Warum ist "gerade jetzt" der richtige Zeitpunkt mit mehr Risiko zu investieren?

#
Ergänzung zu tobagos Beitrag:
Eine teilweise Fremdfinanzierung halte ich vorübergehend auch für eine denkbare Option. Schließlich hat es uns auch gut getan, dass wir in der letzten Saison unser "Ausleih-Dogma" abgelegt haben.
#
tobago schrieb:
Im Sturm haben wir meiner Meinung nach außer Idrissou keinen Stürmer der es in der Bundesliga auf ordentlich Tore bringt, hier ist ebenfalls Handeln angesagt.

so mal als kleinen Vergleich, wieviele Minuten die 3 ST für ein Tor brauchten (in 1.Liga/2.Liga):

Idrissou 386/229
Hoffer 233/159
Friend 330/167

Demnach wäre zu empfehlen, Idrissou nicht allzu hoch einzuschätzen.
#
MrBoccia schrieb:
tobago schrieb:
Im Sturm haben wir meiner Meinung nach außer Idrissou keinen Stürmer der es in der Bundesliga auf ordentlich Tore bringt, hier ist ebenfalls Handeln angesagt.

so mal als kleinen Vergleich, wieviele Minuten die 3 ST für ein Tor brauchten (in 1.Liga/2.Liga):

Idrissou 386/229
Hoffer 233/159
Friend 330/167

Demnach wäre zu empfehlen, Idrissou nicht allzu hoch einzuschätzen.


Die Statistik ist toll. Mein Bild kommt aus eigener Beobachtung im Spiel und da muss ich sagen, dass Friend nur wenig zeigen konnte aber meiner Meinung nach kein Bundesligastürmer ist. Hoffer hat in der zweiten Liga eine gute Figur gemacht aber ich persönlich traue ihm eins drüber nicht sehr viel zu. Idrissou war in der Hinrunde unser Topmann zusammen mit Meier und eine ganz andere Klasse als die beiden anderen. Schlecht gespielt hatte er erst nach seiner Verletzung und der fehlenden Vorbereitung im Winter. Das war übrigens Eigenverschulden von Veh der ihn m.E. niemals hätte gg. Fürth und Pauli einsetzen dürfen, denn dann kann man sicher sein, hätte Idrissou einen wesentlich besseren Stand in 2012 gehabt.

Gruß,
tobago
#
tobago schrieb:
Schönwetterspieler schrieb:

Naja, es ist ja nicht so als hätten wir nicht schon versucht mit - für unsere Verhältnisse - sehr großen Investitionen in die Mannschaft deren Qualität nachhaltig zu steigern. Ich sage nur Caio und Fenin.
Es ist und bleibt ein Glücksspiel. Mal schlägt ein Transfer ein, mal eben nicht. Die Gründe dafür sind mannigfaltig und nicht vorhersehbar.


Die Investitionen in Spieler wie Caio, Fenin, Korkmaz und Bellaid waren aus damaliger Sicht ja auch in Ordnung. Rückblickend sind wohl Fehler begangen worden diese Spieler auch richtig zu integrieren und auch von Spielerseite waren wohl nicht die richtigen Verhaltensweisen für einen ordentlichen Einschlag gegeben. Das heißt doch aber nicht, dass man nicht wieder einen Versuch starten muss, wenn man konkurrenzfähig bleiben möchte. Mit der jetzigen Mannschaft werden wir es sehr schwer haben mitzuhalten, da fehlen noch echte Leistungsträger in allen Bereichen. Wir benötigen einen Bundesligatormann, die Innenverteidigung ist nicht klar, im Mittelfeld haben wir mit Rode und Schwegler zwei klasse Spieler für die Defensive und mit Meier einen für die Offensive, bei Kittel hoffen wir alle, dass er so einschlägt wir Rode. Hier besteht meiner Meinung nach definitiv auch Handlungsbedarf. Im Sturm haben wir meiner Meinung nach außer Idrissou keinen Stürmer der es in der Bundesliga auf ordentlich Tore bringt, hier ist ebenfalls Handeln angesagt.

Daher glaube ich schon, dass wir investieren müssen. Natürlich muss das alles durchdacht und mit minimalem Risiko behaftet sein, ohne wird es allerdings nicht gehen.

