Tour de France 2020

#
Na also, geht doch.
Super Lenard!!

Für solche Bilder bezahlen die Sponsoren ihr Geld  
#
Kämna hat es geschafft. Riesen Respekt für seine heutige Leistung, aber auch über die gesamte Tour. Seine Fähigkeiten am Berg kombiniert mit seinen Zeitfahrkünsten könnten ihn in den nächsten Jahren zu einem Kandidaten fürs GC machen.
#
So langsam stelle ich mir auch die Frage, wie bora nächstes Jahr Peter Sagan an den Start bringen will. Ackermann hat wohl das Versprechen, nächstes Jahr die Tour fahren zu dürfen. Und mit Buchmann, Majka, Keldermann, Kämna und Schachmann muss man einfach aufs GC gehen. Da führt kein Weg dran vorbei. Da bleibt wenig Platz für Sagan, vor allem in der Form von dieser Tour.
#
So langsam stelle ich mir auch die Frage, wie bora nächstes Jahr Peter Sagan an den Start bringen will. Ackermann hat wohl das Versprechen, nächstes Jahr die Tour fahren zu dürfen. Und mit Buchmann, Majka, Keldermann, Kämna und Schachmann muss man einfach aufs GC gehen. Da führt kein Weg dran vorbei. Da bleibt wenig Platz für Sagan, vor allem in der Form von dieser Tour.
#
Naja kommt wohl auch darauf an was er im Vertrag stehen hat, ob da der Kapitänsstatus festgelegt ist.
Sowas steht auch im Vertrag.

Übrigens hat Bora - Hansgrohe sein Sponsoring letztens bis 2023 verlängert.
#
Die letzten Kilometer heute mit Kämna waren so wie wenn die Eintracht 10 Minuten vor Schluss mit 3:0 führt... entspanntes Genießen.
#
Toller Erfolg für Kämna, Hut ab! Aber auch wieder eine bärenstarke Leistung von Simon Geschke, der in den letzten Tagen eine tolle Tour fährt.
#
Das war ne tolle  Leistung von Kämna. Auch  Geschke überzeugte heute. Und Bernal  nimmt es nach außen hin locker, dass er nix mehr reißen kann. Bin mal gespannt ob Ineos noch eine Etappe gewinnen kann. Wenn dann der Siwakov
#
War echt ein schöner Ritt von Kämna. Hat er sich nach seinen bisherigen Leistungen auch absolut verdient. Ist auch echt beeindruckend, dass er genau wie schon Hirschi vor ihm drangeblieben ist und sich jetzt mit dem Etappensieg belohnt hat.

Zur Diskussion um Peter Sagan:

Kann mir gut vorstellen, dass Sagan nächstes Jahr möglicherweise den Giro und die Vuelta statt die Tour fährt. Bisher hat er sich in seiner Karriere ja fast ausschließlich auf die Tour konzentriert. Da ist die Dichte an Topsprintern immer am höchsten. Schon dieses Jahr merkt man, dass er im reinen Sprint nicht mehr mit den schnellsten Leuten mithalten kann. Es könnte dann aber noch ein Ziel sein, bei allen Grand Tours die Punktwertung zu gewinnen. Mit zwei weiteren Punktewertungen bei Grand Tours würde er auch den Rekord von Erik Zabel einstellen.

Würde auch gut in seinen üblichen Fahrplan passen. Im Frühjahr fährt er eh die ganzen Klassiker und hätte dann noch nen Monat bis zum Giro. Und kurz nach der Vuelta ist die Weltmeisterschaft, wo er vielleicht auch noch mal einen Titel holen will.
#
Und Bernal steigt aus.

Macht Sinn, so wie der sich gestern gequält hat.
#
gelnhausen schrieb:


Bei Eurosport fehlt mir dann noch Jean Claude


Den vermiss' ich auch. Ich glaube aber, er ist noch im Team und kommentiert andere Rennen?
#
Maxfanatic schrieb:

Den vermiss' ich auch. Ich glaube aber, er ist noch im Team und kommentiert andere Rennen?
   
