SaW 26.01. platz 20 in der european money league Gebabbel

#
Und schon wieder überrascht die Statistik die eigene Einschätzung
Tatsächlich taucht die Eintracht (erstmals?) in der Deloitte Liste der 20 umsatzstärksten Fußballklubs Europas auf, und das im Jahr der Pandemie und angesichts der Tatsache, das wir normalerweise einen vergleichsweise hohen Anteil an matchday Einnahmen haben ...

Also schön einerseits, weil es die gute Arbeit des Vereins widerspiegelt, verblüffend (für mich) andererseits, weil ich gefühlt allein in Deutschland so Vereine wie Mönchengladbach oder so Rechtskonstrukte wie RB immer noch vor uns erwartet hätte. Ich hätte da aber auch instinktiv Schalke nicht mehr vermutet (Rang 15) 🤓

Wie auch immer: Momentaufnahme oder Durchbruch zum Trend? Wie seht Ihr das?
#
Gladbach hätte ich vor uns erwartet. Sogar deutlich.
#
Und schon wieder überrascht die Statistik die eigene Einschätzung
Tatsächlich taucht die Eintracht (erstmals?) in der Deloitte Liste der 20 umsatzstärksten Fußballklubs Europas auf, und das im Jahr der Pandemie und angesichts der Tatsache, das wir normalerweise einen vergleichsweise hohen Anteil an matchday Einnahmen haben ...

Also schön einerseits, weil es die gute Arbeit des Vereins widerspiegelt, verblüffend (für mich) andererseits, weil ich gefühlt allein in Deutschland so Vereine wie Mönchengladbach oder so Rechtskonstrukte wie RB immer noch vor uns erwartet hätte. Ich hätte da aber auch instinktiv Schalke nicht mehr vermutet (Rang 15) 🤓

Wie auch immer: Momentaufnahme oder Durchbruch zum Trend? Wie seht Ihr das?
#
Ich habe den Text im Videotext gelesen, sicher die Geldrangliste der europäischen Klubs und nicht weltweit? Wobei das natürlich (fast) dasselbe wäre) zumindest stand im VT nichts von europa only.

Ich musste auch drüber nachdenken ob wir nach vorne gerutscht sind, weil es den anderen Vereinen dreckiger geht, als den Deutschen. Viele Fragen aber sicherlich ein Trend auf Grund von Corona, obs n Trend auf Dauer ist, bin ich eher skeptisch, ist auch uninteressand ob wir der 10.Klub werden der durch Corona Pleite geht oder der 30. Wichtig ist heil aus dieser Krise zu kommen. Verstehe auch nicht, das die Bundesregierung den Vereinen nicht hilft (zumindest soweit ich das beurteilen kann), aber Profifussballvereine sind genauso Wirtschaftsunternehmen wie andere auch, die Hilfezahlungen bekommen. Vom Prestige garnicht zu sprechen.
#
Echt mal eine schöne Nachricht. Hätte auch nie vermutet dass wir da in der Bundesliga Platz 4 erreicht haben. Machen wir uns nix vor, nur ein solides wirtschaftliches Fundament ermöglicht eine dauerhafte Platzierung in der ersten Tabellenhälfte.  Sind auf einem guten Weg uns oben festzubeißen.
#
Ich habe den Text im Videotext gelesen, sicher die Geldrangliste der europäischen Klubs und nicht weltweit? Wobei das natürlich (fast) dasselbe wäre) zumindest stand im VT nichts von europa only.

