Tour de France 2020

#
Ich habe mal eine vielleicht dumme Frage: Was passiert, wenn die Tour z.B, corona-bedingt abgebrochen werden muss? Wird dann die Gesamtwertung bei Abbruch gewertet? Ich habe nämlich an unterschiedlichsten Stellen gelesen und in unterschidlichen Podcasts gehört, dass es sein kann, dass die Teams in den Pyrenäen schon so auf Attacke fahren könnten, als wäre es das Ende der Tour.
#
Ja, die aktuelle Wertung würde dann zählen. Wie letztes Jahr ja auch.
#
Ich bin heute mal auf Nairo Quintana gespannt. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass er besser drauf ist, als in den letzten Jahren.
#
Ich bin heute mal auf Nairo Quintana gespannt. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass er besser drauf ist, als in den letzten Jahren.
#
Brodowin schrieb:

Ich bin heute mal auf Nairo Quintana gespannt. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass er besser drauf ist, als in den letzten Jahren.


Kann ich mir auch vorstellen. Außerdem bin ich mir unsicher wie stark Bernal wirklich ist.
#
Pinot verliert gerade die Tour. Die Rückenschmerzen nach seinem Sturz scheinen zu stark zu sein.
#
Die Tour wird Stand jetzt die spannendste seit gefühlt Ewigkeiten. Super packend heute.
#
Die Tour wird Stand jetzt die spannendste seit gefühlt Ewigkeiten. Super packend heute.
#
eismann98 schrieb:

Die Tour wird Stand jetzt die spannendste seit gefühlt Ewigkeiten. Super packend heute.


So siehts aus. Müsste ich jetzt tippen würde ich auf einen slowenischen Doppelsieg tippen, Verlierer heute sind für mich Movie-Star und Bora- Hansgrohe und Ineos. Mas, Valverde und Buchmann sind erstmal weg vorne. Pinot leider auch. Dumoulin scheint wirklich voll für Roglic zu fahren.  Bernal wirkt angreifbar. Quintana überraschend stark, Uran auch. Der große Unbekannte ist für mich Martin. Den kann ich nicht einschätzen. Bardet hat sich respektabel aus der Affäre gezogen ist auch noch dabei. Yates wird wohl keine Chance haben das Gelbe noch lange zu verteidigen.
#
Aber schon krass, wie viele Zuschauer ohne Maske den Fahrern direkt ins Gesicht gebrüllt haben
#
Dafür das Jumbo Visma seit einer Woche so auf dicke Eier macht, war ich heute fast enttäuscht von der zögerlichen Fahrweise von Roglic. Verstehe nicht, warum die die Ineos-Schwäche nicht konsequent ausgenutzt haben.
#
Aber schon krass, wie viele Zuschauer ohne Maske den Fahrern direkt ins Gesicht gebrüllt haben
#
Und das ausgerechnet in den Pyrenäen. Wenn einem dieser Tage ein Spanier ins Gesicht brüllt, müsste man eigentlich direkt in Quarantäne.
#
Spannende Etappe heute. Ich hätts dem Hirschi gegönnt. Schade.

Roglic ist jetzt der Favorit. Und Pogacar kann noch aufs Podest fahren wenn er seine Form hält.
#
In den Pyrenäen hat sich jetzt jedenfalls schon mal die Spreu vom Weizen getrennt. Pinot, Buchmann, Valverde, Dumoulin und Carapaz sind damit quasi raus fürs Podium, Geheimfavoriten wie Chaves oder Higuita sowieso endgültig. Bis Mollema auf Rang 13 gibt es wohl noch realistische Chancen aufs Podium.

Den stärksten Eindruck machen aber bisher eindeutig die beiden Slowenen. Wenn Pogačar nicht auf der Windkante fliegen gegangen wäre, hätte er jetzt sogar das Gelbe Trikot. Für Porte und Landa ist es jetzt auch noch mal doppelt ärgerlich, hätte nicht gedacht, dass sie beide Tage so mithalten würden. Ist aber dann natürlich die Frage, ob Pogačar die letzten beiden Tage ohne den Rückstand so oft attackiert hätte. Würde ihn aber aktuell sogar stärker als Roglič einschätzen. Sein Problem ist aber, dass er spätestens nach der Aufgabe von Aru mehr oder weniger auf sich allein gestellt ist, während sein Hauptkonkurrent das beste Team im Feld an seiner Seite hat. Selbst ein Wout van Aert macht am Berg noch Arbeit und gewinnt nebenbei die Massensprints.

Bernal hat für mich noch nicht den Punch gezeigt und Ineos ist dieses Jahr auch nicht stark genug, um den Kapitän zum Sieg zu tragen. Beide Slowenen sind wesentlich explosiver, was sowohl bei den Anstiegen als auch bei Situationen wie heute im Zielsprint hilft. Schließlich gibt es in den restlichen zwei Wochen auch noch einige Bonussekunden zu verteilen.

