Alarm: Eintracht macht voraussichtlich 10 Mio EUR Verlust !!!

#
Viele denken das mit dem Aufstieg ein Großteil unserer Probleme gelöst ist.
Ich bin aber der Meinung wenn es der Eintracht auf lange Sicht nicht gelingt aus dem Fahrstuhl herauszukommen kann es uns genauso gehen wie z.B. Bochum, Bielefeld oder Aachen die jetzt rumkrebsen. Denn bei jeden Aufstieg muss investiert werden um eine Bundesligataugliche Mannschaft zu haben und bei Abstieg verlieren viele Spieler an Wert oder dürfen für ein Appel und ein Ei den Verein verlassen, oder sie bleiben und belasten den Etat.
#
FrankfurterBubb schrieb:
seventh_son schrieb:

Das ist richtig! Und warum tun wir das? Weil wir in das Ziel "Aufstieg" investieren. Was glaubst du, warum so viele (neue) Spieler kurze Vertragslaufzeiten haben? Wir gehen ins Minus, um den Aufstieg zu erzwingen. Geht das schief, ist das Geld weg, aber dann wird eben nicht weiter ins Minus gegangen, sondern es wird abgespeckt. Und zwar so, dass unser von den Kosten her Erstligakader an die realen Einnahmen angepasst wird, also zum Zweitligakader wird.

Solange der jetzige Kraftakt vom Festgeldkonto gedeckt ist und keine Schulden aufgenommen werden, ist die Strategie vertretbar. Wir sind strukturell immer noch auf erste Liga ausgerichtet und ein Schrumpfen auf Zweitliganiveau würde richtig weh tun. Da man es sich leisten kann, versucht man also in dieser Saison mit allen Mitteln wieder die Erstklassigkeit herzustellen. Gelingt das nicht, wird die "echte" Zweitklassigkeit hier einkehren. Aber da wird dann kein Stein auf dem anderen bleiben.


Das heißt, der Grund für unsere hohen Verluste ist, das unser Zweitligakader von den Kosten her ein Erstligakader ist, da stimmt doch schon etwas nicht.

Außerdem würde ich diese Kostenhypetese gerne noch auf die Funktionäre und den Trainer erweitern. Natürlich kenne ich auch hier die Bezüge nicht, kann mir aber gut vorstellen, dass das Gespann HB, BH, AV ebenfalls einen wesentlichen Teil der laufenden Kosten der SGE verursacht.


Was soll denn da nicht stimmen??? Unser Kader ist ganz klar auf die 1. Liga ausgerichtet! Wir haben für einen Zweitligisten sogar relativ viele Nationalspieler! Und das HB/BH/AV nicht umsonst arbeiten, dürfte auch jedem klar sein! Deshalb kann ich Deine "Panikmache" überhaupt nicht nachvollziehen!
#
ThorstenH schrieb:
Afrigaaner schrieb:
...
Wir sparen und sparen und trotzdem fehlt eine horrende Summe. 10 Mio, da muss man schon ganz schön Fehler gemacht haben.

Nö wieso? Wenn ich 5 Jahre lang jeden Monat was zur Seite lege und dann im 6. Jahr volle Kanne das zur Seite gelegte verprasse, weil ich dann WM in Südafrika ist und ich das unbedingt 5 Wocxhen lang miterleben will, dann hab' ich alles richtig gemacht.
Weil ich habe dann immer noch keine Schulden.....

Kommt wohl ein bißchen auf die Sichtweise drauf an.    



ausschließlich kommt es darauf an...
#
seventh_son schrieb:

Unsere Ausgaben konnten in der kurzen Zeit doch gar nicht so schrumpfen wie unsere Einnahmen dies taten, das betrifft insb. die Personalkosten, und das war ja auch nicht gewollt, da man keinen kompletten Umbruch wollte sondern eine Mannschaft, die aufstiegsfähig ist.


