SAW Trainingslagergebabbel 28 KW (08.-14.7.)

#
reggaetyp schrieb:

Ich glaube im Gegenteil, dass es bei RB peu á peu weniger wird mit den Zuschauern, siehe auch Hoffenheim.


RB füllt ein Vakuum im Ostdeutschen und speziell im Leipziger Fußball. Das würde ich nicht unterschätzen. Was denkst du, wie viele Jungs gerade mit RB aufwachsen? Die spielen gerade ihre vierte BL Saison. Wenn die erste Titel holen, dann wird sich niemand mehr dran erinnern, wie der Verein entstanden ist. Und die Kids interessiert das sowieso nicht. Die haben schon ihre Idole gefunden.

Aber das wird hier etwas Offtopic.

Hat jemand nun das Hinti-Video, was in der Sueddeutschen angemerkt wurde?
#
Korn schrieb:

RB füllt ein Vakuum im Ostdeutschen und speziell im Leipziger Fußball. Das würde ich nicht unterschätzen. Was denkst du, wie viele Jungs gerade mit RB aufwachsen? Die spielen gerade ihre vierte BL Saison. Wenn die erste Titel holen, dann wird sich niemand mehr dran erinnern, wie der Verein entstanden ist.

Das ist aber ein sehr steile These. Meine Erfahrungen in den östlichen Ländern und speziell in Leipzig sind völlig andere. Jeder wahre Fußballfan dort hält von RB gar nichts. Es ist eher so, dass sich - ähnlich wie in München - eine Art Schicki-Micki-Fußballszene bildet, die sich dann an den Erfolgen von RB ergötzt, ohne eigentlich mit Fußball wirklich was am Hut zu haben. Das ist in Südbayern sehr ausgeprägt und in Leipzig entwickelt sich Ähnliches. Bei den Kids mag es anders sein. Die wachsen (leider) mit RB auf.
#
Korn schrieb:

RB füllt ein Vakuum im Ostdeutschen und speziell im Leipziger Fußball. Das würde ich nicht unterschätzen. Was denkst du, wie viele Jungs gerade mit RB aufwachsen? Die spielen gerade ihre vierte BL Saison. Wenn die erste Titel holen, dann wird sich niemand mehr dran erinnern, wie der Verein entstanden ist.

Das ist aber ein sehr steile These. Meine Erfahrungen in den östlichen Ländern und speziell in Leipzig sind völlig andere. Jeder wahre Fußballfan dort hält von RB gar nichts. Es ist eher so, dass sich - ähnlich wie in München - eine Art Schicki-Micki-Fußballszene bildet, die sich dann an den Erfolgen von RB ergötzt, ohne eigentlich mit Fußball wirklich was am Hut zu haben. Das ist in Südbayern sehr ausgeprägt und in Leipzig entwickelt sich Ähnliches. Bei den Kids mag es anders sein. Die wachsen (leider) mit RB auf.
#
clakir schrieb:

Korn schrieb:

RB füllt ein Vakuum im Ostdeutschen und speziell im Leipziger Fußball. Das würde ich nicht unterschätzen. Was denkst du, wie viele Jungs gerade mit RB aufwachsen? Die spielen gerade ihre vierte BL Saison. Wenn die erste Titel holen, dann wird sich niemand mehr dran erinnern, wie der Verein entstanden ist.

Das ist aber ein sehr steile These. Meine Erfahrungen in den östlichen Ländern und speziell in Leipzig sind völlig andere. Jeder wahre Fußballfan dort hält von RB gar nichts. Es ist eher so, dass sich - ähnlich wie in München - eine Art Schicki-Micki-Fußballszene bildet, die sich dann an den Erfolgen von RB ergötzt, ohne eigentlich mit Fußball wirklich was am Hut zu haben. Das ist in Südbayern sehr ausgeprägt und in Leipzig entwickelt sich Ähnliches. Bei den Kids mag es anders sein. Die wachsen (leider) mit RB auf.


Ich vermag nicht zu beurteilen wie es in 10 oder 20 Jahren dort sein wird. Vielleicht kommt alles ganz anders und Chemie Leipzig spielt dann 2.Liga oder Lok... wer weiß das schon.

