Ein Lob für Christian Kolodziej!

#
concordia-eagle schrieb:
Freidenker schrieb:


Jung musste unfit spielen und Otsche... ja... wenn man die beiden nach der 70. rausnimmt und Djakpa + Schröck bringt, entsteht nicht nur Druck auf Mainz, sondern wir haben hinten auch geistige Frische. Wenn das der ÜL nicht so sieht, verlieren wir halt konsequent, wie die letzten Wochen. Die 86. ist kein unergründliches Mysterium.


Wir sind uns aber schon einig, dass DJ am Donnerstag richtig schwach war und Schröck in seinen bisherigen Einsätzen immer 15-20 Minuten brauchte, um ins Spiel zu finden.

Der frisch eingewechselte Rosi hatte einen erklecklichen Anteil an dem Gegentor.

Hätte also mit den Einwechslungen klappen können aber sicher ist das nicht mal ansatzweise.


Klar ist es nicht sicher. Aber wenn wir die letzten Spiele mit der "86." betrachten, blieben genau diese Wechsel aus. Djakpa war gegen Tel Aviv nicht gut, aber du stimmst mir doch hoffentlich zu, dass Otsche heute schon nach der 60. um eine Auswechslung gebettelt hat, oder?

Rosi ist halt so ein Ding.Es hat schon seine Gründe, warum Streich ihn nicht auf den Flügeln eingesetzt hat.
#
Zum Thema Fitness hat sich der Hübner gestern im Fernsehen bei Sport 1 selbst widersprochen. Zuerst sagte er, dass die Mannschaft kein konditionelles Problem habe, und einige Minuten später war von ihm zu hören, dass beim Spiel in Mainz nach 60 Minuten Flum signalisierte, dass man ihn auswechseln solle, und von Rode wenig später die gleichen Signale kamen. Das stimmt bedenklich.
#
Siegestaumel schrieb:
Zum Thema Fitness hat sich der Hübner gestern im Fernsehen bei Sport 1 selbst widersprochen. Zuerst sagte er, dass die Mannschaft kein konditionelles Problem habe, und einige Minuten später war von ihm zu hören, dass beim Spiel in Mainz nach 60 Minuten Flum signalisierte, dass man ihn auswechseln solle, und von Rode wenig später die gleichen Signale kamen. Das stimmt bedenklich.


Ab ca. der 80. Minute ist Flum bei Spielpausen auch nur noch rumgehumpelt und hat sich an das untere Schienbein/Ferse gefasst. Naja, wir hatten auch keinen 6er mehr im Kader.

Ersatzbank:
Felix Wiedwald (30)
Constant Djakpa (15)
Stefano Celozzi (22)
Jan Rosenthal (7)
Stephan Schröck (17)
Srdjan Lakic (11)
Joselu (9)
#
Tenere schrieb:
Siegestaumel schrieb:
Zum Thema Fitness hat sich der Hübner gestern im Fernsehen bei Sport 1 selbst widersprochen. Zuerst sagte er, dass die Mannschaft kein konditionelles Problem habe, und einige Minuten später war von ihm zu hören, dass beim Spiel in Mainz nach 60 Minuten Flum signalisierte, dass man ihn auswechseln solle, und von Rode wenig später die gleichen Signale kamen. Das stimmt bedenklich.


Ab ca. der 80. Minute ist Flum bei Spielpausen auch nur noch rumgehumpelt und hat sich an das untere Schienbein/Ferse gefasst. Naja, wir hatten auch keinen 6er mehr im Kader.

