu machen wofür ich bedroht werde um zu verstehen was ich besser lassen sollte. Wenn es aber reicht, einer Gruppe anzugehören aus deren Reihe heraus etwas gemacht wurde, ohne dass ich selbst beteiligt war, um sanktioniert zu werden, da muss ich ehrlich sagen, verstehe ich nicht mehr was genau eigentlich mein Fehler war.
Das rechtfertigt in keiner Weise dieses unsägliche Banner oder vieles anderes was aus den Reihen der UF heraus an Mist gemacht wird, hilft aber verstehen, weshalb sich die Gruppe als Ganzes mit den SV'lern solidarisiert.
Und verstehen ist schon mal net schlecht um miteinander zu sprechen.
Interessant wäre für mich an dieser Stelle dann auch mal erklärt zu bekommen was die konstruktive Intention des DFB (hier stellvertretend für den Sanktionierenden genannt) ist.
#
Danke, FA.

Die konstruktive Intention des Sanktionierenden? Weiß ich nicht. Ich sehe den Sanktionierenden nur in einer Zwickmühle, aus der man ihn befreien muss:

Sicherheitsauflagen ohne Ende, vom Klappsitz bis zum Fluchtweg. Und dann, auch angesichts solcher Dinge im Hintergrund wie Love Parade u. a., Pyro in der Menge gestatten, Gewalt ggf. unbeantwortet lassen und somit die Verantwortung für etwaige Unglücksfälle übernehmen? Kann wohl niemand ernsthaft erwarten. Also wird sanktioniert. Mit den üblichen Methoden: Ausperren.

Das ist die eine Zwickmühle. Die andere ist die Rechtsstaatlichkeit der Sanktionen - wir bewegen uns da ja in einem gewissen Grauraum zwischen DFB- und "normaler" Gerichtsbarkeit. Diese Rechtsstaatlichkeit muss dringend überprüft werden.

Dies sind die zwei Problemkreise, die ich sehe. Und Lösungsansätze sehe ich im ersten Punkt eher bei den Ultras, im zweiten Punkt eher beim Sanktionierenden. Wobei da in beiden Fällen gewisse Kompromisslösungen denkbar sind.
#
Danke, FA.

Die konstruktive Intention des Sanktionierenden? Weiß ich nicht. Ich sehe den Sanktionierenden nur in einer Zwickmühle, aus der man ihn befreien muss:

Sicherheitsauflagen ohne Ende, vom Klappsitz bis zum Fluchtweg. Und dann, auch angesichts solcher Dinge im Hintergrund wie Love Parade u. a., Pyro in der Menge gestatten, Gewalt ggf. unbeantwortet lassen und somit die Verantwortung für etwaige Unglücksfälle übernehmen? Kann wohl niemand ernsthaft erwarten. Also wird sanktioniert. Mit den üblichen Methoden: Ausperren.

Das ist die eine Zwickmühle. Die andere ist die Rechtsstaatlichkeit der Sanktionen - wir bewegen uns da ja in einem gewissen Grauraum zwischen DFB- und "normaler" Gerichtsbarkeit. Diese Rechtsstaatlichkeit muss dringend überprüft werden.

Dies sind die zwei Problemkreise, die ich sehe. Und Lösungsansätze sehe ich im ersten Punkt eher bei den Ultras, im zweiten Punkt eher beim Sanktionierenden. Wobei da in beiden Fällen gewisse Kompromisslösungen denkbar sind.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Die andere ist die Rechtsstaatlichkeit der Sanktionen


Ist eben in keinster Weise gegeben!

WuerzburgerAdler schrieb:

Diese Rechtsstaatlichkeit muss dringend überprüft werden.


Ein guter Ansatz...
#
Basaltkopp schrieb:

Der Abstieg wurde ja nun nicht vorsätzlich herbeigeführt. Die Strafen durch den DFB schon.


SV bedeutet nicht zwingend, dass vorher was vorsätzliches gemacht worden ist, aus denen Strafen vom DFB folgen. Aber du scheinst es mal wieder besser zu wissen.

Basaltkopp schrieb:

Oder sie waren im Stadion, um sich selbst zu feiern und auf Kosten der Eintracht und der Eintracht Fans Mist durchzuziehen. Typen, denen ihre Zünderei um Welten wichtiger ist als der Verein, von dem sie angeblich Fans sind. Die sind für mich schlimmer als alle Oxxen, VWler, SAPler und Dossenpisser zusammen. Die sind mal sowas von keine Eintracht Fans!    


Das ist deine persönliche Meinung, die aus MEINER Sicht dermaßen realitätsfremd ist. Man sieht aus diesem Satz, wie verbohrt deine Meinung ist und das du wirklich kleinen Plan von so einigen Sachen hast. Aber gut das du hier schön einen auf Vorzeigefan machen kannst. Bravo!
#
Larruso schrieb:

SV bedeutet nicht zwingend, dass vorher was vorsätzliches gemacht worden ist, aus denen Strafen vom DFB folgen.

