Avatar profile square

Rheinadler65

6102

#
Klar, aber wieso weiß das die Eintracht schon vor der Verlautbarung? Die paar Karten für die Buli-Auswärtsspiele wären ja eigentlich zunächst auch dem "exclusiven" Kreis der Auswärtsdauerkarten-Inhabern und Allesfahrer
ThorstenH schrieb:

Rosinenpocker!

Bielefeld ist nicht sexy. Europapokal auswärts schon.

 vorbehalten gewesen. Aber davon war überhaupt keine Rede.
#
Die "Alle oder keiner"-Philosophie findet nur bei uninteressanten Bundesligaspielen zu Saisonbedingt Anwendung.
#
2cvrs schrieb:

brodo schrieb:

2cvrs schrieb:

Und den Ansatz, ihn gegen seine Bedenken und Befürchtungen mit Druck, Zwängen und Ausgrenzungen dazu zu zwingen, sich ein Präparat injizieren zu lassen, dem er misstraut, ist eine Übergriffigkeit, die ich für inakzeptabel halte.

Und ich halte es für inakzeptabel, dass du in dieses Forum Fake-News rein schreibst, die nicht nur in diesem Forum tausendfach widerlegt wurden. Und das halte ich für sehr übergriffig, um nicht zu sagen für zum Kotzen.

Was mit Verlaub meinst Du?

Kurzfassung aus dem Stehgreif:

- Spätfolgen eines Impfstoffes sind generell bei keiner Impfung bekannt, dass zeigen Jahrzehnte lange Studien bei den unterschiedlichsten Impfungen und Impfstoffen.

-       Impfreaktionen, Nebenwirkungen und Impfschäden treten immer in einem unmittelbaren Zeitraum innerhalb weniger Stunden, weniger Wochen oder weniger Monate auf, es gibt keine Impfnebenwirkungen, die erst Jahre später auftreten

- bereits millionenfach verabreichte Corona-Impfungen weltweit haben bislang weder zum Massensterben, zur Unfruchtbarkeit oder einer Fernsteuerung über Mikrochips geführt

- das Zulassungsverfahren wurde aufgrund schlüssiger Begründungen bei den Corona-Impfstoffen verkürzt (globale Bedrohung, daher globale Zusammenarbeit bei der Entwicklung, daher deutlich mehr bereitwillige Probanden als bei anderen Impfstoffen, daher Verkürzung der bürokratischen Verfahren usw.)

Wie gesagt Kurzfassung, da tausend Mal durchgekaut. Also alles kein Hexenwerk. Wenn du seriöse Quellen hast, die diesen Punkten widersprechen, kannst du sie ja einbringen.
#
brodo schrieb:

2cvrs schrieb:

brodo schrieb:

2cvrs schrieb:

Und den Ansatz, ihn gegen seine Bedenken und Befürchtungen mit Druck, Zwängen und Ausgrenzungen dazu zu zwingen, sich ein Präparat injizieren zu lassen, dem er misstraut, ist eine Übergriffigkeit, die ich für inakzeptabel halte.

Und ich halte es für inakzeptabel, dass du in dieses Forum Fake-News rein schreibst, die nicht nur in diesem Forum tausendfach widerlegt wurden. Und das halte ich für sehr übergriffig, um nicht zu sagen für zum Kotzen.

Was mit Verlaub meinst Du?

Kurzfassung aus dem Stehgreif:

- Spätfolgen eines Impfstoffes sind generell bei keiner Impfung bekannt, dass zeigen Jahrzehnte lange Studien bei den unterschiedlichsten Impfungen und Impfstoffen.

