Avatar profile square

loopie1970

1797

#
Besides the PEIP - i´m hot like Friesfat!
#
TomHengst schrieb:

Also alle, die keine Karten bekommen haben, treffen sich im San Remo oder wie?


Sieht so aus, wobei das Bürgerheim optisch eher zusagt, um Fußball zu schauen, wie ich finde. Wie kommt es zum Locationwechsel @Adler München?
#
Weil wir von Anbeginn die Location mit den Schalkern geteilt haben, die dort zuerst ihre homebase hatten. Weiterhin ist der Augustiner eine traditionelle Kneipe der Bayern. Solange wir nicht zur gleichen Zeit oder gegeneinander gespielt haben - was eben selten der Fall war - konnten wir das gut mit unserem Bedürfnis arrangieren. Am Samstag ist das durch parallele Austragung aller Spiele und unseres dann noch gegen die Bayern nicht der Fall.
Das San Remo und wir halten gerade die Option offen, dass es für uns evtl eine neue homebase wird, wir verhandeln noch. Seit Maria in Rente gegangen ist, sind wir bereits auf der Suche nach einer homebase und dem Wirt vom Bürgerheim trotz des Schalker Bezugs dankbar, dass er uns während der Findungsphase Asyl gewährt bzw. einen eigenen Raum zur Verfügung stellt. Aber bei einer solchen Konstellation wie am Samstag wollen wir dann doch lieber unter uns bleiben. Deshalb das Ausweichen auf das San Remo.
#
Nur aus Interesse: wieso seid ihr nicht im Stadion?
#
Ein großer Teil ist im Stadion, aber ein anderer Teil hasst diese Arena und alles was mit den Bayern zusammenhängt und geht nicht mehr ins Stadion. Und die schauen dann eben das Spiel in der Kneipe
#
als ich bei meinem letzten münchen aufenthalt eine kneipe gesucht habe um das eintracht spiel zu sehen, war ich bei den efc adler münchen im augustiner bürgerheim. falls nicht alle im stadion sind, eine gute alternative bei und mit eintracht fans zu schauen.
#
Achtung: der EFC Adler München wird das Spiel nicht im Bürgerheim schauen, sondern im San Remo, nur wenige Gehminuten von der S-Bahnstation Mittersendling, in der Leipartzstrasse schauen!
#
Die Rede eines leidenschaftlichen Eintrachtpräsidenten als Grundlage für einen in der Verhältnismäßigkeit völlig ungerechtfertigten und übertriebenen Polizeieinsatz zu nehmen, ist für mich ein klarer Fall von Amtsmissbrauch und sollte entsprechende Konsequenzen für den politisch verantwortlichen Minister nach sich ziehen.

Mal ein Vergleich: bei der goldenen Hochzeit spricht der Mann in seiner Rede davon, wie sehr seine Frau in ihm ein Feuer entfacht hat und er sich wünscht, alle Anwesenden mögen ein ebensolches Feuer entfachen können. Diese Rede wird von einem Gast live ins Internet übertragen. Unter den anwesenden Gästen befindet sich ein Verwandter, der in der Vergangenheit mit Kleinstdelikten straffällig geworden ist.
Stellt das nun einen ausreichenden Grund dar, dass ein SEK ausrückt, um rücksichtslos sämtliche Räume, die für die Feier genutzt werden, nach Brandsätzen und illegaler Pyrotechnik zu durchsuchen?

Jeder vernünftige Mensch wird sagen, dass das wohl kompletter Schwachsinn ist und hier verhält es sich ebenso. Dazu kommt, dass dieses Vorgehen einzig und allein zum Zwecke der Eskalation dient und alles andere als beruhigend auf diejenigen wirkt, die noch an die Polizei als Bewahrer von verfassungsmäßigen Bürgerrechten und freiheitlicher Grundordnung glauben.
#
Alles Gude für die Zukunft, Marco. Vielleicht lässte Dich als lebenslanges Mitglied ja mal bei der JHV oder im Stadion blicken. Würde mich und sicher auch viele andere sehr freuen.
#
Manchmal ist es hier wie im Doppelpass: im Laufe des eigentlichen Themas wird doch wieder nur über die Bayern gesprochen.

