Verschwörungstheorien der "Querfront" in Coronazeiten

#
Lauterbach und seine Kinder (!!) erhalten Morddrohungen.
Dass er erschüttert ist, ist logisch.
Man ist da wirklich sprachlos über so eine Entwicklung.

https://www.n-tv.de/politik/Lauterbachs-Kinder-bekommen-Morddrohungen-article23718490.html
#
Lauterbach und seine Kinder (!!) erhalten Morddrohungen.
Dass er erschüttert ist, ist logisch.
Man ist da wirklich sprachlos über so eine Entwicklung.

https://www.n-tv.de/politik/Lauterbachs-Kinder-bekommen-Morddrohungen-article23718490.html
#
Das ist aber auch das Ergebnis der Untätigkeit des Staates gegenüber diesen VT-Gestalten, man hat sie dadurch stark gemacht, die glauben mittlerweile sie könnten sich alles erlauben.
#
An der Universität Würzburg haben sich zwei Forscher mit der Frage beschäftigt, welche Eigenschaften Menschen anfällig für Fake News und Verschwörungserzählungen machen.

Sie stellten dabei fest, dass es Menschen gibt, die kein Grundverständnis dafür mitbringen, wann etwas als gesicherter Fakt gilt und wann etwas eine Meinung oder eine Möglichkeit darstellt.
Meinungen und Fakten sind für sie gleichwertig


Das zeigt, wie hoffnungslos der Versuch ist, über das Vermitteln von Fakten gemeinsame Sichten zu schaffen und falsch abgebogene Menschen zu überzeugen.

Laut der Forscher spielen bestimmte "dunkle Persönlichkeitsmerkmale" -  Narzissmus, Machiavellismus und Psychopathie - eine besondere Rolle beim Mangel am Erkennen von Fake News.
Im der Studie wurde desweiteren untersucht, wie stark Menschen dazu neigen, ihre eigenen Interessen gegenüber anderen durchzusetzen:

Das Ergebnis bestätigt die Theorie der Forscher: Je stärker der Dunkle Faktor der Persönlichkeit der Versuchspersonen war, desto stärker bezweifelten sie, dass es einen Unterschied zwischen Fakten und Meinung gibt. Rudloff erklärt den Zusammenhang so: "Wer nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist, versucht sich die Wirklichkeit so zu Recht zu biegen, dass sie in das eigene Weltbild passt." Fake News kommen da oft gelegen.

Eine Lösung für den Umgang mit diesen Menschen liefert sie Studie leider nicht. Höchstens die Erkenntnis, dass die beste Wissenschaftskommunikation bestimmte Menschen schlichtweg nicht erreichen kann.

Laut der Studie müsse Kindern und Jugendlichen der adäquate Umgang mit Informationen beigebracht werden.

https://www.n-tv.de/wissen/frageantwort/Was-macht-Menschen-anfaellig-fuer-Fake-News-article23726329.html
#
An der Universität Würzburg haben sich zwei Forscher mit der Frage beschäftigt, welche Eigenschaften Menschen anfällig für Fake News und Verschwörungserzählungen machen.

Sie stellten dabei fest, dass es Menschen gibt, die kein Grundverständnis dafür mitbringen, wann etwas als gesicherter Fakt gilt und wann etwas eine Meinung oder eine Möglichkeit darstellt.
Meinungen und Fakten sind für sie gleichwertig


Das zeigt, wie hoffnungslos der Versuch ist, über das Vermitteln von Fakten gemeinsame Sichten zu schaffen und falsch abgebogene Menschen zu überzeugen.

Laut der Forscher spielen bestimmte "dunkle Persönlichkeitsmerkmale" -  Narzissmus, Machiavellismus und Psychopathie - eine besondere Rolle beim Mangel am Erkennen von Fake News.
Im der Studie wurde desweiteren untersucht, wie stark Menschen dazu neigen, ihre eigenen Interessen gegenüber anderen durchzusetzen:

Das Ergebnis bestätigt die Theorie der Forscher: Je stärker der Dunkle Faktor der Persönlichkeit der Versuchspersonen war, desto stärker bezweifelten sie, dass es einen Unterschied zwischen Fakten und Meinung gibt. Rudloff erklärt den Zusammenhang so: "Wer nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist, versucht sich die Wirklichkeit so zu Recht zu biegen, dass sie in das eigene Weltbild passt." Fake News kommen da oft gelegen.

Eine Lösung für den Umgang mit diesen Menschen liefert sie Studie leider nicht. Höchstens die Erkenntnis, dass die beste Wissenschaftskommunikation bestimmte Menschen schlichtweg nicht erreichen kann.

