"Moggi-Gate" oder Calciopoli

#
@Schusch
Schöner Beitrag.
Ich weiß auch gar nicht ob der so zynisch ist. Ich habe im allgemeinen mit der der "katholischen " Verlogenheit und der gleichzeitigen Möglichkeit seine " Sünden " doch  wieder loswerden zu können weniger Probleme. Ist halt  der Natur des Menschen näher als  der moralische Rigorismus wie er früher gern in in protestantischen Gemeinwesen anzutreffen war.Mittlerweile verschiebt sich das eher in Richtung anything goes(Ich schweife ab)

@Adlerkadabra
Da hast Du wohl Recht.
Ein Blick in die heutige Zeitung ( VW, BMW,etc) genügt bereits um dich zu bestätigen. Bestechung und moralische Verkommenheit allüberall. Ich nehme mich da gar nicht mal von aus. Ich weiß ja auch nicht wie ich reagieren würde wenn man mir 800.000Euro per anno dafür anbieten würde um eine Entscheidung abzunicken die ich wahrscheinlich ohnehingetroffen hätte. Der werfe den ersten Stein.

Es ist richtig warum sollte es im Sport anders sein.Aber man will es einfach nicht wahrhaben.Geradedeswegen verfolgen ja einige von uns diesen Fred mit besondere Aufmerksamkeit.
Derzeit vergeht kein Tag an dem ich FAZ aufschlage und es steht kein Bericht über Betrug ,unfaire Maßnahmen,Doping oder Bestechung drin.Es nimmt leider zu.
#
@ Heinz

"Ich nehme mich da gar nicht mal von aus. Ich weiß ja auch nicht wie ich reagieren würde wenn man mir 800.000Euro per anno dafür anbieten würde um eine Entscheidung abzunicken die ich wahrscheinlich ohnehingetroffen hätte."

Wenn du dich dazu entscheiden solltest, eine gewisse Summe davon in Äppler für die GD-Treffs zu investieren, könnte ich dein Verhalten unter Umständen tolerieren!  

miep
Ältestenrat
#
Ich denke das wäre dann kein Problem
#
Es wird leider immer so sein, dass Menschen der Versuchung von Geld, Erfolg, Anerkennung etc. erliegen und Dinge tun, die außerhalb der normalen moral ist.
Leider!

Das ist eben ein Fehler des Menschen und Fehler werden im normalen leben meist bestraft!

Erinnert mich an etwas, jemand geht fremd, zunächst trennt sich die Partnerin von einem und kehrt dann wieder zurück mit weniger Vertrauen als vorher, aber sie ist noch die Partnerin.

Also: 4 Teams (bis jetzt) begehen eine Dummheit, werden zu 3/4 von der Seria A getrennt, dann revidiert aber der Gegenpart die Strafe bzw. reduziert sie.
Und ob man daraus dann was lernt, bleibt zu bezweifeln. Nur durch schlechte Erfahrungen wird man klug.  
#
HeinzGründel schrieb:
Ich nehme mich da gar nicht mal von aus. Ich weiß ja auch nicht wie ich reagieren würde wenn man mir 800.000Euro per anno dafür anbieten würde um eine Entscheidung abzunicken die ich wahrscheinlich ohnehingetroffen hätte.


ich darf zum gegebenem anlass mal darauf zurückkommen  

HeinzGründel schrieb:
Der werfe den ersten Stein.


dazu 'ne pn.
#
Wenn ich mir das alles so durchlese, dann passiert den Vereinen immer weniger, ist also von meiner Meinung das denen eh nix passiert nicht mehr weit von entfernt. Was mich nur wundert ist, das Vereine wie Genua die vor ein paar Jahren "nur" ein Spiel verschoben haben und das volle Bestrafungs-Programm geniesen durften, das die so ruhig bleiben bei den jetzigen Urteilen. Aber es ist halt wie immer, die Kleinen hängt man, die grossen lässt man laufen oder geht zumindest sehr sachte mit ihnen um.

