Kein Geld, kein Erfolg - was lief schief

#
etienneone schrieb:
Ich hab das ja schon alles vor Wochen in meinem "Der Fisch stinkt auch von oben"-Fred geschrieben, aber ich wiederhole es auch gerne nochmal, da ich damals selbst nicht mit SO einem Debakel gerechnet habe.

Für mich ist HB einer der Hauptverantwortlichen für den Untergang der Eintracht. Und das schreibe ich nicht, weil ich ein HB-Hasser bin oder etwa nicht zu schätzen weiß, was er auch positives für uns getan hat. Ich habe das nicht vergessen, aber es ändert auch nichts an den vielen Fehlern, die er eben auch gemacht hat.

Bei meine, natürlich subjektiven, Analyse der Situation, stellte sich mir die Frage, wieso eine Mannschaft, die zumindest 1.5 Saisons solide in der Bundesliga mithalten konnte, nach der Winterpause so gar nicht mehr auf die Beine kommt.
Ich glaube das intern einiges vorgefallen ist, das wir, wenn überhaupt, erst nach dem Abstieg und dem Abgang vieler Spieler erfahren werden. Zum jetzigen Zeitpunkt wird keiner mit der Wahrheit rausrücken. Aber man kennt ja diese berühmten Interviews, die dann alle kommen, wenn Spieler den Verein gewechselt haben oder der Trainer gegangen ist. Oft zeichnet sich dann ein ganz anderes Bild ab, als das, was man noch vermutet hatte.

Von diesen nicht näher bekannten Dingen abgesehen, versuche ich mich in die Psyche und Köpfe dieser "Leistungs"sportler zu versetzen.

Ich denke ein sehr profundes Problem der Eintracht ist, dass dem Club und damit vor allen den Spielern eine Perspektive gefehlt hat. Ich will die Spieler damit nicht in Schutz nehmen oder in irgendeiner Weise aus der Verantwortung nehmen.
Aber zumindest glaube ich, dass das ständige predigen von Bruchhagen über die Zementierung der Liga, das ständige rumheulen über die ungleichen finanziellen Vorraussetzungen und Limitierungen sorgen sicher nicht für Aufbruchstimmung.
Denn selbst wenn man mal eine Runde über Soll spielt, so wird einem bei der Eintracht unmissverständlich klar gemacht: Mehr geht einfach nicht.
Als die Mannschaft sich das Ziel 50+ gesetzt hat, war es ausgerechnet Bruchhagen, der wieder hinterfragt hat. Ob er damit recht oder nicht hat, ist dabei völlig zweitrangig. Wenn ein Jürgen Klopp seine Mannschaft motiviert, kann auch nicht der Watzke kommen und sagen "und wie sollen sie das schaffen?".

Diese Saison, bzw diese Winterpause ging es aber richtig zur Sache. Bruchhagen war bereit eine halbe Mannschaft im Winter "abzuschieben", weil es ihm ein Dorn im Auge war, dass er zu Beginn der Saison tiefer in die Tasche gegriffen hat, als es ihm lieb war.
Man kann auch sagen, Bruchhagen sah sein Bild in der Öffentlichkeit gefährdet. Er sieht es nicht gerne, wenn seine Prinzipien hinterfragt werden. Eine Saison mit Minus abzuschließen wurmt ihn mehr, als ein 13. Platz in der Liga.

Den Spielern wurden durch die Wechsel signalisiert: Mit Altintop und Gekas ist hier das ABSOLUTE Maximum des Möglichen erreicht. Ausnahme: Ihr gewinnt den DFB Pokal.
Dazu kommt, dass Verträge mit den bekannten altgedienten verlängert wurden, womit Bruchhagen deutlich macht, wer auch in Zukunft das Gerüst der Mannschaft stellen wird.

