SaW 20.05.2014 DiMatteokommt-Gebabbel!

#
SGE_77 schrieb:
Taktisch kluger Zeitpunkt fuer Herries words of wisdom. Die Zementnachhilfestunde wird dem neuen Trainer bei seiner Entscheidungsfindung auf jeden Fall sehr helfen!


Leider wahr. Ich versteh so was auch nicht.
#
SGE_77 schrieb:
Taktisch kluger Zeitpunkt fuer Herries words of wisdom. Die Zementnachhilfestunde wird dem neuen Trainer bei seiner Entscheidungsfindung auf jeden Fall sehr helfen!


Ich kann an der Aussage von HB nichts Falsches erkennen, besonders, wenn man, wie in dem Interview darauf angesprochen, auf Vereine wie Bayern und Dortmund schaut!
#
arti schrieb:

verein = tabellenplatz 2010 = tabellenplatz 2011 = tabellenplatz 2012 = tabellenplatz 2013 = tabellenplatz 2014
bayern = 3 = 2 = 1 = 1
BvB     = 1 = 1 = 2 = 2
S04 = 14 = 3 = 4 = 3
bayer  = 2 = 5 = 3 = 4
Wolfsb. = 15 = 8 = 11 = 5

und jetzt sag mir mal bitte, wo die liga zementiert ist. die championsleagueplätze sind mit bayern und dortmund fixiert... aber selbst der championsleague qualiplatz wechselt fröhlich


Lustig ist, dass der so krass wechselnde Chamionsleague-Quali platz zwischen Schalke und bayer zu wechseln scheint, ansonsten eher nicht.
Wirkliches Potential dort einzudringen haben Vereine wie Wolfsburg und Hoffenheim, die entsprechend Geld reinbuttern.

Ich denke das Ziel 10. Platz mit der Möglichkeit mal nach oben zu rutschen ist auf Dauer das, was allen anderen Vereinen bleibt.
Wir haben Schalke, Dortmund Bayern und noch 3 Vereine, die keine Geldprobleme kennen.
Alles dahinter kämpft um die Plätze (auch Abstiegsplätze).
Da kann mal einer nach oben rutschen, aber dauerhaft wird das das dauerhafte Szenario sein.

Für Pannensaisons der Mannschaften muss man bereit stehen, um nach oben zu springen, aber dass man Bayern, Dortmund, Schalke und die drei Spielzeuge wirklich dauerhaft gefährdet sehe ich einfach nicht
#
+++Eintracht nimmt Vogt ins Visier+++

Auf den ersten Blick hab ich echt kurz gedacht die Wollen den Berti Vogts verpflichten  
#
Peace@bbc schrieb:
arti schrieb:

verein = tabellenplatz 2010 = tabellenplatz 2011 = tabellenplatz 2012 = tabellenplatz 2013 = tabellenplatz 2014
bayern = 3 = 2 = 1 = 1
BvB     = 1 = 1 = 2 = 2
S04 = 14 = 3 = 4 = 3
bayer  = 2 = 5 = 3 = 4
Wolfsb. = 15 = 8 = 11 = 5

und jetzt sag mir mal bitte, wo die liga zementiert ist. die championsleagueplätze sind mit bayern und dortmund fixiert... aber selbst der championsleague qualiplatz wechselt fröhlich


Lustig ist, dass der so krass wechselnde Chamionsleague-Quali platz zwischen Schalke und bayer zu wechseln scheint, ansonsten eher nicht.
Wirkliches Potential dort einzudringen haben Vereine wie Wolfsburg und Hoffenheim, die entsprechend Geld reinbuttern.

Ich denke das Ziel 10. Platz mit der Möglichkeit mal nach oben zu rutschen ist auf Dauer das, was allen anderen Vereinen bleibt.
Wir haben Schalke, Dortmund Bayern und noch 3 Vereine, die keine Geldprobleme kennen.
Alles dahinter kämpft um die Plätze (auch Abstiegsplätze).
Da kann mal einer nach oben rutschen, aber dauerhaft wird das das dauerhafte Szenario sein.

