Hab ich eine SGE Depression?

#
Heute ist etwas Komisches passiert...

Ich sollte vielleicht vorausschicken, dass ich noch nie einen Spieler
unserer Mannschaft ausgepfiffen habe und das auch nie tun werde.
Ich habe noch nie "Funkel raus" gerufen und werde das auch nie tun.
Das heisst nicht dass ich es nicht nachvollziehen kann, es ist nur nicht meine Art des Supports.

Der Post soll kein Pro oder Contra irgendwas sein, mich würde einfach interessieren:
Bin ich der einzige dem es so geht?

Heute war alles irgendwie anders, seltsam... ein bißchen apokalyptisch.
Trotz Job und Feierabendverkehr noch rechtzeitig zum "Im Herzen von Europa" am Platz gewesen. Die Jungs getroffen, bereit für den Kick der den ganzen Tag Thema Nr.1 war.  Auf der Arbeit, im Freundeskreis, in den Medien.
Das so genannte „Schicksalsspiel“. Um wessen Schicksal geht es eigentlich?
Um das des Trainers? Des Vereins? Der Fans? Um das Schicksal der Fussballkultur im Waldstadion?

Die Anspannung war allenthalben zu spüren. Es war fast schon greifbar um was es heute geht.
Die Mannschaft hat beherzt begonnen, stand gut am Mann. Die Jungs wollten das Spiel heute gewinnen, das hat man gemerkt. Chris hat sehr schnell gezeigt warum er schmerzlich vermisst wurde und auch Ochs und Libero waren auf Betriebstemperatur.
Die Kurve hat supportet... alles so wie es sein sollte.

Und trotzdem hatte man das Gefühl, hatte ich das Gefühl, als sei es mit einem Sieg heute nicht getan. Als würde es nicht reichen heute das Spiel zu gewinnen um all den aufgestauten Ärger über Trainer Eitelkeiten, über mangelndes Offensivkönnen, mangelnde Kreativität und nicht nachvollziehbare Auswechslungen verstummen zu lassen.

Zu tief sitzt der Stachel der Enttäuschung bei mir und zu sehr wurden meine Erwartungen nicht erfüllt.

Ich rede nicht davon bei den vermeintlich Großen mitzuspielen und die ersten 4 anzugreifen. Aber ich rede auch nicht davon immer und immer wieder mit den gleichen 11 den immer gleichen, ausrechenbaren Fussball zu spielen.

Muss es soweit kommen dass ein Benni Köhler ausgepfiffen wird wenn er zur Ecke antritt?!

Ist es schlimmer dass er ausgepfiffen wird, oder dass wir keine fähigeren Spieler haben die Ecken treten, bzw. diese mangels Trainingsleistungen keine Ecken treten dürfen.
Ist es schlimmer dass Fenin’s schauspielerische Fähigkeiten zunehmen und seine Torgefahr abnimmt, oder dass er das jedes Wochenende aufs Neue zeigen darf. Das sind nur zwei, von einigen merkwürdigen Dingen die momentan passieren.

In der zweiten Halbzeit kamen die üblichen „Funkel-raus“ Rufe. Lauter als gegen Leverkusen, lauter als jemals zuvor.  Dann die Führung für den KSC und daraus resultierend die Klimax der Anti Trainer Chöre.
Ich für meinen Teil habe gedacht, jetzt ist das Thema FF durch.
Neuer Trainer, neues Glück.
Die Leute verlassen in Scharen das Stadion. Eine Unsitte, dich ich nie verstehen werde. Was danach in der 84. Und 90. Minute passiert ist hat jeder gesehen. Wir haben das Ding 2-1 gewonnen.

Heute ist etwas Komisches passiert...
Die SGE hat gewonnen und ich konnte mich nicht aus ganzem Herzen freuen.
#
ein sehr guter beitag!!!

ich bin eigentlich der  typ fan der die 90 min am tv sitzt und und von der 1 min bis zu letzten mitgeht und sehr emotional zur sache geht und auch ma weng lauter wird

aber heute ich weiß net.. ich hab mich net über das 0:1 aufgeregt.. war eher so ne art vertrautes gefühl...

was aber am schlimmsten war war das ich mich beim ausgleich und beim 2:1 erwischt hab das ich net gejubelt hab sondern enttäuscht war. ich war enttäuscht das meine eintracht gewonnen hat.
ich bin 25 jahre alt und seit 15 jahren eintracht fan....bin bei uns in der gegend  einer der wenigen adler war immer der typ fan der sich durchgeboxt hat und sich immer über einen erfolg gefreut hat... aber heute war alles anders

bin einfach enttäuscht....wenn ein sieg jemanden enttäuscht dann stimmt doch was net mit mir.......

so sehr ich es hasse es zu sagen aber ich hab angst um meine eintracht!!!
#
Danke für den Beitrag...so ähnlich habe ich das heute auch empfunden.

