SAW Gebabbel 15.07-21.07

#
Ich habe einen kleinen Ergänzungsvorschlag zum Aufbau des SaW. Der jeweilige Autor sollte mit angegeben werden (bei eintracht.de nicht nötig), da das zusätzliche Aussagekraft bezüglich des Texttyps (wie Kommentar oder Bericht) und seiner Qualität hat.

Zudem finde ich das teilweise schiere Herauskopieren des ersten Absatzes einiger Artikel nicht sonderlich aussagekräftig. Wer etwas in dem SaW beiträgt/verlinkt, sollte den Artikel gelesen haben und somit genauer schreiben können, um wen und/oder was er handelt (wie eben auch in den kürzlich geposteten Regeln gefordert). Das muss zwar nicht in der Art und Weise passieren, wie ich es unlängst getan habe und meine Wertung zu Recht herauseditiert wurde. Doch wenn am Ende lediglich die vage, reißerische Überschrift paraphrasiert wird, ist auch niemandem geholfen.

Nur zwei kleinere Denkanstöße meinerseits
#
Auf hessenschau ist zu lesen die Ablöse für Rode wäre ausgehandelt und wäre nicht höher als 2 Millionen. Laut blöd....
#
Auf hessenschau ist zu lesen die Ablöse für Rode wäre ausgehandelt und wäre nicht höher als 2 Millionen. Laut blöd....
#
Anthrax schrieb:

Auf hessenschau ist zu lesen die Ablöse für Rode wäre ausgehandelt und wäre nicht höher als 2 Millionen. Laut blöd....


Was die blöd alles weiss, erst kommt Rode für 4 Millionen jetzt angeblich für 2 Millionen.
#
Auf hessenschau ist zu lesen die Ablöse für Rode wäre ausgehandelt und wäre nicht höher als 2 Millionen. Laut blöd....
#
Wird schon so, in etwa sein.
Ob Blöd oder nicht! 🤣
#
Anthrax schrieb:

Auf hessenschau ist zu lesen die Ablöse für Rode wäre ausgehandelt und wäre nicht höher als 2 Millionen. Laut blöd....


Was die blöd alles weiss, erst kommt Rode für 4 Millionen jetzt angeblich für 2 Millionen.
#
Hyundaii30 schrieb:

Anthrax schrieb:

Auf hessenschau ist zu lesen die Ablöse für Rode wäre ausgehandelt und wäre nicht höher als 2 Millionen. Laut blöd....


Was die blöd alles weiss, erst kommt Rode für 4 Millionen jetzt angeblich für 2 Millionen.

Ob 2 oder 4 Mio., er muß auf jeden Fall zurück, weil er nach meinem Eindruck auf seiner Position kaum verzichtbar ist, Fitness natürlich vorausgesetzt.
Bei Favre hat er keine Chance mehr.
#
Anthrax schrieb:

Auf hessenschau ist zu lesen die Ablöse für Rode wäre ausgehandelt und wäre nicht höher als 2 Millionen. Laut blöd....


Was die blöd alles weiss, erst kommt Rode für 4 Millionen jetzt angeblich für 2 Millionen.
#
Wusste die nicht auch schon davon, dass man sich auf die besagten 4 Mio geeinigt hat?
#
Hieß es nicht mal der BvB verlangt 5 mio und die Eintracht wäre bereit 3 mio zu zahlen?

Dann wären 2 mio  ja super verhandelt
#
Wir wissen nichts!
#
Wir wissen nichts!
#
OldFechemer schrieb:

Wir wissen nichts!

Ich will und muß auch gar nicht alles wissen, was Transfers anbelangt....unsere Verantwortlichen werden wissen, was sie tun..
#
Vollstes Vertrauen!
#
Wusste die nicht auch schon davon, dass man sich auf die besagten 4 Mio geeinigt hat?
#
War das nicht der Kicker der meinte man könne sich auf 4 Millionen einigen.
#
War das nicht der Kicker der meinte man könne sich auf 4 Millionen einigen.
#
Sport.de könnte es auch gewesen sein. Aber oft beziehen sich die Medien ja auf die Bild.
#
Da wäre super verhandelt  . Wenn FB jetzt noch unter 10 mil für Hinteregger schafft und Trapp die 5 mil Grenze nicht erreicht , dann ist er ja fast Manager 2019/2020
#
Der Kicker schreibt übrigens, dass Rode laut BVB "ab Montag gesund geschrieben" ist.
#
Schätze das es dem BVB fast egal ist ob Rode für 2 oder 5 Mio geht. Der Kader ist so aufgebläht und Kostenintensiv. Da ist es denen ganz Recht, wenn so Karteileichen wie Rode von der Payroll verschwinden.
#
Doping gibt es auch im Fussball und es fallen ja auch immer mal wieder Spieler auf. Zumindest könnte man im Fussball öfter kontrollieren und wegen der Länge der Saisons wird das keine epidemischen Ausmaße wie in anderen Sportarten annehmen können.
Natürlich kann man da auch auf mangelnde Nachweisverfahren wie bei den 54er Weltmeistern oder eine mithelfende NADA wie bei den Gerüchten um Barca in den 2000ern setzen. Sowas ist aber trotzdem seltener und schwerer.

Das Leichtatleten und Radsportler das ganze Jahr über in den USA, Jamaika, Russland, China oder ähnlichen Ländern und nur zu Wettkämpfen kurzfristig das Land verlassen liegt nicht daran das die alle so heimatverbunden wären.
In den Ländern tun die nationalen Anti-Doping-Agenturen ihr Möglichstes die Spitzensportler nicht testen zu müssen und die Sportler können ihre Dopingkuren so planen das Doping nichtmehr nachweisbar ist wenn sie das Land verlassen. Statt auf Wettkampfdoping, welches es dank ständig neuer Dopingmittel immernoch gibt, wird mehr auf Trainingsdoping zur Vorbereitung auf die Wettkämpfe gesetzt.