Ersatzbank:
Felix Wiedwald (30)
Constant Djakpa (15)
Stefano Celozzi (22)
Jan Rosenthal (7)
Stephan Schröck (17)
Srdjan Lakic (11)
Joselu (9)  



Hm, vielleicht Schröck als abräumer alter Schule? Könnte zumindest für eine defensive Ausrichtung eine Not-Alternative sein.
#
Siegestaumel schrieb:
Zum Thema Fitness hat sich der Hübner gestern im Fernsehen bei Sport 1 selbst widersprochen. Zuerst sagte er, dass die Mannschaft kein konditionelles Problem habe, und einige Minuten später war von ihm zu hören, dass beim Spiel in Mainz nach 60 Minuten Flum signalisierte, dass man ihn auswechseln solle, und von Rode wenig später die gleichen Signale kamen. Das stimmt bedenklich.
Bei Rode könnte ich es evtl. noch verstehen aber bei dem bisherigen Freiburger Fehleinkauf  

...und lobte man nicht einst  CK für die gute Kondition der E-Spieler  
#
DougH schrieb:
Siegestaumel schrieb:
Zum Thema Fitness hat sich der Hübner gestern im Fernsehen bei Sport 1 selbst widersprochen. Zuerst sagte er, dass die Mannschaft kein konditionelles Problem habe, und einige Minuten später war von ihm zu hören, dass beim Spiel in Mainz nach 60 Minuten Flum signalisierte, dass man ihn auswechseln solle, und von Rode wenig später die gleichen Signale kamen. Das stimmt bedenklich.
Bei Rode könnte ich es evtl. noch verstehen aber bei dem bisherigen Freiburger Fehleinkauf  

...und lobte man nicht einst  CK für die gute Kondition der E-Spieler  


Ja, man lobte einst. Und sie waren ja auch fit. In der 2. Liga wurden sie zum Ende eines Spiels hin oft noch stärker. Ich weiß ja nicht, ob man das momentane Problem dem CK in die Schuhe schieben kann, ich sehe nur, dass sich in jedem Spiel der gleiche Schlamassel wiederholt.
#
lt. Aussage von Hübner waren ab der 70. Minute sowohl Flum als auch Rode platt und wollten raus. Spricht ja nicht grade für die Arbeit von Kolodingsbums. Aber ja, ich weiss, die doppelte Dreifachbelastung.
#
Vlt. sind es dann doch die Folgen der EL...es sind ja nicht nur die Spiele selbst sondern auch die Reisen...dazu noch die Abstellung von u.a. Zambrano..der muss doch nach Peru hin und back völlig platt sein...oh stopp falscher Tread...sorry...
#
Schaut doch mal unten links bei den Terminen: da steht für heute Auslaufen, und für Dienstag und Mittwoch Trainingsfrei. Da nützt der beste Konditionstrainer nix, wenn er keinen zum trainieren hat.
#
Obaecher schrieb:
Schaut doch mal unten links bei den Terminen: da steht für heute Auslaufen, und für Dienstag und Mittwoch Trainingsfrei. Da nützt der beste Konditionstrainer nix, wenn er keinen zum trainieren hat.


ich schätze mal es macht wenn Konditionsdefizite da wären jetzt auch keinen Sinn mehr kondition zu bolzen sondern eher sich von den strapazen zu erholen.. .. ich weiss es nicht, aber anders kann ich es mir nicht erklären..

Lange Reisen womöglich in andre Klimazonen und mit Zeitumstellung sowie ein aufreibendes Spiel kann ich als Erklärung für Müdigkeit nachvollziehen, aber nicht jedesn Heimspiel womöglich noch gegen Bochum im Pokal um dann über ne Dreifachbelastung zu jammern.. Die Verantwortlichen haben den Spielern viel zu viel raum für alibis hier gegeben ..

und wenn es so ist dass die Belastung ach sooo groß ist dann stellt sich echt die frage warum nicht früher gewechselt oder rotiert wurde,..
#
concordia-eagle schrieb:
Freidenker schrieb:


Jung musste unfit spielen und Otsche... ja... wenn man die beiden nach der 70. rausnimmt und Djakpa + Schröck bringt, entsteht nicht nur Druck auf Mainz, sondern wir haben hinten auch geistige Frische. Wenn das der ÜL nicht so sieht, verlieren wir halt konsequent, wie die letzten Wochen. Die 86. ist kein unergründliches Mysterium.


