Adi Hütter - Diskussion

#
Bei einer Niedelage gegen Gkadbach in ähnliche Art und Weise wäre ich für einen Trainerwechsel.
#
Ich hab mit Hütter überhaupt kein gutes Gefühl mehr. Da stimmt seit paar Monaten irgendwas überhaupt nicht mehr.
#
Ich glaube, dass im Fall der Fälle ein Funkel oder gar Kovac bestimmt überredet werden könnten.
#
Also taktisch funktioniert nicht mehr viel und die Einwechslungen oft ein Rätsel. Kann sein, dass nach dem Sonntagsspiel die üblichen Mechanismen greifen. Mir würde Hassenhüttl gefallen, der hat wohl aber gerade verlängert.
#
Bei mir ist er jetzt auch langsam wieder tief im Dispo, und der ist nach der Katastrophe zum Ende der Hinrunde eben nicht mehr ganz so großzügig, wie noch davor.

Was haben wir mit ihm in dieser Saison erreicht? Ein Halbfinale im DFB-Pokal, in dem wir ohne einen Rebic - den wir jetzt nicht mehr haben - schon in der ersten Runde rausgeflogen wären. Ein Achtelfinale in der Europa League, nach dem jetzt dann auch wieder Schluss ist, gegen einen Gegner, der nicht mal im Ansatz an die Kaliber rankommt, die wir letzte Saison geschlagen haben. Vorher nach starker Heimleistung auswärts derbe gegen ein Salzburg geschwommen, das viel zu nah rankam, nach einem 1:4 Hinspiel.

Bazen geschlagen, OK. Augsburg gerädert, OK. Leipzig in Liga und Pokal verspeist, OK. Was haben wir am Ende dafür zu zeigen? Die Bazen hatten gegen ihren Trainer gespielt. Augsburg hat uns in der Hinrunde gewatscht, die Punkte haben wir uns quasi nur zurückgeholt. Leipzig ist die einzige Mannschaft von denen da oben, gegen die wir konsequent gut gespielt haben - sind wir anscheinend deren Angstgegner. Aber kaufen können wir uns davon auf dem zweistelligen Tabellenplatz und mittlerweile ohne jegliche Aussicht auf europäischen Fußball in der nächsten Saison eben auch nicht.

Wenn das mit der Leistung so weitergeht, wenn's von den Rängen mal nicht lärmt und man den Herrschaften den ***** nicht über Schallwellen in Bewegung bringt, dann bleibt am Ende eigentlich nur der blutige Abstiegskampf. Wir haben gegen Paderborn schon verloren, möchte ich nur mal anmerken. Genauso wie gegen die Hertha. Gegen Düsseldorf nur unentschieden gespielt. Gegen Mainz verloren.

Wie "aus der Krise rauskommen" aussieht, macht gerade Köln vor. Wir? Wir sind immer noch in der Krise. Wir haben's vielleicht mal an die Oberfläche geschafft und ein bisschen Luft geschnappt, aber mittlerweile sind wir wieder mittendrin.

Und ich sehe nichts, was anmuten lässt, dass sich da etwas ändern wird.

Was sollen wir also machen? Zusehen? Hoffen? Bangen?
#
Lasst das Spiel erstmal sacken und fahrt den Puls runter. Ja, die letzten Leistungen waren alles andere als gut. Wir sind aber immer noch die Eintracht und kein CL- oder dauerhafter EL-Kandidat. Da ist ein Platz 10-14 in der Liga, das Achtelfinale in der EL und das Pokalhalbfinale ein absolut solides Ergebnis. Adi schafft es meiner Meinung nach in so gut wie jedem Spiel die Mannschaft in der Pause nochmal zu pushen, sodass wir meistens (so wie heute auch) deutlich verbessert aus der Halbzeit kommen. Diese Täler wie aktuell müssen wir ihm schon zugestehen.
#
Lasst das Spiel erstmal sacken und fahrt den Puls runter. Ja, die letzten Leistungen waren alles andere als gut. Wir sind aber immer noch die Eintracht und kein CL- oder dauerhafter EL-Kandidat. Da ist ein Platz 10-14 in der Liga, das Achtelfinale in der EL und das Pokalhalbfinale ein absolut solides Ergebnis. Adi schafft es meiner Meinung nach in so gut wie jedem Spiel die Mannschaft in der Pause nochmal zu pushen, sodass wir meistens (so wie heute auch) deutlich verbessert aus der Halbzeit kommen. Diese Täler wie aktuell müssen wir ihm schon zugestehen.
#
Das Tal durchschreiten wir allerdings schon etwas länger...
#
Bei mir ist er jetzt auch langsam wieder tief im Dispo, und der ist nach der Katastrophe zum Ende der Hinrunde eben nicht mehr ganz so großzügig, wie noch davor.