Mir machen vor allem die Harmlosigkeit und die spielerischen Defizite Angst.
Leider wird hier auf die "Funkel raus- Rufer" eingeprügelt. Ich bin mir aber sicher, dass die Moralapostel beim 0:1 Endstand ähnlich reagiert hätten...
Der Sieg darf über viele Probleme einfach nicht hinweg täuschen.
#
Genau so ist es mir heute auch ergangen.... wir sind wohl Seelenverwandte ,-)  oder es ist tatsächlich die angesprochene SGE-depression.... sehr merkwürdig das ganze....
#
vielen dank für diesen sehr lesenswerten beitrag.

so ging es mir ebenfalls....

als köhler das 1:1 gemacht hat, konnte ich mich gar nicht richtig freuen....
zu viel ging mir da noch durch den kopf...

dass wir das heute gewonnen haben ist supe, und war bestimmt wichtig. aber es wird noch lange dauern, bis wir wieder alle zufrieden sein können....
#
wir müssen wieder siegen lernen  
#
Ging wohl vielen so, hab mich das ganze Spiel über diesen miesen Kick geärgert. beim 0:1 hab ich gedacht: Auch egal, dann passiert jetzt wenigstens mal was auf der Trainerbank (Ein schwacher Trost sicher, aber so hab ich gefühlt).

Beim 1:1 hab ich mich geärgert: Typisch wieder unentschieden. Funkel murkst weiter, wir stehen immer noch auf einem Abstiegsplatz, es geht weiter nicht voran. Alles Mist.

Aber dann beim 2:1 war ich doch wieder sehr happy und habe gejubelt. Das Spiel und seine Defizite sind damit zwar nicht vergessen, aber die Hoffnung lebt wieder. Die Hoffnung, dass doch noch gewonnen werden kann. Das ist es was wir ins nächste Spiel nehmen müssen, aber keiner darf sich auch nur einen Millimeter auf dem Sieg ausruhen!

Einstellung war toll heute, Fußball wurde leider woanders gespielt.

Eine Bemerkung am Rande: Obwohl ich zum derzeitigen Zeitpunkt und eigentlich auch schon längere Zeit dafür bin, die Zusammenarbeit mit Funkel zu beenden, so habe ich doch die Überzeugung in mir, dass Ehrlichkeit und Vertrauen im Leben auf lange Sicht stets belohnt wird. Vielleicht wird ja auch HB's (mir unbegreifliches) Vertrauen in Funkel doch noch belohnt.

Miracles Happen - wer wüßte es besser als wir...  
#
So ging es heute, glaube ich, vielen Zuschauern und Eintracht Fans.

Das entwickelt sich jetzt alles leider noch mehr ins Negative - befürchte ich mal. Ein Großteil der Fans hat mit Funkel abgeschlossen. Die wollen ihn nicht mehr. Das Tischtuch ist zerrissen. Ich befürchte, dass die Stimmung in den kommenden Spielen noch skurriler wird als es heute schon war.

Ich hoffe, dass es Bruchhagen nicht bald zu viel wird und er selbst zurücktritt... Das wäre wirklich der Supergau.

Ich fühlte mich im Stadion heute nicht mehr wohl - der Sieg ist toll und ich freue mich auch darüber. Aber die Freude war früher anders geprägt - deutlich intensiver...

Ich denke, Funkel kann machen was er will, er wird die Leute nicht mehr überzeugen können.
#
Ich weis nicht. Der Sieg war wichtig und die drei Punkte erst recht, aber irgendwie war die Hoffnung da, dass es nach diesem Grottenkick nur besser werden kann, da eine wichtige Position innerhalb des Vereins neu besetzt wird.
Die Art und Weise, wie heute wieder gespielt wurde, macht mich traurig. Dass man damit einen Zwischenerfolg erzielt, der meiner Befürchtung nach die Lage kurzzeitig beruhigt und damit eher verschlimmert, geht mir eher durch den Kopf als die Freude über die drei Punkte.
Der Sieg heute wurde weder erspielt, noch wirklich erkämpft (Kampf sieht anders aus), sondern auf dem Silbertablett von den Karlsruhern serviert.
#
Max_Merkel schrieb:
So ging es heute, glaube ich, vielen Zuschauern und Eintracht Fans.

