Adi Hütter - Diskussion


Thread wurde von prothurk am Sonntag, 30. Mai 2021, 10:00 Uhr um 10:00 Uhr verschoben weil:
Dieser Thread ist sicherlich im UE nicht mehr passend. Daher folgt er dem Thread unseres ehemaligen Vorstand Sport
#
Dass es für Hübner besser wäre, wenn er keine Interviews geben würde, ist ja nun wirklich auch nicht neu.
Wer hier die Abstiegsgefahr nicht sieht ist völlig weltfremd.
#
Ich finde die Trainerdiskussion zu früh. zumal wer wäre denn Eure Alternative? Die Offensive wurde verkauft/verliehen und die Neueinkäufe haben so gar nicht überzeugt. Ok Silva wird langsam, denke die Eingewöhnung kommt so langsam. Kannst halt kein offensiv Sylvester veranstalten wenn Du nicht mehr das Personal dafür hast.
#
Also dieses "Man hätte sich in der Winterpause trennen müssen" ist ja nix neues, die Leute, die das gefordert haben, waren aber Mitte Februar recht still geworden.

Interessant ist ja, dass wir zwei Mal diese Saison eingebrochen sind in der Liga. Nach einem 5:1 gegen Bayern und einem 5:0 gegen Augsburg. Also nach den beiden vllt. besten Ligaspielen der Saison.
Ich habe eher das Gefühl, dass es im Team nicht stimmt, dass da auch die Konzentration nicht so hoch gehalten wird wie in den beiden Vorsaisons. Da hatte man das Gefühl, dass das Team auch was erreichen wollte oder auch sich selbst ins Schaufenster stellen wollte (unsere Offensive). Jetzt habe ich wieder das Gefühl, dass da eine etwas träge und in Teilen auch "satte" Mannschaft unterwegs ist.

Vielleicht braucht es, sofern es jetzt nicht zur Wende kommt, einfach einen neuen Impuls, dass auch mal Strukturen aufgebrochen werden, dass sich Spieler erneut beweisen müssen und Spieler, die sich nicht beweisen durften, wieder beweisen wollen.
#
Aceton-Adler schrieb:

Die Selbstgefälligkeit, die man nach außen kommuniziert, nervt mich auch gewaltig (Fredi nach der kurzen Serie in RR ggü. Reportern, Fredi letzte Woche im Sportstudio, Hübner sah vor paar Tagen keine Abstiegsgefahr, aber auch schon die Durchhalteparolen am Ende der HR).

Wenn man davon ausgeht, dass man sich von Saison zu Saison verbessern möchte und man überlegt, welche Mittel man sich erstmals erarbeitet hatte, dann muss man sich einfach eingestehen: Da ist extrem viel schief gelaufen, es wurden wohl insgesamt sehr viele schlechte Entscheidungen getroffen. In Grunde ist es eines Katastrophe mit unbekanntem Ausgang. Mein Vertrauen, das groß war, ist auf jeden Fall weg.

Und es wirkt tatsächlich auf mich so, als ob man sich das nicht eingestehen möchte, deshalb bezweifle ich auch, dass man nach einer Niederlage gegen Freiburg handeln wird.

Und ja, die Lethargie gegen Ende der HR mit einem Punkt aus 7 Spielen war schon sehr erschreckend. Und schon nach der HR stand fest, eine weitere längere schlechte Phase darf man sich nicht mehr leisten.                                                        
Text zitieren               Beitrag im Original übernehmen                                                                                Smileys


Ja das stimmt, das nervt mich auch etwas. Gerade bei Bobic.
Er würde sich keinen Zacken aus der Krone brechen wenn er mal sagen würde das nicht alles optimal gelaufen ist, sportlich und Transferpolitisch gesehen. Auch nach aussen hin fehlt mir da ein bisschen die klare Kante.
Er soll ja nicht blind draufhauen, aber ein Ticken mehr Selbstkritik wäre manchmal schon gut.
So hat man permanent das Gefühl das sie in ihrer eigenen Welt leben und jegliche Kritik die von aussen kommt rigoros abgebügelt wird.
Wir hatten drei tolle Jahre, dieses Jahr ist halt mal ne kleine Delle drin... so what? Das normalste der Welt.
#
Diegito schrieb:

Aceton-Adler schrieb:

Die Selbstgefälligkeit, die man nach außen kommuniziert, nervt mich auch gewaltig (Fredi nach der kurzen Serie in RR ggü. Reportern, Fredi letzte Woche im Sportstudio, Hübner sah vor paar Tagen keine Abstiegsgefahr, aber auch schon die Durchhalteparolen am Ende der HR).