Hirschi hätte ich es heute auch gegönnt, aber was der in seiner ersten Grand Tour Woche gezeigt hat, ist schon aller Ehren wert. Zeigt neben seiner Qualität auf jeden Fall auch schon mal einen guten Renninstinkt. Das könnte tatsächlich jemand sein, den man die nächsten Jahre noch in einigen großen Rennen oft zu sehen bekommen wird.
#
In der Tat gab es heute wieder einige Windkanten, leider auch wieder viele Stürze. Dafür vielleicht von der Kulisse die bisher schönste Etappe. Gerade Formolo sah aber gar nicht gut aus und ist auch als Letzter ins Ziel gekommen. Möglich, dass er die Tour aufgibt und Pogačar damit einen weiteren Teamkollegen verliert.

Im Kreis der Favoriten hat sich nichts getan, lediglich Buchmann, Pinot und Barguil haben noch mal viel Zeit verloren, da sie mit der zweiten großen Gruppe ins Ziel sind. Mehr als die Top 20 dürfte da nicht mehr drin sein, solange keiner vor ihnen einbricht. Eröffnet ihnen aber die Möglichkeit, an einem guten Tag in den Bergen auf Etappensieg zu fahren. Alaphilippe sogar die zweite Etappe in Folge ganz hinten, der leidet offensichtlich trotz des Ruhetags richtig.

Ansonsten war es ein schöner Zielsprint, auch wenn Sunweb ihren Zug ziemlich vermasselt hat. Quick-Step dann eiskalt und der Profiteur davon, dass Wout van Aert nicht mitgesprintet ist. Freut mich persönlich auch für Sam Bennett, der damit jetzt bei allen drei Grand Tours eine Etappe gewinnen konnte. Sehe Sagan für das Grüne Trikot aber immer noch als Favoriten.
#
In der Tat gab es heute wieder einige Windkanten, leider auch wieder viele Stürze. Dafür vielleicht von der Kulisse die bisher schönste Etappe. Gerade Formolo sah aber gar nicht gut aus und ist auch als Letzter ins Ziel gekommen. Möglich, dass er die Tour aufgibt und Pogačar damit einen weiteren Teamkollegen verliert.

Im Kreis der Favoriten hat sich nichts getan, lediglich Buchmann, Pinot und Barguil haben noch mal viel Zeit verloren, da sie mit der zweiten großen Gruppe ins Ziel sind. Mehr als die Top 20 dürfte da nicht mehr drin sein, solange keiner vor ihnen einbricht. Eröffnet ihnen aber die Möglichkeit, an einem guten Tag in den Bergen auf Etappensieg zu fahren. Alaphilippe sogar die zweite Etappe in Folge ganz hinten, der leidet offensichtlich trotz des Ruhetags richtig.

Ansonsten war es ein schöner Zielsprint, auch wenn Sunweb ihren Zug ziemlich vermasselt hat. Quick-Step dann eiskalt und der Profiteur davon, dass Wout van Aert nicht mitgesprintet ist. Freut mich persönlich auch für Sam Bennett, der damit jetzt bei allen drei Grand Tours eine Etappe gewinnen konnte. Sehe Sagan für das Grüne Trikot aber immer noch als Favoriten.
#
DonGuillermo schrieb:


Im Kreis der Favoriten hat sich nichts getan, lediglich Buchmann, Pinot und Barguil haben noch mal viel Zeit verloren, da sie mit der zweiten großen Gruppe ins Ziel sind. Mehr als die Top 20 dürfte da nicht mehr drin sein, solange keiner vor ihnen einbricht. Eröffnet ihnen aber die Möglichkeit, an einem guten Tag in den Bergen auf Etappensieg zu fahren. Alaphilippe sogar die zweite Etappe in Folge ganz hinten, der leidet offensichtlich trotz des Ruhetags richtig.



Weiß nicht wer die ARD gesehen hat heute bei der Übertragung!. Da wurde mehr oder weniger bestätigt das Buchmann absichtlich Zeit verlieren will, um irgendwann dann die Möglichkeit zuhaben auf Etappensieg zu gehen. Sorry aber das finde ich ehrlich gesagt auch nicht unbedingt sportlich. Ganz viele reißen sich den Hintern auf und kämpfen um jede Sekunde. Sich dann absichtlich abhängen zu lassen finde ich schon dämlich.
#
DonGuillermo schrieb:


Im Kreis der Favoriten hat sich nichts getan, lediglich Buchmann, Pinot und Barguil haben noch mal viel Zeit verloren, da sie mit der zweiten großen Gruppe ins Ziel sind. Mehr als die Top 20 dürfte da nicht mehr drin sein, solange keiner vor ihnen einbricht. Eröffnet ihnen aber die Möglichkeit, an einem guten Tag in den Bergen auf Etappensieg zu fahren. Alaphilippe sogar die zweite Etappe in Folge ganz hinten, der leidet offensichtlich trotz des Ruhetags richtig.