Das entwickelt sich jetzt alles leider noch mehr ins Negative - befürchte ich mal. Ein Großteil der Fans hat mit Funkel abgeschlossen. Die wollen ihn nicht mehr. Das Tischtuch ist zerrissen. Ich befürchte, dass die Stimmung in den kommenden Spielen noch skurriler wird als es heute schon war.

Ich hoffe, dass es Bruchhagen nicht bald zu viel wird und er selbst zurücktritt... Das wäre wirklich der Supergau.

Ich fühlte mich im Stadion heute nicht mehr wohl - der Sieg ist toll und ich freue mich auch darüber. Aber die Freude war früher anders geprägt - deutlich intensiver...

Ich denke, Funkel kann machen was er will, er wird die Leute nicht mehr überzeugen können.


Ich denke du könntest recht haben. Und wenn nicht noch die absolute Traum-aufholjagd beginnt wäre ich dafür spätestens in der Sommerpause einen Schlussstrich unter die Ära Funkel zu setzen. Vertrag läuft aus, alle haben sich lieb und Funkel kann erhobenen Hauptes gehen. Ich hoffe nur, dass wir nicht weiterhin so einen Murks spielen wie bisher (inkl. heute) denn sonst können wir alle bald wieder Rotlicht-Milieu mit unsrer Laterne spielen...
#
Ob weiterhin und zukünftig mit Friedhelm Funkel oder unter einem anderen Trainer, diese Punkte und die Wirkung eines Sieges waren bitter nötig! warum sollte ich mich also nicht freuen?

Das Gegentor kam trotz oder aufgrund unserer ungenutzter Spielanteile weder unerwartet noch überraschend. Trotzdem war die Enttäuschung groß! Der Ausgleich 2 Minuten nach dem 0:1 war fast lustig. Ich gebe zu das ich in diesem Moment auch dachte, "ein Unentschieden will ich nicht". Und den Sieg habe ich unsern Bube zu diesem Zeitpunkt leider nicht mehr zugetraut.

Aber ich habe mich lange nicht mehr zu über einen Sieg gefreut wie bei diesem merkwürdigen Spiel!
#
Die Depression könnte schnell zu Ende gehen, wenn nämlich morgen in der Zeitung zu lesen wäre:

Friedhelm Funkel nach siegreichem Spiel in Ehren entlassen!
#
Domin schrieb:
Die Depression könnte schnell zu Ende gehen, wenn nämlich morgen in der Zeitung zu lesen wäre:

Friedhelm Funkel nach siegreichem Spiel in Ehren entlassen!


möglich wärs...
natürlich wissen wir aber beide, dass eher der papst heiratet bevor das passiert
#
bornheim1970 schrieb:

Heute ist etwas Komisches passiert...
Die SGE hat gewonnen und ich konnte mich nicht aus ganzem Herzen freuen.


...und das ist das Schlimme! Das war ja auch ein absolutes Sch*** Spiel. Wie kann man sich über solch schlechten Fussball freuen? ...und Caio sitzt schon wieder auf der Bank....und es geht weiter: "Die Depressions-Maschine Eintracht" - 90 min. Kopfschütteln und Verzweiflung.
#
Domin schrieb:
Die Depression könnte schnell zu Ende gehen, wenn nämlich morgen in der Zeitung zu lesen wäre:

Friedhelm Funkel nach siegreichem Spiel in Ehren entlassen!


Wäre der perfekte Abschied ! Das Beste für alle Beteiligten.
Nur fehlt mir leider der Glaube an soviel Vernunft in diesen schweren Tagen.
#
@bornheim1979

Super Beitrag  
#
Danke für diesen Beitrag. Er spricht sicherlich vielen Eintrachtfans aus der Seele.