Wenn man davon ausgeht, dass man sich von Saison zu Saison verbessern möchte und man überlegt, welche Mittel man sich erstmals erarbeitet hatte, dann muss man sich einfach eingestehen: Da ist extrem viel schief gelaufen, es wurden wohl insgesamt sehr viele schlechte Entscheidungen getroffen. In Grunde ist es eines Katastrophe mit unbekanntem Ausgang. Mein Vertrauen, das groß war, ist auf jeden Fall weg.

Und es wirkt tatsächlich auf mich so, als ob man sich das nicht eingestehen möchte, deshalb bezweifle ich auch, dass man nach einer Niederlage gegen Freiburg handeln wird.

Und ja, die Lethargie gegen Ende der HR mit einem Punkt aus 7 Spielen war schon sehr erschreckend. Und schon nach der HR stand fest, eine weitere längere schlechte Phase darf man sich nicht mehr leisten.                                                        
Text zitieren               Beitrag im Original übernehmen                                                                                 Smileys


Ja das stimmt, das nervt mich auch etwas. Gerade bei Bobic.
Er würde sich keinen Zacken aus der Krone brechen wenn er mal sagen würde das nicht alles optimal gelaufen ist, sportlich und Transferpolitisch gesehen. Auch nach aussen hin fehlt mir da ein bisschen die klare Kante.
Er soll ja nicht blind draufhauen, aber ein Ticken mehr Selbstkritik wäre manchmal schon gut.
So hat man permanent das Gefühl das sie in ihrer eigenen Welt leben und jegliche Kritik die von aussen kommt rigoros abgebügelt wird.
Wir hatten drei tolle Jahre, dieses Jahr ist halt mal ne kleine Delle drin... so what? Das normalste der Welt.


Unter der Bedingung, dass man nicht absteigt und danach schonungslos analysiert, darf jeder mal eine „Delle“ haben. Das stimmt. Das wäre auch kein Problem. Es werden nun mal auch schlechte Entscheidungen getroffen. Solange man sich das eingesteht und es dann wieder besser macht, alles ok.

Wer aber nach einer solchen „Delle“ weiterhin keine Kritik gelten lässt (und das Ergebnis ist diesmal nun mal insgesamt schlecht, zumindest in der Bundesliga), der wird wohl auch nicht schonungslos analysieren und dann wird es evtl auch nicht mehr besser.

Aber jetzt muss man sich sowieso erstmal mit aller Kraft gegen den Abstieg stemmen, alles andere käme danach. An dem „Anderen“ habe ich aber jetzt schon aufgrund der öffentlichen Auftritte meine Zweifel. Ich hoffe ich irre mich, ansonsten müsste man mE nicht nur den Trainer entlassen.
#
Es wäre gut zu wissen, wie sehr AH die Zusammenstellung des Kaders beeinflussen konnte. Die spielerische Armut im Mittelfeld ist doch keine neue Erkenntnis und existierte bereits in den vergangenen Saisons. Diese konnte immer nur durch läuferischen Aufwand und die unglaubliche Wucht der Stürmer kompensiert werden. Die Bälle wurden auch in den vergangenen Spielzeiten meist nur nach vorne gedroschen und einer der Stürmer hat dann eben geknipst. Diese Wucht fehlt nun und die Verpflichtungen im Mittelfeld (außer Rode, wenn man ihn dazuzählt) haben die Erwartungen deutlich verfehlt. Wenn man es runter bricht haben wir im offensiven zentralen Mittelfeld nur Kamada (leider nicht mit einer notwendigen stabilen Mentalität) der wirklich was mit dem Ball anfangen kann. Der war vor der Saison Streichkandidat.
Das Hütter immer seine „Lieblinge“ spielen lässt ist doch menschlich, da er bei denen sicher hofft, dass sie sein Vertrauen zurück zahlen. Dies ist doch kein Hütter- oder Eintracht-Phänomen. Das ein Trainerwechsel bei der verfehlten Kaderzusammenstellung und unter den zurzeit herrschenden Umständen was bringt, darf zumindest bezweifelt werden. Die Ergebnisse sind mittlerweile zu deutlich, als das man noch von fehlendem Spielglück und nicht von fehlender Qualität auf einigen Positionen sprechen könnte, aber man hat den Eindruck, dass die Verantwortlichen dies immer noch so vermitteln möchten. Kennen wir noch aus 2011 und ich befürchte, dass es genau so enden könnte...
#
Bobic hat hier sicher großartiges geleistet. Aber wie er hier Kritik wegbeißt und das schon mehrfach, ist mir viel zu arrogant.
#
Bobic hat hier sicher großartiges geleistet. Aber wie er hier Kritik wegbeißt und das schon mehrfach, ist mir viel zu arrogant.
#
Basaltkopp schrieb:

Bobic hat hier sicher großartiges geleistet. Aber wie er hier Kritik wegbeißt und das schon mehrfach, ist mir viel zu arrogant.

Er will halt keine "Unruhe" aufkommen lassen, obwohl die längst schon da ist.
Ohne seine bisherigen Leistungen hier im geringsten schmälern zu wollen, aber mir wirkt er angesichts der Situation doch bißchen arg realitätsfremd.
Er ist doch auch ein ehemals Aktiver und muß doch wissen, welche Prozesse sich in einer Mannschaft entwickeln und entfalten können...villeicht will er auch sich selbst nicht eingestehen, das seine Transferentscheidungen eher suboptimal waren und selbst wenn wir drinbleiben, ist das eine Saison, was die Liga betrifft, zum Vergessen.
Und das bei diesem ganzen Aufwand, das steht in keinem Verhältnis zueinander....
#
Also dieses "Man hätte sich in der Winterpause trennen müssen" ist ja nix neues, die Leute, die das gefordert haben, waren aber Mitte Februar recht still geworden.

Interessant ist ja, dass wir zwei Mal diese Saison eingebrochen sind in der Liga. Nach einem 5:1 gegen Bayern und einem 5:0 gegen Augsburg. Also nach den beiden vllt. besten Ligaspielen der Saison.
Ich habe eher das Gefühl, dass es im Team nicht stimmt, dass da auch die Konzentration nicht so hoch gehalten wird wie in den beiden Vorsaisons. Da hatte man das Gefühl, dass das Team auch was erreichen wollte oder auch sich selbst ins Schaufenster stellen wollte (unsere Offensive). Jetzt habe ich wieder das Gefühl, dass da eine etwas träge und in Teilen auch "satte" Mannschaft unterwegs ist.

Vielleicht braucht es, sofern es jetzt nicht zur Wende kommt, einfach einen neuen Impuls, dass auch mal Strukturen aufgebrochen werden, dass sich Spieler erneut beweisen müssen und Spieler, die sich nicht beweisen durften, wieder beweisen wollen.
#
SGE_Werner schrieb:

Also dieses "Man hätte sich in der Winterpause trennen müssen" ist ja nix neues, die Leute, die das gefordert haben, waren aber Mitte Februar recht still geworden.

Interessant ist ja, dass wir zwei Mal diese Saison eingebrochen sind in der Liga. Nach einem 5:1 gegen Bayern und einem 5:0 gegen Augsburg. Also nach den beiden vllt. besten Ligaspielen der Saison.
Ich habe eher das Gefühl, dass es im Team nicht stimmt, dass da auch die Konzentration nicht so hoch gehalten wird wie in den beiden Vorsaisons. Da hatte man das Gefühl, dass das Team auch was erreichen wollte oder auch sich selbst ins Schaufenster stellen wollte (unsere Offensive). Jetzt habe ich wieder das Gefühl, dass da eine etwas träge und in Teilen auch "satte" Mannschaft unterwegs ist.

Vielleicht braucht es, sofern es jetzt nicht zur Wende kommt, einfach einen neuen Impuls, dass auch mal Strukturen aufgebrochen werden, dass sich Spieler erneut beweisen müssen und Spieler, die sich nicht beweisen durften, wieder beweisen wollen.

Ich stimme deinem Post komplett zu verstehe nur einen  Gedankengang nicht.
Zum einen kritisierst du Forderungem nach Ablösung von Hütter im Winter. ( ich war damals sehr zwiegespalten ob der Frage) und dann zählst du absolut nachvollziehbare Gründe für die Misere auf, die aber so gut wie alle überwiegend auf Hütters Kappe gehen ..