Ich finde den Vorschlag mit einem  oder mehreren Beteiligten an einem Transfer sehr gut. So verteilt sich die Investition und das Risiko, am Ende natürlich auch der Gewinn falls einer richtig einschlägt. Aber das ist dann ein Luxusproblem.

Ich bin auf jeden Fall gegen diese Verteufelung per se die hier teilweise auf das Wort Investition folgt. Es gibt mit Sicherheit auch schlaue und alternative Modelle die es zu verfolgen gibt.

Gruß,
tobago



ich glaube du schlitterst da gerade ein wenig am thema vorbei.

es geht nicht darum, ob investitionen getätigt werden müssen. natürlich wird das so sein müssen. der dissens besteht darin ob man das geld von aussen holen sollte, oder ob man das mit vorhandenem geld realisiert.

investitionen als begriff ist erst einmal ein neutraler begriff.
#
Eigentlich sind wir doch in den letzten 15 Jahren immer dann am besten gefahren, wenn die Kasse klamm war und aus der wirtschaftlichen Situation heraus fast jeder Transfer ein Treffer sein musste. Ausnahme die Reimann-Saison, obwohl wir auch da bis zur Bauwagen-Nummer mit einer eigentlichen Zweitliga-Truppe sehr realistische Chancen auf den Klassenerhalt hatten und erst am letzten Spieltag in Hamburg abgestiegen waren. Und natürlich diese Saison, wo die Eintracht "All-in" gegangen ist. Es ist morgen gut gegangen, daher verschwende ich keinen Gedanken an das "was wäre wenn".

Ich sehe daher durchaus Alternativen zu "mehr Risiko". Wir haben mit Stichtag Gekas-Transfer ohne Not Jahre der positiven Entwicklung weggeworfen. Jetzt ist es mir auch egal, ob wir 2-3 Jahre länger benötigen, um vielleicht mal wieder ein paar Europacup-Spiele erleben zu dürfen.

Ich würde mich freuen, wenn Eintracht Frankfurt endlich mal für eine perspektivische Philosophie stehen würde. Einfach mal ein Konzept, das aus mehr besteht, als nur dem jeweiligen Trainer Wünsche zu erfüllen...  
#
peter schrieb:

ich glaube du schlitterst da gerade ein wenig am thema vorbei.

es geht nicht darum, ob investitionen getätigt werden müssen. natürlich wird das so sein müssen. der dissens besteht darin ob man das geld von aussen holen sollte, oder ob man das mit vorhandenem geld realisiert.

investitionen als begriff ist erst einmal ein neutraler begriff.


Dann habe ich mich nicht richtig ausgedrückt. Ich bin der Meinung, dass wir Geld von aussen benötigen. Nur nicht so, wie es eventuell bei anderen Vereinen falsch gemacht wurde sondern gerne auch mal über alternative Wege, wie dem von Hübner vorgschlagenen Beteiligungen an Transfers.

Gruß,
tobago
#
Auch auf die Gefahr hin als Bruchhagen-Jünger und Trottel dazustehen.
Gerade jetzt ist (noch nicht) die Zeit Risiko zu gehen.

1) Investieren in Spieler muss klappen, sonst verbrennt man nur Geld.
a) Momentan gibt es viele finanzielle Gegenargumente: ISPR seit Jahren (ist bald weg), Fernsehgelder: wie stabil ist der Geldsegen? Auf den zu setzen wenn Sky pleite geht wäre ...ungut.
b) Dazu gehört Glück und Fachwissen (siehe 2). Wir kennen beide Resultate, leider das Negativresultat zur Genüge... . In den 80ern wurde aus einer wirklich ...unterdurchschnittlichen Truppe durch 2 Spieler ein Topteam - Glück und Hölzenbein. Anfang 2000er: Heldt, Salou - Pech und (glaube ich ) auch Hölzenbein ...
M.E. muss  es stimmen, man muss zum Bein und nicht zum Salou-Moment zuschlagen. Das ist natürlich sehr schwierig. Hübners Konzept (nur aus dem Bild-Artikel) scheint sehr generisch und oberflächlich: will er sich profilieren oder weiß er was er tut?