Was haben wir mit ihm in dieser Saison erreicht? Ein Halbfinale im DFB-Pokal, in dem wir ohne einen Rebic - den wir jetzt nicht mehr haben - schon in der ersten Runde rausgeflogen wären. Ein Achtelfinale in der Europa League, nach dem jetzt dann auch wieder Schluss ist, gegen einen Gegner, der nicht mal im Ansatz an die Kaliber rankommt, die wir letzte Saison geschlagen haben. Vorher nach starker Heimleistung auswärts derbe gegen ein Salzburg geschwommen, das viel zu nah rankam, nach einem 1:4 Hinspiel.

Bazen geschlagen, OK. Augsburg gerädert, OK. Leipzig in Liga und Pokal verspeist, OK. Was haben wir am Ende dafür zu zeigen? Die Bazen hatten gegen ihren Trainer gespielt. Augsburg hat uns in der Hinrunde gewatscht, die Punkte haben wir uns quasi nur zurückgeholt. Leipzig ist die einzige Mannschaft von denen da oben, gegen die wir konsequent gut gespielt haben - sind wir anscheinend deren Angstgegner. Aber kaufen können wir uns davon auf dem zweistelligen Tabellenplatz und mittlerweile ohne jegliche Aussicht auf europäischen Fußball in der nächsten Saison eben auch nicht.

Wenn das mit der Leistung so weitergeht, wenn's von den Rängen mal nicht lärmt und man den Herrschaften den ***** nicht über Schallwellen in Bewegung bringt, dann bleibt am Ende eigentlich nur der blutige Abstiegskampf. Wir haben gegen Paderborn schon verloren, möchte ich nur mal anmerken. Genauso wie gegen die Hertha. Gegen Düsseldorf nur unentschieden gespielt. Gegen Mainz verloren.

Wie "aus der Krise rauskommen" aussieht, macht gerade Köln vor. Wir? Wir sind immer noch in der Krise. Wir haben's vielleicht mal an die Oberfläche geschafft und ein bisschen Luft geschnappt, aber mittlerweile sind wir wieder mittendrin.

Und ich sehe nichts, was anmuten lässt, dass sich da etwas ändern wird.

Was sollen wir also machen? Zusehen? Hoffen? Bangen?
#
ThePaSch schrieb:

Bei mir ist er jetzt auch langsam wieder tief im Dispo, und der ist nach der Katastrophe zum Ende der Hinrunde eben nicht mehr ganz so großzügig, wie noch davor.

Was haben wir mit ihm in dieser Saison erreicht? Ein Halbfinale im DFB-Pokal, in dem wir ohne einen Rebic - den wir jetzt nicht mehr haben - schon in der ersten Runde rausgeflogen wären. Ein Achtelfinale in der Europa League, nach dem jetzt dann auch wieder Schluss ist, gegen einen Gegner, der nicht mal im Ansatz an die Kaliber rankommt, die wir letzte Saison geschlagen haben. Vorher nach starker Heimleistung auswärts derbe gegen ein Salzburg geschwommen, das viel zu nah rankam, nach einem 1:4 Hinspiel.

Bazen geschlagen, OK. Augsburg gerädert, OK. Leipzig in Liga und Pokal verspeist, OK. Was haben wir am Ende dafür zu zeigen? Die Bazen hatten gegen ihren Trainer gespielt. Augsburg hat uns in der Hinrunde gewatscht, die Punkte haben wir uns quasi nur zurückgeholt. Leipzig ist die einzige Mannschaft von denen da oben, gegen die wir konsequent gut gespielt haben - sind wir anscheinend deren Angstgegner. Aber kaufen können wir uns davon auf dem zweistelligen Tabellenplatz und mittlerweile ohne jegliche Aussicht auf europäischen Fußball in der nächsten Saison eben auch nicht.