Ich glaube unser aller Problem ist, dass wir uns so sehr wünschen würden mit Adi weitermachen zu können, aber dafür muss er jetzt endlich die Kurve kriegen.
#
Es wäre gut zu wissen, wie sehr AH die Zusammenstellung des Kaders beeinflussen konnte. Die spielerische Armut im Mittelfeld ist doch keine neue Erkenntnis und existierte bereits in den vergangenen Saisons. Diese konnte immer nur durch läuferischen Aufwand und die unglaubliche Wucht der Stürmer kompensiert werden. Die Bälle wurden auch in den vergangenen Spielzeiten meist nur nach vorne gedroschen und einer der Stürmer hat dann eben geknipst. Diese Wucht fehlt nun und die Verpflichtungen im Mittelfeld (außer Rode, wenn man ihn dazuzählt) haben die Erwartungen deutlich verfehlt. Wenn man es runter bricht haben wir im offensiven zentralen Mittelfeld nur Kamada (leider nicht mit einer notwendigen stabilen Mentalität) der wirklich was mit dem Ball anfangen kann. Der war vor der Saison Streichkandidat.
Das Hütter immer seine „Lieblinge“ spielen lässt ist doch menschlich, da er bei denen sicher hofft, dass sie sein Vertrauen zurück zahlen. Dies ist doch kein Hütter- oder Eintracht-Phänomen. Das ein Trainerwechsel bei der verfehlten Kaderzusammenstellung und unter den zurzeit herrschenden Umständen was bringt, darf zumindest bezweifelt werden. Die Ergebnisse sind mittlerweile zu deutlich, als das man noch von fehlendem Spielglück und nicht von fehlender Qualität auf einigen Positionen sprechen könnte, aber man hat den Eindruck, dass die Verantwortlichen dies immer noch so vermitteln möchten. Kennen wir noch aus 2011 und ich befürchte, dass es genau so enden könnte...
#
Bobic kann sich da nicht rausreden. Dass im Sturm Qualität verloren wurde, wirft ihm niemand ernsthaft vor, dass das Mittelfeld entgegen eigener Aussage nicht spielerisch verstärkt wurde aber schon. Man wollte im Mittelfeld spielerisch weiterkommen und torgefährlicher sein. Das war erklärtes Ziel. Und dieses Ziel wurde ganz ganz weit verfehlt.
#
Also dieses "Man hätte sich in der Winterpause trennen müssen" ist ja nix neues, die Leute, die das gefordert haben, waren aber Mitte Februar recht still geworden.

Interessant ist ja, dass wir zwei Mal diese Saison eingebrochen sind in der Liga. Nach einem 5:1 gegen Bayern und einem 5:0 gegen Augsburg. Also nach den beiden vllt. besten Ligaspielen der Saison.
Ich habe eher das Gefühl, dass es im Team nicht stimmt, dass da auch die Konzentration nicht so hoch gehalten wird wie in den beiden Vorsaisons. Da hatte man das Gefühl, dass das Team auch was erreichen wollte oder auch sich selbst ins Schaufenster stellen wollte (unsere Offensive). Jetzt habe ich wieder das Gefühl, dass da eine etwas träge und in Teilen auch "satte" Mannschaft unterwegs ist.

Vielleicht braucht es, sofern es jetzt nicht zur Wende kommt, einfach einen neuen Impuls, dass auch mal Strukturen aufgebrochen werden, dass sich Spieler erneut beweisen müssen und Spieler, die sich nicht beweisen durften, wieder beweisen wollen.
#
SGE_Werner schrieb:

Also dieses "Man hätte sich in der Winterpause trennen müssen" ist ja nix neues, die Leute, die das gefordert haben, waren aber Mitte Februar recht still geworden.

Sorry, für mich gilt das nicht. Ich habe nach Paderborn die großen Schwankungen kritisiert. Nach den beiden Siegen gegen Leipzig habe ich geschrieben das zu Schwankungen auch gute Leistungen gehören und von einer neuen Stabilität erst geredet werden kann wenn recht zügig mehr als 30 Punkte auf dem Konto sind. Das was gerade passiert ist seit Weihnachten klar zu befürchten und wenn es komplett schief geht der unnötigste Abstieg aller Zeiten. Inzwischen muss man klar sagen AH als allein Verantwortlichen zu sehen wird der Situation nicht mehr gerecht.
#
SGE_Werner schrieb:

Also dieses "Man hätte sich in der Winterpause trennen müssen" ist ja nix neues, die Leute, die das gefordert haben, waren aber Mitte Februar recht still geworden.

