1.FSV Mainz 05

#
Johann_Gambolputty schrieb:
Tafelberg schrieb:
ziemlich heiser der gute Martin Schmidt

Kaspar kann kein Abstiegskampf deswegen der Wechel, aha


Ob der am Samstag auch wieder mit 'nem Milka-Helm auf der Trainerbank sitzt???


Habe ich mich auch gefragt. Auf jeden Fall mal ein mutiger Weg den die Mainzer da gehen, in dem sie den Martin Schmitt in dieser Situation zum Trainer machen. Naja, ich denke mal, dass die uns am Samstag wahrscheinlich bei der Telemarklandung deutlich überlegen sind. Ansonsten sollten wir sie aber ganz gut im Griff haben, da der Zambrano die immer deutlich vor der Sturzlinie umgrätschen wird.
#
Sprudel schrieb:
jedem seine Meinung, aber der Manager labert und labert. Es gab schon schlechtere Abgesänge aber m.M. ist und bleibt der Verein inkl. seinem Heiligtum Heidel Bullshit.
Das hört sich nach Dorfdisko an und ist auch so zu verstehen...


Die Frage ist, wer da wirklich die Entlassung wollte.
Kann genauso sein dass die Herren über Herrn Heidel Druck gemacht haben.
Heidel musste sich dann was ausdenken wieso man den Trainer rauswirft.
#
hmm...hätten sie den Wechsel nicht nach unserem Spiel durchführen können?  :neutral-face
#
Jetzt hört doch mal auf euch hier reihenweise einzuscheißen.
Haben schon gegen stärke Gegner bewiesen das wir in der Lage sind selbst unser Spiel durchzubringen.
Auswärtssieg, sonst nix.
#
anno-nym schrieb:
Auswärtssieg, sonst nix.


Unsere Bilanz in Mainz ist ja auch so gut.....  
#
francisco_copado schrieb:
anno-nym schrieb:
Auswärtssieg, sonst nix.


Unsere Bilanz in Mainz ist ja auch so gut.....    


Von den letzten sechs Heimspielen gegen Schalke haben wir auch nur eins gewonnen gehabt.  
#
Basaltkopp schrieb:
Mainhattener schrieb:
Flyer86 schrieb:
Ein Klassiker!  

Vor der Saison noch getönt, dass die ja sooooo schnell en Trainer gefunden hatten und Frankfurt viel länger gebraucht hatte. Wie schlecht Frankfurt doch ist. Mainz hat ein viel besseres Management....einen Startrainer nach so kurzer Zeit....der Höllmand, oder wie der heißt....


Wobei dieses tönen auch aus diesen Reihen hier kam.

Blöd ist natürlch, Hjulmand konnte anfangs fast kein Deutsch, ein klarer Nachteil für ihn.


Ist das so? Falls ja, dann muss ich mich als Gebrauchtwagenverkäufer auch mal fragen lassen, ob mir diese Problematik nicht bekannt war.  


So ist das also.... Basaltheidel!  
#
http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/manager-heidel-beklagt-spannungsverlust-in-bundesliga-13466278.html

faz schrieb:
Die wichtigste Patrone im Abstiegskampf haben Sie abgeschossen mit dem Trainerwechsel. Musste Mainz 05, das für Kontinuität auf dem Trainerposten steht, die Fußballgesetze akzeptieren?

Das war unsere erste Trainerentlassung während einer Spielzeit seit 14 Jahren. Damals haben wir Jürgen Klopp, zufälligerweise wie jetzt am Rosenmontag, für Eckhard Krautzun zum Trainer gemacht. Wir hatten jetzt einfach das Problem, dass Kasper Hjulmand seinen Weg der Weiterentwicklung der Mannschaft auf der Basis von Passspiel unverändert weitergehen wollte. Wir aber hatten Angst, dass wir die Resultate der Entwicklungsarbeit erst am neunten Spieltag in Liga zwei sehen. Im Abstiegskampf interessieren mich Zweikampfwerte und die Zahl der Sprints, erst dann die Anzahl der Pässe. Ich habe Kasper darauf hinweisen wollen, wie es Werder Bremen in einer vergleichbaren Situation gemacht hat, die mal eben vier Spiele in Serie gewonnen und sich quasi aus dem Abstiegskampf verabschiedet haben. Das hat ihn wenig überzeugt.

    wieder so ein typisches Beispiel für einen unerfahrenen, arroganten Trainer, der glaubt, "sein" System wäre das einzig wahre, unbesiegbare und haste nit gesehn.