Wenn das mit der Leistung so weitergeht, wenn's von den Rängen mal nicht lärmt und man den Herrschaften den ***** nicht über Schallwellen in Bewegung bringt, dann bleibt am Ende eigentlich nur der blutige Abstiegskampf. Wir haben gegen Paderborn schon verloren, möchte ich nur mal anmerken. Genauso wie gegen die Hertha. Gegen Düsseldorf nur unentschieden gespielt. Gegen Mainz verloren.

Wie "aus der Krise rauskommen" aussieht, macht gerade Köln vor. Wir? Wir sind immer noch in der Krise. Wir haben's vielleicht mal an die Oberfläche geschafft und ein bisschen Luft geschnappt, aber mittlerweile sind wir wieder mittendrin.

Und ich sehe nichts, was anmuten lässt, dass sich da etwas ändern wird.

Was sollen wir also machen? Zusehen? Hoffen? Bangen?


Man kann auch alles in Grund und Boden reden...meine Güte.
Ich finde das Erreichen des EL-Achtelfinale und des DFB Pokal-Halbfinale kann man durchaus als Erfolg werten oder sehen wir das schon als selbstverständlich an?
In der Liga lief es ziemlich unrund, das stimmt. Das hatte aber zum großen Teil mit der Dreifachbelastung zu tun und weil wir nicht in der Lage waren die Belastung optimal zu steuern. Das kann man Adi durchaus vorwerfen, auch die grottenschlechte Auswärtsbilanz.

Hütter hat aber auch gezeigt das er das Ruder rumreißen kann, siehe Rückrundenbeginn. Just mit Beginn der EL und des Pokals ging es in der Liga wieder bergab. Für mich ist das ein klarer roter Faden.
Daraus muß man lernen. Man wird jetzt einige Monate Zeit dafür haben. Das wird uns gut tun.
#
Lasst das Spiel erstmal sacken und fahrt den Puls runter. Ja, die letzten Leistungen waren alles andere als gut. Wir sind aber immer noch die Eintracht und kein CL- oder dauerhafter EL-Kandidat. Da ist ein Platz 10-14 in der Liga, das Achtelfinale in der EL und das Pokalhalbfinale ein absolut solides Ergebnis. Adi schafft es meiner Meinung nach in so gut wie jedem Spiel die Mannschaft in der Pause nochmal zu pushen, sodass wir meistens (so wie heute auch) deutlich verbessert aus der Halbzeit kommen. Diese Täler wie aktuell müssen wir ihm schon zugestehen.
#
serious_sam schrieb:

Lasst das Spiel erstmal sacken und fahrt den Puls runter. Ja, die letzten Leistungen waren alles andere als gut. Wir sind aber immer noch die Eintracht und kein CL- oder dauerhafter EL-Kandidat. Da ist ein Platz 10-14 in der Liga, das Achtelfinale in der EL und das Pokalhalbfinale ein absolut solides Ergebnis. Adi schafft es meiner Meinung nach in so gut wie jedem Spiel die Mannschaft in der Pause nochmal zu pushen, sodass wir meistens (so wie heute auch) deutlich verbessert aus der Halbzeit kommen. Diese Täler wie aktuell müssen wir ihm schon zugestehen.


Ach Babbel.
Wenn mir immer wieder erzählt wird man macht was anders, man will eine bessere leistung zeigen und es dann eher schlimmer wird ists halt vorbei.
#
Das Tal durchschreiten wir allerdings schon etwas länger...
#
Sieg und unentschieden gegen Salzburg, eine absolut dämliche Niederlage gegen Union die wir durch individuelle Fehler verlieren, Sieg im Pokalviertelfinale und danach jetzt zwei blutleere Auftritte gegen Leverkusen und Basel. Das ist absolut nicht gut, aber so eine Phase gibt es immer mal wieder. Entscheidend ist der Blick nach vorne und da kommen mit Gladbach und Bayern Gegner gegen die unser Kader deutlich unterlegen ist.
#
Sieg und unentschieden gegen Salzburg, eine absolut dämliche Niederlage gegen Union die wir durch individuelle Fehler verlieren, Sieg im Pokalviertelfinale und danach jetzt zwei blutleere Auftritte gegen Leverkusen und Basel. Das ist absolut nicht gut, aber so eine Phase gibt es immer mal wieder. Entscheidend ist der Blick nach vorne und da kommen mit Gladbach und Bayern Gegner gegen die unser Kader deutlich unterlegen ist.
#
Na das macht Mut.

Ich hätte im Moment gegen Paderborn und Köln genau so Angst.