2) Es ist ein Märchen, dass Bruchhagen ein Sparbrötchen ist um des Sparens Willen.
Es wurden doch Millionen investiert - in die falschen Spieler. Caio, Bellaid um nur zwei zu nennen. Alle (ich auch) waren begeistert, die Spieler haben nie etwas gezeigt sondern durch ihre pure Anwesenheit - das ist nicht ihre Schuld - Erwartungen geweckt, die in die Katastrophe führten.

3) Wenn schon wirklich Geld investieren, warum nicht in Strukturen wie Peripherie der Profimannschaft (Scouting, Trainer-/Analyse-/Betreuerstab) und das Leistungszentrum und die Jugend? Es gibt Vereine, die entweder ihre Mannschaft so entscheidend verstärken (Bayern M.) oder sogar Meisterschaften generieren (VfB S.). Ein gutes Scouting macht sich mit einem Transfer bezahlt. Statt Mr. Durchschnitt für 3 Millionen von Hertha zu holen (stellt Euch vor Lell kommt - würg) kommt dann Mr. X mit besseren Fähigkeiten zum Bruchteil des Preises und wird dann nach 3 Jahren noch für ordentlich Geld transferiert. ...im Idealfall.

Fazit:
Bruchhagen hat - das werfe ich als "Jünger" im vor - vor 3 Jahren dem Druck nachgegeben und ohne selbst oder von wirklichen Fachleuten (Stichwort Scouting ...) beraten zu werden (sogar der Trainer wurde überrumpelt) Leute wie Caio und später als Folge den S. geholt. Eine solche Aktion brauchen wir nicht nochmal, das war unprofessionell und führte in die jetzige Situation.
Das Geld das wir haben sollten wir nachhaltig investieren und erst bez. Spielertransfers offensiver werden, wenn ISPR/andere Altlasten/evtl. Höhe der Stadionmiete abgebaut sind.
Hübners Konzept ist zwar nicht bekannt, aber die Äußerungen in Bild und seine bisherigen (zugegebenermaßen unter großem Zeitdruck getätigten) Spielerverpflichtungen lassen mich nicht glauben, dass er diesen Sommer bezüglich Transfers vom Gieskannen-Strategen zum zielsicheren Profi "mutiert" -ich lasse mich begeistert eines Besseren belehren.
Ich wäre also eher bei Herrn HB und nehme 2-3 Saisons am unteren Ende der Tabelle in Kauf als bei Mr. BH mit dem (m.E. hohen) Risiko des Absturzes.
Gruß
Marco





#
tobago schrieb:
MrBoccia schrieb:
tobago schrieb:
Im Sturm haben wir meiner Meinung nach außer Idrissou keinen Stürmer der es in der Bundesliga auf ordentlich Tore bringt, hier ist ebenfalls Handeln angesagt.

so mal als kleinen Vergleich, wieviele Minuten die 3 ST für ein Tor brauchten (in 1.Liga/2.Liga):

Idrissou 386/229
Hoffer 233/159
Friend 330/167

Demnach wäre zu empfehlen, Idrissou nicht allzu hoch einzuschätzen.


Die Statistik ist toll. Mein Bild kommt aus eigener Beobachtung im Spiel und da muss ich sagen, dass Friend nur wenig zeigen konnte aber meiner Meinung nach kein Bundesligastürmer ist. Hoffer hat in der zweiten Liga eine gute Figur gemacht aber ich persönlich traue ihm eins drüber nicht sehr viel zu. Idrissou war in der Hinrunde unser Topmann zusammen mit Meier und eine ganz andere Klasse als die beiden anderen. Schlecht gespielt hatte er erst nach seiner Verletzung und der fehlenden Vorbereitung im Winter. Das war übrigens Eigenverschulden von Veh der ihn m.E. niemals hätte gg. Fürth und Pauli einsetzen dürfen, denn dann kann man sicher sein, hätte Idrissou einen wesentlich besseren Stand in 2012 gehabt.

deine eigene Beobachtung juckt nicht. Oben schreibst du von "Tore machen", das lässt sich einfach statistisch zeigen.
#
MrBoccia schrieb:
tobago schrieb:
MrBoccia schrieb:
tobago schrieb:
Im Sturm haben wir meiner Meinung nach außer Idrissou keinen Stürmer der es in der Bundesliga auf ordentlich Tore bringt, hier ist ebenfalls Handeln angesagt.

so mal als kleinen Vergleich, wieviele Minuten die 3 ST für ein Tor brauchten (in 1.Liga/2.Liga):

Idrissou 386/229
Hoffer 233/159
Friend 330/167

Demnach wäre zu empfehlen, Idrissou nicht allzu hoch einzuschätzen.