Inwieweit die internen Gehaltslisten eine Rolle spielen, vermag ich nicht zu beurteilen, aber ich könnte mir vorstellen, dass sie eine Rolle spielen. Schließlich haben Spieler wie Russ, Meier, Ochs und Köhler schon die ein oder andere Vertragsverlängerung, und damit Gehaltserhöhung, hinter sich.
Möglich zum Beispiel, dass die Gehalts-Relationen zwischen dem was ein Köhler verdient und was einem Schwegler angeboten wurde, nicht so ganz die Leistungen auf dem Platz wiederspiegeln. Aber das ist nur Spekulation.

Weitere kurzfristige Fehler von Bruchhagen diese Saison waren:

Die Demontation von Skibbe bzw. seine Einmischung im Fall Ama.
Wie der Trainerwechsel zeigt, scheint Skibbe mit seiner Kritik an Ama durchaus recht gehabt zu haben. Zumindest kann man sagen, dass Ama unter Daum noch weniger spielt als unter Skibbe.

Keine Verstärkungen in der Winterpause.

Keine Einigung mit Tosun, bzw. gemeinsam mit Skibbe nicht in der Lage diesem Talent eine Perspektive zu bieten.
Was wiederum noch mal unterstreicht, dass die Verpflichtung von Altintop totaler Kokolores war. (Ich würde die Schuld hier aber durchaus auch bei Skibbe suchen, aber zumindest hätte Bruchhagen von seinem Veto durchaus gebrauch machen können. Bei Lincoln tat er das und ich könnte mir vorstellen, dass wir mit Lincoln oder einem anderen neuen OM möglicherweise jetzt da unten stehen würden. Aber das ist wieder nur Spekulation)

Zu langes Festhalten an Skibbe, als offensichtlich war, dass er die Mannschaft nicht mehr auf Spur bringen kann.

Addiert man zu diesen kurzfristigen, also diese Saison betreffenden, Fehler, die perspektivischen Fehleinschätzungen, also die Kaderzusammenstellung, die Transfers, Sponsoring und Positionierung des Vereins, Scouting, Außendarstellung, Marketing und Jugendförderung, dann kommt unterm Strich ein katastrophales Ergebnis zustande.

Dem gegenüber steht eigentlich nur die Sanierung der Eintracht. Die Zukunft wird zeigen, wie solide diese Sanierung wirklich war, denn durch den Abstieg bleibt von dieser Sanierung möglicherweise nicht mehr viel übrig.

Ich muss konsterniert  feststellen, dass Bruchhagen, sollte die Eintracht absteigen, einen maroden Verein hinterlässt. Ein Verein, der sich unter seiner Ägide und in sechs Jahren Bundesliga, nach dem Aufstieg nie entscheidend weiter entwickelt hat. In sechs Jahren und damit 12 Transferperioden und darunter Geld von DFB Pokalfinale und UEAFA Cup Teilnahme, ist es Bruchhagen und dem von ihm zusammengestellten Team nicht gelungen, die Eintracht nach oben, oder zumindest näher an die vermeintlich großen Clubs zu bringen. Wohlwollend könnte man Stagnation als seine größte Errungenschaft ansehen.
Ich persönlich sehe bei dem Potenzial der Eintracht und auch im Vergleich mit anderen Vereinen diese Stagnation als Rückschritt. Aber die Bewertung bleibt jedem selbst überlassen. Für einige wird es auch ein Erfolg sein, sich 6 Jahre lang in der höchsten deutschen Spielklasse behauptet zu haben.

Abschließend komme ich zu dem Fazit, dass nach dem Abstieg jeder Stein bei der Eintracht umgedreht werden muss. Absolut jeder. Jede Funktionär, jeder, der in den letzten Jahren gemacht hat, oder hat machen lassen, muss hinterfragt werden.
Wir brauchen neue, frische Leute in nahezu jeder Instanz. Ein Konzept, eine Vision und Macher, die sich trauen diese umzusetzen. Es muss eine neue Mannschaft aufgebaut werden, mit jungen Talenten, hungrigen Spielern und vor allem Spielern, die sich mit diesem Verein identifizieren und bereit sind ihre persönliche Belange hinter die Belange von Eintracht Frankfurt einzuordnen.




