Nachbetrachtung zum Heimspielsatzundsieg gegen Freiburg

#
Adler_Steigflug schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Schreckofant schrieb:

Auf dem Papier war Freiburg heut auch haushoch üerlegen,

Auf welchem Papier? Auf Deinem benutzten Toielttenpapier?


Nix für ungut, Basalti. Die reinen Zahlen sprechen für Freiburg:

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2018-19/18/4243423/0/default/0/default/spieldaten_eintracht-frankfurt-32_sc-freiburg-7.html

Tatsächlich fiel mir das auch nicht so sehr auf. Freiburg hatte 21 Torschüsse? Wirklich? Woher kamen die denn?

Man kann immer wieder nur den Hut vor der Kaltschnäuzigkeit unserer Büffel ziehen. Für unser Mittelfeld sprechen diese Zahlen aber nicht. Rode hatte für mich aber einen soliden Job gemacht. Wie so oft muss ich aber sagen: De Guzman hat mich nicht vom Hocker.

Also, ich würde diesen Zahlen entnehmen, dass es ein relativ ausgeglichenes Spiel war. Das war es ja auch. Freiburg mit 21 Toschüssen? Imlebbenet. Vielleicht 21 mal Richtung Tor geschossen, das kann sein. Dann ist es aber auch kein Zeichen von Überlegenheit, wenn man von 21 "Torschüssen" nur einen einzigen reinbringt. Das ist dann eher ein Zeichen von Unvermögen.
Mein Eindruck im Stadion war auch so: Spiel auf Augenhöhe. Was denen fehlt, ist die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Oder man könnte es auch anders sagen: wir haben in den letzten 20 Metern vorm Tor sehr gut verteidigt.
Wenn übrigens die 100%igen der letzten 10 Minuten rein gehen (da haben sich unsere Jungs ja schon richtig Mühe gegeben, vorbeizuschießen), dann geht das Spiel 5:1 oder 6:1 aus. Dann käme man wohl nicht mehr auf die absurde Idee, dass Freiburg "haushoch überlegen" war.
#
clakir schrieb:

"haushoch überlegen"
Selbst wenn Freiburg "haushoch überlegen" gewesen wäre, spräche es erst recht für unsere Effizienz, dennoch gewonnen zu haben.
#
Freiburg hat eine gute Truppe, das ist nix neues. Die stehen nicht umsonst mit gehörigem Abstand weg von den Abstiegsplätzen. Gut organisiert, spielerisch ordentlich, kämpferisch stark, taktisch fast immer gut eingestellt. Streich ist schon ein sehr sehr guter Trainer, das hat man auch heute in Ansätzen immer wieder sehen können.

Trotzdem war es ein absolut verdienter Sieg für uns. Wir hatten im Umschaltspiel immer wieder hervorragende Aktionen, da sind die Freiburger kaum mitgekommen. Immer wenn es schnell wurde haben die gehörig geschwommen.
Das 1:0 war halt ganz klar der Dosenöffner, unsere offensive Kaltschnäuzigkeit war sicherlich der größte Unterschied heute.

Diese Kaltschnäuzigkeit haben wir in der 2.Hälfte leider abgelegt, wenn wir die 4-5 dicken Torchancen genutzt hätten wäre was ähnliches wie das 7:1 gegen Düsseldorf bei rausgekommen.

#
Für mich war übrigens Spieler des Spiels - einmal mehr - der Seb. Auch Ante war saustark, keine Frage; bei ihm spürt man wahnsinnig deutlich, wie geil er darauf ist, Tore zu machen. Aber Seb ist der König vorne drin. Der kann praktisch in jeder beliebigen Situation angespielt werden, behauptet sich dann ganz cool in einem Gewühl von drei oder vier Gegenspielern und legt dann den Ball so ruhhig auf den nächsten freien Mann ab, als stünde er ganz alleine auf der Wiese. Einfach Spitzenklasse.
Den Seb würde ich von unseren drei Büffeln am hallerwenigsten gehen lassen im Sommer.
#
9:21 Torschüsse.. ich denke die eher zurückhaltende Zufriendenheit einiger hier ist schon irgendwo berechtigt und begründet. Dennoch glückwunsch an das Team. Früher hätten so ein Spiel niemals gewonnen.
#
AdlerAusBosnien schrieb:

9:21 Torschüsse.. ich denke die eher zurückhaltende Zufriendenheit einiger hier ist schon irgendwo berechtigt und begründet. Dennoch glückwunsch an das Team. Früher hätten so ein Spiel niemals gewonnen.