Die Statistik ist toll. Mein Bild kommt aus eigener Beobachtung im Spiel und da muss ich sagen, dass Friend nur wenig zeigen konnte aber meiner Meinung nach kein Bundesligastürmer ist. Hoffer hat in der zweiten Liga eine gute Figur gemacht aber ich persönlich traue ihm eins drüber nicht sehr viel zu. Idrissou war in der Hinrunde unser Topmann zusammen mit Meier und eine ganz andere Klasse als die beiden anderen. Schlecht gespielt hatte er erst nach seiner Verletzung und der fehlenden Vorbereitung im Winter. Das war übrigens Eigenverschulden von Veh der ihn m.E. niemals hätte gg. Fürth und Pauli einsetzen dürfen, denn dann kann man sicher sein, hätte Idrissou einen wesentlich besseren Stand in 2012 gehabt.

deine eigene Beobachtung juckt nicht. Oben schreibst du von "Tore machen", das lässt sich einfach statistisch zeigen.

Dann aber bitte schnell den Gekas wieder zurückholen, der hat schließlich nur 162 Minuten im Schnitt für ein Tor gebraucht in der Bundesliga
#
Aqualon schrieb:
MrBoccia schrieb:
tobago schrieb:
MrBoccia schrieb:
tobago schrieb:
Im Sturm haben wir meiner Meinung nach außer Idrissou keinen Stürmer der es in der Bundesliga auf ordentlich Tore bringt, hier ist ebenfalls Handeln angesagt.

so mal als kleinen Vergleich, wieviele Minuten die 3 ST für ein Tor brauchten (in 1.Liga/2.Liga):

Idrissou 386/229
Hoffer 233/159
Friend 330/167

Demnach wäre zu empfehlen, Idrissou nicht allzu hoch einzuschätzen.


Die Statistik ist toll. Mein Bild kommt aus eigener Beobachtung im Spiel und da muss ich sagen, dass Friend nur wenig zeigen konnte aber meiner Meinung nach kein Bundesligastürmer ist. Hoffer hat in der zweiten Liga eine gute Figur gemacht aber ich persönlich traue ihm eins drüber nicht sehr viel zu. Idrissou war in der Hinrunde unser Topmann zusammen mit Meier und eine ganz andere Klasse als die beiden anderen. Schlecht gespielt hatte er erst nach seiner Verletzung und der fehlenden Vorbereitung im Winter. Das war übrigens Eigenverschulden von Veh der ihn m.E. niemals hätte gg. Fürth und Pauli einsetzen dürfen, denn dann kann man sicher sein, hätte Idrissou einen wesentlich besseren Stand in 2012 gehabt.
deine eigene Beobachtung juckt nicht. Oben schreibst du von "Tore machen", das lässt sich einfach statistisch zeigen.
Dann aber bitte schnell den Gekas wieder zurückholen, der hat schließlich nur 162 Minuten im Schnitt für ein Tor gebraucht in der Bundesliga  

der Statistik nach, ja.  

Bloss, das ist nicht alles.
#
MrBoccia schrieb:
Aqualon schrieb:
MrBoccia schrieb:
tobago schrieb:
MrBoccia schrieb:
tobago schrieb:
Im Sturm haben wir meiner Meinung nach außer Idrissou keinen Stürmer der es in der Bundesliga auf ordentlich Tore bringt, hier ist ebenfalls Handeln angesagt.

so mal als kleinen Vergleich, wieviele Minuten die 3 ST für ein Tor brauchten (in 1.Liga/2.Liga):

Idrissou 386/229
Hoffer 233/159
Friend 330/167

Demnach wäre zu empfehlen, Idrissou nicht allzu hoch einzuschätzen.