-       Impfreaktionen, Nebenwirkungen und Impfschäden treten immer in einem unmittelbaren Zeitraum innerhalb weniger Stunden, weniger Wochen oder weniger Monate auf, es gibt keine Impfnebenwirkungen, die erst Jahre später auftreten

- bereits millionenfach verabreichte Corona-Impfungen weltweit haben bislang weder zum Massensterben, zur Unfruchtbarkeit oder einer Fernsteuerung über Mikrochips geführt

- das Zulassungsverfahren wurde aufgrund schlüssiger Begründungen bei den Corona-Impfstoffen verkürzt (globale Bedrohung, daher globale Zusammenarbeit bei der Entwicklung, daher deutlich mehr bereitwillige Probanden als bei anderen Impfstoffen, daher Verkürzung der bürokratischen Verfahren usw.)

Wie gesagt Kurzfassung, da tausend Mal durchgekaut. Also alles kein Hexenwerk. Wenn du seriöse Quellen hast, die diesen Punkten widersprechen, kannst du sie ja einbringen.


Danke, brodo, für beide Beiträge.

#
Diegito schrieb:

WürzburgerAdler schrieb:

Trotzdem ist man hier zuvorderst mal um Geschlossenheit bemüht und ignoriert nicht einfach so das "Alle oder keiner".


Was bei dieser Thematik leider absolut der falsche Weg ist.

Für dich. Für andere ist es der einzig richtige. Kommt immer auf die Sichtweise an.
#
Es geht mir nicht darum, Druck auf irgendjemand auszuüben oder irgendwen zu spalten.

Aber die Eintracht macht sich hier zum Anwalt  von Menschen, die aus welchen Gründen auch immer sich gegen eine Impfung entschieden haben, auf Kosten von Menschen, die alles getan haben, um sich und andere zu schützen.

Ich bin sicher, es gäbe Mittel und Wege, für die, die sich nicht impfen lassen können, den Zugang zum Stadion zu ermöglichen. Damit hätte man aus meiner subjektiven Sicht das Nötige und Angemessene getan, um die Geschlossenheit der Fanszene zu wahren.

Alle anderen, die sich impfen lassen können und sich aktiv dagegen entscheiden (oder zu faul sind, sich zum Arzt zu begeben, oder mindestens zwei Bratwürste dafür wollen oder ein Statement gegen unsere Corona-Diktatur setzen wollen oder oder oder .....), haben eben dies getan: eine aktive Entscheidung getroffen.

In meinem Leben war es bisher immer so, dass sich aus jeder aktiven Entscheidung eine persönliche Konsequenz ergibt, manche positiv, manche negativ. Aber es waren meine Entscheidungen, und ich hatte den Vor- oder Nachteil daraus. Hier treffen Menschen eine Entscheidung, und weil die Konsequenz ihnen nicht passt, wird der Rest in Sippenhaft genommen.

Sorry, ich verstehe das einfach nicht. Und nochmal, es ist die individuelle Entscheidung, sich Impfen zu lassen oder nicht. Ich muss das nicht verstehen oder gutheißen. Aber es ist jedermanns und -fraus persönliche Entscheidung, von der ich hoffe, dass sie gut überlegt ist und nicht exklusiv auf Schwurbeltheorien beruht. Aber warum ich wegen dieser Entscheidung kein volles Stadion haben will und de facto 25.000 Leute ausschließe, erschließt sich mir nicht.

Und un einem weiteren Argument vorzugreifen: ob die 25.000 zusätzlich nun kommen oder nicht, ist kein Argument. Vielleicht kämen sie ja, wenn sie sicher wären, dass nur Geimpfte und Genesene im Stadion sind.
#
Rheinadler65 schrieb:

Klar werde ich als Geimpfter daran gehindert, mir eine Stehplatzkarte zu kaufen.

Finde die Diskussionsfähigkeit und -bereitschaft unseres Vereins mit allen Fangruppen ja super, aber in dem Fall verfehlt und grundlegend falsch.