Wir sind uns aber schon einig, dass DJ am Donnerstag richtig schwach war und Schröck in seinen bisherigen Einsätzen immer 15-20 Minuten brauchte, um ins Spiel zu finden.

Der frisch eingewechselte Rosi hatte einen erklecklichen Anteil an dem Gegentor.

Hätte also mit den Einwechslungen klappen können aber sicher ist das nicht mal ansatzweise.

Die Anlaufzeit bei Schröck könnte man aber genau so gut mit mangelnder Spielpraxis erklären. Spielpraxis bekommt er halt nur, wenn er hin und wieder mal kicken darf.
Andere Spieler finden übrigens 90 Minuten lang nicht ins Spiel, obwohl sie in der ersten 11 stehen.  

Ich sehe keinen Grund, es nicht mal zu versuchen. Zumal Rosenthal wirklich kein Flügelspieler ist und du vor Otsche gestern dazu noch jemanden gebraucht hättest, der Alarm macht, um ihn zu entlasten. Wenn du Bastian schon nicht auswechselst.

Aber klar, in dem Fall bist du hinterher natürlich deutlich schlauer. So eindeutig war das für mich bei der Einwechslung nicht. Auch wenn ich mich gewundert habe, da Rosenthal erstens keiner für die Außenbahn ist und zweitens lange verletzt war. Aber weiß der Geier, wie gut er trainiert hat und ja, irgendwann muss man Spielern nach Verletzungspausen eben auch mal wieder Einsatzzeit geben.

Veh trifft derzeit halt leider oft die falschen Entscheidungen.
#
Siegestaumel schrieb:
Zum Thema Fitness hat sich der Hübner gestern im Fernsehen bei Sport 1 selbst widersprochen. Zuerst sagte er, dass die Mannschaft kein konditionelles Problem habe, und einige Minuten später war von ihm zu hören, dass beim Spiel in Mainz nach 60 Minuten Flum signalisierte, dass man ihn auswechseln solle, und von Rode wenig später die gleichen Signale kamen. Das stimmt bedenklich.


Es stimmt sogar sehr bedenklich. Und zwar nicht die Tatsache, dass die beiden platt waren - in jeder anderen Mannschaft verausgaben Spieler sich auch so, dass sie früher raus müssen und gerade Rode ist in jedem Spiel nach einer Stunde (verständlicherweise) brutal am pumpen.
Bedenklich ist vielmehr, dass Veh diese Signale völlig ignoriert hat. Wenn das DM total platt ist, ist das für den Gegner natürlich eine Einladung zum Tore schießen.

Aber vielleicht wollte Veh sich ja auch seine frischen Kräfte für die Verlängerung aufheben und zwei sichere Schützen für ein mögliches Elfmeterschießen bringen?
#
Basaltkopp schrieb:
Siegestaumel schrieb:
Zum Thema Fitness hat sich der Hübner gestern im Fernsehen bei Sport 1 selbst widersprochen. Zuerst sagte er, dass die Mannschaft kein konditionelles Problem habe, und einige Minuten später war von ihm zu hören, dass beim Spiel in Mainz nach 60 Minuten Flum signalisierte, dass man ihn auswechseln solle, und von Rode wenig später die gleichen Signale kamen. Das stimmt bedenklich.


Es stimmt sogar sehr bedenklich. Und zwar nicht die Tatsache, dass die beiden platt waren - in jeder anderen Mannschaft verausgaben Spieler sich auch so, dass sie früher raus müssen und gerade Rode ist in jedem Spiel nach einer Stunde (verständlicherweise) brutal am pumpen.
Bedenklich ist vielmehr, dass Veh diese Signale völlig ignoriert hat. Wenn das DM total platt ist, ist das für den Gegner natürlich eine Einladung zum Tore schießen.

Aber vielleicht wollte Veh sich ja auch seine frischen Kräfte für die Verlängerung aufheben und zwei sichere Schützen für ein mögliches Elfmeterschießen bringen?


Da stimme ich dir voll zu...