Bezeichnend für die widersprüchliche Seelenlage ist genau das Ausgleichstor gewesen: ausgerechnet von dem Spieler erzielt, der über 90 Minuten mit bewundernswertem Eifer versucht, seine katastrophale spielerische Leistung zu kompensieren. Mein Tribünennachbar jubelte, schlug mir lachend auf die Schulter und rief: "Jetzt haben sie den Köhler schon wieder angeschossen!"
Ich musste ihm recht geben.
#
ich denke wir werden jetzt eine richtig gute serie starten oder unser trainer wird zurücktreten.
hab mich richtig über das siegtor gefreut. und was wichtiger ist ich hab den sieg nach dem 1:1 herbeigesehnt. letzte zeit war ich nämlich relativ teilnahmslos bei den spielen. bin froh das ich mal wieder richtig mit leidenschaft dabei war.
allerdings ist die stimmung im umfeld echt zu krass gespalten.
denke mal hb und ff werden sich absprechen und wenn wir jetzt nicht wirklich durchstarten wird ff zurücktreten.
ob aber ein anderer trainer besser ist weiss ich nicht.
#
Unterscheib ich alles bornheim 1970. Leider....
#
Max_Merkel schrieb:
Ich denke, Funkel kann machen was er will, er wird die Leute nicht mehr überzeugen können.

Ich glaube, da hast Du nicht ganz unrecht.

Auch bei mir war die Stimmung nach dem Sieg irgendwie... ...ungewöhnlich. Insoweit auch von mir ein herzliches Dankeschön an den Thread-Eröffner. Ich glaube, Du sprichst einen Punkt an, der viele beschäftigt, und es lohnt sich sicherlich, darüber offen und ehrlich zu sprechen.

Mir ging's ganz anders als sonst bei Siegen. Normalerweise freue ich mich über jeden Dreier riesig, auch wenn der Kick noch so bescheiden und der Sieg noch so glücklich war. Diesmal hatte ich bestenfalls ein leichtes, ungläubiges Lächeln im Gesicht und habe bei Abpfiff nur deswegen die Faust geballt, weil ich nicht ganz emotionslos erscheinen wollte, als sich neben mir die Leute jubelnd in den Armen lagen.

Woran liegt's?

Hauptsächlich wahrscheinlich daran, dass man (ich) irgendwie das Gefühl nicht los wird, dass der Sieg nur ein Tropfen auf den heißen Stein war. Denn bei aller berechtigten Freude darüber, die Abstiegsränge verlassen zu haben, ist die spielerische Armut nach wie vor sehr erschreckend. Was heute los gewesen wäre, wenn wir nicht zwei solche Dusel-Tore geschossen hätten, will ich gar nicht wissen.

Ich könnte jetzt einiges zu Funkel schreiben, aber das wird in anderen Threads schon zur Genüge getan. Daher nur soviel: Dreckige Siege wie der heutige treiben Funkelgegner und -befürworter wahrscheinlich noch weiter auseinander. Erstere bemängeln die weiterhin fehlende Durschlagskraft im Offensiv-Spiel und glauben - vielleicht nicht ganz zu unrecht - dass sich daran unter Funkel wohl nie mehr etwas ändern wird. Nur so ist wohl zu erklären, dass manche der Funkelgegner - insgeheim oder auch offen ausgesprochen - auf eine Niederlage gehofft hatten, frei nach dem Motto: Lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende. Letzere, die Funkelbefürworter, verweisen auf die drei Punkte und sagen - sicher auch nicht ganz zu unrecht -, dass man in unserer Situation auch einen glücklichen Sieg erstmal einfahren muss.

Ein zweiter Punkt, der mich irgendwie nachdenklich stimmt: Der Einsatz heute war großartig. Jeder kämpfte, rackerte, grätschte, fightete. Das sollte mich eigentlich freudig stimmen (ich bin grundsätzlich jemand, der auch einem spielerisch schwachen Match etwas abgewinnen kann, solange die Spieler richtig kämpfen). Aber warum um alles in der Welt haben wir diesen Einsatz nicht schon früher, zB im letzten Spiel gegen Leverkusen, gesehen? Es kann doch nicht sein, dass unsere Spieler (nicht alle, aber manche) nur in einem "Schicksalsspiel" richtig Gas geben. Was ist das für eine Berufsauffassung? Ich will jetzt nicht die alte Leier vom verwöhnten Fußballmillionär anstimmen, aber meine Gefühle gehen in diese Richtung.

Mir bleibt nur zu sagen: Ich bin sehr gespannt auf das Cottbus-Spiel. Unsere Krise ist noch nicht vorbei. Wenn wir in Cottbus verlieren, sind wir wieder auf einem Abstiegsplatz. Betrachtet man das fußballerische Niveau, mögen unsere Spiele langweilig und unansehlich sein. Trotzdem wird auch das nächste Spiel eine besondere Würze haben - ganz egal, was passiert. Eintracht, ich liebe Dich.


Teilen