Kannst du natürlich so sehen, aber kennst du auch die Beweggründe der Eintracht?
#
Nur die, die kommuniziert wurden, insbesondere das Ziel, 3G auch für die Stehplätze zu erreichen. Und mit denen stimme ich nicht überein.  Ich halte es da eher mit Köln und Hamburg, wo ab dem Wochenende die Stadion voll ausgelastet werden dürfen.
#
Rheinadler65 schrieb:

Im Statement der Eintracht steht doch ganz klar, dass man seitens der Eintracht quasi auf 3G besteht, u.a. mit Verweis auf die Geschlossenheit der Fanszene.

Ich persönlich verstehe nicht ganz, warum die geimpften Fans jetzt Rücksicht auf die ungeimpften Fans nehmen müssen. Kann sich doch, bis auf wenige Ausnahmen, jeder Impfen lassen.

Das ist ein kleiner Denkfehler. Nicht die geimpften Fans müssen Rücksicht nehmen, sondern die Eintracht möchte Rücksicht nehmen. Vielleicht, weil man im Dialog ist. Vielleicht, weil man es möglichst vielen recht machen möchte. Vielleicht, weil man es in Aussicht hatte. Wissen wir alles nicht.
Jedenfalls hindert dich niemand daran geimpft ins Stadion zu gehen. Oder meinst du, es gibt einen Anspruch auf ... ja, auf was eigentlich?
#
Klar werde ich als Geimpfter daran gehindert, mir eine Stehplatzkarte zu kaufen.

Finde die Diskussionsfähigkeit und -bereitschaft unseres Vereins mit allen Fangruppen ja super, aber in dem Fall verfehlt und grundlegend falsch.
#
#
Gegen Köln klappt es angeblich „organisatorisch“ nur mit 25.000. Bin mal gespannt, ob man bei dem nächsten Heimspiel die Stehplätze mit 2G voll aufmacht oder nur bei Zulassung von 3G.
#
Im Statement der Eintracht steht doch ganz klar, dass man seitens der Eintracht quasi auf 3G besteht, u.a. mit Verweis auf die Geschlossenheit der Fanszene.

Ich persönlich verstehe nicht ganz, warum die geimpften Fans jetzt Rücksicht auf die ungeimpften Fans nehmen müssen. Kann sich doch, bis auf wenige Ausnahmen, jeder Impfen lassen.
#
Hatte eigentlich schon alles um 12 Uhr, beim bezahlen gabs dann einen "unbekannten Fehler". Jetzt geht grade überhaupt nichts mehr

#DigitalsterVerein
#
Adlertreu4ever schrieb:

Hatte eigentlich schon alles um 12 Uhr, beim bezahlen gabs dann einen "unbekannten Fehler". Jetzt geht grade überhaupt nichts mehr

#DigitalsterVerein

Same here. Sitze in meinem Hotelzimmer statt am Strand und könnte kotzen.
#
Haupteingang E1 Clearingstelle und Rechnung mitnehmen!
#
Danke.

Also erst den Impfnachweis registrieren lassen und dann zu E1.

So macht Fußball richtig Spaß
#
Bis einer Inzidenz von bis zu 100 sind vom Gesundheitsamt Frankfurt 25000 Zuschauer mit 5000 3G +20000 2G erlaubt. Diese Zahl ist festgeschrieben.

Die neue Verordnung des Land Hessen ermöglicht wohl auch bei einem Wert von über 100 eine Auslastung von bis zu 50 Prozent .Die Anzahl der nur getesteten Personen müssten aber drastisch reduziert werden. Quasi ein 2G.

Da der Inzidenzwert heute früh bei 49,5 iegt stellt sich diese Frage frühestens zum nächsten Heimspiel gegen Stuttgart am 12. September.
#
Müßige Diskussion. Wir kriegen doch nicht mal 25.000 Leute ins Stadion, wenn ich mir die aktuelle Belegung anschaue.
#
Er benötigt die App. Mit der Mail bekommt man nur einen Link der die App öffnet, wo man dann das entsprechende Ticket annehmen kann.
#
Das habe ich mir fast gedacht.