Oh Moment....da war was...
#
Sieg und unentschieden gegen Salzburg, eine absolut dämliche Niederlage gegen Union die wir durch individuelle Fehler verlieren, Sieg im Pokalviertelfinale und danach jetzt zwei blutleere Auftritte gegen Leverkusen und Basel. Das ist absolut nicht gut, aber so eine Phase gibt es immer mal wieder. Entscheidend ist der Blick nach vorne und da kommen mit Gladbach und Bayern Gegner gegen die unser Kader deutlich unterlegen ist.
#
serious_sam schrieb:

Sieg und unentschieden gegen Salzburg, eine absolut dämliche Niederlage gegen Union die wir durch individuelle Fehler verlieren, Sieg im Pokalviertelfinale und danach jetzt zwei blutleere Auftritte gegen Leverkusen und Basel. Das ist absolut nicht gut, aber so eine Phase gibt es immer mal wieder. Entscheidend ist der Blick nach vorne und da kommen mit Gladbach und Bayern Gegner gegen die unser Kader deutlich unterlegen ist.

Ja, so wie zum Ende der Hinrunde, als man in 8 Ligaspielen glaube ich einen Punkt geholt hat.

Aber gut, ist ja ne ganze Weile her, da kann man durchaus mal die nächste Serie starten, mit Gladbach und Bayern kommen da genau die richtigen Gegner für.
#
Sieg und unentschieden gegen Salzburg, eine absolut dämliche Niederlage gegen Union die wir durch individuelle Fehler verlieren, Sieg im Pokalviertelfinale und danach jetzt zwei blutleere Auftritte gegen Leverkusen und Basel. Das ist absolut nicht gut, aber so eine Phase gibt es immer mal wieder. Entscheidend ist der Blick nach vorne und da kommen mit Gladbach und Bayern Gegner gegen die unser Kader deutlich unterlegen ist.
#
serious_sam schrieb:

Sieg und unentschieden gegen Salzburg, eine absolut dämliche Niederlage gegen Union die wir durch individuelle Fehler verlieren, Sieg im Pokalviertelfinale und danach jetzt zwei blutleere Auftritte gegen Leverkusen und Basel. Das ist absolut nicht gut, aber so eine Phase gibt es immer mal wieder. Entscheidend ist der Blick nach vorne und da kommen mit Gladbach und Bayern Gegner gegen die unser Kader deutlich unterlegen ist.

Im Grunde ist das lieb gemeint, aber es ist halt das was man immer hört in solchen Phasen.

Aber ich bin jetzt auch nicht direkt am Start Hütter rauszuwerfen. Für mich läuft im Verein EINIGES schief seit Anfang der Saison und im Grunde schon die Wochen davor. Das ist nicht nur an Hütter festzumachen und ein anderer Trainer wird da vielleicht nur kurzfrtistig was bringen. Da müssen  in Sachen Kaderpolitik erst einmal riesige Fehler ausgebessert werden denn die kann man echt nicht mehr leugnen finde ich.
#
ThePaSch schrieb:

Bei mir ist er jetzt auch langsam wieder tief im Dispo, und der ist nach der Katastrophe zum Ende der Hinrunde eben nicht mehr ganz so großzügig, wie noch davor.

Was haben wir mit ihm in dieser Saison erreicht? Ein Halbfinale im DFB-Pokal, in dem wir ohne einen Rebic - den wir jetzt nicht mehr haben - schon in der ersten Runde rausgeflogen wären. Ein Achtelfinale in der Europa League, nach dem jetzt dann auch wieder Schluss ist, gegen einen Gegner, der nicht mal im Ansatz an die Kaliber rankommt, die wir letzte Saison geschlagen haben. Vorher nach starker Heimleistung auswärts derbe gegen ein Salzburg geschwommen, das viel zu nah rankam, nach einem 1:4 Hinspiel.

Bazen geschlagen, OK. Augsburg gerädert, OK. Leipzig in Liga und Pokal verspeist, OK. Was haben wir am Ende dafür zu zeigen? Die Bazen hatten gegen ihren Trainer gespielt. Augsburg hat uns in der Hinrunde gewatscht, die Punkte haben wir uns quasi nur zurückgeholt. Leipzig ist die einzige Mannschaft von denen da oben, gegen die wir konsequent gut gespielt haben - sind wir anscheinend deren Angstgegner. Aber kaufen können wir uns davon auf dem zweistelligen Tabellenplatz und mittlerweile ohne jegliche Aussicht auf europäischen Fußball in der nächsten Saison eben auch nicht.