Zum eigentlichen Thema: das war eine der besten ersten Halbzeiten, die ich im Waldstadion gesehen habe. Etwas für Freunde der offensiven Ausrichtung, packende Zweikämpfe, taktische Finessen, - absolut zum Zungeschnalzen.

#
Mitglieder der Eintracht sind Besserverdiener?!

Herrje, das muss ich aber auch erstmal sacken lassen. So nah bin ich noch nie an die FDP herangerückt (und ich will das nicht!).
#
loopie1970 schrieb:

Da ich Dich durchaus schätze, obwohl teilweise anderer Meinung, sag mir, was dazu berechtigt einen Menschen zu hassen, weil er - vielleicht manchmal grenzwertig, so genau beobachte ich Baum nicht - das Bestmögliche für seine Mannschaft herausholen will?

Einerseits habe ich von Hass nichts geschrieben, daher bin ich der falsche Ansprechpartner. Andererseits werden Menschen für ganz andere Dinge gehasst, beispielsweise weil sie die "falsche" Religion haben. Hass ist immer falsch, aber es gehört auch zur Natur des Menschen, auch mal falsche Gefühle zu haben.

Bei Baum habe ich eben schon öfter beobachtet, dass er sich unsportlich verhalten hat. Für den einen mag das Verhalten legitim sein nach dem Motto "der Zweck heiligt die Mittel", für den anderen ist das Verhalten unsäglich. Kann jeder entscheiden, auf welche Seite er sich stellt.

Ich mag den Kerl einfach nicht. Ich mag auch die Augsburger Mannschaft nicht, weil sie in meinen Augen eine Schauspieler- und Tretertruppe ist. Ich erinnere nur an die Show von Altintop damals bei deren Gastspiel in Frankfurt als er den sterbenden Schwan markierte ohne überhaupt getroffen worden zu sein.

Mag sein, dass ich das falsch beurteile, ist aber eben meine Meinung. Die muss nicht zwingend richtig sein. Ich hasse Baum aber nicht. Dazu ist er für mich und mein Leben einfach nicht wichtig genug, um ihn zu hassen. Zudem könnte ich Dir in der Tat keinen Menschen benennen, den ich wirklich hassen würde.
#
Basaltkopp schrieb:

loopie1970 schrieb:

Da ich Dich durchaus schätze, obwohl teilweise anderer Meinung, sag mir, was dazu berechtigt einen Menschen zu hassen, weil er - vielleicht manchmal grenzwertig, so genau beobachte ich Baum nicht - das Bestmögliche für seine Mannschaft herausholen will?

Einerseits habe ich von Hass nichts geschrieben, daher bin ich der falsche Ansprechpartner. Andererseits werden Menschen für ganz andere Dinge gehasst, beispielsweise weil sie die "falsche" Religion haben. Hass ist immer falsch, aber es gehört auch zur Natur des Menschen, auch mal falsche Gefühle zu haben.

Bei Baum habe ich eben schon öfter beobachtet, dass er sich unsportlich verhalten hat. Für den einen mag das Verhalten legitim sein nach dem Motto "der Zweck heiligt die Mittel", für den anderen ist das Verhalten unsäglich. Kann jeder entscheiden, auf welche Seite er sich stellt.

Ich mag den Kerl einfach nicht. Ich mag auch die Augsburger Mannschaft nicht, weil sie in meinen Augen eine Schauspieler- und Tretertruppe ist. Ich erinnere nur an die Show von Altintop damals bei deren Gastspiel in Frankfurt als er den sterbenden Schwan markierte ohne überhaupt getroffen worden zu sein.

Mag sein, dass ich das falsch beurteile, ist aber eben meine Meinung. Die muss nicht zwingend richtig sein. Ich hasse Baum aber nicht. Dazu ist er für mich und mein Leben einfach nicht wichtig genug, um ihn zu hassen. Zudem könnte ich Dir in der Tat keinen Menschen benennen, den ich wirklich hassen würde.