Da sieht man mal wie diese Statistiken täuschen können. Von den angeblich 21 Torschüssen der Freiburger waren vielleicht 4-5 wirklich gefährlich, von den 9 Torschüssen von uns waren 8 gefährlich. Das gefühlte Großchancen-Verhältnis würde ich mal mit 8:4 für uns beziffern... und entscheidend sind für mich die richtigen Chancen und nicht irgendwelche Krüppelschüsschen von Gondorf oder Waldschmidt.
#
AdlerAusBosnien schrieb:

9:21 Torschüsse.. ich denke die eher zurückhaltende Zufriendenheit einiger hier ist schon irgendwo berechtigt und begründet. Dennoch glückwunsch an das Team. Früher hätten so ein Spiel niemals gewonnen.


Da sieht man mal wie diese Statistiken täuschen können. Von den angeblich 21 Torschüssen der Freiburger waren vielleicht 4-5 wirklich gefährlich, von den 9 Torschüssen von uns waren 8 gefährlich. Das gefühlte Großchancen-Verhältnis würde ich mal mit 8:4 für uns beziffern... und entscheidend sind für mich die richtigen Chancen und nicht irgendwelche Krüppelschüsschen von Gondorf oder Waldschmidt.
#
Diegito schrieb:

on den angeblich 21 Torschüssen der Freiburger waren vielleicht 4-5 wirklich gefährlich, von den 9 Torschüssen von uns waren 8 gefährlich. Das gefühlte Großchancen-Verhältnis würde ich mal mit 8:4 für uns beziffern...

Habe ich ähnlich wahrgenommen.
#
Rode wird uns richtig gut tun.
Da bin ich mir sicher.
Hoffe die Knochen halten.
#
AdlerAusBosnien schrieb:

9:21 Torschüsse.. ich denke die eher zurückhaltende Zufriendenheit einiger hier ist schon irgendwo berechtigt und begründet. Dennoch glückwunsch an das Team. Früher hätten so ein Spiel niemals gewonnen.


Da sieht man mal wie diese Statistiken täuschen können. Von den angeblich 21 Torschüssen der Freiburger waren vielleicht 4-5 wirklich gefährlich, von den 9 Torschüssen von uns waren 8 gefährlich. Das gefühlte Großchancen-Verhältnis würde ich mal mit 8:4 für uns beziffern... und entscheidend sind für mich die richtigen Chancen und nicht irgendwelche Krüppelschüsschen von Gondorf oder Waldschmidt.
#
Ich habe mir die Torschüsse nochmal angesehen und Freiburg hatte neben dem Tor nur eine Torchance mit 15% Wahrscheinlichkeit und der Rest waren alles 5% Chancen. Wir hatten hingegen mehrere Chancen mit einer Wahrscheinlichkeit zwischen 20 und 40%.
Es kommt nicht auf die Anzahl der Torchancen an sondern auf die Qualität der Chancen. Und da ist es nunmal so das wir die ganze Saison über sehr hochwertige Chancen erspielen während wir den Gegner meist nur zu schlechten Abschlüssen kommen lassen.
#
Für mich war übrigens Spieler des Spiels - einmal mehr - der Seb. Auch Ante war saustark, keine Frage; bei ihm spürt man wahnsinnig deutlich, wie geil er darauf ist, Tore zu machen. Aber Seb ist der König vorne drin. Der kann praktisch in jeder beliebigen Situation angespielt werden, behauptet sich dann ganz cool in einem Gewühl von drei oder vier Gegenspielern und legt dann den Ball so ruhhig auf den nächsten freien Mann ab, als stünde er ganz alleine auf der Wiese. Einfach Spitzenklasse.
Den Seb würde ich von unseren drei Büffeln am hallerwenigsten gehen lassen im Sommer.
#
clakir schrieb:

Für mich war übrigens Spieler des Spiels - einmal mehr - der Seb. Auch Ante war saustark, keine Frage; bei ihm spürt man wahnsinnig deutlich, wie geil er darauf ist, Tore zu machen. Aber Seb ist der König vorne drin. Der kann praktisch in jeder beliebigen Situation angespielt werden, behauptet sich dann ganz cool in einem Gewühl von drei oder vier Gegenspielern und legt dann den Ball so ruhhig auf den nächsten freien Mann ab, als stünde er ganz alleine auf der Wiese. Einfach Spitzenklasse.
Den Seb würde ich von unseren drei Büffeln am hallerwenigsten gehen lassen im Sommer.


Unabhängig davon, dass ich deine Meinung teile, gratuliere ich dir hiermit zum Wortwitz des Tages.. „am hallerwenigsten“.. Spitzenklasse
#
clakir schrieb:

Für mich war übrigens Spieler des Spiels - einmal mehr - der Seb. Auch Ante war saustark, keine Frage; bei ihm spürt man wahnsinnig deutlich, wie geil er darauf ist, Tore zu machen. Aber Seb ist der König vorne drin. Der kann praktisch in jeder beliebigen Situation angespielt werden, behauptet sich dann ganz cool in einem Gewühl von drei oder vier Gegenspielern und legt dann den Ball so ruhhig auf den nächsten freien Mann ab, als stünde er ganz alleine auf der Wiese. Einfach Spitzenklasse.
Den Seb würde ich von unseren drei Büffeln am hallerwenigsten gehen lassen im Sommer.


Unabhängig davon, dass ich deine Meinung teile, gratuliere ich dir hiermit zum Wortwitz des Tages.. „am hallerwenigsten“.. Spitzenklasse
#
Shah0405 schrieb:

clakir schrieb:

Für mich war übrigens Spieler des Spiels - einmal mehr - der Seb. Auch Ante war saustark, keine Frage; bei ihm spürt man wahnsinnig deutlich, wie geil er darauf ist, Tore zu machen. Aber Seb ist der König vorne drin. Der kann praktisch in jeder beliebigen Situation angespielt werden, behauptet sich dann ganz cool in einem Gewühl von drei oder vier Gegenspielern und legt dann den Ball so ruhhig auf den nächsten freien Mann ab, als stünde er ganz alleine auf der Wiese. Einfach Spitzenklasse.
Den Seb würde ich von unseren drei Büffeln am hallerwenigsten gehen lassen im Sommer.


Unabhängig davon, dass ich deine Meinung teile, gratuliere ich dir hiermit zum Wortwitz des Tages.. „am hallerwenigsten“.. Spitzenklasse

Wenn ihr mich fragt, würde die neue hessische Landesregierung übrigens gut dran tun, wenn sie den 1.November zu einem gesetzlichen Feiertag erklären würde. Schließlich ist das Hallerheiligen.
#
Shah0405 schrieb:

clakir schrieb:

Für mich war übrigens Spieler des Spiels - einmal mehr - der Seb. Auch Ante war saustark, keine Frage; bei ihm spürt man wahnsinnig deutlich, wie geil er darauf ist, Tore zu machen. Aber Seb ist der König vorne drin. Der kann praktisch in jeder beliebigen Situation angespielt werden, behauptet sich dann ganz cool in einem Gewühl von drei oder vier Gegenspielern und legt dann den Ball so ruhhig auf den nächsten freien Mann ab, als stünde er ganz alleine auf der Wiese. Einfach Spitzenklasse.
Den Seb würde ich von unseren drei Büffeln am hallerwenigsten gehen lassen im Sommer.