Genau so sehe ich das auch!
#
briann schrieb:
KingCaio schrieb:


Das sehe ich anders:

Harry hat uns totgespart und noch dazu mies eingekauft.



genau das hat er diese saison eben nicht gemacht. gekas, altintop, neue verträge etc. haben dazu geführt, dass wir eben mehr geld ausgegeben haben, als da ist. daher liegst du mit deiner ausführung völlig falsch...


Japp, es war genau das Gegenteil. HB hat sich von Skibbe von seinem Kurs abbringen lassen. Und das nicht nur ein wenig. Das muss ich ihm vorwerfen. Und dank Skibbes Taktik hatten wir statt 2-3 diesmal 4 Stürmer, alle fit und sind deswegen auch Cenk los, hatten kein Geld für einen IV in der Winterpause, während wir die Jahre zuvor notfalls immer nachholen konnten und es gern taten und gebracht hat es rein gar nix, bzw. im Nachhinein gesehen das totale Chaos.

Ich wünsch mir den Spar-HB wieder. Und (obwohl ich Daum als Trainer sehr gern hab) wieder einen Trainer, der nicht vom Uefa-Cup träumt. Ich bringe ungern den Namen hier rein, da das wieder ausarten könnte, aber mir fehlt die Bescheidenheit des Herrn Funkel doch sehr. In harten Zeiten wurde nicht viel rumgelabert, sondern alles unausgesprochene in die Tat umgesetzt. Ob's jetzt der Sieg gegen Bielefeld oder Bremen oder oder oder. Wir haben alle wichtigen Spiele, unsere "finals" gewonnen. Immer und immer wieder. Seitdem gibt's nur noch großes blabla ohne dass darauf Taten folgen. Ob Skibbe, Schwegler, Ochs, Daum oder sonstwer spielt da keine Rolle.
#
Jaroos schrieb:

Ich wünsch mir den Spar-HB wieder. Und (obwohl ich Daum als Trainer sehr gern hab) wieder einen Trainer, der nicht vom Uefa-Cup träumt.
Zumindest dieser Wunsch sollte im Sommer erfüllt werden...
#
Nicht nur Cenk sind wir los, evtl. sogar Korkmaz, was ich nochmal ein Stück schlimmer finde. Mit Altintop, Fenin, BK hatten wir ja ebenso einen Überfluss an LA's.

3zu7 schrieb:
Jaroos schrieb:

Ich wünsch mir den Spar-HB wieder. Und (obwohl ich Daum als Trainer sehr gern hab) wieder einen Trainer, der nicht vom Uefa-Cup träumt.
Zumindest dieser Wunsch sollte im Sommer erfüllt werden...



So hab ich das jetzt nicht gesehen. Für den Fall bin ich klar dagegen
#
Etiennone: Ich muss Dir in vielen Dingen Recht geben.In der Mannschaft war seit Jahren keine Entwicklung zu erkennen. HB hat mit seiner Art, keine Ziele zu setzen, demotivierend gewirkt. Ich verstehe auch die ganzen Posts nicht, die jetzt im Trainerwechsel FF zu Skibbe die Ursache der Misere sehen, oder der Entmachtung Skibbes im Ama-Zwist, oder der zu späten Entlassung Skibbes. Dieses ganze Theater hat doch einen Regisseur und der heißt HB. Oder hat HB schon lange nichts mehr zu sagen? ich glaube nicht. Und es ist jetzt mal Zeit, Schuldfragen zu diskutieren. Da steht HB schon lange in der Kritik, die immer wieder hoch kommt.
Scouting-Abteilung
medizinische Abteilung (war mal ein heißes Thema, das sich beruhigt hat)
Einkaufs- und Verkaufspolitik (nicht bundesligatauglich)
Vertragsverlängerung und Vertragsauflösung (m.E. nicht nachvollziehbar)