Von außen betrachtet muß ich aber feststellen das die Euphorie rund um RB schon arg abgeebbt ist, oder besser gesagt irgendwo auf der Strecke stecken geblieben ist. Ich hatte da wesentlich mehr erwartet. Eine Stadt mit 500.000 Einwohnern und weit und breit kein Profifussball… die Leute müssten doch völlig fanatisch und verrückt nach RB sein. Dann spielen die auf einmal Champions-League, verdammte Champions-League(!)… das Stadion ist zwar ausverkauft, aber der Hype hält grade mal ein paar Monate. In der EL verlieren sich dann nur noch 17.000 im großen Rund...
Auswärts ist die Unterstützung erst recht erbärmlich. In negativer Hinsicht eigentlich nur noch getoppt von Wolfsburg, Mainz und Hopp.

Apropos Hopp: Ich hoffe sehr das sich der Waldhof in der 3.Liga hält und der KSC in der 2.Liga. Das wird auch Hopp zu spüren bekommen. Ein paar Hundert, wenn nicht sogar ein paar tausend werden sich da schon überlegen ob sie wieder in die öde Arena in Sinsheim gehen oder doch lieber das pulsierende Carl-Benz-Stadion oder das neue KSC-Stadion besuchen.
#
Eintr8myclub schrieb:

Haller, Ablöse 7 Mio, 4 JV, noch 2 Jahre Restlaufzeit Buchwert somit noch 3.5 Mio wird von den 40 Mio abgezogen dann versteuert = Rest + Buchwert sind dann ca. 26,5 Mio die bei der Eintracht verbleiben.

AfA wirkt sich erst dann aus, wenn die Ablöse für den Haller Ersatz über 7 Mio beträgt. Bei einer Ablöse von z.B. 20 Mio für den Ersatz und 4 JV wäre ein Betrag von 3.25 Mio zusätzliche AfA anrechenbar und da auch nur der Steueranteil.



Nicht ganz, in seinem ersten Jahr gab es nur den halben AfA Satz, damit war zum 31.12.18 noch ca 4,4 Restbuchwert in der Bilanz. Wenn man die von den kolportierten 40 abzieht, bleiben 35,6 und die sind mit einem Steuersatz von ca 32% (KSt + GewSt) zu versteuern. Also bleiben aus den 40 ca 28 bis 29 hängen.

Und eine Neuinvestition schafft zumindest eine weitere zeitanteilige „halbe“ Jahres-AfA, so dass die Steuern noch etwas gesenkt werden können (und somit noch etwas mehr hängen bleibt).
#
Ok, das mit der Halbjahres AfA war mir nicht bekannt.
Im Jahr 2018 hatte die Eintracht ca.37,5 % Steuern bezahlt. Ob jetzt 26,5 Mio oder 27,5 Mio übrig bleiben sind wir uns ja einig ist halt deutlich weniger als 40 Mio.

Die Neuinvestition schafft natürlich auch eine neue Halbjahres AfA andererseits entfällt aber auch die AfA für Haller. Grundsätzlich ist das mit der AfA für 2019 durch den Jovic Verkauf aber vollkommen egal.
#
Ok, das mit der Halbjahres AfA war mir nicht bekannt.
Im Jahr 2018 hatte die Eintracht ca.37,5 % Steuern bezahlt. Ob jetzt 26,5 Mio oder 27,5 Mio übrig bleiben sind wir uns ja einig ist halt deutlich weniger als 40 Mio.

Die Neuinvestition schafft natürlich auch eine neue Halbjahres AfA andererseits entfällt aber auch die AfA für Haller. Grundsätzlich ist das mit der AfA für 2019 durch den Jovic Verkauf aber vollkommen egal.
#
Eintr8myclub schrieb:

Ok, das mit der Halbjahres AfA war mir nicht bekannt.
Im Jahr 2018 hatte die Eintracht ca.37,5 % Steuern bezahlt. Ob jetzt 26,5 Mio oder 27,5 Mio übrig bleiben sind wir uns ja einig ist halt deutlich weniger als 40 Mio.

Die Neuinvestition schafft natürlich auch eine neue Halbjahres AfA andererseits entfällt aber auch die AfA für Haller. Grundsätzlich ist das mit der AfA für 2019 durch den Jovic Verkauf aber vollkommen egal.


Gemessen am zu versteuernden Einkommen (nicht gemessen am handelsrechtlichen Gewinn) hat die Eintracht auch in 2018 einen Steuersatz von 32% gehabt. Die AfA von Haller würde nicht für das Jahr 2019 entfallen, da sie im Abgang des Restbuchwerts stecken würde. Insofern sind hier die 28 bis 29 richtig (ohne etwaige Neuinvestitionen).
#
Ich vertraue auch unserem Trainer.
Guter Mann!
#
Ich vertraue auch unserem Trainer.
Guter Mann!
#
edmund schrieb:

Ich vertraue auch unserem Trainer.
Guter Mann!




