Avatar profile square

Adlergustel

1074

#
Soviel Kohle hat der Verein nicht mehr, um diese Lücken zu schließen...
#
In der Vergangenheit wurde bei vielen Spielen nur glücklich und eher unverdient gepunktet. Wenn wir absteigen wäre das für einen Neuaufbau ganz gut.
Vermeintliche „Leistungsträger“ haben in den letzten Spielen auch eher Bundesliga-untauglich performt. So ist Trapp kein Rückhalt, Hinteregger sowieso zu langsam, Abraham auch immer öfter unglücklich, Kohr, Durm und Rode haben noch nie richtig Qualität auf dem Platz gezeigt.
Mit diesen Typen bekommen wir spätestens in der neuen Saison gezeigt, dass man nicht ligareif ist. Auch im Management sollte der eine oder andere besser mal weichen.
Was meint ihr?
#
78 Beiträge, 78mal dümmliche Polemik und/oder totaler Schwachsinn.
#
Mittlerweile 148!!!🤣
Basaltkopp schrieb:

78 Beiträge, 78mal dümmliche Polemik und/oder totaler Schwachsinn.

Basaltkopp schrieb:

                             78 Beiträge, 78mal dümmliche Polemik und/oder totaler Schwachsinn.

#
Gladbach ist Champions League Kandidat, hat kaum Verletzte und hatte die bessere Spiel Idee. Kann passieren auch wenn das zuschauen weh tut.

Die Saison entscheidet sich in Bremen und gegen Mainz. Da vier Punkte Holen, dann sind wir Safe. dann kann man gegen die geretteten Kölner am 33. und die abgestiegenen Paderborner am 34. Alles klar machen. Bei nur einem Punkt aus Bremen und Mainz wird es sehr eng, kann sogar noch direkt Abstieg geben.

Abstieg wäre eine mega Unverschämtheit bei den Möglichkeiten, die der Abgang von haller und Jovic eröffnet hat. Wenn die Kohle lieber in WLAN und eine hübsche geschaeftsstelle als in fußballerische Qualität investiert wird, ist was faul.
#
Ich sag ja: das Management ist nicht Bundesligareif und immer nur Blabla geht einem auf die Eier!!
#
Gegen M'gladbach zu verlieren ist keine Schande aber unser Auftritt läßt einen schon grübeln wie das zu Ende gehen soll. Als Fakten liste ich mal die Ergebnisse seit dem 5-1 Sieg gegen Bayern auf.

1-3 H M'gladbach - Null
0-4 A Leverkusen - Null
A Bremen wird nachgeholt
1-2 H Union - Null
0-4 A BvB - Null
5-0 H Augsburg -3 Pkt
1-1 A D'dorf mit viel Glück  - 1 Pkt
2-0 H Leipzig - 3 Pkt
2-1 A Hoppelheim - 3Pkt
1-2 A Paderborn - Null
2-4 H Köln - Null
0-1 A Schalke - Null
2-2 H Hertha - 1 Pkt
1-2 A Mainz - Null
2-2 H Wolfs - 1 Pkt
0-1 A Freiburg - Null  ~ insgesamt 15 Spiele, 12 Pkt, 20-29 Tore !!!

Auffallend daß wir außer gegen D'dorf und Augsburg gegen unter uns stehende Teams schlecht aussahen. Dabei gab es das 1-1 in D'dorf noch mit Glück, Ausgleich in der letzen Minute.
Ich sehe keinen Stil im Team, dabei hatte Hütter doch behauptet es sei nicht sein Stil, so wie mit Jovic, Rebic und Haller gespielt wurde. Was bringt er den Spielern denn jetzt bei?  Die Abgänge zu kompensieren war schwer. Einige Punkte wurden nur mit Glück geholt wurden (auch in Europa hatten wir Riesenglück). Auch seine Auswechslungen verstand ich schon letzte Saison nicht, aber ein Trainer ist näher am Team - fragwürdig war es dennoch, auch heute.

Also wenn wir jetzt nicht die Auswärtsbilanz verbessern könnte es noch eng werden. Am besten nächsten Samstag anfangen, für diesen Tag war eigentlich das DFB Pokalendspiel geplant - ist doch ein gutes Omen.

Dann rechnet selbst aus was mit dem Restprogramm noch drin ist :

A FCB
H Freiburg
A Wolfs
A Bremen
H  Mainz
A Hertha
H Schalke
A Köln
H Paderborn

Da auf die 4 Heimspiele kein Verlass ist müssen auswärts in 5 Spielen Punkte her. Es sollte eigentlich reichen aber i.M. bin ich nicht mehr so sicher Ich will hier keine Bange machen aber den Skibbe Fluch habe ich noch nicht vergessen. Ich tippe auf ein enges Ding.
#
Die sind einfach nur schlecht. In der Vergangenheit wurde bei vielen Spielen nur glücklich und eher unverdient gepunktet. Wenn wir absteigen wäre das für einen Neuanfang ganz gut. Auch im Management sollte der eine oder andere besser mal weichen.
#
Basaltkopp schrieb:

Hintis Rettung auf der Linie war Weltklasse.