Ich verstehe nicht, warum die Personalkosten sich nach dem Abstieg nicht dem oberen Standard der 2. Liga anpassen können. Es muss in den Verträgen der Spieler doch ein Gehaltsschnitt für den Fall des Abstiegs vereinbart worden sein, der groß genug ist, dass der Verein nicht in finanzielle Schieflage gerät. Immerhin habe die Spieler den Abstieg ja maßgeblich zu verantworten und Ihre Erstligauntauglichkeit in 34 Spielen unter Beweis gestellt.
#
HeinzGründel schrieb:
@Seventh_Son

Ich schätze deine Beiträge außerordentlich. Kein Flachs. Dennoch eine Frage sei gestattet.
Wie machen das eigentlich andere Vereine? Vereine deren oberste Priorität nicht im " vernünftigen " wirtschaften besteht, sondern die den Schwerpunkt eher auf den sportlichen Erfolg setzen?

2 Abstiege sind doch ein bissi heftig in 8 Jahren.


Vereine wie der BVB, der im Jahre 2005 faktisch pleite war, Vereine wie Schalke die sich hemmungslos verschulden, was aber offensichtlich niemand kratzt, oder Vereine wie Hanoi und Mainz die doch nach der herrschenden Lehre längst an uns vorbeitreiben sollten..


Wir haben hier ja jahrelang was anders gepredigt bekommen, mach dies nicht mach das nicht, tanz nicht, denkt an Ohms  überlegt doch wo wir vor vor 8 Jahren standen etc.pp., bekommen haben wir wir aber nun wahrlich eine bittere Medizin.


Ich komm mir hier vor wie der Hund vor der Metzgerei mit denm Schild " Wir müssen draußen bleiben"


Man hat verabsäumt an der Systemrelevanz zu arbeiten, andere haben dies getan. so oder so, stattdessen hat man sich mit der eigenen Mittelmäßigkeit abgefunden. Und nicht mal die stellen wir derzeit dar.


Quelle ist deswegen Pleite..
#
HeinzGründel schrieb:
Auch mir ist bewußt, das die Voraussetzungen woanders möglicherweise besser sind, dennoch sollte man wie Du richtig schreibst, mal anerkennen, dass woanders eben auch gut gearbeitet wird. Man ist hier nicht im Besitz der allein selig machenden Weisheit, auch wenn das so mancher glaubt.


Es tut gut, so etwas zu lesen. Und es stünde uns nach zwei Abstiegen in acht Jahren und all der entsprechenden Begleitmusik auch gut zu Gesicht, ein wenig Bescheidenheit walten zu lassen, die Leistungen anderer anzuerkennen und zu begreifen, dass man selbst von "[bad]****[/bad]nsöhnen" lernen kann.

Wenn man allein die fast schon ungezogen groß zu nennende Anzahl von Spielern betrachtet, die es bei uns, der ruhmreichen und allwissenden Eintracht, in den letzten Jahren "nicht geschafft" haben, dann kann man sich das Grinsen darüber in Mainz oder anderswo gut vorstellen.

Wir haben weder Anlass noch Grund, auf andere herabzublicken. Und schon gar nicht in sportlicher Hinsicht.
#
Jaroos schrieb:

Hast du die Zeit seit dem Ende der letzten Saison verschlafen? Wenn nicht, wäre dir sicher aufgefallen, dass immer davon die Rede war, dass wir diese Saison einen Erstligakader durchschleppen und deswegen einen recht hohen Verlust in Kauf nehmen. Damit soll der direkte Aufstieg gefestigt werden.


Wenn das ein Erstligakader ist, warum brauchen wir dann weitere Neuzugänge um Vice-Meister der 2. Liga zu werden?
#
Hallo Heinz,

interessanter Beitrag.

HeinzGründel schrieb:
@Seventh_Son

Ich schätze deine Beiträge außerordentlich. Kein Flachs. Dennoch eine Frage sei gestattet.
Wie machen das eigentlich andere Vereine? Vereine deren oberste Priorität nicht im " vernünftigen " wirtschaften besteht, sondern die den Schwerpunkt eher auf den sportlichen Erfolg setzen?