Ich musste auch drüber nachdenken ob wir nach vorne gerutscht sind, weil es den anderen Vereinen dreckiger geht, als den Deutschen. Viele Fragen aber sicherlich ein Trend auf Grund von Corona, obs n Trend auf Dauer ist, bin ich eher skeptisch, ist auch uninteressand ob wir der 10.Klub werden der durch Corona Pleite geht oder der 30. Wichtig ist heil aus dieser Krise zu kommen. Verstehe auch nicht, das die Bundesregierung den Vereinen nicht hilft (zumindest soweit ich das beurteilen kann), aber Profifussballvereine sind genauso Wirtschaftsunternehmen wie andere auch, die Hilfezahlungen bekommen. Vom Prestige garnicht zu sprechen.
#
Adler1002 schrieb:

Verstehe auch nicht, das die Bundesregierung den Vereinen nicht hilft (zumindest soweit ich das beurteilen kann), aber Profifussballvereine sind genauso Wirtschaftsunternehmen wie andere auch, die Hilfezahlungen bekommen.



doch das kann ich in gewisser Weise schon nachvollziehen, auch wenn sie natürlich Wirtschaftsunternehmen sind. Ich sehe aber da gewaltige Unterschiede zu anderen Branchen.
#
Adler1002 schrieb:

Verstehe auch nicht, das die Bundesregierung den Vereinen nicht hilft (zumindest soweit ich das beurteilen kann), aber Profifussballvereine sind genauso Wirtschaftsunternehmen wie andere auch, die Hilfezahlungen bekommen.



doch das kann ich in gewisser Weise schon nachvollziehen, auch wenn sie natürlich Wirtschaftsunternehmen sind. Ich sehe aber da gewaltige Unterschiede zu anderen Branchen.
#
Tafelberg schrieb:

Adler1002 schrieb:

Verstehe auch nicht, das die Bundesregierung den Vereinen nicht hilft (zumindest soweit ich das beurteilen kann), aber Profifussballvereine sind genauso Wirtschaftsunternehmen wie andere auch, die Hilfezahlungen bekommen.



doch das kann ich in gewisser Weise schon nachvollziehen, auch wenn sie natürlich Wirtschaftsunternehmen sind. Ich sehe aber da gewaltige Unterschiede zu anderen Branchen.