Ich habe schon mehrfach betont, dass ich generell die SVler meine, die beispielsweise gezündelt haben und die Eintracht dafür bestraft wurde. Ich fände es wirklich albern, wenn ich das bei jedem Beitrag explizit erwähnen müsste.
Ich sehe in der Tat ein, dass viele SV unberechtigt sein mögen und sehe SV für Vergehen außerhalb des Stadions durchaus auch kritisch.
Larruso schrieb:


Das ist deine persönliche Meinung, die aus MEINER Sicht dermaßen realitätsfremd ist.

Ja, das ist meine Meinung und mit der stehe ich bestimmt nicht alleine da. Aus meiner Sicht ist es unerklärlich, wie ich dem Verein, dessen Fan ich angeblich bin, vorsätzlich Schaden zufüge. Das mag für Dich realitätsfremd sein, aber das ist halt DEINE Meinung, die wiederum ich nicht verstehen muss.
#
peter schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Ich glaube nicht an ein erzieherisches Ziel bei Stadionverboten.
Um erzieherisch zu wirken muss eine Sanktion jederzeit nachvollziehbar mit einer zu sanktionierenden Tat in Verbindung gebracht werden können.


wenn du dich an dem wort erzieherisch störst, wir können es auch drohgebärde nennen. im sinne von: ihr seht ja was dabei heraus kommt. ich teile auch deine meinung und die von denjenigen die davon ausgehen, dass eine solchte art der bestrafung solidarität mit den "tätern" innerhalb ihrer gruppe schafft. wie würzburger schon geschrieben hat sind die praxis der stadionverbotserteilung und die idee dahinter absolut diskutabel.

aber irgend jemand hat halt auch den scheiß gebaut und mit dem möchte ich micht nicht solidrisieren. und "ehre erweisen" als terminolgie mag zwar im fußballsprech üblich sein, mir rollen sich da trotzdem die zähennägel auf.

Ich stör mich nicht am Wort erzieherisch. Auch bei einer Drohgebärde ist es sinnvoll klar zu machen wofür ich bedroht werde um zu verstehen was ich besser lassen sollte. Wenn es aber reicht, einer Gruppe anzugehören aus deren Reihe heraus etwas gemacht wurde, ohne dass ich selbst beteiligt war, um sanktioniert zu werden, da muss ich ehrlich sagen, verstehe ich nicht mehr was genau eigentlich mein Fehler war.
Das rechtfertigt in keiner Weise dieses unsägliche Banner oder vieles anderes was aus den Reihen der UF heraus an Mist gemacht wird, hilft aber verstehen, weshalb sich die Gruppe als Ganzes mit den SV'lern solidarisiert.
Und verstehen ist schon mal net schlecht um miteinander zu sprechen.
Interessant wäre für mich an dieser Stelle dann auch mal erklärt zu bekommen was die konstruktive Intention des DFB (hier stellvertretend für den Sanktionierenden genannt) ist.
#
FrankenAdler schrieb:

Interessant wäre für mich an dieser Stelle dann auch mal erklärt zu bekommen was die konstruktive Intention des DFB (hier stellvertretend für den Sanktionierenden genannt) ist.


der dfb hat keine konstruktive intention. für den dfb geht es darum fußball famillienfreundlich zu halten. negative schlagzeilen sind schlechte werbung dafür und wahrscheinlich steckt auch die angst dahinter gruppen wie die ultras könnten eine machtfülle haben die "italienische verhältnisse" erreicht. die natürlich ein nichtultra eher bedenklich findet, wie die ultras in frankfurt dazu stehen weiß ich nicht.

wir können über den dfb und seine doppel- bis dreifachmoral ziemlich lange diskutieren, aber wenn der dfb sich nicht bereitwillig als feindbild zur verfügung stellen würde gäbe es halt ein anderes. die polizei wäre durchaus ein angemessener nachfolger. will sagen: wenn du dich über ein feindbild definieren möchtest wirst du auch immer einen feind finden. das ist im fußball nicht anders als im alltag.

aber ich wollte eigentlich gar keine allgemeinplätze verbreiten, mir ging es lediglich darum zu erklären warum ich keine uneingeschränkte solidarität mit allen stadionverbotlern habe. das bullenschildchen habe ich bewußt gar nicht in meine beiträge einbezogen, da ich davon ausgehe dass es da den konsens gibt, dass das weder allgemeiner standpunkt der ultras noch in irgend einer weise akzeptabel ist.
#
Da in diesem Thread ja auch über eine mögliche Final-Choreo gesprochen wurde:
Von mir ein dicken Dankeschön an die Ultras für die geile Choreo und für die Tshirts!
Stimmung war von Anfang an geil und emotional.
Lt. Bild hat die Choreo rund 150.000 EUR. gekostet! Allein für das Tshirt (mit top Qualität!), das eine tolle Erinnerung ist, gibts von mir Anfang der nächsten Saison eine weitere Choreospende. Hoffe das welche, die erst nichts spenden wollten und jetzt ein schönes Tshirt haben umdenken und vlt doch ein 5er in die Box werfen.