Interessant ist ja, dass wir zwei Mal diese Saison eingebrochen sind in der Liga. Nach einem 5:1 gegen Bayern und einem 5:0 gegen Augsburg. Also nach den beiden vllt. besten Ligaspielen der Saison.
Ich habe eher das Gefühl, dass es im Team nicht stimmt, dass da auch die Konzentration nicht so hoch gehalten wird wie in den beiden Vorsaisons. Da hatte man das Gefühl, dass das Team auch was erreichen wollte oder auch sich selbst ins Schaufenster stellen wollte (unsere Offensive). Jetzt habe ich wieder das Gefühl, dass da eine etwas träge und in Teilen auch "satte" Mannschaft unterwegs ist.

Vielleicht braucht es, sofern es jetzt nicht zur Wende kommt, einfach einen neuen Impuls, dass auch mal Strukturen aufgebrochen werden, dass sich Spieler erneut beweisen müssen und Spieler, die sich nicht beweisen durften, wieder beweisen wollen.

Ich stimme deinem Post komplett zu verstehe nur einen  Gedankengang nicht.
Zum einen kritisierst du Forderungem nach Ablösung von Hütter im Winter. ( ich war damals sehr zwiegespalten ob der Frage) und dann zählst du absolut nachvollziehbare Gründe für die Misere auf, die aber so gut wie alle überwiegend auf Hütters Kappe gehen ..

Ich glaube unser aller Problem ist, dass wir uns so sehr wünschen würden mit Adi weitermachen zu können, aber dafür muss er jetzt endlich die Kurve kriegen.
#
municadler schrieb:

Ich glaube unser aller Problem ist, dass wir uns so sehr wünschen würden mit Adi weitermachen zu können, aber dafür muss er jetzt endlich die Kurve kriegen.        


Genau deswegen fand ich es ja auch richtig, ihm die Chance nach der Winterpause zu geben. Einfach damit er zeigen kann, dass es nur ein temporäres Problem war im November / Dezember. Und es ging dann auch wieder gut los, bevor wieder die alten Probleme eklatant zum Tragen kamen.

Und jetzt nach Corona war ja klar, dass es gegen Gladbach und München eher schwierig wird. Aber jetzt hat er eben Freiburg vor der Brust. Gewinnst Du das, wird Adi auch bis Saisonende weiter machen. Verliert er das oder spielen wir Remis (da kommt es auch aufs Wie an) , dann muss man die Reißleine ziehen. Auch weil wir dann noch 7 Spiele haben und noch einen Effekt haben könnten. Und eben machbare Spiele im Restprogramm.

Irgendwas stimmt halt nicht. Die Chemie im Team, die Chemie zwischen Trainer und Team, die Einstellung, vllt. auch die falsche Taktik... Kann ja mal wieder viele kleine Gründe haben. Und meistens ist eben ein Trainerwechsel der einzige schnelle Impuls, der möglich ist. Adi isn guter Trainer, aber vllt. passt es halt einfach nicht in der jetzigen Situation. Dann sollte man bei einem Nicht-Erfolg gegen Freiburg einfach sagen, dass wir einen neuen Impuls brauchen, Hütter freistellen und ihm für seine Arbeit danken und ihm alles Gute wünschen.
#
Dass es für Hübner besser wäre, wenn er keine Interviews geben würde, ist ja nun wirklich auch nicht neu.
Wer hier die Abstiegsgefahr nicht sieht ist völlig weltfremd.
#
Basaltkopp schrieb:

Dass es für Hübner besser wäre, wenn er keine Interviews geben würde, ist ja nun wirklich auch nicht neu.
Wer hier die Abstiegsgefahr nicht sieht ist völlig weltfremd.