In manchen Ländern hat das politische Gründe weil man die greatest Nation on Earth sein oder ihr sportlich Paroli bieten will und in der Karibik hat das eher wirtschaftliche Gründe. Wenn ein Sportler durch Doping Millionen einnimmt und davon was für den armen Karibikstaat abfällt schaut man gerne mal weg und sorgt dafür das Andere nicht hinschauen können.
#
Maddux schrieb:

Doping gibt es auch im Fussball und es fallen ja auch immer mal wieder Spieler auf. Zumindest könnte man im Fussball öfter kontrollieren und wegen der Länge der Saisons wird das keine epidemischen Ausmaße wie in anderen Sportarten annehmen können.
Natürlich kann man da auch auf mangelnde Nachweisverfahren wie bei den 54er Weltmeistern oder eine mithelfende NADA wie bei den Gerüchten um Barca in den 2000ern setzen. Sowas ist aber trotzdem seltener und schwerer.

Das Leichtatleten und Radsportler das ganze Jahr über in den USA, Jamaika, Russland, China oder ähnlichen Ländern und nur zu Wettkämpfen kurzfristig das Land verlassen liegt nicht daran das die alle so heimatverbunden wären.
In den Ländern tun die nationalen Anti-Doping-Agenturen ihr Möglichstes die Spitzensportler nicht testen zu müssen und die Sportler können ihre Dopingkuren so planen das Doping nichtmehr nachweisbar ist wenn sie das Land verlassen. Statt auf Wettkampfdoping, welches es dank ständig neuer Dopingmittel immernoch gibt, wird mehr auf Trainingsdoping zur Vorbereitung auf die Wettkämpfe gesetzt.

In manchen Ländern hat das politische Gründe weil man die greatest Nation on Earth sein oder ihr sportlich Paroli bieten will und in der Karibik hat das eher wirtschaftliche Gründe. Wenn ein Sportler durch Doping Millionen einnimmt und davon was für den armen Karibikstaat abfällt schaut man gerne mal weg und sorgt dafür das Andere nicht hinschauen können.

Hier geht´s um die SGE, aber das Thema ist eigentlich sehr interessant, daher noch kurz etwas dazu. Hoffe, das ist ok.

Es gibt den rasenfunk podcast. In der Kategorie Tribünengespräch werden teils sehr interessante Themen ausführlich besprochen. Da gibt es auch etwas über Doping im Fußball. Wer Interesse am Thema hat, kann sich da mal reinhören.
#
Schätze das es dem BVB fast egal ist ob Rode für 2 oder 5 Mio geht. Der Kader ist so aufgebläht und Kostenintensiv. Da ist es denen ganz Recht, wenn so Karteileichen wie Rode von der Payroll verschwinden.
#
Weiß eigentlich jemand, was er bei Dortmund ungefähr verdient? Er kam ja für nicht wenig Geld von den Bayern und hatte unter Pep ja durchaus Einsatzzeit.
#
Maddux schrieb:

Doping gibt es auch im Fussball und es fallen ja auch immer mal wieder Spieler auf. Zumindest könnte man im Fussball öfter kontrollieren und wegen der Länge der Saisons wird das keine epidemischen Ausmaße wie in anderen Sportarten annehmen können.
Natürlich kann man da auch auf mangelnde Nachweisverfahren wie bei den 54er Weltmeistern oder eine mithelfende NADA wie bei den Gerüchten um Barca in den 2000ern setzen. Sowas ist aber trotzdem seltener und schwerer.

Das Leichtatleten und Radsportler das ganze Jahr über in den USA, Jamaika, Russland, China oder ähnlichen Ländern und nur zu Wettkämpfen kurzfristig das Land verlassen liegt nicht daran das die alle so heimatverbunden wären.
In den Ländern tun die nationalen Anti-Doping-Agenturen ihr Möglichstes die Spitzensportler nicht testen zu müssen und die Sportler können ihre Dopingkuren so planen das Doping nichtmehr nachweisbar ist wenn sie das Land verlassen. Statt auf Wettkampfdoping, welches es dank ständig neuer Dopingmittel immernoch gibt, wird mehr auf Trainingsdoping zur Vorbereitung auf die Wettkämpfe gesetzt.

In manchen Ländern hat das politische Gründe weil man die greatest Nation on Earth sein oder ihr sportlich Paroli bieten will und in der Karibik hat das eher wirtschaftliche Gründe. Wenn ein Sportler durch Doping Millionen einnimmt und davon was für den armen Karibikstaat abfällt schaut man gerne mal weg und sorgt dafür das Andere nicht hinschauen können.

Hier geht´s um die SGE, aber das Thema ist eigentlich sehr interessant, daher noch kurz etwas dazu. Hoffe, das ist ok.

Es gibt den rasenfunk podcast. In der Kategorie Tribünengespräch werden teils sehr interessante Themen ausführlich besprochen. Da gibt es auch etwas über Doping im Fußball. Wer Interesse am Thema hat, kann sich da mal reinhören.
#
Danke, für den Tip, war mir so unbekannt.
#
Weiß eigentlich jemand, was er bei Dortmund ungefähr verdient? Er kam ja für nicht wenig Geld von den Bayern und hatte unter Pep ja durchaus Einsatzzeit.
#
Tante Google sagt 3.5 Mio
#
Tante Google sagt 3.5 Mio
#


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!