Wir haben das Problem, dass mein Bruder die App runtergeladen hat, aber immer nur einen Fehlercode angezeigt bekommt, wenn er sich mit seinen alten Account-Daten einloggen will. Wie kommt er denn jetzt ins Stadion?
#
das hätte man in der Tat besser lösen können.Habe für meine Tickets auch voll bezahlt trotz Mitgliedschaft, weil ich es schlichtweg übersehen habe. Aber egal...kommt der Eintracht zu Gute!
#
So sehe ich es in dem Fall bei einem vergleichsweise kleinen Betrag auch. Wenn das aber ein Kategorie-A-Spiel gewesen wäre, würde ich schon mal nachfassen.

Zumal nach meinem Verständnis in dieser Phase eh nur Dauerkarten-Abonnenten buchen konnten, die doch inzwischen auch Mitglieder sein müssen. Insofern hatte ich irgendwie vorausgesetzt, dass das automatisch berücksichtigt wird.
#
Mal eine weniger technische Frage:

Ich meine, verstanden zu haben, dass das Ticket für Samstag ein 1/17 des Dauerkarten-Preises kostet. Abgebucht wurde mir aber jetzt der Tageskartenpreis Vollzahler.

Ich hätte zumindest erwartet, dass ich als Mitglied und Dauerkarten-Abonnent den ermäßigten Preis zahlen muss. Oder habe ich da was falsch verstanden?
#
Funktioniert bei Euch auch der Buchungslink, es kommt jedoch die Meldung "Zur Zeit keine Tickets verfügbar"?

Ich habe gestern die Bestätigungs-E-Mail bekommen, dass ich dabei bin.
#
Bei mir das Gleiche.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

anno-nym schrieb:

Ich bin übrigens gespannt was passiert wenn der BVB heute nicht gewinnt und wir weiterhin die theoretische Chance hätten..

Wir werden uns gegen Freiburg ein Unentschieden erstümpern und bleiben 5..

Natürlich. Verstehe mich nicht falsch, ich will hier keinerlei Hoffnung schüren. Ich gehe davon aus das wir gegen Freiburg nicht gewinnen.
Der Verein sollte aber alles dafür tun, auch nur theoretische Chancen zu ergreifen. Wenn nicht, dann muss man auch mal andere Personalien in Frage stellen.
#
anno-nym schrieb:

vonNachtmahr1982 schrieb:

anno-nym schrieb:

Ich bin übrigens gespannt was passiert wenn der BVB heute nicht gewinnt und wir weiterhin die theoretische Chance hätten..

Wir werden uns gegen Freiburg ein Unentschieden erstümpern und bleiben 5..

Natürlich. Verstehe mich nicht falsch, ich will hier keinerlei Hoffnung schüren. Ich gehe davon aus das wir gegen Freiburg nicht gewinnen.
Der Verein sollte aber alles dafür tun, auch nur theoretische Chancen zu ergreifen. Wenn nicht, dann muss man auch mal andere Personalien in Frage stellen.

Das meinte ich gestern Nacht, als ich von Versagen auf allen Ebenen gesprochen habe. 100 % Zustimmung.
#
Mir geht es genauso. Hütter und Bobic haben sicher eine gute Arbeit geleistet .Dafür bin ich dankbar. Das war aber auch ihre Aufgabe . Schade ist es , dass das Ganze so enden musste. Man hat bereits 30 Rückrundenpunkte geholt, was außerordentlich ist. Dennoch bleibt ein schales  Gefühl übrig, weil eine historische  Chancen  vertan wurde.

Muss man als Eintracht Frankfurt unbedingt in die  Champions-League? Nein, sicherlich nicht. Es wäre als Ausnahme aber schön gewesen.
#
wegjubler schrieb:

Muss man als Eintracht Frankfurt unbedingt in die  Champions-League? Nein, sicherlich nicht. Es wäre als Ausnahme aber schön gewesen.