Und mit der Mannschaft muss man auch mal hart ins Gericht gehen. Seelenlos, uninspiriert, die wissen nicht, worum es hier eigentlich geht.
M.E. trifft die Trainer keine Schuld, auch war die Entlassung Skibbes richtig, wenn auch zu spät.
HB hat im mittel- und langfristigen strategischen Bereich viele Fehler gemacht.
Aber die Spieler liefern einfach zu wenig ab. Denen muss man einfach mal in den Allerwertesten treten. Und HB muss jetzt mal Farbe bekennen, Wut zeigen und mal aus sich raus gehen. Jetzt muss er mal ein Zeichen setzen, und bitte kein Wachsweiches.
#
was würde sich denn ändern wenn wir nicht absteigen?
Hb macht genauso weiter wie immer,von daher sehe ich sogar was positives im eventuellen Abstieg  

ps Hertha mit 30mio Schulden abgestiegen heute im DSF gesehen,Ziel fürs erste Bundesliga Jahr ist Klassenerhalt,ein Spieler Raffael der sich dem Verein verpflichtet gefühlt hat und mitabgestiegen ist und und und...nenene ich verfall in Deppression nenene lasst mal
#
caioFussballgott schrieb:
ehrmanntraut,ehrmanntraut  bittttte  übernimm uns wieder  

Mal den Teufel nicht an die Wand.  
#
Warum spielen wir immer nur mit einem Stürmer und ausgerechnet gegen Bayern die gegen Leverkusen vorher 5:1 gewonen haben und jetzt gegen Schalke 4:1 haben wir 1:1 geepielt?
Das geht doch nicht mit rechten dingen zu.
Das sieht eher nach Geschenk aus anstatt nach Leistung.
Und gegen Mainz verlieren wir dann ausgerechnet 3:0?

Der zahlende SGE Fan wird Woche für Woche enttäuscht.

Unsere Versager Elf schafft es weder ein Freistoß Tor, noch ein Eckball Tor zu erzielen?!
Nur St.Pauli spielt schlechter, als wir in der Rückrunde.

Warum spielt eigentlich immer Fährmann im Tor?
Der läßt dauernd die Bälle durch?

Es ist besser wenn wir absteigen und wir uns von dieser Versager Elf trennen.
Es muss ein Neuanfang her, ich wäre für Willi Reimann oder Friedhelm Funkel als Trainer!
DIe sind zumindest ihr Geld Wert!

Warum wurde eigentlich C. Daum geholt?
Es war unnötig Skibe zu entlassen, Daum ist genauso Ideenlos, setzt nicht auf die Jugend.
Leistung spielt keine Rolle.
Jedesmal dürfen dieselben ran die die vorigen Spiele schlecht gespielt haben!

Normalerweise müßte unsere Manschaft so eingespielt sein das Tore jedes Spiel für und fallen.
Aber wir haben fast nur Spieler mit Oberliga Format im Kader.
#
Manche Spieler bei der Eintracht müssen sich mal gedanken machen ob Fußball noch das richtige für sie ist?!
Das was die in der Rückrunde gespielt haben werde ich Ihnen nie mehr verzeihen.
Jetzt können sich neue SPieler beweisen die hungrig sind, beweisen wollen das sie zurecht in der Bundesliga spielen.
Man sollte den SPielern das Gehalt rückwirkend zum 1.1.2011 streichen.
Dann lernen sie zu WIssen, das Geld sich nicht im schlaf verdient sondern dass man seinen JOB dafür tun muss.

Mir tut der BRUCHHAGEN leid, der hat soviel gutes bei uns bewirkt, ich hoffe dass er bei seinen entscheidungen wieder besser liegt.