Diese Frage stelle ich mir auch. Seit Jahren. Kein Flachs. Ich habe bei HBs Amtsantritt an seine Strategie geglaubt, dass der einzige Weg für einen Verein wie die Eintracht, der die Kommerzialisierung der 90er verschlafen hat, der Weg des Abwartens ist. Warten auf die Vereine, die sich übernehmen, die von oben herunter fallen.

De facto ist kein einziger Verein von oben herunter gefallen. Es wird munter weiter Schulden gemacht. Ich weiß nicht was passiert, wenn Schalke oder Dortmund mal absteigen sollten - aber anscheinend ist es möglich, mit genug Geld diese Eventualität auszuschließen. Hertha ist als hochverschuldeter Verein aus dem internationalen Geschäft direkt abgestiegen - dennoch konnten sie einen teuren Kader in der zweiten Liga halten und den direkten Aufstieg schaffen, ohne eine Schramme abbekommen zu haben.

Ich verstehe das auch nicht. Liegt es nur an den hohen (planbaren) Zuschauereinnahmen von Dortmund, Schalke und co.? Oder daran, dass ihnen das Stadion gehört und als Sicherheit fungieren kann?

Dortmund war vor nicht all zu langer Zeit genauso kurz vor dem Ende wie die Eintracht zuvor. Ein paar Jahre später haben die eine Mannschaft aus jungen Weltklassespielern zusammen und werden deutscher Meister. Da kann man nur den Kopf schütteln...

HeinzGründel schrieb:

Wir haben hier ja jahrelang was anders gepredigt bekommen, mach dies nicht mach das nicht, tanz nicht, denkt an Ohms  überlegt doch wo wir vor vor 8 Jahren standen etc.pp., bekommen haben wir wir aber nun wahrlich eine bittere Medizin.

Ich komm mir hier vor wie der Hund vor der Metzgerei mit denm Schild " Wir müssen draußen bleiben"

Man hat verabsäumt an der Systemrelevanz zu arbeiten, andere haben dies getan. so oder so, stattdessen hat man sich mit der eigenen Mittelmäßigkeit abgefunden. Und nicht mal die stellen wir derzeit dar.


Wenn das alles ja nur mit Bruchhagen zusammen hinge (wie früher gerne kolportiert), könnte ich es ja verstehen - der knorrige, konservative Ostwestfale, der nicht mit Geld spielt sondern nur das einnimmt, was er ausgiebt, und davon mindestens die Hälfte im Stadtwald vergräbt - für schlechte Zeiten...

Aber an dieser Aufsichtsratvorgabe wird überhaupt nicht gerüttelt, egal in welcher Lage wir uns befinden. Und das, obwohl grade in diesem Gremium sich ja immer einige bunte Vögel und "Visionäre" tummelten. Aber selbst ein "Eintracht über alles"-Fischer oder ein "Mein Caio"-Becker haben nicht für mehr Risiko in dieser Hinsicht plädiert. Obwohl man genau vor solchen Leuten hier jahrelang Angst hatte.

Ich weiß es nicht. Vielleicht wissen die Herren einfach mehr als wir? Manchmal denke ich, dass jeder im Profifußball seine vorgegebene Rolle spielt.
#
WuerzburgerAdler schrieb:
HeinzGründel schrieb:
@Seventh_Son

Ich schätze deine Beiträge außerordentlich. Kein Flachs. Dennoch eine Frage sei gestattet.
Wie machen das eigentlich andere Vereine? Vereine deren oberste Priorität nicht im " vernünftigen " wirtschaften besteht, sondern die den Schwerpunkt eher auf den sportlichen Erfolg setzen?

2 Abstiege sind doch ein bissi heftig in 8 Jahren.


Vereine wie der BVB, der im Jahre 2005 faktisch pleite war, Vereine wie Schalke die sich hemmungslos verschulden, was aber offensichtlich niemand kratzt, oder Vereine wie Hanoi und Mainz die doch nach der herrschenden Lehre längst an uns vorbeitreiben sollten..


Wir haben hier ja jahrelang was anders gepredigt bekommen, mach dies nicht mach das nicht, tanz nicht, denkt an Ohms  überlegt doch wo wir vor vor 8 Jahren standen etc.pp., bekommen haben wir wir aber nun wahrlich eine bittere Medizin.