Ich weiß, wie Du das meinst, nämlich mit Blick auf die Wirtschaftskraft. Aber gerade deswegen muss man als Eintracht Frankfurt in die Champions League. Genauso wie Gladbach und andere.

Wenn wir - und Vereine wie Gladbach - nach den positiven Entwicklungen der letzten Jahre diesen Anspruch jetzt aufgeben, überlassen wir Vereinen wie Ratbull, VW, Pillen und SAP kampflos die Königsklasse. Ich weigere mich als Fan von Eintracht Frankfurt das zu akzeptieren.

#
Rheinadler65 schrieb:

Djabatta schrieb:

Spiegelt auch ein wenig den generell fragwürdigen Tenor vieler Beiträge wieder, dass eine Saison mit Platz 5 auf einmal so wirkt als hätte man sein Mindestziel nicht erreicht und wäre abgestiegen. Vielleicht wäre noch mehr drin gewesen, aber ich finde es unheimlich arrogant mit welcher Selbstverständlichkeit hier einige sich in eine Erwartungshaltung reingesteigert haben, dass man das ganze jetzt hätte erreichen müssen.

Nein, man hätte das nicht erreichen müssen. Ich war mir auch bei sieben Punkten Vorsprung ganz und gar nicht sicher, dass wir die CL im Sack haben. Ich finde auch, man kann in Gladbach und Leverkusen verlieren und auch gegen eine der besten Mannschaften zuhause auch mal Unentschieden spielen.

Aber in Kombination mit den Trainerauftritten in den letzten Wochen, den Aufstellungen und aus meiner Sicht mangelnden Einsatz kann man schon zu dem Schluss kommen, dass da was fahrlässig vergeigt wurde. Es war ja nicht so, dass wir gegen Bayer, Mainz oder Schalke am Limit gespielt hätten. Rode hat das schon ganz treffend ausgedrückt: wenn ein Absteiger den Sieg mehr will als ein CL-Aspirant, ist was ganz gewaltig falsch gelaufen.

FB und AH haben über weite Strecken einen Super-Job gemacht. In den letzten Wochen haben sie aber eindrucksvoll demonstriert, dass es ihnen dabei nicht in erster Linie um den Verein und die Mannschaft, geschweige denn die Fans und das Umfeld ging, sondern um den persönlichen Erfolg.

Und obwohl, oder gerade weil ich glaubte, mich schon vor Jahren von der Fußballromantik verabschiedet zu haben, hat mich die Erkenntnis, dass es ohne ein gewisses Commitment eben doch nicht zum Erfolg langt, ziemlich kalt erwischt. Zugegeben, hätten wir die CL-Quali geschafft oder die EL in den letzten Spielen nach großem Kampf erreicht, wäre mir das egal gewesen. Unter normalen Umständen würde ich Platz 5 feiern.

Aber so nehme auch ich mir jetzt heraus, der verpassten Chance nach zu trauern und den beiden Herren viele Jahre Misserfolg an den Hals zu wünschen.


Diese Meinung kann man auch vertreten. Dem würde ich grundsätzlich auch nicht widersprechen. Und es ist dein und mein gutes Recht der verpassten Chance hinterher zu trauern. Der Tonfall, wie nicht wenige andere aber hier ihre Wut zum Ausdruck bringen und so daher reden, als hätte jemand einen nahen Verwandten kaltblütig abgestochen, ist in meinen Augen dennoch unangebracht.

MfG Djabatta
#
Djabatta schrieb:

Der Tonfall, wie nicht wenige andere aber hier ihre Wut zum Ausdruck bringen und so daher reden, als hätte jemand einen nahen Verwandten kaltblütig abgestochen, ist in meinen Augen dennoch unangebracht.