Die Statistik ist toll. Mein Bild kommt aus eigener Beobachtung im Spiel und da muss ich sagen, dass Friend nur wenig zeigen konnte aber meiner Meinung nach kein Bundesligastürmer ist. Hoffer hat in der zweiten Liga eine gute Figur gemacht aber ich persönlich traue ihm eins drüber nicht sehr viel zu. Idrissou war in der Hinrunde unser Topmann zusammen mit Meier und eine ganz andere Klasse als die beiden anderen. Schlecht gespielt hatte er erst nach seiner Verletzung und der fehlenden Vorbereitung im Winter. Das war übrigens Eigenverschulden von Veh der ihn m.E. niemals hätte gg. Fürth und Pauli einsetzen dürfen, denn dann kann man sicher sein, hätte Idrissou einen wesentlich besseren Stand in 2012 gehabt.
deine eigene Beobachtung juckt nicht. Oben schreibst du von "Tore machen", das lässt sich einfach statistisch zeigen.
Dann aber bitte schnell den Gekas wieder zurückholen, der hat schließlich nur 162 Minuten im Schnitt für ein Tor gebraucht in der Bundesliga  

der Statistik nach, ja.  

Bloss, das ist nicht alles.


Du bist schon ein merkwürdiger Vogel  

Gruß,
tobago
#
tobago schrieb:
MrBoccia schrieb:
Aqualon schrieb:
MrBoccia schrieb:
tobago schrieb:
MrBoccia schrieb:
tobago schrieb:
Im Sturm haben wir meiner Meinung nach außer Idrissou keinen Stürmer der es in der Bundesliga auf ordentlich Tore bringt, hier ist ebenfalls Handeln angesagt.

so mal als kleinen Vergleich, wieviele Minuten die 3 ST für ein Tor brauchten (in 1.Liga/2.Liga):

Idrissou 386/229
Hoffer 233/159
Friend 330/167

Demnach wäre zu empfehlen, Idrissou nicht allzu hoch einzuschätzen.


Die Statistik ist toll. Mein Bild kommt aus eigener Beobachtung im Spiel und da muss ich sagen, dass Friend nur wenig zeigen konnte aber meiner Meinung nach kein Bundesligastürmer ist. Hoffer hat in der zweiten Liga eine gute Figur gemacht aber ich persönlich traue ihm eins drüber nicht sehr viel zu. Idrissou war in der Hinrunde unser Topmann zusammen mit Meier und eine ganz andere Klasse als die beiden anderen. Schlecht gespielt hatte er erst nach seiner Verletzung und der fehlenden Vorbereitung im Winter. Das war übrigens Eigenverschulden von Veh der ihn m.E. niemals hätte gg. Fürth und Pauli einsetzen dürfen, denn dann kann man sicher sein, hätte Idrissou einen wesentlich besseren Stand in 2012 gehabt.
deine eigene Beobachtung juckt nicht. Oben schreibst du von "Tore machen", das lässt sich einfach statistisch zeigen.
Dann aber bitte schnell den Gekas wieder zurückholen, der hat schließlich nur 162 Minuten im Schnitt für ein Tor gebraucht in der Bundesliga  

der Statistik nach, ja.  

Bloss, das ist nicht alles.
Du bist schon ein merkwürdiger Vogel  

wenn du Idrissou lobst wegen "Tore machen" und als einzig Fähigen erkennst, muss man auf diese deine unzulängliche Einschätzung hinweisen. Dass du dich in deinen Schachtelsätzen verirrt und am Ende nimmer weisst, was am Anfang geschroben hast, ist nicht mein Problem.  

Rein nach "Tore machen" wäre Friend der Beste. Dass das alles net sehr aussagekräftig ist, steht ausser Frage.
#
sir_rhaines schrieb:
Dortmund, Gladbach, Wolfsburg, Hamburg.
Was sagen uns diese 4 Vereine?


Alle waren sie schon deutscher Meister.

Und alle wurden deutscher Meister aufgrund (zu dieser Zeit) massiver Investitionen (bis auf Gladbach, wobei da müsste ich nachschaun und zu faul und so).
#
Es gibt jedes Jahr wieder aufs neue genuegend Vereine, die ohne mehr Risiko fuer Ihre Verhaeltinisse erfolgreich sein konnten (Mitteklasse-Vereine auf internationalen Plaetzen, Abstiegskandidaten im gesicherten Mittelfeld etc.).