Denn H.BRUCHHAGEN du bist der richtige MANN.
#
Mit Funkel wäre das nicht passiert. Wenigstens sind wir keine "graue Maus" mehr...
#
Du hast es ziemlich auf den Punkt gebracht, vielen Dank für deine treffenden Worte. In der Winterpause sind zuviele Dinge schlecht gelaufen, der Ausverkauf wegen ein paar Millionen Minus ist vielleicht auch ein Hauptgrund, warum wollte Ochs in einer Nacht und Nebelaktion nach Schalke ? HB muss jedenfalls die Verantwortung für dieses Scheitern übernehmen und ich sehe es auch so, daß die Stagnation der SGE und der blinde Aktionsimus anderer Vereine uns es erst überhaupt ermöglicht haben, so lange in der 1ten Liga zu bleiben.
Auch muss man sagen, daß die Leistungsträger Dauerverletzte und Großverdiener in einem sind, daß konnte dauerhaft nicht gut werden. Hier fehlt eine Vision und auch ein Weg nach oben, wenn ein Köhler bei uns 1,4 Mio. pa. verdient ist das einfach nur unglaublich. Ich denke das kein einziger Spieler in Mainz das verdient.

Hier wurde jahrelang ein Beamtenfußball gespielt, Gehaltserhöhungen mussten wie im BAT üblich nur ausgesessen werden.

Heute stehen wir vor dem Abgrund und nicht nur die jetzigen Spieler haben versagt, sondern der Verein als solches. Der Abstieg muss wohl kommen, damit der Druck auf HB so groß wird Konsequenzen zu ziehen, von daher Leute, findet euch damit ab, in ein paar Jahren blicken wir wieder mit Zuversicht in die Zukunft.  
#
Der Anfang vom Ende

begann eigentlich schon kurz nach dem Aufstieg. Oberstes Ziel war es in der Liga zu bleiben. Dafür wurde vom Ziel eine junge Mannschaft mit Spielern aus der Region aufzubauen step by step über den Haufen geworfen.

Und das ist mein Hauptkritikpunkt

Funkel ging es darum seinen Job zu erfüllen (Klassenerhalt) Risiko war nicht angesagt. Ich habe dafür sogar Verständnis, darf aber sagen, dass es nicht förderlich für die Entwicklung war.

Der nächste Punkt - aus meiner Sicht - mit Fenin, Bellaid, Korkmaz und Caio wurden junge und gute Spieler geholt. Für mich der richtige Schritt - nach wie vor.

Es ist fatal zu behaupten, dass die Auswahl falsch war. Denn keiner von uns wusste, dass sich 2 längerfristig verletzen würden.

Was falsch war, ist zu glauben, dass ein junger Spieler ca. 8000KM von der Heimat, ohne familiäres Umfeld sofort in die Mannschaft integrieren zu können.

Was auch falsch war, den jungen Spielern keine langfristige Eingewöhnungszeit zu geben. Entweder du funktionierst sofort oder du hast keine Chance. Aus meiner Sicht liegt es daran, dass ein Funkel immer mit dem Rücken zu Wand stand.

Als Skibbe kam, waren alle begeistert, versprach er doch mehr auf die Jugend zu setzen, einen Caio zu integrieren und schönen Fußball spielen zu lassen.

Man muss schreiben, dass ein Punkt anfänglich umgesetzt wurde, der Fußball wurde teilweise schöner. Alles andere wurde eigentlich nicht umgesetzt. Und ich denke Skibbes Fehler war auch, Ama zu degradieren.

Man verpflichtete Gekas ein Segen und Fluch. Waerend ich dachte, der dient als Backup - so wie in Leverkusen - und da so auch von Skippe eingesetzt, wurde nach und nach das System auf ihn umgestellt. Richtig, mit Erfolg - Ergebnis trifft Gekas gewinnt die Eintracht.