Es geht aber auch um Kultur und das nicht zu knapp, Arbeitsplätze sind ebenfalls genügend anhängig, sicherlich ist ein Lebensmittelunternehmen wertvoller einzustufen, aber dennoch !
#
Vorsicht, Vorsicht!
Der Umsatzt sagt fast gar nichts aus über die Wirtschaftskraft eines Vereins. Das tut nur eine Bilianz. Interessant ist z.B die Kostenstruktur der Vereine, Forderungen und Verbindlichkeiten, Sachwerte usw. Bei einem Fußballverein ist für mich der Cashflow von besonderem Interesse.
Ein Verein wie Schalke ist z.B. so gut wie Pleite, trotz der hohen Umsätze. Ein Verein wie Leibzig hat eine wesentlich bessere Bilianz, da Verbindlichkeiten nicht als solche in der Bilianz auftauchen oder als zinslose Kredite mit ewiger Laufzeit dort bewertet werden, siehe Redbullkostrukt. Zudem haben die Leibziger Sonderkonditionen beim Spielereinkauf in Salzburg. Hoffenheim hat einen Onkel, der vieles bezahlt. Gladbach hat mit dem eigenen Stadion einen riesigen Sachwert usw.
Die Eintracht Frankfurt AG leidet im Moment darunter, dass sie das Stadion gerade nicht vermarkten kann und die Kosten dafür an der Backe hat aber halt keine Einnahmen daraus. Dieser Umstand wird ein finanzielles Loch in die Bilianz reißen. Doch rein wirtschaftlich ist die AG ein schlafender Riese. Sie ist auf allen Feldern sehr gut aufgestellt. Wenn die Zuschauer zurückkommen, das Stadion fertig ausgebaut ist, dann wächst der Verein gesund weiter und sollte sich der sportliche Erfolg der Profimannschaft international zeigen, dann denke ich auch rasant.
#
Vorsicht, Vorsicht!
Der Umsatzt sagt fast gar nichts aus über die Wirtschaftskraft eines Vereins. Das tut nur eine Bilianz. Interessant ist z.B die Kostenstruktur der Vereine, Forderungen und Verbindlichkeiten, Sachwerte usw. Bei einem Fußballverein ist für mich der Cashflow von besonderem Interesse.
Ein Verein wie Schalke ist z.B. so gut wie Pleite, trotz der hohen Umsätze. Ein Verein wie Leibzig hat eine wesentlich bessere Bilianz, da Verbindlichkeiten nicht als solche in der Bilianz auftauchen oder als zinslose Kredite mit ewiger Laufzeit dort bewertet werden, siehe Redbullkostrukt. Zudem haben die Leibziger Sonderkonditionen beim Spielereinkauf in Salzburg. Hoffenheim hat einen Onkel, der vieles bezahlt. Gladbach hat mit dem eigenen Stadion einen riesigen Sachwert usw.
Die Eintracht Frankfurt AG leidet im Moment darunter, dass sie das Stadion gerade nicht vermarkten kann und die Kosten dafür an der Backe hat aber halt keine Einnahmen daraus. Dieser Umstand wird ein finanzielles Loch in die Bilianz reißen. Doch rein wirtschaftlich ist die AG ein schlafender Riese. Sie ist auf allen Feldern sehr gut aufgestellt. Wenn die Zuschauer zurückkommen, das Stadion fertig ausgebaut ist, dann wächst der Verein gesund weiter und sollte sich der sportliche Erfolg der Profimannschaft international zeigen, dann denke ich auch rasant.
#
Kannst ja mal bei der Deutschen Bank nachfragen, ob sie wegen Corona nichts für den Stadionnamen zahlen. Und an wen sie das (nicht) zahlen
#
Kannst ja mal bei der Deutschen Bank nachfragen, ob sie wegen Corona nichts für den Stadionnamen zahlen. Und an wen sie das (nicht) zahlen
#
Die Deutsche Bank zahlt als Hauptsponsor. Keine Zuschauereinnahmen, keine Einnahmen aus Veranstaltungen, keine Bandenwerbung, keine Vip-Logen usw. Dafür Stadionmiete. Mitarbeitergehälter, Unterhaltskosten Gebäude usw. Ich glaube so ca. 40-60 Millionen minus aus direkten und indirekten Einnahmenverlusten durch Corona letztes Jahr.
#
Und schon wieder überrascht die Statistik die eigene Einschätzung
Tatsächlich taucht die Eintracht (erstmals?) in der Deloitte Liste der 20 umsatzstärksten Fußballklubs Europas auf, und das im Jahr der Pandemie und angesichts der Tatsache, das wir normalerweise einen vergleichsweise hohen Anteil an matchday Einnahmen haben ...

Also schön einerseits, weil es die gute Arbeit des Vereins widerspiegelt, verblüffend (für mich) andererseits, weil ich gefühlt allein in Deutschland so Vereine wie Mönchengladbach oder so Rechtskonstrukte wie RB immer noch vor uns erwartet hätte. Ich hätte da aber auch instinktiv Schalke nicht mehr vermutet (Rang 15) 🤓

Wie auch immer: Momentaufnahme oder Durchbruch zum Trend? Wie seht Ihr das?
#
philadlerist schrieb:


Wie auch immer: Momentaufnahme oder Durchbruch zum Trend? Wie seht Ihr das?