Da bin ich allerdings voll bei Dir.
#
Macht's halt für mich persönlich auch irgendwie schwierig Spieler oder Trainer zu supporten. Damals Veh in Bordeaux... war geil aber wie viel blieb davon übrig als er sich zu höheren berufen gefühlt hat und dem Trainer der anderen Mannschaft nicht mehr zum Sieg gratulieren wollte. Viele Jahre davor Jones... Frankfurter Junge, wurde immer unterstützt von den Fans und nach dem Verletzungs-Comeback gefeiert. Die Krempelwanzenkohle war anscheinend doch geiler. Mit Kovac will ich nicht wieder anfangen (ist er eigentlich noch Vereinsmitglied?) aber Haller oder Rebic? Für die waren wir auch nur Durchgangsstation. Ache redet jetzt schon davon mal bei den Bayern zu spielen... die erste gelbe Karte in der Bundesliga hat er ja schon. Soll man solche Menschen noch supporten obwohl denen ganz offensichtlich egal ist was wir lieben? Es wird für mich persönlich immer schwieriger den Fußball so zu sehen wie ich ihn mal vor 15 oder 20 Jahren gesehen habe. Und die Personalien Bobic und Hütter sind nur bedingt dazu geeignet sich wieder mehr dafür zu begeistern.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Macht's halt für mich persönlich auch irgendwie schwierig Spieler oder Trainer zu supporten. Damals Veh in Bordeaux... war geil aber wie viel blieb davon übrig als er sich zu höheren berufen gefühlt hat und dem Trainer der anderen Mannschaft nicht mehr zum Sieg gratulieren wollte. Viele Jahre davor Jones... Frankfurter Junge, wurde immer unterstützt von den Fans und nach dem Verletzungs-Comeback gefeiert. Die Krempelwanzenkohle war anscheinend doch geiler. Mit Kovac will ich nicht wieder anfangen (ist er eigentlich noch Vereinsmitglied?) aber Haller oder Rebic? Für die waren wir auch nur Durchgangsstation. Ache redet jetzt schon davon mal bei den Bayern zu spielen... die erste gelbe Karte in der Bundesliga hat er ja schon. Soll man solche Menschen noch supporten obwohl denen ganz offensichtlich egal ist was wir lieben? Es wird für mich persönlich immer schwieriger den Fußball so zu sehen wie ich ihn mal vor 15 oder 20 Jahren gesehen habe. Und die Personalien Bobic und Hütter sind nur bedingt dazu geeignet sich wieder mehr dafür zu begeistern.

Auch hier 100 % Zustimmung.
#
Homertk schrieb:

Eine Schaufensterpuppe hätte die Mannschaft besser gecoacht als dieser "Übungsleiter". Erbärmlich, dass die Verantwortlichen zusehen wie eine der erfolgreichsten Saisons vor die Wand gefahren wird. Mir fällt dazu nichts mehr ein.

Irgendwie merkwürdig, dass Hütter/Bobic für die erfolgreiche Saison scheinbar keine Verantwortung tragen, aber andererseits dafür verantwortlich sind, dass eben jene vor die Wand gefahren wurde.

Spiegelt auch ein wenig den generell fragwürdigen Tenor vieler Beiträge wieder, dass eine Saison mit Platz 5 auf einmal so wirkt als hätte man sein Mindestziel nicht erreicht und wäre abgestiegen. Vielleicht wäre noch mehr drin gewesen, aber ich finde es unheimlich arrogant mit welcher Selbstverständlichkeit hier einige sich in eine Erwartungshaltung reingesteigert haben, dass man das ganze jetzt hätte erreichen müssen.

Sicherlich wurden auch Fehler gemacht und manch unglückliche Sachen von der ein oder anderen Person von sich gegeben, aber ich kann hier auch keinen Vorsatz erkennen, der die hier teilweise vorgetragene Wut rechtfertigen würde.

Generell gibt es einen Unterschied zwischen Enttäuschung, Trauer und Wut, welchen sich manche vor dem Schreiben Ihrer Beiträge vielleicht mal genauer vor Augen führen sollten.