Ich bin zwar kein Fitnesscoach.... aber jeder blinder sieht momentan das diejenigen die immer spielen "müssen" spätestens zum Ende des Spiels platt sind... Ob falsch trainiert etc... keine Ahnung... ist im Prinzip auch völlig wurscht...

Da wir ja diese Saison laut AV einen "breiteren Kader" haben, sollte er ihn auch nutzen... Aber Nein... Wenn sich keiner verletzt spielen Woche für Woche die selben.... Deshalb... Scheiss drauf auf den "breiten Kader"... wir brachen den auch nicht... Gelle Armin...

Und dann kommt eines zum anderen... Der Strudel beginnt...

Irgendwann spielt der Kopf auch nicht mehr mit und die Kacke ist wieder am dampfen...

Das beste Beispiel war gegen den Glubbbb-Blubbb-Blubbb
nach 60.Min war die halbe Mannschaft platt und dem Rest ging die Düse...

Deshalb Armin...
Ab und zu rotieren könnt was bringen... und wenn man es nicht möchte da man vielleicht denkt das der "Rest" zu schlecht ist... Wofür haben wir sie dann????

Schalke wird für mich ein Schlüsselspiel...
nicht unbedingt wegen dem Ergebniss sondern um zu sehen wie es dann aussieht...
Jetzt ist Länderspielpause... Also keine "Doppelbelastung" etc...
Dann sind wir mal gespannt...
#
xxessechsxx schrieb:
Basaltkopp schrieb:
Siegestaumel schrieb:
Zum Thema Fitness hat sich der Hübner gestern im Fernsehen bei Sport 1 selbst widersprochen. Zuerst sagte er, dass die Mannschaft kein konditionelles Problem habe, und einige Minuten später war von ihm zu hören, dass beim Spiel in Mainz nach 60 Minuten Flum signalisierte, dass man ihn auswechseln solle, und von Rode wenig später die gleichen Signale kamen. Das stimmt bedenklich.


Es stimmt sogar sehr bedenklich. Und zwar nicht die Tatsache, dass die beiden platt waren - in jeder anderen Mannschaft verausgaben Spieler sich auch so, dass sie früher raus müssen und gerade Rode ist in jedem Spiel nach einer Stunde (verständlicherweise) brutal am pumpen.
Bedenklich ist vielmehr, dass Veh diese Signale völlig ignoriert hat. Wenn das DM total platt ist, ist das für den Gegner natürlich eine Einladung zum Tore schießen.

Aber vielleicht wollte Veh sich ja auch seine frischen Kräfte für die Verlängerung aufheben und zwei sichere Schützen für ein mögliches Elfmeterschießen bringen?


Da stimme ich dir voll zu...

Ich bin zwar kein Fitnesscoach.... aber jeder blinder sieht momentan das diejenigen die immer spielen "müssen" spätestens zum Ende des Spiels platt sind... Ob falsch trainiert etc... keine Ahnung... ist im Prinzip auch völlig wurscht...

Da wir ja diese Saison laut AV einen "breiteren Kader" haben, sollte er ihn auch nutzen... Aber Nein... Wenn sich keiner verletzt spielen Woche für Woche die selben.... Deshalb... Scheiss drauf auf den "breiten Kader"... wir brachen den auch nicht... Gelle Armin...

Und dann kommt eines zum anderen... Der Strudel beginnt...

Irgendwann spielt der Kopf auch nicht mehr mit und die Kacke ist wieder am dampfen...

Das beste Beispiel war gegen den Glubbbb-Blubbb-Blubbb
nach 60.Min war die halbe Mannschaft platt und dem Rest ging die Düse...

Deshalb Armin...
Ab und zu rotieren könnt was bringen... und wenn man es nicht möchte da man vielleicht denkt das der "Rest" zu schlecht ist... Wofür haben wir sie dann????

Schalke wird für mich ein Schlüsselspiel...
nicht unbedingt wegen dem Ergebniss sondern um zu sehen wie es dann aussieht...
Jetzt ist Länderspielpause... Also keine "Doppelbelastung" etc...
Dann sind wir mal gespannt...  