Für Pannensaisons der Mannschaften muss man bereit stehen, um nach oben zu springen, aber dass man Bayern, Dortmund, Schalke und die drei Spielzeuge wirklich dauerhaft gefährdet sehe ich einfach nicht



wenn man nicht sehr viel mehr richtig macht ist das wohl so.
wer den sprung in diese phalanx schaffen möchte braucht mut, tollkühne ideen, einen überzeugenden plan und viel, viel glück. versucht man es nicht dann zement. wobei zement nicht schlecht ist wie ich finde. es ist kein glänzender stoff, dafür beständig.
#
Aragorn schrieb:
SGE_77 schrieb:
Taktisch kluger Zeitpunkt fuer Herries words of wisdom. Die Zementnachhilfestunde wird dem neuen Trainer bei seiner Entscheidungsfindung auf jeden Fall sehr helfen!


Ich kann an der Aussage von HB nichts Falsches erkennen, besonders, wenn man, wie in dem Interview darauf angesprochen, auf Vereine wie Bayern und Dortmund schaut!


   
Natürlich nicht.....
#
Eschbonne schrieb:
+++Eintracht nimmt Vogt ins Visier+++

Auf den ersten Blick hab ich echt kurz gedacht die Wollen den Berti Vogts verpflichten    


Hier macht das "ein/einen" vor dem Spielernamen tatsächlich Sinn. Einen Vogt kann verpflichten, muss es aber nicht. Zwei Vogts darf man aber keinesfalls holen.
#
woschti schrieb:
Peace@bbc schrieb:
arti schrieb:

verein = tabellenplatz 2010 = tabellenplatz 2011 = tabellenplatz 2012 = tabellenplatz 2013 = tabellenplatz 2014
bayern = 3 = 2 = 1 = 1
BvB     = 1 = 1 = 2 = 2
S04 = 14 = 3 = 4 = 3
bayer  = 2 = 5 = 3 = 4
Wolfsb. = 15 = 8 = 11 = 5

und jetzt sag mir mal bitte, wo die liga zementiert ist. die championsleagueplätze sind mit bayern und dortmund fixiert... aber selbst der championsleague qualiplatz wechselt fröhlich


Lustig ist, dass der so krass wechselnde Chamionsleague-Quali platz zwischen Schalke und bayer zu wechseln scheint, ansonsten eher nicht.
Wirkliches Potential dort einzudringen haben Vereine wie Wolfsburg und Hoffenheim, die entsprechend Geld reinbuttern.

Ich denke das Ziel 10. Platz mit der Möglichkeit mal nach oben zu rutschen ist auf Dauer das, was allen anderen Vereinen bleibt.
Wir haben Schalke, Dortmund Bayern und noch 3 Vereine, die keine Geldprobleme kennen.
Alles dahinter kämpft um die Plätze (auch Abstiegsplätze).
Da kann mal einer nach oben rutschen, aber dauerhaft wird das das dauerhafte Szenario sein.

Für Pannensaisons der Mannschaften muss man bereit stehen, um nach oben zu springen, aber dass man Bayern, Dortmund, Schalke und die drei Spielzeuge wirklich dauerhaft gefährdet sehe ich einfach nicht



wenn man nicht sehr viel mehr richtig macht ist das wohl so.
wer den sprung in diese phalanx schaffen möchte braucht mut, tollkühne ideen, einen überzeugenden plan und viel, viel glück. versucht man es nicht dann zement. wobei zement nicht schlecht ist wie ich finde. es ist kein glänzender stoff, dafür beständig.  


Und der richtige Baustoff für ein solides Fundament
#
Die Herzinfarkt-Chronologie des BVB - sehr interessant, HG, war mir bislang in dieser Stringenz nicht bekannt. Einen generellen Vorbild-Charakter spreche ich dem Ganzen mal glattweg ab. Eine genaue Analyse würde zweifellos Punkte zutage fördern, die zu beachten für eine dynamische und zeitgemäße Entwicklung eines Bundesligavereins förderlich sein dürften. Freilich ebenso eine ganze Reihe von Hinweisen, wie es eben nicht gehen sollte. Man kann ja lernen aus sowas.
#
adlerkadabra schrieb:
Man kann ja lernen aus sowas.  