Mir wurde zu diesem Thema eine undifferenzierte Sichtweise vorgeworfen und das ich oberflächlichen Mist schreiben würde, aber wie man sieht nähert sich die Wirklichkeit meinem Mist immer mehr an.
#

manchmal nähert sich wirklichkeit halt einfach dem mist an    
#
Wenn die Eintracht in dieser Dimension über diesen Zeitraum moggeln würde hätte ich kein Bock mehr auf meinen Verein und die Bundesliga in Allgemeinen, in Italien gilt wohl eher möge der bessere Betrüger gewinnen (der AC hat ja dick abgeräumt, Glückwunsch).
Juve steigt aber auch direkt wieder auf und alles ist so wie es immer war... mit italienischen Fußball kann ich einfach nix anfangen.
#
tucktuck schrieb:
Wenn die Eintracht in dieser Dimension über diesen Zeitraum moggeln würde hätte ich kein Bock mehr auf meinen Verein und die Bundesliga in Allgemeinen, in Italien gilt wohl eher möge der bessere Betrüger gewinnen (der AC hat ja dick abgeräumt, Glückwunsch).
Juve steigt aber auch direkt wieder auf und alles ist so wie es immer war... mit italienischen Fußball kann ich einfach nix anfangen.


Der Ausdruck ist klasse. merke ich mir.
Gruß
concordia-eagle
#
Die bösen Buben scheinen irgendwie die Zäheren zu sein:

http://www.transfermarkt.de/index.html
Nach dem Skandal ist vor dem Skandal: Moggi redet von Comeback
«Ich bin nur im Urlaub», sagte Moggi, der sich und
seinen Ex-Club Juventus Turin zu Unrecht verurteilt sieht.


Recht schönen Urlaub noch; vielleicht sollte man sich inzwischen über ein angemessenes Schmerzensgeld Gedanken machen?

Andere sind mit dem Radel da, und zwar verdammt schnell:

http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,428904,00.html
Tour-Sieger Landis positiv getestet

Es wimmelt inzwischen nur so von armen Opfern, man sollte erwägen, die paar bekennenden Täter unter Artenschutz zu stellen.  :neutral-face
#
adlerkadabra schrieb:
Es wimmelt inzwischen nur so von armen Opfern, man sollte erwägen, die paar bekennenden Täter unter Artenschutz zu stellen.  :neutral-face  
Viel zu unübersichtlich. Man sollte dagegen erwägen, die verbliebenen offensichtlich unbelehrbaren - weil unbestechlichen, ehrlichen und fairen - Sportler und Funktionäre hart zu bestrafen, um ein Exempel zu statuieren. Notfalls muss man dafür eben die Gesetze ändern. So geht es doch einfach nicht weiter, so ohne "moggeln" und dopen. Wo soll das hinführen, wenn solche Athleten und Funktionäre am Ende auch noch erfolgreich sind?
#
So kann man’s durchaus sehen. Durch ihr renitentes Nicht-Moggeln (sehr nettes Wort übrigens)

- beunruhigen diese steril-weißen Schafe die rudimentären Gewissensfragmente ihrer Kollegen,  

- behindern einen ausgeglichenen Wettbewerb,  

- setzen leichtfertig die Aktienkurse ihrer Sponsoren aufs Spiel  

- und schädigen nicht zuletzt die Pharmaindustrie.  

Unverzeihlich, dies alles!
#
tucktuck schrieb:
... mit italienischen Fußball kann ich einfach nix anfangen.