Okay, danke. Und nachdem ich den ganzen Thread nochmal durchgegangen bin, der Begriff "Hass" ist tatsächlich an keiner Stelle gefallen, insofern nehme ich auch diese Unterstellung meinerseits zurück. Dachte tatsächlich, dass ich es so wortwörtlich gelesen hätte.

Allerdings finde ich auch Beleidigungen wie "Uhrensohn" unnötig, nur weil man jemanden nicht mag. Aber das ist eine persönliche Geschmackssache, halt nicht meine Art mein Unbehagen über das Verhalten eines anderen auszudrücken.

Mich hat dieser blöde, unnötige Jogi-Vergleich auf die Palme gebracht, weshalb ich tatsächlich zukünftig vor dem Eingehen auf weitere Themen besser noch ein weiteres Mal tief Luft hole.

Und jetzt genieße ich weiter das Hochgefühl, das mir unsere Eintracht verschafft hat. Cheers!

#
loopie1970 schrieb:

Manche verzapfen hier so einen Hass, da frage ich mich schon, ob die auch Menschen in ihrer Nähe hassen, nur weil sie atmen und damit Sauerstoff entziehen

Bei dem Satz waren sicherlich viele Menschen in der Nähe, die Dir den nötigen Sauerstoff entzogen haben, um vor dem Posten zu denken.
Bei Baum ist das Masche, der bearbeitet immer 90 Minuten den vierten Offiziellen und deshalb ist man da vielleicht ein wenig empfindlicher als bei anderen Trainern.

loopie1970 schrieb:

Zu den Tiraden gegen Baum: er hat sich später am Bildschirm die Szene angeschaut und bemerkt, das alles korrekt war.

Was soll er denn sonst sagen? Ist nun mal Fakt, dass der Ball noch nicht im Aus war und er hätte sich doch lächerlich gemacht, wenn er darauf bestanden hätte, dass der Ball draußen war.
#
loopie1970 schrieb:

Manche verzapfen hier so einen Hass, da frage ich mich schon, ob die auch Menschen in ihrer Nähe hassen, nur weil sie atmen und damit Sauerstoff entziehen

Bei dem Satz waren sicherlich viele Menschen in der Nähe, die Dir den nötigen Sauerstoff entzogen haben, um vor dem Posten zu denken.
Bei Baum ist das Masche, der bearbeitet immer 90 Minuten den vierten Offiziellen und deshalb ist man da vielleicht ein wenig empfindlicher als bei anderen Trainern.

loopie1970 schrieb:

Zu den Tiraden gegen Baum: er hat sich später am Bildschirm die Szene angeschaut und bemerkt, das alles korrekt war.

Was soll er denn sonst sagen? Ist nun mal Fakt, dass der Ball noch nicht im Aus war und er hätte sich doch lächerlich gemacht, wenn er darauf bestanden hätte, dass der Ball draußen war.

Muss Dich enttäuschen, ich war allein und habe vor dem Schreiben des Satzes tief eingeatmet. So wie man es von Deinen ausgewogenen Beiträgen gewohnt ist.
Da ich Dich durchaus schätze, obwohl teilweise anderer Meinung, sag mir, was dazu berechtigt einen Menschen zu hassen, weil er - vielleicht manchmal grenzwertig, so genau beobachte ich Baum nicht - das Bestmögliche für seine Mannschaft herausholen will?
#
P.Hubchew schrieb:



Wenn das ein Zusammenstoß war, ist Jogi hetero. völlig unfassbar dass es dafür nicht mal gelb gab.
[/quote]

Was für ein dämlicher homphober Vergleich!

Zu den Tiraden gegen Baum: er hat sich später am Bildschirm die Szene angeschaut und bemerkt, das alles korrekt war. Aus seiner Sicht war der Ball aus. Jeder von uns hätte in der gleichen Situation auch reklamiert.
Manche verzapfen hier so einen Hass, da frage ich mich schon, ob die auch Menschen in ihrer Nähe hassen, nur weil sie atmen und damit Sauerstoff entziehen. Wobei, ist verständlich, da die mangelnde Sauerstoffzufuhr offenbar zu solchen unsinnigen Ergüssen führt.