Verzeihung. Man könnte lernen, meine ich natürlich.
#
adlerkadabra schrieb:
Die Herzinfarkt-Chronologie des BVB - sehr interessant, HG, war mir bislang in dieser Stringenz nicht bekannt. Einen generellen Vorbild-Charakter spreche ich dem Ganzen mal glattweg ab. Eine genaue Analyse würde zweifellos Punkte zutage fördern, die zu beachten für eine dynamische und zeitgemäße Entwicklung eines Bundesligavereins förderlich sein dürften. Freilich ebenso eine ganze Reihe von Hinweisen, wie es eben nicht gehen sollte. Man kann ja lernen aus sowas.  


Man kann - oder könnte - immer lernen. Sein ganzes Leben lang, von allen und jedem.
Es sei denn, man weiß alles besser, vorher und unwiderruflich. Und man lehnt es grundsätzlich ab, von bestimmten Personen/Vereinen/Institutionen zu lernen.
#
HeinzGründel schrieb:
karibik schrieb:
arti schrieb:
Bruchagen schrieb:
 Die von mir aufgestellte Zementierungstheorie...  



Made my day. Diese Theorie muss ich mal bei Wikipedia suchen... Gibt's hierzu schon wissenschaftliche Arbeiten, die man online Einsehen kann?

HB, HB... So langsam mutierst du zum lattek der Eintracht





Wie lautet hierzu den Deine Theorie, bzw. wie würdest Du die erdrückende Dominanz der letzten Jahre vom "FCB/BVB" mit einem Wort beschreiben - ganz abgesehen davon, dass die Überlegenheit dieser beiden Vereine aller Voraussicht nach noch ein paar Jahre anhalten wird?


 Das wird sich noch weisen.. Ob die   der Bayern nach dem Abgang des Oberheuchlers - der Zementman nach eigener Aussage ja unendlich traurig stimmt  -anhalten wird  steht heute noch in den Sternen.
Ich persönlich glaube,das Hoeneß für die Bayern nicht zu ersetzen ist ist. Die werden nach meiner Einschätzung in einen langsamen Sinkflug gehen.  Wir werden sehen. Egal.

Was den BVB betrifft rege ich an,  das Du mal diesen Artikel liest.

http://www.dokzentrum.org/40/?td_dz_geschichte%5Bstory_id%5D=140%2F&td_dz_geschichte%5Bkat_id%5D=67&td_dz_geschichte%5Bchapter_id%5D=448

Da sind Aufstieg, Fall und vor allem  Wiederaufstieg (!!)  des BVB ganz ausführlich.
geschildert.
Schon erstaunlich was man als Führungskraft  eines Vereins erreichen kann. Wenn man nur will.
Möglicherweise hängt dies auch damit zusammen, dass man noch das eine oder andere Ziel hat.

Letztendlich ist dies auch gar nicht entscheidend. Was bemerkenswert ist , ist folgendes.
Das Geld Tore schießt ist eine Binsenweisheit die schon Otto Rehagel gerne zitiert hat.
Wenn man es aber in 10  Jahren es nicht geschafft hat ausreichend Geld zu beschaffen, muss man seine " Erfolge" natürlich anders verkaufen.
Zum Beispiel damit, das man mit einer  Penetranz die seinesgleichen sucht, den Anhängern , eines immer wieder mal erfolgreichen Vereins,  weiszumachen versucht, dass ihr Schicksal unabänderlich ist.
Und das schöne ist... dieses süße Gift.. die anderen für den eigenen Mißerfolg verantwortlich zu machen wirkt. Die Welt da draußen ist halt böse.  Nicht wahr.
Insofern muss man sich auch mit Abwehrstrategien gegenüber  zutreffend erkannten Gefahren nicht beschäftigen.



Danke. Danke. Danke. Danke. Endlich mal einer ohne die rosarot-gefärbte Eintracht Brille...
#
adlerkadabra schrieb:
Die Herzinfarkt-Chronologie des BVB - sehr interessant, HG, war mir bislang in dieser Stringenz nicht bekannt. Einen generellen Vorbild-Charakter spreche ich dem Ganzen mal glattweg ab. Eine genaue Analyse würde zweifellos Punkte zutage fördern, die zu beachten für eine dynamische und zeitgemäße Entwicklung eines Bundesligavereins förderlich sein dürften. Freilich ebenso eine ganze Reihe von Hinweisen, wie es eben nicht gehen sollte. Man kann ja lernen aus sowas.  