Die Reaktion war klasse, aber wäre der Gladbacher nicht zu blöd gewesen, eine 1000%ige zu versenken, hätte ihm die ganze Klasse nichts genutzt...
#
Gladbach hatte hier Unvermögen gezeigt ansonsten spielerisch vielmehr drauf und weitere 100%ige Chancen. Das 1:3 ist eher noch schmeichelhaft
#
Basaltkopp schrieb:

Adlergustel schrieb:

         Sag mal Bastellkopp: bist Du gekauft???        

Mer waas es net. Meine Eltern behaupten, dass sie mich selbst gemacht haben. Ich vermute, dass ich in einer Behindertenwerkstatt zusammengebaut wurde. Demnach wäre es durchaus möglich, dass ich gekauft bin.
Für sachdienliche Hinweise, die zur Klärung der Frage beitragen lobe ich einen Schoppen beim nächsten Heimspiel mit Zuschauern aus.


Ein Schoppen beim nächsten Heimspiel - die Vorstellung ist einfach zu schön.
#
Ihr habt Humor... 👍
Find Euch gut, schönen Sonntag
#
Adlergustel schrieb:

Sag mal Bastellkopp: bist Du gekauft???



Na Meister, wessen Zweitnick bist Du jetzt wieder? Oder einfach mal gedacht in Corona-Zeiten bissl provozierend auf Tisch hauen? Sei es drum. Schalte zwei Gänge zurück. Netiquette nochmal nachlesen, sinnvolle Beiträge produzieren. Eigentlich nicht schwer, morgen ist Sonntag, da haste sicher Zeit dafür. Ansonsten hab ich so das Gefühl, dass das hier nur ein kurzes Intermezzo wird.
#
Moin zusammen, will mich bessern...
#
Sag mal Bastellkopp: bist Du gekauft???
#
Nette Aktion der Eintracht, die Mitglieder mit einem Geburtstagsgeschenk zu überraschen.
#
Hä?
#
Wie viel arbeiten denn die einfachen Angestellten, die in Kurzarbeit gehen? Der Neidfaktor nervt.
#
Es geht nicht um Neid. Bist Du blind???
Es geht um Ehrlichkeit und Gerechtigkeit!!!
#
Basaltkopp schrieb:

Grabi1991 schrieb:

Du hast sicherlich bis zu einem gewissen Punkt recht, aber Profifußballer beziehen  halt Gehälter die in völlig anderen Sphären spielen als das was der Rest Deutschlands bezieht - deshalb passt der Vergleich mit dem Rest Deutschlands nicht ganz.

Ich vergleiche ja nicht mit dem Rest von Deutschland, sondern die Angestellten der Eintracht, die sich in Kurzarbeit befinden. Und die stehen sich doch mit der Aufstockung des KUG immer noch deutlich besser als viele andere Menschen in Deutschland.

Profis hatten schon vor Corona eine exponierte Stellung und man könnte genauso behaupten, dass die normalen Angestellten alle deutlich mehr verdienen würden, wenn die Profis alle etwas weniger verdienen würden. Diese exponierte Stellung haben die Profis auch während Corona und höchstwahrscheinlich auch noch nach Corona.

Wir wissen ja auch alle nicht, ob und in welchem Umfang sich unsere Jungs neben dem Gehaltsverzicht noch für soziale Projekte engagieren ohne das an die große Glocke zu hängen.

Zuletzt stelle ich mir die Frage, ob man Gehälter innerhalb der AG einfach so umverteilen dürfte, wie sich das hier der andere so vorstellt.

Meinetwegen kann man davon ausgehen, dass die Fußballmillionäre alle korrekt entlohnt werden und das auch verdient haben. Kann man so sehen, ich tu das nicht, aber das interessiert erstmal nicht. Diese Fußballmillionäre arbeiten aber momentan geschätzt 50% weniger (hinsichtlich der Intensität, aber auch was die Arbeitszeit oder Reisen betrifft) als vorher und verdienen aber nur 20% weniger, während die kleinen Mitarbeiter teilweise schon in Kurzarbeit sind. Ich finde das ungerecht und dabei bleibe ich auch. Wenn man zuerst irgendwo den Hebel ansetzen sollte, dann natürlich bei den bestbezahlten Mitarbeitern, die momentan wohl am heftigsten betroffen sind, da sie wohl die größte Arbeitszeitreduktion von allen hinnehmen müssen und außerdem einen solchen Gehaltsausfall besser wegstecken können als ein normaler Mitarbeiter.