#
Könnte man dieses Steuerberater fachchinesisch bitte per PN besprechen. Dies ist ein Fussballforum und kein Steuerberater Forum.  Da meint man es gibt neue Infos über die Eintracht dann findet man nur so ein Steuerfachgeschafel.  
#
Könnte man dieses Steuerberater fachchinesisch bitte per PN besprechen. Dies ist ein Fussballforum und kein Steuerberater Forum.  Da meint man es gibt neue Infos über die Eintracht dann findet man nur so ein Steuerfachgeschafel.  
#
Das hier ist das Gebabbel,  d.h. Du wirst damit leben müssen.
#
Das hier ist das Gebabbel,  d.h. Du wirst damit leben müssen.
#
das Gebabbel ist kein Wunschkonzert der Themen!
#
Könnte man dieses Steuerberater fachchinesisch bitte per PN besprechen. Dies ist ein Fussballforum und kein Steuerberater Forum.  Da meint man es gibt neue Infos über die Eintracht dann findet man nur so ein Steuerfachgeschafel.  
#
wasgauadler schrieb:

Könnte man dieses Steuerberater fachchinesisch bitte per PN besprechen. Dies ist ein Fussballforum und kein Steuerberater Forum.  Da meint man es gibt neue Infos über die Eintracht dann findet man nur so ein Steuerfachgeschafel.  


Mich irritiert das auch, dass permanent über Fußball gesprochen wird.
Leipzig zum Beispiel. Dabei ist das ein Eintrachtforum!

Hach! So ein büschen Themenfaschismus ...
#
Könnte man dieses Steuerberater fachchinesisch bitte per PN besprechen. Dies ist ein Fussballforum und kein Steuerberater Forum.  Da meint man es gibt neue Infos über die Eintracht dann findet man nur so ein Steuerfachgeschafel.  
#
Hör mal das weinen auf. Gibt immernoch Leute die Rechnen die Spielereinnahmen Brutto = Netto. Das muss man ja verhindern sonst kommt das geheule wie "Aber wir haben doch 100 Mio eingenommen, wieso ist unser Toptransfer nur 10 Mio?"

Ist schon gut so.
#
clakir schrieb:

Korn schrieb:

RB füllt ein Vakuum im Ostdeutschen und speziell im Leipziger Fußball. Das würde ich nicht unterschätzen. Was denkst du, wie viele Jungs gerade mit RB aufwachsen? Die spielen gerade ihre vierte BL Saison. Wenn die erste Titel holen, dann wird sich niemand mehr dran erinnern, wie der Verein entstanden ist.

Das ist aber ein sehr steile These. Meine Erfahrungen in den östlichen Ländern und speziell in Leipzig sind völlig andere. Jeder wahre Fußballfan dort hält von RB gar nichts. Es ist eher so, dass sich - ähnlich wie in München - eine Art Schicki-Micki-Fußballszene bildet, die sich dann an den Erfolgen von RB ergötzt, ohne eigentlich mit Fußball wirklich was am Hut zu haben. Das ist in Südbayern sehr ausgeprägt und in Leipzig entwickelt sich Ähnliches. Bei den Kids mag es anders sein. Die wachsen (leider) mit RB auf.


Ich vermag nicht zu beurteilen wie es in 10 oder 20 Jahren dort sein wird. Vielleicht kommt alles ganz anders und Chemie Leipzig spielt dann 2.Liga oder Lok... wer weiß das schon.

Von außen betrachtet muß ich aber feststellen das die Euphorie rund um RB schon arg abgeebbt ist, oder besser gesagt irgendwo auf der Strecke stecken geblieben ist. Ich hatte da wesentlich mehr erwartet. Eine Stadt mit 500.000 Einwohnern und weit und breit kein Profifussball… die Leute müssten doch völlig fanatisch und verrückt nach RB sein. Dann spielen die auf einmal Champions-League, verdammte Champions-League(!)… das Stadion ist zwar ausverkauft, aber der Hype hält grade mal ein paar Monate. In der EL verlieren sich dann nur noch 17.000 im großen Rund...
Auswärts ist die Unterstützung erst recht erbärmlich. In negativer Hinsicht eigentlich nur noch getoppt von Wolfsburg, Mainz und Hopp.