Problem dabei trifft Gekas nicht 0 Punkte max. 1 Punkt.
Sind wir ehrlich, dann sind die 26 erzielten Punkte sehr gut und können noch sehr wichtig werden, aber es waren nur sehr wenig gute Spiele diese Saison dabei. Schalke, Wolfsburg - habe ich eins vergessen?

Ein weiteres Problem, war das Spiel in Aachen, wer war eigentlich der 2 Ligist? Unnötig selbst geschwächt und irgendwie das Ende der Ära Meier, zumindest für diese Saison.

Was dann in der Winterpause passierte, weis ich nicht, würde es aber zu gerne wissen. Meine Kontakte sind jetzt in Nürnberg, so dass alles was ich schreibe reine Spekulationen sind.

Sagen wir mal Schwegler bekommt einen Vertrag vorgelegt, er überlegt und sagt - ok aber dann muss sicher sein, dass Skibbe Trainer bleibt, die Mannschaft zusammen bleibt und hier und da noch verstärkt wird, dann sehe ich Perspektiven und könnte mir vorstellen bei der Eintracht zu bleiben.

Aufgrund dieser Aussage und unter dem Eindruck der Hinrunde erhält Skibbe seinen Vertrag vorzeitig verlängert.

In der Zwischenzeit verhandelt aber Ochs mit S04, Schwegler sieht seine Perspektiven schwinden und verlängert nicht vorzeitig.

Die Vertragsverlängerung von Skibbe und die damit weitere mögliche Nichtberücksichtigung bringt Ama auf den Plan, der sich seit rund 1 1/2 ungerecht behandelt fühlt. Er stänkert gegen Skibbe - z.B auch im Trainingslager. Das wiederum trennt die Mannschaft endgültig. Pro Skibbe, pro Ama, ohne Meinung. Skibbe verliert seine Autorität. Ochs und Schwegler dürfte das egal sein. Ein Kapitaen der die Mannschaft eh verlassen moechte. Ein weiterer Tritt fuer einen der sich voll und ganz fuer die Mannschaft aufopfert - mir fiele hier z.B.
_ _ _ _ _ ein.

Wer jetzt dachte, man könne das ganze durch einen neuen Trainer wieder kitten, der hat die Rechnung ohne die Spieler gemacht.

Wer als Trainer denkt ein paar schöne Worte und Durchhalteparolen genügen, der hat die Rechnung ohne die Spieler gemacht.

Spieler, die nicht nur konditionell ab der 70 Minute in etwa an ihre Grenzen stießen. Und da muss man beobachten, hat sich was getan.

Nichts getan hat sich aber an der Mannschaft selbst. Keine Systemumstellung, wäre das nicht die Chance für einen Neunanfang gewesen? Sagen wir ein 4 4 2 oder 4 3 3? Sagen wir 2 - 3 junge Spieler? Sagen wir eine Aufstellung, die sich nicht nach Namen richtet? All das wurde nicht im Ansatz probiert.

Die Fehler wurden über 5 Jahre gemacht - nur im letzten halben Jahr haben sie sich zugespitzt.

Gruß Afrigaaner
#
Das problem der eintracht ist nicht der abstieg oder verbleib in der ersten Liga sondern die Führung und das Umfeld des Vereins an sich. Während in anderen Vereinen alles getan wird um Sponsoren glücklich zu machen und auch die nähe zu den Fans gesucht wird ist dies bei uns nicht der Fall. Wir sind einer der wenigen Vereine bei dem es möglich ist gute Lougen zu bekommen. Und das in einer Finanzstarken Region. Wir sind einer der wenigen Vereine bei dem alles über Sportfive läuft ohne das einer aus dem Verein mit am Tisch sitzt. Es muss endlich ein Marketing Experte her der das zusammen mit dem Patner Sportfive angeht und die Möglichkeiten des Umfelds und der Region mitnimmt.  
#
Kaner schrieb:
Das problem der eintracht ist nicht der abstieg oder verbleib in der ersten Liga sondern die Führung und das Umfeld des Vereins an sich. Während in anderen Vereinen alles getan wird um Sponsoren glücklich zu machen und auch die nähe zu den Fans gesucht wird ist dies bei uns nicht der Fall. Wir sind einer der wenigen Vereine bei dem es möglich ist gute Lougen zu bekommen. Und das in einer Finanzstarken Region. Wir sind einer der wenigen Vereine bei dem alles über Sportfive läuft ohne das einer aus dem Verein mit am Tisch sitzt. Es muss endlich ein Marketing Experte her der das zusammen mit dem Patner Sportfive angeht und die Möglichkeiten des Umfelds und der Region mitnimmt.  