Unsere SGE zeigt unfassbar tolle Leistungen, jedem Fan müsste eigentlich die Sonne aus dem Allerwertesten scheinen und jeden Menschen vor lauter Euphorie umarmen wollen. Und dann liest Du hier teilweise so einen Dreck, das macht trotz bester Laune einfach nur wütend.
#
Meisterliche Eröffnung! Frau Rotkohl und Herr Taschenbier verdrücken heimlich eine kleine Träne und drücken der SGE die Daumen.

Macht 'se platt, die Fuggers aus der Kiste!
#
Das immer war in der Tat weniger auf Dich bezogen, als auf andere User, die auch meinen, ihr Fehlverhalten mit Vorwürfen gegen mich zu rechtfertigen.

Wollte Dich eigentlich auch gar nicht wirklich angreifen. Ich fand halt komisch, dass Du beim ausmisten so empfindlich warst, aber dann den Spruch im Steckbrief hast.  Sorry dafür, sollte nicht so rüber kommen.

Klar bin ich manchmal ruppig, aber am Ende verstehe ich mich im realen Leben auch mit den Leuten, mit denen ich hier aneinander geraten bin.
Man findet mich an Spieltagen in aller Regel 90 Minuten vor Anpfiff vorm Museum.
#
Dann freue ich mich mit Dir mal bei einem gemeinsamen Schoppen anzustoßen und über den radikal veränderten Kader zu diskutieren!

Basaltkopp schrieb:

Das immer war in der Tat weniger auf Dich bezogen, als auf andere User, die auch meinen, ihr Fehlverhalten mit Vorwürfen gegen mich zu rechtfertigen.


Wollte Dich eigentlich auch gar nicht wirklich angreifen. Ich fand halt komisch, dass Du beim ausmisten so empfindlich warst, aber dann den Spruch im Steckbrief hast.  Sorry dafür, sollte nicht so rüber kommen.


Klar bin ich manchmal ruppig, aber am Ende verstehe ich mich im realen Leben auch mit den Leuten, mit denen ich hier aneinander geraten bin.
Man findet mich an Spieltagen in aller Regel 90 Minuten vor Anpfiff vorm Museum.

#
loopie1970 schrieb:  


Basaltkopp schrieb:
Sagt ein politisch Korrekter der sich als Stachel im Fleisch des Feindes sieht. Merkst schon selber wie albern Deine aufgesetzte Pseudoempörung ist,  oder?


Sagt einer, dessen Repliken sich zumeist lediglich auf die persönliche Herabwürdigung und Reduzierung anderer Meinungen begrenzen. Merkste selber, oder?!

Diese Behauptung ändert jetzt an Deiner Pseudomoral genau was?
Immer wieder schön mit solchen Sprüchen vom eigenen Blödsinn ablenken zu wollen.
#
Basaltkopp schrieb:  


loopie1970 schrieb:  


Basaltkopp schrieb:
Sagt ein politisch Korrekter der sich als Stachel im Fleisch des Feindes sieht. Merkst schon selber wie albern Deine aufgesetzte Pseudoempörung ist,  oder?


Sagt einer, dessen Repliken sich zumeist lediglich auf die persönliche Herabwürdigung und Reduzierung anderer Meinungen begrenzen. Merkste selber, oder?!


Diese Behauptung ändert jetzt an Deiner Pseudomoral genau was?
Immer wieder schön mit solchen Sprüchen vom eigenen Blödsinn ablenken zu wollen.

Hab´s schon geändert. Ist damals bei meiner Anmeldung vor vielen Jahren der Leitspruch meines EFC´s in München gewesen. Und richtig, ist ein blöder Spruch, danke für den Hinweis.

Allerdings ist mir schleierhaft, weshalb Du bei der geringen Anzahl meiner Beiträge von "immer" sprichst...