Und kommt mir jetzt keiner mit dem Grundgehalt und Prämien (auf die die Profis ja sowieso schon verzichten müssen). Dass jetzt keine Prämien fließen, ist ja klar. Alles andere wäre ja völlig absurd.
#
Tobitor schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Grabi1991 schrieb:

Du hast sicherlich bis zu einem gewissen Punkt recht, aber Profifußballer beziehen  halt Gehälter die in völlig anderen Sphären spielen als das was der Rest Deutschlands bezieht - deshalb passt der Vergleich mit dem Rest Deutschlands nicht ganz.

Ich vergleiche ja nicht mit dem Rest von Deutschland, sondern die Angestellten der Eintracht, die sich in Kurzarbeit befinden. Und die stehen sich doch mit der Aufstockung des KUG immer noch deutlich besser als viele andere Menschen in Deutschland.

Profis hatten schon vor Corona eine exponierte Stellung und man könnte genauso behaupten, dass die normalen Angestellten alle deutlich mehr verdienen würden, wenn die Profis alle etwas weniger verdienen würden. Diese exponierte Stellung haben die Profis auch während Corona und höchstwahrscheinlich auch noch nach Corona.

Wir wissen ja auch alle nicht, ob und in welchem Umfang sich unsere Jungs neben dem Gehaltsverzicht noch für soziale Projekte engagieren ohne das an die große Glocke zu hängen.

Zuletzt stelle ich mir die Frage, ob man Gehälter innerhalb der AG einfach so umverteilen dürfte, wie sich das hier der andere so vorstellt.

Meinetwegen kann man davon ausgehen, dass die Fußballmillionäre alle korrekt entlohnt werden und das auch verdient haben. Kann man so sehen, ich tu das nicht, aber das interessiert erstmal nicht. Diese Fußballmillionäre arbeiten aber momentan geschätzt 50% weniger (hinsichtlich der Intensität, aber auch was die Arbeitszeit oder Reisen betrifft) als vorher und verdienen aber nur 20% weniger, während die kleinen Mitarbeiter teilweise schon in Kurzarbeit sind. Ich finde das ungerecht und dabei bleibe ich auch. Wenn man zuerst irgendwo den Hebel ansetzen sollte, dann natürlich bei den bestbezahlten Mitarbeitern, die momentan wohl am heftigsten betroffen sind, da sie wohl die größte Arbeitszeitreduktion von allen hinnehmen müssen und außerdem einen solchen Gehaltsausfall besser wegstecken können als ein normaler Mitarbeiter.

Und kommt mir jetzt keiner mit dem Grundgehalt und Prämien (auf die die Profis ja sowieso schon verzichten müssen). Dass jetzt keine Prämien fließen, ist ja klar. Alles andere wäre ja völlig absurd.


💯 % Zustimmung!!!
#
Man könnte die Bundesliga ja auch nur mit den top acht Mannschaften spielen lassen, dann wäre auch ein Beginn ab Oktober November denkbar, so eine Art Play-off-Runde für die acht fußballerisch stärksten Mannschaften, das hätte auch einen großen Reiz. Diese Mannschaften könnten dann auch gerne vier mal pro Saison gegeneinander spielen, Zuschauer im TV gäbe es genügend. Oder halt eben erst im Oktober/November beginnen wenn die alte Saison zu Ende gespielt ist und eventuell auf den DFB-Pokal verzichten, so dass man zeitlich bis Mai 2021 wieder fertig ist
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass es nicht ganz unwahrscheinlich ist, dass die Solidarität der Spieler mit dem Club ein ganzes Stück weit alternativlos ist. Denn die Alternative Vereinswechsel entfällt. Vermutlich selbst bei einer Insolvenz des eigenen Clubs.

Bevor die Eintracht pleite geht, gehen erstmal 10 andere pleite. Da bleibt als Auffangbecken für die Spieler wenig übrig. Irgendwann wird diese Erkenntnis sich auch in deren Köpfen (und deren Beratern) einnisten.