Also mich überrascht die Platzierung auch sehr.
Es ist nicht nur eine schöne Momentaufnahme, sondern auch eine Bestätigung harter Arbeit und das hier in den letzten Jahren viel richtig gemacht wurde. Bruchhagen und Bobic können stolz auf Ihr freies Werk sein.
Die müssten vor stolz platzen. Und ja ich habe Bruchhagen extra erwähnt, da er die ganz Vorarbeit leistete und Bobic ein gesundes Fundament übergeben hat. Auch andere Mitarbeiter sollte man hier nicht vergessen,
die an solchen Erfolgen beteiligt sind.
Es erfüllt selbst mich als Fan mit Mega stolz, das so Jahrelange harte Arbeit sich für unseren Club so effektiv auszahlt. Ja wir mussten dafür kurzfristig einige bittere Pillen schlucken.
Trotzdem war es alles genau richtig, wie wir gehandelt haben.
Wenn ich daran denke wie ich mich (und wahrscheinlich nicht nur ich, geärgert hatte als ein Joselu nach Hannover ging, Mascarell und Ozcipka nach Schalke usw.)
Und genau das ist auch der Grund, warum ich Bobic so sehr lobe (auch wenn ich mit dem ein oder andeen Transfer nicht ganz glücklich war). Er reagiert sofort auf neue Situationen, rennt hier nicht weg, wenn es wegene Corona mal eng wird, sondern packt den Stier sofort bei den Hörnern und ergreift Maßnahmen, damit
im Club weiter vernünftig für die Zukunft gearbeitet werden kann. Er scheut sich auch nicht vor unbequemen Entscheidungen. Bitte weiter so.
Keine Resignation oder zurückschrauben von  den Zielen, sondern er versucht trotz Probleme Wege zu finden,
das man diese Ziele trotzdem erreichen kann.
Und wenn es eng wird, bleibt er genau wie Bruchahgen ganz cool.

Danke an Bobic und sein Team.
#
Liegt dieser Hohe Umsatz nicht zum großen Teil daran, dass in die Saison 19/20 die Verkäufe von Haller und Jovic fallen? Das heißt für mich jetzt nicht, dass wir grundsätzlich der viertbeste deutsche Verein sind, was Umsätze angeht.
#
Im Kicker-Bericht steht, dass die Transfereinnahmen und -Ausgaben nicht berücksichtigt wurden.
#
Und schon wieder überrascht die Statistik die eigene Einschätzung
Tatsächlich taucht die Eintracht (erstmals?) in der Deloitte Liste der 20 umsatzstärksten Fußballklubs Europas auf, und das im Jahr der Pandemie und angesichts der Tatsache, das wir normalerweise einen vergleichsweise hohen Anteil an matchday Einnahmen haben ...

Also schön einerseits, weil es die gute Arbeit des Vereins widerspiegelt, verblüffend (für mich) andererseits, weil ich gefühlt allein in Deutschland so Vereine wie Mönchengladbach oder so Rechtskonstrukte wie RB immer noch vor uns erwartet hätte. Ich hätte da aber auch instinktiv Schalke nicht mehr vermutet (Rang 15) 🤓

Wie auch immer: Momentaufnahme oder Durchbruch zum Trend? Wie seht Ihr das?
#
philadlerist schrieb:

Wie auch immer: Momentaufnahme oder Durchbruch zum Trend? Wie seht Ihr das?

Eigentlich weder noch. Die Platzierung überrascht mich auch nicht. Wir sind - seit Bruchhagen - ein solide geführter Verein, der sich - seit Bobic - Schritt für Schritt nach oben entwickelt. Dabei hat unser Management ein klares Konzept und betreibt eine ziemlich konsequente Umsetzung desselben. Wo Herri noch ein wenig zu zurückhaltend war, ist Fredi vorausschauender, engagierter und kreativer im Bestreben, höhere Ziele zu erreichen. Das Ganze, ohne den Boden unter den Füßen zu verlieren (die typisch schwäbische Art, aufs Geld zu schauen, ist ja nicht nur schlecht ). Dass sich diese solide Managementarbeit gerade in Krisenzeiten auszahlt, ist eigentlich erwartbar. Umso besser für uns, wenn es auch tatsächlich so eintrifft.