Man will die Gefahr nicht sehen. Das würde bedeuten das Manager des Jahres versagt haben. Das hat Auswirkungen auf die Zukunft dieser Leute die sich wohl in ein paar Jahren in Dortmund oder zumindest als Völler Nachfolger gesehen haben. Offensichtlich ist man bereit ein hohes Risiko zu gehen um ihren Erfolg weiter führen zu können. Ich meine da nicht in erster Linie BH.
#
Bobic kann sich da nicht rausreden. Dass im Sturm Qualität verloren wurde, wirft ihm niemand ernsthaft vor, dass das Mittelfeld entgegen eigener Aussage nicht spielerisch verstärkt wurde aber schon. Man wollte im Mittelfeld spielerisch weiterkommen und torgefährlicher sein. Das war erklärtes Ziel. Und dieses Ziel wurde ganz ganz weit verfehlt.
#
municadler schrieb:

Bobic kann sich da nicht rausreden. Dass im Sturm Qualität verloren wurde, wirft ihm niemand ernsthaft vor, dass das Mittelfeld entgegen eigener Aussage nicht spielerisch verstärkt wurde aber schon. Man wollte im Mittelfeld spielerisch weiterkommen und torgefährlicher sein. Das war erklärtes Ziel. Und dieses Ziel wurde ganz ganz weit verfehlt.

Das ist der wesentliche Fehler in der Kaderzusammenstellung. Da stimme ich dir voll und ganz zu.
#
municadler schrieb:

Ich glaube unser aller Problem ist, dass wir uns so sehr wünschen würden mit Adi weitermachen zu können, aber dafür muss er jetzt endlich die Kurve kriegen.        


Genau deswegen fand ich es ja auch richtig, ihm die Chance nach der Winterpause zu geben. Einfach damit er zeigen kann, dass es nur ein temporäres Problem war im November / Dezember. Und es ging dann auch wieder gut los, bevor wieder die alten Probleme eklatant zum Tragen kamen.

Und jetzt nach Corona war ja klar, dass es gegen Gladbach und München eher schwierig wird. Aber jetzt hat er eben Freiburg vor der Brust. Gewinnst Du das, wird Adi auch bis Saisonende weiter machen. Verliert er das oder spielen wir Remis (da kommt es auch aufs Wie an) , dann muss man die Reißleine ziehen. Auch weil wir dann noch 7 Spiele haben und noch einen Effekt haben könnten. Und eben machbare Spiele im Restprogramm.

Irgendwas stimmt halt nicht. Die Chemie im Team, die Chemie zwischen Trainer und Team, die Einstellung, vllt. auch die falsche Taktik... Kann ja mal wieder viele kleine Gründe haben. Und meistens ist eben ein Trainerwechsel der einzige schnelle Impuls, der möglich ist. Adi isn guter Trainer, aber vllt. passt es halt einfach nicht in der jetzigen Situation. Dann sollte man bei einem Nicht-Erfolg gegen Freiburg einfach sagen, dass wir einen neuen Impuls brauchen, Hütter freistellen und ihm für seine Arbeit danken und ihm alles Gute wünschen.
#
SGE_Werner schrieb:

Dann sollte man bei einem Nicht-Erfolg gegen Freiburg einfach sagen, dass wir einen neuen Impuls brauchen, Hütter freistellen und ihm für seine Arbeit danken und ihm alles Gute wünschen.


Das wird nicht passieren wenn das Spiel verloren geht und das ist dann auch richtig. Freiburg ist keine Laufkundschaft und stärker einzuschätzen als Union und Basel. Nach der Niederlage gegen Basel war es eigentlich so weit das hätte gehandelt werden müssen. Ist aber Geschichte. Ich denke erst wenn Panik ausgebrochen ist wird man etwas tun aber vielleicht kommt es ja gar nicht so weit.
#
municadler schrieb:

Bobic kann sich da nicht rausreden. Dass im Sturm Qualität verloren wurde, wirft ihm niemand ernsthaft vor, dass das Mittelfeld entgegen eigener Aussage nicht spielerisch verstärkt wurde aber schon. Man wollte im Mittelfeld spielerisch weiterkommen und torgefährlicher sein. Das war erklärtes Ziel. Und dieses Ziel wurde ganz ganz weit verfehlt.

Das ist der wesentliche Fehler in der Kaderzusammenstellung. Da stimme ich dir voll und ganz zu.
#
JohanCruyff schrieb:

municadler schrieb:

Bobic kann sich da nicht rausreden. Dass im Sturm Qualität verloren wurde, wirft ihm niemand ernsthaft vor, dass das Mittelfeld entgegen eigener Aussage nicht spielerisch verstärkt wurde aber schon. Man wollte im Mittelfeld spielerisch weiterkommen und torgefährlicher sein. Das war erklärtes Ziel. Und dieses Ziel wurde ganz ganz weit verfehlt.

Das ist der wesentliche Fehler in der Kaderzusammenstellung. Da stimme ich dir voll und ganz zu.