Das ist es zweifelsohne AK. In der FAZ war noch ein Artikel der die Entwicklung seit 2005 beleuchtet, also zu einem Zeitpunkt als der BVB nach Aussagen von Herrn Watzke nicht mal mehr Geld hatte um die Trikots zu waschen... Leider finde ich ihn nicht mehr.

Nun, sie scheinen sich davon irgendwie erholt zu haben.

Natürlich stimme ich dir zu. Man kann dies nicht als komplettes Vorbild nehmen, indes hilft ein Blick darauf was andere so machen schon ab und zu...

Aber es ist natürlich leichter sich hinter Worthülsen einzuzementieren. Damit habe ich auch im Grundsatz kein Problem. Jeder Jeck ist anders und jeder hat, je nach Mentalität, seine Sicht der Dinge.
Ich frage mich nur was die ganzen Apologeten des Zement-Theorems  in 2 Jahren so machen, wenn der Lotse  mal von Bord gegangen ist ? Aber soweit will ich noch nicht denken. Vielleicht beschert uns eine göttliche Fügung noch mal eine Vertragsverlängerung. Gut das wir ihn haben.
#
HeinzGründel schrieb:
adlerkadabra schrieb:
Die Herzinfarkt-Chronologie des BVB - sehr interessant, HG, war mir bislang in dieser Stringenz nicht bekannt. Einen generellen Vorbild-Charakter spreche ich dem Ganzen mal glattweg ab. Eine genaue Analyse würde zweifellos Punkte zutage fördern, die zu beachten für eine dynamische und zeitgemäße Entwicklung eines Bundesligavereins förderlich sein dürften. Freilich ebenso eine ganze Reihe von Hinweisen, wie es eben nicht gehen sollte. Man kann ja lernen aus sowas.  


Das ist es zweifelsohne AK. In der FAZ war noch ein Artikel der die Entwicklung seit 2005 beleuchtet, also zu einem Zeitpunkt als der BVB nach Aussagen von Herrn Watzke nicht mal mehr Geld hatte um die Trikots zu waschen... Leider finde ich ihn nicht mehr.

Nun, sie scheinen sich davon irgendwie erholt zu haben.

Natürlich stimme ich dir zu. Man kann dies nicht als komplettes Vorbild nehmen, indes hilft ein Blick darauf was andere so machen schon ab und zu...

Aber es ist natürlich leichter sich hinter Worthülsen einzuzementieren. Damit habe ich auch im Grundsatz kein Problem. Jeder Jeck ist anders und jeder hat, je nach Mentalität, seine Sicht der Dinge.
Ich frage mich nur was die ganzen Apologeten des Zement-Theorems  in 2 Jahren so machen, wenn der Lotse  mal von Bord gegangen ist ? Aber soweit will ich noch nicht denken. Vielleicht beschert uns eine göttliche Fügung noch mal eine Vertragsverlängerung. Gut das wir ihn haben.


Sag mal, du tust so, als hätte der BVB sich aus der Situation durch Cleverness, strategische Entscheidungen und Mut befreit.

Ich schreib es noch mal, obwohl das die Leutchen, die den BVB hier als leuchtendes Beispiel darstellen, nicht zu interessieren scheint:
Der Club hat dank gütiger Mithilfes des Landes NRW und der Gläubiger überlebt.
Mehr als 150 Mio Schulden, keine Kohle mehr für gar nix, Verpfändung der Transferrechte, gleichermaßen der Stadionnamensrechte usw usf.

Wem das gefällt, sich so Erfolge zu erkaufen, meinen Segen hätte es nicht.
Ich würde mir dann lieber unsere Jugendspiele anschauen.
#
HeinzGründel schrieb:
Ich frage mich nur was die ganzen Apologeten des Zement-Theorems  in 2 Jahren so machen, wenn der Lotse  mal von Bord gegangen ist ? Aber soweit will ich noch nicht denken. Vielleicht beschert uns eine göttliche Fügung noch mal eine Vertragsverlängerung. Gut das wir ihn haben.