Dass allerdings ein Verein wie Schalke immer noch so weit oben in dieser Tabelle steht, überrascht schon eher. Bei allem muss man aber auch bedenken, dass wir die Kriterien dieser Wertung nicht genau kennen. Umsatzstärke alleine kann nicht das Credo sein, denn sie sagt über die tatsächlichen wirtschaftlichen Verhältnisse des Vereins nicht unbedingt viel aus. Siehe - eben - Schalke.
#
Egal wie Aussagekräftig das im Endeffekt ist... Wir tauchen in einer (positiv zu wertenden) Liste der top 20 der Welt auf.

Ich nenne mal ein paar Themen von vor 5 - 10 Jahren :
2,2 Millionen Transferbudget
Resterampe (und selbst die hat gelacht weil Herri mit klimpergeld anstatt Scheinen ankam), Schuldentilgung beim Vermarkter aus den Mitte 2000ern, Stadionmiete ohne weitere Vermarktungsmöglichkeiten dafür.
Der Schrei von "uns" mal richtig Kohle (Kredite) in die Hand zu nehmen um wenigstens gesichert weiter 1 Liga zu spielen.

Und heute stehen wir nicht nur seriös da sondern sind ein aufstrebender Verein... Was dazu führt das wir auch für Sponsoren interessanter (und damit auch teurer) werden.
Guck dir doch an was aktuell mit Schalke abgeht und auch Barca scheint ja kurz vor der Insolvenz zu stehen. Ansonsten viele Spielzeuge von Scheichs und anderen Konzernen auf dieser Liste.

Gladbach schön und gut... Wir sind denen auf den Fersen. Ohne 2malige Qualifikation für die CL und den unbedingten Anspruch aufs internationale Geschäft (deren Kostenstruktur ist da deutlich anders durch die erste Quali zur CL geworden und dann auch 2 oder 3 mal nicht international dabei oder früh raus).

Es sind diese vielen "kleinen" Dinge die seit Bobic perfekt greifen ohne das es zu schnell geht. Ein schrittweises Wachstum.

Wenn man da mal inne hält und drüber nachdenkt.... Wahnsinn im Zeitalter der Konstrukte.
#
Zwei Namen sollten hier in der Debatte nicht untergehen: Axel Hellmann und Oliver Frankenbach. Die beiden stehen zwar nicht so sehr in der Öffentlichkeit, gehören aber genau wie Bobic zum Triumvirat unseres Vorstandes.

Diesen drei haben wir aktuell sportliche, wirtschaftliche und finanzielle Gesundheit sowie Potentiale zu verdanken.
#
philadlerist schrieb:


Wie auch immer: Momentaufnahme oder Durchbruch zum Trend? Wie seht Ihr das?



Also mich überrascht die Platzierung auch sehr.
Es ist nicht nur eine schöne Momentaufnahme, sondern auch eine Bestätigung harter Arbeit und das hier in den letzten Jahren viel richtig gemacht wurde. Bruchhagen und Bobic können stolz auf Ihr freies Werk sein.
Die müssten vor stolz platzen. Und ja ich habe Bruchhagen extra erwähnt, da er die ganz Vorarbeit leistete und Bobic ein gesundes Fundament übergeben hat. Auch andere Mitarbeiter sollte man hier nicht vergessen,
die an solchen Erfolgen beteiligt sind.
Es erfüllt selbst mich als Fan mit Mega stolz, das so Jahrelange harte Arbeit sich für unseren Club so effektiv auszahlt. Ja wir mussten dafür kurzfristig einige bittere Pillen schlucken.
Trotzdem war es alles genau richtig, wie wir gehandelt haben.
Wenn ich daran denke wie ich mich (und wahrscheinlich nicht nur ich, geärgert hatte als ein Joselu nach Hannover ging, Mascarell und Ozcipka nach Schalke usw.)
Und genau das ist auch der Grund, warum ich Bobic so sehr lobe (auch wenn ich mit dem ein oder andeen Transfer nicht ganz glücklich war). Er reagiert sofort auf neue Situationen, rennt hier nicht weg, wenn es wegene Corona mal eng wird, sondern packt den Stier sofort bei den Hörnern und ergreift Maßnahmen, damit
im Club weiter vernünftig für die Zukunft gearbeitet werden kann. Er scheut sich auch nicht vor unbequemen Entscheidungen. Bitte weiter so.
Keine Resignation oder zurückschrauben von  den Zielen, sondern er versucht trotz Probleme Wege zu finden,
das man diese Ziele trotzdem erreichen kann.
Und wenn es eng wird, bleibt er genau wie Bruchahgen ganz cool.