Was soll bis dahin den groß passieren, wenn die Spieler eh kaum trainieren??
#
Basaltkopp schrieb:
Siegestaumel schrieb:
Zum Thema Fitness hat sich der Hübner gestern im Fernsehen bei Sport 1 selbst widersprochen. Zuerst sagte er, dass die Mannschaft kein konditionelles Problem habe, und einige Minuten später war von ihm zu hören, dass beim Spiel in Mainz nach 60 Minuten Flum signalisierte, dass man ihn auswechseln solle, und von Rode wenig später die gleichen Signale kamen. Das stimmt bedenklich.


Es stimmt sogar sehr bedenklich. Und zwar nicht die Tatsache, dass die beiden platt waren - in jeder anderen Mannschaft verausgaben Spieler sich auch so, dass sie früher raus müssen und gerade Rode ist in jedem Spiel nach einer Stunde (verständlicherweise) brutal am pumpen.
Bedenklich ist vielmehr, dass Veh diese Signale völlig ignoriert hat. Wenn das DM total platt ist, ist das für den Gegner natürlich eine Einladung zum Tore schießen.

Aber vielleicht wollte Veh sich ja auch seine frischen Kräfte für die Verlängerung aufheben und zwei sichere Schützen für ein mögliches Elfmeterschießen bringen?


Das mit Flum finde ich echt krass.
Das ist mehr als bedenklich, das er nicht wenigstens bei Flum reagiert hatte,
da der sehr nahe an Gelb-rot war und platt war und die Leistung war nicht besser als die der anderen schlechten Spieler.

Also ich bin momentan fast Sprachlos über Vehs Verweigerung des handelns.
#
sind ja wohl alles Profis, oder?) und die Bayern, Dortmunder oder Leverkusener sind auch nicht regelmäßig ab der 70. Minute platt - und Arsenal, Chelsea, Moskau oder Donetzk sind evtl. noch etwas anstrengender zu spielen, als Berg Karabach, ein Team aus Zypern oder Israel... ?
#
Entgegen aller Konditionsprediger und Freie-Tage-Verdammer komme ich zu ganz anderen Schlüssen.

Das Mainzspiel hat gezeigt, dass die Mannschaft eine gute Kondition besitzt. 118 km läuft kein Team, das konditionell nicht auf der Höhe ist.

Das Problem liegt ganz woanders, und zwar schon seit geraumer Zeit.

Die Mannschaft betreibt regelmäßig einen sehr hohen Aufwand. Zum Versuch, Dominanz zu entwickeln, kommt noch Pressing und die Mehrfachbelastung, nicht nur durch Spiele, sondern auch Reisen, dadurch unregelmäßige Trainings etc. pp.

Dies alles kostet Kraft, vor allem dann, wenn der Aufwand keinen Ertrag zeitigt. Steht es nach 70 Minuten noch Unentschieden oder hat es gerade mal zu einer knappen Führung gereicht, stellen sich zu diesem Zeitpunkt sowohl Frust als auch Angst ein. Man rennt, läuft, bemüht sich, hat Ballbesitz, und es steht gerade mal 1:0. Oder 0:0. Wenn das mal gut geht.

Insofern ist das Ganze ein mentales Problem, ausgelöst durch zu wenig Konsequenz beim Versuch, Tore zu erzielen, sprich: Torgeilheit.

Bestes Beispiel Inui, der gegen Mainz zu Beginn der 2. Halbzeit vor dem gegnerischen Strafraum eine sehr gute Idee hatte, den "Durchstecker" aber viel zu lässig aus dem Fußgelenk spielte, sodass der "tödliche Pass" abgefangen werden konnte. Unkonzentriertheiten bei Flanken sind ein weiteres Beispiel.

Diese Inkonsequenz vor dem Tor ist in meinen Augen das Hauptübel der derzeitigen Misere. Denn es führt zu Frust, mit fortschreitender Spielzeit zu Angst vor dem Misserfolg und folgerichtig zu Unkonzentriertheiten und Gegentoren.