Geschichte wiederholt sich.
Nach einer etwas rumpeligen Übergangsphase kommt dann ein schneidiger Österreicher, der uns in ungeahnte Weiten führt.
#
reggaetyp schrieb:
HeinzGründel schrieb:
adlerkadabra schrieb:
Die Herzinfarkt-Chronologie des BVB - sehr interessant, HG, war mir bislang in dieser Stringenz nicht bekannt. Einen generellen Vorbild-Charakter spreche ich dem Ganzen mal glattweg ab. Eine genaue Analyse würde zweifellos Punkte zutage fördern, die zu beachten für eine dynamische und zeitgemäße Entwicklung eines Bundesligavereins förderlich sein dürften. Freilich ebenso eine ganze Reihe von Hinweisen, wie es eben nicht gehen sollte. Man kann ja lernen aus sowas.  


Das ist es zweifelsohne AK. In der FAZ war noch ein Artikel der die Entwicklung seit 2005 beleuchtet, also zu einem Zeitpunkt als der BVB nach Aussagen von Herrn Watzke nicht mal mehr Geld hatte um die Trikots zu waschen... Leider finde ich ihn nicht mehr.

Nun, sie scheinen sich davon irgendwie erholt zu haben.

Natürlich stimme ich dir zu. Man kann dies nicht als komplettes Vorbild nehmen, indes hilft ein Blick darauf was andere so machen schon ab und zu...

Aber es ist natürlich leichter sich hinter Worthülsen einzuzementieren. Damit habe ich auch im Grundsatz kein Problem. Jeder Jeck ist anders und jeder hat, je nach Mentalität, seine Sicht der Dinge.
Ich frage mich nur was die ganzen Apologeten des Zement-Theorems  in 2 Jahren so machen, wenn der Lotse  mal von Bord gegangen ist ? Aber soweit will ich noch nicht denken. Vielleicht beschert uns eine göttliche Fügung noch mal eine Vertragsverlängerung. Gut das wir ihn haben.


Sag mal, du tust so, als hätte der BVB sich aus der Situation durch Cleverness, strategische Entscheidungen und Mut befreit.

Ich schreib es noch mal, obwohl das die Leutchen, die den BVB hier als leuchtendes Beispiel darstellen, nicht zu interessieren scheint:
Der Club hat dank gütiger Mithilfes des Landes NRW und der Gläubiger überlebt.
Mehr als 150 Mio Schulden, keine Kohle mehr für gar nix, Verpfändung der Transferrechte, gleichermaßen der Stadionnamensrechte usw usf.

Wem das gefällt, sich so Erfolge zu erkaufen, meinen Segen hätte es nicht.
Ich würde mir dann lieber unsere Jugendspiele anschauen.


Noch dazu will der DFB/DFL so einen Zuschauermagneten nicht verlieren    Da macht man dann alles möglich
#
Stoppdenbus schrieb:
HeinzGründel schrieb:
Ich frage mich nur was die ganzen Apologeten des Zement-Theorems  in 2 Jahren so machen, wenn der Lotse  mal von Bord gegangen ist ? Aber soweit will ich noch nicht denken. Vielleicht beschert uns eine göttliche Fügung noch mal eine Vertragsverlängerung. Gut das wir ihn haben.


Geschichte wiederholt sich.
Nach einer etwas rumpeligen Übergangsphase kommt dann ein schneidiger Österreicher, der uns in ungeahnte Weiten führt.



Didi M.?
#
Tafelberg schrieb:
Lohi schrieb:
MrBoccia schrieb:
Pepi-ich-kenn-sie-alle-kann-aber-nix-Schmidt schrieb:
auf den Schweizer Roberto di Matteo.

Recherche war noch nie deines, gelle.


heut morgen wieder saure Milch im Kaffee?