MfG Djabatta
#
Djabatta schrieb:

Spiegelt auch ein wenig den generell fragwürdigen Tenor vieler Beiträge wieder, dass eine Saison mit Platz 5 auf einmal so wirkt als hätte man sein Mindestziel nicht erreicht und wäre abgestiegen. Vielleicht wäre noch mehr drin gewesen, aber ich finde es unheimlich arrogant mit welcher Selbstverständlichkeit hier einige sich in eine Erwartungshaltung reingesteigert haben, dass man das ganze jetzt hätte erreichen müssen.

Nein, man hätte das nicht erreichen müssen. Ich war mir auch bei sieben Punkten Vorsprung ganz und gar nicht sicher, dass wir die CL im Sack haben. Ich finde auch, man kann in Gladbach und Leverkusen verlieren und auch gegen eine der besten Mannschaften zuhause auch mal Unentschieden spielen.

Aber in Kombination mit den Trainerauftritten in den letzten Wochen, den Aufstellungen und aus meiner Sicht mangelnden Einsatz kann man schon zu dem Schluss kommen, dass da was fahrlässig vergeigt wurde. Es war ja nicht so, dass wir gegen Bayer, Mainz oder Schalke am Limit gespielt hätten. Rode hat das schon ganz treffend ausgedrückt: wenn ein Absteiger den Sieg mehr will als ein CL-Aspirant, ist was ganz gewaltig falsch gelaufen.

FB und AH haben über weite Strecken einen Super-Job gemacht. In den letzten Wochen haben sie aber eindrucksvoll demonstriert, dass es ihnen dabei nicht in erster Linie um den Verein und die Mannschaft, geschweige denn die Fans und das Umfeld ging, sondern um den persönlichen Erfolg.

Und obwohl, oder gerade weil ich glaubte, mich schon vor Jahren von der Fußballromantik verabschiedet zu haben, hat mich die Erkenntnis, dass es ohne ein gewisses Commitment eben doch nicht zum Erfolg langt, ziemlich kalt erwischt. Zugegeben, hätten wir die CL-Quali geschafft oder die EL in den letzten Spielen nach großem Kampf erreicht, wäre mir das egal gewesen. Unter normalen Umständen würde ich Platz 5 feiern.

Aber so nehme auch ich mir jetzt heraus, der verpassten Chance nach zu trauern und den beiden Herren viele Jahre Misserfolg an den Hals zu wünschen.
#
Rheinadler65 schrieb:

Ich bin weder zornig noch traurig, ich habe diese Truppe in ihrer Gesamtheit einfach nur satt. Früher haben wir gesungen, "außer Dingens könnt ihr alle gehen". Heute wüsste ich gar nicht, wer Dingens sein soll. Niemand, absolut niemand hat in den letzten Wochen das Herz in die Hand genommen und sich entschlossen aufgebäumt. Erfolg kann man nicht unbedingt erwarten, aber dafür zu kämpfen schon. Und das habe ich auf keiner Ebene wahrgenommen.                                              


Wir reden hier aber schon noch von einem EL-Teilnehmer und nicht von einem sang-und klanglosen Absteiger... was sollen denn die Schalker da sagen?
Ich weiß, das will heute keiner hören. Ich eigentlich auch nicht. Ich bin genauso wütend und fassungslos.
Aber ich weiß das dieses miese Gefühl irgendwann verraucht sein wird und die Vorfreude auf das Neue was kommen wird bald klar überwiegen wird.
#
Diegito schrieb:


Wir reden hier aber schon noch von einem EL-Teilnehmer und nicht von einem sang-und klanglosen Absteiger... was sollen denn die Schalker da sagen?
Ich weiß, das will heute keiner hören. Ich eigentlich auch nicht. Ich bin genauso wütend und fassungslos.
Aber ich weiß das dieses miese Gefühl irgendwann verraucht sein wird und die Vorfreude auf das Neue was kommen wird bald klar überwiegen wird.

Fünf Minuten getippt, alles wieder gelöscht. Weil Du objektiv Recht hast.