Vorfälle vor dem Spiel gegen Donezk

#
Zwar ein wenig OT aber in DD gab es von der Fanhilfe diesen Bericht vom 24.3.2019, wenn komplett falsch, bitte verschieben oder löschen.
http://www.schwarz-gelbe-hilfe.de/?p=1484 sehr interessant.
#
greg schrieb:

Es sind 2% der Fälle, in denen überhaupt ein Verfahren eröffnet wird. D.h. 98% der Anzeigen führen nicht mal zu einem Gerichtsprozess.

Sind wir auf der Amnesty Länderskala nicht glorreich irgendwo auf Platz 150 von 200 zwischen Kazakhstan und den Philippinen?
#
Partystimmung schrieb:

greg schrieb:

Es sind 2% der Fälle, in denen überhaupt ein Verfahren eröffnet wird. D.h. 98% der Anzeigen führen nicht mal zu einem Gerichtsprozess.

Sind wir auf der Amnesty Länderskala nicht glorreich irgendwo auf Platz 150 von 200 zwischen Kazakhstan und den Philippinen?

Kann ich dir nicht beantworten. Aber ich sags mal so: viel weniger als 2% geht ja nicht.
#
Partystimmung schrieb:

greg schrieb:

Es sind 2% der Fälle, in denen überhaupt ein Verfahren eröffnet wird. D.h. 98% der Anzeigen führen nicht mal zu einem Gerichtsprozess.

Sind wir auf der Amnesty Länderskala nicht glorreich irgendwo auf Platz 150 von 200 zwischen Kazakhstan und den Philippinen?

Kann ich dir nicht beantworten. Aber ich sags mal so: viel weniger als 2% geht ja nicht.
#
greg schrieb:

Partystimmung schrieb:

greg schrieb:

Es sind 2% der Fälle, in denen überhaupt ein Verfahren eröffnet wird. D.h. 98% der Anzeigen führen nicht mal zu einem Gerichtsprozess.

Sind wir auf der Amnesty Länderskala nicht glorreich irgendwo auf Platz 150 von 200 zwischen Kazakhstan und den Philippinen?

Kann ich dir nicht beantworten. Aber ich sags mal so: viel weniger als 2% geht ja nicht.


Unter anderem auch deswegen. Filmaufnahmen von Bodycams dürfen nicht gegen Problempolizisten der [EDIT bils] verwendet werden.

https://www.sueddeutsche.de/politik/polizei-zweierlei-mass-1.4338124
#
greg schrieb:

Partystimmung schrieb:

greg schrieb:

Es sind 2% der Fälle, in denen überhaupt ein Verfahren eröffnet wird. D.h. 98% der Anzeigen führen nicht mal zu einem Gerichtsprozess.

Sind wir auf der Amnesty Länderskala nicht glorreich irgendwo auf Platz 150 von 200 zwischen Kazakhstan und den Philippinen?

Kann ich dir nicht beantworten. Aber ich sags mal so: viel weniger als 2% geht ja nicht.


Unter anderem auch deswegen. Filmaufnahmen von Bodycams dürfen nicht gegen Problempolizisten der [EDIT bils] verwendet werden.

https://www.sueddeutsche.de/politik/polizei-zweierlei-mass-1.4338124
#
JayJayFan schrieb:

greg schrieb:

Partystimmung schrieb:

greg schrieb:

Es sind 2% der Fälle, in denen überhaupt ein Verfahren eröffnet wird. D.h. 98% der Anzeigen führen nicht mal zu einem Gerichtsprozess.

Sind wir auf der Amnesty Länderskala nicht glorreich irgendwo auf Platz 150 von 200 zwischen Kazakhstan und den Philippinen?

Kann ich dir nicht beantworten. Aber ich sags mal so: viel weniger als 2% geht ja nicht.


Unter anderem auch deswegen. Filmaufnahmen von Bodycams dürfen nicht gegen Problempolizisten der [EDIT bils] verwendet werden.

https://www.sueddeutsche.de/politik/polizei-zweierlei-mass-1.4338124

Ganz toll Polizei. Die Bodycams sollten ja nicht nur Effekt auf die Bürger haben sondern (eher ungewollt) auch auf die Beamten. Letzteres wurde aber nie als Argument für die Kameras, auch in den Medien, verwendet und auch bei rückläufigen Statistiken wurde nur der Effekt auf die Bürger beschrieben.