Meine Schlussfolgerung: alle Vorwürfe an Kolodziej und das Trainerteam, es werde zu wenig oder zu lasch trainiert, treffen nicht den Kern der wahren Ursache. Den sehe ich nämlich in erster Linie in der fehlenden Zielgerichtetheit des großen Aufwands, den man betreibt, sprich: dem eisernen Willen, ein Tor zu erzielen. Pospech hat es vorgemacht. Statt den Ball zu sichern, Ballbesitz zu pflegen, Kurzpass zu spielen, so wie wir es tun, hat er versucht, mit aller Macht zum Torerfolg zu kommen.

Und genau darum gehts.
#
WuerzburgerAdler schrieb:
Entgegen aller Konditionsprediger und Freie-Tage-Verdammer komme ich zu ganz anderen Schlüssen.

Das Mainzspiel hat gezeigt, dass die Mannschaft eine gute Kondition besitzt. 118 km läuft kein Team, das konditionell nicht auf der Höhe ist.

Das Problem liegt ganz woanders, und zwar schon seit geraumer Zeit.

Die Mannschaft betreibt regelmäßig einen sehr hohen Aufwand. Zum Versuch, Dominanz zu entwickeln, kommt noch Pressing und die Mehrfachbelastung, nicht nur durch Spiele, sondern auch Reisen, dadurch unregelmäßige Trainings etc. pp.

Dies alles kostet Kraft, vor allem dann, wenn der Aufwand keinen Ertrag zeitigt. Steht es nach 70 Minuten noch Unentschieden oder hat es gerade mal zu einer knappen Führung gereicht, stellen sich zu diesem Zeitpunkt sowohl Frust als auch Angst ein. Man rennt, läuft, bemüht sich, hat Ballbesitz, und es steht gerade mal 1:0. Oder 0:0. Wenn das mal gut geht.

Insofern ist das Ganze ein mentales Problem, ausgelöst durch zu wenig Konsequenz beim Versuch, Tore zu erzielen, sprich: Torgeilheit.

Bestes Beispiel Inui, der gegen Mainz zu Beginn der 2. Halbzeit vor dem gegnerischen Strafraum eine sehr gute Idee hatte, den "Durchstecker" aber viel zu lässig aus dem Fußgelenk spielte, sodass der "tödliche Pass" abgefangen werden konnte. Unkonzentriertheiten bei Flanken sind ein weiteres Beispiel.

Diese Inkonsequenz vor dem Tor ist in meinen Augen das Hauptübel der derzeitigen Misere. Denn es führt zu Frust, mit fortschreitender Spielzeit zu Angst vor dem Misserfolg und folgerichtig zu Unkonzentriertheiten und Gegentoren.

Meine Schlussfolgerung: alle Vorwürfe an Kolodziej und das Trainerteam, es werde zu wenig oder zu lasch trainiert, treffen nicht den Kern der wahren Ursache. Den sehe ich nämlich in erster Linie in der fehlenden Zielgerichtetheit des großen Aufwands, den man betreibt, sprich: dem eisernen Willen, ein Tor zu erzielen. Pospech hat es vorgemacht. Statt den Ball zu sichern, Ballbesitz zu pflegen, Kurzpass zu spielen, so wie wir es tun, hat er versucht, mit aller Macht zum Torerfolg zu kommen.

Und genau darum gehts.


So sieht`s aus. Aber alles auf die Kondition zu schieben ist eben einfacher. Dabei verwechseln wohl viele etwas mit Kondition und Ausdauer bzw. Koordination der Kräfte.
#
Alles richtig!

Ballbesitz ist Mittel zum Zweck. Bisweilen ein sehr hilfreiches Mittel, wie wir es alle schon gesehen haben. Wenn der Gegner aber mehr Schüsse aufs Tor abgibt und auch noch öfter trifft, hat das Mittel den Zweck eindeutig verfehlt.

Noch eine Statistik:
angekommene Pässe: Mainz 229 : 402 SGE
Passquote: Mainz 77% : 81% SGE

klingt ganz gut, oder?

