Eintracht zurück in Europa - Auf dem Weg nach Sevilla (2021/22)

#
Eine Frage an SGE Werner:

Habe ich es richtig gelesen bei Wikipedia, das nur noch die Gruppensieger direkt weiterkommen und die Zweiplatzierten gegen die dritten der CL eine Play off spielen.
#
Eine Frage an SGE Werner:

Habe ich es richtig gelesen bei Wikipedia, das nur noch die Gruppensieger direkt weiterkommen und die Zweiplatzierten gegen die dritten der CL eine Play off spielen.
#
Küchenchef schrieb:

Eine Frage an SGE Werner:

Habe ich es richtig gelesen bei Wikipedia, das nur noch die Gruppensieger direkt weiterkommen und die Zweiplatzierten gegen die dritten der CL eine Play off spielen.


Das ist korrekt. Wobei es nur so halb korrekt ist. Die Gruppensieger rücken direkt ins Achtelfinale m.W. nach und lassen zukünftig das Sechzehntelfinale aus, die Gruppenzweiten bestreiten weiterhin das Sechzehntelfinale (nun aber ausschließlich gegen CL-Absteiger). Also an sich werden die Gruppensieger deutlich aufgewertet und die Gruppenzweiten ein Stück weit abgewertet.
#
Küchenchef schrieb:

Eine Frage an SGE Werner:

Habe ich es richtig gelesen bei Wikipedia, das nur noch die Gruppensieger direkt weiterkommen und die Zweiplatzierten gegen die dritten der CL eine Play off spielen.


Das ist korrekt. Wobei es nur so halb korrekt ist. Die Gruppensieger rücken direkt ins Achtelfinale m.W. nach und lassen zukünftig das Sechzehntelfinale aus, die Gruppenzweiten bestreiten weiterhin das Sechzehntelfinale (nun aber ausschließlich gegen CL-Absteiger). Also an sich werden die Gruppensieger deutlich aufgewertet und die Gruppenzweiten ein Stück weit abgewertet.
#
SGE_Werner schrieb:

Also an sich werden die Gruppensieger deutlich aufgewertet und die Gruppenzweiten ein Stück weit abgewertet.

...was an sich ja auch ein guter Gedanke ist, um den Wettbewerb und die Spannung in der Gruppe aufrecht zu rehalten.

Was mich an der Ganzen Sache - inklusive dem neuen "Cup der Verlierer-Verlierer", also der Conference League - aber kolossal stört, ist die Durchlässigkeit von oben nach unten. Da wird dann auf Teufel komm raus versucht, den Absteigern aus der CL noch ein Zuckerchen zu geben und sie so in die Eruopaleague zu senden, die dann am Ende noch gewonnen wird von einem vermeintlich "schwachen" CL Team (ich weiß, nicht zwingend)

Aus der Europaleague gibt es dann dasselbe, so dass in der Conference League am Ende vermutlich jemand aus der ursprünglichen Euroleague gewinnt oder zumindest mitspielen darf. Ich finde das doof.

Ich hätte es begrüßt, wäre der neue Cup bis zum Schluß ein geschlossener Kreis der vermeintlich schwächeren, international qualifizierten Clubs aus den Ligen gewesen wäre und dann der Sieger dieser (exclusiven) League, so wie es ja auch ist, in der nächsten Saison eben Euoleague spielen dürfte (so wie der EL Sieger in die CL darf) also quasi aufsteigt.

Dadurch, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass die Euroleague und auch die Conference League nicht von einem der ursprünglichen Qualifikanten, sondern von einem der jeweils höher qualifizierten Clubs gewonnen wird, ist der Weg von unten nach oben doch wieder quasi verbaut, weil es sportlich zu schwer ist, die oben zu verdrängen und außerdem ist die Motivation in meinen Augen eine andere, weil dieser Bonus der höher qualifizierten nicht mehr da wäre. Man spielte dann in einer eigenen, wenn auch kleineren, Liga...

Wäre das anders, würde man evtl auch die Euroleague und die Conference League nicht per se so abwerten sondern eher als "andere" Europaleague" wahrnehmen.

Das ist im übrigen der gleiche Gedankengang, den ich immer wieder in der Relegation habe. Das ist für die Zweitligisten sau-blöd. Auch wenn mir bewusst ist, dass durch die Kovac Rettung gegen Nürnberg unser Weg des jüngeren Erfolges erst so richtig begann.
#
SGE_Werner schrieb:

Also an sich werden die Gruppensieger deutlich aufgewertet und die Gruppenzweiten ein Stück weit abgewertet.

...was an sich ja auch ein guter Gedanke ist, um den Wettbewerb und die Spannung in der Gruppe aufrecht zu rehalten.

Was mich an der Ganzen Sache - inklusive dem neuen "Cup der Verlierer-Verlierer", also der Conference League - aber kolossal stört, ist die Durchlässigkeit von oben nach unten. Da wird dann auf Teufel komm raus versucht, den Absteigern aus der CL noch ein Zuckerchen zu geben und sie so in die Eruopaleague zu senden, die dann am Ende noch gewonnen wird von einem vermeintlich "schwachen" CL Team (ich weiß, nicht zwingend)

Aus der Europaleague gibt es dann dasselbe, so dass in der Conference League am Ende vermutlich jemand aus der ursprünglichen Euroleague gewinnt oder zumindest mitspielen darf. Ich finde das doof.