Als es hieß, dass der Klopp sich mit ihm wunderbar über taktische Dinge unterhalten konnte, hatte ich schon eine Vorahnung, dass da wieder ein Tafeltheoretiker kommt. Andererseits hab ich gedacht, dass der Heidel ihn dahingehend durchgecheckt hat...jaja.
#
Dem Heidel kam es nach dem Tuchel-Rücktritt mit der raschen Installation von Hjulmand doch nur darauf an, schneller einen Cheftrainer zu benennen, als es die Eintracht mit ihrem Cheftrainer geschafft hatte. Deshalb hat er mal den Bo Svensson gefragt und der hat ihm dann Hjulmand empfohlen.  
#
Harald Strutz hat eine Öffnung für Investoren ja bereits durchklingen lassen. Ich denke es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir den TSV Schott Mainz 05 sowohl in der 1. Frauen als auch in der 1. Männer Bundesliga sehen. Gespräche laufen bereits.
Die Frauen vom TSV Schott steigen zur kommenden Saison mit einem überragenden Kader in die 2. Bundesliga auf!

http://www.allgemeine-zeitung.de/sport/lokalsport/fussball/mainz/bereit-fuer-die-zweite-bundesliga_15121854.htm
#
Ex-Mainzer Heinz Müller bekommt Recht vom Arbeitsgericht: Befristete Verträge bei Profifußballern nicht zulässig!

http://www.spiegel.de/sport/fussball/befristeter-vertrag-heinz-mueller-gewinnt-prozess-gegen-mainz-05-a-1025379.html

Ist das ein ähnlich folgenschweres Urteil wie bei Bosman oder nur heiße Luft?
Ich denke, da wird in nächster Instanz was zurechtgebogen aber es klingt erstmal krass.
#
Raggamuffin schrieb:
Ex-Mainzer Heinz Müller bekommt Recht vom Arbeitsgericht: Befristete Verträge bei Profifußballern nicht zulässig!

http://www.spiegel.de/sport/fussball/befristeter-vertrag-heinz-mueller-gewinnt-prozess-gegen-mainz-05-a-1025379.html

Ist das ein ähnlich folgenschweres Urteil wie bei Bosman oder nur heiße Luft?
Ich denke, da wird in nächster Instanz was zurechtgebogen aber es klingt erstmal krass.


eigentlich konsequent. Damals wurde davor gewarnt, dass z.B. ehemalige Praktikanten nicht übernommen werden würden, weil die Befristung früher herauszufallen droht. Bei Fußballern ist ja so gesehen erst mal nicht anders. Bin mal gespannt, was daraus wird
#
Hilfreich wäre es, wenn das Originalurteil gepostet und stefank kontaktiert würde.
Zudem würde ich gleich die Frage hinterherschmeißen, ob nicht das Gewohnheitsrecht hier greifen könnte.
#
friseurin schrieb:
Hilfreich wäre es, wenn das Originalurteil gepostet und stefank kontaktiert würde.
Zudem würde ich gleich die Frage hinterherschmeißen, ob nicht das Gewohnheitsrecht hier greifen könnte.


Das Urteil habe ich jetzt nicht, aber das hier dürfte schon mal weiter helfen:

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/sport/mainz-05-verliert-prozess-keine-befristung-fuer-profi-vertraege-mehr/-/id=1208948/did=15275436/nid=1208948/1w5gnl8/index.html

Letzten Endes dürfte es um eine EU-Richtlinie gehen, die in § 14 des TzBfG (Teilzeitbefristungsgesetz) ihren Niederschlag gefunden hat. Eine Befristung ist damit auf max. 2 Jahre möglich, wenn nicht ein sachlicher Grund vorliegt diese über die zwei Jahre hinaus auszuweiten.
Gewohnheitsrecht kann Europarecht bzw. in deutsches Recht übertragene Europarechts-Richtlinien nicht überlagern. Mainz bzw. den Profi-Fußballvereinen muss es nun also darum gehen, einen Sachgrund darzulegen.
#
Haliaeetus schrieb:
friseurin schrieb:
Hilfreich wäre es, wenn das Originalurteil gepostet und stefank kontaktiert würde.
Zudem würde ich gleich die Frage hinterherschmeißen, ob nicht das Gewohnheitsrecht hier greifen könnte.