Danke an Bobic und sein Team.
#
Also ich sehe aus dieser Liste noch keinen Grund zu überschwänglich zu reagieren, denn man muß berücksichtigen
- dass es sich um die Saison 2019/2020 handelt, bei der "lediglich" 5 aus 17 Heimspiele ohne Zuschauer waren.
- dass es unklar ist, welche Einnahmen sich hinter den 44,4 Mio "Commercial" verbergen
- dass da auch noch Beträge (ggf. ältere) aus der EL drin stecken, die diese Saison sowieso fehlen.
- dass es schwierig ist, gerade für (Ausbildungs-)Vereine wie uns, die Transfererlöse außen vor zu lassen

Und...mir müsste mal jemand erklären warum wir mit 174 Mio für 2020 auf Platz 20 landen; aber mit 182 Mio für 2019 auf Platz 27

Und...ich denke auch, dass die Hinweise von Schneeweiss in #7 sehr gerechtfertigt sind.

#
Mein Englisch ist jetzt nicht so gut und es ist mir auch zu mühsam, mich mit meinem alten Schulenglisch von vor mehr als 30 Jahren, durch den kompletten Bericht zu arbeiten.
Allerdings fallen mir 2 Punkte auf - in anderen Ligen (PL, Serie A und La Liga) werden die TV Gelder wohl auf 2 Jahre verteilt und in Frankreich wurden die TV Gelder durch den Saisonabbruch gekürzt.
Daher hat sich wohl so einiges verschoben. Dennoch ein Erfolg für uns und ein Zeichen dafür, dass hier wirklich tolle Arbeit geleistet wird und zwar vom kompletten Vorstand, wie Yolonaut richtig erwähnt hat.

babbelnedd schrieb:

Und...mir müsste mal jemand erklären warum wir mit 174 Mio für 2020 auf Platz 20 landen; aber mit 182 Mio für 2019 auf Platz 27

Aufgrund der Umsatzeinbrüche durch Corona. Wieso sind wir 2011 mit 34 Punkten direkt abgestiegen und der HSV kommt 2014 mit 27 Punkten in die Relegation? Man kann eben nicht ein Jahr mit dem anderen vergleichen.
#
philadlerist schrieb:


Wie auch immer: Momentaufnahme oder Durchbruch zum Trend? Wie seht Ihr das?



Also mich überrascht die Platzierung auch sehr.
Es ist nicht nur eine schöne Momentaufnahme, sondern auch eine Bestätigung harter Arbeit und das hier in den letzten Jahren viel richtig gemacht wurde. Bruchhagen und Bobic können stolz auf Ihr freies Werk sein.
Die müssten vor stolz platzen. Und ja ich habe Bruchhagen extra erwähnt, da er die ganz Vorarbeit leistete und Bobic ein gesundes Fundament übergeben hat. Auch andere Mitarbeiter sollte man hier nicht vergessen,
die an solchen Erfolgen beteiligt sind.
Es erfüllt selbst mich als Fan mit Mega stolz, das so Jahrelange harte Arbeit sich für unseren Club so effektiv auszahlt. Ja wir mussten dafür kurzfristig einige bittere Pillen schlucken.
Trotzdem war es alles genau richtig, wie wir gehandelt haben.
Wenn ich daran denke wie ich mich (und wahrscheinlich nicht nur ich, geärgert hatte als ein Joselu nach Hannover ging, Mascarell und Ozcipka nach Schalke usw.)
Und genau das ist auch der Grund, warum ich Bobic so sehr lobe (auch wenn ich mit dem ein oder andeen Transfer nicht ganz glücklich war). Er reagiert sofort auf neue Situationen, rennt hier nicht weg, wenn es wegene Corona mal eng wird, sondern packt den Stier sofort bei den Hörnern und ergreift Maßnahmen, damit
im Club weiter vernünftig für die Zukunft gearbeitet werden kann. Er scheut sich auch nicht vor unbequemen Entscheidungen. Bitte weiter so.
Keine Resignation oder zurückschrauben von  den Zielen, sondern er versucht trotz Probleme Wege zu finden,
das man diese Ziele trotzdem erreichen kann.
Und wenn es eng wird, bleibt er genau wie Bruchahgen ganz cool.