Ich hätte es begrüßt, wäre der neue Cup bis zum Schluß ein geschlossener Kreis der vermeintlich schwächeren, international qualifizierten Clubs aus den Ligen gewesen wäre und dann der Sieger dieser (exclusiven) League, so wie es ja auch ist, in der nächsten Saison eben Euoleague spielen dürfte (so wie der EL Sieger in die CL darf) also quasi aufsteigt.

Dadurch, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass die Euroleague und auch die Conference League nicht von einem der ursprünglichen Qualifikanten, sondern von einem der jeweils höher qualifizierten Clubs gewonnen wird, ist der Weg von unten nach oben doch wieder quasi verbaut, weil es sportlich zu schwer ist, die oben zu verdrängen und außerdem ist die Motivation in meinen Augen eine andere, weil dieser Bonus der höher qualifizierten nicht mehr da wäre. Man spielte dann in einer eigenen, wenn auch kleineren, Liga...

Wäre das anders, würde man evtl auch die Euroleague und die Conference League nicht per se so abwerten sondern eher als "andere" Europaleague" wahrnehmen.

Das ist im übrigen der gleiche Gedankengang, den ich immer wieder in der Relegation habe. Das ist für die Zweitligisten sau-blöd. Auch wenn mir bewusst ist, dass durch die Kovac Rettung gegen Nürnberg unser Weg des jüngeren Erfolges erst so richtig begann.
#
Aber mal Hand aufs Herz. Es war 18/19 schon fett gegen Schachtar, Inter, Benfica und Chelsea zu spielen. Von denen kam allein Chelsea nicht aus der CL.
#
Aber mal Hand aufs Herz. Es war 18/19 schon fett gegen Schachtar, Inter, Benfica und Chelsea zu spielen. Von denen kam allein Chelsea nicht aus der CL.
#
bla_blub schrieb:

Aber mal Hand aufs Herz. Es war 18/19 schon fett gegen Schachtar, Inter, Benfica und Chelsea zu spielen. Von denen kam allein Chelsea nicht aus der CL.

Das war es, natürlich, keine Frage. Aber das war nicht üblich und in der "geschlossenen Gesellschaft" Euroleague haben die Teilnehmer eben vermeintlich bessere Chancen, diesen Chip auch mal zu gewinnen und so an die großen Töpfe dran zu kommen, so wie wir das seinerzeit über den DFB Pokal gemacht haben.

Im diesem Jahr ist die Euroleague m. E. sehr gut besetzt. Ferner finde ich, würden so evtl auch mal (wieder) Vertreter aus kleineren Ligen länger eine Rolle spielen.

Ich weiß, ein wenig zu naiv und gestrig, aber irgendwie stört mich die Durchlässigkeit dennoch.
#
Die Europapokalsaison 21/22 beginnt auf den Färöer-Inseln mit folgenden Vorquali-Spielen, beide Spiele heute in 2 Wochen.

Folgore (SMA) - FC Prishtina (KOS)
HB Torshavn (FÄR) - Inter Club d’Escaldes (AND)

Die beiden Sieger spielen dann am 25. Juni den letzten Startplatz für die 1. Quali-Runde aus. Gegen wen es dort gehen wird, steht am nächsten Dienstag Mittag fest, da wird die 1. Quali-Runde ausgelost. Möglich wären unter anderem Zagreb, Malmö oder Legia Warschau. Also durchaus schon ein paar Brocken dabei, die aber zumeist auch weiter kommen.

Die Übersicht werde ich erst nächste Woche aktualisieren, wenn die 1. und 2. Quali-Runde gelost ist. Zudem habe ich nächste Woche Urlaub und mal bisschen Zeit.
#
Aber mal Hand aufs Herz. Es war 18/19 schon fett gegen Schachtar, Inter, Benfica und Chelsea zu spielen. Von denen kam allein Chelsea nicht aus der CL.
#
bla_blub schrieb:

Aber mal Hand aufs Herz. Es war 18/19 schon fett gegen Schachtar, Inter, Benfica und Chelsea zu spielen. Von denen kam allein Chelsea nicht aus der CL.

Ja, es war geil, vor allem weil wir weitergekommen sind. Nach der Auslosung hab ich aber jedes mal geschimpft und gezetert, dass wir schon wieder einen CL-Absteiger gekriegt haben (war ja schon Porto 13/14).
Und wie Werner ja bereits geschrieben hat, verdienen wir mit weniger internationalen Top-Teams in der EL auch einfach mehr Geld.
Andererseits ist es fürs internationales Ansehen und Image natürlich vorteilhaft, gegen große Gegner zu bestehen, und halt als Fan auch einfach geil, wie du sagst.
Von daher würde ich mir ein Mittelding wünschen: Nicht so ne Gruppe und solche Gegner wie 18/19, aber auch nicht nur Malmö und Sheriff Tirassol.


Teilen