Ich komm mir hier vor wie der Hund vor der Metzgerei mit denm Schild " Wir müssen draußen bleiben"


Man hat verabsäumt an der Systemrelevanz zu arbeiten, andere haben dies getan. so oder so, stattdessen hat man sich mit der eigenen Mittelmäßigkeit abgefunden. Und nicht mal die stellen wir derzeit dar.


Interessante Frage. Wie machen es die anderen?

Gegenfrage: kennst du die Situation beim BVB? Gazprom? Hanoi?
Meine Einschätzung ist die folgende:

BVB: noch immer ein Tanz auf der finanziellen Rasierklinge, abgemildert durch Mehreinnahmen infolge hervorragenden sportlichen Wirkens.

Gazprom: Systemrelevanz hin oder her - könnte man diesen Schuldenberg und die russische Nadel hier in Frankfurt verkaufen?

Hanoi: Abwarten. Im UEFA-Cup waren wir vor ein paar Jahren auch. Ganz ohne Kind.

Mainz: Auch da heißt es abwarten. Und auch hier ist sportlich einiges geleistet worden. Auch wenn der Hass immer groß ist, andere können auch was. Auch die Mainzer.

Für mich liegt das Grundproblem nach wie vor im sportlichen Bereich. Und nur da. Zweimal hat das Management größere finanzielle Anstrengungen unternommen, der Mannschaft einen Schub zu geben. Beide Male wurden von der sportlichen Leitung in den Sand gesetzt. Und da wundert ihr euch über einen Jahresverlust.


Letztes Jahr haben wir investiert?
Eher das Gegenteil und dennoch 10 Mio. Verlust.
#
Wir verkaufen Meier und Köhler und schon ist die Bilanz wieder  ausgeglichen
#
Man hat das Lange gedauert bis dieser Thread auf war.

Naja ich sehe das locker, solange HB da ist werden keine
Schulden gemacht.
Das heißt entweder Aufstieg und wir haben ein paar Euros
für das Team.

Oder
Nichtaufstieg
Das heißt Mannschaftsverjüngung(endlich), mehr Frankfurter Talente die Ihre Chance bekommen werden.
Dazu viele bescheidene Billigspieler.

Dafür wird aber wieder ein Eintrachtteam auf dem Platz stehen, das sich zerreißen wird.
Und wir sind schon mal mit so einem Billigteam
aufgestiegen.
#
seventh_son schrieb:

Dortmund war vor nicht all zu langer Zeit genauso kurz vor dem Ende wie die Eintracht zuvor. Ein paar Jahre später haben die eine Mannschaft aus jungen Weltklassespielern zusammen und werden deutscher Meister. Da kann man nur den Kopf schütteln...



Genau hier liegt doch der Hase im Pfeffer. Was haben die Dortmunder richtig gemacht, wir hingegen falsch? Das wäre doch die Frage, die wir uns stellen müssten, und nichts anderes!

Und nochmal: die Antwort müssen wir im sportlichen Bereich suchen, und nur da. Nicht das Finanzgebaren, nicht Risikoscheue oder Geld vergraben hat uns in diese Lage gebracht, sondern das sportliche Versagen.
#
HeinzGründel schrieb:
Bravo. Weiter so.
Sag ich doch.
#
Afrigaaner schrieb:

Letztes Jahr haben wir investiert?
Eher das Gegenteil und dennoch 10 Mio. Verlust.


Soweit mir erinnerlich sind wir mit dem teuersten Kader aller Zeiten abgestiegen.
#
Hyundaii30 schrieb:
Man hat das Lange gedauert bis dieser Thread auf war.

Naja ich sehe das locker, solange HB da ist werden keine
Schulden gemacht.
Das heißt entweder Aufstieg und wir haben ein paar Euros
für das Team.

Oder
Nichtaufstieg
Das heißt Mannschaftsverjüngung(endlich), mehr Frankfurter Talente die Ihre Chance bekommen werden.
Dazu viele bescheidene Billigspieler.