Unabhängig davon, dass ich deine Meinung teile, gratuliere ich dir hiermit zum Wortwitz des Tages.. „am hallerwenigsten“.. Spitzenklasse

Wenn ihr mich fragt, würde die neue hessische Landesregierung übrigens gut dran tun, wenn sie den 1.November zu einem gesetzlichen Feiertag erklären würde. Schließlich ist das Hallerheiligen.
#
Zusätzlich zum Antedankfest, versteht sich!
#
Zusätzlich zum Antedankfest, versteht sich!
#
Ihr meint: so wie in Holland den Haschermittwoch?
#
Adler_Steigflug schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Schreckofant schrieb:

Auf dem Papier war Freiburg heut auch haushoch üerlegen,

Auf welchem Papier? Auf Deinem benutzten Toielttenpapier?


Nix für ungut, Basalti. Die reinen Zahlen sprechen für Freiburg:

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2018-19/18/4243423/0/default/0/default/spieldaten_eintracht-frankfurt-32_sc-freiburg-7.html

Tatsächlich fiel mir das auch nicht so sehr auf. Freiburg hatte 21 Torschüsse? Wirklich? Woher kamen die denn?

Man kann immer wieder nur den Hut vor der Kaltschnäuzigkeit unserer Büffel ziehen. Für unser Mittelfeld sprechen diese Zahlen aber nicht. Rode hatte für mich aber einen soliden Job gemacht. Wie so oft muss ich aber sagen: De Guzman hat mich nicht vom Hocker.

Also, ich würde diesen Zahlen entnehmen, dass es ein relativ ausgeglichenes Spiel war. Das war es ja auch. Freiburg mit 21 Toschüssen? Imlebbenet. Vielleicht 21 mal Richtung Tor geschossen, das kann sein. Dann ist es aber auch kein Zeichen von Überlegenheit, wenn man von 21 "Torschüssen" nur einen einzigen reinbringt. Das ist dann eher ein Zeichen von Unvermögen.
Mein Eindruck im Stadion war auch so: Spiel auf Augenhöhe. Was denen fehlt, ist die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Oder man könnte es auch anders sagen: wir haben in den letzten 20 Metern vorm Tor sehr gut verteidigt.
Wenn übrigens die 100%igen der letzten 10 Minuten rein gehen (da haben sich unsere Jungs ja schon richtig Mühe gegeben, vorbeizuschießen), dann geht das Spiel 5:1 oder 6:1 aus. Dann käme man wohl nicht mehr auf die absurde Idee, dass Freiburg "haushoch überlegen" war.
#
clakir schrieb:

Dann käme man wohl nicht mehr auf die absurde Idee, dass Freiburg "haushoch überlegen" war.

Da steht "auf dem Papier" war Freiburg haushoch überlegen, hinsichtlich der 21:9 Torschüsse bei der jeder der das Spiel nicht gesehen hat sagen würde das war ein "glücklicher Sieg".

Und das war im direkten Bezug auf die Chancenverwertungsdiskussion, die darlegen sollte, dass jene Chancenverwertungsstatistiken nicht die Qualität der Chancen wiederspiegeln.

Nächstesmal Hirn anschalten vorm rumpöbeln.
#
clakir schrieb:

Dann käme man wohl nicht mehr auf die absurde Idee, dass Freiburg "haushoch überlegen" war.

Da steht "auf dem Papier" war Freiburg haushoch überlegen, hinsichtlich der 21:9 Torschüsse bei der jeder der das Spiel nicht gesehen hat sagen würde das war ein "glücklicher Sieg".

Und das war im direkten Bezug auf die Chancenverwertungsdiskussion, die darlegen sollte, dass jene Chancenverwertungsstatistiken nicht die Qualität der Chancen wiederspiegeln.

Nächstesmal Hirn anschalten vorm rumpöbeln.
#
Rumpöbeln bezug sich übrigens auf Basaltkopf und nicht dich. Aber das ist man ja gewohnt bbei ihm.
#
Leute bleibt mal bisschen cool. Jeder labert mal bisschen scheiße, auch ich. Wenn ich nicht sogar öfter mal scheiße laber. Kein Grund aber die andern zu beleidigen. Freut euch doch einfach mal das der Auftakt geglückt ist, und trinkt meinentwegen noch ein Bier oder sowas.
#
AdlerAusBosnien schrieb:

9:21 Torschüsse.. ich denke die eher zurückhaltende Zufriendenheit einiger hier ist schon irgendwo berechtigt und begründet. Dennoch glückwunsch an das Team. Früher hätten so ein Spiel niemals gewonnen.