Ich stimme dem nicht zu. Der Kader ist nicht so schlecht. AH kann aus nicht bekannten Gründen nicht mit dem Kader. Daraus hätte FB Konsequenzen ziehen müssen. Darin liegt sein Hauptversagen.
#
JohanCruyff schrieb:

municadler schrieb:

Bobic kann sich da nicht rausreden. Dass im Sturm Qualität verloren wurde, wirft ihm niemand ernsthaft vor, dass das Mittelfeld entgegen eigener Aussage nicht spielerisch verstärkt wurde aber schon. Man wollte im Mittelfeld spielerisch weiterkommen und torgefährlicher sein. Das war erklärtes Ziel. Und dieses Ziel wurde ganz ganz weit verfehlt.

Das ist der wesentliche Fehler in der Kaderzusammenstellung. Da stimme ich dir voll und ganz zu.

Ich stimme dem nicht zu. Der Kader ist nicht so schlecht. AH kann aus nicht bekannten Gründen nicht mit dem Kader. Daraus hätte FB Konsequenzen ziehen müssen. Darin liegt sein Hauptversagen.
#
Mike 56 schrieb:

Daraus hätte FB Konsequenzen ziehen müssen.


Du forderst. dass man nach dem Basel-Spiel hätte Konsequenzen ziehen müssen. Bei allem Respekt. Das hätte außerhalb von ein paar Frankfurt-Fans niemand außerhalb Frankfurt verstanden. Niemand. Und wenn dann keine Verbesserung nach Corona gekommen wäre, wäre Bobic auch dafür zerrissen worden. Wir waren nur einmal diese Saison an einem Punkt, wo man ohne weiteres hätte Hütter entlassen können und das war zur Winterpause.
#
Mike 56 schrieb:

Daraus hätte FB Konsequenzen ziehen müssen.


Du forderst. dass man nach dem Basel-Spiel hätte Konsequenzen ziehen müssen. Bei allem Respekt. Das hätte außerhalb von ein paar Frankfurt-Fans niemand außerhalb Frankfurt verstanden. Niemand. Und wenn dann keine Verbesserung nach Corona gekommen wäre, wäre Bobic auch dafür zerrissen worden. Wir waren nur einmal diese Saison an einem Punkt, wo man ohne weiteres hätte Hütter entlassen können und das war zur Winterpause.
#
SGE_Werner schrieb:

Wir waren nur einmal diese Saison an einem Punkt, wo man ohne weiteres hätte Hütter entlassen können und das war zur Winterpause.


Sorry das habe ich damals auch gesagt konnte man aber nach Basel nicht mehr . Das Ganze ist doch offensichtlich. Ein Kader der so große Schwankungen hat kann nicht schlecht sein sonst hätte es die guten Leistungen nicht gegeben. Das Problem ist das AH es eigentlich seit Ende letzte Saison es nicht schafft die Schwankungen zu beseitigen oder zu reduzieren. Daraus muss der sportliche Leiter irgendwann Schlüsse ziehen auch wenn sie ihm nicht gefallen und zwar bevor eine Situation eintritt wie sie sich jetzt abzeichnet. Klar war eigentlich an Weihnachten das man handeln muss.
#
JohanCruyff schrieb:

municadler schrieb:

Bobic kann sich da nicht rausreden. Dass im Sturm Qualität verloren wurde, wirft ihm niemand ernsthaft vor, dass das Mittelfeld entgegen eigener Aussage nicht spielerisch verstärkt wurde aber schon. Man wollte im Mittelfeld spielerisch weiterkommen und torgefährlicher sein. Das war erklärtes Ziel. Und dieses Ziel wurde ganz ganz weit verfehlt.

Das ist der wesentliche Fehler in der Kaderzusammenstellung. Da stimme ich dir voll und ganz zu.

Ich stimme dem nicht zu. Der Kader ist nicht so schlecht. AH kann aus nicht bekannten Gründen nicht mit dem Kader. Daraus hätte FB Konsequenzen ziehen müssen. Darin liegt sein Hauptversagen.
#
Mike 56 schrieb:

JohanCruyff schrieb:

municadler schrieb:

Bobic kann sich da nicht rausreden. Dass im Sturm Qualität verloren wurde, wirft ihm niemand ernsthaft vor, dass das Mittelfeld entgegen eigener Aussage nicht spielerisch verstärkt wurde aber schon. Man wollte im Mittelfeld spielerisch weiterkommen und torgefährlicher sein. Das war erklärtes Ziel. Und dieses Ziel wurde ganz ganz weit verfehlt.