Das ist ein weiterer Punkt. Kein Marketing Konzept - zumindest nur ein ganz schwaches.
#
Nein kein konzept trift es gut. Wie gesagt wenn man in einer Saison 35 dieser Exklusiven Plätze gekündigt bekommt stimmt was nicht. Die Betreuung ist einfach nicht vorhanden. Bei  Sponsoren Terminen sind die Spieler genervt und suchen auch nicht das Gespräch mit den Geldgebern etc. Da hätte ich als Unternehmer auch keine Lust den Verein zu Unterstützen. Der Verein muss einfach von innen heraus umgekrempelt werden. Dazu brauchen wir keinen Spordirektor Ama oder Preuß sondern einfach mal erfahrene Leute. Zum einen einen Fachmann fürs Sportliche der auch unser Scouting neu aufbaut damit auch wir mal 18-20 jährige Spieler an Land ziehen. Zum anderen den von mir geforderten Marketingfachmann der auch nach aussen Verkauft das eben nicht alles zementiert ist das man gemeinsam mit starken Patnern die man entsprechend präsentieren wird eine Menge erreichen kann.
Oft wird vergesssen die spieler bekommen eine Menge Geld aber das was neben dem Platz sich abspielt interessiert sie nicht sonderlich. Ich stelle mir eben vor das die Spieler auch mal an Schulen gehen oder in kleine Vereine. Bei Werbepatnern des Vereins auftreten. Aber eben icht so das man ihnen ansieht das sie kein bock haben. Was glaubt ihr denn warum die Bayern so einen haufen geld generieren oder die Mainzer so extrem aufholen
#
Kaner schrieb:
Das problem der eintracht ist nicht der abstieg oder verbleib in der ersten Liga sondern die Führung und das Umfeld des Vereins an sich. Während in anderen Vereinen alles getan wird um Sponsoren glücklich zu machen und auch die nähe zu den Fans gesucht wird ist dies bei uns nicht der Fall. Wir sind einer der wenigen Vereine bei dem es möglich ist gute Lougen zu bekommen. Und das in einer Finanzstarken Region. Wir sind einer der wenigen Vereine bei dem alles über Sportfive läuft ohne das einer aus dem Verein mit am Tisch sitzt. Es muss endlich ein Marketing Experte her der das zusammen mit dem Patner Sportfive angeht und die Möglichkeiten des Umfelds und der Region mitnimmt.  


100 % agree!

Ohne Konzept, kein Sponsoring!

Ergo: Die Eintracht braucht Leute, die für ein klares und womöglich erfolgreiches Konzept stehen.

Kopf in den Sand stecken und in das Hinterteil gerammelt zu werden a la aktuelle Fehlpolitik ist nachweislich unerfolgreich! ( Die Phantasie ist gefragt )

Kompetenzträger, neue Positionen (extra für den Vorstand wie z.B. ein Sportdirektor, der SPORTLICHE KOMPETENZ mitbringt)!

Wo ein Wille ist, ist ein Weg (wir sind kein Verein, der um's Überleben kämpfen müsste)!
#
HessiP schrieb:
Also eine fundierte Analyse sieht anders aus...