Laut der Studie müsse Kindern und Jugendlichen der adäquate Umgang mit Informationen beigebracht werden.

https://www.n-tv.de/wissen/frageantwort/Was-macht-Menschen-anfaellig-fuer-Fake-News-article23726329.html
#
Luzbert schrieb:

Im der Studie wurde desweiteren untersucht, wie stark Menschen dazu neigen, ihre eigenen Interessen gegenüber anderen durchzusetzen:

Das Ergebnis bestätigt die Theorie der Forscher: Je stärker der Dunkle Faktor der Persönlichkeit der Versuchspersonen war, desto stärker bezweifelten sie, dass es einen Unterschied zwischen Fakten und Meinung gibt. Rudloff erklärt den Zusammenhang so: "Wer nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist, versucht sich die Wirklichkeit so zu Recht zu biegen, dass sie in das eigene Weltbild passt." Fake News kommen da oft gelegen.

Eine Lösung für den Umgang mit diesen Menschen liefert sie Studie leider nicht. Höchstens die Erkenntnis, dass die beste Wissenschaftskommunikation bestimmte Menschen schlichtweg nicht erreichen kann.



Was ja diverse langgeführte Diskussionen hier und natürlich in Randgebieten wie Twitter und Youtube für mich bewiesen haben. Und auch bei Arbeitskollegen. Ich will nicht unbedingt Menschen als Deppen oder Dumm dar stellen, aber gefühlt haben Menschen, die es nicht schaffen eine Grenze zwischen Tatsachen/Fakten (wissenschaftlich basiert) und einer Meinung zu ziehen, einfach nicht die geistige Auffassungsgabe das hin zu bekommen. Ich sag mal wenn jemand aus unserem "westlichen" Bildungssystem und Kulturkreis kommt kann man da evtl. auch von Dummheit sprechen. An der Arbeit hab ich aber viel Kollegen aus der Balkanregion und Bulgarien. Da denk ich mir halt auch eher... die wissen es halt nicht besser. Anderes Bildungssystem, anderer Kulturkreis. Aber anzufangen da drüber zu diskutieren wie Sinnvoll Corona Impfungen sind und das die Amerikaner nicht den Ukraine Krieg begonnen haben brauchst du da halt auch nicht.
#
Habe gerade gelesen, dass am 10.9. ein deutschlandweiter #Warntag stattfindet. Alle Sirenen, Warnapps usw. sollen irgendwie gleichzeitig bimmeln zu Test- und Senisbilisierungszwecken. Wenn das die VTler spitz bekommen... eignet sich prima für irgendwelche wilden Ideen.

Wenn sich also einer von euch einen Namen machen möchte - ihr müsst nur die Ersten sein!
#
HessiP schrieb:

ein deutschlandweiter Warntag stattfindet


Neuer Anlauf 😎
Am 8.12.2022 11.00
https://warnung-der-bevoelkerung.de/
#
An der Universität Würzburg haben sich zwei Forscher mit der Frage beschäftigt, welche Eigenschaften Menschen anfällig für Fake News und Verschwörungserzählungen machen.

Sie stellten dabei fest, dass es Menschen gibt, die kein Grundverständnis dafür mitbringen, wann etwas als gesicherter Fakt gilt und wann etwas eine Meinung oder eine Möglichkeit darstellt.
Meinungen und Fakten sind für sie gleichwertig


Das zeigt, wie hoffnungslos der Versuch ist, über das Vermitteln von Fakten gemeinsame Sichten zu schaffen und falsch abgebogene Menschen zu überzeugen.

Laut der Forscher spielen bestimmte "dunkle Persönlichkeitsmerkmale" -  Narzissmus, Machiavellismus und Psychopathie - eine besondere Rolle beim Mangel am Erkennen von Fake News.
Im der Studie wurde desweiteren untersucht, wie stark Menschen dazu neigen, ihre eigenen Interessen gegenüber anderen durchzusetzen:

Das Ergebnis bestätigt die Theorie der Forscher: Je stärker der Dunkle Faktor der Persönlichkeit der Versuchspersonen war, desto stärker bezweifelten sie, dass es einen Unterschied zwischen Fakten und Meinung gibt. Rudloff erklärt den Zusammenhang so: "Wer nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist, versucht sich die Wirklichkeit so zu Recht zu biegen, dass sie in das eigene Weltbild passt." Fake News kommen da oft gelegen.

Eine Lösung für den Umgang mit diesen Menschen liefert sie Studie leider nicht. Höchstens die Erkenntnis, dass die beste Wissenschaftskommunikation bestimmte Menschen schlichtweg nicht erreichen kann.

Laut der Studie müsse Kindern und Jugendlichen der adäquate Umgang mit Informationen beigebracht werden.

https://www.n-tv.de/wissen/frageantwort/Was-macht-Menschen-anfaellig-fuer-Fake-News-article23726329.html
#
Luzbert schrieb:

An der Universität Würzburg haben sich zwei Forscher mit der Frage beschäftigt, welche Eigenschaften Menschen anfällig für Fake News und Verschwörungserzählungen machen.