An diese Alternativlosigkeit, gerade was Wechsel Betrifft, glaube ich nicht.
- Ich kann mir vorstellen, dass es z.B. in England, aber auch in China und bei der MLS in USA genügend "Kapital" gibt, das insbesondere namhafte Spieler anlockt.
- Um diese Lücken zu füllen, werden wiederum in der BuLi die finanzstarken Vereine die verbliebenen "Guten" mit Geld zu sich locken.
- Und die so ausgeplünderten Vereine, naja....die fischen in der 2. Liga
- usw. usw. bleibt die Gehaltsspirale nach oben aktiv
Und Corona-bedingte Insolvenzen werden ja gem. DFL-Beschluss ja nur noch minimalst bestraft, und beim nächsten Lizensierungsverfahren wird ja auf Liquidität etc. eh nicht mehr so richtig geschaut

Auch an fehlende Auffangbecken kann ich nicht wirklich glauben.
- Wo sich Türen (durch Pleiten) schließen, gehen andere Türen (ala Leipzig, Hoffenheim, Wolfsburg etc.) auch wieder auf.
- Ich befürchte, dass ggf. mangels Qualität in der Breite, Modelle wie Hoffenheim, nicht erst in der Oberliga starten müssten, sondern ggf. mindestens direkt in Liga 2 beginnen dürften, jedenfalls wenn entsprechende Qualität im Kader nachgewiesen wird.
Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass die BuLi dann neben Bayern, Dortmund, Freiburg, Augsburg, Union und selbstverständlich unserer noch mit übrig gebliebenen Klubs aus den Oberligen aufgestockt würde.

Fazit: So lange sich die Übertragungsrechte-Einkäufer weiterhin überbieten, und sich die Fußball-Interessierten weiterhin melken lassen, wird das eingenommene Geld im Wesentlichen in die Qualität des Kaders, und damit in deren Jahresgehälter,  investiert.
Und wer da nicht mitmacht, oder nicht mitmachen kann - tja das siehst du in Aachen, Wattenscheid Uerdingen, Kaiserslautern und, und, und.


#
Prinzipiell wäre auch denkbar, dass die Bundesliga nur noch aus den top acht Vereinen so eine Art Play-off oder Top eight  für die fußballerisch besten Clubs die neue Runde ausspielt.
Diese Vereine könnten auch dann gerne vier mal gegeneinander spielen, so hätte man fußballerische Qualität für die erste Bundesliga. Das würde auch zeitlich gut hinhauen, wenn die neue Saison erst im Oktober oder November beginnen würde.
#
Er möchte doch nach Hoffenheim…
#
Bin auch der Meinung, dass man mal auf junge Spieler setzen sollte. Das dumme Gerüchte mit Kruse dem alten langsamen Sack wäre dann auch erledigt. Durm würde ich auch verkaufen, er bringt ja auch nichts weltbewegendes. Wahrscheinlich kriegen wir wegen Corona aber auch nicht mehr viel für ihn. Die Kaderplanung für die aktuelle Saison war sowieso, nicht nur in meinen Augen, eine absolut dilettantische. Noch mal so eine Planung und wir sind dabei: zweite Liga!
#
steffm1 schrieb:

Jedes Gerücht wird so hochsterilisiert, daß man meinen könnte das er schon bei uns ist. 🙈🤣
Als ich finde, man kann doch mal erotisieren, wie wahrscheinlich das Ganze ist.

Rezeptive Kruse sehe ich aber nicht, dass er jemals hier spielen könnte. Was man so vernimmt, scheint er doch zu große Gehaltsvorstellungen zu haben.
#
Und wie er sagt, keinen Bock in Frankfurt zu spielen. Er sucht andere Herausforderung…
#
Vielleicht wäre es eine Möglichkeit Mathew Leckie für die Rückrunde zu leihen. Könnte rechts spielen oder auch mal als Konterstürmer bei Führung gegen Ende des Spiels. Wäre natürlich nur eine günstige Notlösung.
#
Diese Flasche kann weg bleiben. Könnte mir aber sogar vorstellen dass das für die Verantwortlichen eine Option ist. Wäre dann wieder eine falsche Entscheidung…
#
aus mir irgendwie völlig unerfindlichen gründen hat hoffenheim die leihe von locadia vorzeitig beendet, mittlerweile hat er in der mls angeheuert bei cincinatti, wo es angeblich auch ne kaufoption gibt.

mir ist er in einer phase, in der hoffenheim echt nicht gerade doll war recht positiv ins auge gestochen und er war zwischenzeitlich auch maßgeblich an deren höhenflug beteiligt. er hat in 11 spielen 4 tore und 1 vorlage hinbekommen, selbiges in 526 minuten einsatzzeit.

er ist ein ziemlich komplettes paket: schnell, technisch gut, durchsetzungsfähig, guter blick für freie räume, schießt sichere elfer und kann auch freistöße.

den könnte man mal im auge behalten, mal schauen, wie er sich in der mls so entwickelt...

zum schluss:

highlight video https://www.youtube.com/watch?v=fhhGY6ALU-8

transfermarkt profil: https://www.transfermarkt.de/jurgen-locadia/profil/spieler/166240
#
Der hat doch gesagt, dass er auf keinen Fall nach Frankfurt möchte… Also keine Option!
#
Nicht nur in meinen Augen, eine falsche strategische Entscheidung!