Wenn du hier einen Thread aufmachst um Zu- und Abgänge zu analysieren solltest du dir wenigstens die Zeit nehmen dich über die einzelnen Spieler genauer zu informieren. Thorben Hoffmann bspw. wollte aus privaten Gründen zurück nach München, nix mit "warum hat man ihn gehen lassen?". Viele Spieler die du als "verkauft" deklarierst sind ablösefrei gewechselt.
Spieler wie Toski, Zimmermann, Steinhöfer, Cimen, Chaftar usw. haben sehr wohl genug Chancen erhalten, waren aber einfach nicht gut genug. Für manche reicht es einfach nicht. Und auch dass du Michael Thurk nur mit den bösen "Fans" (meine Fresse, man sollte in diesem Zusammenhang die "" verbieten!!!) in Verbindung bringst, ist ein wenig  zu kurz gegriffen!

Und Gekas - gutes Backup.. wtf?!


Thorben Hoffmann ist nicht auf eigenen Wunsch nach München zurück. Ich hatte bei einem 40 Jahre SVO Spiel gegen 1860 ein Gespräch nach dem Spiel. Ich fragte Ihn warum er denn Frankfurt verlassen hat...das lag nicht an mir sondern an der Eintracht ( keine Verlängerung)
#
Ich nehme mir gerade die Zeit (Feiertag in RSA) und analysiere ein wenig.

Heute Bellaid - 28.03.1986 (25 Jahre)
1638 Minuten für die Eintracht gespielt.

Notendurchschnitt: 4.25

Interessant dabei - dass er die ersten 3 Spiele ein Note 3 Spieler war - dann aber 2 Spiele nicht spielte. Dann wurde er 3 Spiele eingesetzt (Durchschnitt 4.33). Daraufhin wieder 5 Spiele ohne Bellaid

Jetzt kann man ja sagen - wirklich nicht gut. Dem gegenüber stehen die Bewertungen unsere "Fast-National-Spieler"

a) Ochs = 3.70
b) Russ = 3.82

Weiterhin interessant sind die Bemerkungen der User, als er kam. Bis auf ein User nur absolut positive Kommentare

Bei Skibbe erhielt Bellaid keine Chance.
Für mich unverständlich - man hätte ihn zumindest als backup gebraucht.

Gruß Afrigaaner
#
Meines Erachtens liegt unsere ganze Misere einzig und allein an unserer Scoutingabteilung.
Es ist über Jahre hinweg schlichtweg verpennt worden günstige und gute Spieler vor der Konkurenz zu endecken. Beispilhaft dafür sind die Transfers von M1 & Hanoi.
Die M1er schaffen es komischerweise jedes Jahr gute & talentierte Spieler frühzeitig an sich zu binden.
Auch Hanoi hat z.B mit Ya Konan & Abdellaoue super Transfers vorzuweisen.

Und welche Toptransfers haben wir vorzuweisen? Ich denke da liegt auch die Krux.
#
DeMuerte schrieb:
Meines Erachtens liegt unsere ganze Misere einzig und allein an unserer Scoutingabteilung.
Es ist über Jahre hinweg schlichtweg verpennt worden günstige und gute Spieler vor der Konkurenz zu endecken. Beispilhaft dafür sind die Transfers von M1 & Hanoi.
Die M1er schaffen es komischerweise jedes Jahr gute & talentierte Spieler frühzeitig an sich zu binden.
Auch Hanoi hat z.B mit Ya Konan & Abdellaoue super Transfers vorzuweisen.



Ganz was Neues.

Ya Konan hat sich gut entwickelt, keine Frage. Letztes Jahr spielte er allerdings - wie ein Gekas heute - gegen den Abstieg. Rettung im letzten Saisonspiel.
Und auch Abdellaoue brauchte seine Anlaufzeit. Ich erinnere mich an das erste Saisonspiel. Die Harmlosigkeit in Person.


Teilen