So geht´s mir seit gestern auch.
#
Eine italienische Presse-Show:

http://www.nzz.ch/2006/07/27/sp/articleEC17N.html
«Konstruiertes Urteil im Sinne des Milieus»
Italiens Presse zur Calciopoli-Revision


Daraus:

"Es ist auch ein ‹konstruiertes› Urteil, zugeschnitten auf die Erwartungen des Milieus. Wer vertraut ist mit dem Vorgehen der Fussballgerichte, weiss sehr genau, dass sich während des Verfahrens Blitze in Feuerwerke verwandeln, die Bomben in Böllerschüsse."
#
Neues aus Italien

Moggiopoli: Berufungsprozess könnte annulliert werden
Die Auswirkungen des ausgedehnten Spielabsprachen-Skandals sorgen täglich für neue Schlagzeilen. Die vergangene Woche bekannt gegeben Strafen im Berufungsprozess könnten wegen Interessenkonflikte eines Richters annulliert werden.

Einer der Richter im römischen Berufungsgericht soll in den vergangenen Jahren Rechtsanwalt einiger Firmen wie des Telekom-Konzerns TIM und der Bank Capitalia gewesen sein, die zu den Sponsoren der Skandal-Klubs zählen



http://www.athesia.it/nachrichten/artikel.asp?KatID=ab&ArtID=80309
#
Oh man, in Italien folgt einer Peinlichkeit sofort die Nächste.
#
Ich sehs schon kommen: Die Anullieren das Berufungsurteil, alle sind froh darüber, aber dann kommt ein neuer Berufungsprozess und das Urteil wird noch milder... Italien ist und bleibt bei solchen Dingen einfach nur peinlich  
#
http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,429484,00.html
KURZPÄSSE

Daraus:

"Der AC Mailand hat bei der Uefa ein Dossier eingereicht, um seinen Ausschluss von der dritten Qualifikationsrunde zur Champions League zu verhindern. "Wir sind schon mit dem Abzug von acht Punkten zu Saisonbeginn genug bestraft worden", sagte Vizepräsident Adriano Galliani. Der AC wird nach dem Berufungsurteil im Wett- und Manipulationsskandal wieder auf dem dritten Platz der bereinigten Serie-A-Tabelle geführt. Vor der Zulassung zur Qualifikation will die Uefa aber die "ethische Zuverlässigkeit" Milans prüfen. Sollte der Club ausgeschlossen werden, würde Italien mit nur drei Vereinen (Inter Mailand, AS Rom und Chievo) in der Königsklasse antreten. Der Tabellenfünfte US Palermo kann die finanziellen Vorgaben der Uefa nicht erfüllen."

(Hervorhebung von AK). Wäre interessant zu wissen, wie genau die Evaluation des ethischen Potentials aussehen soll ... Schmeisst man die Cluboberen probeweise mal gefesselt in die Navigli und schaut, was passiert (gehen sie unter, dann nix Ethik, treiben sie oben, dann CL)? Schleust die UEFA einen Undercoveragenten mit Lizenz zur Bestechung ein? Müssen Bärlusconi & Co. das UEFA-Regularienwerk 2oomal auf 500€-Lappen abschreiben und dann nach Nyon schicken?
#
Ich könnte mir vorstellen, dass darunter zu verstehen ist, dass die Uefa einen Teil der Unterlagen des Verfahrens in Italien einsehen will um einen Eindruck davon zu bekommen, wie weit Milan in dem Skandal verstrickt war und ob der Einzug in die CL-Quali nur durch eben diese Manipulationen zu Stande kam. Ist aber nur ne Vermutung von mir.
#

http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc%7EE33D864F8F31842329D5F8EB82FB096AA%7EATpl%7EEcommon%7EScontent.html
Das milde Italien

Von Dirk Schümer, Venedig
(der Wohn- und Arbeitsort bürgt alleine schon für eine gewisse mürbe Grandezza)


Die Conclusio:

Das milde Italien, das sich mit zwei nationalen Kammern, etlichen Regionen, Tausenden „Portaborse“ (amtlichen Taschenträgern) und den weitaus höchsten Abgeordnetengehältern die teuerste Demokratie der westlichen Hemisphäre leistet, hat nicht ohne Grund einen Minister für „grazia e giustizia“. Und die Verzeihung - das sind sich die Ehrenmänner schuldig - steht im Titel nicht grundlos vor der Buße.


Teilen