Danke an Bobic und sein Team.
#
Hyundaii30 schrieb:

Wenn ich daran denke wie ich mich (und wahrscheinlich nicht nur ich, geärgert hatte als ein Joselu nach Hannover ging, Mascarell und Ozcipka nach Schalke usw.)



Mit Mascarell ärgert mich heute um so mehr, da man weiß, dass die Schalker das Geld dafür eigentlich auch nicht hatten. Sondern (auf unsere Kosten) über ihre Verhältnisse gelebt haben.
#
Ich habe den Text im Videotext gelesen, sicher die Geldrangliste der europäischen Klubs und nicht weltweit? Wobei das natürlich (fast) dasselbe wäre) zumindest stand im VT nichts von europa only.

Ich musste auch drüber nachdenken ob wir nach vorne gerutscht sind, weil es den anderen Vereinen dreckiger geht, als den Deutschen. Viele Fragen aber sicherlich ein Trend auf Grund von Corona, obs n Trend auf Dauer ist, bin ich eher skeptisch, ist auch uninteressand ob wir der 10.Klub werden der durch Corona Pleite geht oder der 30. Wichtig ist heil aus dieser Krise zu kommen. Verstehe auch nicht, das die Bundesregierung den Vereinen nicht hilft (zumindest soweit ich das beurteilen kann), aber Profifussballvereine sind genauso Wirtschaftsunternehmen wie andere auch, die Hilfezahlungen bekommen. Vom Prestige garnicht zu sprechen.
#
Adler1002 schrieb:

Verstehe auch nicht, das die Bundesregierung den Vereinen nicht hilft (zumindest soweit ich das beurteilen kann), aber Profifussballvereine sind genauso Wirtschaftsunternehmen wie andere auch, die Hilfezahlungen bekommen. Vom Prestige gar nicht zu sprechen.

Weil viele der "Vereine" zwar Wirtschaftsunternehmen sind, aber eben keine gut wirtschaftenden. Das wurde in dieser Krise ja auch immer wieder betont. Ich stelle als Staat doch keine Steuermittel zur Verfügung, wo vor der Krise schon hart auf Kante wurde - wenn überhaupt.
#
Hyundaii30 schrieb:

Wenn ich daran denke wie ich mich (und wahrscheinlich nicht nur ich, geärgert hatte als ein Joselu nach Hannover ging, Mascarell und Ozcipka nach Schalke usw.)



Mit Mascarell ärgert mich heute um so mehr, da man weiß, dass die Schalker das Geld dafür eigentlich auch nicht hatten. Sondern (auf unsere Kosten) über ihre Verhältnisse gelebt haben.
#
Mascarell ist zu Real Madrid gewechselt. Die haben ihn dann an die Kremlwanzen verkauft. Und wenn sie ihn nicht an die verkauft hätten, dann irgendwo anders hin. Auf jeden Fall zu einem Tarif, den wir uns 2018 nicht leisten konnten bzw wollten.
Schließlich hatte wir da für Ndicka, Salcedo, Rebic, Torro, Paciencia und Rönnow zusammen schon mehr als 20 Mio Euro ausgegeben.


Teilen