Dafür wird aber wieder ein Eintrachtteam auf dem Platz stehen, das sich zerreißen wird.
Und wir sind schon mal mit so einem Billigteam
aufgestiegen.



Ich kauf mir noch nen Koreaner wenn das so weitergeht.    
#
ThorstenH schrieb:
Afrigaaner schrieb:
...
Wir sparen und sparen und trotzdem fehlt eine horrende Summe. 10 Mio, da muss man schon ganz schön Fehler gemacht haben.

Nö wieso? Wenn ich 5 Jahre lang jeden Monat was zur Seite lege und dann im 6. Jahr volle Kanne das zur Seite gelegte verprasse, weil ich dann WM in Südafrika ist und ich das unbedingt 5 Wocxhen lang miterleben will, dann hab' ich alles richtig gemacht.



Wir sind aber gerade nicht im teueren Urlaub bei der WM in Südafrika. Vielmehr schieben wir nach 5 Jahren Sparen Extraschichten auf dem Bau, damit wir überhaupt irgendwann mal wieder an Urlaub denken können.
#
ThorstenH schrieb:
Hyundaii30 schrieb:
Man hat das Lange gedauert bis dieser Thread auf war.

Naja ich sehe das locker, solange HB da ist werden keine
Schulden gemacht.
Das heißt entweder Aufstieg und wir haben ein paar Euros
für das Team.

Oder
Nichtaufstieg
Das heißt Mannschaftsverjüngung(endlich), mehr Frankfurter Talente die Ihre Chance bekommen werden.
Dazu viele bescheidene Billigspieler.

Dafür wird aber wieder ein Eintrachtteam auf dem Platz stehen, das sich zerreißen wird.
Und wir sind schon mal mit so einem Billigteam
aufgestiegen.



Ich kauf mir noch nen Koreaner wenn das so weitergeht.    



Wie meinst du das ??
#
FrankfurterBubb schrieb:
ThorstenH schrieb:
Afrigaaner schrieb:
...
Wir sparen und sparen und trotzdem fehlt eine horrende Summe. 10 Mio, da muss man schon ganz schön Fehler gemacht haben.

Nö wieso? Wenn ich 5 Jahre lang jeden Monat was zur Seite lege und dann im 6. Jahr volle Kanne das zur Seite gelegte verprasse, weil ich dann WM in Südafrika ist und ich das unbedingt 5 Wocxhen lang miterleben will, dann hab' ich alles richtig gemacht.



Wir sind aber gerade nicht im teueren Urlaub bei der WM in Südafrika. Vielmehr schieben wir nach 5 Jahren Sparen Extraschichten auf dem Bau, damit wir überhaupt irgendwann mal wieder an Urlaub denken können.


Ersetze den Urlaub mit Jobverlust und niedrigerem Einkommen, nachdem ich mir vorher nen teuren BMW geleistet habe. Den muß ich nun auch nicht verkaufen.    
#
Hyundaii30 schrieb:

Wie meinst du das ??


Das hast du ganz gut zusammengefasst und entspricht auch in etwas meiner Meinung.

Sonst bin ich eher anderer Meinung als du.
#
Kann man den Schwarzmaler nichtmal abschalten? Der ist ja schlimmer als 10 adlermanus im Quadrat.
Die Eintracht macht deshalb einen so großen Verlust, weil man in der 2. Liga mehr als 20 Mio Mindereinnahmen hat.
Nächste Saison relativiert sich das wieder. Entweder steigt man auf und hat wieder Mehreinnahmen oder man bleibt in der 2. Liga und senkt den Etat in etwa genau um die jetzt angeblich fehlenden 10 Mio. Und trotzdem haben wir noch ein wenig Geld auf der hohen Kante, während andere Vereine nichtmal eine Kante haben.

Was soll also die übertriebene Panikmache? Ist Dir so langweilig? Dieser Thread ist echt flüssiger als Wasser - reine Polemik und keine neuen Fakten.

Noch was:
Ein Erstligakader muss in der zweiten Liga auch keine 102 Punkte holen.


Teilen