Aber:
Fehlpässe: Mainz 67 : 93 SGE

Das sind 26 potentielle Kontermöglichkeit mehr für Mainz. Ich bilde mir ein, ein paar davon gesehen zu haben.

Natürlich hängen Ballbesitz, Laufleistung, Kondition und Konzentration irgendwie zusammen. Ein perfektes Stellungsspiel hingegen minimiert die notwendige Laufleistung, "Hinterherhecheln" steigert sie. So schön es auch wäre, glaube ich jedoch nicht, dass man diese unselige Konditionsdebatte noch mal - außer durch Siege - in den Griff bekommt.
#
WuerzburgerAdler schrieb:
Entgegen aller Konditionsprediger und Freie-Tage-Verdammer komme ich zu ganz anderen Schlüssen.

Das Mainzspiel hat gezeigt, dass die Mannschaft eine gute Kondition besitzt. 118 km läuft kein Team, das konditionell nicht auf der Höhe ist.

Das Problem liegt ganz woanders, und zwar schon seit geraumer Zeit.

Die Mannschaft betreibt regelmäßig einen sehr hohen Aufwand. Zum Versuch, Dominanz zu entwickeln, kommt noch Pressing und die Mehrfachbelastung, nicht nur durch Spiele, sondern auch Reisen, dadurch unregelmäßige Trainings etc. pp.

Dies alles kostet Kraft, vor allem dann, wenn der Aufwand keinen Ertrag zeitigt. Steht es nach 70 Minuten noch Unentschieden oder hat es gerade mal zu einer knappen Führung gereicht, stellen sich zu diesem Zeitpunkt sowohl Frust als auch Angst ein. Man rennt, läuft, bemüht sich, hat Ballbesitz, und es steht gerade mal 1:0. Oder 0:0. Wenn das mal gut geht.

Insofern ist das Ganze ein mentales Problem, ausgelöst durch zu wenig Konsequenz beim Versuch, Tore zu erzielen, sprich: Torgeilheit.

Bestes Beispiel Inui, der gegen Mainz zu Beginn der 2. Halbzeit vor dem gegnerischen Strafraum eine sehr gute Idee hatte, den "Durchstecker" aber viel zu lässig aus dem Fußgelenk spielte, sodass der "tödliche Pass" abgefangen werden konnte. Unkonzentriertheiten bei Flanken sind ein weiteres Beispiel.

Diese Inkonsequenz vor dem Tor ist in meinen Augen das Hauptübel der derzeitigen Misere. Denn es führt zu Frust, mit fortschreitender Spielzeit zu Angst vor dem Misserfolg und folgerichtig zu Unkonzentriertheiten und Gegentoren.

Meine Schlussfolgerung: alle Vorwürfe an Kolodziej und das Trainerteam, es werde zu wenig oder zu lasch trainiert, treffen nicht den Kern der wahren Ursache. Den sehe ich nämlich in erster Linie in der fehlenden Zielgerichtetheit des großen Aufwands, den man betreibt, sprich: dem eisernen Willen, ein Tor zu erzielen. Pospech hat es vorgemacht. Statt den Ball zu sichern, Ballbesitz zu pflegen, Kurzpass zu spielen, so wie wir es tun, hat er versucht, mit aller Macht zum Torerfolg zu kommen.

Und genau darum gehts.


Seh ich auch so, man schaut sich mal die erste Halbzeit an was ein hohes Tempo man gegangen ist um so in Ballbesitz zu kommen bzw. zu bleiben!
Ich sah kein schlechtes Spiel, sondern eine Mannschaft die Gekämpft und am Ende wieder nicht belohnt wurde, das ganze Theater von wegen Trainer in frage stellen oder den direkten Abgang in die zweite Liga vorher sehen kann ich so nicht Nachvollziehen!

Jetzt hat die Mannschaft erst mal zwei Tage Pause um den Kopf frei zu kriegen, dann hat man12 Tage um sich auf kommende Gegner vorzubereiten und dann sehen wir weiter!


Teilen