Mal sehen ob die Anzahl an Konfliktsituationen weiter messbar sinkt, nachdem die Herren und Frauen Polizisten jetzt wieder offiziell Inkognito operieren. Keine Kennzeichnungspflicht (zumindest nicht bundesweit) kein verwertbares Videomaterial, und das obwohl die Polizei doch nichts zu verbergen hat.
#
JayJayFan schrieb:

greg schrieb:

Partystimmung schrieb:

greg schrieb:

Es sind 2% der Fälle, in denen überhaupt ein Verfahren eröffnet wird. D.h. 98% der Anzeigen führen nicht mal zu einem Gerichtsprozess.

Sind wir auf der Amnesty Länderskala nicht glorreich irgendwo auf Platz 150 von 200 zwischen Kazakhstan und den Philippinen?

Kann ich dir nicht beantworten. Aber ich sags mal so: viel weniger als 2% geht ja nicht.


Unter anderem auch deswegen. Filmaufnahmen von Bodycams dürfen nicht gegen Problempolizisten der [EDIT bils] verwendet werden.

https://www.sueddeutsche.de/politik/polizei-zweierlei-mass-1.4338124

Ganz toll Polizei. Die Bodycams sollten ja nicht nur Effekt auf die Bürger haben sondern (eher ungewollt) auch auf die Beamten. Letzteres wurde aber nie als Argument für die Kameras, auch in den Medien, verwendet und auch bei rückläufigen Statistiken wurde nur der Effekt auf die Bürger beschrieben.

Mal sehen ob die Anzahl an Konfliktsituationen weiter messbar sinkt, nachdem die Herren und Frauen Polizisten jetzt wieder offiziell Inkognito operieren. Keine Kennzeichnungspflicht (zumindest nicht bundesweit) kein verwertbares Videomaterial, und das obwohl die Polizei doch nichts zu verbergen hat.
#
In einem Land, in dem solche Polizisten ihren Job behalten dürfen, muss einen ohnehin nicht mehr viel wundern:

https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Betrunkene-Polizisten-greifen-Fluechtling-an-und-duerfen-ihren-Job-wohl-behalten-id53889061.html
#
Hat im weiteren Sinn mit der Thematik zu tun. So wie ich das mitbekommen haben, ist genau der beschriebene Ablauf der Anzeigen erfolgt....

FAZ

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/hoehere-gewalt-wenn-polizisten-zum-taeter-werden-16138428.html?premium
Höhere Gewalt
Wenn Polizeibeamte zu Tätern werden, haben ihre Opfer kaum Möglichkeiten, sich zu wehren. Eine Anzeige hat der Statistik nach nur geringe Aussichten auf Erfolg, die beschuldigten Beamten erstatten oft Gegenanzeigen oder werden von Kollegen gedeckt.
#
Hat im weiteren Sinn mit der Thematik zu tun. So wie ich das mitbekommen haben, ist genau der beschriebene Ablauf der Anzeigen erfolgt....

FAZ

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/hoehere-gewalt-wenn-polizisten-zum-taeter-werden-16138428.html?premium
Höhere Gewalt
Wenn Polizeibeamte zu Tätern werden, haben ihre Opfer kaum Möglichkeiten, sich zu wehren. Eine Anzeige hat der Statistik nach nur geringe Aussichten auf Erfolg, die beschuldigten Beamten erstatten oft Gegenanzeigen oder werden von Kollegen gedeckt.
#
Sorry, merke gerade (zu spät), dass ich einen kostenpflichtigen Artikel verlinkt habe ...
#
In einem Land, in dem solche Polizisten ihren Job behalten dürfen, muss einen ohnehin nicht mehr viel wundern:

https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Betrunkene-Polizisten-greifen-Fluechtling-an-und-duerfen-ihren-Job-wohl-behalten-id53889061.html
#
Brodowin schrieb:

In einem Land, in dem solche Polizisten ihren Job behalten dürfen, muss einen ohnehin nicht mehr viel wundern:

https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Betrunkene-Polizisten-greifen-Fluechtling-an-und-duerfen-ihren-Job-wohl-behalten-id53889061.html

Da kommt einem echt das Kotzen.
#
Brodowin schrieb:

In einem Land, in dem solche Polizisten ihren Job behalten dürfen, muss einen ohnehin nicht mehr viel wundern:

https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Betrunkene-Polizisten-greifen-Fluechtling-an-und-duerfen-ihren-Job-wohl-behalten-id53889061.html

Da kommt einem echt das Kotzen.
#
Ja! Da bekommt man das Kotzen!
Wenn man dann noch zurückdenkt, wie Steuerfahnder in Hessen als "verrückt" aus dem Dienst entfernt werden - weil sie ihre Aufgaben ernst genommen haben (das gibt es übrigens nicht nur bei den Finanzämtern, das gibt es auch in anderen staatlichen Unternehmen) - dann fragt man sich (oder ich frage mich) was unterscheidet so etwas eigentlich von einer "Bananenrepublik"?


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!