Weiß nicht wer die ARD gesehen hat heute bei der Übertragung!. Da wurde mehr oder weniger bestätigt das Buchmann absichtlich Zeit verlieren will, um irgendwann dann die Möglichkeit zuhaben auf Etappensieg zu gehen. Sorry aber das finde ich ehrlich gesagt auch nicht unbedingt sportlich. Ganz viele reißen sich den Hintern auf und kämpfen um jede Sekunde. Sich dann absichtlich abhängen zu lassen finde ich schon dämlich.
#
Das nennt sich Taktik. Buchmann will jetzt auf Etappensiege fahren. Bei gut 6 Minuten Rückstand bislang, wird man ihn in einer guten Gruppe nicht fahren lassen, weil er dann doch nochmal gefährlich fürs Klassement. Da will ja niemand aus den Topf 10 fallen. Und jetzt bei gut 11 Minuten ist es schon entspannter.
#
Das nennt sich Taktik. Buchmann will jetzt auf Etappensiege fahren. Bei gut 6 Minuten Rückstand bislang, wird man ihn in einer guten Gruppe nicht fahren lassen, weil er dann doch nochmal gefährlich fürs Klassement. Da will ja niemand aus den Topf 10 fallen. Und jetzt bei gut 11 Minuten ist es schon entspannter.
#
skyeagle schrieb:

Das nennt sich Taktik. Buchmann will jetzt auf Etappensiege fahren. Bei gut 6 Minuten Rückstand bislang, wird man ihn in einer guten Gruppe nicht fahren lassen, weil er dann doch nochmal gefährlich fürs Klassement. Da will ja niemand aus den Topf 10 fallen. Und jetzt bei gut 11 Minuten ist es schon entspannter.


Aber wird nicht gerade bei Radrennen auch immer gesagt wie wichtig das Team ist? Da würde ich mich jetzt als Teammitglied auch dämlich vorkommen. Die ersten Tage fährst du für den Kapitän damit er keine Zeit verliert. Einen schlechten Tag später ist das hinfällig und der Sportler zum Egoisten damit er einen Einzelsieg feiern kann. Für mich zählt bei sowas das Endergebnis.
#
skyeagle schrieb:

Das nennt sich Taktik. Buchmann will jetzt auf Etappensiege fahren. Bei gut 6 Minuten Rückstand bislang, wird man ihn in einer guten Gruppe nicht fahren lassen, weil er dann doch nochmal gefährlich fürs Klassement. Da will ja niemand aus den Topf 10 fallen. Und jetzt bei gut 11 Minuten ist es schon entspannter.


Aber wird nicht gerade bei Radrennen auch immer gesagt wie wichtig das Team ist? Da würde ich mich jetzt als Teammitglied auch dämlich vorkommen. Die ersten Tage fährst du für den Kapitän damit er keine Zeit verliert. Einen schlechten Tag später ist das hinfällig und der Sportler zum Egoisten damit er einen Einzelsieg feiern kann. Für mich zählt bei sowas das Endergebnis.
#
Nein das siehst Du falsch.
Der mögliche Sieg nach einem gelungenen Fluchtversuch gehört in allen Belangen dem gesamten Team. Insofern profitiert von der Aktion auch das gesamte Team.
#
skyeagle schrieb:

Das nennt sich Taktik. Buchmann will jetzt auf Etappensiege fahren. Bei gut 6 Minuten Rückstand bislang, wird man ihn in einer guten Gruppe nicht fahren lassen, weil er dann doch nochmal gefährlich fürs Klassement. Da will ja niemand aus den Topf 10 fallen. Und jetzt bei gut 11 Minuten ist es schon entspannter.


Aber wird nicht gerade bei Radrennen auch immer gesagt wie wichtig das Team ist? Da würde ich mich jetzt als Teammitglied auch dämlich vorkommen. Die ersten Tage fährst du für den Kapitän damit er keine Zeit verliert. Einen schlechten Tag später ist das hinfällig und der Sportler zum Egoisten damit er einen Einzelsieg feiern kann. Für mich zählt bei sowas das Endergebnis.
#
Es gibt keine Einzelsiege beim Radsport.
#
Zentimeter-Entscheidung im Schlusssprint. Das erste Mal, dass Sagan voll mit reinhalten konnte am Ende. Gibt Hoffnung für das grüne Trikot, da er Benett in den Bergen doch ein paar Punkte abjagen können sollte.
#
Sagan wurde ans Ende der Spitzengruppe gesetzt wegen eines Remplers gegen Wout Van Aert, was die Hoffnungen auf grün natürlich wieder deutlich schmälert
#
Es gibt keine Einzelsiege beim Radsport.
#
Arya schrieb:

Es gibt keine Einzelsiege beim Radsport.


Dann erwarte ich dass das Einzelzeitfahren sofort umbenannt wird!


Teilen