Basierend auf meiner Beobachtung, der Berichterstattung und den oeffentlichen Interviews ueber die Jahre ist mein Fazit bis dato:

Wir sind bis jetzt an einer ungesunden Mischung aus Gluecklosigkeit durch Verletzungen, bei sportlichen Entscheidungen sowie Fehlinterpretationen im sportlichen Bereich (z.B. Vorsitzender/Manager Splitting, Charakterzusammenstellung des Teams, dem Festhalten am Zweitligageruest mit dem Ziel sich mit diesem Geruest im Mittelfeld der 1. Liga zu etablieren) daran gescheitert, hier eine sportliche Kontinuitaet aufzubauen.

Dazu kommen noch interne Einschaetzungen von Trainern bezueglich des jeweiligen Spielsystems, der taktischen Einstellungen und den Ist-Spielern, die diese auf Grund des Typs und des Vermoegens umsetzen oder nicht umsetzen koennen. Aufgrund der Distanz schaetze ich hier nicht ein, ob diese Einschaetzungen hilfreich oder nicht hilfreich waren.
#
MrBoccia schrieb:

wenn du Idrissou lobst wegen "Tore machen" und als einzig Fähigen erkennst, muss man auf diese deine unzulängliche Einschätzung hinweisen. Dass du dich in deinen Schachtelsätzen verirrt und am Ende nimmer weisst, was am Anfang geschroben hast, ist nicht mein Problem.  

Das sollte wahrlich nicht dein Problem sein, du hast genügend andere  

Deine Statistik hinkt. Sie betrachtet die Tore die Spieler über einen Gesamtzeitraum ihrer Spiele gebraucht haben richtig? Was genau wird dabei nicht beachtet, die einzelnen Saisons und da hatte Idrissou eine ziemlich gute bei Freiburg und ein Absturzjahr danach bei Gladbach. Nimmt man nur Freiburg als Maßstab ist er ein überdurchschnittlich guter Bundesligastürmer (reiche doch hier mal die Minutenstatistik nach das würde mich interessieren), nimmt man das Gladbachjahr ist er eine Gurke. Meine Beobachtung dieser Saison war, dass Idrissou bis zu seiner Verletzung erstens Tore gemacht hat und zusätlich ein hervorragender Stürmer ist der Unruhe ohne Ende beim Gegner verursacht. Daher halte ich ihn als einzigen für bundesligatauglich und für den der die Tore schießen wird. Statistiken sind nett anzusehen ohne Kontext sagen sie so gut wie alles oder nichts aus.

MrBoccia schrieb:
Rein nach "Tore machen" wäre Friend der Beste. Dass das alles net sehr aussagekräftig ist, steht ausser Frage.

Das wäre nur statistisch so und die interessiert mich ja nicht wie du weißt.

Gruß,
tobago
#
isschorecht
#
Würde es auch gut finden wenn ein bißchen mehr Risiko gegangen wird. Denn schließlich ist ein Abstieg wahrscheinlich teurer als die Summe die man ins Risiko gehen würde...

Eine Garantie gibts niemals das es auch Früchte trägt wenn man mehr Risiko geht. Aber wenn man z.B. im Sommer vielleicht 3 Spieler holt im Volumen von 7-8 Mio. und damit meine ich keine Wundertüten wie Caio, Fenin etc die noch nie in der Bundesliga gespielt haben ist die wahrscheinlichkeit das man erstens in der Liga bleibt und evtl. auf Lange Sicht auch mal was erreichen kann bedeutent größer...

Den sollten wir absteigen nächstes Jahr werden wohl wieder bis zu 10 Mio aus eigenen Mitteln benötigt um eine Mannschaft zusammenzustellen die mit großer Wahrscheinlichkeit das Zeug hat sofort wieder aufzusteigen...

Dann doch lieber die Kohle gleich investieren und hoffen das man einen Schritt weiter nach vorne machen kann...

Natürlich sollte das Risiko kalkulierbar sein und nicht einfach wieder einen Schuldenberg anhäufen...
#
genau das meine ich!
Basaltkopp schrieb:
hitiba schrieb:
Ich finde es ist immer schlecht ,Geld auszugeben was ich noch nicht habe! ,-)    ,-)    ,-)    


Das ist nicht wirklich das Problem. Ich kann durchaus auch mal Geld ausgeben, was ich erst in Zukunft bekommen. Kritisch wird es aber, wenn ich Geld ausgebe, dass ich vielleicht in Zukunft mal bekommen könnte. Je unwahrscheinlicher dieses vielleicht ist, desto kritischer ist es, dieses Geld schon auszugeben.
#
SemperFi schrieb:
sir_rhaines schrieb:
Dortmund, Gladbach, Wolfsburg, Hamburg.
Was sagen uns diese 4 Vereine?