Das ist der wesentliche Fehler in der Kaderzusammenstellung. Da stimme ich dir voll und ganz zu.

Ich stimme dem nicht zu. Der Kader ist nicht so schlecht. AH kann aus nicht bekannten Gründen nicht mit dem Kader. Daraus hätte FB Konsequenzen ziehen müssen. Darin liegt sein Hauptversagen.


Das stimmt. Habe ich in meinem offen Brief an Adi ja auch so geschrieben. Ich wollte aber etwas anderes sagen: die Einkäufe und Aufstellungen passen nicht gut zu der Ansage, man wolle mehr Ballbesitz, Torgefährlichkeit und Kreativität im Mittelfeld haben. Wenn man das will und holt dafür Kohr und Sow, dann ist das schon ein wesentlicher Fehler.
#
Mike 56 schrieb:

Daraus hätte FB Konsequenzen ziehen müssen.


Du forderst. dass man nach dem Basel-Spiel hätte Konsequenzen ziehen müssen. Bei allem Respekt. Das hätte außerhalb von ein paar Frankfurt-Fans niemand außerhalb Frankfurt verstanden. Niemand. Und wenn dann keine Verbesserung nach Corona gekommen wäre, wäre Bobic auch dafür zerrissen worden. Wir waren nur einmal diese Saison an einem Punkt, wo man ohne weiteres hätte Hütter entlassen können und das war zur Winterpause.
#
SGE_Werner schrieb:

Du forderst. dass man nach dem Basel-Spiel hätte Konsequenzen ziehen müssen. Bei allem Respekt. Das hätte außerhalb von ein paar Frankfurt-Fans niemand außerhalb Frankfurt verstanden

Ich muss dem nochmal widersprechen. Ob andere das verstehen kann kein Grund sein . Egal für was. Man hat nach Weihnachten ja gehandelt und dann im Februar auch Erfolg gehabt. Für mich war damals die Frage ist das dauerhaft oder einfach nur Teil der seit Monaten vorhandenen Schwankungen. Diese Frage ist für mich nach dem Union und Basel Spiel beantwortet.  
#
municadler schrieb:

Ich glaube unser aller Problem ist, dass wir uns so sehr wünschen würden mit Adi weitermachen zu können, aber dafür muss er jetzt endlich die Kurve kriegen.        


Genau deswegen fand ich es ja auch richtig, ihm die Chance nach der Winterpause zu geben. Einfach damit er zeigen kann, dass es nur ein temporäres Problem war im November / Dezember. Und es ging dann auch wieder gut los, bevor wieder die alten Probleme eklatant zum Tragen kamen.

Und jetzt nach Corona war ja klar, dass es gegen Gladbach und München eher schwierig wird. Aber jetzt hat er eben Freiburg vor der Brust. Gewinnst Du das, wird Adi auch bis Saisonende weiter machen. Verliert er das oder spielen wir Remis (da kommt es auch aufs Wie an) , dann muss man die Reißleine ziehen. Auch weil wir dann noch 7 Spiele haben und noch einen Effekt haben könnten. Und eben machbare Spiele im Restprogramm.

Irgendwas stimmt halt nicht. Die Chemie im Team, die Chemie zwischen Trainer und Team, die Einstellung, vllt. auch die falsche Taktik... Kann ja mal wieder viele kleine Gründe haben. Und meistens ist eben ein Trainerwechsel der einzige schnelle Impuls, der möglich ist. Adi isn guter Trainer, aber vllt. passt es halt einfach nicht in der jetzigen Situation. Dann sollte man bei einem Nicht-Erfolg gegen Freiburg einfach sagen, dass wir einen neuen Impuls brauchen, Hütter freistellen und ihm für seine Arbeit danken und ihm alles Gute wünschen.
#
SGE_Werner schrieb:

Einfach damit er zeigen kann, dass es nur ein temporäres Problem war im November / Dezember.

Wir stolpern schon die ganze Saison auf dem Platz rum, nicht nur im November und Dezember. Von daher kann von temporär keine Rede sein. Sicher gab es ein paar wenige Ausreißer zum etwas besseren hin, aber das war es dann auch schon.


Teilen