Wenn das mit der Leistung so weitergeht, wenn's von den Rängen mal nicht lärmt und man den Herrschaften den ***** nicht über Schallwellen in Bewegung bringt, dann bleibt am Ende eigentlich nur der blutige Abstiegskampf. Wir haben gegen Paderborn schon verloren, möchte ich nur mal anmerken. Genauso wie gegen die Hertha. Gegen Düsseldorf nur unentschieden gespielt. Gegen Mainz verloren.

Wie "aus der Krise rauskommen" aussieht, macht gerade Köln vor. Wir? Wir sind immer noch in der Krise. Wir haben's vielleicht mal an die Oberfläche geschafft und ein bisschen Luft geschnappt, aber mittlerweile sind wir wieder mittendrin.

Und ich sehe nichts, was anmuten lässt, dass sich da etwas ändern wird.

Was sollen wir also machen? Zusehen? Hoffen? Bangen?


Man kann auch alles in Grund und Boden reden...meine Güte.
Ich finde das Erreichen des EL-Achtelfinale und des DFB Pokal-Halbfinale kann man durchaus als Erfolg werten oder sehen wir das schon als selbstverständlich an?
In der Liga lief es ziemlich unrund, das stimmt. Das hatte aber zum großen Teil mit der Dreifachbelastung zu tun und weil wir nicht in der Lage waren die Belastung optimal zu steuern. Das kann man Adi durchaus vorwerfen, auch die grottenschlechte Auswärtsbilanz.

Hütter hat aber auch gezeigt das er das Ruder rumreißen kann, siehe Rückrundenbeginn. Just mit Beginn der EL und des Pokals ging es in der Liga wieder bergab. Für mich ist das ein klarer roter Faden.
Daraus muß man lernen. Man wird jetzt einige Monate Zeit dafür haben. Das wird uns gut tun.
#
Diegito schrieb:

Ich finde das Erreichen des EL-Achtelfinale und des DFB Pokal-Halbfinale kann man durchaus als Erfolg werten oder sehen wir das schon als selbstverständlich an?


Ach, Mann... du hast schon Recht. Ich glaube einfach, die Tatsache, dass wir überhaupt nur über Dusel in die EL reingekommen sind (das haben wir ja Mainz zu verdanken zum Schluss, die eigentlich um nix mehr gespielt haben), nachdem wir in der Rückrunde letztes Jahr ja auch komplett abgestürzt sind, und die Tatsache, dass es einen Hattrick von Rebic gebraucht hat, um nach einem grottenschlechten Spiel in Mannheim doch noch weiterzukommen, stoßen mir halt ähnlich mulmig auf, wie mir die heutige Partie sauer aufstößt.

Diegito schrieb:
Hütter hat aber auch gezeigt das er das Ruder rumreißen kann, siehe Rückrundenbeginn.


Für mich sieht's halt so aus, als wäre das Ruder nie wirklich rumgerissen worden. Natürlich haben wir uns unabstreitbar ein bisschen von dem Wasserfall wegbewegt, aber das hilft uns doch auch nix, wenn das Boot am Ende trotzdem an den Felsen unten zerschellt. Und mittlerweile sind wir eben wieder voll im Sog drin.

Wir verlieren seit dem Start der Saison - mit Ausnahme der "Unterbrechung" zum Start der Rückrunde, die aber ja jetzt auch wieder vorüber scheint - einfach zunehmend immer mehr von dem, was diese geile Mannschaft ausgemacht hat. Der Kampfgeist. Der Wille. Die Leidenschaft. Der Zusammenhalt. Genau deswegen sind wir doch Fans der SGE und nicht von Bayern oder Rattenbull. Und davon ist leider immer und immer weniger zu sehen. Da wird lustlos über das Feld gejoggt. Halbherzig gekickert. Nach dem Spiel direkt in die Kabine geflohen. Man keift sich nicht mal mehr nach Fehlern an, was wenigstens bedeuten würde, dass das einen juckt und man frustriert ist.