Roberto Di Matteo (* 29. Mai 1970 in Schaffhausen, Schweiz)....
nur weil er für Italien gespielt hat heißt das nicht, dass er Italiener sein muss.


er ist defintiv italien. Staatsbürger


Ist er offiziell.
Ist aber auch schwer, wenn man nie den Schweizer Pass bekommt und das abgelehnt wird.
Wäre er noch mal 20 Jahre alt, hätte er ihn wohl.
#
DokZentrum schrieb:
02.03.2004 Die Deutsche Fußball Liga (DFL) als Oberaufsicht meldet sich zu den Turbolenzen beim BVB zu Wort,


Irgendwie ein sehr lustiger Tippfehler in dem Zusammenhang  

Veronika, der Turbolenz ist da
 
#
reggaetyp schrieb:
HeinzGründel schrieb:
adlerkadabra schrieb:
Die Herzinfarkt-Chronologie des BVB - sehr interessant, HG, war mir bislang in dieser Stringenz nicht bekannt. Einen generellen Vorbild-Charakter spreche ich dem Ganzen mal glattweg ab. Eine genaue Analyse würde zweifellos Punkte zutage fördern, die zu beachten für eine dynamische und zeitgemäße Entwicklung eines Bundesligavereins förderlich sein dürften. Freilich ebenso eine ganze Reihe von Hinweisen, wie es eben nicht gehen sollte. Man kann ja lernen aus sowas.  


Das ist es zweifelsohne AK. In der FAZ war noch ein Artikel der die Entwicklung seit 2005 beleuchtet, also zu einem Zeitpunkt als der BVB nach Aussagen von Herrn Watzke nicht mal mehr Geld hatte um die Trikots zu waschen... Leider finde ich ihn nicht mehr.

Nun, sie scheinen sich davon irgendwie erholt zu haben.

Natürlich stimme ich dir zu. Man kann dies nicht als komplettes Vorbild nehmen, indes hilft ein Blick darauf was andere so machen schon ab und zu...

Aber es ist natürlich leichter sich hinter Worthülsen einzuzementieren. Damit habe ich auch im Grundsatz kein Problem. Jeder Jeck ist anders und jeder hat, je nach Mentalität, seine Sicht der Dinge.
Ich frage mich nur was die ganzen Apologeten des Zement-Theorems  in 2 Jahren so machen, wenn der Lotse  mal von Bord gegangen ist ? Aber soweit will ich noch nicht denken. Vielleicht beschert uns eine göttliche Fügung noch mal eine Vertragsverlängerung. Gut das wir ihn haben.


Sag mal, du tust so, als hätte der BVB sich aus der Situation durch Cleverness, strategische Entscheidungen und Mut befreit.

Ich schreib es noch mal, obwohl das die Leutchen, die den BVB hier als leuchtendes Beispiel darstellen, nicht zu interessieren scheint:
Der Club hat dank gütiger Mithilfes des Landes NRW und der Gläubiger überlebt.
Mehr als 150 Mio Schulden, keine Kohle mehr für gar nix, Verpfändung der Transferrechte, gleichermaßen der Stadionnamensrechte usw usf.

Wem das gefällt, sich so Erfolge zu erkaufen, meinen Segen hätte es nicht.
Ich würde mir dann lieber unsere Jugendspiele anschauen.


Ich glaube das tue ich mitnichten. Deswegen habe ich geschrieben Aufstieg (ergaunert) Fall( Zurecht ) und Wiederaufstieg des BVB.
Das sie insolvent waren, kannste doch nachlesen. Wer sie " gerettet" hat auch.
So und nun?
Seit Watzke das Ruder übernahm ,haben sie nicht nur finanziell ,sondern vor allem auch sportlich die Kehrtwende geschafft. Das wiederum finde ich schon beeindruckend. ich glaube nicht, das diese Erfolge lediglich  "erkauft" worden sind. Das springt mir etwas zu kurz.

Indes finde ich deine Haltung und diese Polemik sei mir ausnahmsweise mal gestattet ,-) .. etwas altbacken.
Woher kommt denn diese  quasi-konservative Trotzhaltung?

Hamm ner net, wolle mer net,  hamm mer noch nie so gemacht

Das klingt ja fast wie früher als Babba sagte " Kind Du musst das Gymnasium nicht besuchen, das ist nur was für die  Reichen"

Indes wurde der Babba  dann irgendwann mal widerlegt , als das eine oder andere Kind das Abitur gemacht hat.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!