Apropos Hopp: Ich hoffe sehr das sich der Waldhof in der 3.Liga hält und der KSC in der 2.Liga. Das wird auch Hopp zu spüren bekommen. Ein paar Hundert, wenn nicht sogar ein paar tausend werden sich da schon überlegen ob sie wieder in die öde Arena in Sinsheim gehen oder doch lieber das pulsierende Carl-Benz-Stadion oder das neue KSC-Stadion besuchen.
#
RB, Hoffenheim und ähnliche Projekte sind die Pest des Fußballs, aber spätestens wenn Nagelsmann die zur ersten Meisterschaft coacht, wird das Modell weiter Schule machen. da werden sich dann auch amerikanische, chinesische und arabische Investoren für die Bundesliga interessieren. Wie schnell es mit gekaufter Lizenz von der fünften in die CL geht, ist ja schon bewiesen.

Gerade hat die Hertha einen Investor mit 125 Millionen ins Boot geholt, die Dieselbetrüger und auch Bayer rüsten wieder weiter auf, S04 scheint sich dank des eigenen Stadions aus den Schulden zu wühlen und wird in den nächsten Jahren auch wieder stärker investieren können. Der Kampf in der BuLi wird nächstes Jahr deutlich härter werden als letzte Saison.

Über kurz oder lang, wahrscheinlich aber eher über kurz wird die BuLi zur Investorenliga werden. da können wir Fußballromantiker kotzen wie wir wollen. Die Leute, die das verhindern könnten, haben in den letzten Jahren schon versagt, bzw. haben halt andere Prioritäten. Demokratie oder der Willen des gemeinen Fußballfußvolks spielt da maximal nur des ewiggestrigen Unruhestifters, der mit Marktargumenten niedergebügelt werden wird. Leider.

Ich gönne unseren Ossis erfolgreiche Vereine, hatte da aber immer die Hoffnung, dass es eher das Modell Eisern Union ist, das sich auf dem normalen Weg durchsetzt.

Wenn Haller und Rebic noch gehen, stößt auch die Eintracht in neue Sphären vor, zumindest finaziell, zumindest für ein, zwei Jahre. Wie aber Hellmann nicht müde wird zu betonen, sind der Eintracht trotzdem Grenzen des Wachstums gesetzt, was Vermarktung, Stadionkapazität usw angeht. Die Zusatzeinnahmen durch zwei Finalteilnahmen im Pokal und die EL in der letzten Saison haben Platz für Entwicklung geschaffen und ich habe das Vertrauen in die jetzige Führung, dass sie unsere Eintracht gut weiterentwickeln werden.

Trotzdem glaube ich, dass auch die Traditionsvereine schon bald vor die nicht mehr zu verhindernde Wahl gestellt werden, sich wie die Hertha Investoren ins Boot zu holen. Wenn man schlau ist, macht man das wie die Bayern, in dem man mehrere mit jeweils unter zehn Prozent aber für jeweils dreistellige Millionenbeträge dazu holt. Aber das wird nicht leicht.

Ich weiß, das hört sich etwas desillusioniert und deprimiert an, aber die Uhr, an der da der DFB gedreht hat, lässt sich auch nicht mehr auf die 70er zurückdrehen. Und am Ende zählt für den Verband nur die internationale Wettbewerbsfähigkeit. Deswegen wird auch 50+1 demnächst fallen.
#
RB, Hoffenheim und ähnliche Projekte sind die Pest des Fußballs, aber spätestens wenn Nagelsmann die zur ersten Meisterschaft coacht, wird das Modell weiter Schule machen. da werden sich dann auch amerikanische, chinesische und arabische Investoren für die Bundesliga interessieren. Wie schnell es mit gekaufter Lizenz von der fünften in die CL geht, ist ja schon bewiesen.

Gerade hat die Hertha einen Investor mit 125 Millionen ins Boot geholt, die Dieselbetrüger und auch Bayer rüsten wieder weiter auf, S04 scheint sich dank des eigenen Stadions aus den Schulden zu wühlen und wird in den nächsten Jahren auch wieder stärker investieren können. Der Kampf in der BuLi wird nächstes Jahr deutlich härter werden als letzte Saison.