Bis heute hatte man diese Qualitäten immer noch in den Pokalspielen. Aber wir haben ja gesehen, was da heute auf dem Platz vorgefallen ist. Und das stimmt mich einfach traurig und enttäuscht. Ich weiß, wie viel wir können - wir haben's doch gezeigt. Hätten wir nicht nachweislich die Qualität und das Potential, mehr zu erreichen, würde ich hier doch auch gar nicht groß rummeckern.

Man darf doch verlieren... aber nicht so... und besonders nicht zum wiederholten Male.
#
serious_sam schrieb:

Sieg und unentschieden gegen Salzburg, eine absolut dämliche Niederlage gegen Union die wir durch individuelle Fehler verlieren, Sieg im Pokalviertelfinale und danach jetzt zwei blutleere Auftritte gegen Leverkusen und Basel. Das ist absolut nicht gut, aber so eine Phase gibt es immer mal wieder. Entscheidend ist der Blick nach vorne und da kommen mit Gladbach und Bayern Gegner gegen die unser Kader deutlich unterlegen ist.

Ja, so wie zum Ende der Hinrunde, als man in 8 Ligaspielen glaube ich einen Punkt geholt hat.

Aber gut, ist ja ne ganze Weile her, da kann man durchaus mal die nächste Serie starten, mit Gladbach und Bayern kommen da genau die richtigen Gegner für.
#
Oder Kovac unter dem wir in der Rückrunde nur einen Sieg aus den letzten 15!!! Spielen geholt haben. Am Ende war er sportlich gesehen der gefeierte Held. Ich bin ja nicht der Meinung dass man ewig an einem Trainer festhalten sollte, aber aktuell bin ich klar dafür Hütter zumindest noch bis zum Ende der Saison eine Chance zu geben.
#
serious_sam schrieb:

Sieg und unentschieden gegen Salzburg, eine absolut dämliche Niederlage gegen Union die wir durch individuelle Fehler verlieren, Sieg im Pokalviertelfinale und danach jetzt zwei blutleere Auftritte gegen Leverkusen und Basel. Das ist absolut nicht gut, aber so eine Phase gibt es immer mal wieder. Entscheidend ist der Blick nach vorne und da kommen mit Gladbach und Bayern Gegner gegen die unser Kader deutlich unterlegen ist.

Im Grunde ist das lieb gemeint, aber es ist halt das was man immer hört in solchen Phasen.

Aber ich bin jetzt auch nicht direkt am Start Hütter rauszuwerfen. Für mich läuft im Verein EINIGES schief seit Anfang der Saison und im Grunde schon die Wochen davor. Das ist nicht nur an Hütter festzumachen und ein anderer Trainer wird da vielleicht nur kurzfrtistig was bringen. Da müssen  in Sachen Kaderpolitik erst einmal riesige Fehler ausgebessert werden denn die kann man echt nicht mehr leugnen finde ich.
#
Sesser90 schrieb:

[Da müssen  in Sachen Kaderpolitik erst einmal riesige Fehler ausgebessert werden denn die kann man echt nicht mehr leugnen finde ich.


Da sehe ich auch das größere Problem. Gerade der rechte Flügel und die kreative Zentrale geben viel zu wenig her. So hängt am Ende alles an Kostic und der ist wohl bald weg...
#
Der Trainer Hütter wird bald Geschichte sein. Nach den Niederlagen in den nächsten Spielen der BL muss der Vorstand reagieren.
#
Klassenerhalt schaffen und Hütter die Möglichkeit geben die Baustellen anzugehen die wir haben, explizitdie rechte Seite, die Linke Seite wenn Kostic weg ist und dann das Mittelfeld, damit es kreativer wird.
#
Oder Kovac unter dem wir in der Rückrunde nur einen Sieg aus den letzten 15!!! Spielen geholt haben. Am Ende war er sportlich gesehen der gefeierte Held. Ich bin ja nicht der Meinung dass man ewig an einem Trainer festhalten sollte, aber aktuell bin ich klar dafür Hütter zumindest noch bis zum Ende der Saison eine Chance zu geben.
#
serious_sam schrieb:

aber aktuell bin ich klar dafür Hütter zumindest noch bis zum Ende der Saison eine Chance zu geben.


Problem ist, dass wir gar nicht mehr richtig wissen, wann das Ende der Saison denn überhaupt ist. Es kann nämlich sehr gut sein, dass das schon sehr bald aufkreuzen wird. Und dann gilt es, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen.