Das Urteil habe ich jetzt nicht, aber das hier dürfte schon mal weiter helfen:

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/sport/mainz-05-verliert-prozess-keine-befristung-fuer-profi-vertraege-mehr/-/id=1208948/did=15275436/nid=1208948/1w5gnl8/index.html

Letzten Endes dürfte es um eine EU-Richtlinie gehen, die in § 14 des TzBfG (Teilzeitbefristungsgesetz) ihren Niederschlag gefunden hat. Eine Befristung ist damit auf max. 2 Jahre möglich, wenn nicht ein sachlicher Grund vorliegt diese über die zwei Jahre hinaus auszuweiten.
Gewohnheitsrecht kann Europarecht bzw. in deutsches Recht übertragene Europarechts-Richtlinien nicht überlagern. Mainz bzw. den Profi-Fußballvereinen muss es nun also darum gehen, einen Sachgrund darzulegen.


das urteil könnte, wenn ich in meiner juristischen unkenntnis nicht ganz falsch liege, weitreichende folgen haben, auch auf die nähere vergangenheit.
rode hat nach dem urteil weiterhin einen gültigen vertrag bei uns, wurde ja nie gekündigt. (und mehr als zwei jahre lief das teil, war also unbefristet.)
bekommen wir jetzt geld von den bayern?
und wer bekommt alles geld von uns?
wie lange wären derartige forderung rückwirkend zu stellen?
#
Raggamuffin schrieb:
Ex-Mainzer Heinz Müller bekommt Recht vom Arbeitsgericht: Befristete Verträge bei Profifußballern nicht zulässig!

http://www.spiegel.de/sport/fussball/befristeter-vertrag-heinz-mueller-gewinnt-prozess-gegen-mainz-05-a-1025379.html

Ist das ein ähnlich folgenschweres Urteil wie bei Bosman oder nur heiße Luft?
Ich denke, da wird in nächster Instanz was zurechtgebogen aber es klingt erstmal krass.


Naja, was heist zurecht gebogen?
Bin zwar kein Jurist, glaube aber da gibt es nix zu biegen.
Das Gesetz besagt, das nur befristete Verträge bis zu zwei Jahren abgeschlossen werden dürfen, will man den/die weiter beschäftigen geht es nur mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag.

Bisher hatte halt niemand geklagt, deswegen wurde stillschweigend das "Gewohnheitsrecht" geduldet.
Will man dies im Falle von Profisportlern zur Regel machen, müsste das entsprechende Gesetz geändert/angepasst werden.
#
Allerdings ist die Klage auch link gewesen.
#
singender_hesse schrieb:
Haliaeetus schrieb:
friseurin schrieb:
Hilfreich wäre es, wenn das Originalurteil gepostet und stefank kontaktiert würde.
Zudem würde ich gleich die Frage hinterherschmeißen, ob nicht das Gewohnheitsrecht hier greifen könnte.


Das Urteil habe ich jetzt nicht, aber das hier dürfte schon mal weiter helfen:

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/sport/mainz-05-verliert-prozess-keine-befristung-fuer-profi-vertraege-mehr/-/id=1208948/did=15275436/nid=1208948/1w5gnl8/index.html

Letzten Endes dürfte es um eine EU-Richtlinie gehen, die in § 14 des TzBfG (Teilzeitbefristungsgesetz) ihren Niederschlag gefunden hat. Eine Befristung ist damit auf max. 2 Jahre möglich, wenn nicht ein sachlicher Grund vorliegt diese über die zwei Jahre hinaus auszuweiten.
Gewohnheitsrecht kann Europarecht bzw. in deutsches Recht übertragene Europarechts-Richtlinien nicht überlagern. Mainz bzw. den Profi-Fußballvereinen muss es nun also darum gehen, einen Sachgrund darzulegen.


das urteil könnte, wenn ich in meiner juristischen unkenntnis nicht ganz falsch liege, weitreichende folgen haben, auch auf die nähere vergangenheit.
rode hat nach dem urteil weiterhin einen gültigen vertrag bei uns, wurde ja nie gekündigt. (und mehr als zwei jahre lief das teil, war also unbefristet.)
bekommen wir jetzt geld von den bayern?
und wer bekommt alles geld von uns?
wie lange wären derartige forderung rückwirkend zu stellen?


Ich seh hier schon Friend und Occéan wieder auf der Matte stehen.  
#
Habt ihr den Thread nicht gefunden, oder was? Hallo!? Die sind vor uns. Die machen offenbar alles richtig  ,-)

Sorry, mir ist langweilig


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!