Sie stellten dabei fest, dass es Menschen gibt, die kein Grundverständnis dafür mitbringen, wann etwas als gesicherter Fakt gilt und wann etwas eine Meinung oder eine Möglichkeit darstellt.
Meinungen und Fakten sind für sie gleichwertig


Interessant. Finden wir hier im Forum auch. Weniger hier im D&D als vielmehr bei Fußballdiskussionen. Da werden mitunter Dinge erzählt, die im Folgenden glasklar widerlegt werden. Der Erzähler beharrt aber auf seiner Aussage und beruft sich auf die Meinungsfreiheit.
#
Luzbert schrieb:

An der Universität Würzburg haben sich zwei Forscher mit der Frage beschäftigt, welche Eigenschaften Menschen anfällig für Fake News und Verschwörungserzählungen machen.

Sie stellten dabei fest, dass es Menschen gibt, die kein Grundverständnis dafür mitbringen, wann etwas als gesicherter Fakt gilt und wann etwas eine Meinung oder eine Möglichkeit darstellt.
Meinungen und Fakten sind für sie gleichwertig


Interessant. Finden wir hier im Forum auch. Weniger hier im D&D als vielmehr bei Fußballdiskussionen. Da werden mitunter Dinge erzählt, die im Folgenden glasklar widerlegt werden. Der Erzähler beharrt aber auf seiner Aussage und beruft sich auf die Meinungsfreiheit.
#
Ich weiß, was du meinst.
#
Ich weiß, was du meinst.
#
😄
#
Die Razzia ging insbesondere gegen Reichsbürger, weswegen Beiträge zu den Razzien in der Szene entsprechend verschoben werden.
Persönliche Sticheleien gegen User dürfen übrigens gerne unterlassen werden.
VG - Luzbert

2 Beiträge wurde in "Wie umgehen mit den Rechtsradikalen?" verschoben.

#
Im Spiegel gibt es einen starken und sehr hintergründigen Beitrag über die dunkleren Seiten des Internets und was diese mit Q-Anon, Verschwörungsmythen und dem Durchsickern in die Gesellschaft zu tun haben.
Das Ganze ist wirklich lesenswert und mit einer Menge Quellen hinterlegt.

Der für mich lesenswerteste verlinkte Beitrag ist ein Interview mit dem 8Chan Gründer Frederick Brennan, der heute bereut, die Plattform gegründet zu haben.

Es lohnt sich, da mal eine halbe Stunde zu investieren.
#
Im Spiegel gibt es einen starken und sehr hintergründigen Beitrag über die dunkleren Seiten des Internets und was diese mit Q-Anon, Verschwörungsmythen und dem Durchsickern in die Gesellschaft zu tun haben.
Das Ganze ist wirklich lesenswert und mit einer Menge Quellen hinterlegt.

Der für mich lesenswerteste verlinkte Beitrag ist ein Interview mit dem 8Chan Gründer Frederick Brennan, der heute bereut, die Plattform gegründet zu haben.

Es lohnt sich, da mal eine halbe Stunde zu investieren.
#
Herzlichen Dank für die aufklärenden Links!
#
Im Spiegel gibt es einen starken und sehr hintergründigen Beitrag über die dunkleren Seiten des Internets und was diese mit Q-Anon, Verschwörungsmythen und dem Durchsickern in die Gesellschaft zu tun haben.
Das Ganze ist wirklich lesenswert und mit einer Menge Quellen hinterlegt.

Der für mich lesenswerteste verlinkte Beitrag ist ein Interview mit dem 8Chan Gründer Frederick Brennan, der heute bereut, die Plattform gegründet zu haben.

Es lohnt sich, da mal eine halbe Stunde zu investieren.
#
Danke Luzbert,
mit 4Chan hatte ich mich schon vor Jahren und mit großem Grauen intensiver beschäftigt.
Von dem, was ich damals gelernt habe, erscheint mir der Spiegelbeitrag sehr gut recherchiert und ausgewogen formuliert.
#
Im Spiegel gibt es einen starken und sehr hintergründigen Beitrag über die dunkleren Seiten des Internets und was diese mit Q-Anon, Verschwörungsmythen und dem Durchsickern in die Gesellschaft zu tun haben.
Das Ganze ist wirklich lesenswert und mit einer Menge Quellen hinterlegt.

Der für mich lesenswerteste verlinkte Beitrag ist ein Interview mit dem 8Chan Gründer Frederick Brennan, der heute bereut, die Plattform gegründet zu haben.

Es lohnt sich, da mal eine halbe Stunde zu investieren.
#
Luzbert schrieb:

Im Spiegel gibt es einen starken und sehr hintergründigen Beitrag über die dunkleren Seiten des Internets und was diese mit Q-Anon, Verschwörungsmythen und dem Durchsickern in die Gesellschaft zu tun haben.
Das Ganze ist wirklich lesenswert und mit einer Menge Quellen hinterlegt.

Der für mich lesenswerteste verlinkte Beitrag ist ein Interview mit dem 8Chan Gründer Frederick Brennan, der heute bereut, die Plattform gegründet zu haben.

Es lohnt sich, da mal eine halbe Stunde zu investieren.


Sehr stark, danke.

Es hat mit frustrierten Menschen, vor allem mit Männern zu tun. Wer hätte das gedacht.


Teilen