Momentan z.B. die LUX-Rundfahrt.
#
Das war ne tolle  Leistung von Kämna. Auch  Geschke überzeugte heute. Und Bernal  nimmt es nach außen hin locker, dass er nix mehr reißen kann. Bin mal gespannt ob Ineos noch eine Etappe gewinnen kann. Wenn dann der Siwakov
#
Gestern wollte ich ungelogen auch noch auf diesen Beitrag eingehen und schreiben, dass wenn es einer von Ineos noch mal versucht, es sicher Carapaz sein wird. Schade, dass es für ihn nicht gereicht hat.

Ansonsten hat López heute mal eine schöne Duftmarke gesetzt, auch Porte hat wieder vergleichsweise stark mitgehalten. Landa und sein Team haben sich ein bisschen verspekuliert, aber irgendwo musst du halt was versuchen, wenn du noch aufs Podium willst. Yates fand ich auch überraschend stark. Bernal mit der Aufgabe und Quintana heute natürlich die ganz großen Verlierer, und auch Urán hat wieder Zeit eingebüßt.

Valverde damit nach dem heutigen Tag tatsächlich wieder in der Top 10. Für mehr dürfte es aber nicht reichen, so viel holt er auch im Zeitfahren nicht mehr raus - dasselbe gilt auch für Dumoulin. Auch für Porte könnte es jetzt mit dem Treppchen noch mal eng werden. Traue ihm aber durchaus zu, im Zeitfahren auch noch mal über zwei Minuten auf López rauszufahren. Landa wird sich denke ich auch noch Yates und Urán schnappen und sich in der Top 5 platzieren.
#
Nach der heutigen Etappe würde ich sagen, dass Roglic zu 90 % durch ist. Pogacar wird wohl auf Platz 2 landen.
Porte ist für mich um Platz 3 noch im Rennen mit Lopez, da es noch ein Zeitfahren gibt. Yates und Porte sind für mich heute die Überraschungen. Landa konnte die Arbeit seines Teams nicht umsetzen. Generell fehlen ihm wie auch Mas ein paar % um ums Podium mitfahren zu können. Uran dürfte weg im Kampf ums Podium. Valverde  wird wohl einen Top 10 Platz holen und Movie Star die Teamwertung. Vakant ist noch das  Bergtrikot. Obwohl Pogacar da jetzt mit Roglic favorisiert ist.Je nach Rennentwicklung morgen.
#
Da hat Ineos heute noch mal zugeschlagen. Gönnt man diesem Dominator der letzten Jahre ja sogar fast schon, nachdem bei dieser Tour de France für sie so ziemlich alles schief gelaufen ist. Jetzt stehen sie am Ende mit mindestens einem Etappensieg und wahrscheinlich einem Wertungstrikot da. Ist für Ineos wohl immer noch eine Enttäuschung, aber letzten Endes auch kein schlechtes Ergebnis. Und das waren heute definitiv schöne Bilder für die Ewigkeit. Das hatte in der Tat schon ein bisschen was von der gemeinsamen Ankunft in Alpe d'Huez von Greg LeMond und Bernard Hinault bei der Tour 1986. Und auch ein schöner erster Grand Tour Etappensieg für Kwiatkowski. Den hat er sich nach all den Leistungen in den letzten Jahren auch redlich verdient.

Ansonsten habe ich noch gute Chancen für meine Tipps. Landa ist jetzt in der Top 5 und Valverde sollte die Top 10 auch halten. Dumoulin könnte auch noch ein paar Plätze im Zeitfahren holen. Bei Porte sehe ich weiterhin realistische Chancen auf das Podium. Ein Glück, dass ihn der Materialschaden heute keine Zeit gekostet hat. Das wäre mal wieder typisch für das Pech von Porte bei der Tour gewesen. Allein deshalb gönne ich ihm das Podium auf jeden Fall. Dürfte auch seine letzte Chance sein, weil er ab nächstem Jahr ja wohl wieder in eine Helferrolle - enweder bei seinem alten Team Ineos oder für seinen alten Kumpel Froome bei Israel Start-Up Nation - geht.
#
Am Samstag werde ich beim Bergzeitfahren vor Ort sein.
Die kleine Eintracht Fahne ist eingepackt😉


Teilen