Beim Effzeh hat auch jeder gesagt, ach, das sind doch die Spieler. Wenn die so einen Müll spielen, kann man das dem Trainer nicht ankreiden... und dann sieh mal an, was der Gisdol aus der Truppe machen konnte. Oder, sehr dummes Beispiel, aber bei Kovac war's doch das selbe... die Kovac-Verteidiger haben's an den Spielern ausgewrungen, weil der ja so ein nachweislich guter Trainer ist, und dann kam der Flick, und plötzlich sind die Bazen wieder die Bazen...

Dass man hier langsam an Adi zweifelt, heißt doch mitnichten, dass man ihn als schlechten Trainer abstempelt. Der Kovac ist auch ein hervorragender Trainer, das wissen wir wahrscheinlich am besten. Aber er hat eben nicht zu den Bazis gepasst. Manchmal funktioniert's halt einfach nicht. Das kann vielfältige Gründe haben, aber es ist einfach so. Und was mal geklappt hat, muss auch nicht für immer klappen. Vielleicht war Adi letzte Saison genau der Richtige für uns. Vielleicht ist er das diese Saison und für die Zukunft nicht mehr.
#
Diegito schrieb:

Ich finde das Erreichen des EL-Achtelfinale und des DFB Pokal-Halbfinale kann man durchaus als Erfolg werten oder sehen wir das schon als selbstverständlich an?


Ach, Mann... du hast schon Recht. Ich glaube einfach, die Tatsache, dass wir überhaupt nur über Dusel in die EL reingekommen sind (das haben wir ja Mainz zu verdanken zum Schluss, die eigentlich um nix mehr gespielt haben), nachdem wir in der Rückrunde letztes Jahr ja auch komplett abgestürzt sind, und die Tatsache, dass es einen Hattrick von Rebic gebraucht hat, um nach einem grottenschlechten Spiel in Mannheim doch noch weiterzukommen, stoßen mir halt ähnlich mulmig auf, wie mir die heutige Partie sauer aufstößt.

Diegito schrieb:
Hütter hat aber auch gezeigt das er das Ruder rumreißen kann, siehe Rückrundenbeginn.


Für mich sieht's halt so aus, als wäre das Ruder nie wirklich rumgerissen worden. Natürlich haben wir uns unabstreitbar ein bisschen von dem Wasserfall wegbewegt, aber das hilft uns doch auch nix, wenn das Boot am Ende trotzdem an den Felsen unten zerschellt. Und mittlerweile sind wir eben wieder voll im Sog drin.

Wir verlieren seit dem Start der Saison - mit Ausnahme der "Unterbrechung" zum Start der Rückrunde, die aber ja jetzt auch wieder vorüber scheint - einfach zunehmend immer mehr von dem, was diese geile Mannschaft ausgemacht hat. Der Kampfgeist. Der Wille. Die Leidenschaft. Der Zusammenhalt. Genau deswegen sind wir doch Fans der SGE und nicht von Bayern oder Rattenbull. Und davon ist leider immer und immer weniger zu sehen. Da wird lustlos über das Feld gejoggt. Halbherzig gekickert. Nach dem Spiel direkt in die Kabine geflohen. Man keift sich nicht mal mehr nach Fehlern an, was wenigstens bedeuten würde, dass das einen juckt und man frustriert ist.

Bis heute hatte man diese Qualitäten immer noch in den Pokalspielen. Aber wir haben ja gesehen, was da heute auf dem Platz vorgefallen ist. Und das stimmt mich einfach traurig und enttäuscht. Ich weiß, wie viel wir können - wir haben's doch gezeigt. Hätten wir nicht nachweislich die Qualität und das Potential, mehr zu erreichen, würde ich hier doch auch gar nicht groß rummeckern.

Man darf doch verlieren... aber nicht so... und besonders nicht zum wiederholten Male.
#
ThePaSch schrieb:

Man darf doch verlieren... aber nicht so... und besonders nicht zum wiederholten Male.


Das nervt mich auch extrem. Ich habe mich nach Leverkusen auch wahnsinnig aufgeregt. Es waren ein paar schlechte Spiele zu viel, überhaupt keine Frage.
Es gibt einige Baustellen die man jetzt in Ruhe angehen muß. Ich finde es nicht mal schlecht das wir nächste Saison (wann auch immer sie starten wird) keine EL spielen, so kann man sich zu 100% auf die Liga konzentrieren und der Trainer kann die Mannschaft optimal vorbereiten. Diese Chance sollte man Adi schon geben.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!