Da sieht man mal wie diese Statistiken täuschen können. Von den angeblich 21 Torschüssen der Freiburger waren vielleicht 4-5 wirklich gefährlich, von den 9 Torschüssen von uns waren 8 gefährlich. Das gefühlte Großchancen-Verhältnis würde ich mal mit 8:4 für uns beziffern... und entscheidend sind für mich die richtigen Chancen und nicht irgendwelche Krüppelschüsschen von Gondorf oder Waldschmidt.
#
Diegito schrieb:

AdlerAusBosnien schrieb:

9:21 Torschüsse.. ich denke die eher zurückhaltende Zufriendenheit einiger hier ist schon irgendwo berechtigt und begründet. Dennoch glückwunsch an das Team. Früher hätten so ein Spiel niemals gewonnen.


Da sieht man mal wie diese Statistiken täuschen können. Von den angeblich 21 Torschüssen der Freiburger waren vielleicht 4-5 wirklich gefährlich, von den 9 Torschüssen von uns waren 8 gefährlich. Das gefühlte Großchancen-Verhältnis würde ich mal mit 8:4 für uns beziffern... und entscheidend sind für mich die richtigen Chancen und nicht irgendwelche Krüppelschüsschen von Gondorf oder Waldschmidt.


Genauso war es auch. Freiburg hatte vielleicht drei gute Torchancen: Höler kurz vor Trapp, Distanzschuss Stenzel, den Trapp über die Latte lenkte und dann wo Trappo kurz vor Ende nochmal eine Chance der Freiburger mit dem Fuß klärte. Vielmehr hatte Freiburg jetzt auch nicht.
Die Eintracht war einfach effektiver und Freiburg hätte sich nicht beschweren können, wenn wir am Ende noch die drei klaren 100%igen gemacht hätten...
#
In der ersten Hälfte passiert nichts und wir führen plötzlich 3:0, in der zweiten Hälfte spielen wir, als ob wir verlieren wollen und dennoch müsste es 5:0 Für uns ausgehen.
Also eigentlich alles wie in der Hinrunde!

Rode fand ich richtig gut, bereits voll dabei mit vielen Aktionen. Der wird uns noch gut tun in der Rückrunde.
Unsere Büffel haben gezeigt, dass sie keine Hinrundenfliege waren. Beeindruckendes Zeichen an die Liga von den Dreien!
#
Im Stadion heute ein eher durchschnittliches Spiel gesehen. 1. Halbzeit ein schwaches, nur auf Abwehr ausgerichtetes Freiburg und eine drückend überlegene, aber meistens ratlose Eintracht - bis das Trio infernale gnadenlos zuschlug.
2. Halbzeit Freiburg wie aus einem Guss - bis zum Strafraum. Dafür Räume und Chancen in Hülle und Fülle für die Eintracht.
Die Defensive ist - bis auf Trapp - noch nicht auf Betriebstemperatur. Die muss sich sehr schnell um Einiges steigern. Das Mittelfeld eifrig, aber dünn besetzt und ohne zündende Ideen. Rode eine Verstärkung - klasse, dass er vor allem in der 1. Halbzeit als Einziger den Weg zur gegnerischen Grundlinie fand. Haller und Rebic sehr stark.
Videobeweis unnötig. Der SR-Assi auf der HT-Seite schwach. SR über weite Strecken Ok.

Insgesamt Freude über drei Punkte und Erleichterung, dass uns die Diva erspart blieb.
#
Insgesamt ein sehr verdienter Sieg gegen gute Freiburger. Bis zum 1:0 war das Spiel ausgeglichen, aber als die Dose geöffnet war, ging es gut ab. Zur zweiten Hz muss man dann einfach auf 4:0 erhöhen, da hatte man drei richtig gute / 100%ige bis Freiburg überhaupt mal wieder vors Tor kam. Danach hat man leider noch weitere richtige gute Dinger vergeben, das war ein wenig ärgerlich.