Über kurz oder lang, wahrscheinlich aber eher über kurz wird die BuLi zur Investorenliga werden. da können wir Fußballromantiker kotzen wie wir wollen. Die Leute, die das verhindern könnten, haben in den letzten Jahren schon versagt, bzw. haben halt andere Prioritäten. Demokratie oder der Willen des gemeinen Fußballfußvolks spielt da maximal nur des ewiggestrigen Unruhestifters, der mit Marktargumenten niedergebügelt werden wird. Leider.

Ich gönne unseren Ossis erfolgreiche Vereine, hatte da aber immer die Hoffnung, dass es eher das Modell Eisern Union ist, das sich auf dem normalen Weg durchsetzt.

Wenn Haller und Rebic noch gehen, stößt auch die Eintracht in neue Sphären vor, zumindest finaziell, zumindest für ein, zwei Jahre. Wie aber Hellmann nicht müde wird zu betonen, sind der Eintracht trotzdem Grenzen des Wachstums gesetzt, was Vermarktung, Stadionkapazität usw angeht. Die Zusatzeinnahmen durch zwei Finalteilnahmen im Pokal und die EL in der letzten Saison haben Platz für Entwicklung geschaffen und ich habe das Vertrauen in die jetzige Führung, dass sie unsere Eintracht gut weiterentwickeln werden.

Trotzdem glaube ich, dass auch die Traditionsvereine schon bald vor die nicht mehr zu verhindernde Wahl gestellt werden, sich wie die Hertha Investoren ins Boot zu holen. Wenn man schlau ist, macht man das wie die Bayern, in dem man mehrere mit jeweils unter zehn Prozent aber für jeweils dreistellige Millionenbeträge dazu holt. Aber das wird nicht leicht.

Ich weiß, das hört sich etwas desillusioniert und deprimiert an, aber die Uhr, an der da der DFB gedreht hat, lässt sich auch nicht mehr auf die 70er zurückdrehen. Und am Ende zählt für den Verband nur die internationale Wettbewerbsfähigkeit. Deswegen wird auch 50+1 demnächst fallen.
#
philadlerist schrieb:

Trotzdem glaube ich, dass auch die Traditionsvereine schon bald vor die nicht mehr zu verhindernde Wahl gestellt werden, sich wie die Hertha Investoren ins Boot zu holen. Wenn man schlau ist, macht man das wie die Bayern, in dem man mehrere mit jeweils unter zehn Prozent aber für jeweils dreistellige Millionenbeträge dazu holt. Aber das wird nicht leicht.

Es wird fast sicher so kommen und am Ende muss jeder für sich die Entscheidung treffen, ob er sich das dann noch antut oder die Liebe damit erlischt.
Dabei ist ein solcher Verkauf so unfassbar sinnlos und kurzfristig. Man stelle sich vor, Octagon säße noch bei uns im Boot. Die Kohle ist schneller weg als wir gucken konnten und unsere Anteile wären es auch gewesen.
Was nützt es, heute Die Hälfte der Anteile für meinetwegen 500 Millionen € zu verhökern, die nicht einmal realistisch sind, wenn sich klar abzeichnet, dass dieses Geld zum einen nach spätestens 5 Jahren aufgebraucht ist und zum anderen die Transferkosten so stark steigen, dass das eingenommene Geld alleine durch Abwarten massiv an Gegenwert verliert.
#
Ich denke, dass die Eintracht früher oder später Investoren haben wird, aber dies wahrscheinlich nicht in näherer Zukunft.

Und ob der Verein irgendwann mal seine Mehrheitsbeteiligung aufgeben wird, ist nochmal eine ganz andere Frage. Dies wird wahrscheinlich erstmal nicht geschehen, so zumindest Steubing und Fischer Ende letzten Jahres auf einer Podiumsdiskussion („so lange wir hier das sagen haben...“). Zudem wäre dafür ein 2/3 Votum der Mitglieder nötig (und es müsste erstmal 50+1 fallen).

Aber eines ist wohl sicher, Veränderungen wird es geben.
#
RB, Hoffenheim und ähnliche Projekte sind die Pest des Fußballs, aber spätestens wenn Nagelsmann die zur ersten Meisterschaft coacht, wird das Modell weiter Schule machen. da werden sich dann auch amerikanische, chinesische und arabische Investoren für die Bundesliga interessieren. Wie schnell es mit gekaufter Lizenz von der fünften in die CL geht, ist ja schon bewiesen.