Alle waren sie schon deutscher Meister.

Und alle wurden deutscher Meister aufgrund (zu dieser Zeit) massiver Investitionen (bis auf Gladbach, wobei da müsste ich nachschaun und zu faul und so).


Genau, weil Dortmund in den letzten beiden Jahren auch so viel investiert hat... Und weil Gladbach ja auch das letzte Mal 1977 Meister war... Oder der HSV 1982... Und weil Wolfsburg zur laufenden Saison ja auch so erfolgreich ist, mit seinem Transferbilanz von -40 Mio. EUR...

Sorry, aber wenn Du schon "zu faul" zum nachschauen bist, dann sollten die Argumente, die Du postest, wenigstens einigermaßen stimmen.

Die Wahrheit ist, dass man (erfreulicherweise) auch ohne großes Geld im Deutschen Fussball mithalten kann...

Ich bin für Investitionen, aber gegen finanzielle Risiken!

mfg
sir_rhaines
#
Schaedelharry63 schrieb:
HeinzGründel schrieb:

Ja. Es ist mir unklar.  Erklärs mir einfach. Ich erklärs dir dann auch


Bin zwar nicht angesprochen, aber ich versuchs mal. Wenn auch nur mit Allgemeinplätzchen zum Kaffee.

1. Fußball boomt allgemein.

2. Die Erwartungshaltung bei unseren Fans ist höher als anderswo, gemessen an dem in den letzten Jahren Erreichtem. Und sie steigt gerade wieder, wie dieser thread zeigt.

Zur threadfrage.

Der richtige Zeitpunkt mit mehr Risiko zu investieren ist dann gegeben, wenn die richtigen Personen und ein entsprechendes Konzept vorhanden sind.

Wenn man jahrelang (anfangs zurecht aufgrund der allseits bekannten leidvollen Erfahrungen nach der last-minute-Lizenz) das Konzept "Zement" verfolgt hat, fehlt einfach die nötige Kompetenz, auch nur kleinste Risiken erfolgreich einzugehen. Glückstreffer bleiben da die Ausnahme.

Diese Erfahrung haben wir machen müssen, als man ohne neues, geeignetes Personal und ohne Konzept das Risiko mit Skibbe einging. Das zu lange Festhalten an diesem verdeutlicht unter anderem die fehlende Kompetenz der Handelnden, zu dieser Zeit ein Risiko eingehen, überschauen und auf dessen Auswirkung rechtzeitig reagieren zu können.

Wie Vieles, was aus der Not geboren wurde, erscheinen nun BH und Veh als Glücksgriff im Hinblick auf geeignete Personen, die auch ein längerfristiges Konzept entwickeln könnten.

Wenn denn die beiden durch die Grabenkämpfe in der Führungsetage nicht resignieren.

Mit dem sofortigen Aufstieg konnte man m.E. aufgrund der kurzen Vorbereitung, vieler "Not- und Risikoverpflichtungen" sowie der desaströsen mentalen Verfassung einiger Stammspieler ehrlich gesagt nicht rechnen.

Trotzdem scheint sich dieses Risiko gelohnt zu haben (die 2-3 Pünkte holen wir auch noch). Auch wenn die Altverantwortlichen sie nur aus der Not des Abstiegs eingegangen sind.

Dies sollte den bisherigen Bremsern die Zuversicht dafür geben, mit dem richtigen Personal und neuen Konzepten, für deren Entwicklung jetzt mehr Zeit da ist als vor einem Jahr, auch weitere Investitionen mit mehr Risikobereitschaft anzugehen.

 


Ein sehr guter Beitrag!!!

Habe es schon geschrieben, wir haben ein sehr gutes Geruest. Noch 3 -4 gute Verpflichtungen und wir koennen im gesicherten Mittelfeld spielen.

Ob es jetzt Helmes ist, oder ein anderer Spitzen-Stuermer wird sich zeigen.

So sehr ich Oka mag, aber auch hier sollte gehandelt werden, z.B. (bestimmt nicht so teuer) Kirsten.

Dann noch 2 gute Abwehrspieler.

Gruss Afrigaaner


Teilen