Danke!
#
ich war nicht in Berlin, kann aber sagen, dass in sämtlichen Medien (TV und Print) die Fans der Eintracht in den höchsten Tönen gelobt wurden
#
ich war nicht in Berlin, kann aber sagen, dass in sämtlichen Medien (TV und Print) die Fans der Eintracht in den höchsten Tönen gelobt wurden
#
Tafelberg schrieb:
ich war nicht in Berlin, kann aber sagen, dass in sämtlichen Medien (TV und Print) die Fans der Eintracht in den höchsten Tönen gelobt wurden
... bis auf die Kerzen anzündeten!
#
Ich habe bald wirklich die Schnauze so dermaßen voll von den Pyroidoten in den Stadien. Im Block 37 (Oberrang) flog in Berlin am Samstag ein Polenböller in den Eingangsbereich des Blocks. Der Knall war dermaßen laut... Ich habe jetzt noch ein Piepen in den Ohren, eine Frau hat geweint und einige der Umstehenden hatten Schmerzen im Bereich der Waden.
Es ist wirklich zum Kotzen und ich habe keine Lust mehr auf so etwas im Stadion.
Und im Olympiastadion waren in der Ostkurve tatsächlich auch Kinder!

Ich weiß nicht was man machen soll, aber ich bin es einfach leid.
#
Ich habe bald wirklich die Schnauze so dermaßen voll von den Pyroidoten in den Stadien. Im Block 37 (Oberrang) flog in Berlin am Samstag ein Polenböller in den Eingangsbereich des Blocks. Der Knall war dermaßen laut... Ich habe jetzt noch ein Piepen in den Ohren, eine Frau hat geweint und einige der Umstehenden hatten Schmerzen im Bereich der Waden.
Es ist wirklich zum Kotzen und ich habe keine Lust mehr auf so etwas im Stadion.
Und im Olympiastadion waren in der Ostkurve tatsächlich auch Kinder!

Ich weiß nicht was man machen soll, aber ich bin es einfach leid.
#
war auch in dem Block und der Böller ist ziemlich nah bei uns explodiert. Für den Typ fehlen einem echt die Worte und wenn ich meinen Gefühlen nachgeben würde, was ich mit dem am liebsten machen würde,würde ich mich sehr wahrscheinlich strafbar machen!

Man darf aber von ausgehen, dass der gerne zu der Gruppe gehören würde. Ich würde aber wetten, dass die Leute genauso wenig wollen, mit sowas in Verbindung gebracht zu werden. ist nämlich mehr als peinlich und so ein Ding anonym zwischen Leute zu werfen, zeugt von sehr kleinen bzw. nicht vorhandenen Eiern!!!
#
war auch in dem Block und der Böller ist ziemlich nah bei uns explodiert. Für den Typ fehlen einem echt die Worte und wenn ich meinen Gefühlen nachgeben würde, was ich mit dem am liebsten machen würde,würde ich mich sehr wahrscheinlich strafbar machen!

Man darf aber von ausgehen, dass der gerne zu der Gruppe gehören würde. Ich würde aber wetten, dass die Leute genauso wenig wollen, mit sowas in Verbindung gebracht zu werden. ist nämlich mehr als peinlich und so ein Ding anonym zwischen Leute zu werfen, zeugt von sehr kleinen bzw. nicht vorhandenen Eiern!!!
#
So einem Deppen müsste so ein Teil mal, wie auch immer, in der Hosentasche hochgehen. Damit würden dann sicher auch küntige Schäden für die Bevölkerung ausgeschlossen.
#
So einem Deppen müsste so ein Teil mal, wie auch immer, in der Hosentasche hochgehen. Damit würden dann sicher auch küntige Schäden für die Bevölkerung ausgeschlossen.
#
War auch nur ca. 5 Meter unter diesem Eingang und habe einen Riesenschreck bekommen (wie auch die neben mir Stehenden). Ich wünsche normalerweise niemandem Schlechtes, aber in so einem Fall bin ich geneigt, über Ausnahmen nachzudenken.
#
War auch nur ca. 5 Meter unter diesem Eingang und habe einen Riesenschreck bekommen (wie auch die neben mir Stehenden). Ich wünsche normalerweise niemandem Schlechtes, aber in so einem Fall bin ich geneigt, über Ausnahmen nachzudenken.
#
War auch ziemlich zusammengezuckt!
Sehr tolle Aktion von diesem hirnverbrannten Xer! In einer Zeit wo es ja überall auf der Welt friedlich ist und es nirgendswo Tote und Verletzte gibt mal n Böller ins Publikum werfen - da muss man erst Mal drauf kommen!

Solltest Du Schwachkopf hier mitlesen, melde Dich doch mal. Wir sollten über Deine innovativen Ideen mal ausführlich sprechen!



Teilen