Gerade hat die Hertha einen Investor mit 125 Millionen ins Boot geholt, die Dieselbetrüger und auch Bayer rüsten wieder weiter auf, S04 scheint sich dank des eigenen Stadions aus den Schulden zu wühlen und wird in den nächsten Jahren auch wieder stärker investieren können. Der Kampf in der BuLi wird nächstes Jahr deutlich härter werden als letzte Saison.

Über kurz oder lang, wahrscheinlich aber eher über kurz wird die BuLi zur Investorenliga werden. da können wir Fußballromantiker kotzen wie wir wollen. Die Leute, die das verhindern könnten, haben in den letzten Jahren schon versagt, bzw. haben halt andere Prioritäten. Demokratie oder der Willen des gemeinen Fußballfußvolks spielt da maximal nur des ewiggestrigen Unruhestifters, der mit Marktargumenten niedergebügelt werden wird. Leider.

Ich gönne unseren Ossis erfolgreiche Vereine, hatte da aber immer die Hoffnung, dass es eher das Modell Eisern Union ist, das sich auf dem normalen Weg durchsetzt.

Wenn Haller und Rebic noch gehen, stößt auch die Eintracht in neue Sphären vor, zumindest finaziell, zumindest für ein, zwei Jahre. Wie aber Hellmann nicht müde wird zu betonen, sind der Eintracht trotzdem Grenzen des Wachstums gesetzt, was Vermarktung, Stadionkapazität usw angeht. Die Zusatzeinnahmen durch zwei Finalteilnahmen im Pokal und die EL in der letzten Saison haben Platz für Entwicklung geschaffen und ich habe das Vertrauen in die jetzige Führung, dass sie unsere Eintracht gut weiterentwickeln werden.

Trotzdem glaube ich, dass auch die Traditionsvereine schon bald vor die nicht mehr zu verhindernde Wahl gestellt werden, sich wie die Hertha Investoren ins Boot zu holen. Wenn man schlau ist, macht man das wie die Bayern, in dem man mehrere mit jeweils unter zehn Prozent aber für jeweils dreistellige Millionenbeträge dazu holt. Aber das wird nicht leicht.

Ich weiß, das hört sich etwas desillusioniert und deprimiert an, aber die Uhr, an der da der DFB gedreht hat, lässt sich auch nicht mehr auf die 70er zurückdrehen. Und am Ende zählt für den Verband nur die internationale Wettbewerbsfähigkeit. Deswegen wird auch 50+1 demnächst fallen.
#
philadlerist schrieb:

Wenn man schlau ist, macht man das wie die Bayern, in dem man mehrere mit jeweils unter zehn Prozent aber für jeweils dreistellige Millionenbeträge dazu holt.
Dumm ist nur, dass man bei der Eintracht für unter 10 % ganz sicher keine dreistelligen Millionenbeträge erzielen würde.
#
Wo nimmt die FR eigentlich die ganzen Zahlen her ? Kostic könnte für 44 mio verkauft werden. Rebic soll angeblich 5 mio im Jahr verdienen. Vor nicht allzu langer Zeit waren es auch schon mal 6 mio.
Sind ID und TK so gut vernetzt oder raten die einfach ?
#
Wo nimmt die FR eigentlich die ganzen Zahlen her ? Kostic könnte für 44 mio verkauft werden. Rebic soll angeblich 5 mio im Jahr verdienen. Vor nicht allzu langer Zeit waren es auch schon mal 6 mio.
Sind ID und TK so gut vernetzt oder raten die einfach ?
#
Die kennen eben auch ein paar Insider wie Twitter User oder Taxifahrer.
#
Woher nimmt die FR die Info, dass Kostic für exakt 44 Millionen verkauft werden könnte. Ist das die Höhe seiner AK oder liegt ein konkretes Angebot vor?
#
Woher nimmt die FR die Info, dass Kostic für exakt 44 Millionen verkauft werden könnte. Ist das die Höhe seiner AK oder liegt ein konkretes Angebot vor?
#
EagleUSA schrieb:

Woher nimmt die FR die Info, dass Kostic für exakt 44 Millionen verkauft werden könnte. Ist das die Höhe seiner AK oder liegt ein konkretes Angebot vor?


Woher sollen wir das wissen?
#
Woher nimmt die FR die Info, dass Kostic für exakt 44 Millionen verkauft werden könnte. Ist das die Höhe seiner AK oder liegt ein konkretes Angebot vor?
#
die FR weiss alles!


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!