Aber, dann macht man zumindest noch das 4:1, das der Schiri zurück pfeift. Seit wann werden Tore nach maximal “Kann” Fouls wieder negiert. Nach den bekannten Regeln mal wieder eine klare Fehlentscheidung, die diesmal zumindest nicht wie in Berlin (da war es genau umgekehrt) Punkte kostet. Ganz schwach vom Schiri! Denn da darf es “nach der eigentlichen Auslegung” wieder mal keine zwei Meinungen geben.
#
In der ersten Hälfte passiert nichts und wir führen plötzlich 3:0, in der zweiten Hälfte spielen wir, als ob wir verlieren wollen und dennoch müsste es 5:0 Für uns ausgehen.
Also eigentlich alles wie in der Hinrunde!

Rode fand ich richtig gut, bereits voll dabei mit vielen Aktionen. Der wird uns noch gut tun in der Rückrunde.
Unsere Büffel haben gezeigt, dass sie keine Hinrundenfliege waren. Beeindruckendes Zeichen an die Liga von den Dreien!
#
Der Schuss den Trapp über die Latte gelenkt hat war aber auch nur eine 10% Chance, genau wie das 2:0 von Rebic. Unsere anderen beiden Tore hatten dafür eine Wahrscheinlichkeit von 30 bzw 45%.
Unsere anderen Chancen in der zweiten Hälfte hatten eine Wahrscheinlichkeit von 25, zweimal 30 und einmal 40% während Freiburg ansonsten nur Chancen mit einer 5% Chance hinbekommen hat.
Im Hinspiel hatte Freiburg bei den über 20 Torschüssen auch nur eine Chance dabei die besser war als 5% während unsere beiden Tore 40 bzw 45% hatten und Rebic noch eine 30%ige versemmelt hatte.

In beiden Spielen hatten wir deutlich weniger Torschüsse aber aufgrund der Chancenqualität trotzdem verdient gewonnen. Auch weil man die Chancen nicht aufaddieren kann und 20 5% Chancen somit auch nicht 1 verdientes Tor sind.

Und das ist etwas das Hütter, genau wie Favre immer predigt. Mit viel Ballbesitz gewinnt man keine Spiele und man gewinnt auch keine Spiele wenn man 50 mal aus schlechter lage aufs Tor schießt. Man gewinnt Spiele indem man seine Stürmer in guten Positionen frei zum Abschluß kommen lässt.

Und da möchte ich heute nochmal Haller loben. Der hat den anderen Spielern heute im Strafraum ein ums andere Mal viel Platz im Strafraum gemacht weil er voll zum Fünfmeterraum durch ist und beide Innenverteidiger mitgehen mussten.
Das er da selbst keine Chance haben wird um abzuschließen wusste er sicher. Aber er wusste auch das der Raum hinter ihm dann für Jovic und Rebic komplett frei ist.
#
Insgesamt ein sehr verdienter Sieg gegen gute Freiburger. Bis zum 1:0 war das Spiel ausgeglichen, aber als die Dose geöffnet war, ging es gut ab. Zur zweiten Hz muss man dann einfach auf 4:0 erhöhen, da hatte man drei richtig gute / 100%ige bis Freiburg überhaupt mal wieder vors Tor kam. Danach hat man leider noch weitere richtige gute Dinger vergeben, das war ein wenig ärgerlich.

Aber, dann macht man zumindest noch das 4:1, das der Schiri zurück pfeift. Seit wann werden Tore nach maximal “Kann” Fouls wieder negiert. Nach den bekannten Regeln mal wieder eine klare Fehlentscheidung, die diesmal zumindest nicht wie in Berlin (da war es genau umgekehrt) Punkte kostet. Ganz schwach vom Schiri! Denn da darf es “nach der eigentlichen Auslegung” wieder mal keine zwei Meinungen geben.
#
Nach der aktuellen Auslegung war es richtig da Foul zu pfeifen. Rebic holt mit dem Arm aus und trifft den Abwehrspieler, wodurch der zu Fall kommt und keine Chance hat den Zweikampf zu führen.
Rebic hätte den Zweikampf sicher auch so gewonnen und den Ball weiterleiten können aber es bleibt immernoch ein glasklares Foul.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!