Es ist mir insgesamt zu müßig mit Dir zu diskutieren. In den vielen Jahren, die ich das Forum nun verfolge, greifst Du Forumsteilnehmer regelmäßig auf eine derart herablassende Art an - einfach stillos und selbstgerecht.
Und das ist schade, denn bei vielen Themen, die Du sachlich argumentierst, stimme ich sogar zu, aber als Mensch scheinst Du es mit Freundlichkeit nicht so zu haben und - verzeih bitte den Vergleich, ich weiß, dass er ideologisch nicht zutrifft - wählst die gleiche abstoßende und rein beleidigende Rhetorik wie die Redner auf Pegida-Veranstaltungen.
Wie geschrieben, schade, aber ich bin erstmal wieder raus hier, weil ich political correctness tatsächlich mag.
#
Sagt ein politisch Korrekter der sich als Stachel im Fleisch des Feindes sieht. Merkst schon selber wie albern Deine aufgesetzte Pseudoempörung ist,  oder?
#
Basaltkopp schrieb:

Sagt ein politisch Korrekter der sich als Stachel im Fleisch des Feindes sieht. Merkst schon selber wie albern Deine aufgesetzte Pseudoempörung ist,  oder?

Sagt einer, dessen Repliken sich zumeist lediglich auf die persönliche Herabwürdigung und Reduzierung anderer Meinungen begrenzen. Merkste selber, oder?!
#
Ich finde es übrigens widerlich, wenn im Zusammenhang mit Menschen (z.B. Fußballspieler) der Begriff "ausmisten" verwendet wird!

Definition "ausmisten" lt. Duden:

von Mist säubern, reinigen
(umgangssprachlich) nicht mehr Gebrauchtes aus etwas entfernen, wegwerfen und dadurch Ordnung schaffen als unbrauchbar aussortieren und wegwerfen
#
ich arbeite in Stuttgart und viele meiner Kollegen haben mich gefragt, ob denn die Frankfurter genauso blind wie ihr VFB ist? Auf meine Frage, was konkret sie denn Bobic vorwerfen, wurden 3 wesentliche Punkte genannt:

  • katastrophale Spielereinkäufe. Es war bei den Käufen wohl keine Philosophie zu erkennen, sondern immer wieder eine zusammengewürfelte Truppe verbunden mit der Hoffnung, dass die es irgendwie hinkriegen.
  • die Außendarstellung. Es gab immer wieder nur leere Worthülsen, Phrasen, aber kein erkennbarer Weg.
  • die Jugendarbeit. Vor Bobic war die Jugendarbeit herausragend, wovon er letztlich bei den erzielten Transferüberschussen deutlich profitiert hat. In seiner Amtszeit sind aber all diejenigen gegangen, die aus VFB-Sicht für die erfolgreiche Jugendarbeit verantwortlich waren, und das nicht nur des Geldes wegen, sondern auch aus Frust über die sportliche Leitung.Ein Kollege hat mir dann einen Leserbrief aus dem Spiegel aus dem Jahr 2014 geschickt, der wohl die wesentlichen Kritikpunkte spiegelt.Dieser folgt nun nach:
"Der Artikel beschreibt nur lückenhaft, weshalb die VFB-Anhänger Fredi Bobic kritisieren. Zwar ist es richtig, dass der VFB in den letzten Jahren vor allem wegen des Stadionumbaus weniger Geld zur Verfügung gehabt hat, dennoch liegt sein Etat immer noch im oberen Drittel der Bundesligavereine. Man hat Bobic in seinen ersten beiden Jahren als Manager sogar noch Fehler zugestanden, aber was die Fans erbost, ist seine Aussage vor der letzten Saison, dass er sich „an diesem Kader messen“ lasse, aber nach der katastrophalen letzten Saison keine Konsequenzen gezogen hat, sondern weiterhin die immer gleichen Worthülsen von sich gibt und so weitermacht, als wäre nichts geschehen. Im Folgenden sollen nur die Tiefpunkte seiner Arbeit aufgezählt werden. Da ist sind zum Einen eine völlig verfehlte Transfer- und Vertragspolitik: Shinji Okazaki wurde nach Mainz verkauft, wo er in der vergangenen Saison 15 Tore erzielt hat und auch jetzt schon wieder trifft und trifft. Stattdessen wurde der Vertrag mit dem teuren, überbewerteten und erfolglosen Vedad Ibisevic verlängert. Ermin Bicakcic wurde nach Braunschweig verscherbelt, inzwischen spielt er solide bei Hoffenheim (während der VFB ein Abwehrproblem hat), weitere Spieler mit Perspektive wurden abgegeben (Bernd Leno, Julian Schieber, Sven Schipplock, Benedikt Röcker, Rani Khedira etc.). In der Vorbereitung zur letzten Saison wurde ohne Not der Vertrag mit Bruno Labbadia verlängert, nach drei Spielen wurde er dann entlassen. Völlig unverständlich ist zudem, dass Bobic nur sehr halbherzig versucht hat, Huub Stevens – der Trainer, der den VFB im letzten Jahr vor dem Abstieg gerettet hat – zu halten, der daraufhin seinen Vertrag nicht verlängert hat. Stattdessen wurde Armin Veh geholt, ein zumindest doch riskanter Schachzug, auch wenn Veh aufgrund der Meisterschaft 2007 noch Kredit bei den Fans hat. Womit Bobic aber jeglichen Kredit verspielt hat, ist die Tatsache, dass er nach der Entlassung des glücklosen Thomas Schneider versucht hat, seine alten Spielerkumpels Balakov (der als Trainer keinerlei Erfolge aufweisen kann) und Verlaat (der sein Rentnerdasein in Portugal genießt und mit Fußball nichts mehr am Hut hat) installieren wollte. Am schlimmsten aber ist die Tatsache, dass Bobic die erfolgreichen Strukturen des Vereins ruiniert. Der VFB hatte jahrzehntelang eine Jugendarbeit, um die ihn die Bundesliga beneidet hat. Die Architekten dieser Arbeit, Thomas Albeck und Frieder Schrof, haben nach über 20 Jahren den Verein verlassen, sie wurden von Ralf Rangnick nach Leipzig geholt (und sie gingen nicht des Geldes wegen, sondern weil sie sahen, dass ihre Arbeit unter Labbadia/Bobic keine Früchte mehr trug). Rangnick, der selbst aus der VFB-Schule kommt, hat diese Strategie schon erfolgreich bei Hoffenheim gefahren. Auch Marc Kienle, der sehr erfolgreich mehrere  Stuttgarter Jugendmannschaften trainierte, hat den Verein verlassen und ist zu den Bayern gewechselt. All das sind Gründe, weshalb Präsident Wahler, der von vielen als Hoffnungsträger gesehen wurde (aber gerade dabei ist, diese Vorschusslorbeeren zu verspielen), Fredi Bobic dringend entlassen sollte."
#
loopie1970 schrieb:

Was macht eigentlich Christoph Spycher? Hatte als Spieler Führungskompetenz, mehrsprachig, ordentlicher Kicker, Stallgeruch!
Bei dem habe ich mir immer gedacht, dass er mal eine leitende Position im richtigen Verein einnehmen kann...

Talentemanager bei den Young Boys.
#
Ah, okay, danke. Muss mal googeln, wie sich die Talente von YB entwickeln.
#
Was macht eigentlich Christoph Spycher? Hatte als Spieler Führungskompetenz, mehrsprachig, ordentlicher Kicker, Stallgeruch!
Bei dem habe ich mir immer gedacht, dass er mal eine leitende Position im richtigen Verein einnehmen kann...
#
Das eigentliche Problem ist schon ein paarmal genannt worden, ohne es als Problem zu erkennen: Veh ist ein emotionaler Mensch!
Genau so wirkt das gesamte System, aus der Laune und persönlicher Zuneigung bestimmt, ohne Konzept und Plan, kopflos und rein bauchgesteuert.
Von den Spielern erwarte ich Emotion, vom Trainer Strategie und Konzept.